Neuer AVR nach Blitzeinschlag

+A -A
Autor
Beitrag
Zeench
Stammgast
#1 erstellt: 06. Aug 2013, 09:20
Hallo Forengemeinde,

da ich im TV Forum schon ein thread eröffnet habe nun auch hier einer.

Da bei uns der Blitz eingeschlagen ist und alles zerstört hat was eine Leiterplatte hatte brauche ich wahrscheinlich einen neuen AVR, wird sich die Tage zeigen, ob es Sinn macht zu reparieren oder neu zu kaufen.
Keine Ahnung wie die Versicherungen da heute drauf sind.

Also ich hatte bzw habe noch einen HK AVR 255.
War soweit auch zufrieden, aber ich hätte zukünftig gern einen AVR mit ARC/CEC fähigem HDMI Port da ich nicht die Fernbedienungen wechseln möchte bzw. es mich nerft mehrere Knöpfe zum einschalten zu drücken. Und die Makrofunktion ist auch nur ein Tropfen aufn heissen Stein.

Ansonsten sind die Anforderung das er ein On-Screen-Display haben sollte und er muss "hübsch" sein sonst dreht Frauchen mir den hals um wenn ich da sone hässliche Schaltzentrale hinstelle...
Yamaha hat z.b. häufig diese hässlichen Dinger im Angebot...
Des Weiteren sollte er mit nem Android Phone bedienbar sein und nach Möglichkeit Internetradio abspielen können.

Ich liebäugle ja mit dem Denon AVR 1713 oder Denon AVR-X1000 5.1.
Kann den Unterschied nicht ausmachen....

Momentan hab ich nur nen HKTS11 was daran betrieben wird, zukünftig werden aber 2 Standlautsprecher dazu kommen für die Front. Heco Celan XT war da so ein Gedanke von mir, aber das ist zukunftsmusik.
Würde das passen?

habt ihr alternativen? Evtl sogar güntiger? Weil ich werde von der Versicherung sicher nur den Zeitwert bekommen, wenn überhaupt.


hoffe ihr habt ein paar Tipps und/oder Erfahrungen die ihr mit mir teilen könnt.


[Beitrag von Zeench am 06. Aug 2013, 09:29 bearbeitet]
happy001
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2013, 10:04
Das ist jetzt so eine Sache. Wenn wir uns an den HKTS orientieren wäre ein 300€ AVR so der Bereich wo ich als ausreichend ansehen würde und ich auch mal hatte. Da aber die Celan im Gespräch sind würde ich bei den Regal-LS eher Richtung 500€ tendieren bei den Stand-LS aber nochmals höher.
Wenn die Celan rein für Musik sind kannst diese über Zone 2 oder Lautsprecher A/B Schaltung betreiben. Möchtest diese in den Surrroundbereich integrieren, dann wäre auch der Center notwendig. Platz sollten die Celan haben.

ARC ist mittlerweile normal bei aktuellen Geräten. Beim Thema CEC kann es hier und da zwicken, wichtig ist eine lernfähige FB dann oder du behilfst dir mit einer Logitech.
Dein weiterer Wunschkatalog ist kein Problem. I-Radio bietet jeder netzwerkfähige AVR, Unterschiede gibt es eher was die Anbieter betrifft wie Spotify, OSD auch, Android fällt mir keiner ein der nicht das jetzt hat.

Hübsch ist relativ, es gibt auch andere die HK nicht schön finden wobei ... die haben keinen guten Geschmack
Mir hat auch nicht jeder AVR gefallen wenn ich ihn neben meinen HK gesehen habe außer meinen Marantz.

Tja, jetzt bist du gefragt was du machen möchtest oder glaubst zu brauchen.


[Beitrag von happy001 am 06. Aug 2013, 10:05 bearbeitet]
Zeench
Stammgast
#3 erstellt: 06. Aug 2013, 12:04
Schön wäre wenn du mir mal solch 500Euro AVRs vorlegen würdest, habe da keine Ahnung von.
Orientiere mich immer an anderen Threads hier im Forum...

Ich bin auch kein Audiophiler, will möglichst wenig ausgeben und dafür gute Leistung bekommen.
Der von mir vorgeschlagen hat pro Kanal 3mal soviel Leistung wie mein AVR255, dachte das wäre mehr als genug auch für Heco Standlautsprecher...
Das mit dem Geld is so eine Sache, ich würde das sogar ausgeben wenn die Versicherung gar nix zahlt, aber ich muss das meiner Frau irgendwie verkaufen

Rein optisch find ich die Denons schon ganz hübsch, würde mich aber auch über andere Vorschläge freuen...
Chillerchilene
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2013, 12:14
Also, wenn du keine Discopegel fahren willst, reicht auch der Denon 1713/X1000 locker für Celans.

Wenn dann noch ein aktiver Sub mitspielt, der alles unter 80/60Hz übernimmt, ist die Leistung des AVR sowieso komplett zu vernachlässigen.

Wenn es dir optisch zusagen soll, musst du dir schon selbst die Modelle von Denon/Onkyo/Sony/HK/Pioneer/Marantz ansehen.

Mir gefallen (rein optisch jetzt) zum Beispiel HK, Denon und Marantz sehr gut. Onkyo und Sony hingegen überhaupt nicht.
Pioneer ist irgendwo in der Mitte.
Andere sehen das bestimmt wieder ganz anders.
Zeench
Stammgast
#5 erstellt: 06. Aug 2013, 12:17
Hallo Chillerchilene,

also ich seh das ganz ähnlich von der Optik.
Wobei man bei den HKs die Optik mit bezahlt würde ich sagen, oder lieg ich da falsch?
Bei den anderen Firmen ist das nen netter Nebeneffekt, aber bei HK hab ich das Gefühl das man fürs gleiche Geld mehr Leistung bekommen könnte ohne die schicke Optik.

Hab mir gerade nochmal den X1000 angeschaut, täusch ich mich oder sieht das OSD aus wie aus den 80ern? Auf den google Bildern wirkt das OSD total verpixelt und altmodisch...

edit: achso, und zu den Pegeln. Nein Diskopegel brauch ich nicht, aber wenn ich ne BluRay schaue muss das schon ordentlich krachen, wird zu 90% für Filme genutzt, Musik nur selten...
Wobei mit der Internetradio Funktion wird meien Frau sicher auch öfter mal Musik hören.


[Beitrag von Zeench am 06. Aug 2013, 12:19 bearbeitet]
happy001
Inventar
#6 erstellt: 06. Aug 2013, 12:27
Ich will dich nicht mit technischen Details langweilen warum und weshalb es so ist aber von dem Gedanken die hätten 3x mehr Leistung kannst dich gedanklich verabschieden, mit Sicherheit nicht!!!!

Wenn ich vor der Auswahl stehen würde wäre ein 5er Marantz ganz sicher im Topf, hier findest über idealo.de günstige Bezugspreise und kannst über diverse Filter deine Auswahl eingrenzen.

Denon hast ja schon selber dir ausgesucht und da würde ein X2000 ebenfalls in den Topf kommen.

Dazu ein Pioneer wie VSX 923 oder 922 eventuell auch noch warten bis eine höhere Geräteklasse ausverkauft wird.

Yamaha ist auch Überlegung wert mit Geräten wie RX 675, 820 usw.

Onkyo, geht gar nicht! Wenn ein 818er in einem Jahr ohne Probleme noch läuft und die weiteren Modelle auch dann könnte ich mich erwärmen wieder die Marke zu empfehlen.

Harman ist und bleibt einfach optisch meine Nummer 1.

Sony auch da sollte man einen Blick werfen und mit dem STR-DN 1040 findet sich ein interessantes Produkt auch da.


[Beitrag von happy001 am 06. Aug 2013, 12:28 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2013, 12:27
Also die von Dir genannten Denons sind schonmal nicht verkehrt. Der X1000 ist der Nachfolger des 1713 und Denon hat die Nomenklatur geändert, daher der so abweichende Name. Vorteilhaft an den Denons ist, dass sie schon in der Preisklasse ein ziemlich gutes Einmesssystem haben. Mit Deinen jetzigen Boxen kommt er auch klar.

Ich sehe aber auch bei den angedachten Celans kein Problem, die Empfindlichkeit ist bei denen mit 92dB angegeben, das ist ein leicht überdurchschnittlicher Wert. Eine hohe Empfindlichkeit heißt im Prinzip, dass man weniger Verstärkerleistung für den gleichen Lautstärkepegel braucht als bei weniger empfindlichen Lautsprechern. Bei fünf Celans wäre es sicher knapp, zwei Stück in der Front packt er aber. Und wenn Du nicht gerade riesige Pegel fahren willst, bekommt der X1000 das auch hin.

Sobald aber ein aktiver Subwoofer dazu kommt, wird es nochmals einfacher. Dann muss der AVR bei den kräftigen, tiefen Bässen, die ihm am meisten Leistung abverlangen, kaum noch was tun, denn der Subwoofer hat ja eine eigene Endstufe.

Trotz allem würde ich aber dann auch über den X2000 nachdenken. Im Gegensatz zum X1000 hat der einen PureDirect-Modus, der bei Stereo-Musik alles klangverändernde ausschaltet. Wenn man den möglichst reinen Genuß haben will, noch dazu mit so etwas schönem wie den Celans, finde ich das nicht verkehrt. Zudem hat er mehr HDMI-Anschlüsse, konvertiert analoge Videosignale zu HDMI, hat einen Video-Equalizer, eine zweite Zone falls Du in einem anderen Raum auch etwas hören möchtest oder 7.1 statt 5.1 im Hauptraum, und ein bischen mehr Power hat er auch.
Chillerchilene
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2013, 12:36
Also ich kenne das OSD vom X1000 nich, nur das des X2000, und das sieht schon sehr nett aus.

Hab jetzt mal nachgesehen und sieht doch ganz anders aus, immernoch besser, als das meines 4311.

In den 80er Jahren hatten die AVR glaube ich noch gar kein OSD.

Sieht aber echt aus, wie von 2011.
happy001
Inventar
#9 erstellt: 06. Aug 2013, 12:39

anakyra (Beitrag #7) schrieb:


Ich sehe aber auch bei den angedachten Celans kein Problem, die Empfindlichkeit ist bei denen mit 92dB angegeben, das ist ein leicht überdurchschnittlicher Wert. Eine hohe Empfindlichkeit heißt im Prinzip, dass man weniger Verstärkerleistung für den gleichen Lautstärkepegel braucht als bei weniger empfindlichen Lautsprechern. Bei fünf Celans wäre es sicher knapp, zwei Stück in der Front packt er aber. Und wenn Du nicht gerade riesige Pegel fahren willst, bekommt der X1000 das auch hin.

Sobald aber ein aktiver Subwoofer dazu kommt, wird es nochmals einfacher. Dann muss der AVR bei den kräftigen, tiefen Bässen, die ihm am meisten Leistung abverlangen, kaum noch was tun, denn der Subwoofer hat ja eine eigene Endstufe.



Ganz so ist es nicht. Der Wirkungsgrad oder genauer der Kennschalldruck sagt nur zum Teil was über die benötigte Leistung aus. Auf der einen Seite ist es so wie du schreibst aber der nicht zu unterschätzende Faktor ist wie weit die Box nach unten spielt, gemeint ist nicht die Frequenz sondern die Ohmzahl!
Kleines Beispiel, meine Focal Stand-LS haben ebenfalls 92 db, gehen aber im Betrieb auf 2,8 Ohm herunter. Was glaubst was die mit einem kleinen Verstärker anstellen .... Der schaltet nach einer gewissen Zeit ab. Das ist ein wesentlicher Faktor der gerne übersehen wird. Viele orientieren sich an dem Wirkungsgrad und leiten davon die Verstärkerleistung ab.

Mit Sub wird es deutlich einfacher für den AVR aber nur wenn man die richtige Einstellung wählt.
Zeench
Stammgast
#10 erstellt: 06. Aug 2013, 12:43
Also mich wurmt das nen bissl das die Celans da nicht ausgelastet werden.
Sicher will ich keine Disco haben, aber ich mag es wenn es ordentlich laut ist.

Wobei meiner Frau das HKTS11 schon zu laut ist
Der Sub vom HKTS11 ist doch aktiv oder nicht?
Ich weiss ihr werdet bestimmt sagen, das ist Müll aber der macht auch schon nen ordentlichen Job, ich kanns nur wiederholen, ich bin kein Audiophiler.

Wsa ich vergesen habe zu sagen, das Ding sollte möglichst einfach zu handhaben sein.
Habe nur Halbwissen im Bereich AVR.
Zeench
Stammgast
#11 erstellt: 06. Aug 2013, 12:49
Jetzt seit ihr aber schnell mitm antworten, komme ja gar nicht nach mit dem verfassen neuer Fragen


happy001 (Beitrag #9) schrieb:

Mit Sub wird es deutlich einfacher für den AVR aber nur wenn man die richtige Einstellung wählt.


Was bedeutet das?
Habe hinten am Sub Regler dran, Gain steht da glaub ich drauf.
Das deutet auf aktiv hin oder? Da stellt man doch auch nur die Trennfrequenz ein???

Also sagen wir mal ich bin bereit bis zu 550euro auszugeben (X2000) was gibt es da noch für Alternativen?
Einfach mal posten, oder aber mir sagen worauf ich achten muss.
Gerade was bedienbarkeit und OSD angeht...
happy001
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2013, 12:58
Disco wollen wohl die wenigsten haben aber auch keinen Langstreckenläufer der im Sprintbereich schon in den roten Bereich kommt.

Mit dem voll aufdrehen ist das so eine Sache. Die wenigsten AVR sofern "genügend" Leistung vorhanden wird man voll aufdrehen, es sei den man hat eine masoichtische Neigung beim hören.

Der Sub vom HKTS ist aktiv und mit 200 Watt, sauber auf- und eingestellt dürfte er in vielen Lebenslagen reichen. Pegelfreaks und Tiefbassfans sollten deutlich tiefer in die Tasche greifen, wo genau ist eine Frage des Geschmacks.

Ich würde einfach ein paar Geräte mir zeigen lassen, selber etwas Hand anlegen und schauen. Du kannst dir auch diverse BA downloaden und versuchen zu verstehen was dir die Hersteller der Geräte sagen wollen und versuchen das zu verstehen.
happy001
Inventar
#13 erstellt: 06. Aug 2013, 13:04

Habe hinten am Sub Regler dran, Gain steht da glaub ich drauf.


Ist schon ein paar Tage her das ich den 11er Sub hatte aber aus dem Kopf heraus:

Sub frei stellen und nicht in die Ecke
Pegelregler auf ca. 11.00 Uhr stellen
Trennfrequenz (Crossover) voll auf Anschlag)
Phase? wenn er eine hatte auf 0 wenn er vorne steht , seitlich 90 und 180 wenn er hinter der Hörposition ist.

Perfekter Standplatz für Sub:
Sub auf Hörplatz stellen, durch den Raum krabbeln und die Stelle markieren wo der Bass am besten klingt, dort kannst ihn dann aufstellen
Zeench
Stammgast
#14 erstellt: 06. Aug 2013, 13:10
habe jetzt eine Auswahl.
Was würdet ihr machen?

Denon AVR-X2000 7.1 587,90 €
Denon AVR-X1000 5.1 328,99 €
Pioneer VSX-923 436,17 €

die gefallen mir optisch und erfüllen alle meine Anforderungen.
tendiere wegend es Preises gerade eher zum Pioneer als zum X2000.

gibt es wesentliche Unterschiede?

edit: Sub aufstelleort ist leider eine Ecke, ca. 1m entfernt davon...
Anders ist es auch nicht machbar aus optischen Gründen.
Das ding muss laut sein und das Sofa beben lassen, mehr nicht


[Beitrag von Zeench am 06. Aug 2013, 13:12 bearbeitet]
happy001
Inventar
#15 erstellt: 06. Aug 2013, 14:02
Der X 2000 oder der Pio
Beides gute Geräte
Zeench
Stammgast
#16 erstellt: 06. Aug 2013, 14:18
Dann denke ich wirds der Pio wegen des Preises.
optisch sagt mir der Denon mehr zu und irgendwie mag ich die Mark Denon (schlagt mich nicht dafür ;))

Wenn Versicherung mehr zahlt wirds der Denon, glaub aber nicht dran...


Vielen dank euch allen :o)
Ihr habt mir sehr geholfen
Zeench
Stammgast
#17 erstellt: 06. Aug 2013, 14:44
Hab doch noch eine Frage.

Ihr habt ja jetzt darauf geachtet das ich die Heco Celans dran hänge früher oder später.
Wie ist es wenn es nur Victas werden?

Reicht da ein kleinerer AVR aus oder auch zu den Beiden besagten greifen?


Beste Grüße
Chriz
harvey#
Stammgast
#18 erstellt: 06. Aug 2013, 15:22
Wenn du keine 2 HDMI-Out benötigst, kannst du statt des 923 mit dem Vorjahresgerät Pioneer VSX-922 nochmals sparen.
Am Wochenende gab es sogar den VSX-1122 zu einem besseren Preis als den 922 (329,- zu 349). Vielleicht kannst du da auch noch ein Schnäppchen machen, scheint im Abverkauf zu sein. Mal jeden Tag idealo befragen.
happy001
Inventar
#19 erstellt: 06. Aug 2013, 17:31
Die Celan sind gute Boxen, die Victa dagegen kein Vergleich. Beim AVR würde ich nicht groß kleiner wählen vom Pio ausgehend. Beim Denon könnte der 1000er durchaus reichen.
Würde aber die Victa nicht nehmen, spare lieber um nimm die Celan oder mindestens die Metas
Zeench
Stammgast
#20 erstellt: 07. Aug 2013, 09:09

Wenn du keine 2 HDMI-Out benötigst, kannst du statt des 923 mit dem Vorjahresgerät Pioneer VSX-922 nochmals sparen.
Am Wochenende gab es sogar den VSX-1122 zu einem besseren Preis als den 922 (329,- zu 349). Vielleicht kannst du da auch noch ein Schnäppchen machen, scheint im Abverkauf zu sein. Mal jeden Tag idealo befragen.


Der 1122 ist auch ein altes Modell?
Was kann der denn noch besser als der 922/923???
happy001
Inventar
#21 erstellt: 07. Aug 2013, 09:11
Du kannst die ganzen Modelle auf der HP von Pio miteinander vergleichen
Zeench
Stammgast
#22 erstellt: 07. Aug 2013, 09:57
Hab meiner Frau gerade Bilder gezeigt, sie bevorzugt rein optisch den X2000.
Wie ich ja auch, aber preislich find ich es nicht gerechtfertigt 150euro für die annährend gleiche Leistung wie für den pio 923 auszugeben.

Bin immernoch im Zwiespalt...
Also erstmal abwarten was die Versicherung sagt

vielen Dank nochmals dafür.
anakyra
Inventar
#23 erstellt: 07. Aug 2013, 10:37
Ich würde den Denon schon auf Grund des besseren Einmesssystems vorziehen.
Zeench
Stammgast
#24 erstellt: 07. Aug 2013, 13:52
150 Euro nur damit das Einmesssystem besser ist?
Meistens trifft das Einmesssystem eh nicht meinen Geschmack und ich regel das nach.

hmmmm
anakyra
Inventar
#25 erstellt: 07. Aug 2013, 14:06
Versuch mal am Pioneer Raummoden unter 63 Hz zu korrigeren
Zeench
Stammgast
#26 erstellt: 07. Aug 2013, 15:57
Was für Dinger?
Wie schon erwähnt ich bin kein Audiophiler...
Ich will das es rumst und ich Preis/Leistungsmäßig im günstigen Einsteigerbereich was gutes bekomme.

Mit Raummoden und so nem Schnickschnack kann ich gar nichts anfangen
Nicht böse gemeint aber davon ahb ich echt keine Ahnung und würde sowas auch glaube ich nicht raushören können.


Beste Grüße
Christoph
happy001
Inventar
#27 erstellt: 07. Aug 2013, 16:15

anakyra (Beitrag #25) schrieb:
Versuch mal am Pioneer Raummoden unter 63 Hz zu korrigeren ;)


Der Klassiker aller Argumente wenn es um Pioneer geht.
Was mich wundert ist das eigentlich die Leute in den Pio-Threads nie über massive Probleme reden oder haben.
Ich habe aber auch noch einen Klassiker ... Versuch mal bei Audyssey manuell ins Messergebnis einzugreifen und zu korrigieren. Bei MCACC oder YPAO geht das und kannst ggf. Fehlerkorrekturen machen
harvey#
Stammgast
#28 erstellt: 07. Aug 2013, 17:07
[quote="Zeench (Beitrag #20)"]
Der 1122 ist auch ein altes Modell?
Was kann der denn noch besser als der 922/923???[/quote]

Ist von 2012, hat imho 2 HDMI-Out und kann in Zone2 digitale Quellen widergeben, das können 922/923 nicht. Wenn du in der Gegend von Hamburg wohnst, da wird er im Saturn Altstadt im Abverkauf seit heute für 290€ verramscht. (nein, ich wohne da nicht, bin nur zufällig heute drüber gestolpert in nem anderen thread).


[Beitrag von harvey# am 07. Aug 2013, 17:07 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#29 erstellt: 07. Aug 2013, 18:34

happy001 (Beitrag #27) schrieb:

anakyra (Beitrag #25) schrieb:
Versuch mal am Pioneer Raummoden unter 63 Hz zu korrigeren ;)


Der Klassiker aller Argumente wenn es um Pioneer geht.
Was mich wundert ist das eigentlich die Leute in den Pio-Threads nie über massive Probleme reden oder haben.
Ich habe aber auch noch einen Klassiker ... Versuch mal bei Audyssey manuell ins Messergebnis einzugreifen und zu korrigieren. Bei MCACC oder YPAO geht das und kannst ggf. Fehlerkorrekturen machen ;)


Deswegen mag ich YPAO auch sehr, gefiel mir am RX-V775 wirklich gut, wenn gleich das Ergebnis der automatischen Einmessung schlechter als beim TX-NR 818 war. Aber die Eingriffsmöglichkeiten sind wirklich klasse, nur steht Yamaha hier ja nicht zur Diskussion und würde den TE wohl auch überfordern. Je unbedarfter der Benutzer, desto mehr favorisiere ich ein Einmesssystem bei dem die automatische Einmessung möglichst gut passt.
happy001
Inventar
#30 erstellt: 07. Aug 2013, 19:25
Nur leider ist es nicht so einfach wie du hier schreibst


Je unbedarfter der Benutzer, desto mehr favorisiere ich ein Einmesssystem bei dem die automatische Einmessung möglichst gut passt.


Mit einem Einmesssystem unabhängig von der Marke mal ist es wahrlich nicht getan.
Wenn die Aufstellung nicht stimmt nützt dir kein Einmessstem der Welt was
Wenn die Messung fehlerhaft durchgeführt ebenso nicht.
Wenn der Raum wirkliche Probleme bereitet brauchst Dinge wie Absorber, Helmholtz-Resonator, Antimode, Dirac usw., der Glaube an ein Messsytem allein langt da nicht und bewegt auch herlich wenig.
Dann sollte man sich auch Gedanken machen was man erreichen will und wie sich eine Einzelmessung und eine Mehrpunktmessung auswirken besonders auch bei den Lautsprechern in Abhängigkeit mit dem Sweetspot der LS.

Wenn ich eines gelernt habe, dann das man keinem System blind vertrauen kann und manuell immer korrigieren muss und maches sich kaschieren lässt aber nichts relavantes dauerhaft beseitigt wird mit einem Einmesssystem egal welcher Art es auch ist.
anakyra
Inventar
#31 erstellt: 08. Aug 2013, 07:23

happy001 (Beitrag #30) schrieb:
Nur leider ist es nicht so einfach wie du hier schreibst


Je unbedarfter der Benutzer, desto mehr favorisiere ich ein Einmesssystem bei dem die automatische Einmessung möglichst gut passt.


Mit einem Einmesssystem unabhängig von der Marke mal ist es wahrlich nicht getan.
Wenn die Aufstellung nicht stimmt nützt dir kein Einmessstem der Welt was
Wenn die Messung fehlerhaft durchgeführt ebenso nicht.
Wenn der Raum wirkliche Probleme bereitet brauchst Dinge wie Absorber, Helmholtz-Resonator, Antimode, Dirac usw., der Glaube an ein Messsytem allein langt da nicht und bewegt auch herlich wenig.
Dann sollte man sich auch Gedanken machen was man erreichen will und wie sich eine Einzelmessung und eine Mehrpunktmessung auswirken besonders auch bei den Lautsprechern in Abhängigkeit mit dem Sweetspot der LS.


Und das soll der unbedarfte User machen? Das macht jemand, der sich in die Materie einarbeiten will und alles möglichst gut machen will, aber doch nicht Otto-Normaluser. Der will ein Gerät, das von vorneherein möglichst gut arbeitet und nicht von ihm verlangt, erst mal ein Akustik-Studium zu machen.
happy001
Inventar
#32 erstellt: 08. Aug 2013, 08:10
Über das was ich geschrieben habe braucht man kein Studium sondern lediglich gesunden Menschenverstand. Man sollte auch nicht den Fehler begehenn blindlings alles glauben was so geschrieben wird.
Wer sich einmal die Mühe macht und beispielsweise seine Boxen variiert mit dem Abstand zu den Wänden oder im Winkel zur Hörposition stellt sehr schnell fest was da teils für deutliche Unterschiede hörbar werden. Man kann sich die besten Boxen kaufen, wenn man nicht sauber auf- und einstellt kommt nicht das volle Potenzial zum Vorschein, schlimmstenfalls nur Klangbrei und da kannst ein Einmesssystem nehmen welches das willst, es kommt an seine Grenzen und bringt dir gar nichts.

Ich setzte auch nicht voraus das jeder der hier so schreibt ein Studium absolviert hat mit unserem Themenbereich. Erwarten sollte man aber das diejenigen die sich animiert sehen zu schreiben über dem Grundwissen hinaus sind und einfache Zusammenhänge richtig einordnen können und nicht nur Weisheiten anderer im Stil von copy and past weitergeben, oder siehst du das anders? Es ist ein Irrglaube zu denken mur mit dem Einmessystem ist alles getan, auch die irren und teils gewaltig wenn man hier im Forum querliest.
anakyra
Inventar
#33 erstellt: 08. Aug 2013, 08:16
Ich danke, wir a) schweifen ab und b) kommen bzgl. unserer Meinung, was und wie man einem relativ/ganz unbedarften User (@TE: das ist nicht an Dich adressiert sondern allgemein gehalten) antwortet sowieso nicht zusammen.
happy001
Inventar
#34 erstellt: 08. Aug 2013, 08:42
Ich gehe konform mit dir wenn man aus dem bisherigen ableitet, dass wir uns uneinig sind.
Ein Abschweifen ist aus meiner Sicht jedoch nicht gegeben, vielmehr empfinde ich deine Aussagen etwas zu allgemein und inhaltlich falsch.

Ich denke aber wir können das Thema wirklich lassen. Wenn der TE Fragen oder Probleme hat darf er gerne sich an mich wenden, hier oder per PM.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nach Defekt neuer AVR
alanguenes am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2012  –  17 Beiträge
Neuer AVR?
RB0206 am 20.06.2013  –  Letzte Antwort am 23.06.2013  –  4 Beiträge
Neuer AVR
kettenbach am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  5 Beiträge
Neuer AVR
X-FroG am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.09.2013  –  22 Beiträge
Neuer AVR
Blein am 17.01.2017  –  Letzte Antwort am 17.01.2017  –  3 Beiträge
Neuer AVR
Micha7704 am 07.10.2020  –  Letzte Antwort am 14.10.2020  –  7 Beiträge
neuer avr
donnerbass am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  2 Beiträge
Neuer AVR
BauerpaaranHals am 01.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.07.2015  –  7 Beiträge
Neuer AVR
Incoe am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 29.02.2016  –  7 Beiträge
neuer AVR?
Sahayn am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder901.993 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedspeckbaer83
  • Gesamtzahl an Themen1.503.886
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.605.739

Hersteller in diesem Thread Widget schließen