AV Receiver für bestmöglichen Stereoklang

+A -A
Autor
Beitrag
m00
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Jul 2012, 14:55
Hallo liebes Forum,

welche AV receiver unter 1000 Euro sind am besten für Stereowiedergabe geeignet?

Welche Lautsprecher angeschlossen werden sollen ist noch nicht genau raus aber es werden wohl kompakte um 1000 Euro Paarpreis.

Freue mich über Auskünfte
Soundfreak85
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Jul 2012, 15:32
Da Streiten sich wie immer die Geister, nach meinen Erfahrungen sind die Marantz AVRs da im Vergleich zu Denon, Onky, Pioneer, Yamaha etwas besser. Wenn man jedoch auf mehrere modern Features verzichten kann, ist nen NAD auch noch ne gute Option.
Frank_Helmling
Inventar
#3 erstellt: 02. Jul 2012, 20:48
Das ist leicht: Unter 1000,- Euro kann das keiner gut!

Einigermaßen der NAD oder ein gebrauchter ROTEL oder Anthem, wenn dann aber noch Firlefanz drin sein soll (hast du dich noch nicht dazu geäußert) ist das Budget nicht aureichend.
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 02. Jul 2012, 21:09
also du würdest ein Pärchen Kompakt-LS für 1000€ mit einem AVR befeuern, der deutlich teurer ist?

das ist genauso, als ob sich jemand einen 500PS Motor in einen Golf einbaut, ohne Fahrwerk und Bremsen zu verstärken, aber klar, der Motor ist gut

Also ich glaube schon, dass es da "angemessene" Kandidaten gibt und es würde mich wirklich mal interessieren, wie viele Leute in einem Blindtest z.B. einen Yamaha für 1000€ aus der "High-End Riege" negativ heraus hören würden.

Ich hatte z.B. einen Yamaha RX-V1900 (UvP 1300€) und ja, es gibt bessere Stereo Geräte.
Beim hin- und her-schalten zwischen einer Stereo CD/Amp Kombi der knapp 4000€ Klasse sind eindeutige Unterschiede zu hören und dann will man natürlich nicht mehr zurück.
D.h. aber nicht, dass man mit dem Yammi unmöglich Stereo hören kann!

Und wie gesagt, ICH würde niemals mehr Geld in die Elektronik als in die Stereo-LS stecken!

Und wenn jetzt noch ein Tipp kommen soll (wobei das bei den nicht genannten Anforderungen schwierig ist, also rein ins Blaue), es soll (angeblich) bei Schluderbacher noch Yamaha 3067 für <1000€ geben, das wäre meine Wahl.
Frank_Helmling
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2012, 21:52
[quote="Mickey_Mouse"]also du würdest ein Pärchen Kompakt-LS für 1000€ mit einem AVR befeuern, der deutlich teurer ist?

das ist genauso, als ob sich jemand einen 500PS Motor in einen Golf einbaut, ohne Fahrwerk und Bremsen zu verstärken, aber klar, der Motor ist gut [quote]


[b]?????[/b]

[b]Was hab' ich den geschrieben? Lies doch mal genau:[/b] Einen AVR für 1000,- (neu), wird das nicht gut können (Aber natürlich einigermaßen, das war aber nicht die Frage......)!
Bei 1300,- bis 1500,- geht es los brauchbar zu werden in Stereo bei AVR's aber "gut" können das AVR's unter 2,5K nunmal nicht [b]und ja[/b] ich würde eine gute Kompakte für +- 1000,- Euro nicht an nem AVR bis 1000,- von DENON, YAMMI, SONY oder ä. hören wollen. Bei einem 500,- Euro VV von NAD oder ROTEL hätte ich da schon wierder keine Probleme

immer erst lesen....


[Beitrag von Frank_Helmling am 02. Jul 2012, 21:53 bearbeitet]
Soundfreak85
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jul 2012, 22:02
Ich glaub ihr weicht nen bissel heftig von der Frage des TE ab. Er wollte nicht wissen welche AVR perfekt für die Stereowiedergabe geeignet ist, sonder welche für unter 1000€ am besten dafür geeignett ist. Und da gibt es sicher unterschiede!
Frank_Helmling
Inventar
#7 erstellt: 02. Jul 2012, 22:14

Frank_Helmling schrieb:
Das ist leicht: Unter 1000,- Euro kann das keiner gut!

Einigermaßen der NAD oder ein gebrauchter ROTEL oder Anthem, wenn dann aber noch Firlefanz drin sein soll (hast du dich noch nicht dazu geäußert) ist das Budget nicht aureichend.
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 02. Jul 2012, 22:17
streiche "gut" und schreibe "gut genug"!
Haiopai
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Jul 2012, 22:31

Frank_Helmling schrieb:

Frank_Helmling schrieb:
Das ist leicht: Unter 1000,- Euro kann das keiner gut!

Einigermaßen der NAD oder ein gebrauchter ROTEL oder Anthem, wenn dann aber noch Firlefanz drin sein soll (hast du dich noch nicht dazu geäußert) ist das Budget nicht aureichend.



Auch ne Wiederholung macht deine Meinung (denn mehr ist es nicht ) nicht richtiger oder allgemeingültig ,
vor allem diese treu nach den Hifi Zeitschriften erwähnte Erhöhung von NAD und ROTEL ist eher witzig .
Daß sind genauso Massenhersteller , wie alle anderen auch , sie schicken nur häufiger mal
Geräte zum kostenlosen rumspielen an die Zeitschriften , was sie natürlich "hochwertiger" macht .

Dafür stehen diese beiden Hersteller gemessen an den Verkaufszahlen zusammen mit
Harman Kardon nach meiner Erfahrung auch an der Spitze , was technische Ausfälle anbetrifft .

@TE , ich würde das Gerät entweder zusammen mit den Lautsprechern auswählen oder aber
warten , bis diese feststehen .
Wäre auch interessant wohin die Reise überhaupt gehen soll , für ein Paar Kompaktlautsprecher
zur Stereowiedergabe , muß es ja nun nicht unbedingt ein AV Receiver werden .
Mal abgesehen von den endlosen Ausstattungslisten , wo du mal selektieren solltest , was
du von den ganzen Spielereien so alles definitiv haben willst , sollte man bei der Wahl vom Verstärker
beachten , was man am Ende will .
Sprich wie viele und welche Lautsprecher der Verstärker antreiben soll , denn wenn ich über klangliche
Unterschiede rede , dann dreht es sich mal ab von der Raumakustik in der Hauptsache um
das Zusammenspiel Verstärker/Lautsprecher , der eine kann was im bestimmten Rahmen und Lautsprecher die brauchen bestimmte Dinge , die sie dann in hörbares umsetzen .

Der Rest ist viel subjektives , was der eine mehr , der andere weniger empfindet , auch wenn sich einige
immer wieder meinen felsenfest legen zu müßen und den "Klang" aller AVRs schon im Hinterkopf abgespeichert haben

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 02. Jul 2012, 22:34 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 02. Jul 2012, 22:33
@mOO:

das Verhältniss 1000€ AVR zu 1000€ Boxen ist absolut ok, den ein AVR ist nicht nur ein reiner Stereo Verstärker sondern eine Mehrkanal-Audio-Video Zentrale mit diversen Zusatzfeatures.
Bei einem reinen Stereo Amp würde es nicht unbedingt passen.
Um guten Stereoklang bei einem AVR zu haben geht es eben bei 1000€ meist erst richtig los.

In den Testzeitschriften schneiden Denon Receiver immer sehr gut ab, verlassen würde ich mich darauf nicht. Onkyo hat nicht so einen guten Ruf bei Stereo.
Ich würde unter 1000 € einen Yamaha RX-V1071 empfehlen. Um 1000€ einen RX-V 3067.
ingo74
Inventar
#11 erstellt: 02. Jul 2012, 23:08
ich fang mal hinten an - ne frage an die 'profi's' hier - wie kann es sein, dass ein verstärker/avr, der einen linearen frequenzgang hat (wenn alle klangregler aus bzw auf neutral sind), 'besser klingt' als ein verstärker/avr, der ebenfalls einen linearen frequenzgang hat..?
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 02. Jul 2012, 23:55
Das ist leicht (ich hoffe, ich liefere "etwas" bessere Erklärungen als unsere Experten hier...):

der Frequenzgang eines Verstärkers wird an einem idealen ohmschen Widerstand gemessen. Leider verhalten sich reale Lautsprecher alles andere als ideal ohmsch. Das geht bis in den Generator-Betrieb, wenn überschwingende Membranen eine Gegenspannung aufbauen und Strom entgegen der "eigentlichen" Flußrichtung in den Verstärker einspeisen.

Da gibt es extreme Unterschiede, wie die Endstufen auf solche Dinge reagieren!
Eines der Stichworte ist Gegenkopplung, da streiten sich die Geister ja immer noch, wie die ideale Gegenkopplung aussieht (ohne kommt man bei herkömmlichen Class A/B Endstufen nicht aus).
Viel Gegenkopplung? Weniger? Über alles oder lieber NDFL?

Die Frage ist nicht der Frequenzgang, sondern wie die Impulsantwort aussieht und wie das Teil auf komplexe Lasten reagiert!

Ich habe hier einen sehr gut klingenden 2*60W Stereo Amp. Der kann (kurzzeitig) über 30A liefern. Wenn man jetzt rechnet, dann dürften bei 60W und 8Ohm niemals über 3A fließen (kurz im Kopf überschlagen). In der Realität macht es aber einen großen klanglichen Unterschied, wenn der Amp eben das zehnfache des theoretischen maximalen Wertes liefern kann.
m00
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Jul 2012, 00:20
Wie schlägt sich denn so ein Marantz SR 7005 im Stereobetrieb?
Frank_Helmling
Inventar
#14 erstellt: 03. Jul 2012, 06:54
Ganz gut! Das ist schon ein ordentlicher AV-Receiver und auch gut ausgestattet, Ich hab' den mal zum Testen zuhause gehabt:

Post No. 451:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-271-2-9.html
Sascha.77neu
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Jul 2012, 07:09
Hallo ,

es gibt aktuell immer noch eine Günstige alternative unter 1000 € und Du bekommst noch etliche Lautsprecher dazu .

Das Phillips HTR 9900 SET .

Darin enthalten ist der AVR-9900 und über den kannst Du Dich mal erkundigen . Allerdings ist dieser
nicht 3 D tauglich dafür aber Stereo .

Mfg Sascha
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 03. Jul 2012, 08:44

Mickey_Mouse schrieb:
Das ist leicht (ich hoffe, ich liefere "etwas" bessere Erklärungen als unsere Experten hier
....


diese "erklärung" habe ich fast wortwörtlich schon öfter gelesen und es war schon öfter diskussion im verstärkerklangthread
http://www.hifi-foru...7738&back=&sort=&z=1
hier zb so was ähnliches:
http://www.hifi-foru...8&postID=11380#11380
ich fasse mal kurz zusammen - unter normalen hörbedingungen, dh keine pegelorgien, normale raumgröße, gängige lautsprecher (wovon man beim budget und im einleitungssatz des te ausgehen kann) wird es verstärkerseits so gut wie keine probleme geben, probleme gibt es bei avr´s hauptsächlich in der bedienung, dh in der fehleinstellung des bedieners.

anders gesagt - bei den genannten 2000€ budget wird es klangmäßig immens viel mehr bringen, je mehr man für den lautsprecher ausgeben kann, dh von einer gewichtung 1000€ zu 1000€ halte ich absolut nichts, deutlich mehr wird man für 1500€ lautsprecher zu 500€ avr bekommen, dh ich würde einen avr in der klasse des marantz 5006 empfehlen, wichtig ist beim avr eher die ausstattung und das einmessystem...
Haiopai
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Jul 2012, 09:01

ingo74 schrieb:

anders gesagt - bei den genannten 2000€ budget wird es klangmäßig immens viel mehr bringen, je mehr man für den lautsprecher ausgeben kann, dh von einer gewichtung 1000€ zu 1000€ halte ich absolut nichts, deutlich mehr wird man für 1500€ lautsprecher zu 500€ avr bekommen, dh ich würde einen avr in der klasse des marantz 5006 empfehlen, wichtig ist beim avr eher die ausstattung und das einmessystem...


Moin Ingo , kann man so steif nicht behaupten , weil die Preisentwicklung
noch oben bei AVRs ganz anderen Kriterien unterliegt , wie es bei
Lautsprechern der Fall ist.

Beispiel AVR , hier spielt erheblich die Ausstattung des Gerätes
mit in die Preiskalkulation rein , bestimmte Features bekommt man
nur ab einer gewissen Preisklasse , bei der nicht so ohne weiteres gesagt
ist , daß dieses Gerät deswegen auch gleichzeitig von Grund auf
der "bessere" Verstärker ist .

Bei Lautsprechern spielen oft zumindest ganz elementare Dinge eine
Rolle bei der Preisgestaltung .
Kompaktlautsprecher für 1000€ Paarpreis können da ne ganz schöne
Hausmarke sein , wenn der Entwickler seine Hausaufgaben richtig macht .Geringerer Materialaufwand , Anzahl der Chassis und damit auch der
Aufwand bei der Weiche lassen bei ner 2 Wege Kompaktkonstruktion ganz schön Spielraum für gute Qualität .

Und wenn du das Ganze dann auf das Mehrkanalset hochrechnest , dann
kommst du bei einem 7.1 Set bei 1000€ Paarpreis auch auf einen Gesamtpreis von 4-5000 € , gleichwertige Lautsprecher für alle Kanäle plus gleichwertigen Center und Subwoofer vorausgesetzt .

Deswegen fragte ich den TE auch , wo die Reise denn am Ende hingehen soll .

Gruß Haiopai
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 03. Jul 2012, 09:24
@Ingo:
da bin ich völlig deiner Meinung! Nur die Aussage: "zwei Verstärker mit gleichem Frequenzgang müssen zwangsläufig auch gleich klingen", konnte ich so nicht unkommentiert stehen lassen!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Jul 2012, 10:04
Moin

Der Thread scheint sich ja langsam warm zu laufen, ich hoffe trotzdem, der Verstärkerklang wird hier nicht zum beherrschenden Thema.

Der Marantz SR7005 macht mMn nichts besser als der Yamaha RX V 1071, ganz im Gegenteil.
Für mich ist das z.Z. der AVR mit dem besten PLV bis ca. 1000€, warum also mehr investieren?
Das gesparte Geld könnte man somit für sinnvollere Dinge ausgeben, wie z.B. die Raumakustik.

Es fehlen aber noch viele wichtige Infos, die der TE hier unbedingt nennen sollte um adäquate Tipps und Vorschläge zu erhalten.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AV Receiver mit vernünftigem Stereoklang!
RoverRick am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  6 Beiträge
AV-Receiver mit sehr gutem Stereoklang gesucht
Serpent am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  13 Beiträge
AV Receiver inkl. gutem Stereoklang (bis 300?)
Blechbubbi am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  38 Beiträge
AV-Receiver/Verstärker mit tollem Stereoklang gesucht
guitarking am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  15 Beiträge
Suche starken AV-Receiver mit gutem Stereoklang
Fredczko am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  30 Beiträge
Günstiger AV Receiver mit akzeptablen Stereoklang
jnrs90 am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  5 Beiträge
AV Receiver mit gutem Stereoklang gesucht
MacRadge am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 10.09.2012  –  11 Beiträge
AV Receiver gesucht (Guter Stereoklang und Upscaling)
Gonzo_2000 am 16.11.2012  –  Letzte Antwort am 17.11.2012  –  4 Beiträge
AV-Receiver mit gutem Stereoklang für ca 150 Euro gebraucht
kabel7777 am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2007  –  12 Beiträge
Receiver mit Stereoklang Challenge: Pianocraft
nOerkH am 25.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder902.288 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedb-dura
  • Gesamtzahl an Themen1.504.441
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.617.949

Hersteller in diesem Thread Widget schließen