Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Watt ???

+A -A
Autor
Beitrag
Geizeskrank
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mai 2005, 13:17
Hallooooo,

ich habe auf einer Seite das hier gelesen...

"Um noch eine reale Messung zu bemühen: Bei nach meinem Geschmack "Zimmerlaustärke", bei der man sich schon nicht mehr gut unterhalten kann, liefert der Verstärker schlappe 0,005 W, also 5 mW (5 tausendstel Watt) pro Kanal."

Davon total begeistert habe ich eine Messung bei mir durchgeführt.. und ich kam bei Normaler Zimmerlautstärke auf ca 10-15 Watt (warn ca 30V bei 0,5 A (alles nur ungefähr))

Aber das is doch eine ganz andere Größenordnung...

Kann mir das mal einer erklären..??
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 10. Mai 2005, 13:20
Tjo, dann ist Deine Definition von Zimmerlautstärke eine andere oder Du hast schlicht was Falsches gemessen.

Gruss
Jochen
gangster1234
Inventar
#3 erstellt: 10. Mai 2005, 13:25
Du hast extrem wirkungsgradschwache Boxen. Falls du korrekt gemessen hast. Oder s.o.

gruß gangster
Finglas
Inventar
#4 erstellt: 10. Mai 2005, 13:27
Hallo!

Wieviel Leistung Du für eine bestimmte Lautstärke brauchst, kann auch sehr stark vom Wirkungsgrad Deiner LS abhängen, d.h. wie effizient sie die ankommende elektrische Energie in Schallenergie umwandeln. Siehe auch einige Threads dazu im Bereich "Hifi-Wissen", wie z.B. jenen hier:

http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=11

Dennoch kommen mir 10-15 Watt für Zimmerlautstärke schon sehr viel vor, da hätten Deine LS schon einen recht schlechten Wirkungsgrad. Oder, wie Master_J vermutet, Deine Definition von Zimmerlautstärke ist eine deutlich andere

Cheers
Marcus
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Mai 2005, 13:37
Mit was hast Du gemessen?

Welche Frequenz hast Du gemessen? War das Messgerät ein Echt Effektivwert Messgerät, eines, mit dem sich also auch andere Frequenzen als 50Hz korrekt erfassen lassen?
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Mai 2005, 14:11
Meine Elektrostaten (80db) "saugen" etwa 20-40 Watt bei erhöhter Zimmerlaustärke, meine dyn. LS mit 89db bei derselben Lautstärke etwa 1-5 Watt (gleicher Verstärker).

Aber 0.005 Watt....


[Beitrag von Mister_Two am 10. Mai 2005, 14:11 bearbeitet]
Geizeskrank
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mai 2005, 14:27
Nja ich hab da n ton von 100Hz gehabt...
geist4711
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2005, 15:08
so zur veranschaulichung,
ich hab hier zwei kleinere BR-boxen, die brauchen für zimmerlautstärke ca 1w -haben unter 90dB die teile.
die viecher(über95dB), kann man bei der selben leistung, in meinem 18qm-raum garnicht mehr anhören, so laut ist das...
mfg
robert
'Bass'
Inventar
#9 erstellt: 10. Mai 2005, 15:08

Geizeskrank schrieb:
Nja ich hab da n ton von 100Hz gehabt...

Zum ausrechnen der Watt brauchst du dann doch den Widerstand... Wer sagt dir den Widerstand bei 100Hz der LS? Ist nämlich Frequenzabhängig. Davon mal abgesehen, das ein normales Messgerät nur 50-60Hz genau messen kann und du bei einem reinen Sinuston eh keine Zimmerlautstärke abschätzen kannst. Hängt schon damit zusammen, da das Ohr bei so tiefen Frequenzen viel leiser hört.
'Bass'
Inventar
#10 erstellt: 10. Mai 2005, 15:12

geist4711 schrieb:
so zur veranschaulichung,
ich hab hier zwei kleinere BR-boxen, die brauchen für zimmerlautstärke ca 1w -haben unter 90dB die teile.
die viecher(über95dB), kann man bei der selben leistung, in meinem 18qm-raum garnicht mehr anhören, so laut ist das...
mfg
robert

lol, du kannst in einem 18qm Raum keine 95db mehr anhören? Oder klingen die so schlecht, das man die nichtmehr hören mag? (glaub ich anch einigen erfahrungen aber eher nicht, obwohl von 1 Weg ?? Speaker halte ich eh nicht)
sakly
Inventar
#11 erstellt: 11. Mai 2005, 06:55

Geizeskrank schrieb:
Davon total begeistert habe ich eine Messung bei mir durchgeführt.. und ich kam bei Normaler Zimmerlautstärke auf ca 10-15 Watt (warn ca 30V bei 0,5 A (alles nur ungefähr))


Dann hast du Mist gemssen. Bei 30Volt ist es bei dir schon so laut, dass du aus den Ohren blutest. 30Volt bei 4Ohm sind knappe 200Watt, bei 8Ohm immerhin noch 100Watt. Da kommst du auch nicht auf 0,5Ampere sondern landest bei etwa 7,5 oder 3,75 Ampere (überschlägig).
Deine Messung ist also für die Katz, da hast du was falsch gemacht.

Wenn man für Zimmerlautstärke etwa 70dB annimmt, was etwa gleichkommt mit ner etwas lauteren Unterhaltung, dann nimmt ein durchschnittlicher dynamischer Schallwandler mit 90dB/W/m etwa 0,01Watt auf, das muss man nicht messen. Dynamiksprünge im Material verursachen natürlich Schwankungen, aber im Mittel landet man bei solchen Werten. Wird es deutlich lauter als 90dB, dann geht die Leistungsanforderung stark nach oben, da das alles logarithmisch zusammenhängt. Für 100dB beötigte man mit dem Lautsprecher schon 10 Watt, für 110dB schon 100 Watt.
paragrafix
Stammgast
#12 erstellt: 11. Mai 2005, 07:02

'Bass' schrieb:

geist4711 schrieb:
so zur veranschaulichung,
ich hab hier zwei kleinere BR-boxen, die brauchen für zimmerlautstärke ca 1w -haben unter 90dB die teile.
die viecher(über95dB), kann man bei der selben leistung, in meinem 18qm-raum garnicht mehr anhören, so laut ist das...
mfg
robert

lol, du kannst in einem 18qm Raum keine 95db mehr anhören? Oder klingen die so schlecht, das man die nichtmehr hören mag? (glaub ich anch einigen erfahrungen aber eher nicht, obwohl von 1 Weg ?? Speaker halte ich eh nicht)


Hallo,

hast du's schon mal ausprobiert (die Viecher zu hören, meine ich) ? Ansonsten sollte man über Dinge, die man nicht kennt, kein Urteil abgeben (sonst donnern demnächst alle Viehhalter über dich hinweg ) Bei 1W sind die Viecher jedenfalls schon ordentlich laut.....

Grüße

Martin
Geizeskrank
Stammgast
#13 erstellt: 12. Mai 2005, 08:32
Bei 30Volt ist es bei dir schon so laut, dass du aus den Ohren blutest. 30Volt bei 4Ohm sind knappe 200Watt, bei 8Ohm immerhin noch 100Watt.

Hmmm Jetz komm ick mir total verarscht vor



mein LS hat nähmlich 2 Ohm und müsste demnach 400Watt habn..!!??

Hab ich mich wirklich seeehr vermessen....
sakly
Inventar
#14 erstellt: 12. Mai 2005, 09:01

Geizeskrank schrieb:
Bei 30Volt ist es bei dir schon so laut, dass du aus den Ohren blutest. 30Volt bei 4Ohm sind knappe 200Watt, bei 8Ohm immerhin noch 100Watt.

Hmmm Jetz komm ick mir total verarscht vor



mein LS hat nähmlich 2 Ohm und müsste demnach 400Watt habn..!!??

Hab ich mich wirklich seeehr vermessen....


Wenn dein LS 2Ohm hat, hat er keine 400 Watt, sondern bei 30Volt muss der Verstärker laut Mister Ohm etwa 15 Ampere liefern, was einer Leistung von 450Watt entspricht. Das ist aber sehr unwahrscheinlich, weshalb die Wahrscheinlichkeit der Fehlmessung noch deutlicher wird.
Wie hast du gemessen? Und womit?
Geizeskrank
Stammgast
#15 erstellt: 12. Mai 2005, 09:39
Naja wollt ich ja auch nich behaupten das mein LS 400 Watt hat .... nur halt das was du/sie meinte(n)st , nur das es bei 2Ohm noch drastischer wäre...
Geizeskrank
Stammgast
#16 erstellt: 12. Mai 2005, 09:57
Da ich nur spasseshalber messen wollte (siehe oben) hab ich mir kurzerhand mein Spannungsmesser und mein Strommessgerät genommen ... angeschlossen dazu ...
plz4711
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Mai 2005, 10:14
bei 100Hz ist das Ohr natürlich längst nicht so empfindlich wie bei 3-4KHz.
Trotzdem sind 10-15 Watt "sauviel" Zimmerlautstärke.
Bei mir kommen meine Nuberts NuLine100+ABL(!) seltenst auf 4 Watt (hab da so ne lustige LED-Anzeige aus nem Fertigbausatz), d. h. meist leuchtet bei mir keine einzige LED.
Und aufflackern tut da nur ganz arg selten was.
sakly
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2005, 10:32

Geizeskrank schrieb:
Da ich nur spasseshalber messen wollte (siehe oben) hab ich mir kurzerhand mein Spannungsmesser und mein Strommessgerät genommen ... angeschlossen dazu ...


Das beantwortet aber die Frage nicht. Es gibt zig verschiedene Arten von Spannungs- und Strommessgeräten. Waren es True-RMS-Geräte oder Spitzenwert-Messgeräte, wie genau bei 100Hz etc. Zudem sollte die Impedanz bei 100Hz bekannt sein, dann kann man die Messung überschlägig berechnen und schauen, ob das sein kann.
Die Werte 30V und 0,5 Ampere passen auber dermaßen nicht zusammen, dass das nicht sein kann.
Geizeskrank
Stammgast
#19 erstellt: 12. Mai 2005, 10:43
Hast recht da würde ja was mit 60 Ohm rauskommen ...

Und deine Frage zum Messgerät kann ich dir nich wirklich beantworten .... sry
sakly
Inventar
#20 erstellt: 12. Mai 2005, 10:53

Geizeskrank schrieb:
Hast recht da würde ja was mit 60 Ohm rauskommen ...

Und deine Frage zum Messgerät kann ich dir nich wirklich beantworten .... sry


Macht ja nix, Musik hören kannst du ja trotzdem
Geizeskrank
Stammgast
#21 erstellt: 12. Mai 2005, 11:13
Wie würd denn das professionell gemessen oder wie würdest denn du das machen ..??
plz4711
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 12. Mai 2005, 11:19
weil nach dem Bausatz gefragt wurde:
www.reichelt.de
und dann: nach "led wattmeter" (ohne Anführungszeichen) suchen.
Kostet pro Kanal 11,35 Euro +Versand.
Habe die "grobe Skalierung" (glaub erst ab 4 Watt oder so) gewählt (alternativ: ab 0,3 - kann man beim anschließen aussuchen),
damit nicht bei jedem "bissi" was rumblinkt.

Ist zwar kein Präzisionsmeßgerät - aber wozu auch?
Und wenn Tyrannusaurus Rex aufkreuzt, spielen da +-20% wirklich keine Rolle...
Und immer noch billiger als
analog-Multiplikator (Spannung+Strom), analog-logarithmierer, Anzeigegerät, Hintergrundbeleuchtung blablabla.
sakly
Inventar
#23 erstellt: 12. Mai 2005, 11:28

Geizeskrank schrieb:
Wie würd denn das professionell gemessen oder wie würdest denn du das machen ..??


Ich würde das garnicht machen, weil mir das egal ist, solange die Musik unerzerrt tönt.

Professionell werden solche Leistungsmessungen eigentlich nicht durchgeführt. Du willst ja die Leistung ermitteln, die du für Zimmerlautstärke brauchst. Gemessen wird aber nur der Wirkungsgrad des LS, also die Lautstärke, die er bei 1 Watt oder bei 2,83Volt erreicht. Daraus kann man aber Rückschlüsse auf die Leistungszehrung bei Zimmerlautstärke ziehen. Die liegt in der Regel zwischen 0,005-0,02Watt, je nach Hörer (Zimmerlautstärke ist ja für jeden was anderes) und Lautsprecher. Wenn es ein extravagantes Modell mit "unnormalem" Wirkungsgrad ist, kann der Wert natürlich stark nach oben oder unten abweichen.
Geizeskrank
Stammgast
#24 erstellt: 12. Mai 2005, 13:00
Gibtes eigentlich eine Seite wo allemöglichen Formeln aufgelistet sind mit denen man viele Sachen am LS errechnen kann .. ?? z.b. Den Wirkungsgrad evtl. ?

Entschuldigt bitte die blöde frage aber bin noch ziemlicher Neuling...
Uwe_Mettmann
Inventar
#25 erstellt: 12. Mai 2005, 14:20

Geizeskrank schrieb:
Gibtes eigentlich eine Seite wo allemöglichen Formeln aufgelistet sind mit denen man viele Sachen am LS errechnen kann .. ?? z.b. Den Wirkungsgrad evtl. ?


http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=15

und

http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=11

Viele Grüße

Uwe
lens2310
Inventar
#26 erstellt: 12. Mai 2005, 16:05
Nicht vergessen !!
Für die (subjektiv) empfundene doppelte Lautstärke braucht man die 10 fache Verstärkerleistung !
Das heißt, mit einem Hochwirkungsgradlautsprecher und einem 2 x 10 Watt Röhrenverstäker kannst Du schon tierische Lautstärken im Wohnraum erzeugen.
fjmi
Inventar
#27 erstellt: 12. Mai 2005, 21:58
hatte mal testweise einen amp mit leistungsanzeige für ls mit 8ohm dürfte also ca. hinkommen.

da wurde nichtmal 1W angezeigt und eine normale unterhaltung war nicht mehr möglich (angeblich 93db bei 1W/1m)
geist4711
Inventar
#28 erstellt: 13. Mai 2005, 01:04
ich nutze hier momentan einen 5kanal-röhren-amp, für
meine 5.1-anlage. den subkanal übernimmt eine röhren-weiche mit nachgeschaltetem transistor-amp von 140w.
die lautsprecher haben über 100dB wirkungsgrad(hörner)
selbst ohne sub, ist die mögliche lautstärke mit dieser kombination, derart hoch, das man es im wohnzimmer nicht aushält und die nachbarn, berechtigt, sich gestört fühlen.
soviel zum momentan teils vorherrschenden 'wattomanie'...
wobei ich das jedoch in gewisser weise verstehen kann, lautsprecher mit vernünftigem wirkungsgrad gibt es immer weniger -da ist dann leistung (unötigerweise) wichtig, das man auch mal höhere latstärken realisieren kann.
ich habe zb mal testhalber kleinere 2-wege-LS an die 5w endstufen angeschlossen, mit denen war kaum mehr als zimmerlautstärke drin -so mieserabel war der wirkungsgrad.
selbst meine momentan noch in bau befindlichen schallwänd-bandpass-boxen, noch nur mit schallwand aufgebaut, mit 13er breitbänder sind da lauter....
mfg
robert
paragrafix
Stammgast
#29 erstellt: 13. Mai 2005, 06:28
@ all:

-> nicht vergessen: nicht nur die Lautstärke zählt (laut kann fast jeder Brüllwürfel), sondern die gleichbleibende Klangqualität auch bei großen Lautstärken. Wer schon mal Eckhörner nach Klipsch bei ...hmmmmm. sagen wir mal 5 watt gehört hat, weiss was ich meine (...da unterbleibt jede Unterhaltung..)

Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Messung
elm am 06.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  8 Beiträge
Kann ich eine 80 Watt Box an eine 30 Watt Stereoanlage anschließen?
Nils_Schosnig am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  8 Beiträge
100 Watt + 100 Watt = 200 Watt ?
Audio-man am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 27.01.2005  –  12 Beiträge
Frage zu Hifi und watt
handspring am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  7 Beiträge
Hilfe bei Verstärker wahl, und eine frage wegen der Leistungsaufnahme
Andi-1990 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  7 Beiträge
Säulenboxen?Und wieviel Watt?
Jazzpa am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  59 Beiträge
Heilung vom db und Watt Wahn
MH am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  34 Beiträge
Ausreichen Watt für eine Party !!
miclex am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  9 Beiträge
Messung der Leistung
Django8 am 23.12.2003  –  Letzte Antwort am 24.12.2003  –  2 Beiträge
Watt Leistung und ihre Bezeichnungen
synaesthesia am 25.10.2003  –  Letzte Antwort am 25.10.2003  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.670