Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MP3 auf Top HiFi Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
chohmann
Neuling
#1 erstellt: 12. Nov 2005, 15:41
ich bin auf der suche nach einer Lösung, welche es mir ermöglicht neben den CDs auch MP3 in änlicher Qualität über die Anlage (alles Naim) zu hören. Ich kann zwar den PC anschließen doch was zu hören ist ist jämmerlich. Die MP3 sind auf der Festplatte, es bedürfte doch eigentlich nur noch eines PCs mit digitalem Ausgang und eines wohl sehr guten Digital Analog Wandlers um einen vernünftige Qualität zu erhalten? Kann man hierfür ggf soger den im CD Player nehmen ??? Wer kennt sich hiermit aus ? welche D/A Wandler kann man hier nehmen, geht es überhaupt und was kommt am Ende an Qualität herraus ?
Ganz herzlichen dank für alle Infos zu diesem Thema
ch
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#2 erstellt: 12. Nov 2005, 20:10
Jo hi damit hab ich mich auch mal beschäftigt!!!!
Die Qualität ist immer nicht so gut.
Erst mal brauchst du um deiner Anlage gerecht zu werden gute MP3s (ab 256kbit/s). Sonst geht da gar nichts.
Du brauchst wenn du mit dem PC arbeitest eine gute Soundkarte : Creative Audigy 2 oder X-FI.
Ich aber würde dir es nicht empfehlen Mp3s mit dem pc abzuspielen - das ist viel teurer (Soundkarte).
Ich würde einen DVD Player kaufen und diesen über den Optischen Ausgang mit deinem Verstärker verbinden.
Um Rohlinge zusparen würde ich die MP3s auf einen Wiederbeschreibbaren Rohling immmer wieder brennen.

mfg Flo
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2005, 21:57
Lass wenn es möglich ist die Fingern von Creative und MP3. Speicherplatz ist billig warum soch noch gedanken über verlustbehaftete Kompression machen??? Ich hab vor 2 Jahren einen Schlussstrich unter das Thema gezogen und höhre nur noch Flac und Ape. Soundkartentechnisch sind die Creative karten der letzte Schrott weil sie resampeln und das noch dazu nicht ganzzahlig.... Auf 176,4kHz bringts was auf 48kHz nicht.

Mit Foobar 2000 auf 176,4/24 Resampeln und Bitgenau auf einen Externe DAC ausgeben da muss es dann schon eine Recordingkarte sein..... Ohne wandler klingt die ESI Juli@ die übrigens billiger ist als die X-FI schon besser.... mit 129€ ist man dabei....Mein CD Player ist Arbeitlos....

MfG Christoph
funny1968
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Nov 2005, 22:04
Als eine alter NAIMender kann ich einen
Hifidelio empfehlen.

www.hermstedt.de

www.hifidelio-user.de

Technisch nicht allzu einfach, deswegen auch mal in der Kritik. Mit "ID-Tags" und dem Godfather sollte man sich beschäftigen, bevor amn den "Fidel" füllt.

Klanglich ist der Fidel wirklich mehr als gut.

Wenn Du generell das Haus vernetzt, ist auch eine Roku Soundbridge eine mögliche Lösung.
irchel
Inventar
#5 erstellt: 13. Nov 2005, 21:12
Wenn dein CD-deck einen optischen Eingang hat, würde eine billige

Gainward Hollywood@home 7.1

ausreichen.

Wenn du mehr ausgeben kannst, kannst du mit der
E-MU 0404
den CD-Player auch gleich ganz weglassen, die spielt in der gleichen Liga - mindestens (siehe www.head-fi.org etc.)

Zum archivieren würde ich auch FLAC oder wavpack (komprimiert etwas besser) empfehlen; jedenfalls lossless.
digitalfrost
Stammgast
#6 erstellt: 14. Nov 2005, 04:46
Ich denke es liegt eher an der Qualität der MP3s wenn es wirklich scheuslich klingt. Selbst die meisten Onboard Soundkarten sind heutzutage zumindest so gut, dass man es sich anhören kann.
Hast du die MP3s mit einem sicheren Ripper wie Exact Audio Copy oder CDex gerippt? Verwendest du den aktuellen LAME MP3 Codec in der Qualitätsstufe -V3 oder darüber?

Zur Erstellung von MP3s lies mal hier: http://www.audiohq.de/index.php?showtopic=47

Wenn du einen wirklich exzellenten verlustbehafteten Codecs suchst nimm am besten Musepack, ansonsten schau dir mal die verlustfreien Formate wie FLAC oder Monkey's Audio an.

Edit: Wenn du dir dennoch eine gute Soundkarte kaufen willst sieh dir mal die M-Audio Audiophile an. Bzgl. DACs kann ich leider auch nicht helfen, ich bin selbst auf der suche nach einem günstigen DAC.


[Beitrag von digitalfrost am 14. Nov 2005, 04:47 bearbeitet]
cal..45
Stammgast
#7 erstellt: 14. Nov 2005, 09:56
@ chohmann,

am besten du kaufst dir einen günstigen und guten dvd-player wie z.b. den pioneer dv-380. als enkoder kann ich dir nur empfehlen den *lame* auszuprobieren, als ripping tool benutze ich den *audiograbber*.

wir haben diverse blindtests durchgeführt und hatten zum größten teil schon mit 128kbit aufnahmen ERHEBLICHE schwierigkeiten einen unterschied zum original zu hören. ab 192kbit war es schlicht überhaupt nicht mehr möglich.

ich kann dir - und jedem anderen auch - nur raten mal vorurteilsfrei und objektiv einen blindtest durchzuführen. das ergebnis ist überraschend und dürfte für so manchen SEHR, SEHR ernüchternd sein...



gruß, holger
Wilder_Wein
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2005, 10:14

funny1968 schrieb:
Als eine alter NAIMender kann ich einen
Hifidelio empfehlen.

www.hermstedt.de

www.hifidelio-user.de

Technisch nicht allzu einfach, deswegen auch mal in der Kritik. Mit "ID-Tags" und dem Godfather sollte man sich beschäftigen, bevor amn den "Fidel" füllt.

Klanglich ist der Fidel wirklich mehr als gut.


Hallo,

also ich kann funny1968 nur beipflichten, versuche mal irgendwo den Hifidelio zu testen. Das Ergebnis wird dich bestimmt überraschen, der Klang ist für MP3s wirklich hervorragend. Was ich persönlich klasse finde, man kann ihn ganz normal in die Hifi Anlage integrieren.

Gruß
Didi
Ille
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 14. Nov 2005, 11:10
Lass dir auf keinen Fall diesen Hifidelio aufschwatzen. Das ist der allerletzte Müll.
Das Ding beherbergt eine völlig unausgereifte Software. Geschrieben von drittklassigen unfähigen Programmierern. Das CD-Laufwerk ist das mit primitivste was man überhaupt bekommen kann. Und das ganze für einen saftigen Preis.

Ich habe 2 Freunde die sich das Ding angetan haben und es bitter bereuen.
Sie haben fast täglich Ärger mit dem Gerät (Knackgeräusche bei abspielen, Hängenbleiber, Daten werden nicht eingelesen und vieles mehr). Alle paar Wochen ist ein Totalverlust der Dateien angesagt.

Schau dich mal entsprechenden Foren im Internet um. Die Leute haben massenhaft Ärger mit dem Teil. Sei auch nicht so naiv und lass dich auch nicht von dem positiven Audio Testurteil täuschen.
Wilder_Wein
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2005, 12:03
Hallo,

also ich hatte das Teil für 3 Wochen zum Testen zuhause und kann Deine Ausführungen nicht ganz bestätigen. Bei mir funktionierte er einwandfrei!

In den entsprechenden Foren melden sich fast immer nur User, die Probleme mit ihren Produkten haben. Das ist nicht nur beim Hifidelio der Fall, sondern bezieht sich auf fast alle Produkte.

Aber deswegen habe ich aber auch geschrieben, er solle sich das Ding mal ansehen.

Aber letztlich ging es ja auch nicht um den Hifidelio....

Gruß
Didi
themrock
Inventar
#11 erstellt: 14. Nov 2005, 12:22
Hallo,
ich glaube in der letzten Chip waren Test von Mp3 Servern?
Waren aber arg teuer.
Ansonsten fallen mir nur noch 2 Möglichkeiten ein.

a)Kauf von Mp3-Festplatten Player, den dann über Line-Out an Verstärker anschließen.
Empfehlenswert iAudio x5, haben sehr guten Klang, Festplatten 20/30/60 GB.Einfach per USB-Kabel an PC und dann Drag&Dropp.

b)Sich einen 2. Mp3 fähigen CD-Player kaufen, wie den Marantz CD 7300.
Kauf bloß keinen DVD-Player, da du dort in der Regel eine Navigation nur über den Fernseher möglich ist, nicht am Display.
xlupex
Inventar
#12 erstellt: 14. Nov 2005, 12:28
Hallo!
Ohne jetzt alle Posting gelesen zu haben möchte ich zunächst mal dem HiFiAddict Recht geben, gute Soundkarte ist wichtig.

AUSSER: Du entscheidest die den Aqvox USB2 D/A Wandler zu nutzen (such mal nach dem Aqvox-Thread!!).
Dieser klingt tatsächlich über USB (mit passendem Treiber) genausogut oder besser als über teuere (!) Coaxkabel - für die Benutzung des Coaxkabels brauchst du eh eine Soundkarte mit Digiausgang (-> ESI Juli@).

Und zu MP3: Wenn du wirklich gut Musik vom Computer hören willst, verzichte auf MP3. Ich höre bei mir den Unterschied zwischen MP3 und Lossless (Flac) deutlich, egal wie gross die Bitrate ist. Der deutlichste Unterschied ist bei der Räumlichkeit zu vernehmen, die schafft MP3 nicht.

Aber am besten probierst du selbst, ob du auf deiner Anlage Unterschiede hören kannst.
ich kann mir vorstellen, dass auch Recht teuere Anlagen es schaffen, den Unterschied zu verdecken...
Meine LS sind extrem neutrale Regielautsprecher, die geben Unterschiede in diesem Bereich jedoch deutlich wieder.

P.S. Ich habe meinen gesamten CD-Betrieb auch auf PC umgestellt und bin klanglich nicht unzufrieden.
Ich benutze den Aqvox D/A. Er klingt gut und hat 4 (!) Eingänge:
1x ServerPC über Coax
1x InternetPC über USB
1x 20Euro Technics-CD über Toslink
-> Super!

Grüsse und viel Erfolg!
funny1968
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Nov 2005, 14:07
Die Kinderkrankheiten sind beim Fidel so ziemlich vorbei. Die Software wird über CD oder das Internet (beides geht bei mir hervorragend) upgedatet.

Wie gesagt, technisch nicht so einfach.

Mechanisch habe ich keine Probleme.

Das CD/DVD Laufwerk (ist ein Brenner!) braucht man selten, da "alles" auf Festplatte liegt.

CDs sind bei mir Vergangenheit!
digitalfrost
Stammgast
#14 erstellt: 14. Nov 2005, 16:15

xlupex schrieb:
Und zu MP3: Wenn du wirklich gut Musik vom Computer hören willst, verzichte auf MP3. Ich höre bei mir den Unterschied zwischen MP3 und Lossless (Flac) deutlich, egal wie gross die Bitrate ist. Der deutlichste Unterschied ist bei der Räumlichkeit zu vernehmen, die schafft MP3 nicht.
Das kannst du bestimmt in einem ABX test Bestätigen oder
xlupex
Inventar
#15 erstellt: 14. Nov 2005, 20:53
Hi!
Kannst gerne vorbeikommen und den Test nach deinen Vorgaben bewerkstelligen...

Mein "Versuchsaufbau" sah so aus: Foobar gefüttert mit 2x30 Tracks, jeweils 30 Standart Preset MP3 und 30 Flac.
Danach gestartet und auf Random gestellt: Auch ohne A/B-Switch richtig gelegen. Seitdem ist das Thema MP3 für mich hauptsächlich passe, gerade dann wenn es auch anders geht.
Grüsse
hoki
Stammgast
#16 erstellt: 15. Nov 2005, 11:37
hallo xlupex,

du hast natürlich recht, flac ist was die wiedergabequalität betrifft, über jeden zweifel erhaben - und zukunftssicher obendrein.

die von dir deutlich(!) gehörten unterschiede besonders in der räumlichkeit zwischen mp3 und flac kann ich aber nicht nachvollziehen. das mp3 verfahren hat nämlich eigentlich bei ganz anderen dingen probleme (s. sog. "problemsamples".) wenn bei dir ALLE mp3's weniger "räumlich" klingen als flac-kodierte dateien, liegt das vermutlich nicht grundsätzlich an der qualität des mp3-kodierverfahrens.

hast du die mp3's, bei denen es deutlich schlechter klingt, selbst kodiert und wenn ja, mit welchem enkoder, welche einstellungen?

mfg,

hoki
Reset
Gesperrt
#17 erstellt: 15. Nov 2005, 12:19
Hallo

Einige wichtige Punkte wurden schon angesprochen, anderes was ich hier lese ist leeres Geschwätz.

CD-Player mit Digitaleingang, generell schlechter Klang von MP3, fehlende Räumlichkeit von MP3, den Tip einen DVD-Player zu verwenden anstelle vom PC abzuspielen, schlechter Klang beim PC, generelles Abraten vom Fidel etc. gehören dazu. Das kannst du getrost ignorieren.

Vor einiger Zeit gab es hier den Thread *klingt MP3 schlechter als CD?* wo wir einige dieser Themen bis um Erbrechen durchbuchstabiert haben.

1.) Soundkarte:
Wichtig ist wie angesprochen die Soundkarte. Hände weg von Creative Labs. Für deinen Zweck brauchst du eine Audio- resp. Musikersoundkarte. Die üblichen Verdächtigen sind hier die ESI Juli, Audiotrack Maya II, Midiman Audiophile 2496. Diese Karten kosten alle zwischen 100 und 300 €

2.) Externer Wandler:
Die beste Lösung ist die mit externem Wandler, da du so eventuelle Brummprobleme in den Griff bekommst. RME ADI2 ist hier ein sehr empfehlenswertes Produkt und für ca. 400 € erhältlich.

3.) Qualität von MP3 und anderen Formaten:
Falls du planst, eine PC-basierte Musik-Sammlung neu zu erstellen und demzufolge sehr flexibel bist, würde ich für das verlustlose FLAC plädieren.

4.) Falls die MP3s bereits bestehen, spiele dies ab und lass dich vom Geschwätz nicht beunruhigen. Die Qualität ist in den meisten Fällen sehr gut. Bedenke, dass die Lautsprecher das schwächste Glied in der Kette sind.

Gruss
Reset
Gesperrt
#18 erstellt: 15. Nov 2005, 12:22
Hallo xlupex


xlupex schrieb:
Hi!
Kannst gerne vorbeikommen und den Test nach deinen Vorgaben bewerkstelligen...


Ich habe schon öfters solche Angebote bekommen. Die Erfahrung zeigt, dass es nicht nicht lohnt.


Mein "Versuchsaufbau" sah so aus: Foobar gefüttert mit 2x30 Tracks, jeweils 30 Standart Preset MP3 und 30 Flac.
Danach gestartet und auf Random gestellt: Auch ohne A/B-Switch richtig gelegen. Seitdem ist das Thema MP3 für mich hauptsächlich passe, gerade dann wenn es auch anders geht.
Grüsse


Dein Versuchsaufbau ist unzulässig.

Foobar bietet über das ABX-Plugin die Möglichkeit, einen Doppelblindtest mit statistischer Relevanz durchzuführen. Mach diesen und poste danach das Logfile. Danach diskutieren wir weiter. Bis dahin werte ich deine Aussage als inhaltlos.

Dazu kommt noch, dass LAME-MP3 in der letzten Zeit grössere qualitative Fortschritte gemacht hat. Deine Aussagen scheinen auf älteren zu basieren und sind demzufolge nicht mehr aktuell.

Gruss
xlupex
Inventar
#19 erstellt: 15. Nov 2005, 20:23
Hallo Etienne!
Ich habe das ganze vor ca. 2 Monaten durchgeführt, keine Ahnung ob in der Zeit die Entwicklung eine Sprung gemacht hat.
Die Geschichte mit dem ABX könntest du mir evtl. noch mal erklären, dann könnte ich auf deine Aufforderung eingehen.

Ich habe auch nicht gesagt, dass ich meine Test unter optimalsten Bedingungen stattgefunden hat, ich habe lediglich beschrieben wie es bei mir verlaufen ist und was für Konsequenzen ich daraus gezogen habe.

Zum anderen habe ich dezidiert darauf hingewiesen, das der Fragestelle sich selber ein Urteil bilden soll und zwar durch selber hören.

Da du scheinbar Threads nicht aufmerksamn liest, empfehle ich somit deine Ausagen ebenfalls als leeres Geschwätz einzustufen.
Reset
Gesperrt
#20 erstellt: 15. Nov 2005, 21:15
Hallo xlupex

1.) Wenn es vor 2 Monaten war, ist es nicht mehr aktuell

2.) http://www.mpex.net/info/abx.html

3.) Du hast einen unzulässigen Test gemacht und daraus Konsequenzen abgeleitet, die unzulässig sind. Die Einschränkung, dass er selber hören soll ist zwar richtig, macht aus deiner falschen Aussage aber trotzdem noch keine richtige.
Du schreibst ja richtigerweise, dass die Voraussetzungen nicht optimal waren. Aber warum triffst du trotzdem eine Aussage über die Qualität?

Gruss


[Beitrag von Reset am 15. Nov 2005, 21:28 bearbeitet]
vaio666
Stammgast
#21 erstellt: 15. Nov 2005, 21:30
Ich habe meinen Sony Vaio PC über den optischen Digitalausgang an einen Audio Alchemy v1.0 angeschlossen, und ich muss sagen, auch bei einer Kompremierung von 192kbps ist die Qualität echt gut.
Auf jeden Fall bin ich zufrieden damit.

andisharp
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Nov 2005, 21:40
Ich höre schon eine ganze Weile MP3s über Computer an meiner nicht gerade minderwertigen Anlage (siehe Profil) und finde die Qualität hervorragend. Einen Unterschied zur CD könnte ich aus dem Stehgreif nicht erkennen, weshalb ich mir den ABX-Test auch geschenkt habe. Ich setze übrigens immer den aktuellen Lame-Codec ein mit variabeler Bitrate 192 KBit/s, mehr hat sich als unnötig erwiesen.

vaio666
Stammgast
#23 erstellt: 15. Nov 2005, 22:23
Sag ich ja....
Weiss auch nicht was die Diskussion über mp3 und Konsorten soll. Wenn ich ordentliche Klangqualität will, hör ich CD oder Vinyl.



P.S.: Vielleicht sehe ich das für den einen oder anderen auch zu locker.
silberfux
Inventar
#24 erstellt: 16. Nov 2005, 08:49
Hi, ein MP3-Track ist so wie er ist. Verbessern kann man aber die Wandlung von Digital nach Analog. Und zwar entweder über eine gute Soundkarte (M-Audio wird immer wieder gelobt). Oder indem man den Track digital ausgibt und ihn extern d/a-wandelt. Eine preiswerte Lösung ist, einen CDR dazwischenzuschalten (bei mir ein Traxdata 900, gebraucht bei Ebay erstanden). Der Sound ist deutlich besser als am Analogausgang einer billigen Soundkarte. Highendige Wandler sind deutlich teurer und m.E. für MP3-Tracks weit überdimensoniert.

Gruß silberfux
halsband
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 21. Nov 2005, 18:05
Habe den Fiedel - und bin sehr zufrieden (kann die "Kill-Phrasen" weiter oben NICHT bestätigen.
Speichere die Märchen-Cds meiner Tochter mit 128 kB/s, LaLa-Background-Musik mit 192 kB/s, gute Musik zum Selberhören mit 320 kb/s und DAS was ICH für Audiophil halte "lossless" (Flac). Was will man mehr ! Es ist mein zentraler Hifi-Baustein und fuktioniert sehr gut. Interessenten sollten auf jeden Fall die aktuelle Software installieren. Gruß Dirk
ratte
Stammgast
#26 erstellt: 21. Nov 2005, 19:48

andisharp schrieb:
Ich höre schon eine ganze Weile MP3s über Computer an meiner nicht gerade minderwertigen Anlage (siehe Profil) und finde die Qualität hervorragend. Einen Unterschied zur CD könnte ich aus dem Stehgreif nicht erkennen, weshalb ich mir den ABX-Test auch geschenkt habe. Ich setze übrigens immer den aktuellen Lame-Codec ein mit variabeler Bitrate 192 KBit/s, mehr hat sich als unnötig erwiesen.

:prost


Das hängt aber von der Musik ab. Ich habe tonnenweise MP3s fürs Auto und den Ipod, alle 192/Variabel mit Lame, immer neueste Version. Bei Ipod (Kopfhörer) und Auto höre ich keinen Unterschied, auf der Hifi-Anlage aber schon und habe das auch schon 2 x im Blindtest c't lesenden Freunden bewiesen. Die c't machte ja mal so einen Test mit dem Ergebnis, dass kein Unterschied zu hören war.
Bei Rock/Pop ists wohl schwer möglich, wenn nicht sogar unmöglich, aber bei "meiner Musik", also Klassik, ists relativ leicht rauszuhören. Gar nicht mal so sehr die Räunlichkeit ist es, die den Unterschied hören lässt. Auch nicht unbedingt die komplexen Orchesterstücke, wo man meint, dass der Kompressor zu viel rausnehmen könnte, nein, bei sparsam instrumentierten Stücken hört man (ich) es. Flötentrios oder Baiba Skrides Solo-Cd zum Beispiel. Dort gelingt es tatsächlich relativ zuverlässig, beim Umschalten A-B-X eine Richtige Zuordnung zu machen.

Ausserdem empfehle ich MP3-Hörern mal, eine ganze Oper in MP3 zu hören - oder auch "poppigere" Scheiben mit akustischer Musik, wie "Friday night in San Francisco". Was mir dabei auffiel, und was leider wohl kaum im ABX-Test nachzuvollziehen ist: Die MP3s hören sich vordergründig absolut okay an, kein einfach zu erkennender Unterschied zur CD. Aber nach längerem Hören (je nach Musik, eine halbe Stunde oder auch länger) verspüre ich den Drang, leiser zu machen. Die Musik erscheint nicht mehr angenehm, teils sogar lästig. Worans liegt, keine Ahnung, aber bei CDs tritt der Effekt nie ein oder sogar anderrum: ich mache mit der Zeit lauter.

gruss
ratte
andisharp
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Nov 2005, 00:58
Das möchte ich nicht bestreiten, Klassik habe ich noch nie als MP3 gehört. Werde ich mal ausprobieren und gucken, ob es mir genauso geht, wie dir.
yahama
Neuling
#28 erstellt: 23. Nov 2005, 11:24
Zur Sache:
Es sollte hier darum gehen, eine DAC-Lösung zu empfehlen. Ob MP3 gut oder schlecht ist, hat hier zunächst nichts zu tun, denke ich.

Ich suche selbst nach einer DAC-Lösung und wäre interessiert, über günstigere Variante zu hören. Ich möchte eigentlich meine lossless Dateien aus Itunes über die Stereoanlage abspielen. Da diese aber eine Yamaha Pianocraft 600 ist, also ca. 400€ wert ist, kann ich bzw. will ich nicht in eine Karte investieren, die mehr als 100€ kostet.
Wäre schön, wenn sich jemand in diesem Preisbereich auskennt!

Gus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stationärer MP3 Player für meine Hifi-Anlage
crparr am 06.05.2005  –  Letzte Antwort am 07.05.2005  –  4 Beiträge
Womit mp3 an der Hifi Anlage hören?
100Octane am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  13 Beiträge
MP3 und Hifi
Matthias72 am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  214 Beiträge
MP3 Player Hifi-Baustein?
Neuling33 am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 20.07.2011  –  26 Beiträge
mp3 Player an Anlage
<Chris> am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.02.2005  –  9 Beiträge
mp3-Player für NAS
jes.ter am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  13 Beiträge
Hifi Anlage Nonplusultra? denkste !
coral2012 am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  37 Beiträge
Preiswerteste (klingende) Hifi-Anlage
ax3 am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  45 Beiträge
Kaufberatung: Stereo/Hifi Anlage
Play12 am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 01.12.2011  –  7 Beiträge
HiFi Anlage bei Hitze?
Elcrian am 12.07.2010  –  Letzte Antwort am 19.07.2010  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Pioneer
  • Cowon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 73 )
  • Neuestes MitgliedKuki1983
  • Gesamtzahl an Themen1.345.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.002