Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musik hören

+A -A
Autor
Beitrag
JanHH
Inventar
#1 erstellt: 26. Aug 2004, 04:49
Hi Leute,

hört ihr eigentlich mit euren Anlagen Musik, oder ist die Musik ein Mittel, die Anlage zu hören? Ich denk, bei vielen Freaks ist eher letzteres der Fall, wobei man sicher sagen muss, dass man schon eine ziemliche Musikleidenschaft haben muss, um überhaupt in diese "missliche" Lage zu kommen.

Ich stell bei mir selber zumindest fest, dass ich oft nur deshalb Musik höre, um dem tollen Klang meiner Anlage zu lauschen, und nicht, weil mir wirklich nach Musikhören war.

Mittlerweile ist es sogar so weit, dass ich in Situationen, wo ich mit einer eher mittelmässigen Anlage Musik höre, nur um des Musik hörens willen, feststellen, dass der Musikgenuss durch den eher schlechten Klang der Anlage geschmälert wird, man also quasi besonders sensibilisiert wird und als "Dank" für seine tolle Anlage hat, dass Musik hören mit einer normalen Anlage keinen rechten Spass mehr macht. Eher doof eigentlich.

Wie seht ihr das?

Gruß
Jan


[Beitrag von JanHH am 26. Aug 2004, 04:50 bearbeitet]
Arminschen
Stammgast
#2 erstellt: 26. Aug 2004, 05:34
Hallo Jan,

ich habe ein ähnliches Verhalten bemerkt, meistens wird querbeet gehört unabhängig davon wie die Qualität der Platte ist, eben wegen des Titels, des Interpreten.
Nur, ab und zu muß dann auch mal ein Schmankerl aufgelegt werden, um zu sehen was die Anlage kann...

Arminschen
Haichen
Inventar
#3 erstellt: 26. Aug 2004, 05:45
Moin JanHH !

Songs, die ich mag und die gut produziert worden sind "belohnen" mich natürlich mit gutem bis sehr gutem Klang (wenn die Hifi-Kette stimmt).

Ich habe noch so einige CD`s aus den 80ern.
Klanglich kann ich bei diesen Scheiben oft nicht viel erwarten.
Eine gute Anlage holt aber auch bei solchen Aufnahmen noch mehr raus, als die gefürchteten Komplettlösungen von den Mediamärkten, Saturn, Makromurks, Karstadt, Quelle uws.

An eine gute Hifi-Kette gewöhnen sich die Öhrchen m.E. sehr schnell.
Wenn ich dann bei Freunden oder Bekannten "nicht ganz so gute" Anlagen höre, so schweige ich und denke mir meinen Teil.
Viele von ihnen sind extrem beratungsresistent.


[Beitrag von Haichen am 26. Aug 2004, 05:51 bearbeitet]
rubicon
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Aug 2004, 06:17
Hallo Jan,

Ich stell bei mir selber zumindest fest, dass ich oft nur deshalb Musik höre, um dem tollen Klang meiner Anlage zu lauschen, und nicht, weil mir wirklich nach Musikhören war.



Ich denke, du hast hier eine erfrischend ehliche und offene Antwort gegeben. Ich vergleich das Phänomen oft damit, daß man ein neues Auto z.B. auch mal aus der Garage holt, nur um damit mal etwas zu fahren. Es stellt sich dann ein Gefühl der Selbstzufriedenheit ein.
Klingt zwar etwas nach morbidem Genuß, aber man ist halt nur ein Mensch mit all seinen Schwächen.
Solch selbstkritische Töne findet man selten hier im Forum - Dank dafür.

Gruß
rubicon


[Beitrag von rubicon am 26. Aug 2004, 06:18 bearbeitet]
Hive
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Aug 2004, 06:29
Hallo,

eine "gute" Anlage ist schon ein zweischneidiges Schwert.

Gute CD's sind der Hammer und es macht mir viel mehr Spass
diese Songs zu hören als zuvor. Leider funktioniert das auch
in die umgekehrte Richtung. Ich mag viele Songs nicht mehr
hören weil sie auf der "guten" Anlage gruslig klingen. Mit
viel gutem Willen sind 25% aller CD´s noch "brauchbar". Den
Rest höre ich meistens im Auto.

Bin fast schon soweit das die Aufnahmequalität meinen Musik-
geschmack bestimmt.

Gruss Hive
Thono
Stammgast
#6 erstellt: 26. Aug 2004, 07:07
Hallo,

bei mir ist es eher so daß sich durch die gute Anlage mein Musik-Horizont erweitert hat. Ist man in diesen "Kreisen" unterwegs entdeckt man viele CDs die auch gut klingen. Gefällt mir die Musik nicht ist auch der Klang egal aber ich habe dadurch viel neue Musik (die mir eben auch gefällt) kennen gelernt.

Die "gute" Anlage führt bei mir dummerweise dazu daß ich öfter nach "Remastered"-Versionen alter CDs schaue. An mir kann man also doppelt verdienen .

Auch habe ich nach wie vor kein Problem, am PC über Brüllwürfel MP3s zu hören oder CDs im Auto, obwohl in beiden Fällen die Qualität jenseits von dem ist, was ich mir Daheim gönnen kann.

So gesehen kann ich von mir also sagen, daß mir die gute Anlage wieder mehr Spaß am Musikhören gegeben hat - trotz der oft bescheidenen Qualität mancher Aufnahmen.

Gruß
Thomas
rubicon
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Aug 2004, 08:11

das die Aufnahmequalität meinen Musik-
geschmack bestimmt.


Soweit will ich nicht gehen, aber ich höre heute viel mehr andere Musikrichtungen, die ich früher eher verschmäht habe, z.B. Jazz. Da gibt es richtig gute Aufnahmen, die über eine sehr gute Heimanlage Spaß machen.
Die meisten Pop-CD´s genügen schon nicht mehr meinen Ansprüchen , die ich an eine gute Aufnahme stelle. Da wird zuviel mit De-esser und Dynamikkompression gearbeitet, und manche sog. "remastered versions" klingen nachbearbeitet schlimmer als das Original.

Gruß
rubicon
Guidchen
Stammgast
#8 erstellt: 26. Aug 2004, 08:54


das die Aufnahmequalität meinen Musik-
geschmack bestimmt.


Soweit will ich nicht gehen, ...



Doch-ich schon

Ich höre mir heute Sachen an, die ich früher niemals nie nicht gehört hätte

Das hat mir neulich erst mein liebes Frauchen vorgeworfen " Ohhh Mann Guido-was hörst du dir denn da wieder für ein Gejaule an? Dein Geschmack hat sich total gedreht. Sowas hättest du dir früher nie angehört."


Ich glaub da hörte ich gerade Kari Bremnes in Norwegisch. Die Sprache hört sich an, als ob man versucht mit einer heißen Kartoffel im Mund zu sprechen aber die gute Kari hat halt eine Götterstimme und die Qualitäten der Aufnahmen sind allererste Sahne. Auch instrumentale Stücke und Jazzeinlagen waren früher nicht mein Ding. Norah Jones, Tom Rothella, Rebecca Pidgeon,Carol Kidd ....etc.etc. etc.

Und das hängt eindeutig mit der Anlage zusammen, zu einem kleinen Anteil auch am fortgeschrittenerem Alterungsprozeß

Außerdem sähe ich ziemlich dämlich aus, wenn ich bei türrappelnder Lautstärke mit offenem Mund und geschlossenen Augen genau in der Mitte der Couch sitzen würde - so eine Frechheit!!!!!


Gruß
Guido
RealHendrik
Inventar
#9 erstellt: 26. Aug 2004, 08:57

hört ihr eigentlich mit euren Anlagen Musik, oder ist die Musik ein Mittel, die Anlage zu hören? Ich denk, bei vielen Freaks ist eher letzteres der Fall, wobei man sicher sagen muss, dass man schon eine ziemliche Musikleidenschaft haben muss, um überhaupt in diese "missliche" Lage zu kommen.


Das ist eine sehr gute Frage!


Ich stell bei mir selber zumindest fest, dass ich oft nur deshalb Musik höre, um dem tollen Klang meiner Anlage zu lauschen, und nicht, weil mir wirklich nach Musikhören war.


...und das ist eine ehrliche Antwort! So schlimm ist es bei mir zum Glück nicht. Das passiert mir - natürlich? - auch gelegentlich, wenn ich mal eine Komponente gewechselt oder sonst irgendwie an der Anlage geschraubt habe. Dann wird schon ein paar Mal um des Hörens willen gehört. Aber im Allgemeinen höre ich die Anlage als Mittel zum Zweck und lausche der Technik keineswegs als Selbstzweck. (Zur Zeit ist allerdings eine schnuckelige kleine alte Bandmaschine der Auslöser für Selbstzweckhören...)


Eher doof eigentlich.


Was mir mal gelegentlich passiert - zum Glück auch selten: Ich ertappe mich hin und wieder mal dabei, dass ich mir sage: So, jetzt willst Du mal Cassette (oder LP, oder CD, oder...) hören. Das dürfte in etwa das Gleiche sein, ist aber ähnlich "schwachsinnig", da die wenigsten Aufnahmen auf allen Tonträgern vorliegen...

Gruss,

Hendrik
Stelio
Neuling
#10 erstellt: 26. Aug 2004, 09:02


Hey Jan,

ich bin vollkommen deiner Meinung. Wenn man schon eine gute Anlage im Auto hat oder auch zu Hause, dann sollte auch abundzu Musik rein die die Anlage richtig zur geltung bringt.

Ich habe zum Beispiel nie gerne Hip-Hop gehört, aber in meinem alten Auto habe so etwas nur gehört. Der Klang ist halt dann besser.

Grüße Stelio
Hubert789
Inventar
#11 erstellt: 26. Aug 2004, 09:53
Hallo zusammen,

also ein wirklich n etter Thread.

ein bisschen wird hier die Frage bewegt, was eher war: die Henne oder das Ei.

So richtig wird hier wohl die Wahrheit (wessen auch immer) nciht gefunden werden. Somit werden wir wohl alle bei Bekenntnissen bleiben müssen.

Mein Bekenntnis: ich hör' auch Musik, die mir die ganze Herrlichkeit meiner Anlage vor Ohren führen soll.
Und natürlich auch umgekehrt. Wem's nicht so geht, der schreibt hier, glaub' ich, nix.

Der Thread zu den Anlagenbildchen spricht da doch eine deutliche Sprache, oder?

Grüße
Hubert
träumer0
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Aug 2004, 10:23
Mit über 7000-8000 Schallplatten und 1000 CDs von aller Arten von Aufnahmequalität kann ich behaupten, dass die Musik für mich im Vordergrund steht. Vor allem bin ich in den verschiedenen interpretationen eines klassischen Stück sehr interessiert. Die Anlage ist da nur um diese Interpretationen vorzuführen. Umso besser ist die Anlage, desto mehr Gefühle der Interpretern kommen ins Licht, was natürlich meine Sinnesempfindung mehr stimulieren können.
Birthcontrol
Stammgast
#13 erstellt: 26. Aug 2004, 10:52
ich denk mal das ist bei mir 50 zu 50. Das hängt wahrscheinlich auch stark damit zusammen das die meisten Männer Technikfreaks sind. Wenn ich mich umschau in meinem Bekanntenkreis sagen die Frauen meisten was wir bloss mit diesen teuren Anlagen wollen, mir reicht ein Kofferradio.
Jedenfalls muß ich sagen das ich auf der Suche nach gutem Klang sehr viel neue und gute Musik gefunden habe wo sich beides vereint. Das Anlagen hören und der guten Musik lauschen.
Fidelio
Stammgast
#14 erstellt: 26. Aug 2004, 11:39
Hallo JanHH,


hört ihr eigentlich mit euren Anlagen Musik, oder ist die Musik ein Mittel, die Anlage zu hören?


Das ist eine sehr gute Frage!

Anfänglich hatte ich sicher fast ausschließlich Anlage gehört, und mich über jeden klanglichen Zugewinn gefreut.

Auf diese Art bin ich aber auch auf neue Musik gestossen worden, die ich zuvor nicht kannte, oder mochte.

Ein Beispiel:

In der "Audio" war jahrelang Holly Coles "Temptation" eine Referenz-CD (über das Thema "Audio" und "Referenz-CD" möchte ich mich nicht näher auslassen).

Diese habe ich mir dann auch besorgt, habe mich über den tollen Klang gefreut, die Musik lieben gelernt, und bin so auf Tom Waits gekommen, dem diese Platte gewidmet war (alles T.W.-Covers). Von dem habe ich jetzt alle offiziellen Platten, plus einige Bootlegs. Tom hat auch Filmmusik für Jim Jarmush gemacht, und diese als eigenständige schöne Alben veröffentlicht (z.B."Night On Earth"). So nun sind wir schon bei einem Regiseur, den wir zuvor nicht kannten. Und so geht es immer weiter.

Auf diese Art kann die reine Klangqualität Auslöser für kulturelle Bildung sein, wenn man sie denn nutzt.

Mittlerweile habe ich aber meine Anlage wieder vom reinen Klang weg "optimiert", hin zum erlebnis- und emotionsreichen Klang.

Das ist zwar nicht mehr reines HiFi, aber wen juckts, wenn ich nun viel mehr Musik intensiv geniesen kann, ohne einfach nur auf Aufnahmemängel gestossen zu werden?
Diese nehme ich trotzdem war, mehr noch wie früher! Aber sie stören mich nicht mehr so sehr, bis gar nicht. Auf diese Art kann ich Schellack- und DSD-Aufnahmen geniesen.


Mit über 7000-8000 Schallplatten und 1000 CDs von aller Arten von Aufnahmequalität kann ich behaupten, dass die Musik für mich im Vordergrund steht.

auch haben will. ( LP:0 / CD:800 )

P.S. Menschen die sich Testsieger für Zigtausend Euros zusammenkaufen, und dann mit ihren einzigen 3 Test-CDs rumfrickeln sind mir suspekt.


[Beitrag von Fidelio am 26. Aug 2004, 11:43 bearbeitet]
rubicon
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Aug 2004, 11:53

Norah Jones, Tom Rothella, Rebecca Pidgeon,Carol Kidd ....etc.etc. etc.

Und das hängt eindeutig mit der Anlage zusammen, zu einem kleinen Anteil auch am fortgeschrittenerem Alterungsprozeß


In der Tat phantastische Stimmen! Ich höre mittlerweile sogar Esther Ofarim in hebäischer Sprache singen. Ein himmliches Vergnügen.

Gruß rubicon
Neophyte
Stammgast
#16 erstellt: 26. Aug 2004, 14:31



An eine gute Hifi-Kette gewöhnen sich die Öhrchen m.E. sehr schnell.
Wenn ich dann bei Freunden oder Bekannten "nicht ganz so gute" Anlagen höre, so schweige ich und denke mir meinen Teil.
Viele von ihnen sind extrem beratungsresistent.



wo du recht hast, hast du recht... bei mir das ebenfalls so... dieses verhalten fällt mir bei mir erst nach lesen dieses threads auf... net um willen der musik bzw. der gemütslage sondern oft einfach nur um die anlage zu genießen... ja ich denke genießen kann ich bei meinen komponenten schon sagen.... =)


mFg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie laut hört man eigentlich Musik?
ckrohm am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  91 Beiträge
Musik hören bei der Hitze
mamü am 13.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.07.2006  –  87 Beiträge
Zu jeder Musik eine gute Anlage??
mrt1N am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  14 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
idi1980 am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  86 Beiträge
Wie lange hört ihr Musik?
saci am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  14 Beiträge
Hört Ihr Musik oder hört Ihr Töne?
Wopperbummchen am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2009  –  36 Beiträge
Musik oder Technik???
xxl am 14.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  15 Beiträge
Musik hören mit Kopfhörern und Boxen gleichzeitig
MrTsugi am 07.09.2015  –  Letzte Antwort am 14.09.2015  –  11 Beiträge
Musik hören
Highburyboy am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 23.05.2004  –  29 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
MartinAusNRW am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  66 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedIp0de
  • Gesamtzahl an Themen1.344.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.191