Neur Av Reciver kauf bis 700 euro

+A -A
Autor
Beitrag
west303
Stammgast
#1 erstellt: 22. Okt 2012, 09:15
Neuer Av Reciver kauf bis 700 euro

Hi ich möchte mein TX 605 von Onkyo in Rente schicken und mich gerne Klanglich verbessern als Budget habe ich wieder 700 Euro fest gelegt nun weis ich aber nicht was ist der beste Reciver für meine Lautsprecher
Meine LS sind ist die ES Baureihe von JBL FR/FL JBL ES 100 RR/RL JBL ES30 Subwoofer großes Model der ES Reihe aktiv Und Center der ES Reihe

Was würdet ihr mir empfehlen optisch finde ich Sony ganz hübsch nur leider macht das design ja nicht den Klang also was wäre zu empfehlen?
XBL1836
Gesperrt
#2 erstellt: 22. Okt 2012, 13:11
Klanglich verbessern? Dann eher Lautsprecher mit linearerem Frequenzgang ...
Die JBL mit den zwei 25cm Tieftönern sind ja schon üble Bassmonster, da kannst du auch mittlere Räume ohne Sub beschallen.

Wenn es unbedingt ein neuer AVR sein soll, dann würde ich auf ein gutes Einmesssystem setzen, da kommt in der Preislage eigentlich nur der Onkyo 818 in Frage, aber den gibt es auch erst ab ca. 750 Euro.
Mickey_Mouse
Inventar
#3 erstellt: 22. Okt 2012, 13:27
ich weiß nicht, was an dem so hoch gelobten Einmesssystem vom 818 (Audyssey XT32?) so toll ist (im Vergleich zu anderen), nur dass man dort wohl nachträglich nicht eingreifen kann und es nix unterhalb von 60 oder 70Hz korrigiert...

Ich persönlich bin aufgrund der DSP Programme Yamaha Fan und würde einen RX-V773 ins Auge fassen.
XBL1836
Gesperrt
#4 erstellt: 22. Okt 2012, 14:34
Warum schreibst du dann über Dinge von denen du nichts weisst? Das Audyssey XT32 korrigiert auch unter 60 Hertz und bietet eben eine deutlich höhere Auflösung u.a. im Bassbereich gegenüber anderen Systeme so dass auch Raummoden erfolgreich bekämpft werden.
Und das was ein gutes Einmesssystem bei korrekter Einmessung erreicht, bekommt der durchschnittliche Hörer mit manuellen Eingriffen sowieso niemals annähernd besser hin.

DSP Programne sind eher für Leute interessant, die auf verbogenen und künstlichen Klang stehen.
Und Fanatiker waren noch nie ein guter Ratgeber, da denen jegliche Objektivität fehlt.


[Beitrag von XBL1836 am 22. Okt 2012, 14:35 bearbeitet]
west303
Stammgast
#5 erstellt: 22. Okt 2012, 15:14
was den mit meinen LS ich fand die damals gar nicht so schlecht weil ich damit auch stereo hören kann ohne nen sub mitlaufen lassen zu müssen . ich wollte die nicht unbedingt erneoern und für den AVR sin auch 800 ok also ratet ihr mir wieder zum Onkyo ?
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 22. Okt 2012, 17:53
Sorry, da habe ich XT32 und MCACC verwechselt bzw. in einen Topf geworfen. Das hätte ja aber einem "Allwissenden" sofort auffallen sollen...

Ob man einem Einmesssystem blind vertrauen sollte oder nicht sollte wohl lieber jeder selber entscheiden.
Ein ganz simples Beispiel: Ich messe immer an 4 oder 5 Positionen am Hörplatz und drum herum ein. Das führt zu ganz ordentlichen Ergebnissen und ein Surround LS zwar über alle Positionen gemittelt (vermutlich) richtig eingepegelt wird, am Hörplatz aber zu leise ist, den muss ich regelmäßig um 1,5-2dB hoch setzen.
Vielleicht höre ich auf dem Ohr auch nur schlechter/anders, kann ja auch sein...

Den Frequenzgang kann man per Ohr nicht besser hinbekommen. Mit einem PC Messsystem kann man aber doch noch einige Fehler finden und manuell korrigieren. Hier arbeitet das YPAO von meinem Z11 nicht 100% perfekt, vielleicht sind andere System da besser. Die Möglichkeit es kontrollieren und gegebenenfalls zu korrigieren (aufgrund welcher Erkenntnisse auch immer) möchte ich mir aber vorbehalten!
Das war einer der größten Kritikpunkte am alten Yamaha 1900, der diese Möglichkeit nur mit einem extra PC Programm und serieller Schnittstelle geboten hat, nie wieder!

Genauso wie einige Leute die Korrekturen für Teufelszeug halten und nur "PureDirect" hören, gibt es eben auch solche Leute, die sich in ihr Wohnzimmer setzen und sich nach der Korrektur einbilden, es sei ein großes Kino.
Über die kann ich dann nur schmunzeln, mache ein ausgewähltes und gut angepasstes DSP Programm an und fühle mich dann akustisch wirklich wie in einem großen Multiplex Kino oder einem kleinen "plüschigen" Theater/Variete. Das hat nix mit verbogenem Frequenzgang zu tun und ist halt wesentlich dichter am Original als die achso "natürliche" Wiedergabe ohne DSP.
Das muss aber auch jeder selber entscheiden und jeder hält "seine" Hörweise üblicherweise für die richtige. Wobei man die DSP immer noch aus- aber nix einschalten kann, was gar nicht da ist (oder verkümmert).
west303
Stammgast
#7 erstellt: 23. Okt 2012, 14:16
das heist nun das einmess system macht den klang oder wie soll mir das weiter helfen ?

davon mal ab die einmess vorichtung habe ich ein mal benutzt bei meinen Onkyo 605 das war totale katastrophe was da raus karm
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 23. Okt 2012, 15:02
das sehe ich nicht so!

zu allererst und mit ganz viel Abstand machen die LS, der Raum und die Aufstellung darin den Klang aus!
Ein gutes Einmesssystem kann da noch etwas verbessern, üblicherweise aber keine Wunder vollbringen.

Aus meiner Sicht (die halt nicht alle Leute teilen) machen die DSP Programme einen riesigen (positiven) Unterschied aus! Und ich möchte mich da nicht als Fanatiker beschimpfen lassen! Ich habe die ersten Erfahrungen damit vor 15 oder 20 Jahren mit eine Sony TA-E1000ES ProLogic Vor-Verstärker gemacht, der in dieser Beziehung schon sensationelle Ergebnisse geliefert hat.
Ein Beispiel: man konnte mit zwei Drehreglern einstellen in welcher SItzreihe und wie weit links/rechts man in dem virtuellen Kino sitzt. Natürlich konnte man auch die Größe (in gewissen Grenzen) anpassen.
Das mögen viele für reine Spielerei halten, ICH halte das aber für eine Möglichkeit, Kino so real wie möglich in seine eigenen 4 Wände zu bringen.

Mit meinem Yamaha habe ich ja auch die Möglichkeit THX Ultra PostProcessing zu nutzen, das klingt dagegen wie ein schlechter Witz. Ich kann mir nur vorstellen, dass daher auch (zumindest zum Teil) die Vorbehalte gegen DSP her rühren. THX verbiegt wirklich extrem unnatürlich den Frequenzgang.
west303
Stammgast
#9 erstellt: 23. Okt 2012, 23:47
Ich habe mir nun den Onkyo TX-NR818 7.2 A/V-Receiver
angesehen nur ist das Problem der ist zu hoch mit fast 20 cm Bauhöhe bekomm ich den nicht in tv Rack da ich breite abgesenkte front kanten habe und die innere höhe ist 22 cm das wird mit der Luft ein wenig knapp

gibt es ein anderes Gerät mit selbigen Eigenschaften guter einmess Vorrichtung bei 18 cm Bauhöhe
jd17
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2012, 09:12

Mickey_Mouse schrieb:
Ob man einem Einmesssystem blind vertrauen sollte oder nicht sollte wohl lieber jeder selber entscheiden.
Ein ganz simples Beispiel: Ich messe immer an 4 oder 5 Positionen am Hörplatz und drum herum ein. Das führt zu ganz ordentlichen Ergebnissen und ein Surround LS zwar über alle Positionen gemittelt (vermutlich) richtig eingepegelt wird, am Hörplatz aber zu leise ist, den muss ich regelmäßig um 1,5-2dB hoch setzen.
Vielleicht höre ich auf dem Ohr auch nur schlechter/anders, kann ja auch sein...

ich glaube du hast nicht ganz verstanden, warum systeme wie Audyssey mehrere positionen zur messung vorsehen.

hier wird nicht ein pegel oder eine laufzeit oder sonst etwas gemittelt - hier werden informationen über den raum und besonders die umgebung der MLP (main listening position) gesammelt um eine bessere korrektur vornehmen zu können!

pegel und abstand beziehen sich IMMER auf die erste position (MLP).


nebenbei - Audyssey (schon ab MultEQ) misst und korrigiert bis einschließlich 10Hz.

wenn du noch nie hören konntest, was Audyssey MultEQ XT32 kann - solltest du nicht darüber urteilen. ganz einfach.


west303 schrieb:
Ich habe mir nun den Onkyo TX-NR818 7.2 A/V-Receiver
angesehen nur ist das Problem der ist zu hoch mit fast 20 cm Bauhöhe bekomm ich den nicht in tv Rack da ich breite abgesenkte front kanten habe und die innere höhe ist 22 cm das wird mit der Luft ein wenig knapp

gibt es ein anderes Gerät mit selbigen Eigenschaften guter einmess Vorrichtung bei 18 cm Bauhöhe

wie die vorredner schon versucht haben anzudeuten, solltest du lieber geld in andere lautsprecher investieren - das brignt dich klanglich erstmal weiter.
der raum ist zwar ungeheuer wichtig für den klang (und hier helfen systeme wie XT32 sehr) - aber bei diesen lautsprechern lohnt sich mE eine so teure investition erstmal noch nicht.
du könntest ja nach und nach ersetzen und erstmal mit der front beginnen.
wenn 800€ für einen AVR kein problem wären - wie wären dann (evtl nach etwas sparen) z.b. 1200€ für ein paar ordentliche standlautsprecher um die front zu ersetzen? in der preisklasse gibt es schon sehr ordentliche LS, die dich klanglich wesentlich weiter bringen.

z.b.:
- XTZ 99.36
- Monitor Audio RX8
und weitere.
west303
Stammgast
#11 erstellt: 24. Okt 2012, 15:41
HI also ich bin zufrieden mit dem LS System wo harkt es denn bei den ? ich werde die nicht erneuern da sie gut zu den Möbeln passen klanglich finde ich sie schön warm uns im Stereo klang haben sie ein vollen Sound wenn der Sub aus ist .

der Av Receiver muss aber ersetzt werden 1 zu wenig hdmi und 2 er geht oft von allein aus und dann lang nicht an nicht immer aber öfter und bevor ich eines Tages gar kein Ton habe bevor ich nach Hause komm soll er erneuert werden nur welches Modell ist nun der richtige für mich ich will schritt vor und nicht zurück .
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2012, 16:46
DIR sollen die LS gefallen und wenn sie das tun, dann ist doch alles OK!

Nur solltest du halt nicht erwarten, dass du durch bessere Elektronik einen besseren Klang erzielen kannst. "Besser" soll in diesem Sinne: "natürlicher", "feiner aufgelöst", "mehr Tiefenstaffelung" usw. usf. heißen. Was die LS nicht hergeben, kann kein Verstärker vorne dazu dichten, auch mit Einmessen nicht (wirklich).
Die Beschreibung von Stereoplay deckt sich ziemlich gut mit meienr (sehr pauschalen) Meinung zu JBL Lautsprechern.
"sodass sich die Tester unwillkürlich auf eine feuchtfröhliche Party versetzt fühlten. Zu diesem Eindruck passte der bullige, für sensible Naturen fast schon zu satte Bass der JBL, wogegen stimmliche Feinheiten eher in den Hintergrund rückten."
Wobei die nichtmal weiter auf die raümliche Auflösung eingegangen sind. Ich gehöre zu den Leuten, die wenn es denn Verstärkerklang geben sollte, den genau in diesen Bereichen suchen (und auch glauben gefunden zu haben).

Daher solltest du meiner Meinung nach den AVR nach deinen Vorstellungen über Ausstattung und meinetwegen Aussehen aussuchen. Jeder ordentliche Marken AVR wird vom Klang her passen. Einzig die Leistung könnte noch eine Rolle spielen, falls du wirklich die LS über längere Zeit bis an ihre Grenzen aussteuern möchstest.

Meinen Tipp inkl. Begründung habe ich ja schon abgegeben: Yamaha 773
wobei der zu der mMn sinnvollen MultiPoint-Messung (die bei Yamaha scheinbar anders funktioniert als bei Onkyo) noch viele andere Gimmicks verbaut hat, die du vermutlich gar nicht brauchst (2*HDMI out, HDMI Upscaling usw.) und ein 573 für 200€ weniger eigentlich das geeignetere Gerät wäre.
west303
Stammgast
#13 erstellt: 24. Okt 2012, 18:30
Habe mir mal den Yamaha angesehen das ist aber eher vergleichbar mit dem Onkyo 616 oder sehe das falsch der Yamaha hat keiner THX certificierung sehe ich das richtig ?
Ich hatte ja gerne was von Sony damit es zum meinen restlichen Komponenten passt TV Beamer BD player usw . aber Sony hat wohl gar keine AVR modelle oder sind die schund ?
elchupacabre
Inventar
#14 erstellt: 24. Okt 2012, 18:31
Schund ist vielleicht etwas "hart"
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 24. Okt 2012, 18:45
ich hatte früher viele Sony Geräte (TA-F700, TA-E1000ES, TA-E9000ES) die damals absolut Top waren!
Das ist lange her...
Heute hat Sony zumindest hier in D-Land bei AVR's einen eher schlechten Ruf, ob der begründet ist kann ich nicht sagen.
Ich war mal zusammen mit zwei Kollegen aus Irland und England durch MediaMarkt & Co. gezogen, weil sie die Preise mit zuhause vergleichen wollten. Die sind einmal durch die Reihen gezogen, haben sich fragend umgeguckt und irgendwann gefragt: hier steht ja nur der 08/15 Schund wie Onkyo und Pioneer rum, wo denn die Abteilung mit den hochwertigeren Sachen wie Sony wäre?
So unterschiedlich können die Meinungen auf der anderen Seite von ein bisschen Wasser sein

Ich denke mal, dass man da auch heute noch etwas ordentliches bekommt. Jedenfalls haben die z.T. Ausstattungs-Features, die man woanders gar nicht oder ganz selten findet (z.B. Video-Streaming kann siw niemand anderes, WLAN).
west303
Stammgast
#16 erstellt: 24. Okt 2012, 19:17
kann den wer was von Sony empfelen sollte in der klasse meines alten onkyos sein
west303
Stammgast
#17 erstellt: 25. Okt 2012, 06:55
so ich habe mir mal ne Urlaubs Nacht um die Ohren gehauen bin zum Entschluss gekommen von Sonny bekomm ich murx allerdings finde ich das MultEQ XT32 audysee sehr interessant gibt es das nur in den großen onkyos mit 20 cm Bauhöhe ?

weis wer ob der tx nr 818 aktive lüfter hat ?
jd17
Inventar
#18 erstellt: 25. Okt 2012, 07:49

west303 schrieb:
gibt es das nur in den großen onkyos mit 20 cm Bauhöhe ?

das schmalste gerät mit XT32 ist der Denon AVR-4311 mit 171mm höhe.


weis wer ob der tx nr 818 aktive lüfter hat ?

ja, er hat 2 aktive lüfter an der unterseite. das ist aber kein freifahrtsschein ihn so beengt zu stellen, wie du es vorhast.


wenn du XT32 verwendest, werden dir deine JBLs nicht mehr gefallen - das kann ich dir fast versprechen.
du wirst schreien "wo ist der bass? - es klingt scheiße!".

Audyssey geht davon aus, dass die lautsprecher einen annähernd linearen frequenzgang haben. starke abweichungen werden als raumeinflüsse gedeutet und entsprechend korrigiert.
in deinem fall würde das den stark aufgedickten bass der JBLs beschneiden.

es gibt genug leute die wesentlich natürlicher spielende lautsprecher haben - die aber mit den ergebnissen nicht klarkommen, weil sie sich an ihre basserhöhungen durch den raum (stehende wellen / raummoden) gewöhnt haben und nach der korrektur bass vermissen.
du kannst also mit doppelter bassbeschneidung rechnen (bassbetonung JBL + raumeinflüsse).


wenn dir deine lautsprecher jetzt gefallen tu dir einen gefallen und kaufe keinen AVR mit XT32.
nimm irgendein gerät was die features hat die du benötigst - das kann auch ein Sony sein - und lass die raumkorrektur außen vor.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AV-Reciver bis 1000 Euro
at91 am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  12 Beiträge
Suche einen Reciver bis 700 euro
koki78 am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 27.03.2010  –  21 Beiträge
Beratung/Aufklärung AV-Reciver-Kauf
starmind am 08.10.2013  –  Letzte Antwort am 08.10.2013  –  4 Beiträge
Suche Neuen AV Reciver bis 400 Euro
Alessandro81 am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 16.11.2013  –  6 Beiträge
Suche guten AV-Receiver bis 700 Euro
Chriz3814 am 20.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  45 Beiträge
Neuer AV Receiver bis 700 Euro
VWGT am 31.12.2020  –  Letzte Antwort am 02.01.2021  –  14 Beiträge
AV Reciver gesucht
pillepenny4711 am 25.11.2020  –  Letzte Antwort am 25.11.2020  –  4 Beiträge
300 euro av reciver kaufberatung
RyukPp am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 04.05.2015  –  5 Beiträge
Brauche Rat für AV-Reciver + Lautsprecher Kauf
Henggen88 am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.11.2009  –  7 Beiträge
5.1 + Reciver für 700 euro gesucht
corsaminator am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.327 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedhanso1972_
  • Gesamtzahl an Themen1.497.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.463.326

Hersteller in diesem Thread Widget schließen