Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche 7.1 Receiver bis ca. 300 Euro, 65% Musik, 35% Spiele/Filme

+A -A
Autor
Beitrag
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Sep 2012, 11:19
Hallo zusammen,

habe gerade eben die Hiobsbotschaft von Amazon erhalten: Bestellung storniert, der Onkyo TX-SR608 ist nicht mehr lieferbar.. Mist.

Subwoofer ist schon da, Boxen kommen morgen.

Geplantes Setup:
Front: 2 x Mivoc 210 MK II
Center und Satelliten: 5 x Mivoc RB 105
Sub: Magnat 301A

Raumgröße ca 22 m^2

Budget ist circa 300 Euro, gerne auch ein Gebrauchtgerät.

Anwendungsbereich:
65% Musik
30% Spiele
5% Filme

Angeschlossen werden soll das Ding an meinen PC mittels Asus Xonar DX, entweder analog oder digital (TosLink), Karte kann beides.

Farbpräferenz definitiv schwarz.

Eigentlich war der Onkyo 608 ja mein Traumgerät wegen Aufrüstbarkeit auf 7.2, Einmessung mit Audyssey, 8x170 Watt Endstufe etc., aber was will man machen.

Was empfehlt ihr mir als Alternative? Wegen des großen Musikanteils vielleicht eher Yamaha?
Chillerchilene
Inventar
#2 erstellt: 05. Sep 2012, 11:29
Mir fällt jetzt auf Anhieb nur der Pioneer VSX-826 ein, der 7.1 in dieser Preisklasse liefert.

Und ob die Musik gut klingt entscheiden die LS, nicht der AVR.


[Beitrag von Chillerchilene am 05. Sep 2012, 11:29 bearbeitet]
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Sep 2012, 11:40
Wie gesagt, ich kann auch gern gebraucht kaufen.

Für Empfehlungen bis zu ca 500 Euro, gerade bei "Vorjahresmodellen", wäre ich auch sehr dankbar
jackthebeast*
Inventar
#4 erstellt: 05. Sep 2012, 12:38
der 608 ist anscheinend noch bei elektrowelt 24 lieferbar (habe mit denen schon sehr gute erfahrungen gemacht)

http://www.elektrowe...R-608--schwarz-.html


[Beitrag von jackthebeast* am 05. Sep 2012, 12:41 bearbeitet]
akira2078
Stammgast
#5 erstellt: 05. Sep 2012, 13:09

jackthebeast* schrieb:
der 608 ist anscheinend noch bei elektrowelt 24 lieferbar (habe mit denen schon sehr gute erfahrungen gemacht)

http://www.elektrowe...R-608--schwarz-.html


ja ist top! und bevor du noch lange rumsuchst würde ich da zuschlagen!!!
Chillerchilene
Inventar
#6 erstellt: 05. Sep 2012, 13:19
Also bevor ich mir nen Onkyo 608 (Audyssey 2EQ) für 430€ hole, würde ich lieber zum Denon 1912 (Audyssey MultEQ XT, Netzwerk, Airplay, DLNA, Internetradio) für 400€ greifen.


[Beitrag von Chillerchilene am 05. Sep 2012, 13:20 bearbeitet]
Luxigo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Sep 2012, 13:26
hier
dann kauf den doch gebraucht....
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Sep 2012, 13:30
Hätte wohl dazusagen sollen, dass ich den 608 als B-Ware von einem Händler über den Marketplace für 298 Euro bekommen hätte und mich jetzt irgendwie aufrege

Ich setze das Budget mal rauf auf 500 Euro (neu) und durchforste die Vorschläge nach gebrauchtem Zeug.

Da das Zeitalter der Röhrenverstärker rum ist, sollte es beim Gebrauchtkauf eines AVR nicht all zu viel zu beachten geben, oder?

Die Simfy Option vom 616 finde ich zum Beispiel ziemlich geil

Generelle Frage zum Hersteller: gibt es Präferenzen, wenn man hauptsächlich Musik hört? Also ist z.B. Sony mehr auf den TV/Heimkino Teil ausgelegt oder so?
Oder nehmen die sich alle nix?


[Beitrag von siebenpunkteins am 05. Sep 2012, 17:03 bearbeitet]
jackthebeast*
Inventar
#9 erstellt: 05. Sep 2012, 14:02
von sony geräten würde ich bei avr die hände lassen!

da gibt es eben andere marken die besser (innovativer) sind! (onkyo, denon, yamaha, marantz um mal die wichtigsten aufzuzählen die im einsteiger- und mitteklassebereich den ton angeben)
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Sep 2012, 16:57
Oh Gott.. meine Mivocs sind gerade angekommen.

Allein die sogenannten "Regallautsprecher" sind beinahe genau so groß wie meine vorherigen Frontboxen. Und die 210 MK II sind... RIESIG.

Zum Glück kommt meine Freundin erst morgen nach Hause


Naja, jetzt muss es mit dem Verstärker auf jeden Fall richtig schnell gehen, damit ich sie mit dem superben Klang überzeugen kann. Sonst hat sich das alles erledigt

Wie sieht's aus mit meiner Frage bezüglich gebrauchte AVRs kaufen? Ratsam oder eher nicht?


[Beitrag von siebenpunkteins am 05. Sep 2012, 16:58 bearbeitet]
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Sep 2012, 18:20
Ok, ich hab mal weiter recherchiert und Preis-Leistungs-Sieger ist meiner Meinung nach eigentlich der Onkyo TX-NR515.

Aber irgendwie schrecken mich die schlechten Bewertungen ab: http://www.amazon.de...68984&seller=&sr=8-1


Update:
Grad bei elektronikwelt den Onkyo 515 bestellt. Der Inhaber ist ja ein lustiger Vogel

Ich fragte nach, ob es den 515 zufällig auch als B-Ware oder gebraucht gibt und er: "Na, wenn Sie sich das nichtmal leisten können oder wollen, dann können Sie's auch direkt lassen. Dann verdiene ich an Ihnen kein Geld mehr und dann interessieren Sie mich auch nicht." Der Hammer

Aber ist mir so ehrlich zehnmal lieber als irgendein Gesabbel. Hab's dann direkt für knapp 430 Euro bestellt, das Ding ist am Samstag hier, yeah


[Beitrag von siebenpunkteins am 05. Sep 2012, 19:15 bearbeitet]
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Sep 2012, 21:24
Äääh, sehe ich das richtig, dass der 608 noch 4 Ω Boxen nutzen konnte, die neueren 515 und 616 aber nur noch 6 - 16Ω?

Das wäre ja mal mit Abstand das dämlichste, was ich je gesehen habe.

Vom Umschalten in den 4 Ω-Modus findet man in den Anleitungen von 515 und 616 nämlich nichts und auf den Datasheets steht: "Lautsprecherimpedanz 6 Ω – 16 Ω".

Gleichzeitig weiter oben aber:
"Dynamische Leistung 180 W (3 Ω, Front)
160 W (4 Ω, Front)
100 W (8 Ω, Front)"

Ja, watt denn nu? 4 Ω oder nicht?
papaap
Stammgast
#13 erstellt: 05. Sep 2012, 22:38
Onkyo TX SR 508
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Sep 2012, 03:35

siebenpunkteins schrieb:
Ja, watt denn nu? 4 Ω oder nicht? :?


Grad gefunden: Laut deren FAQ offensichtlich nur 6 Ω. Das ist doch ein Witz.

http://www.de.onkyo....t=2&id=14&artlang=de

Oder sieht das bei anderen Herstellern genauso aus?!


[Beitrag von siebenpunkteins am 06. Sep 2012, 03:35 bearbeitet]
WiC
Inventar
#15 erstellt: 06. Sep 2012, 05:49

siebenpunkteins schrieb:
Für Empfehlungen bis zu ca 500 Euro, gerade bei "Vorjahresmodellen", wäre ich auch sehr dankbar :)

Yamaha RX-V671

Gruß Karl
LeftyBruchsal
Inventar
#16 erstellt: 06. Sep 2012, 05:53
Ist bei allen so.
Bei 4 Ohm mußt du dann auf 6 Ohm stellen. Das sollte kein Problem sein.
Manche Hersteller schreiben das auch so in die BA.

Als Preistipp für 7.1 ist der Yamaha RX-V567 zu 333€ nennen:
http://www.amazon.de...psc=1&s=home-theater
Hat das ganze Streaming-Geraffel nicht (gehört meiner Meinung eh in ein separates Gerät wie Apple TV oder so etwas) aber ist für den Preis ein grundsolider AVR mit guter Ausstattung.

Solltest du also dich noch auf einen anderen AVR umentscheiden ... da sehen die Rezensionen auch besser aus *g*.
WiC
Inventar
#17 erstellt: 06. Sep 2012, 06:16

LeftyBruchsal schrieb:

Als Preistipp für 7.1 ist der Yamaha RX-V567 zu 333€ nennen:

Sicher kein schlechtes Gerät, aber bei Stereo hat Yamaha imho ab der x71 Serie nochmal zugelegt.

Gruß Karl
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Sep 2012, 06:31
Hmm, ich habe nur Angst, mir die Endstufe vom Onkyo zu zerschießen, wenn ich die Mivocs mit 4 Ohm da dran hab. Ein Garantiefall ist das bei Selbstverschulden nämlich mit Sicherheit nicht. Oder passiert da bei niedrigen Lautstärken nix?

Ich kenne leider auch kein Diagramm, was für diese Boxen den Widerstand in Relation zur Frequenz darstellt(wie heißen diese Diagramme im Fachjargon?). Normal sollten die ja bei keiner Frequenz unter 3,2 Ohm gehen, aber man weiß ja nie.

Also: kann was kaputt gehen oder besser Bi Amping mit einer t.amp 800 Endstufe? 145 Schleifen ist eigentlich recht human dafür.
LeftyBruchsal
Inventar
#19 erstellt: 06. Sep 2012, 06:56
Passieren kann da nur bei hoher Belastung mit den genannten hohen dynamischen Titeln.
Man sollte den AVR eh nie an der oberen Grenze betreiben, da sonst Clipping auftreten kann was die Hochtöner zerstören kann.

Die Hersteller sichern sich da in der Regel einfach nur ab.
Oft steht ja auch bei den Lautsprechern einfach nur 4-8 Ohm drauf.
Selbst wenn 6 Ohm drauf stehen würde, kann es sein das diese manchmal 4 Ohm haben.
Da es nirgends Vorschriften dafür gibt (bzw. eigentlich eher diese nicht wirklich kontrolliert und geahndet werden) schummeln die (vor allem billigen Hersteller) gerne.

Im übrigen dürfen afaik die angegebenen Werte locker um 20% unterschritten werden.
Aber ich habe in Tests schon gelesen das oft selbst das nochmal unterboten wird.

Also idealerweise zu
a) besseren Lautsprechern
b) stärkeren Receiver
greifen.

Der 671 zu 369€ ist natürlich auch klasse Preis.

Gibts einen Grund warum du die Mivoc Lautsprecher nimmst ?
Die Magnat Monitor Supreme oder noch besser die Heco Victa sind da qualitativ sicherlich besser als die Mivocs.
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Sep 2012, 07:20
Das ist zwar einiges an Info (danke dafür!), aber hilft irgendwie nicht bei der Frage.
Oder ist die Antwort einfach "manchmal geht's, mamchmal nicht"?

Dann wohl doch besser Bi Amp, better safe than sorry


LeftyBruchsal schrieb:
Gibts einen Grund warum du die Mivoc Lautsprecher nimmst ?
Die Magnat Monitor Supreme oder noch besser die Heco Victa sind da qualitativ sicherlich besser als die Mivocs.

Ja, gibt es
Erstens weil mir die Victa nicht so sehr gefallen haben und zweitens weil die Monitor und Victa Serien beide deutlich teurer sind, bei kleineren Chassis und Treibern.

Habe aber einen Magnat Monitor 301 Sub


[Beitrag von siebenpunkteins am 06. Sep 2012, 07:21 bearbeitet]
LeftyBruchsal
Inventar
#21 erstellt: 06. Sep 2012, 07:44

Erstens weil mir die Victa nicht so sehr gefallen haben und zweitens weil die Monitor und Victa Serien beide deutlich teurer sind, bei kleineren Chassis und Treibern.

Size does not matter .
Will damit sagen das nicht die Größe alleine entscheidend ist.
Wenn Sie sich aber für dich besser anhören, dann sind es die richtigen für dich.
(ich hoffe mal du meintest mit "sehr gefallen" den Klang und nicht das Aussehen )

Das mit dem t.amp verstehe ich gerade nicht.
Willst du das Signal für die beiden Frontboxen von dem t.amp verstärken lassen und dafür (zusätzlich zum AVR) 150€ ausgeben ?
Die wären sicherlich besser in einen größeren AVR investiert (und für 580€ liegen wir dann schon bei einer wirklich excellenten Auswahl).

Nebenbei haben sicherlich die meisten hier 4 Ohm Lautsprecher auch an den neueren AVRs dran und haben keine Probleme. Die Hersteller sichern sich da nur lieber ab.
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Sep 2012, 08:08
Size does not matter? Ich dachte, Klang braucht Volumen?

Nein, ich meinte nicht das Aussehen


LeftyBruchsal schrieb:
Das mit dem t.amp verstehe ich gerade nicht.
Willst du das Signal für die beiden Frontboxen von dem t.amp verstärken lassen und dafür (zusätzlich zum AVR) 150€ ausgeben ?
Die wären sicherlich besser in einen größeren AVR investiert (und für 580€ liegen wir dann schon bei einer wirklich excellenten Auswahl).

Das entspräche dann, um bei Onkyo zu bleiben, dem 616. Der kann bis auf das THX Zertifikat und ein paar Watt mehr pro Kanal doch eigentlich nix besser, oder?

Mit dem t.amp könnte ich dank 2 x 500 W die Boxen auch richtig auslasten, wenn ich wieder eine Party schmeiße ( dann natürlich nicht in der Wohnung )


LeftyBruchsal schrieb:
Nebenbei haben sicherlich die meisten hier 4 Ohm Lautsprecher auch an den neueren AVRs dran und haben keine Probleme. Die Hersteller sichern sich da nur lieber ab.

Ok, das beruhigt mich etwas. Wobei da wahrscheinlich die Angst immer mitspielen wird, was kaputt zu machen und dann auf dem Schaden sitzen zu bleiben..

Oder gibt es da vielleicht eine interne Schutzschaltung oder so?


[Beitrag von siebenpunkteins am 06. Sep 2012, 08:11 bearbeitet]
Chillerchilene
Inventar
#23 erstellt: 06. Sep 2012, 08:09
Man sollte aber auch die Kirche im Dorf lassen.

Ein 600eur AVR für diese LS steht in keinem Verhältnis.

Ich denke immernoch, dass der Denon 1912 für 400eur eine sehr gute Wahl wäre.

Den kann man auch auf 4 Ohm stellen.

Und von Onkyo würde ich bis zum 818 die Finger lassen.


[Beitrag von Chillerchilene am 06. Sep 2012, 08:22 bearbeitet]
LeftyBruchsal
Inventar
#24 erstellt: 06. Sep 2012, 09:25

Size does not matter? Ich dachte, Klang braucht Volumen?

Richtisch, aber allein das großes Volumen bedeutet nicht automatisch gleich guten Klang.


Ein 600eur AVR für diese LS steht in keinem Verhältnis.

Richtig, aber ein AVR für 430€ + t.amp für 150€ ist auch komisch.
Ich kenne das so nicht (hab das auch nie gebraucht ^^) ... kann man denn die unverstärkten Front-Signale aus dem AVR zu dem T.Amp bringen (wenn ja wie ?) das dieser verstärkt ?


Mit dem t.amp könnte ich dank 2 x 500 W die Boxen auch richtig auslasten, wenn ich wieder eine Party schmeiße ( dann natürlich nicht in der Wohnung )

Ja das kann ich allerdings nachvollziehen.
Du kannst mit dem t.amp allerdings die Boxen auch schnell schrotten (wenn einer der "immer anwesenden deppen" einfach mal voll aufdreht).


Oder gibt es da vielleicht eine interne Schutzschaltung oder so?

Ja es gibt diverse Schutzschaltungen, das heißt aber nicht das nicht bereits etwas kaputt ist bis so eine Schutzschaltung reagiert.

Wenn du so vorsichtig sein willst, dann kauf dir lieber einen Yamaha.
Wenn ich mir die Gebraucht-Preise (und auch die verkäufe der defekten Geräte) so ansehe, dann sind diese meist preislich am höchsten und am wenigsten defekt-Geräte welche verkauft werden.
Die Rezensionen sind hier i.d.R. auch immer besser als die Konkurrenten (habe ich das Gefühl ... Wahrnehmung ist aber immer mit Vorsicht zu geniessen ^^).
Gerade Onkyo ist der preiswerteste unter den großen 4 (Yamaha/Denon/Pioneer/Onkyo) und irgendwo müssen die das Geld ja einsparen.
Klinke26
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Sep 2012, 10:26

siebenpunkteins schrieb:
"Na, wenn Sie sich das nichtmal leisten können oder wollen, dann können Sie's auch direkt lassen. Dann verdiene ich an Ihnen kein Geld mehr und dann interessieren Sie mich auch nicht."
Ein ehrlicher Verkäufer. Ist mir lieber, als ein Jemand, der nur aufschwatzen möchte.
LeftyBruchsal
Inventar
#26 erstellt: 06. Sep 2012, 10:43
Ein ehrlicher Verkäufer ist ja eine Sache. Aufschwatzen eine andere (die natürlich niemand mag).

Aber die Aussage finde ich einfach Kundenunfreundlich, das kann man denken aber gehört sich nicht gesagt ...und ich hätte nach einem solchen Satz auch nichts mehr dort bestellt.

Ein einfaches "nein tut mir leid, da haben wir gerade nichts da" hätte gereicht und der potentielle Käufer würde einfach nicht weiter drüber nachdenken. Das schlimme ist ja auch das viele Verkäufer sich nicht bewußt sind wieviele Käufe man ggf. dann auch später dort tätigt wenn man gut behandelt und beraten worden ist. Nebenbei würde ich ein solches Geschäft nach so etwas erst recht nicht weiterempfehlen.

Edit:
Vor allem würde ich dann woanders kaufen wenn es dort auch noch preiswerter ist und ich so etwas vor den Bug geknallt bekomme. Mehr bezahlen für Service ja, aber nicht für Unverschämtheiten.
So gebe ich auch Trinkgeld ... wenn es nett war viel, wenn nicht eben nichts.


[Beitrag von LeftyBruchsal am 06. Sep 2012, 10:45 bearbeitet]
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Sep 2012, 10:43

LeftyBruchsal schrieb:

Richtisch, aber allein das großes Volumen bedeutet nicht automatisch gleich guten Klang.

Stimmt natürlich


LeftyBruchsal schrieb:
Richtig, aber ein AVR für 430€ + t.amp für 150€ ist auch komisch.
Ich kenne das so nicht (hab das auch nie gebraucht ^^) ... kann man denn die unverstärkten Front-Signale aus dem AVR zu dem T.Amp bringen (wenn ja wie ?) das dieser verstärkt ?

Ja, geht
Nennt sich Bi Amping, dafür sind hinten extra Buchsen, die regulär mit einer Brücke kurzgeschlossen sind. Da kann man dann die externe Endstufe dran anschließen.
Macht für meinen Anwendungsbereich ja eigentlich Sinn, ich brauche eigentlich nur was zum fett Musik hören und eine Verstärkung für meine 7.1 Boxen, die ganzen Receiverfunktionen brauche ich abgesehen von simfy nicht.
Dann macht ein relativ günstiger 7.1 Receiver plus externer Endstufe doch Sinn, oder?



LeftyBruchsal schrieb:

Ja das kann ich allerdings nachvollziehen.
Du kannst mit dem t.amp allerdings die Boxen auch schnell schrotten (wenn einer der "immer anwesenden deppen" einfach mal voll aufdreht).

Auf den Parties, bei denen ich für Musik zuständig bin, fasst grundsätzlich niemand meine Hardware an. Da sorge ich für

Achja, und gut zu wissen mit der Schutzschaltung, danke
Was genau kann denn kaputt gehen? Bei zu wenig Widerstand kommt doch zu viel Strom zur internen Endstufe zurück, oder?
Da sollte man doch easy eine Schutzschaltung für bauen können.


Edit:
Die Frage ist jetzt wirklich, wie wichtig mir die Smfy Funktion ist. Der Yamaha V671 ist 60 Euro billiger, kann "nativ" 4 Ohm und hat mehr Leistung, während der Okyo 515 einen simfy unterstützt. Hmm..

Wenn ich die t.amp 800 Endstufe eh brauche, gewinnt der Onkyo, weil simfy ohne Rechner definitiv 60 Euro wert ist.

Ich muss in mich kehren


[Beitrag von siebenpunkteins am 06. Sep 2012, 11:30 bearbeitet]
LeftyBruchsal
Inventar
#28 erstellt: 06. Sep 2012, 11:16

Dann macht ein relativ günstiger 7.1 Receiver plus externer Endstufe doch Sinn, oder?

Das kann ich (und will ich daher) nicht beurteilen.


Achja, und gut zu wissen mit der Schutzschaltung, danke
Was genau kann denn kaputt gehen? Bei zu wenig Widerstand kommt doch zu viel Strom zur internen Endstufe zurück, oder?
Da sollte man doch easy eine Schutzschaltung für bauen können.

Können tut man alles (kostet eben nur entsprechend).
Ich bin mir auch sicher das die Schutzschaltungen besser werden je teurer die Receiver sind.
Ist eben alles eine Geldfrage (und/oder wenn man es selber machen möchte auch eine Know-How-Frage, wobei man Know-How mit Geld einkaufen kann ).

ABER selbst die besten Schutzschaltungen können auch versagen und dann ist das Gerät trotzdem kaputt.
Ein Überspannungsschutz (egal ob Off- oder Online oder Line Interactive) ist auch kein 100%iger Schutz, aber eben sicherer als ohne.

Aber wenn ich (für mich gesprochen) Anfange mich in solche Kleinigkeiten zu vertiefen ... dann darf ich eigentlich auch nicht mehr aus dem Haus gehen weil mir ein Flugzeug auf den Kopf fallen könnte.

Bei einem Wirkungsgrad von 93db sollten die Boxen auch an einem normalen AVR bereits eine erstaunliche Lautstärke zaubern. Wenn ich da an meine Boxen denke und was da raus kommt ... aber das muss jeder selber wissen was er braucht.
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Sep 2012, 11:59
Schwierige Entscheidung zwischen dem Yamaha und dem Onkyo...

Der Yamaha v671 hat laut Stereoplay bei 4 Ohm und Stereo 187 Watt Output(pro Kanal? Gesamt?). Ich kann halt nicht abschätzen, inwiefern das "reicht", wenn da dicke Boxen mit 500 W max und 250 W Musikleistung dran hängen.

Beim Onkyo wären es mit 160 W dynamischer Leistung an der Front ein klein bisschen weniger und ist offiziell nicht für 4 Ohm freigegeben.

Ich kann mir irgendwie keine Vorstellung davon machen, was da für Lautstärken bei rum kommen. Also, ob das dann für eine Party reicht oder einen komplett weg drückt


edit:
Schluss mit dem Gehampel. Es bleibt beim Onkyo 515 wegen Simfy, die Leistung reicht so oder so dicke aus. Habe grad realisiert, dass meine aktuelle Kombo 14 W pro Kanal hat und ich die in unserer Whnung nie ausspiele

Falls ich irgendwann mal eine Großraumdisko beschallen will, kaufe ich mit entweder eine Stereo Endstufe mit mehr Power oder einfach einen robusten Stereo Vollverstärker


[Beitrag von siebenpunkteins am 06. Sep 2012, 12:34 bearbeitet]
LeftyBruchsal
Inventar
#30 erstellt: 06. Sep 2012, 12:28
Lautsprecher haben eine maximale Belastung, keine Leistung..
Bei 93db Wirkungsgrad sollte dir ein 671 das Hirn rausblasen, es seii denn du machst eine Disco auf, aber dann kauf dir lieber PA-Anlagen.

Für den 515 sprechen die zwei HDMI-Ausgänge ... wenn man sie denn braucht.
Aber bei den Bewertungen wäre ich echt vorsichtig

Der 671 dürfte glaube ich etwas mehr Dampf haben als der 515 wenn ich die Bedienungsanleitungen korrekt interpretiere..
Ist aber immer schwer zu vergleichen.

Du solltest aber auch bedenken den AVR nicht langfristig auf Maximum (oder annähernd) zu betreiben, da Clipping deine Boxen zerstören kann.
http://de.wikipedia....ignalverarbeitung%29
http://www.hifi-forum.de/viewthread-43-535.html
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Sep 2012, 13:20
Ok, da hast du natürlich Recht. Und den Mehraufwand an benötigter Energie wegen größerer = schwererer Membrane kann man vermutlich eher vernachlässigen

Mit dem Wirkungsgrad im Akustikbereich kenne ich mich nicht aus, wird aber definitiv nachgeholt, einfach schon, weil's mich interessiert

Die Bewertungen kamen laut Händler von der ersten Generation. Das Problem sei seit der zweiten behoben und der, den ich bekomme, ist aus der dritten. Naja, wenn er übermäßig Zicken macht, wird's halt doch der Yamaha

Danke für die Links zum Clipping! Schaue ich mir aber zu Hause an, mit dem Smartphone ist das kein all zu großes Vergnügen.
Luxigo
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Sep 2012, 14:21
hier
also wenn ich das richtigverstanden habe gibt es keine 4-oder 8 ohm verstärker... alles verstärker haben 0,1 ohm ausgangswiederstand...
LeftyBruchsal
Inventar
#33 erstellt: 07. Sep 2012, 04:59

hier
also wenn ich das richtigverstanden habe gibt es keine 4-oder 8 ohm verstärker... alles verstärker haben 0,1 ohm ausgangswiederstand...

Ja schon richtig (ist aber schon ein bissl Korinthenkackerei ... auch wenn es technisch korrekt ist). Aber Hersteller schreiben vor welche Impedanz die Lautsprecher haben dürfen/sollten. Man stellt am AVR auch nicht den Widerstand ein sondern man stellt ein was für Lautsprecher (4/6/8 Ohm je nach AVR) angeschlossen sind.


Ok, da hast du natürlich Recht. Und den Mehraufwand an benötigter Energie wegen größerer = schwererer Membrane kann man vermutlich eher vernachlässigen

Mehr Energie heißt nicht automatisch das mehr Masse bewegt wird (wenn man also zwei Lautsprecher vergleicht) und erst Recht nicht "mehr Energie = lauter".
Haben zwei Chassis unterschiedliche Wirkungsgrade, dann haben die unterschiedlichen Schalldruck bei gleicher Energiemenge.
Siehe Wikipedia unter "Wirkungsgrad"
http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecher


Mit dem Wirkungsgrad im Akustikbereich kenne ich mich nicht aus, wird aber definitiv nachgeholt, einfach schon, weil's mich interessiert

Weil es unter anderem extrem wichtig ist bei der Auswahl des Receivers kann ich das nur empfehlen.
WiC
Inventar
#34 erstellt: 07. Sep 2012, 06:34
Hallo siebenpunkteins,

ich denke es wird höchste Zeit für eine ehrliche Antwort, auch wenn du es wahrscheinlich nicht gerne hören möchtest, ich beabsichtige nur dir zu helfen.

Sich bei diesen LS einen solchen Kopf um den AVR zu machen bringt dir überhaupt nichts. Schicke dieses Mivoc Zeugs zurück so lange du noch kannst und kaufe dir etwas vernünftiges.

Die größe des Chassis sagt absolut nichts über den Klang aus. Bei deiner jetzigen zusammenstellung sitz du imho in einem Dumpf vor sich hin dröhnenden Matsch, bei dem du die Hälte der Töne die auf dem Silberling vorhanden sind überhaupt nicht hörst.

Du möchtest 5.1 und AVR, was wäre dein max. Budget ?

Gruß Karl
LeftyBruchsal
Inventar
#35 erstellt: 07. Sep 2012, 07:50

Die größe des Chassis sagt absolut nichts über den Klang aus. Bei deiner jetzigen zusammenstellung sitz du imho in einem Dumpf vor sich hin dröhnenden Matsch, bei dem du die Hälte der Töne die auf dem Silberling vorhanden sind überhaupt nicht hörst.

Es gibt wirklich Leute die das so wollen.
Es gibt ja auch Leute die künstlichen Erdbeergeschmack besser finden als echte Erdbeeren.
Merkwürdig, ist aber so
WiC
Inventar
#36 erstellt: 07. Sep 2012, 09:12

LeftyBruchsal schrieb:
Es gibt wirklich Leute die das so wollen.

Wenn das beim TE so ist, warum nicht, ist ja seine Sache, ich wollte nur mal darauf hingewiesen haben.

Gruß Karl
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Sep 2012, 10:46
Wieso sollte ich das nicht hören wollen, ich bin da ganz entspannt

Ich hab die beiden großen Mivoc 210 aus einer "ichhabkeineLustmehraufdenOnkyozuwarten" Laune heraus an dem alten 2x14W WEGA Stereo amp angeschlossen und muss sagen, dass ich wirklich baff war, was die kristallklaren Mitten und Höhen angeht. Das hatte ich bei den Dingern eigentlich eher nicht erwartet.

Insgesamt finde ich das Klangbild extrem differenziert.

Ich würde sagen, im Mittel- und Hochtonbereich nicht besser oder schlechter als bei den Victas, aber mit einem solideren Bassfundament und so insgesamt irgendwie fülliger und mit mehr Substanz.

Die Magnat Monitor Supreme Serie hatte ich mir allerdings nicht mehr angehört.

Vielleicht weiß ich aber auch einfach nicht, was gut ist

Ich würde ja mal ein gegenseitiges Probehören vorschlagen, aber Mannheim ist mir mit knapp 330 km zu weit weg. Hast du die mivocs eigentlich mal in echt gehört, btw?

Und was würdest du denn bei 900 - 1000 Euro Budget für 7.1 + AVR sonst vorschlagen? Gibt es noch was anderes als Mivoc, Victa und Monitor Supreme in der Region?

Nach AVR (knapp 400 Euro) und 301A Sub (150 Euro als B Ware) verbleiben ja nur noch 350 bis 450 Euro für 5 Satelliten und zwei Fronts
Chillerchilene
Inventar
#38 erstellt: 07. Sep 2012, 10:56
Bei dem Budget wäre 5.1 anstelle von 7.1 erstmal besser gewesen. Vor allem, da du 65% Musik angegeben hast.

Aber wenn dir die Mivocs gefallen, ist doch alles gut. Jeder hat andere Ansprüche.
Luxigo
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 07. Sep 2012, 10:57
hallo,
da gäbe z.b.
Jamo´s
vielleicht ein bisschen teuer aber sollen sehr gut sein...
und die billigere variante
Mohr´s
sollen auch top sein...
allerdings musst du das entscheiden...
WiC
Inventar
#40 erstellt: 07. Sep 2012, 13:38

siebenpunkteins schrieb:
kristallklaren Mitten und Höhen angeht.Insgesamt finde ich das Klangbild extrem differenziert.
Ich würde sagen, im Mittel- und Hochtonbereich nicht besser oder schlechter als bei den Victas, aber mit einem solideren Bassfundament und so insgesamt irgendwie fülliger und mit mehr Substanz.

Da bleibt mir nur noch ein aufrichtiges herzlichen Glückwunsch, du scheinst gefunden zu haben was dir gefällt.
Ich wünsch dir viel Spaß

Gruß Karl
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 10. Sep 2012, 21:24
Irgendwie bereue ich den Kauf des Receivers jetzt wirklich, wo ich gerade bemerkt habe, dass man mit TosLink wohl lediglich Stereo-Signale übertragen kann und nur mit HDMI 7.1.

Ich hätte mir besser einfach eine stinknormale, analoge 8-Kanal-Endstufe kaufen sollen, so ist das doch alles Blödsinn.

Jetzt habe ich hier eine Soundkarte, die 7.1-Sound berechnet und auf 4 x Stereo-Klinke ausgibt sowie 8 Boxen, aber bekomme es aber allen Ernstes nicht hin, den 7.1-Sound vernünftig in die Boxen zu übertragen?

Einzige Möglichkeit (da es offenbar keine AVRs mehr mit komplett analogem 7.1-Eingang gibt?!) ist jetzt also die TosLink-Übertragung als DolbyDigitalLive 5.1 Signal, was der AVR mittels Dolby ProLogic IIx wieder auf 7.1 hoch skaliert, wie sinnlos ist das denn?

Das ist nicht nur Mist, es klingt auch Kacke. Und vor allem kann ich jetzt jedes Mal, wenn ich Musik hören will, die Soundkarte wieder auf PCM stellen (wobei sich die Lautstärke ändert...) und den AVR auf Stereo


Ich könnte das Audio-Signal zwar mittels HDMI über die Grafikkarte ausgeben lassen, aber die Asus Xonar klingt so geil (und hat im Treiber so vielfältige Einstellmöglichkeiten), dass keine Lust mehr auf Realtek oder ATI Audio-Treiber habe.

edit:
Das nervt grad alles ziemlich, weil ich so nicht nur das Gefühl hab, das falsche Werkzeug für den Job zu haben, sondern auch, dass es das, was ich suche, offenbar nicht gibt.
Abgesehen von den generellen Problemen beim direkten Anschluss einer Endstufe an den PC habe ich auch keine 8-Kanal Endstufe gefunden, die nicht auf den PA-Bereich ausgelegt ist.

Ich will doch einfach nur mit meinem 7.1 Signal die Passivboxen befeuern...



edit²: Ich könnte mir auch einfach vier mal einen the t.amp 400 holen
Wäre mit 4 x 99 = 396 Euro sogar billiger und hat sowohl 5,3mm-Klinken als auch Cinch-Eingänge


[Beitrag von siebenpunkteins am 10. Sep 2012, 21:37 bearbeitet]
LeftyBruchsal
Inventar
#42 erstellt: 11. Sep 2012, 05:31
Für 7.1 fehlt spdif/toslink einfach die Bandbreite, daher geht dies eben nur über HDMI (oder über 7 einzelne Cinch-Kabel).


Irgendwie bereue ich den Kauf des Receivers jetzt wirklich, wo ich gerade bemerkt habe, dass man mit TosLink wohl lediglich Stereo-Signale übertragen kann und nur mit HDMI 7.1.

Das ist ja so nicht richtig. 5.1 geht natürlich auch über Toslink.
Wenn bei dir nur Stereo per Toslink ankommt, verstehen sich AVR und Soundkarte nicht richtig ... sollte man mal mit den Einstellungen rumspielen.


Einzige Möglichkeit (da es offenbar keine AVRs mehr mit komplett analogem 7.1-Eingang gibt?!) ist jetzt also die TosLink-Übertragung als DolbyDigitalLive 5.1 Signal, was der AVR mittels Dolby ProLogic IIx wieder auf 7.1 hoch skaliert, wie sinnlos ist das denn?

Das ist nicht sinnlos sondern wegen der Bandbreitenbeschränkung bei Toslink/SPDIF notwendig (wenn man kein HDMI oder einzelne Cinch-Kabel verwendet).


Das nervt grad alles ziemlich, weil ich so nicht nur das Gefühl hab, das falsche Werkzeug für den Job zu haben, sondern auch, dass es das, was ich suche, offenbar nicht gibt.

Ja manchmal stellen einen die ganz einfachen Wünsche vor unüberbrückbaren Hürden.
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Sep 2012, 07:27
So meinte ich das auch nicht. Sinnlos ist meiner Meinung nach der upmix eines 5.1 Signals mit Dolby ProLogic IIx, wenn ich eigentlich eine "native" 7.1 Quelle habe.


LeftyBruchsal schrieb:
Das ist ja so nicht richtig. 5.1 geht natürlich auch über Toslink.

Ja, stimmt, per Dolby Digital geht das. Ich redete oben von PCM, hätte ich erwähnen sollen.
Ich bevorzuge PCM wegen der unverfälschte(re)n Übertragung, mit DDL klingt Musik auf Stereo bescheiden - irgendwo klar, weil ja auch drei Boxen fehlen.


LeftyBruchsal schrieb:
Ja, manchmal stellen einen die ganz einfachen Wünsche vor unüberbrückbaren Hürden.

Sarkasmus?

Ich habe gestern abend auf die Schnelle weder einen AVR mit analogem 7.1 Input oder eine Soundkarte mit HDMI out gefunden (abgesehen von Grafikkarten natürlich). Leute, die Multichannel mit Passivboxen am PC betreiben wollen sind scheinbar eine absolute Randgruppe, oder die großen Hersteller wollen unbedingt ihre All-In-One Brüllwürfel+Mikrosatelliten PC-Sets verkaufen

Gibt es eigentlich Wandler von Klinke/Cinch auf HDMI?

Zur Not schließe ich ebenfalls meine Grafikkarte an den AVR an, nutze weiter TosLink mit PCM für Musik und wenn ich zocken oder einen Film gucken will, schalte ich um auf den HDMI out der GraKa. Da brauche ich ja dann keinen Equalizer etc.
Chillerchilene
Inventar
#44 erstellt: 11. Sep 2012, 08:49
Du willst also bei Musik ein Stereosignal auf 7.1 von deiner Soundkarte bringen, das mit EQ verfälschen und das dann analog an den AVR weiterleiten?

Es gibt schon noch einige AVR mit 7.1 EXT.IN, allerdings liegen die weit ausserhalb deiner Preisklasse. (Denon 4311, Pioneer LX 85 Beispielsweise).

Der einzige, den du dir vielleicht genauer ansehen solltest, wäre der Yamaha 1071, der kostet lediglich 650€ und hat analoge 7.1 Eingänge an Bord.

Ich persönlich würde allerdings auf die Equalizer verzichten und die Einmessautomatik des AVR solche sachen überlassen. Dann kann man immernoch das Stereosignal über "All Ch Stereo" oder eben "PLIIx-Music" vom AVR auf die 7 Lautsprecher verteilen, wenn man kein Stereo bei Musik will.
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 11. Sep 2012, 09:06
Nee, ich will bei Musik einfach nur 2.1 und bei Filmen/Spielen 7.1, das alles mit so wenig Umrechnerei/Zwischenschritten wie möglich.

Equalizer war auch nur ein Beispiel. Die Soundkarte hat z.B. noch aktive Echounterdrückung fürs Mikrofon, die natürlich nur funktioniert, wenn Ein- UND Ausgang an ihr hängen, einstellbare Frequenztrennung für den Bassbereich etc.

Und ehrlich gesagt stelle ich mir die einzelnen Frequenzbänder lieber selbst ein, anstatt wie beim Onkyo 515 nur "Bässe" und "Höhen" mit +/- 10dB einstellen zu können..
Chillerchilene
Inventar
#46 erstellt: 11. Sep 2012, 09:18
Dann ist doch bei Filmen und Spielen der weg über HDMI perfekt, da das digitale Quellmaterial direkt digital bis zum AVR geleitet wird und nicht erst in analog gewandelt wird.

Und dass du einen 515 mit bescheidener Einmessung hast, daran bist du schließlich selbst schuld. Ansonsten übernimmt die ja das Einstellen der Frequenzbänder.
Bei einem Yamaha oder Pioneer hättest du auch nachträglich noch was ändern können. Bei Audyssey geht das halt nicht und man muss auf Audyssey vertrauen (was in den oberen Ausbaustufen auch hervorragend Funktioniert).
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 11. Sep 2012, 10:12

Chillerchilene schrieb:
Dann ist doch bei Filmen und Spielen der weg über HDMI perfekt, da das digitale Quellmaterial direkt digital bis zum AVR geleitet wird und nicht erst in analog gewandelt wird.

Ich weiß.
Bis auf den kleinen, aber feinen Punkt, dass meine Soundkarte keinen HDMI Anschluss hat und ich auch keine solche Soundkarte kenne

Werde wohl wirklich den Hybrid-Weg nehmen mit Grafikkarte als 7.1 Tonspender über HDMI und die Soundkarte mit TosLink für Musik.


Auf nachträgliche Einstellmöglichkeiten hatte ich bei der Wahl des AVR nicht geachtet, weil ich bis gestern davon ausgegangen bin, meine Soundkarte problemlos digital und mit 7.1 mit dem AVR verbinden zu können..

Aber wie gesagt, für Filme und Spiele brauche ich keinen "richtigen" EQ.

Wieso sollte Audyssey eigentlich bei den günstigeren AVRs schlechter funktionieren? Der Algorithmus sollte doch der gleiche sein?
Chillerchilene
Inventar
#48 erstellt: 11. Sep 2012, 10:21
Das hat weniger mit dem Preis des AVR, als mit der Ausbaustufe das Audyssey zu tun.

http://audyssey.com/audio-technology/multeq

Bis einschließlich 717 (600€) bietet Onkyo nur das 2EQ an, welches aber für die Tonne ist.

Ab dem 818 (850€) dann das MultEQ XT32, welches das beste derzeit auf dem Markt ist.

Denon bietet schon ab dem 1912 (400€) oder 1713 (450€) das MultEQ XT, dann aber erst ab dem 4311 (1100€) bzw. 4520 (2700€) das MultEQ XT32.


[Beitrag von Chillerchilene am 11. Sep 2012, 10:24 bearbeitet]
LeftyBruchsal
Inventar
#49 erstellt: 11. Sep 2012, 10:30

siebenpunkteins schrieb:


LeftyBruchsal schrieb:
Ja, manchmal stellen einen die ganz einfachen Wünsche vor unüberbrückbaren Hürden.

Sarkasmus?

Nein, kein Sarkasmus.
Es sind manchmal wirrklich die einfachen kleinen Wünsche welche nicht zu realisieren sind.
Oft weil man anscheinend einfach (fast) der einzige ist der das so möchte und kein Hersteller deshalb darauf reagiert. Oder aber eben der Wunsch erst bei sehr teuren Realisierungsmöglichkeiten zu ermöglichen ist.

Bin ich froh das ich lieber 5.2 + 2 Front Presence Speaker nutze, somit habe ich solche Probleme nicht.
siebenpunkteins
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 11. Sep 2012, 10:52

Chillerchilene schrieb:
Bis einschließlich 717 (600€) bietet Onkyo nur das 2EQ an, welches aber für die Tonne ist.


Uff und das sagst du erst jetzt?

Wieso überhaupt "für die Tonne"? Bzw haben andere Hersteller in dem Preisbereich etwas (merklich, nicht nur messbar) besseres?

Und wie ist zu 2EQ im Vergleich das System z.B. vom oben erwähnten Yamaha RX-V671 zu sehen?


@lefty
Ja, da hab ich auch schon drüber nachgedacht.. Aber ich wüsste nicht, wie ich die Front High Speaker an die Wand anbringen sollte und für Front Wide ist kein Platz.
Zudem sähen bei Front High die herunterhängenden 4mm^2 Kabel Kacke aus
Chillerchilene
Inventar
#51 erstellt: 11. Sep 2012, 11:02
Ich finde YAPO (Yamaha) und MCACC (Pioneer) unterhalb MultEQ XT32 haben schon Vorteile, was die Einmessung angeht (speziell auch dadurch, dass man hinterher auch nochmal nachregeln kann).

Aber das ist auch ein Glaubenskrieg, der eine meint dies und der andere das, und dann kommt es wieder auf die Räumlichkeiten darauf an. Das eine ist in dem Raum besser, das andere in jenem.

Vor 2EQ und vor Onkyo unterhalb 818 habe ich dich schon in Post #6 und #23 gewarnt.

Edit:
Zu den Kabeln: Ich bin jetzt zu faul nachzulesen, wie groß dein Raum ist, aber alles unter einer Kabellänge von 10m ist 4mm OFC völlig überdimensioniert (CCA ist 4mm OK), da reichen 2.5mm OFC locker. Und ich habe es so gemacht einen kleinen Kabelkanal zu nehmen und in der Farbe der Tapete anzustrichen (fällt kaum auf).


[Beitrag von Chillerchilene am 11. Sep 2012, 11:06 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver bis ca. 300 Euro
Scoty am 17.05.2013  –  Letzte Antwort am 17.05.2013  –  2 Beiträge
Suche AV-Receiver für ca. 900 Euro
hist am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 25.12.2006  –  3 Beiträge
Suche Receiver (bis 300 Euro)
davidhellmann am 30.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  34 Beiträge
Subwoofer bis ~300 Euro?
gurkenfolie am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  3 Beiträge
AV-Receiver bis 300 Euro
clap am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  2 Beiträge
5.1 bis ca. 300?
cuBBstR am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  8 Beiträge
Heimkinosystem bis 1000 Euro
hansi1984 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  3 Beiträge
AV-Receiver bis 300?
muhkuhs am 10.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  3 Beiträge
Receiver bis 300? / Lohnen Vohrjaresmodelle?
daniel_nrw am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  15 Beiträge
5.1 lautsprechersystem + receiver bis 300 euro
totto78 am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.919 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedFlecko00
  • Gesamtzahl an Themen1.496.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.449.394