Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nachbarn beschweren sich, Bass sei zu laut wie kann ich das ändern?

+A -A
Autor
Beitrag
Psporting
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jul 2006, 19:55
Hallo,

habe ein großes Problem mit meinen Doppelhaushälften-Nachbarn! Höre aber sehr gern laute Musik mit etwas Bass! Meine Nachbarn jedoch stören sich nun seit einiger Zeit an dem Bollern das von mir kommt! Naja nun habe ich eine in meinen Augen oder vielleicht auch in euren Augen eine sehr komische frage an euch!

Was rattet ihr mir gegen die ständigen Anrufe meiner Nachbarn bei mir das ich meinen Bass leiser machen sollte!?!?

Zur Aufklärung ich habe einen 46 cm Bass in meinem Zimmer stehen der eigentlich schon einen guten Bass hergibt! Hab ihn natürlich nie voll aufgedreht der läuft immer auf max. 1/3 tel seiner eigentlich Leistung. Also eigentlich gar nicht laut, ich sitze sogar in dem Zimmer und telefoniere noch nebenher, sowie hör ich es sogar noch sämtliche andere Dinge wie Autos die auf der Straße fahren, Hausklingel u.s.w.! Für die höhen sind eigentlich mehr oder weniger 4 Regalboxen zuständig. Aber nicht Surround mäßig angeschlossen sondern einfach Stereo. Ist eigentlich recht kompliziert angeschlossen den die 4 Regalboxen werden von einem extra Verstärker sowie der Bass auch von einem extra Verstärker versorgt, also kann ich den Bass immer individuell lauter sowie leiser machen.

Naja nun bin ich angelangt vielleicht mein ganzes Din umzustellen bzw. was neues zu kaufen!

Was könnt ihr mir empfehlen um den Bass bei den Nachbarn einzudämmen? Also ich könnte mir vorstellen einen neuen Bass zu kaufen (einen der eigentlich mehr hörbaren Bass von sich gibt, oder wird man das genau so stark hören?) oder was meint ihr?

PS: solche antworten wie "zieh halt um", "hör halt keine Laute Musik mehr" kann ich mir selber denken und sind hier nicht gefragt!

Gruß
Metal_Man
Inventar
#2 erstellt: 13. Jul 2006, 20:03
Moin!
Deine Nachbarn werden wohl immer ein bisschen von deiner Musik mitbekommen. Du kannst das zwar reduzieren, aber wahrscheinlich nicht ganz abstellen.
Eine Alternative wären Kopfhörer, aber dann gibt es z.B. keinen Körperbass mehr.
Grüße
Markus
majorocks
Inventar
#3 erstellt: 13. Jul 2006, 20:12
Hi Psporting,

pack doch mal eine ausreichend große Granitplatte unter deinen Sub! Ich hatte das gleiche Problem. Seit ich die Granitplatten unter meinen Lautsprechern habe, kann ich laut Musik hören, ohne daß es den Nachbarn stört.
Also Spikes an den Sub und Granit drunter !


Gruß, MAJO
Psporting
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Jul 2006, 20:16
Körperbass hab ich im Grunde eigentlich nicht so, nur wenn ich laut aufdrehe, dann viebrieren sogar 2 Stockwerke weiter unten die Schränke!
Ich weiss halt nicht vielleicht trötet der auch so laut da er so eine Hohe Resonanz (100x50x50) hat? Könnte mir vorstllen so ein Surroundsystem zuzulegen:

http://www.teufel.de/images/upload/conc_e_big.jpg

oder was meint ihr?

@majorocks

Muss ich mal versuchen hab jedoch teppichboden im Zimmer!?!?!
majorocks
Inventar
#5 erstellt: 13. Jul 2006, 20:20
Der Teppichboden stört dabei nicht. Dann brauchst Du wenigstens nicht noch extra etwas unter die Platten packen!
Von diesem Surround-Set würde ich Dir abraten !
Psporting
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Jul 2006, 20:37
Naja irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das dies viel bringen würde!

Habe erst vor kurzem den Bass versetzt, vorher Stand der Bass direkt an der Wand zum Nachbarn. Nun steht er direkt gegenüber in einer anderen Ecke!

Ein Bass soll ja bekanntlich in einem Eck das meiste leisten!?!?!

gruß


[Beitrag von Psporting am 13. Jul 2006, 20:41 bearbeitet]
Quoten_Heini
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Jul 2006, 20:58
Ist dass schon wieder "Studio Braun"?

Psporting
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Jul 2006, 21:14
Was für Studio Braun?
zwaps
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jul 2006, 21:49
Was für ein Subwoofer ist das denn?
Ich würde es mal mit einem Hochpassfilter bei 80hz probieren, und dann so lange runterreduzieren bis die Nachbarn anrufen.

Wenn die Leute extrem empfindlich sind, sind 80hz schon in Ordnung. Es gibt kein Instrument (ausser eine speziell Gebaute Kirchenorgel/Synth), die elementare Klanganteile tiefer als 60hz haben.
Klar, jetzt kommen gleich die "Profis" gerannt und behaupten, dass ein Klavier (Orgel, Tuba, Kontrabass... bla) doch nen Grundton bei 27hz produziert.
Dass dieser aber, wie bei allen anderen Instrumenten, mehr als 30db leiser ist als die Resonanzkomponenten und Obertöne (also genau jenen Komponenten, die den Klang ausmachen), und deshalb oftmal nicht in der Aufnahme enthalten sind (oder nur Geräuschgerummel repräsentieren), weiß natürlich wieder keiner. Aber hey, dass man den 27hz Ton beim Klavier nur "fühlt", wenn man direkt in den Seiten hängt, ist hier ja nicht von Relevanz. Hauptsache es bumst im Diffusschalfeld. Kickbass bei 100hz, aber ich rede mir ein ich hätte Tiefbass an Bord.
majorocks
Inventar
#10 erstellt: 14. Jul 2006, 05:01
Hi Psporting,

vorstellen konnte ich mir das auch nicht. Ich hab's einfach ausprobiert und siehe da, es hat gar nicht weh getan !


Gruß, MAJO
mamü
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2006, 05:02

Psporting schrieb:
Nun steht er direkt gegenüber in einer anderen Ecke!

Ein Bass soll ja bekanntlich in einem Eck das meiste leisten!?!?!

gruß


Im Eck bläht der Bass sich noch weiter auf. Dann ist kein Wunder, dass die Nachbarn sich beschweren.

Gruß
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 14. Jul 2006, 05:06

Psporting schrieb:
Naja irgendwie kann ich mir nicht vorstellen das dies viel bringen würde!

Warum fragst Du hier nach Tipps, wenn Du diese doch nicht umzusetzen gedenkst?

Grüße

Frank
majorocks
Inventar
#13 erstellt: 14. Jul 2006, 05:13
Jenau !!!!!!!!
Psporting
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Jul 2006, 05:14
naja ich fragte nur ob das wirklich was bringt?!?! das ich es nicht gern umsetzen will das stimmt nicht!

Im Gegenteil, ichdachte vielleicht weiss einer da noch was genaueres, oder was anderes?
majorocks
Inventar
#15 erstellt: 14. Jul 2006, 05:15
Proooooooobiiiiiiiiiieeeeeeeeeeereeeeeeeeeeeeennnnnnnn !!!!!!!
Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 14. Jul 2006, 05:25

Psporting schrieb:
naja ich fragte nur ob das wirklich was bringt?!?!

Dann wäre es nicht vorgeschlagen worden, wenn der User keine positiven Erfahrungen damit gemacht hätte. Oder denkst Du, "er macht in Granit"?
Eine "normale" dicke Steinplatte oder Gartensteine aus dem Baumarkt reichen zum testen auch völlig aus.

Grüße

Frank
mamü
Inventar
#17 erstellt: 14. Jul 2006, 05:36
.....obwohl, es gibt auch welche, die ne dickere MDF Platte bevorzugen. Ein Versuch wärs auch wert.

Gruß
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 14. Jul 2006, 05:39
Noch ein billiger Tipp zum testen: durchgeschnittene Tennisbälle!
Dualese
Inventar
#19 erstellt: 14. Jul 2006, 05:50
Onemore
Inventar
#20 erstellt: 14. Jul 2006, 06:01
Unter eine Steinplatte Gummiringe aus dem Baumarkt legen. Am besten auch noch zwischen LS und Steinplatte. Die LS stehen dadurch sehr stabil und die hohe innere Dämpfung der Gummiringe entkoppelt vom Untergrund. Pro Stück kostet so ein Gummiring ca. 40 Cent bei einem Durchmesser von 4 cm.

Eine kippsichere Entkoppelung vom Boden macht bei einem LS immer Sinn. Eine Ankopplung mit Spikes leitet nur den Körperschall ungehindert in den Boden. Sieht vielleicht schick aus, ist aber keine wirklich gute Idee.


Gruss Bernd
TrottWar
Gesperrt
#21 erstellt: 14. Jul 2006, 07:41
@ Threadstarter:

probiere mal die von Dualese genannte Methode!
Ich selbst wohne in einem 6-Familien-Haus, das durchgehend mit Stäbchenparkett ausgekleidet ist. Egal, was passiert, es rappelt sich durch's ganze Haus.
Dennoch kann ich ohne ein Messer im Rücken befürchten zu müssen auch mal lauter Musik hören, denn von meiner Musik auf den Boden direkt übertragen wird höchst wenig...
Und ja, ich höre gerne laut. Und ja, meine Nachbarn grüßen mich noch...
Oftmals hilft es auch, einfach bestimmte Zeiten auszumachen, an denen man mal "pegeln" kann, bei uns z.B. heißt es "bis 22 Uhr am WE, unter der Woche bis 20 Uhr". Da hält sich jeder soweit dran und man zeigt sich halt auch mal tolerant, wenn die 15-jährige Nachbarstochter meint, ihre Tokyo-Folter auf mehr als Zimmerlautstärke dröhnen lassen zu müssen. Nur kennt sie die Duales'sche Sandwich-Methode NOCH nicht...
Ich sag immer: wie man in den Wald reinschreit, so schallt's zurück. Dass man böses Blut ernetet, wenn man Nachts um 1 so pegelt, dass es der ganze Block mitkriegt, wird das niemanden erfreuen, dich selbst auch nicht, wärst du betroffen...
Sorry, viel Anderes fällt mir da leider auch nicht mehr ein
hoki
Stammgast
#22 erstellt: 19. Jul 2006, 13:33
hallo,

was du trotz aller entkopplungsüberlegungen bedenken musst / solltest:

ein 18 zoll tieftöner wie er bei dir steht, kann möglicherweise (je nach bauform und abstimmung) tiefbass mit relativ hohem pegel wiedergeben. ich habe gerade die entspr. formel nicht zur hand, aber die wellenlänge von tiefen frequenzen kann durchaus mehrere meter betragen. bei rund 20hz (die dein sub wahrscheinlich nicht sehr laut wiedergibt, nur beispielhaft ewähnt) hat der entsprechende ton eine wellenlänge von 17m!

abhängig von der aufstellung und den wandlängen des doppelhauses könnte es sein, dass dein nachbar bei sich mehr bass hört als du in deinem eigenen hörraum - eben aufgrund der sehr langen wellenlängen der tiefen töne, die von deinem sub abgestrahlt werden (können).

mögliche abhilfe:

1. wie schon erwähnt, hochpassfilter (der aber dem sinn eines tief spielenden 46ers zu wider laufen kann.)

2. mit dem aufstellungsort des subwoofers experimentieren. ideal wäre ein aufstellungsort, bei dem du gut musik hören kannst (mit kräftigem bass) und dein nachbar nicht gleichzeitig den wellenberg des tiefbasses abbekommt.

mfg,

hoki
erzengel_michael
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Jul 2006, 15:24

ich habe einen 46 cm Bass in meinem Zimmer stehen


wie groß ist das zimmer denn? vielleicht ist der bass einfach überdimensioniert. das gibt schnell stehende wellen und dann dröhnt es für den nachbarn unangenehm.

letztendlich stellt sich wohl die frage, was wichtiger ist: eine zufriedene nachbarschaft, da mußt du dich dann wogl irgendwie einschränken, oder musik mit kräftig bass und einen nachbarn, der dir vielleicht bald als dankeschön die autoreifen zersticht.
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Jul 2006, 15:40
Hallo,
OT: ich habe fast ein ähnliches Problem mit meinen Transmission Line. Im Zimmer (25-30 m²) kriege ich von Tiefbass nicht allzu viel mit. angehnem aber nicht übertriebn. Aber in meiner Küche wackeln die Gläser im Regal. Der Tiefbass geht durch die ganze Wohnung / Haus.

Helfen da die Granitplatten auch? Habe die LS schon auf Audio ..... Gummifüssen stehen. Boden ist laminat.

Danke und gruß voice
Dualese
Inventar
#25 erstellt: 19. Jul 2006, 17:09
Hallo @V_o_t_t,

siehe Vorschläge in Posting #19 und #21 !

Du dürftest auf Grund Deines Bodens quasi "IN" einer Transmission-Line wohnen und hörst halt Musik in der Ausgangskammer... Deine Küche ist sozusagen die TL-Öffnung !?

GvfN
Dualese
Psporting
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Jul 2006, 19:21

hoki schrieb:
hallo,

was du trotz aller entkopplungsüberlegungen bedenken musst / solltest:

ein 18 zoll tieftöner wie er bei dir steht, kann möglicherweise (je nach bauform und abstimmung) tiefbass mit relativ hohem pegel wiedergeben. ich habe gerade die entspr. formel nicht zur hand, aber die wellenlänge von tiefen frequenzen kann durchaus mehrere meter betragen. bei rund 20hz (die dein sub wahrscheinlich nicht sehr laut wiedergibt, nur beispielhaft ewähnt) hat der entsprechende ton eine wellenlänge von 17m!

abhängig von der aufstellung und den wandlängen des doppelhauses könnte es sein, dass dein nachbar bei sich mehr bass hört als du in deinem eigenen hörraum - eben aufgrund der sehr langen wellenlängen der tiefen töne, die von deinem sub abgestrahlt werden (können).

mögliche abhilfe:

1. wie schon erwähnt, hochpassfilter (der aber dem sinn eines tief spielenden 46ers zu wider laufen kann.)

2. mit dem aufstellungsort des subwoofers experimentieren. ideal wäre ein aufstellungsort, bei dem du gut musik hören kannst (mit kräftigem bass) und dein nachbar nicht gleichzeitig den wellenberg des tiefbasses abbekommt.

mfg,

hoki


Ich experimentiere schon gerade mit dem Aufstellungsort! Weiss aber nicht ob das wirklich Sinn macht, aber bisher hat er sich noch nicht beschwert! Vorher stand der Bass halt direkt in der Ecke wo der Nachbar sein Schlafzimmer hat nun hab ich ihn mal gegenüber hingestellt!

Mal schauen ob die beschwerden sich senken lassen! will ihn aber auch nicht so stark strapazieren, er hat gerade wohl genug andere Probleme!

Naja mein Zimmer ist nicht sehr groß 20 m²

Gruß
Allgäuer
Stammgast
#27 erstellt: 20. Jul 2006, 07:17
Kleine Ergänzung zur Wellenlänge des Schalls:

Wellenlänge = Schallgeschwindigkeit in Meter pro Sekunde / Frequenz.

Oder einfach: http://www.sengpielaudio.com/Rechner-wellenlaenge.htm anklicken.
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 20. Jul 2006, 07:31
Also wenn ich das richtig verstannden habe reichen bei den 75kg nicht einfach meine Gummifüßchen sondern muss schon ne Platte drunter?
Habe hier noch ein paar von craektiv (?). also die die mit Sand und Metallkugen gefüllt sind. Ist sowas OK?
Muss nur warten bis mir jemand hilft die LS draufzuheben.

Gruß
VotT
Rednaxela
Inventar
#29 erstellt: 22. Jul 2006, 07:35
Hallo PS-Sporting,


Psporting schrieb:

Ich experimentiere schon gerade mit dem Aufstellungsort! Weiss aber nicht ob das wirklich Sinn macht, aber bisher hat er sich noch nicht beschwert! Vorher stand der Bass halt direkt in der Ecke wo der Nachbar sein Schlafzimmer hat nun hab ich ihn mal gegenüber hingestellt!




nun wenn mir mein Nachbar eine 46 cm Bass an meine Schlafzimmerrückwand stellen würde, tät ich mich auch beschweren

Prinzipiell wurde dir schon alles zum Thema Bassentkoppeln dargelegt. Was mich jetzt interessieren würde, was ist das für ein Teil, dein 46 cm Bass? Vermutlich liegen in unsauberen und wummerten Bässen (neben dem ungeschickt Aufstellungsort) die Probleme ... wenn das Teil klingt wie ein SUB-Woofer von den aufgemotzten Autos mancher Jugendlicher da solltest du vielleicht da mal ansetzen und einen sauber klingenden SUB-Woofer kaufen??


Psporting schrieb:

Mal schauen ob die beschwerden sich senken lassen! will ihn aber auch nicht so stark strapazieren, er hat gerade wohl genug andere Probleme!
Gruß


Nun das ist doch eine sehr vernünfitge und de-eskalierende Einstellung

Ein sauberer und entkoppelter Bass, welcher nicht unbedingt an der Schlafzimmerrückwand deines Nachbern betrieben wird sollte eure Probleme lösen.


Gruss

Alexander
Dualese
Inventar
#30 erstellt: 22. Jul 2006, 09:48

Voice_of_the_theatre schrieb:
Habe hier noch ein paar von craektiv (?). also die die mit Sand und Metallkugen gefüllt sind. Ist sowas OK?

Hallo V_o_t_t,

dabei dürfte es sich mit Sicherhit um Geräte-Basen handeln, oder !?

Danach suchen sich andere Leute die Füße wund und Du hast sowas paarweise im Fundus rumliegen

ALSO... bei aller Belastbarkeit würde ich mal davon ausgehen, daß die bei Deinen 75 kg Boxen wohl nur "genau 1 x" zu verwenden sind und dann ...KNACK´S... dürfte sich die Sache erledigt haben

Ich würde mir an Deiner Stelle passende 40 mm dicke Granitunterlagen besorgen z.B hier :
http://stores.ebay.de/id=91724712&ssPageName=STRK:MEFS:MESST
...wobei die nach meinen Erfahrungen je nach Boxengröße so 35 - 50 mm Randüberstand haben sollten !

Was haben denn Deine Boxen für´n Grundmaß

DENN... vielleicht kannst Du ja ´nen Versuch mit optisch akzeptablen Betonplatten aus dem Baustoffmarkt machen, Kosten pro Platte so ca. 5,- EUR... habe gerade erst bei OBI welche für meinen Sonnenschirmständer gekauft und mit ´ner kleinen Flex etwas zurechtgestutzt

Möglichkeiten gibt´s viele, aber nur : "...Versuch macht kluch..."

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Jul 2006, 21:14
@dualese:
Ich denke von Gewicht her geht das ok. sind recht stark. So um die 5-8 cm. Mache morgen Foto und stelle es ein. Grundfläche der Box 50 x 85 com.

Gruß
shiosai
Stammgast
#32 erstellt: 25. Jul 2006, 12:31
Hallo,

bei mir hat sich zwar noch niemand beschwert... aber vieleicht bin ich ja nur zu rücksichtsvoll
Also ich habe einen Teufel Concept E Sub (Downfire) und bin gerade in ein neues Studentenheim mit recht hellhörigen Decken gezogen. Da ich mir vorstellen kann, dass der Sub sehr gut eine Etage tiefer reinhämmert, habe ich ihn zur Zeit auf fast Minimum gestellt.
Wäre es denn möglich zB mit so einer Platte die Abstrahlung nach unten zu verringern... oder hilft es ggf den Sub vieleicht auf einen Tischz u stellen oder zu kippen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hi@All Wie stehts mit nachbarn???
Chuncky am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.08.2003  –  24 Beiträge
Probleme mit Nachbarn
PA_Technik am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  60 Beiträge
Bass zu laut
NESQUiK87 am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  13 Beiträge
Was machen wenn Nachbarn sich Aufregen ???
hakki99 am 03.07.2003  –  Letzte Antwort am 07.08.2003  –  26 Beiträge
Wie töte ich den Bass?
klausjuergen am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  114 Beiträge
zuviel bass !!!
riod am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 19.05.2006  –  9 Beiträge
Wie laut gehts wirklich?
Tubekiller am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  25 Beiträge
Wie laut hört Ihr?
Panzerballerino am 20.06.2016  –  Letzte Antwort am 21.07.2016  –  231 Beiträge
<> Wie krieg ich ihn da hin ??
Vogelhirn am 15.09.2002  –  Letzte Antwort am 15.09.2002  –  15 Beiträge
Mitbewohner bekommt mehr Bass als ich ab.
Acranius am 10.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedbilakos77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.009
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.286