Suche: AVR (Boxen, Sub) fürs Wohnzimmer Gesamtbudget ca. 2000 €

+A -A
Autor
Beitrag
denz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Dez 2015, 22:59
Hallo zusammen,

ich plane derzeit die Anschaffung einer Surround-Anlage (5.1) für’s Wohnzimmer (Breite 4,60m, Länge 5,00m, Raumhöhe 3,40m; kleine Skizze im Anhang).
Die voraussichtliche Nutzungsaufteilung ist in etwa 50% TV/Film, 40% PS4, 10% Musik(-streaming). Da das Ganze in einer Mietwohnung installiert werden soll, wird überwiegend in Zimmerlautstärke gehört. Aber gelegentliches „Aufdrehen“ werden die Nachbarn schon verkraften.
Welche Musik? Bis auf klassische Musik und Metal eigentlich so ziemlich alles (Electro/House, Pop, Rap …).

Quellen: TV, PS4, Internet, Tablet?

Geht das eigentlich mit dem Tablet bspw. auf Youtube ein Video zu schauen und das über den Receiver auf die Anlage soundtechnisch wiederzugeben?

Vorhandene Geräte: TV (W805C), PS4, Philips HTS 3100

Ich würde gerne zuerst den AV-Receiver kaufen und die Soundausgabe über das Philips Heimkinosystem realisieren. Bevor 2, 3 Monate später die Boxen und Subwoofer dazukommen.
Der Philips hat allerdings nur einen Scartanschluss. Die neuen AVRs haben nur HDMI und optischen Ausgang, oder?

Standboxen sehen zwar schicker aus, aber haben laut meiner bisherigen Recherche keine Vorteile wenn ich einen Subwoofer verwende und somit sollte ich zu den preiswerteren Regalboxen greifen, richtig?

Da der TV mittig auf einem Sideboard steht, hat dieser einen Abstand von ca. 40 cm von der Wand. Die Boxen würde ich daneben stellen. Der Center müsste in eines der beiden Fächer im Sideboard (passt das?).

Die Rearboxen hätten links und rechts neben der Couch Platz. Müsste ich auf der linken Seite die Stehlampe in einen Abstand von mind. 30 cm zur Box stellen? (Sie hat so eine Papierverkleidung, son Ikeateil)

Wollte heute schon mal ein wenig probehören, aber ich musste feststellen, dass der nächstgelegene Media Markt nur Komplettsysteme im Angebot hat.

Ich hoffe ich habe erstmal alles Wichtige erwähnt. Falls jemand noch einen Hifi-Laden im südlichen Mecklenburg kennt wäre ich dankbar für einen entsprechenden Hinweis (alternativ Berlin).

WZ


[Beitrag von denz am 17. Dez 2015, 23:54 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2015, 00:02
Hallo


Ich würde gerne zuerst den AV-Receiver kaufen und die Soundausgabe über das Philips Heimkinosystem realisieren. Bevor 2, 3 Monate später die Boxen und Subwoofer dazukommen.
Der Philips hat allerdings nur einen Scartanschluss. Die neuen AVRs haben nur HDMI und optischen Ausgang, oder?


Das kannst du leider knicken.
1) Das Philips-Set hat einen passiven Subwoofer ohne jegliche Einstellmöglichkeiten. Kannst du an einen moderenen AVR nicht vernünftig anschliessen, die sind alle auf den Betrieb mit Aktiv-Sub ausgelegt.
2) Mit dem Steuergerät aus dem Philips-Set kann man auch nichts mehr anfangen. Warum (nur Scart-Ausgang) hast du ja schon selbst bemerkt.
Du benötigst i.V. mit einem modernen AVR einen DVD-/Bluray-Player mit HDMI-Ausgang. Das kann auch eine PS4 sein.


Geht das eigentlich mit dem Tablet bspw. auf Youtube ein Video zu schauen und das über den Receiver auf die Anlage soundtechnisch wiederzugeben?

Kein Problem. Das kann man auf mehreren Wegen realisieren, z.B. Wlan(DLNA), Bluetooth, Airplay.
So gut wie alle aktuellen AVR kann man mit dem Tablet dann auch gleich noch "fernbedienen" (Lautstärke, Quellenwahl, etc.).

Zu den Lautsprechern und deren richtige Aufstellung kann ich nur auf Basis einer Skizze / Fotos etwas beitragen.
EDIT:
Das "3 Stufenregal" muss raus und das Sofa min. 50cm von der Rückwand weg. Dann sind die Voraussetzungen perfekt.
Ohne diese Veränderungen wird´s nicht unmöglich, aber deutlich schwieriger und klanglich schlechter.

Die richtige (stufenweise) Vorgehensweise wäre:
Zunächst den AVR und 2 Front-LS kaufen. Die PS4 nicht nur als Gamekonsole sondern auch als DVD-/Bluray-Player nutzen.
In einem oder mehreren Schritten den Center-LS, die Surround-LS und einen Aktiv-Sub zukaufen.
Zum Schluss evtl. einen dezidierten Bluray-Player (ohne Lüfter!)) kaufen.


[Beitrag von steelydan1 am 18. Dez 2015, 00:12 bearbeitet]
denz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Dez 2015, 12:20

steelydan1 (Beitrag #2) schrieb:



Ich würde gerne zuerst den AV-Receiver kaufen und die Soundausgabe über das Philips Heimkinosystem realisieren. Bevor 2, 3 Monate später die Boxen und Subwoofer dazukommen.
Der Philips hat allerdings nur einen Scartanschluss. Die neuen AVRs haben nur HDMI und optischen Ausgang, oder?


Das kannst du leider knicken.


Schade. Dazu noch eine Frage: Momentan habe ich den Philips per Scart an den TV angeschlossen. Wenn ich TV schaue wird das Audiosignal auch über den Philips ausgegeben. Dass das Audiosignal der PS4 nicht so ausgegeben werden kann, weil der TV das ankommende Digitalsignal der PS4 intern nicht in ein Analogsignal umwandeln und dann über Scart ausgeben kann, habe ich schon gelernt. Aber auch wenn ich über den TV ins Internet gehe und ein Youtube-Video schaue kann ich das Audiosignal nicht über den Philips hören. Liegt das an einer fehlenden Konfiguration meinerseits oder geht das tatsächlich gar nicht?

Die Couch 50 cm nach vorne stellen sollte möglich sein. Sieht optisch dann zwar ein wenig komisch aus, aber naja. Das Stufenregal ganz zu entfernen ist allerdings eher schlecht und der Grund für mich auch nicht nachvollziehbar.
steelydan1
Inventar
#4 erstellt: 19. Dez 2015, 18:59

Aber auch wenn ich über den TV ins Internet gehe und ein Youtube-Video schaue kann ich das Audiosignal nicht über den Philips hören.

Dann gibt der TV das Audiosignal von Apps (Smart-TV) nicht über die Scart-Buchse aus.
Wundert mich nicht, heutzutage nutzt doch niemand mehr Scart als Tonausgang, das realisiert man über HDMI ARC oder über Digital Out.
Was du versuchen kannst: Falls dein TV-Gerät über einen analogen Tonausgang (Chinchbuchsen rot/weiss) verfügt verbinde diese mit dem Aux-Eingang (ebenfalls Chinch rot/weiss) des Philips HTS 3100. Als Source am HTS 3100 dann natürlich "Aux" wählen.
Vielleicht funktionierts, vielleicht nicht. Hängt davon ab wie die Software des TV die Audiosignale verarbeitet.
Moderner Smart-TV und analoge Audioverbindungen die vor 20 Jahren aktuell waren passen halt nicht so richtig zusammen. Die Welt ist nun digital.


3-Stufenregal weg = mehr Platz, ermöglicht symmetrische Aufstellung der Front-LS. Ausserdem sieht es wohl komisch aus wenn man links eine Kompaktbox in´s Regal stellt und rechts auf einen Ständer. Oder stell auch rechts vom TV das gleiche Stufenregal hin, wäre ebenfalls gut.
Sofa von der Rückwand weg = weniger klangverschlechternde Reflektionen am Hörplatz und die Surround-LS können schräg hinter dem Hörplatz stehen, so wie es sein soll.
Wie geschrieben, es geht auch ohne diese Veränderungen. Das Endergebnis wird halt schlechter.
denz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Dez 2015, 13:33
Ganz lustig ist auch, dass es bei SAT1, Kabel1 usw. funktioniert und bei RTL, RTL2 usw wiederum nicht.


Ausserdem sieht es wohl komisch aus wenn man links eine Kompaktbox in´s Regal stellt und rechts auf einen Ständer.


Ich denke das sieht noch am Besten aus. Weil Stufenregal raus ist doof, weil da zum Einen Sachen drin stehen die dann iwo anders hin müssten. Gut das ging vllt noch aber der Punkt ist der Kabelanschluss. Der befindet sich nämlich in der Ecke und wird damit schön verdeckt, zudem findet der Router darin Platz.
Alles in Allem ist es also sehr unwahrscheinlich meine Freundin zu überzeugen, dass das Stufenregal raus muss^^


Sofa von der Rückwand weg = weniger klangverschlechternde Reflektionen am Hörplatz und die Surround-LS können schräg hinter dem Hörplatz stehen, so wie es sein soll.


Das hatte ich ja bereits verstanden.


Da der erste Schritt, nur den AVR zu kaufen und über den Philipps zu betreiben, aufgrund des Scarts, wegfällt werde ich mir nun also mal eine grobe Auflistung erstellen.
Dazu noch eine Frage zu dem Sub: Ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass es scheinbar Subs gibt die zwar zum Filme schauen, nicht aber zum Musik hören geeignet sind. Ist es andersrum genauso?

EDIT: Da es scheinbar das einfachste ist erstmal den passenden AVR zu finden suche ich mir da erstmal den passenden. im wiki steht bei einem "nur Sub-Pre-Out" Heißt es das für den Sub ein eigener Verstärker notwenidg ist?


[Beitrag von denz am 21. Dez 2015, 13:40 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#6 erstellt: 21. Dez 2015, 14:00
Hi

Genau, denk dir das mal in Ruhe durch.

Prinzipiell sind aktive Subwoofer gleichermassen für Film und Musik einsetzbar.
Natürlich kann man die konstruktiven Eigenschaften so beeinflussen/verändern, dass er das eine oder andere etwas besser kann.
Bei Musik geht man eher in Richtung "trocken, knackig, schnell", bei Film mehr in Richtung "Tiefgang und Wucht".
Das ganze ist auch ein bisschen Geschmackssache ... wie immer bei Klang.
Für 200€-250€ gibt es bereits Modelle wie den Jamo J10 oder Klipsch R-10SW die sehr gute Allrounder sind und die Ansprüche von Nicht-Freaks zuverlässig erfüllen.

Nein, für den Sub ist kein zusätzlicher Verstärker notwendig. Der hat bereits einen eingebaut, deshalb heißt er Aktiv-Sub.
Vereinfacht: Hat der Subwoofer ein Netzkabel (zur Steckdose) ist alles o.k.


[Beitrag von steelydan1 am 21. Dez 2015, 14:06 bearbeitet]
denz
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Dez 2015, 14:21
Ok. und warum steht dann im wiki steht als Negaitvpunkt "nur Sub-Pre-Out"? Was bedeutet das?

Hier im Forum ist der Jamo J10 aber als passiv gelistet
steelydan1
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2015, 15:14
Man kann auch einfach weiterlesen
Der J10 ist ein sehr kompakter 10 Zoll Woofer mit Class D Endstufe
Ein (kleiner) Nachteil ist das fest verbaute Stromkabel

Wenn ich dir auf Basis von >30Jahren Erfahrung mit HiFi/Heimkino schreibe "Das ist ein aktiver Subwoofer" glaub es einfach.
Das nervt wenn solche Basics in Frage gestellt und diskutiert werden müssen. Es zeugt auch von wenig Vertrauen in meine(unsere) Kompetenz.

Den Fehler kannst du gerne der Moderation melden. Der J10 ist in der falschen Rubrik, keine Frage.


[Beitrag von steelydan1 am 21. Dez 2015, 15:15 bearbeitet]
denz
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Dez 2015, 15:33
Tut mir leid, aber zum Einen kann ich nicht wissen dass du scheinbar Experte auf dem Gebiet bist und zum Anderen ging ich davon aus, dass die Leute die diese Seite betreiben, Welche sind.
Da ich mir nun unsicher war ob der Sub in die falsche Kategorie gerutscht oder du nur eine 1 (gibt ja auch den J110) vergessen hast zu tippen habe ich halt nochmal nachgefragt

Mich "nervt" es übrigens, dass du mir trotz deiner Weisheit nicht verraten willst was Sub-Pre-Out bedeutet
steelydan1
Inventar
#10 erstellt: 21. Dez 2015, 15:49
Sub Preout = Vorverstärkerausgang am AVR zur Ansteuerung eines aktiven Subwoofer. Die Verbindung erfolgt mit einem Mono-Cinchkabel.
denz
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Dez 2015, 15:56
Achso. Also ist es doch genau der den ich auch brauche (da ein aktiver Sub ja zu präferieren ist)

D.h. bei dem AVR im wiki wo das erähnt war kann man nicht einfach einen passiven Sub klemmen. Hab ichs jetzt?

Danke


[Beitrag von denz am 21. Dez 2015, 15:56 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#12 erstellt: 21. Dez 2015, 17:51
Ich hoffe ja.

Um´s kurz zu machen:
AVR: Denon AVR X-1200W, 380€, kann alles was du an Anfoderungen beschrieben hast
Subwoofer: Jamo J10 oder Klipsch R-10SW (sind techn. baugleich), 200€, passt zur Raumgrösse, guter Allrounder für Musik und Film
5 Lautsprecher: welche dir zusagen und für die der vorhandene Platz ausreicht, ???€
Korrekte Aufstellung, richtiger Anschluß, korrekte Einmessung, Geräte konfigurieren: lesen, lesen, lesen 0€
denz
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Dez 2015, 19:23
Ja soweit hab ich mir das auch gedacht. Kannst du vllt noch sagen warum gerade der Denon und nicht die Pendants von Yamaha (RX-V479) oder Pioneer (VSX-930)? Ich tendiere auch zum Denon, aber eher aus optischen Gründen (nicht so groß) und aus unerklärlicher Sympathie

Und bei dem Subwoofer "reicht" der J10, ja? Weil eine Stufe höher gäbe es ja noch den Jamo J110 oder J112.

So ich wollt grad meiner Freundin die LS zeigen die es so gibt und ja....
Sie will Standlautsprecher. Regallautsprecher findet sie nicht schön.
Beim Einlesen hatte ich gelesen, dass Standlautsprecher im Vergleich zu Regallautsprechern bei gleichem Preis weniger Leistung bringen, quasi.
Diese findet sie schön. Oder diese.

Was sagt ihr dazu? Falls noch jemand anders mitliest außer steelydan1
pegasusmc
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2015, 19:50
Gehen beide.

Das Problem ist das LS unterschiedlich klingen, deshalb kommst Du um ein probehören nicht herum.

Der Sub ist egal aber die anderen LS sollten immer aus einer Serie stammen das es harmonisch klingt.

Nubert ist ein Direktversender kannst Du nicht irgendwo probehören, geht nur bestellen und zurückschicken wenn es klanglich nicht gefällt.

Bei nur 10% Musik würde ich eher zu Regalboxen z.B. Dali Zensor 3 tendieren

Das Dali Set mit der 5er ohne Sub liegt bei Summe 1.215,00 EUR

beim Nubert ohne Sub bist Du dann schon außerhalb des Budget = 1.457,45 €


[Beitrag von pegasusmc am 21. Dez 2015, 19:57 bearbeitet]
denz
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Dez 2015, 20:08
Was meinst du mit 5er? Zensor 5? Das sind ja die Standlautsprecher. Vorher hast du doch was von den Zensor 3 geschrieben.

Und was meinst du mit außerhalb des Budgets? Die 2000€ sind nicht fest. Nur ein Richtwert.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Nubert 303 und 313?


[Beitrag von denz am 21. Dez 2015, 20:09 bearbeitet]
pegasusmc
Inventar
#16 erstellt: 21. Dez 2015, 20:34

denz (Beitrag #15) schrieb:
Was meinst du mit 5er? Zensor 5? Das sind ja die Standlautsprecher.

Ja, die meine ich.


denz (Beitrag #15) schrieb:
Vorher hast du doch was von den Zensor 3 geschrieben.

Weil ich bei der Nutzung eher zu Regal LS tendiere.
http://www.hifi-im-h...or-surround-set.html


denz (Beitrag #15) schrieb:
Und was meinst du mit außerhalb des Budgets? Die 2000€ sind nicht fest. Nur ein Richtwert.

Aus dem dann Ruckzuck 3000 € werden mit Sub, AVR, Kabel usw.

denz (Beitrag #15) schrieb:
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Nubert 303 und 313?

303 ist ein Dipol/ Direktstrahler, der hat auf der Rückseite noch ein Chasis. Bei deinem Raum macht das keinen Sinn.
313 ist nur ein Direktstrahler
denz
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Dez 2015, 20:44
So habe jetzt mal zusammen gestellt:

Denon AVR-X1200W 380 €

Jamo J-10 240 €

2x Dali Zensor 3 2x 400 € (Front und Rear)
oder alternativ
4x nuBox 313 4x 160 €

Dali Zensor 3 Center 280 €
oder alternativ nubox CS-413 260 €

LS-Kabel 80 €

Sub-Kabel 14 €

Macht Dali: 1800€ Geht ja noch
oder Nubert: 1620€

LS-Kabel sind doch ganz schön teuer Die 30m sollten reichen, hoffe ich.
Ist es das richtige Subwoofer-Kabel?

Hab ich noch irgendetwas vergessen?


[Beitrag von denz am 21. Dez 2015, 20:50 bearbeitet]
pegasusmc
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2015, 20:57

denz (Beitrag #17) schrieb:


Hab ich noch irgendetwas vergessen?


Ja, fahre einen Tag nach Berlin zum probehören.
PS: das pendant zur Zensor 3 ist die nuBox 383 , dann sieht die Rechnung anders aus.

Bei der Zensor brauchst Du hinten nur die 1er, die 3er nur für vorn.


[Beitrag von pegasusmc am 21. Dez 2015, 21:04 bearbeitet]
Boxenluderich
Inventar
#19 erstellt: 21. Dez 2015, 21:26
Habe mal gelesen, dass die zensor 5 besser zu den 1ern passen sollen,weil die chassis dann identisch sind ?
matmat
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2015, 21:54
Ich habe ganz ähnliche Raumgröße und Anforderungen wie Du, der Musikgeschmack scheint ähnlich zu sein, sonst wird hier viel Bluray geschaut und am PC gespielt.

Ich bin fast perfekt zufrieden mit Klipsch Lautsprechern.
RB-61II "Regallautsprecher" vorne RE/LI die haben die Bassreflexöffnung nach vorne. 2 Zitate von meiner Frau vom Soundcheck: "Oh Gott, das sind die Lautsprecher? Ich dachte da landet ein Flugzeug auf dem Haus" und (nach 30 Sekunden Vergleich mit Canton GLE420): Ja, diese, die klingen als hätte man von den anderen eine Filzmatte davor weg gemacht, viel klarer.

Klipsch RB-41 II (kleine Regallautsprecher) Hinten RE/LI und passender Center vorne.

Klipsch R-112 (12" Sub) dazu. Der läuft - wegen der Nachbarn - auf -8 dB im Vergleich zum Rest, wird nur bei entsprechenden Filmen mal von der Leine gelassen. Meiner Meinung nach das größte was man - wenn man nicht irgend wo allein in der Wildniss oder in einem Kellerloch lebt - noch in so einen Raum stellen kann. Kommt sehr tief runter (24 Hz mit -3dB). Habe auf die Harte Tour gelernt, das man beim Filme schauen nicht am Sub sparen sollte, anders als bei Klassischer Musik (wenn es nicht gerade mal eine Monster-Kirchenorgel hat) kommen sehr Tiefe Töne da durchaus vor, um "Gruselstimmung" zu machen oder für Explosionen. Der Klipsch schlägt sich da großartig finde ich... Bei Jurassic Park bebt wirklich das Wasser im Glas :-D

Gesamtpreis Lautsprecher (Sub war ein Ausstellungsstück, Lautsprecher sind die "Generation eines vor der Aktuellen"): 825€ Das tat mir im Budget schon weh, aber ... wirklich jeden Euro Wert. Wenn man nicht ganz so auf den Pfennig gucken muß gibt es das als Fertigsystem "Klipsch Reference MKII 5.1 System" mit allen Lautsprechern 1 nummer Kleiner für 1200€ in der aktuellen generation. Lautsprecher kann ich hier nur einen immer wieder gegebenen Tip widerholen: Bestellen, zu Hause aufstellen, direkt vergleichen!

AVR habe ich einen gebrauchten Yamaha (RX-V863), das war das Top-Modell 2013(?) der schlägt sich gut mit den Lautsprechern und ich kann den Unterschied hören, wenn ich am Bluray Player bei einer Hybrid CD von CD auf SACD umstelle :-D was da stört ist, dass er keine 3D Signale durchschleift... mit dem Denon machst Du da aber nach allem was man hört sicher auch nichts verkehrt.


[Beitrag von matmat am 21. Dez 2015, 22:00 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2015, 23:14
Naja, Klipsch-LS gehören zu denen die am stärksten polarisieren. Den speziellen Klang liebt man oder hasst man, dazwischen gibt es wenig.
Und die Optik hat sagen wir mal US-amerikanischen Industriecharme.
Aber Klipsch probehören hat durchaus Erlebnischarakter.

Weniger prickelnd ist die Argumenationsachse "Hab ich, find ich super, passt bei dir deshalb bestimmt auch".

Der Yamaha RX-V863 war 2008 ein Mittelklasse-Modell.


[Beitrag von steelydan1 am 21. Dez 2015, 23:25 bearbeitet]
matmat
Stammgast
#22 erstellt: 21. Dez 2015, 23:49
Naja, ich höre ähnliche Musik und schaue ähnlich viel Film damit in einem ähnlich aufgeteilten Raum und bin nach 4 verschiedenen Lautsprechersets und zwei Subs bei dem geblieben, daher dachte ich, es könnte auch bei Ihm zu mindest das Probehören Wert sein. Ich schrieb ja: Probehören und am besten zu Hause und ich schrieb sogar: "direkt vergleichen", nicht "die passen auf jeden Fall". Optik gebe ich ganz offen zu: War mir *vollkommen* egal ich will die hören

EDIT: Stimmt, der AVR war damals sehr gut "für seine Preisklasse 800-1000€" getestet, da geht natürlich noch was nach oben, aber für <10% vom Neupreis hab ich glaube ich nichts falsch gemacht


[Beitrag von matmat am 22. Dez 2015, 00:02 bearbeitet]
denz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Dez 2015, 08:55

Boxenluderich (Beitrag #19) schrieb:
Habe mal gelesen, dass die zensor 5 besser zu den 1ern passen sollen,weil die chassis dann identisch sind ?


Also doch wieder Stand-LS?

Mal ne andere Frage. Gibt's eigentlich auch bestimmte Halter für die LS zur Wandmontage oder kann man die iwie ranfriemeln (vorausgesetzt sie sind dann fest dran).

Auch wenn die Stand-LS schicker sind, sie kosten 250€ mehr. Zudem brauche ich die Stand-LS eigentlich nicht, weil ich das System hauptsächlich zum TV/Film und PS4 zocken kaufe und einen Sub habe(n werde), oder?
Die Regallautscprecher würde ich neben dem Fernseher an die Wand montieren. Sollten diese da einen Mindestabstand zum TV haben?
Boxenluderich
Inventar
#24 erstellt: 22. Dez 2015, 09:06
Hey denz, nein, du hast recht, die Zensor 3er und hinten die 1er sind auch aus meiner Sicht sinnvoll.
Nur habe ich eben diesen Hinweis mal aufgeschnappt, dass die 1er eher mit den 5ern harmonieren und die 3er da etwas außenvorstehen...
Die 1er passen soweit ich weiß auch in die wandhalterungen (link ist im av-wiki), größere Regal-LS gehören aber immer frei aufgestellt auf Ständer o. ä.
matmat
Stammgast
#25 erstellt: 22. Dez 2015, 09:09
Mindestabstand zum TV war glaube ich nur in Zeiten von Röhrenfernsehern ein Ding (weil Magnetfelder beeindruckend das Bild stören). Die Frage ist wie weit Du sie für gutes Stereo auseinander stellen willst (Abstand vom Fernseher und so).

Es tut glaube ich keinem Lautsprecher gut, direkt an die Wand genagelt zu werden (auch wenn es ein par gibt, die dafür entworfen wurden). Die NuBox die weiter oben verlinkt wurden (und die Zenor 3 wohl auch) haben die Reflexöffnung nach hinten! Wenn Du die direkt an die Wand machst, baust Du quasi aus einem offenen System ein geschlossenes, die werden vollkommen anders (schlechter?!) klingen. Eines der Argumente für die R-61II war, dass sie die Baßreflexöffnung nach vorne haben. Oder eben Abstand halten...
denz
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Dez 2015, 09:16

Boxenluderich (Beitrag #24) schrieb:
(link ist im av-wiki)


Ja ist mir auch so in Erinnerung mal so einen Link da gesehen zu haben, aber ich find ihn nicht mehr. Hast du den Link zufällig parat? Mir war so als wenn die auch um die 50€/Stück kosten. Und dann wären es ja zum Einen nur noch 150€ zum Standlautsprecher und zum Anderen sahen die glaube ich sehr bescheiden aus.
Boxenluderich
Inventar
#27 erstellt: 22. Dez 2015, 09:29
der link ganz unten geht doch noch...

http://www.av-wiki.de/zubehoer#lautsprecherstaenderwandhalter

aber ich will dir die regal-LS vorne auch nicht ausreden, bei geringer Nutzung für Musik macht das keinen Sinn, und besser einen guten Regal-LS als einen schlechten Stand-LS...

und LS-Ständer gibt's doch schon für 30-40euro/Paar.

hab eigentlich nur gehofft, dass sich jemand zu meinem aufgeschnappten gerücht mal äußert?


[Beitrag von Boxenluderich am 22. Dez 2015, 09:29 bearbeitet]
steelydan1
Inventar
#28 erstellt: 22. Dez 2015, 14:35
Hallo

Da sind ein paar Aussagen "aufgelaufen" die nicht so ganz stimmen bzw, eindeutig sind.

1) Bei Montage mit Wandhaltern (nicht direkt an die Wand wie bei On-Wall LS!) ist es völlig egal ob der LS die Bassreflex-Öffnung vorne oder hinten hat.
Es gibt einfach LS die Nähe zur Rückwand besser vertragen (Stichwort: Bass wird aufgedickt und unpäzise) als andere. Das bekommt man aber auch bei kritischen Modellen meist in den Griff indem man die BR-Öffnung verschliesst, dazu liefern viele Hersteller gleich Schaumstoff-Stopfen mit.

2) Ob eine Zensor5 oder Zensor3 besser mit der Zensor1 "harmoniert" hört man evtl. in einem akustisch optimierten Hörraum im direkten A/B-Vergleich bei Zuspielung mit Geräten aus der Referenzklasse. Ein Kaufkriterium ist das nicht, viel wichtiger ist das Modell zu nehmen welches man besser aufstellen kann.

3) Wandhalter mit welchen ich gute Erfahrungen habe: http://www.amazon.de...dhalter+lautsprecher

Und als abschliessender Rat:
Bei der angestrebten Nutzung sowie Aufstellung empfehle ich für vorne weder die Zensor5 noch die Zensor3.
Da nimmt man 4xZensor1 + Vokal Center + zur Raumgrösse passenden Sub.
Oder als "Gegenstück" 4x nuBox 313 + CS 413 + Sub.


[Beitrag von steelydan1 am 22. Dez 2015, 14:44 bearbeitet]
denz
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Dez 2015, 15:01

steelydan1 (Beitrag #28) schrieb:
Und als abschliessender Rat:
Bei der angestrebten Nutzung sowie Aufstellung empfehle ich für vorne weder die Zensor5 noch die Zensor3.
Da nimmt man 4xZensor1 + Vokal Center + zur Raumgrösse passenden Sub.
Oder als "Gegenstück" 4x nuBox 313 + CS 413 + Sub.


Doch nur die Kleinen vorne? Ich mein mein Geldbeutel freut sich, aber das hätte ich nicht erwartet.

Aus welchem Grund empfiehlst du die 1er statt den 3ern als Front? Aufgrund der Nutzung von nur 10% Musik oder weil das Stufenregal im Weg steht?^^

Wobei die 1er müsste ich dann vorne auch an die Wand bringen, auf den Ständern wirken die 1er doch verloren
steelydan1
Inventar
#30 erstellt: 22. Dez 2015, 16:51
O.K., noch eine Erklärung. Aber das wird der letzte "Roman" von mir in diesem Thread.

Im Hoch-/Mittelton klingen die Zensor1,3,5 recht identisch. Wenn man die 3 LS mit Musik in stereo im direkten Vergleich (hab ich mehrfach gemacht) fallen kleine Unterschiede auf. Wobei die 3 für mich am "schlechtesten" ist, die 5 und 1 sind praktisch identisch und "besser" als die 3.

In einem Mehrkanal-System, welches praktisch nur in Mehrkanal betrieben werden soll und nie/selten in Stereo, ist es sehr von Vorteil wenn man rundum identische LS hat. Dadurch hat man eine einheitlichen Trennfrequenz aller LS zum Subwoofer, so werden Phasenprobleme vermieden. Es soll ja auch aus allen Richtungen gleich klingen, und nicht von vorne "grösser" als von hinten.
Den Tiefbassbereich im Mehrkanal übernimmt der Subwoofer. Ob er das ab 60Hz (mit einer Zensor5), 80Hz (mit 3) oder 100Hz (mit 1) tut ist letztlich egal.
Erst bei Übernahmefrequenzen deutlich jenseits von 100Hz entstehen Probleme, da der Sub dann akustisch ortbar wird.

Hättest du einen grösseren Musikanteil und wolltest öfter gerne Musik nur in Stereo ohne Subwooferunterstützung hören, dann hätte ich dir für vorne die Zensor5 oder 7 empfohlen. Dieser Ansatz, möglichst universelle Eigenschaften für Stereo und Mehrkanal, spielt bei dir keine Rolle und deshalb kannst du dir die Mehrkosten für Stand-LS (oder auch die grössere Komapktbox) für vorne sparen.
denz
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Dez 2015, 09:03
Vielen Dank für die Erklärung!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Soundanlage fürs Wohnzimmer
kraxl am 28.07.2014  –  Letzte Antwort am 31.07.2014  –  9 Beiträge
Kaufberatung 5.1 System (Boxen + AVR für ca. 2000 Euro)
dacuba am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  6 Beiträge
Suche Heimkino fürs Wohnzimmer
mrscheld am 20.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  9 Beiträge
Suche Lautsprecher+AVR für 40m² Wohnzimmer (ca. 2000?)
WurstFachVerkäuferIn am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.10.2015  –  9 Beiträge
Surround Anlage fürs Wohnzimmer
Sc0field am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2009  –  9 Beiträge
5.1 Heimkino fürs Wohnzimmer
NackeDie am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  6 Beiträge
Beratung System fürs Wohnzimmer
bennynho81 am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  3 Beiträge
5.1 fürs Wohnzimmer.
reggae-benny am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  8 Beiträge
Suche Heimkinosystem bis ca. 2000?
PekkaWP am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  25 Beiträge
Komplettanlage für Heimkino-Einsatz (AVR/Sub/Boxen)
hrbaer am 19.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.07.2013  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedErik1934
  • Gesamtzahl an Themen1.389.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.680