Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Der simple gehörmässige Beweiß

+A -A
Autor
Beitrag
highfreek
Inventar
#1 erstellt: 26. Dez 2005, 09:46
Hallo,
gestern beim Basteln ist mir die Standart-billig- Chinch- verbindung auf das Power Kabel (Kaltgeräte) der Endstufe gerutscht!
Fazit: sofort hörbares kräftiges Brummen im LSP, und zusammengebrochene Räumlichkeit!

Flugs gegen hochwertige Verbindung getaucht und aufs Power Kabel gelegt und ,- nichts kein Brummen, keine hörbare Änderung!
Also wenn das kein Beweiß ist!

gruß
ptfe
Inventar
#2 erstellt: 26. Dez 2005, 10:15

highfreek schrieb:
Hallo,
gestern beim Basteln ist mir die Standart-billig- Chinch- verbindung auf das Power Kabel (Kaltgeräte) der Endstufe gerutscht!
Fazit: sofort hörbares kräftiges Brummen im LSP, und zusammengebrochene Räumlichkeit!

Flugs gegen hochwertige Verbindung getaucht und aufs Power Kabel gelegt und ,- nichts kein Brummen, keine hörbare Änderung!
Also wenn das kein Beweiß ist!

gruß

Beweis?Für was ?
Das ein besser geschirmtes Kabel keine Einstreuungen zulässt ? Das ist wohl ein extrem alter "Hut"

Oder soll´s etwa DER ultimative Beweis für Kabelklang sein ?



cu ptfe
bergteufel_2
Inventar
#3 erstellt: 26. Dez 2005, 21:26

highfreek schrieb:
Flugs gegen hochwertige Verbindung getaucht und aufs Power Kabel gelegt und ,- nichts kein Brummen, keine hörbare Änderung!
Also wenn das kein Beweiß ist! gruß

Aslo, ich steck meine Chinch-Kabel immer in die Buchsen und lege sie nicht auf die Stromstecker, hab ich da was falsch verstanden?
Hyperlink
Inventar
#4 erstellt: 27. Dez 2005, 00:03
Beim "Do it yourself" sollte man immer sehr vorsichtig sein. Im Zweifelsfall sollte man auf den Rat eines Fachmanns hören.



[Schuko auf RJ45: für kraftvolles audiophiles Netzwerken am Hifi-PC]


[Beitrag von Hyperlink am 27. Dez 2005, 16:23 bearbeitet]
highfreek
Inventar
#5 erstellt: 27. Dez 2005, 08:01
Hallo zusammen, natürlich der Beweiß das "teure" chinch Verbindungen eine Vorteil haben, zumindest in der Resistens gegen Störungen!

@ bergteufel, wenn Du nachgelesen hättest, würdest Du bemerken, das mir das billig Kabel wärend des Höhrens, nach dem Basteln (Ich Bau gerade eine passive- Vorstufe)zufällig aufs Power Kabel gerutscht ist, von absichtlich drauflegen war nur beim anschließenden Versuch mit dem teurem die Rede!

@ hyperlink, Geiles Kabel, für High End Telefone?

Solche Diskusionen liebe ich
gruß
highfreek
Inventar
#6 erstellt: 27. Dez 2005, 08:38

highfreek schrieb:
Hallo zusammen, natürlich der Beweiß das "teure" chinch Verbindungen eine Vorteil haben, zumindest in der Resistens gegen Störungen!


gruß




Oder Deutlicher Gesagt: ein solches Kabel das dermassen empfindlich gegen äußere Störungen ist, muß zwangsläufig schlechter klingen, da es immer in der Nähe von irgentwelchen Stromleitungen ist!
Das ist wohl klasklar und jeder der das anzweifelt kann meiner Ansicht nach nicht klar Denken! uuups


Gruß
shay
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Dez 2005, 08:59
es klingt aufjednefall anders
nur die abweichung ist so gering das man das nicht hören kann und wer gbits mehr geld für etwas gleichwertiges aus?
diese kabeln werden eigentlich nur aus 2 gründen gebaut:

manche leute bilden sich ein das es besser klingt

wenn ide kabeln in der nähe von stärkeren elektromagneten verwendet werden

also eig. braucht man diese nicht wirklich
Panther
Inventar
#8 erstellt: 27. Dez 2005, 09:23
[OT]
Moin zusammen,

langsam wird es echt anstrengend. Mein Tipp:

www.duden.de

oder ggf.

http://www.canoo.net...k/index.html?lang=de

Grüße

Panther
[/OT]
hangman
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Dez 2005, 09:32

http://www.canoo.net...k/index.html?lang=de


...wird von mir komplett ignoriert...
ptfe
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2005, 09:54

highfreek schrieb:

Oder Deutlicher Gesagt: ein solches Kabel das dermassen empfindlich gegen äußere Störungen ist, muß zwangsläufig schlechter klingen, da es immer in der Nähe von irgentwelchen Stromleitungen ist!


Wenn eine Einstreuung oder eine Brummschleife hörbar wird, dann ist das kein "schlechterer Klang" - das ist dann technischer Murks, den´s abzustellen gilt !
Und es ist wohl ne alte Weisheit, daß NF - und LS-Kabel -soweit wie´s nur möglich ist- von den Netzkabeln der Geräte entfernt sein sollten. Reicht das nicht aus und du hast doch Probleme, dann ist´s häufig nicht das Kabel, sondern die Geräte selbst , die Probleme machen. Und wenn wirklich Kabel, dann tut´s bei NF-Kabeln gute Meterware z.B. von Sommer-Cable + zwei Pärchen Cinchstecker + Lötkolben = fertig ist das geschirmte "High-End-Kabel". Die Anderen kochen auch nur mit Wasser
Und dies Alles hat absolut "0" mit irgendwelchem Kabelklanggedöns zu tun !


highfreek schrieb:

Das ist wohl klasklar und jeder der das anzweifelt kann meiner Ansicht nach nicht klar Denken! uuups

Glasklar - das mit dem "Denken" solltest Du besser selbst als Erster nutzen , bevor du hirnlose Sprüche ablässt


cu ptfe
bergteufel_2
Inventar
#11 erstellt: 27. Dez 2005, 13:30

highfreek schrieb:
@ bergteufel, wenn Du nachgelesen hättest, würdest Du bemerken, das mir das billige Kabel während des hörens, nach dem basteln (ich bau gerade eine passive- Vorstufe)zufällig aufs Powerkabel gerutscht ist,

offensichtlich hast mein Augenzwinkern nicht mitgelesen, also nochmal war ein Gag.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Dez 2005, 15:55

highfreek schrieb:
Hallo zusammen, natürlich der Beweiß das "teure" chinch Verbindungen eine Vorteil haben, zumindest in der Resistens gegen Störungen!

...

Oder Deutlicher Gesagt: ein solches Kabel das dermassen empfindlich gegen äußere Störungen ist, muß zwangsläufig schlechter klingen, da es immer in der Nähe von irgentwelchen Stromleitungen ist!


Es ist der Beweis, daß Deine hochwertige Strippe einen Vorteil gegenüber Deiner billigen Strippe an Deiner Anlage hat. Es ist nicht der Beweis daß teure Strippen generell Vorteile gegenüber billigen Strippen haben. Es ist ja schließlich nicht das Geld, das besser klingt (außer im Beutel ), sondern irgendwas in der Konstruktion des Kabels macht bei der Störempfindlichkeit einen Unterschied. Du machst mir nicht den Eindruck als ob Du wüßtest, was diesen Unterschied bewirkt und inwiefern das etwas mit dem Kabelpreis zu tun hat.

Ich habe hier im Forum schon Einiges über Störungen und Kabel geschrieben, Du kannst Dich ja mal bei Interesse im Hifi-Wissen schlau machen. Kurz gesagt, es ist nicht das Kabel als solches, sondern das Zusammenwirken von Kabel und angeschlossenen Geräten, was für die Störempfindlichkeit maßgeblich ist. Und es gibt auch teure Kabelkonstruktionen, die bzgl. Störempfindlichkeit ziemlich schwach aussehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Simple Frage zu Stereo-Dreieck
hadez16 am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  8 Beiträge
"Der Sound der Zukunft"
MikeDo am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 25.10.2006  –  14 Beiträge
der einzug der BOSE !
Stullen-Andy am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  82 Beiträge
Der Highender
BuBuWuff am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  327 Beiträge
Es war ein Sony
john_frink am 13.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  21 Beiträge
Anzahl der Bedienelemente an der Anlage
erich-muc am 25.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  14 Beiträge
Der (Ab)Mischer im Wandel der Zeit....
hgisbit am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  3 Beiträge
der "lustiges aus der Bucht" Fred.
audix19 am 26.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  2 Beiträge
Die Rolle der Zuspielers und der Verkabelung
hyperspace am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.02.2012  –  5 Beiträge
Verfall der Hifi Branche
tuned_by_binford am 24.08.2002  –  Letzte Antwort am 29.08.2009  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.978