Receiverwahl für vorhandene Standboxen zum Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
martineh
Neuling
#1 erstellt: 24. Jul 2012, 17:43
Hallo zusammen!
Nach Suche und einigem Surfen bin ich nicht wesentlich schlauer, daher eine konkrete Frage zu meinem "Problem".
Ich habe zu Hause ein Paar Standboxen Magnat Vintage 450 stehen. Schon etwas älter aber leider nicht viel gebraucht. Anfangs an einem Stereo Receiver Harman Kardon 3250 betrieben. Da hatte ich immer das Gefühl, der Verstärker war und ist zu schwach. Deshalb wohl auch das Rumstehen, was ich aber irgendwie zu Schade finde.
Zu den Räumlichkeiten, gibt einen mit ca 25 qm, aber eher einen mit 14 qm, was hoffe kein Tot-Kriterium ist.
Jedenfalls möchte ich in Zukunft ein Heimkinosystem zusammenstellen und wenn möglich mit diesen Boxen.
Im Handel wurde mir hierzu ein Onkyo NR616 empfohlen. Es wurde gemeint er bringe genügend Leistung um da ein Potential auszuschöpfen. Und dies sei der Einstieg hierfür, da erst in der Klasse ein "Chip" derart verbaut sei, der "glas zerbrechen lassen" hört und und und
Ist das ganze überhaupt eine Basis? Oder kann man es mit den Lautsprechern gleich lassen, da passende Rear und Center nach zu kaufen, oder kann man wahllos mischen? Betrieb überhaput sinnvoll als zB 5.0? Gerne auch Sub dazu. Oder gleich ein System mit kleinen Satelliten sinnvoller, wobei das ja nicht allzu toll sein sollte..
Am Ende möchte ich jedenfalls nicht "zweimal kaufen", soll leise auch sehr gut klingen usw.
Wie ihr seht habe ich wenig Ahnung oder so =)
Über richtungsweisende Tipps und darüber hinaus bin ich äußerst dankbar!


[Beitrag von martineh am 24. Jul 2012, 17:59 bearbeitet]
Stang302
Stammgast
#2 erstellt: 24. Jul 2012, 18:18
Hallo,

also zunächst zu den Vintage. Ich habe sie mal bei einen Kollegen gehört und fand die gar nicht schlecht. Auch was man so im Internet und Testberichten ließt sollen die Vintage 450 schon recht tauglich sein. Wenn man nicht die ganz großen "High-End"-Ansprüche hat (was auch immer das bedeuten soll) lässt sich darauf auf jeden Fall aufbauen. Als Front-LS für ein Heimkino sind sie allemal brauchbar.

Mischen würde ich ein Surround System nie! Aus der Vintage-Reihe gibt es meines Wissens nach einen passenden Center und dazugehörige Rears bzw. Kompaktlautsprecher. Auf diese würde ich dann im Falle eines Falls auch zurückgreifen. Da kann man bezüglich der Abstimmung und der Klangeigenschaften in Verbindung mit den Vintage 450 das wenigste falsch machen.

Dein Harman Kardon Receiver hat laut Internet 2x65 Watt, was eigentlich ausreichend für deine Magnats sein müsste. Aber da du ja auf ein Heimkinosystem hin arbeiten möchtest, erübrigt sich der Receiver eh. Ein Heimkino würde ich persönlich nicht ohne einen Subwoofer aufbauen. Gerade bei Filmen ist dieser meist unerlässlich. Deine Vintage 450 sind zwar relativ Basstark aber ein Subwoofer erreicht da nochmals ein ganz anderes Level als deine 16,5 cm Tieftöner. Der Sub muss meiner bescheidenen Meinung nach auch nicht aus der gleichen Serie kommen (ich glaub da gibs auch gar keinen, oder?).

Zu den Surround-Receivern kann ich dir nicht viel sagen. Mit dem Onkyo machst du sicherlich nicht viel falsch. Durch seine Netzwerk-Fähigkeit bist du auch flexibel und musst auch in Zukunft nicht "zweimal" kaufen. Nur wenn du jetzt schon weißt, dass es nicht über ein 5.1 hinaus gehen wird (also kein 7.2) dann würde auch der Onkyo TX NR414 reichen, da würdest du ja immerhin über 100 € sparen, die du anderweitig verplanen kannst. Onkyo als Marke kann man ganz allgemein natürlich auch wirklich empfehlen. Sicherlich könnte man auch mal bei Yamaha schauen: Yamaha RX-V 473 (auch Netzwerkfähig).

Naja, es werden bestimmt noch ein paar Heimkinospezialisten hier vorbei schaun

Beste Grüße
Thomas

EDIT: Ich sehe gerade...14 qm sind schon sehr wenig für ein Heimkinosystem mit ausgewachsenen Standboxen...aber so allgemein kann mans eben nicht sagen. Das kommt auch auf die Eigenschaften des Raums an. Fliesen oder Teppich? Große Fensterfronten...das hat alles große Einflüsse auf das letztendliche Ergebnis.


[Beitrag von Stang302 am 24. Jul 2012, 18:37 bearbeitet]
martineh
Neuling
#3 erstellt: 25. Jul 2012, 07:47
Hallo Thomas!
Vielen Dank für deine schnell und ausführliche Antwort! Bin ja froh, dass ich wohl die a lten Lautsprechen noch nutzen kann/sollte =)
Ja es gab ein vollständiges System ehe ich soeben: System
Den Center könnte ich bestimmt wo gebraucht finden.
Die Rears find ich ziemlich unschön, kann man dafür eine aktuellere Variante wählen, zB irgendwelche Regallautsprecher? Genauso bei dem Sub, und welche Lesitung? Falls man dann ja doch irgendwann die alten Komponenten mit neueren tauscht.
Ja zum Receiver, denke wird 5.1 nicht überschreiten. Aber ist der NR616 nicht trotzdem besser, im Sinne von Tonwiedergabe, THX usw? In der Preisrichtung gibt es ja auch andere zB Marantz SR6005, wonach entscheidet man denn da?
Ja Zimmer ist Parkett und große Fensterwand, was wohol nicht das beste ist =)
Viele Grüße Martin!
PS: gerade gelesen, was ich beschreiben soll:

"Wenn ihr nun eine Beratung von uns wünscht benötigen wir auf jeden Fall folgende Informationen:"

- euer Raum (am besten Fotos oder Skizze machen): langes rechteck 14 qm parkett, harte möbel, eine wand fensterfront
- eure Hörgewohnheiten (Musikrichtung, Verteilung Musik/Film): musik(querbeet eigentlich, minus klassik, minus techno) 40-45% bisschen mehr film.
- Platzangebot (passen Standlautsprecher, Regallautsprecher?): wird passend gemacht
- euer Budget: rears dürfen gerne 100 + pro stk; hier wohl mittelklasse wie ich bisher verstehe
- Was braucht ihr und was ist evtl. schon vorhanden?: AVR, Rear, Center und Sub Entscheidung
DANKE!


[Beitrag von martineh am 25. Jul 2012, 09:14 bearbeitet]
Stang302
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jul 2012, 15:42
Also, die Dipole (Rears) aus deinem Angebot sind wahrlich etwas klobig. Aber du kannst hier ja sicherlich auch auf die Vintage 410 zurückgreifen 410 als einfache Kompakte.

Was den Receiver angeht, kenne ich mich bei den AV-Receivern etc. ehrlich gesagt nicht so aus. Aber grundsätzlich entscheidest du am besten nach Budget und Optik. "Normalerweise" kannst du bei den großen Marken Yamaha, Denon, Marantz, Harman Kardon, Onkyo und wie sie alle heißen nicht viel falsch machen. Du kannst zu hause ja auch ein paar testen. Große tonale Unterschiede sind zudem aber eher, ich sag mal, umstritten. Sie unterscheiden sich teilweise in funktionalen Details. Hier musst du überlegen, was du wirklich davon brauchst, sonst kann so ein Gerät auch schnell unnötig teuer werden. Wie gesagt, hier hoffe ich mal, dass noch ein Experte ein Wort dazu verlieren kann. Ich habe Zeit meines Lebens nur Stereo-Verstärker besessen Kenne aber das ein oder andere Heimkino von guten Freunden. Bei deinem Raum ist sicher eine gute Einmessbarkeit sinnvoll. Hier im Forum findest du aber auch zahlreiche Kaufberatungen zu AV-Receivern - einfach mal ein bisschen rumsuchen!

Dein Raum "klingt" erstmal sehr suboptimal. Generell können schon einmal Teppiche und schwere Vorhänge helfen. Es gibt natürlich auch verschiedene professionelle Absorber. Aber das bleibt abzuwarten bis dein Heimkino steht. Eine ganze Wand als Fensterfront ist prinzipiell schon einmal ungünstig aber wo ein Wille ist auch immer ein Weg. Oft bleibt es aber immer ein Kompromiss...das kenne ich nur zu gut...


[Beitrag von Stang302 am 25. Jul 2012, 15:51 bearbeitet]
martineh
Neuling
#5 erstellt: 26. Jul 2012, 09:47
Danke schonmal Thomas! Ich werde hier noch ein wenig rumstöbern um noch mehr Klarheit zu schaffe.
Zusammenfassend kann ich aso auch behaupten:
1. Standlautsprecher sind brauchbar trotz Alter und keine komplett neue Anordnung sinnvoller.
2. Rear und Center nur aus der Serie 4 besorgen. Auch nicht Serie 3 oder 5 oder andere Marke.
3. Subwoofer Fabrikat egal.
4. Marantz nicht gleich besser als Onkyo, sondern nach persönlicher Ausstattung gehen.
5. Automatische Einmessungsfunktion des AVR sehr sinnvoll.
6. Hifi Forum gut.

Bitte bestätigen

Danke und viele Grüße Martin
Stang302
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jul 2012, 10:25
zu1) Die Vintage haben ja immerhin neu fast 1000 € gekostet. Die sind (falls technisch einwandfrei) schon absolut in Ordnung. Eine Neuanschaffung für ein Heimkino ist meiner Meinung nach absolut nicht nötig! Für eine deutliche Verbesserung müsste man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Vintage haben zudem recht günstige Gebrauchtpreise. Es besteht also die Chance, dass du relativ günstig ein gutes Heimkino bekommst. Wenn ich so dein kalkuliertes Budget richtig einschätze, passt das schon alles ganz gut. Denn beim Subwoofer kann man schon gutes Geld investieren, so dass es sich auch lohnt.

zu2) Ob es genau die Serie 4 sein muss, weiß ich nicht. Aber ein Fehler wäre es bestimmt nicht. Man muss halt nen bisschen schauen, was man gebraucht so bekommt Center 4. Wenn es jetzt ein Center aus der Serie 3 oder 5 ist, wird dies auch kein Beinbruch sein. Aber allein aus optischen Gründen würde ich den aus der gleichen Serie nehmen. Ein guter Center ist zudem oft das A und O im Heimkino. Was man auch hier so im Forum liest, dann ist die gleiche Marke bei Fronts und Center schon sehr wichtig. Prinzipiell kann man mit einem AVR alles irgendwie passend abstimmen, aber ich würde hier nicht unnötig experimentieren.

zu3) Genau. Hier kann man nach belieben wählen. Ob jetzt Nubert, XTZ, Canton oder was weiß ich. Auch hier gibt es zahlreiche Kaufempfehlungen im Forum.

zu4) Genau.

zu5) Haben glaube ich die meisten aktuellen AVR´s eh.

zu6) Jeder macht hier so seine Erfahrungen


Alles in Allem kann ich deine 6 Punkte also bestätigen!

Beste Grüße
Thomas

EDIT: Das jetzt alles nur meine Meinung und meine Erfahrung von dem, was ich auch hier im Forum so gelesen habe. Auch berücksichtige ich immer, dass man nicht unnötiges Geld verbrennen muss. Lieber baut man zunächst mal auf dem auf, was vorhanden ist und ergänzt dann über die Zeit sinnvoll. Wer sagt dir z.B., dass dich andere teurere (vermeintlich bessere) Lautsprecher glücklicher machen? Letztendlich muss das alles dein Ohr entscheiden, aber wenn du bis hier hin mit den Vintage zufrieden warst, gibt es keinen Grund diese zu ersetzen.


[Beitrag von Stang302 am 26. Jul 2012, 10:33 bearbeitet]
martineh
Neuling
#7 erstellt: 16. Nov 2012, 18:16
Hallo zusammen nochmal im Herbst!

Danke Thomas für deinen letzten Beitrag!

Ich habe nun die restlichen LS ergattern können, also das Magnat Vintage 4 Set ist mit dem Center 4 und den Regallautsprechern Vintage 410, sowie den vorhandenen Magnet Vintage 450 komplett.

Ich habe nun konkrete Frage zu Receiverwahl, die eine Forumssuche so nicht hat beantworten können.

Nach dem Tipp vom Saturnmensch, den Onkyo NR 616 zu nehmen, wurde mir der in einem Profi Hifi Geschäft ausgeschlagen. Abgesehen davon, dass dort nur andere Fabrikate geführt werden, waren die Raumgegebenheiten die Gründe dafür.
Er meinte, die einzelnen Marken haben grundsätzliche Klangeigenschaften, ich meine er nannte es warm kalt oder weich und hart.
Für meinen kleinen und harten Raum ( Parkett, Fenster-Front, 15 qm ) empfahl er Denon und Pioneer aber keine Onkyos und Marantz wäre wohl die Mitte.
Wegen Netzwerkfähigkeit und ausreichender Leistung kam es zu dem Pioneer VSX-922.
Außerdem die Möglichkeit BI-AMP mit den Front LS zu nutzen was schon guten Klang bei niederer Lautstärke verursacht, so die Aussage, was ich auch gut finde.
Ein paar schlechte Rezessionen les ich allerdings zu dem AVR, wie schlechte Bedienbarkeit usw. Aber das kann ja subjektiv sein. Klangliche Aspekte sind wichtiger!

Meine Frage en euch ist, ob ihr diese Meinung unterstützen könnt und es eine geeignete Wahl ist!

Ich danke für alles!

PS: dann brauch ich nur noch LS Kabel, und da reicht 2,5 qmm?!
Archangelos
Inventar
#8 erstellt: 17. Nov 2012, 13:26
Hi,

also von den Klangeigenschaften werden vor allem die Marantz aufgrund ihrer sehr guten Stereoperformance und Klangeigenschaften gerühmt.

Die Onkyos sind eher die Kinomaschinen indem Sinne das Sie den Bassbereich besonders betonen.

Yamaha hat eher einen sehr Neutralen klaren Klang der keinen Frequenzbereich im Vordergrund setzt.

Denon ist ähnlich wie Marantz kommt aus einem Hause halt.

Harman Kardon ist dagegen wiederum im AVR Bereich ähnlich wie Marantz mit nem warmen Klang austaffiert nur sind die Geräte meistens eine Gerätegeneration von der Austattung hinterhinkend und leider hat deren Qualität in den letzten 10 nachgelassen....

Pioneer hat endlich den Anschluss vor etwa 4 jahren gefunden weil die Netzteile von den Jungs stets unterdimensioniert waren da hat sich einiges getan....

Das beste würde sein du kaufst dir den einen oder anderen AVR testest ihn ein paar Tage ob er dir passt und ansonsten Retour...entweder übers Netz oder bei MM oder Saturn.

2.5 qm als LS Kabel reichen dicke ! Ein guter Kabelshop für sämtliche Kabel wäre jener :

http://premiumcable.de/


Welches maximal Budget hast du für den AVR veranschlagt ???



[Beitrag von Archangelos am 17. Nov 2012, 13:27 bearbeitet]
martineh
Neuling
#9 erstellt: 19. Nov 2012, 11:32
Hey! Danke für deine Antwort und den Kabelshop!

Du unterscheidest die Klangeigenschaften nicht allzu sehr, wie es mir scheint Macht es nicht leichter.
Ob ich in ein paar Tagen Unterschiede mehrerer AVRs herausfinden kann, ist schwer zu beurteilen.
Was ich ausgeben will? Immer besser wenn weniger
Der Pioneer siedelt sich gerade bei 400 € an. Das ist relativ in Ordnung.Mehr nur, falls es entsprechend nutzt. Viel mehr Features als Netzwerkfähigkeit brauche ich bestimmt nicht, aber weniger Leistung könnte evtl. am Klang für Abstriche sorgen, was mir wichtiger erscheint. 5 Kanäle würden auch reichen, aber die Sache mit dem BI-Wiring klingt zumindest vielversprechend. Subwoofer ist nicht vorhanden, nur wenn es dann wirklich nötig ist, was ich schon befürchte
Wo soll ich da ?
Stang302
Stammgast
#10 erstellt: 19. Nov 2012, 12:16
Also ein Heimkino ohne Subwoofer ist zwar möglich aber meiner Meinung nicht wirklich empfehlenswert. Deine Lautsprecher sind vielleicht vergleichsweise basstark aber ein ordentlicher Subwoofer ist da (wie bereits erwähnt) eine ganz andere Hausnummer. Für Filme nutze ich persönlich zwar nur ein kleineres 2.1 aber der Subwoofer ist da absolut Gold wert!

Daher würde ICH, wenn es beim 5.0/5.1 bleiben soll auch einen dementsprechenden Receiver empfehlen. Das gesparte Geld würde ICH unbedingt in einen Subwoofer investieren oder eben einen zu Weihnachten wünschen , weil weit unter 400 € für einen neuen netzwerkfähigen und kräftigen Heimkino-Receiver dürfte auch schon relativ schwer werden. Dennoch würde ich eher so etwas in Betracht ziehen: http://www.amazon.de...-Audio/dp/B00790L5W6 oder den Vorgänger, der noch Ausgänge für ein Einmessmikro hat: http://www.ebay.de/i...uhb=1#ht_3332wt_1178.

Ein weiterer gut bewerteter und hier auch recht günstiger Receiver wäre dieser: http://www.amazon.de...id=1353323527&sr=8-1

Ich persönlich denke, das diese Receiver für dein System mehr als ausreichend sind und den entsprechenden Funktionsumfang liefern dürften. Ansonsten würde ich mich Archangelos anschließen und mal mindestens 2 oder 3 testen, ob dir überhaupt gravierende Unterschiede auffallen und ob es sich lohnt evtl. mehr Geld hinzulegen. Wie gesagt, ein Sub wäre mir in deiner Situation erstmal wichtiger!
martineh
Neuling
#11 erstellt: 20. Nov 2012, 12:42
Danke für die weitere Antwort!
Jetzt weiß ich mehr nur die Entscheidung ist nicht einfacher
Der Yamaha 473 ist optisch nicht die Augenweide, aber liefert Einmessmikro und alles drum und dran.
Der Onkyo 414 hat wohl nur manuelle LS Einstellung, soll aber auch funktionieren.

Inwiefern in Zukunft 5 Kanäle ausreichen, kann ich nicht beurteilen, ist aber wahrscheinlich.
Die "größeren" Modelle bringen weitere Funktionen mit, die ebenfalls schwer einzuschätzen sind. Ich meine man wird es wohl nicht vermissen geschwige denn beim entsprechenden Modell bemerken. Wie Thomas schon geschrieben hatte, kann es da unnötig teuer werden.
Von den Wattzahlen sind alle ja wesentlich besser bestückt als der jetztige HK 3250 mit 65 W, wenn man das so rechnen kann.

Die Sache mit dem Subwoofer zu Weihnachten klingt gut. Ich kann es mir auch vorstellen, dass dieser viel bringt. Vorallem im leiseren Bereich?! Das ist vom Budget auch drin oder unterm Baum. (Canton Sub 600 sieht gut aus, aber wohl zu massiv für dein kleinen Raum).

Vorausgesetzt Subwoofer dann nachträglich, welche AVRs lohnt es zu vergleichen?

Ich liebäugel immer noch mit dem Pioneer 922, vll wegen den zusätzlichen Anschlüssen für Bi-Amp und allen Features. Der kleinere 5.1 VSX-527 reicht jedoch vielleicht auch.
Vergleichen könnte man mit dem Yamaha oder dem Onkyo, wobei hier auch die Frage 414 oder 616, vergleichen. Dann sieht man auch eventuelle Klassenunterschiede.
Ein Bildupscale macht der TV bei DVB-C Anschluss direkt am Gerät ja selbst und macht über den AVR nur bei anderen Playern Sinn..? ( 3D eine Rolle bei den AVRs? sehe gerade Features mit "3D")
Was ist sinnvoll, 922 vergleichen mit 414 und oder Yamaha? 280 € oder 400 € ist schon ein deutlicher Unterschied, aber mittlerweile finde ich es nicht schlimm, vorallem verfällt der Wert ohnehin. Und das Teil habe ich ne Weile. Falls das etwas hilft
Kann ja auch sein das der Unterschied zwischen allen sogut wie nicht merklich ist, vorallem wenn noch ein Sub dabei ist..ohje
Aber am wichtigsten helft mir
PS: sehe gerade Yamaha 573 bei amazon exzellente Bewertungen ( APP, Bedienung..)wieder subjektiv!!? ohje..


[Beitrag von martineh am 20. Nov 2012, 12:50 bearbeitet]
sk223
Inventar
#12 erstellt: 20. Nov 2012, 12:58
Bisher hat du Denon ausgelassen, z.B. den 1713.

Stefan
martineh
Neuling
#13 erstellt: 20. Nov 2012, 13:16
Hi Stefan! Danke!
hehe ja habe ich nicht, aber das grenzt ja noch weniger ein.
Auf den ersten Blick: 1713 optisch gut, Funktionen wohl auch, 5 Kanäle bei sattem Preis
sk223
Inventar
#14 erstellt: 20. Nov 2012, 13:22
Aber nicht teurer als der 922er.
Dafür gibts noch teilweise den Denon 1912, der Nachfolger dessen wäre der 2113.
Damit wärst eine Stufe höher.
Aber das mußt du am Endee leider selber entscheiden.

Stefan
martineh
Neuling
#15 erstellt: 20. Nov 2012, 13:32
Das ist auch wahr. Naja der wird der noch teuerer.
Weiß nicht warum auf den 922 eingefressen, lese oft hohe Umschaltzeit (falls ich das nicht direkt am TV mache) und unkomfortable Benutzung..
Ja die Entscheidung ist nicht einfach, obliegt im Endeffekt mir, aber ich brauche erfahrene und Kompetente sowie vorallem eine vernüftige - wich ich sie nicht habe - Entscheidungshilfe
Viele Grüße Martin
chris21176
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Nov 2012, 13:41
Ich bin vom Denon auf den Pioneer VSX-922s umgestiegen und kann bisher nur Positves berichten.
Bei Dolby mit TV oder Blu Ray bringt er das Wohnzimmer zum beben mit meinem JBL SCS260.5 System,
die Multimediaeigenschaften sind perfekt und die Bedienung nicht schlechter als beim Denon.
iPad Video Wiedergabe ist möglich, das kann die Konkurrenz nicht. Aber Nebensache, der Sound muss passen.
Über das MCACC kann der Pioneer sehr individuell angepaßt werden, besser als der alte Denon.
Bedienung ist nach kurzer Lernphase ok mit der Fernbedienung, die iOS App ist hilfreich.

Klare Kaufempfehlung. Ich habe 400€ neu bezahlt.
martineh
Neuling
#17 erstellt: 20. Mrz 2013, 00:13
Danke für all eure Antworten die mir bei der Auswahl und Entscheidung sehr sehr hilfreich waren. Ich schreibe nochmal um auch nächsten diese Frage zu erleichtern und euch zu informieren.
Ich habe nun den Pioneer VSX-922, den Onkyo TX-NR 414 und den Denon AVR-1713 relativ ausführlich testen können.
Grundsätzlich konnte man wirklich einen Klangunterschied feststellen, der meiner Meinung nach merklich höher ausgefallen ist als vermutet.
Zuerst hatte ich den Pioneer, tolle Optik des Geräts und massiver Funktionsumfang. Die Einmessung musste und konnte nachträglich eingestellt werden. Auch Bi Amping hat sich nicht subjektiv merklich gemacht. Der Bass wurde extrem reduziert. Hier auch mit Kundenservice (top) kommuniziert. Man konnte zufrieden sein. Leider hat das HMDI CEC Control und damit auch der Audiorückkanal ARC nicht mit meinem TV Samsung ES6300 harmoniert geschweige denn funktioniert. Funktion kam erst mit einem Anschluss eines weiteren Geräts an das HMDI Netzwerk und das auch nicht immer. Deshalb musste er zurück.
Parallel hierzu hatte ich den Onkyo zum Probehöhren und ich war begeistert. Aufstellen und Einstellen waren leicht schnell und einfach, jedoch logischerweise entsprechend wenig umfangreich. Einmessung auch nur manuell. ACR und HDMI Control funktionierten ebenso tadellos. Der deutlichste Unterschied war allerdings im Klang. Wie zuvor von Archangelos beschrieben eine Kinomaschine. Sehr kräftiger und knackiger Bass, hat wirklich Spaß gemacht.
Das Fehlen von Airplay hat mich allerdings am Ende dazu bewegt - und vielleicht auch die Entscheidugnsmüdigkeit - den Denon zu behalten.
Er brachte das Einmessmikro mit - Vorteil schwer feststellbar - und auch einen ausgewogenen Klang, sagen wir zwischen den beiden anderen. Preislich in Ordnung und auch mit ausreichendem Funktionsumfang. ACR und HDMI CEC sind einwandfrei und auch logisch von der "Hierarchi".

Ich hoffe jemand anders kann auch davon zähren

Da mir allerdings etwas Bass fehlt und der anscheinend nur von einem Subwoofer geliefert werden kann, muss ich noch eine Frage loswerden - es sei denn ich sollte sie in einem anderen Thread stellen! Suche und Kaufberatung bei Subwoofer im Forum ist ja sehr pauschal oder gleich wieder zu fachmännisch; Welcher Subwoofer den "passend" ist?
Fakten (hoffe die relevanten):
- AVR: Denon 1713
- Raum 14qm, alles "hart" halbe Fensterfront.
- LS: Magnat Vintage 4xx
- Musik 40% Film 60%
- Budget: kann gebraucht sein, sollte wertig und nachhaltig sein bis 200 € gut, danach sollte begründet sein! ab 400 wird mir ne weile schlecht!

Danke für Alles
Schönen Abend und frohe Ostern nächste Woche!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiverwahl der Qual
schnico85 am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.01.2012  –  11 Beiträge
Benötige Hilfe bei Receiverwahl
dhm am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  5 Beiträge
Frage zu Receiverwahl
dvdfreak1 am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe bei Receiverwahl .
robertmk am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  10 Beiträge
Dringend Hilfe bei AV Receiverwahl
slevin468 am 29.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.11.2010  –  17 Beiträge
Hilfe bei Surroundsystem- und Receiverwahl
deikafrika am 11.10.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  4 Beiträge
Frage zu Receiverwahl und Verkabelung
mrs am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  3 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecher- und Receiverwahl
ts07 am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  10 Beiträge
Säulen oder Standboxen für Heimkino
mind87 am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  4 Beiträge
Neue Heimkino Anlage Ohne Standboxen?
akteml am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2007  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.106 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedSvenSaB
  • Gesamtzahl an Themen1.496.735
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.456.578