Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Behringer TRUTH B2031A Studiomonitore

+A -A
Autor
Beitrag
Observer01
Inventar
#1 erstellt: 10. Mrz 2006, 21:28
Hallo,

Aufgrund von guter Hör-Erfahrung mit passiven Studiomonitoren wäre ich interessiert an einer aktiven Lösung wie zB. Behringer TRUTH B2031A Monitore: http://www.behringer.com/B2031A/index.cfm?lang=ger

Jetzt mache ich mir allerdings Gedanken über die Lautstärkereglung und Anschluss des CD-Player. Normalerweise würde das im Hifi-Bereich eine Vorstufe regeln.
Allerdings besitzten die Behringer "nur" Klinke ( symmetrisch) oder XLR Anschlüsse. Meine Idee wäre, ein kleines Mischpult zu nehmen:
http://www.behringer.com/502/index.cfm?lang=GER

Das wäre soweit OK, aber mit diesem Mischpult wäre ich doch sehr eingeschränkt was die Anschlussmöglichkeiten angeht. Zb. habe ich noch einige Platten und könnte mir vorstellen irgendwann wieder einen Plattenspieler anzuschliesen. Das Wäre mit dem Mischpult nicht möglich.

Jetzt meine Frage: kennt ihr noch Alternativen wie diese Lautsprecher geregelt werden können, wie wird das generell mit Aktiven im Hifi-Bereich gemacht?
Danke für eure Hilfe

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 10. Mrz 2006, 21:29 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#2 erstellt: 11. Mrz 2006, 20:55
Hallo nochmal,

hat keiner eine Idee wie sowas funktioniert? Oder ist die Lösung so banal und ich habe einfach nur ein "Brett vorm Kopf"??

Nochmal meine Frage anders gestellt: Kann ich eine normale Hifi-Vorstufe an die Behringer anschliessen und wie funktioniert das?

Falls ich im falschen Unterforum poste bitte ich den Thread in das richtige Forum zu verschieben.

Danke und Grüße
Andreas
xlupex
Inventar
#3 erstellt: 11. Mrz 2006, 21:10
Hallo!
Einige benutzen das hier:
http://www.musik-ser...-prx395749187de.aspx
Kannste mal die Suchfunktion mit beauftragen.
Grüsse
Röhrender_Hirsch
Inventar
#4 erstellt: 11. Mrz 2006, 21:12
Hallo,

du kannst die Behringer an dem unsymmetrischen Ausgang eines Hifi-Vorverstärkers betreiben. Dazu brauchst du einen Adapter von RCA (Cinch) auf Klinke oder XLR, wobei bei XLR für unsymmetrischen Betrieb die Pins 1 und 3 gebrückt werden.
Genaues steht im Manual auf Seite 8.

Gruß
Observer01
Inventar
#5 erstellt: 11. Mrz 2006, 21:42
Hallo,

danke an euch beide, jetzt habe ich das verstanden...



der SM Pro Audio MPatch finde ich eine einfache interessante Sache, leider fehlt ein Kopfhörerausgang, aber da könnte man zur Not den regelbaren Ausgang eines CD-Player benutzen. Elegant wäre das aber nicht. Außerdem fehlt die Möglichkeit einen Plattenspieler anzuschliessen.

Die Preise sind ja im Professionellen/Semi-Professionellen Bereich zum Teil sehr niedrig. Wenn ich mir überlege, daß zB XLR-Anschlüsse im Hifi-Bereich nur bei sehr teuren Geräten zu finden sind... Oder vergleiche ich da Äpfel mit Birnen?

Gruß
Andreas
BarFly
Stammgast
#6 erstellt: 12. Mrz 2006, 10:06
Hallo,


Observer01 schrieb:
Hallo,

Aufgrund von guter Hör-Erfahrung mit passiven Studiomonitoren wäre ich interessiert an einer aktiven Lösung wie zB. Behringer TRUTH B2031A Monitore: http://www.behringer.com/B2031A/index.cfm?lang=ger

Jetzt mache ich mir allerdings Gedanken über die Lautstärkereglung und Anschluss des CD-Player. Normalerweise würde das im Hifi-Bereich eine Vorstufe regeln.
Allerdings besitzten die Behringer "nur" Klinke ( symmetrisch) oder XLR Anschlüsse. Meine Idee wäre, ein kleines Mischpult zu nehmen:
http://www.behringer.com/502/index.cfm?lang=GER

Das wäre soweit OK, aber mit diesem Mischpult wäre ich doch sehr eingeschränkt was die Anschlussmöglichkeiten angeht. Zb. habe ich noch einige Platten und könnte mir vorstellen irgendwann wieder einen Plattenspieler anzuschliesen. Das Wäre mit dem Mischpult nicht möglich.

Jetzt meine Frage: kennt ihr noch Alternativen wie diese Lautsprecher geregelt werden können, wie wird das generell mit Aktiven im Hifi-Bereich gemacht?
Danke für eure Hilfe

Gruß
Andreas


Also bei mir ist es gestern dieses hier geworden:
http://210.243.85.5/...il.php?product_id=32

für 49 € + Kabel Klinke-Cinch für je 5€ bei 'Sound of Music' in Stuttgart. Den Mixer gibt es natürlich auch mit mehr Eingängen.
Wenn Du an deinem Verstärker einen Phonoeingang hast ist dein Problem mit den Platten eingentlich gelöst. Du gehst von einem der TapeOut Ausgänge mittels Klinke - Cinch Kabeln auf einen der (Stereo)Eingänge des Mixers.
Falls nicht würde für dich evtl. ein DJMixer in Frage kommen, da diese oft über einen Phonoeingang verfügen.
Oder einen der einfachen PhonoEntzerrVorverstärker die es bei E-Bay für 20-eo€uros gibt. Sooo schlecht sind die nicht unbedingt. Da kommt es auf deine Qualitätsansprüche und auf deinen Geldbeutel an.
Bei mir sieht es so aus:
Dreher auf PhonoPre Nad PP2(ca. 100€ neu) - PP2 mittels 2x Cinch <-> Klinke Monokabel auf Eingang 4/5 und MainOut genauso 2x Klinke <-> Cinch Monokabel auf LineIn.
Es funktioniert wie erhofft.
Zum Rauschen (der Level am Kanal ist auf 0 also Mittelstellung):
Bei Stellung 0 am Master(Mittelstellung) habe ich ein Rauschen von -70db auf dem LineIn der SoundKarte (Eine M-Audio 2496).
Bei Voll nach rechts also Stellung +10 sind es -60db und bei Anschlag ganz links irgendwo unterhalb von -90db laut Wavelab Lite.
Also in keinem Bereich ein wirklich hörbares Problem.
Woher das Rauschen jetzt kommt - egal, es ist vernachlässigbar :-), da das Grundrauschen der Platten in aller Regel drüber liegt.
Observer01
Inventar
#7 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:03
Hallo,

@ BarFly
Danke erstmal für deinen Tip.
das ist ja ganz schön kompliziert. So habe ich mir das eigentlich nicht gedacht.

Um es nochmal deutlicher zu betonen: ich bin kein DJ, und brauche im Grunde keinen Mixer. Meine Idee war nur, aktive Monitore zu verwenden anstatt normaler Hifi-Boxen, da man die Monitore besser am den Raum anpassen könnte, und ich grundsätzlich aktive Boxen interessant finde.

Ich suche halt nach einer alternativen Lösung zum üblichen Verstärker mit passiv Boxen.

Im Grunde brauche ich ja nur eine dazu passende Vorstufe.
Röhrender_Hirsch hat mir da auch schon die Antwort gegeben.

Gruß
Andreas
xlupex
Inventar
#8 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:28
Hallo Observer.
Von Advance(d?) Acoustic gibt es eine neue Vorstufe mit eingebauter, kleiner Freq.weiche. Kostet 345Euro, mit FB und so weiter.
Vorstufe sollte sich doch finden lassen.
Kannst auch meine Funk kaufen..!
Grüsse
Ralf
zwaps
Stammgast
#9 erstellt: 12. Mrz 2006, 21:39
Wo liegt denn überhaupt dein Problem?
Du kannst selbstverständlich deine Medien per Adapter an die Boxen anschließen. Wenn du allerdings keinen Verstärker/Receiver hast, der das Umschalten übernimmt, tjo dann muss eben etwas wie ein Mischpult her.

Die billigen Mischpulte haben oftmals lästige EQ und Effekte im Signalweg, die du nicht haben willst. Also guck dir den Schaltplan an, ob es auch Direktausgänge gibt oder die Möglichkeit die Effekte zu entfernen.

Das günstigste wäre ein regulärer Monitorumschalter, auch dort gabs schon einen Link.
Observer01
Inventar
#10 erstellt: 12. Mrz 2006, 22:05

zwaps schrieb:
Wo liegt denn überhaupt dein Problem?
Du kannst selbstverständlich deine Medien per Adapter an die Boxen anschließen. Wenn du allerdings keinen Verstärker/Receiver hast, der das Umschalten übernimmt, tjo dann muss eben etwas wie ein Mischpult her.

Die billigen Mischpulte haben oftmals lästige EQ und Effekte im Signalweg, die du nicht haben willst. Also guck dir den Schaltplan an, ob es auch Direktausgänge gibt oder die Möglichkeit die Effekte zu entfernen.

Das günstigste wäre ein regulärer Monitorumschalter, auch dort gabs schon einen Link.


Hallo,
Ok. ich glaube ich hab es jetzt verstanden.
Eigentlich wollte ich auf so wenig Adapter wie möglich verzichten (Brummen?). Deshalb wäre mir eine direkte Verbindung lieber.

Am besten ist wohl, ich schaue und höre mir nächste Woche alles mal in "echt" an und werde dazu einen dementsprechenden Laden aufsuchen.

@xlupex
danke für dein Angebot. Wäre mir aber zu teuer. Die Vorstufe sollte nicht mehr wie 200 Euro kosten (gerne auch gebraucht).

Gruß
Andreas
Edison
Stammgast
#11 erstellt: 12. Mrz 2006, 22:17
Moin moin,

Du kannst eigentlich vollkommen auf adapter verzichten, da es die Kabel die Du brauchst(Chinch-Klinke oder XLR) auch fertig zu kaufen gibt. Adapter sind immer eine Fehlerquelle.

Ich habe die 2031A im Studio, muss sagen für das Geld nicht schlecht. Ins Mischpult kannst du auch Phonopreamps einschleifen.

http://www.behringer.com/DX052/index.cfm?lang=GER

Hier geht der dreher direkt rein, oder besser einen Preamp besorgen.
Observer01
Inventar
#12 erstellt: 12. Mrz 2006, 22:41
Hallo,

Eine Frage noch zu den Behringer, daß sind ja Nahfeldmonitore, bedeutet das, daß ich mich auch nah dran setzen muß?
Ich hätte einen ungefähren Hörabstand von 3,5 Meter zu den Boxen.

@Edison
danke für die Information mit den Kabeln! Habe auch schon ein paar "ergoogelt".

Langsam kommt Licht ins dunkel...

Gruß
Andreas
xlupex
Inventar
#13 erstellt: 12. Mrz 2006, 23:13
Die Behringer sind meines Wissens nicht wirklich Nahfelder. Nahfeld wäre in etwa deutlich unterhalb 2m.
3,5m ist da schon recht viel, kommt aber auch auf den Raum an.
Wenn du 3,5m durch einen schlauchartigen Raum hörst, dann hast du vermutlich nur noch Matsch. Wenn rechts und links ein paar Meter Platz ist sieht es schon besser aus.
Wobei 3,5m wirklich viel sind, v.a. wenn es um hochwertiges Musikhören gehen soll.
teite
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mrz 2006, 23:15
Hallo,


Observer01 schrieb:
Hallo,

Eine Frage noch zu den Behringer, daß sind ja Nahfeldmonitore, bedeutet das, daß ich mich auch nah dran setzen muß?
Ich hätte einen ungefähren Hörabstand von 3,5 Meter zu den Boxen.


Die B2031A sind eher Midfielder statt Nahfelder, auch wenn die BA was anderes sagt. Eine oft empfohlene Entfernung für die grossen Truths liegt zwischen 2.5m und 3.5m.

Ich habe meine Truths per Cinch-XLR Adapter direkt mit dem PreOut meines AVR verbunden.

cu,
Stefan
Observer01
Inventar
#15 erstellt: 13. Mrz 2006, 00:06
Ok. habe noch mal ungefähr nachgemessen; sind ca. 2,8m (hatte nur ein 50cm Lineal zur Verfügung )

rechts und links von den Boxen ist genügend Platz (ca 1,5m); ist die lange Wand.

Ich denke das käme hin...
Zur Not könnte ich den Hörabstand auch noch etwas verkleinern.

Werde die Teile mir aber erstmal in echt anschauen und anhören und dann weitersehen.

Danke für eure Hilfe und Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxenaufstellung (Skizze) bei 4.0-Stereokonfiguration mit Behringer Truth
pro1 am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  10 Beiträge
Qualität von Behringer Produkten
cr am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  7 Beiträge
Behringer Ultracurve?
martin am 28.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  24 Beiträge
behringer mikrofon :-/
Supermuh2000 am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  4 Beiträge
Behringer Equalizer
deep am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  13 Beiträge
Behringer u.s.w.
lumi1 am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  3 Beiträge
Behringer PRO DCX2496 Aktivweiche
schandi am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.12.2004  –  20 Beiträge
BEHRINGER Ultradrive Pro DCX2496
V-Tech am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  8 Beiträge
Behringer DCX 2496
Barossi am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  3 Beiträge
Parasound mit Behringer MX602a ?
boehle am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 120 )
  • Neuestes Mitgliedfixi99
  • Gesamtzahl an Themen1.345.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.266