Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage : Was würdet Ihr tun wenn .

+A -A
Autor
Beitrag
micha_bln
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jul 2007, 16:00
.... Ihr nach Hause kommt und eure geliebte Anlage ist nicht mehr da (Diebstahl, Brand oder was so alles schlimmes passieren kann und was ich keinem wünsche) ,
aber der nette Mensch der Versicherung steht schon mit einem groszügigen Scheck hinter euch und ersetzt sehr kulant den heutigen Neupreis .

Würdet Ihr euch dieselben Komponenten wieder kaufen ?
Würdet Ihr vielleicht sogar "downsizing" betreiben und den Rest sonstwie ausgeben ?
Würdet Ihr mehr ausgeben ?
Würdet Ihr neue Konzepte ausprobieren ?

Viel Spaß mit der Antwort

Micha
Archibald
Inventar
#2 erstellt: 15. Jul 2007, 16:33
Hallo Micha,

beim Zusammenstellen meiner Anlage habe ich versucht, miteinander harmonierende Komponenten einzusetzen, deshalb würde ich in einem solchen Fall versuchen, die gleichen oder ähnliche Komponenten zu kaufen. Ähnlich heißt : z.B. an Stelle meines Thorens TD 126 III kann ich mir auch einen TD 125 II vorstellen.

Gruß Archibald
HiFi_Addicted
Inventar
#3 erstellt: 15. Jul 2007, 17:48
Ich würde bis auf den Plattenspieler auf jeden CD oder DVD Player verzichten. Ich würde vermutlich anstelel des Apogee Rosetta 200 den 800er nehmen und als Weiche den Tuneau Allocator auf einem PC laufen lassen und einen SPL Volume 8 anstelle eines Preamps verwenden.
Lautsprecher und Endstufenmässig würde sich wohl nicht viel änden.

Am Vollaktivkonzept würde sich jedenfalls nix ändern.

MfG Christoph
-Frank-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Jul 2007, 18:13
Hallo,

abartige Vorstellung, ein Totalverlust der Anlage durch Brand oder Diebstahl. Mal abgesehen davon, daß man in einem solchen Fall wohl andere Probleme hat, würde ich die neue Anlage in etwa der gleichen Preislage, aber nicht unbedingt die gleichen Geräte, anschaffen.

Das heiligste was ich habe ist aber meine Tonträgersammlung, die wäre kaum zu ersetzen. Weder mit noch ohne Geld von der Versicherung.


Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Jul 2007, 18:24
Hallo Micha,

üble Vorstellung!

Ich würde sofort in den Keller rennen, irgendwelche Bauteile zu einem halbwegs brauchbaren Röhrenverstärker zusammensuchen und losbasteln.
(sollten meine Schätze im Keller mit verschwunden sein, würde ich die Teile eben zusammenkaufen)

Nehmen wir an, mein Dachboden mit den zig Geräten wäre mit verschwunden, dann würde ich zunächst einen alten Philips CD- Player ersteigern oder erflohmarkten. (CD471-473, oder CD104,204,304, evtl. auch NAD)

Bei den Lautsprechern sieht es schlechter aus, hier ist ein Röhrenamp mit 3-5Watt ja doch etwas wählerisch.

Zunächst sollten es 60er Jahre "HiFi" Boxen tun.

Wirkungsgrad und Klang passen da ganz gut.

Dann wieder mit 50er Jahre- Lautsprechern etwas bauen.

Vielleicht etwas am Thema vorbei, weil die Intetion wohl der (Neu-) Kauf fertiger Komponenten war, oder?


Das liegt mir zwar gar nicht, aber dann würde ich mit einem ganz kleinen NAD oder Creek Verstärker, kleineren Standboxen und irgendeinem Billig- CD- Player starten.
Dann einen Project Platten- Eierer dazu, aber nur, wenn ein Gebrauchtkauf ausdrücklich nicht erlaubt ist.
(sonst alten Japaner oder evtl. Thorens mit gutem Arm)

Darauf aufbauend, würde ich wahrscheinlich wieder auf Röhre und 50er Jahre Lautsprecher zurückrüsten.

Fürs Erste wäre aber damit ordentlich Musik zu hören.



Im Grunde würde ich also wieder auf den alten Stand hinarbeiten. (vielleicht weniger Geräte.... )


Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 15. Jul 2007, 18:25 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 15. Jul 2007, 18:26
Die Tonträger sind mir herzlichst wurscht. Das Backupfestplatten liegen in einem Banktressor. Auf den sind alle digitalen Tonträger die ich besitze gespeichert. Die neuesten sachen (15 Tage) gehen halt noch ab aber der großte Teil ist gesichert.

Einzig bei den Schallplatten schauts da schlecht aus. Die sind großteils noch undigitalisiert.

MfG Christoph
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Jul 2007, 18:55
Ich würde mal was ganz anderes machen. Vielleicht was mit Elektrostaten oder Breitbändern oder so. Einfach mal was anderes, was man so kennt. Tonträger würde ich nicht alle noch mal kaufen.
Vielleicht würde ich mir sogar so einen Hifidelio Mediacenter leisten!?
Keine Ahnung...
Yrjömäki
Gesperrt
#8 erstellt: 16. Jul 2007, 15:26
Ich würde die Lautsprechern kostenlos aus einem Schrottplatz suchen und selbst ein musikalischer Röhrenverstärker bauen. Die Komponenten dazu kann man auch aus dem Schrottplatz finden, da gibt's immer Mengen von alte Geräte, die Leute weggeworfen haben und die man zerlegen kann, um gute Röhre und andere Komponente kostenlos zu bekommen. Der Player muß man wahrscheinlich einkaufen, aber gute gebrauchte Spielern kann man wohl für etwa 30 Euros finden. Der Rest von dem Geld würde ich natürlich saufen .

Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 16. Jul 2007, 16:21
Hallo!

Versuchen meine Sammlung von Vintagegeräten wieder entweder über Ebay oder notfalls über Händler die Gebrauchtgeräte vertreiben einigermaßen wieder zusammenzubekommen.

MFG Günther
casesdaily
Stammgast
#10 erstellt: 16. Jul 2007, 17:11
Die paar Euro, die meine Grundig Butter-und-Brot-Kompaktanlage wert ist, würde ich in Bier investieren. Bei den Tonträgern schauts mau aus, erst in den Semesterferien werden die CDs ins FLAC-Format gesichert
storchi07
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jul 2007, 19:36
....nicht noch mal die vielen fehlkäufe der letzten jahre tätigen und dann noch mal auf dem letzten stand neu kaufen
gdy_vintagefan
Inventar
#12 erstellt: 16. Jul 2007, 20:35
Für mich wäre das auch eine schreckliche Vorstellung.

Exakt dieselbe Anlage würde ich wohl nicht wieder zusammen bekommen, da es sich ausschließlich um Klassiker bzw. nicht mehr neu erhältliche Geräte handelt.

Für die aktuellen Hersteller (Yamaha, Dual, Grundig) würde ich mich wieder entscheiden. Aber dann würde ich mir evtl. teilweise noch etwas ältere bzw. größere Modelle kaufen.

Einen Dual-Plattenspieler mit ULM-Tonarm würde ich heute nicht mehr kaufen, sondern ein noch älteres Modell. Auch würde ich vielleicht auf den Audio-CDR verzichten, denn auch hier wird es immer schlechter mit der Verfügbarkeit von Medien. Aufnahmen könnte ich ja auch komplett am Rechner machen. Ein Tuner in der Wohnzimmeranlage müsste vielleicht auch nicht mehr unbedingt sein...

Bei "neuen" Yamahas achtete ich schon in der letzten Zeit darauf, dass diese in Silber (bzw. Titan) sind. Das gefällt mir mittlerweile besser, nach über 20 Jahren nur schwarzen Geräten...
Wolfgang_K.
Inventar
#13 erstellt: 16. Jul 2007, 21:36
Ich würde mir nur einen Edel-Boliden, dazu die passenden Lautsprecher und einen DVD-Spieler ins Wohnzimmer stellen. Von allen anderen Gerätschaften wie Kassettendeck, Bandmaschine und ähnlichem würde ich dann Abschied nehmen. Ich könnte mir ein Bild von der ReVox B77 als Andenken an meine Wohnzimmerwand hängen. Mehr braucht man heute nicht mehr unbedingt für eine gute Stereoanlage.

Bloß von meinem Plattenspieler könnte ich mich partout nicht trennen, ich würde mir wieder einen gebrauchten Thorens TD 3xx oder höher zulegen. Und auf meinen Tuner würde ich unter keinen Umständen verzichten wollen.
micha_bln
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Jul 2007, 21:33
Hallo zusammen,

und hier der Themenersteller.
Interessante Antworten bisher, vielen Dank dafür.

Für mich wäre es auch ziemlich schlimm wenn mir das passieren würde, denn einige meiner Geräte gibt es leider nicht mehr.
Am Grundkonzept, dynamische Lsp./Transistorelektronik, würde ich wohl nichts ändern. Vielleicht mal einen Versuch mit Elektrostaten, aber eher nicht. Über eine andere Laufwerk/Tonarmkombi würde ich nachdenken. Mit Phonoteilen müßte ich mich beschäftigen. Anstelle einer Vor-/Endstufe vielleicht einen Vollverstärker. Ob ich wieder den langen Weg über die 2nd-Hand Schiene gehen würde weiß ich nicht.

Manchmal wenn ich über Musik und HiFi grübele kommt mir der Gedanke "toller Gerätepark mittlerweile, aber irgendwie war es früher mit dem A1X, dem Rega und den kleinen PAT-Lautsprechern alles unbeschwerter". Daher die Frage.

Ist aber wohl auch nur Sentimentalität

Noch viel Spaß im Forum

Micha
andisharp
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Jul 2007, 21:46

Hörbert schrieb:
Hallo!

Versuchen meine Sammlung von Vintagegeräten wieder entweder über Ebay oder notfalls über Händler die Gebrauchtgeräte vertreiben einigermaßen wieder zusammenzubekommen.

MFG Günther


Nö, ich würde andere kaufen, weil ich die anderen ja schon hatte.

Bei den Hauptlautsprechern müsste ich da leider eine Ausnahme machen, die würde ich mir 100% wieder besorgen.

Muss gleich mal meine Hausrat anpassen.


[Beitrag von andisharp am 17. Jul 2007, 21:47 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2007, 05:27
also ich würde wohl eine komplett neue Anlage nehmen, bzw ich würde erstmal einen eigenen Raum aufbauen und in dem dann auch ein komplett neues Konzept ausprobieren, da ich mit dem alten eh nicht zufrieden bin und so oder so schon mit den Gedanken des Wechsels spiele.

rein von der Verfügbarkeit der Technik hätte ich aber keine Probleme, da die Anlage zweckmäßig sein soll und nicht Museumsreif

auch die Tonträger sind bei mir großteils auf Platten gesichert und das Backup dieser lagert getrennt.
Andreas_K.
Inventar
#17 erstellt: 18. Jul 2007, 10:08
ich würde aktuell bei meinen Marken bleiben.
Da passt für mein Gehör einfach alles zusammen.

Bein Amp würde ich mir den 325BEE kaufen und auch der CDP währe ein NAD.
Schade währe es um meine LS, da die Taurin top gepflegt sind und in diesem Zustand nur selten zu bekommen sind.

Lediglich beim Laufwerk würde ich von einem TD 165 wohl auf einen TD 320er wechseln und evtl. mal eine Röhrenvorstufe testen.


Von daher... never change a running system
Stones
Gesperrt
#18 erstellt: 18. Jul 2007, 12:04
Hey:

Ich würde die Anlage, die ich hatte, wieder kaufen,
aber mir hochwertigere Boxen zulegen.

Viele Grüße

Stones
Searge69
Stammgast
#19 erstellt: 18. Jul 2007, 14:39
Hy,

ich könnte mir vorstellen von Stereo auf Surround zu wechseln, da sich die Nutzung meiner Anlage und auch die Räumlichkeiten geändert haben.
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 18. Jul 2007, 19:53
...ich würde mir vermutlich was ganz anderes kaufen!...und auch damit glücklich werden!!!

...den Stress, genau das gleiche nocheinmal zu kaufen, würde ich mir nicht machen. Wäre auch teilweise auf die Schnelle nicht machbar!

Sathim
Inventar
#21 erstellt: 18. Jul 2007, 20:00
Hmm ... was für eine Vorstellung ... alles weg...

Also ich würde meine Anlage größtenteils wieder so aufbauen, wie sie ist.
Nur würde ich versuchen Evos aus der aktuellen Reihe zu kriegen und ein anderer Sub müsste her.
vampirhamster
Inventar
#22 erstellt: 18. Jul 2007, 20:08
Hi,
ich wuerde wohl "downsizen", aber bei den LS nicht geizen.
Downsizen noch nicht mal streng im Sinne von "billiger" sondern auch von den Abmessungen der Geräte . Flach und schick :-).
Jazzy
Inventar
#23 erstellt: 19. Jul 2007, 19:26
Ich habe so eine Versicherung.Nur klaut mir leider niemand die Anlage.Dann würde ich mir 5 Aktivböxle(Focal o.ä.) holen,dazu 2 gute Subs(DD10 oder 18),dazu eine gescheite AV-Vorstufe,die auch Stereo gut ist.Weiterhin einen guten "Allesfresser" der gehobenen Klasse(CD,DVD-A,SACD).Müsste für 15k alles zu haben sein,hoffe ich.Ansonsten Dipolsubs selberbauen.Dann hätte ich Stereo UND Mehrkanal in guter Quali und müsste nicht immer die Player wechseln.
Poison_Nuke
Inventar
#24 erstellt: 19. Jul 2007, 19:33

Jazzy schrieb:
(DD10 oder 18)

ziemlicher Sprung, bzw ganz schöner Unterschied

aber das klingt zumindest nach einer verdammt guten Lösung, die wirklich sehr sinnvoll ist garantiert bei jedem Material gut klingt
dann kann man doch nur hoffen, dass deine Anlage mal geklaut wird
(könnte ich ja machen, dann könnt ich gleichzeitig noch die Komponenten verkaufen und hätte Geld für meine Vorstellungen )
Jazzy
Inventar
#25 erstellt: 19. Jul 2007, 19:42
Ja,wenn schon,denn schon.Andere(auch wesentlich teurere)Anlagen haben mich bisher immer enttäuscht.Klingen in meinem Hörzimmer nicht wesentlich besser als das bestehende.Außerdem wurmt mich schon lange,das ich zwei Anlagen und 3Player für die versch. Formate habe.5 relativ kleine Aktivboxen sind da schon recht gut,außerdem gleiche Qualität auf allen Kanälen.Geithains habe ich schon angehört,ist super,aber wahrscheinlich zu teuer.Daher das ausweichen auf Focals Aktivrange oder evtl.Genelecs.edit: du betreibst zwei 500l-Woofer?Nimmt ganz schön viel Platz weg,oder?Ist aber ein gute Lösung.Der Zebulon geht auch bis 19Hz-3dB,aber ist nicht so präzise.Aber es reicht erstmal.


[Beitrag von Jazzy am 19. Jul 2007, 19:45 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#26 erstellt: 19. Jul 2007, 19:47
K&H und Adam bitte nicht vergessen, die bauen auch nicht zu verachtende aktive

Focal find ich deshalb so gut, weil sie für mich einfach die schönsten der aktiven sind, und nebenbei auch noch zu den neutralsten gehören, neben K&H
und der Be HT hat auch eine eigene Fazination


aber eins hast noch offen gelassen:
warum so ein großer Unterschied bei der Subwahl? Weil zwischen DD10 und DD18 liegen WELTEN. Bei den Focals beispielsweise kommen nur zwei DD18 in Frage , die 10er und 12er würden es pegelmäßig definitiv nicht schaffen (wenn man den Lautstärkeregler mal voll aufreißen will ;))
Jazzy
Inventar
#27 erstellt: 19. Jul 2007, 19:50
Weil ich nur 70m³ zu beschallen habe,bei 3m Hörabstand.Der Zebulon ultra plus der A.C.T. reichen jetzt ja auch völlig,stehen noch nichtmal auf 9Uhr.
Poison_Nuke
Inventar
#28 erstellt: 19. Jul 2007, 20:02
"nur" 70m²

nagut, also demzufolge kein (gelegentlicher) Lauthörer
Jazzy
Inventar
#29 erstellt: 19. Jul 2007, 20:10
Kubikmeter steht da oben.Ist doch so üblich im Heimkinobereich,oder?Für mich sind ca. 90dB am Hörplatz gemessen,laut genug(da ich wö. ca. 10h höre,will ich ja nicht taub werden;-) achja,Quadratmeter sind es ca.24.
Poison_Nuke
Inventar
#30 erstellt: 19. Jul 2007, 20:20
ahh, ne, Kubikmeter ist absolut unüblich für Beschallung. Denn die Raumhöhe hat einen sehr nachrangigen Einfluss, der sich eher nur in der Ausprägung der vertikalen Moden bemerkbar macht, und nur sehr geringfügig im Pegel.
Und da die hochgestellen Zahlen bei 2m Bildschirmabstand zu einem 19" schon schwer lesbar sind, hatte ich da keine 3 erwartet

24m² ist natürlich ein anderes Wort. Da können zwei DD12 je nach Anspruch schon reichen. Vorallem wenn man maximal nur 90dB hört (was aus meiner Sicht nicht so viel ist, klar auf längere Zeit schon, aber für wenige Minuten machen mir 100-105dB mehr Spaß8), nur dass bei diesen Pegeln dann der Subwoofer extrem schnell an die Grenze kommt)
PS: ich höre täglich bis zu 16h, bei wö. 10h kann man locker mal auch lauter drehen, solang es nur für Minuten ist. Oder hörst du etwa die ganze Zeit auf Vollgas?
Jazzy
Inventar
#31 erstellt: 20. Jul 2007, 19:35
Täglich 16h?!Biste Heimarbeiter,oder was?Ich bin froh,wenn ich 2-3h am Tag hören kann,Durchschnitt ist 1,5 bis 2h.Ich wohne im Mietshaus,da will ich nicht unbedingt lauter als 90dB am Hörplatz hören(ist auch nicht nötig,ist laut genug).Spitzenpegel sind manchmal(bei Lieblingsstellen;-) sicherlich noch höher.Der Zebulon hat Freifeld 110dB bei 25Hz.Das reicht also für mein Zimmer voll aus,der A.C.T-Sub unterstützt nur und ist dazu da,die Bassschallquellen auf mehrere Punkte im Raum zu verteilen.
hal-9.000
Inventar
#32 erstellt: 21. Jul 2007, 07:38

Stones schrieb:
Ich würde die Anlage, die ich hatte, wieder kaufen,
aber mir hochwertigere Boxen zulegen.

Ich auch, wenn ichs bedenke, würde aber dauern nach so einem auch finanziell belastenden Einschnitt - steckt schon ne ecke Geld drin, obwohl ich nicht mal fertig bin ...
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 21. Jul 2007, 08:17

hal-9.000 schrieb:

Stones schrieb:
Ich würde die Anlage, die ich hatte, wieder kaufen,
aber mir hochwertigere Boxen zulegen.

Ich auch, wenn ichs bedenke, würde aber dauern nach so einem auch finanziell belastenden Einschnitt - steckt schon ne ecke Geld drin, obwohl ich nicht mal fertig bin ...


Hey:

Und irgendwie hängt man ja auch an seinen Komponenten,
die man teilweise in langen Vergleichen ausgesucht hat
und die teilweise sehr schwer wiederzubeschaffen sind.
Es ist eben nicht alles mit Geld aufzuwiegen. Zumindest
das nicht, was die Emotionen betrifft.

Viele Grüße

Stones
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was würdet ihr tun ?
FAB1337 am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  14 Beiträge
Was würdet ihr...
raZZia am 20.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.09.2003  –  4 Beiträge
Integration von Mehrkanal und Stereo: Was würdet Ihr tun?
hifi-fred am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 20.06.2006  –  9 Beiträge
Neue Anlage suchen
Scotch_blue am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 19.09.2004  –  3 Beiträge
Neue Anlage,aber welche?
Sergej89 am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  12 Beiträge
Was tun wenn die Hifi "gestorben" ist?
Thule2011 am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  8 Beiträge
Was würdet ihr für diese DUAL-Anlage zahen?
chris75 am 05.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  25 Beiträge
Neue HighEnd Anlage
indianbend am 30.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  13 Beiträge
Hilfe! 3000 euro anlage klingt nicht! Was kann ich tun?
sillebrö am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 25.07.2015  –  13 Beiträge
neue Anlage+Kabelkauf
Thoernament am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.175