Welchen Onkyo Receiver in der Einstiegsklasse

+A -A
Autor
Beitrag
axel73
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jul 2013, 11:46
Hallo,

ich benötige einen neuen Surround Receiver für meine Teufel Theatre 100 MK2 Boxen. Nachdem ich mich jetzt tagelang durch dieses und andere Foren gelesen habe bin ich extrem verunsichert welches Onkyo Modell ich kaufen soll.

In Frage kommen gelistet nach aktuellem Preis:
Onkyo TX-NR414 ab 231
Onkyo TX-NR515 ab 271
Onkyo TX-NR616 ab 282
Onkyo TX-NR525 ab 307

Anwendung: 80% Serien und Filme (DD, DTS), 20% Mp3s + Wlan Radio. Mein Hörraum ist mit 20m² recht klein, von der Leistung her dürften die kleineren 5x130W problemlos ausreichen? - zumal die meiste akkustische Leistung ohnehin vom aktiven Subwoofer kommt. Wichtig ist mir dass das Gerät im Standby oder Idle Betrieb keinerlei Brummgeräusche, Spulenfiepen oder ähnliches produziert und das Rauschverhalten möglichst niedrig ist.

Die ganzen Multimedia, Streaming und Internetfunktionen klingen zwar nett, in der Praxis nütze ich die aber nicht (auch mein Samsung SmartTV war diesbezüglich rausgworfenes Geld, zudem habe ich den PC direkt am Receiver hängen und der ist auch die Hauptzuspielquelle für Filme und Musik)

Letztendlich würde ich also mit dem 414 vollkommen zufrieden sein? Automatisches Einmessen brauche ich nicht, habe das bei einem Freund mal bei einem 616er gemacht und wir waren mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden und haben dann letztendlich wieder "händisch" mit dem DB-Meter nachgestellt.

Das einzige Feature dass interessant klingt ist Audyssey Dynamic EQ®. Da ich später am Abend beim Filmsehen die Lautstärke runterregeln muss würde mich interessieren ob Dynamic EQ tatsächlich einen nennenswerten Vorteil bringt? Ist das so eine Art dynamischer Loudnessfunktion oder mehr ein dynamisch arbeitender Normalizer (also im Prinzip ein Dynamic Range Limiter)???

Zudem würde mich interessieren ob Onkyo die hier im Forum häufig beschriebenen Probleme mit dem HDMI Board (billige Transistoren) inzwischen gelöst hat oder ob das Problem immer noch auftritt. (z.B. beim 525)

Gibt es klangliche Unterschiede?

Gibt es in der Preisklasse vielleicht ein deutlich besseres Konkurrenzprodukt z.B. von Pioneer oder Denon etc... vor allem in Hinblich auf die vorhandenen Teufel Boxen (die ja recht niederohmig sind (Typenschild 4-8 Ohm)

Und die letzte Frage: soll ich lieber ein paar Hundert Euro mehr investieren und mich in der Preisklasse um 500-700 Euro umsehen? Zahlt sich das aus?
...

vielen Dank erst mal!
-goldfield-
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2013, 13:41

Gibt es in der Preisklasse vielleicht ein deutlich besseres Konkurrenzprodukt z.B. von Pioneer oder Denon etc... vor allem in Hinblich auf die vorhandenen Teufel Boxen (die ja recht niederohmig sind (Typenschild 4-8 Ohm)


Klangliche unterschied direkt sind in dem Preisbereich eher gering.
Ich würde da eher auf die entsprchenden Features achten, die ich benötige.
Hierbei würde ich persönlich aber auf ein brauchbares Einmessystem nicht mehr verzichten wollen.
Diese können, je nach System, doch einige Probleme mit der Raumakustik deutlich verbessern.



Automatisches Einmessen brauche ich nicht, habe das bei einem Freund mal bei einem 616er gemacht und wir waren mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden und haben dann letztendlich wieder "händisch" mit dem DB-Meter nachgestellt.


Das kann natürlich, je nach den akustischen Verhältnissen und verwendetem System, durchaus möglich sein.
In den meißten Fällen vermute ich hier aber eher Fehler bei der Einmessung.
In der Regel funktioniert Audyssey (zumindest ab Multi EQ XT) schon recht gut.
Außerdem mißt und korrigiert Audyssey ja nicht nur den Pegel und die Abstände, sondern korrigiert auch den Frequenzgang und Phasenverschiebungen.,
was vor allem im Bassbereich bei der Bekämpfung von Überhöhungen durch Raummoden sehr hilfreich ist.



Das einzige Feature dass interessant klingt ist Audyssey Dynamic EQ®. Da ich später am Abend beim Filmsehen die Lautstärke runterregeln muss würde mich interessieren ob Dynamic EQ tatsächlich einen nennenswerten Vorteil bringt? Ist das so eine Art dynamischer Loudnessfunktion oder mehr ein dynamisch arbeitender Normalizer (also im Prinzip ein Dynamic Range Limiter)

Der DynEQ ist schon so eine Art dynamische Loudnessfunktion, und passt den Frequenzgang je nach Lautstärke an das Menschliche Gehör an.
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/lexikonneu/G/51.html
Auch darauf möchte ich inzwischen nicht mehr verzichten.

Was du aber vermutlich meinst, ist Dynamic Volume.
Dadurch werden grob gesagt leise und laute Inhalte aneinander angepasst, so das bei gleicher Pegeleinstellung leise Gespräche
noch verständlich sind, aber bei einer Explosion nicht gleich der Nachbar aus dem Bett fällt.



Und die letzte Frage: soll ich lieber ein paar Hundert Euro mehr investieren und mich in der Preisklasse um 500-700 Euro umsehen? Zahlt sich das aus?

Wenn du das Geld übrig hast, dann schau dir mal den TX NR 818 an.
Ein absolut solides Gerät, und derzeit das günstigste Gerät am Markt, welches über Audyssey MultiEQ XT-32 verfügt.
Dieses funktioniert nach eigener Erfahrung nochmal hörbar besser als MultiEQ XT, womit der 818 alleine deshalb im Bereich bis 700€ schon eine absolute Empfehlung wert ist.

Ob dir das diesen Aufpreis wert ist, mußt du allerdings selbst für dich entscheiden.
Chillerchilene
Inventar
#3 erstellt: 30. Jul 2013, 09:48
Wieso muss es denn unbedingt Onkyo sein?

Allen genannten Geräten (mit Ausnahme des 818) würde ich einen Denon 1713 oder Denon X1000 vorziehen.

Audyssey MultEQ XT ist 2EQ um Längen voraus. Kein Wunder, dass dein Freund mit dem Ergebniss beim 616 nicht zufrieden war.

Der Mehrpreis zum 818 lohnt meiner Meinung nach nicht mit diesem System.

XT32 ist zwar gut und ich würde nie wieder einen AVR ohne kaufen, allerdings reicht für das Theater 100 ein 300-400€-AVR locker aus.
anakyra
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2013, 10:07
In der Einstiegsklasse würde ich auch keinen Onkyo kaufen, die Konkurrenz bietet da im Moment einfach mehr. Der 818 ist ein tolles Gerät - hab ihn ja selber - aber kaum noch zu bekommen. Der Nachfolger 828 ist soweit kastriert, das er wieder kaum lohnt. Dann lieber einen kleinen Yamaha (RX-V475) oder kleinen Denon.
-goldfield-
Inventar
#5 erstellt: 30. Jul 2013, 10:16

allerdings reicht für das Theater 100 ein 300-400€-AVR locker aus

Das sehe ich im Grunde genommen genau so.

Aber ich schrieb ja extra;

Wenn du das Geld übrig hast,


Von seiner Leistung her ist er für das Theater-100 vielelicht etwas "oversized",
Aber von dem, was das MultiEQ XT-32 leistet, profitieren m.M.n. auch günstigere Lautsprecher,
und für die vom TE angesprochenen 500-700€ ist der 818 daher z.Zt wohl eies der (m.M.n.) besten Geräte..

Ob es dem TE das Wert ist, muß er natürlich für sich selbst entscheiden.


[Beitrag von -goldfield- am 30. Jul 2013, 10:25 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#6 erstellt: 30. Jul 2013, 10:29
Ach, oversized würde ich nichtmal sagen. Und vielleicht kommt ja mal mehr als ein Theater 100 daran Es ist das Geld auf jeden Fall mehr als wert, massig Einstellmöglichkeiten, Anschlüsse, das beste Einmesssystem unter 1000,- €, gut verarbeitet, hohe Leistung und und und Natürlich würde im Grunde auch ein kleineres Modell für die Theater 100 reichen, aber trotzdem hat der 818 auch an denen Vorteile gegenüber den anderen zu bieten.
jd17
Inventar
#7 erstellt: 30. Jul 2013, 10:57
solange es den Denon AVR-1713 noch für weniger als 300€ gibt, sollte man mE nicht lange fackeln.
da haben die kleinen Onkyo allesamt das nachsehen.
axel73
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Jul 2013, 13:19
Vielen Dank mal an alle,

ich werde mir jetzt doch auch mal die Denons näher ansehen - ich hatte bisher einen AVR-1905.

zum 1713 - der x1000 kostet derzeit nur 40 euro mehr

abgesehen vom 5ten hdmi eingang beim 1713 und dafür nur einen optischen digitaleingang konnte ich jetzt keine nennenswerten unterschiede anhand der denon produktseite feststellen.

gibt es eine empfehlung hier welcher besser ist?
Chillerchilene
Inventar
#9 erstellt: 30. Jul 2013, 15:23
Die sind beide beinahe Baugleich.

Der X1000 ist halt der nachfolger mit Spotify und einem optischen Eingang mehr.

Endstufen, Analoge-(beide 2) und HDMI-Eingänge(beide 5) sowie Einmessung sind gleich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AV Receiver in der Einstiegsklasse !
Isider am 08.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.07.2009  –  3 Beiträge
AVR-Einstiegsklasse?
Köter am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  35 Beiträge
Kaufberatung AV-Receiver Einstiegsklasse
Aristoteles3456 am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 30.12.2011  –  19 Beiträge
Welchen Onkyo Receiver ?
Purplecoupe am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  19 Beiträge
Kaufempfehlung Einstiegsklasse (AVR + Lautsprecher)
crazy_diamond am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.12.2011  –  6 Beiträge
AVR der Einstiegsklasse
Enidiin am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  5 Beiträge
Einstiegsklasse LS . Aber welche?
Haki-28 am 21.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  27 Beiträge
welchen receiver?
MDman am 19.06.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2003  –  2 Beiträge
Kaufberatung Einstiegsklasse Revicer
Nordisch am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  4 Beiträge
Welchen Onkyo?
tsv1996 am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.275 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedSammuel
  • Gesamtzahl an Themen1.497.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.463.242

Hersteller in diesem Thread Widget schließen