Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


cinch -> symmetrisch

+A -A
Autor
Beitrag
hgisbit
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Mai 2005, 15:31
Geht das?? Oder nur in die andere Richtung?
Panther
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2005, 15:56
Ahoi.

Geht. Allerdings sind in solchen Symmetrierschaltungen üblicherweise wieder OPAs drin, was der Signalqualität nicht unbedingt zuträglich ist.

Funk-Tonstudiotechnik hat z.B. welche. Aber teuer - Studiotechnik halt:
http://www.funk-tonstudiotechnik.de/SYMM-VERST.htm

Ein Behringer MX882 symmetriert Dir auch bis zu sechs Kanäle und ist ungleich günstiger (99,- € bei Thomann):
http://www.behringer.com/MX882/index.cfm?lang=ger
http://www.thomann.de/behringer_mx882_ultralink_pro_prodinfo.html
Der ist halt nicht unbedingt Tonstudioqualität aber auch nicht übel.

UB-Audio wollte übrigens auch welche herausbringen für den Selbstbau oder als Module. Die sind aber im Verzug soweit ich weiss.

Wozu brauchst Du denn einen Symmetrierer?

Grüße

Panther
hgisbit
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Mai 2005, 09:32
Ich brauche eigentlich keinen....
Ich habe nur das Problem, dass ich Vorstufe für Stereo und Vorstufe für Surround an dieselbe Endstufe hängen möchte.
Diese hat zwei paar Eingänge... symm. und cinch.
Cinch ist aber leider belegt durch den StereoVV. (T+A PD 1200 mit Analogausgangsmodul.. leider nur Cinch.)

Gruß
Panther
Inventar
#4 erstellt: 07. Mai 2005, 10:48
Hi nochmal,

kann man denn zwischen den Eingängen der Endstufe umschalten oder hängen die einfach parallel? Im letzten Fall solltest Du eh keine zwei Vorstufen dranhängen, denke ich.

Grüße

Panther
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Mai 2005, 12:15
Wenn die beiden Endstufen-Eingänge wirklich getrennt sind (sieht man im Schaltschema, allenfalls hier einstellen), kann man die Vorstufen parallel betreiben. Oft ist aber der Cinch mit Pin 2 des XLR verbunden. Dann ist nichts mit parallel betreiben, ausser Du betreibst den einen Vorverstärker Pin 2 gegen Masse (Pin 1) und den anderen Pin 3 gegen Masse. Das ist möglich, aber nicht sehr edel gelöst. Aber probieren macht klug.
hgisbit
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Mai 2005, 15:30
Ich lass das mal lieber....
Bislang läuft das halt so, dass die VV-Ausgänge vom DD-Receiver einfach über den AUX vom VV laufen und ich das halt so ausgepegelt hab, dass ich den Lautstärkeregler einfach auf Rechtsanschlag drehe....

Tut auch... is halt nicht sonderlich professionell

Aber was solls.

Danke an alle
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cinch->XLR oder Cinch->Klinke?
WrathCollector am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  7 Beiträge
6.3mm <-> Cinch-Kabel
am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  15 Beiträge
Verkabelung Symmetrisch/Asymmetrisch
GüntherGünther am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  5 Beiträge
Frage zu Cinch-Kabel: Signal eventuell in falsche Richtung
Jemand222 am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 03.03.2016  –  5 Beiträge
cinch kabel konfektionieren
toschi am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  7 Beiträge
Lautsprecher mit Cinch verbinden
Ingo1105 am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.08.2012  –  12 Beiträge
Cinch/Klinke auf Boxen...
fettesEuter am 09.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  5 Beiträge
Ansteuerung von Subwoofer---Cinch oder LS-Kabel
frido_ am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.08.2006  –  11 Beiträge
Verluste mit Cinch-Y-Kabel
Hoschi72 am 24.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  12 Beiträge
Die etwas andere Beratung ("Hifi-Berufe"?).
zuyvox am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  36 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedMike_the_Ripper
  • Gesamtzahl an Themen1.345.667
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.645