Altbau wird zu Heimkino, geeignete Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Feb 2016, 11:05
Hallo zusammen,

endlich kann ich meinen Traum vom Heimkino wahr werden lassen.
Aufgrund häuslicher Gegebenheiten, hab ich nun einen separaten Raum zur freien Gestaltung überlassen bekommen.

Diesen renoviere ich aktuell. Wände werden frisch verputzt, sowie neuer (Laminat-)boden, eine neue Tür - eine weitere Tür wird zugemauert.
Der Raum ist ein Altbau und sehr niedrig (195m Raumhöhe). Maßstäbliche Skizze und einige aktuelle Bilder weiter unten.

Da ich freien Spielraum habe, möchte ich das Heimkino dort so gut als möglich einrichten.
___________________________________
Einige Eckpunkte stehen bereits fest:

- 125" 21:9 Rahmenleinwand
- Full HD Beamer Deckenmontage
- Wohnzimmersofa
- Subwoofer JBL ES250PW aus Altsystem
- Pioneer VSX 919AHK AV-Receiver
___________________________________

Die letzten Tage habe ich mich nach Lautsprechern umgeschaut.
Hauptprobleme sehe ich folgende:

Front: kein Platz neben Leinwand, nur links und rechts neben der Heizung unter Leinwand
Center: zwangsläufig vor der Heizung auf einem Podest o.Ä.
Rear: der ummauerte Kamin, die seitliche Schiebetür und die rückseitige Glaswand sind irgendwie im Weg
SW: Keine Probleme

Da ich aus Leseerfahrung in diesem Forum weis, dass hier viele kreative Heimwerker und Akkustikerfahrene aktiv sind, hoffe ich dass wir uns anregend über diesen Raum insbesondere der Lautsprecherwahl-/ und -Aufstellung unterhalten können.

Habe über Dipole für den Rearbereich nachgedacht, ebenso wie kleine Cantons als Front/Center. Plus XL.3 oder CD-Serie.
Teufel gibt es leider nur als Komplettsets, meinen alten SW will ich unbedingt weiterverwenden.

Über kreative Ideen wo welche Lautsprecher hin könnten, gerne auch mit Adaptionen aus Pressspan, Rigips etc. würde ich mich sehr freuen

Viele Grüße und anbei die Bilder:

RAUMSKIZZE
Raumskizze
LEINWANDBEREICH (Leinwand fast komplette Raumbreite, höhe ab Fensterbank bis Decke, Fenster sind demnach verdeckt)
Leinwandbereich
HINTERER BEREICH (Schrank und Tisch wegdenken, Baustelle)
Hinterer Bereich
HINTERER BEREICH (Tür bleibt, Kamin ummauert)
Hinterer Bereich 2
RAUMSEITE (Tür wird noch zugemauert)
Vorderer Bereich 2
SCHIEBETÜR hinten links
Schiebetür
rumper
Inventar
#2 erstellt: 16. Feb 2016, 11:13
Du willst einen Rahmenleinwand dirket vor das Fenster hängen? Wie kommst du dann noch an das Fenster ran?

Die Heizung muss ja nich zwangsläufig wieder unter das Fenster? Gibt z.B. schicke Planheizkörper die man hochkant an die Wand bringen könnte (z.B. links vom Fenster oder eben die Rohre verlängern bis an eine Seitenwand). Dann wäre der Center schonmal gesichert ohne vor der Heizung zu stehen. Oder noch "verrückter" eine Fußbodenheizung installieren. Großer Aufwand aber keine Problem mehr mit Heizkörpern.
JULOR
Inventar
#3 erstellt: 16. Feb 2016, 11:23
Vor dem Verputzen würde ich ausreichend Kabel und Kanäle UP legen, Für Strom, Netzwerk und Lautsprecher Dabei die LS-Auslässe nicht unter der Decke, sondern über dem Fußboden.

Du schreibst:
125" 21:9 Rahmenleinwand
und
Front: kein Platz neben Leinwand,
Lösung: Kleinere Leinwand

Sofa 1m nach vorne, bzw. von der Ecke weg. Dann passen die Rears besser und du hast weniger Reflexionen am Hörplatz.
Lautsprecher findet man durch Probehören beim Fachhändler. Der persönliche Geschmack entscheidet.


[Beitrag von JULOR am 16. Feb 2016, 11:24 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#4 erstellt: 16. Feb 2016, 11:35

JULOR (Beitrag #3) schrieb:


Du schreibst:
125" 21:9 Rahmenleinwand
und
Front: kein Platz neben Leinwand,
Lösung: Kleinere Leinwand

Lösung2: transparente Leinwand
rumper
Inventar
#5 erstellt: 16. Feb 2016, 11:50
Also nur nen Rahmen ohne Leinwandtuch?

Akustisch transparent war wohl gemeint.
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Feb 2016, 17:17
Danke für die wirklich schnellen Antworten

Das Fenster wird dann wohl nicht mehr ohne Weiteres benutzt. Ist halt dann so. Das Zimmer ist im ersten Stock, daher nicht sooo problematisch, dass von Aussen eine schwarze Fläche sichtbar ist.
Ich vergaß zu erwähnen, dass die Rahmenleinwand schon als fix anzusehen ist.
Diese hängt aktuell im Wohnzimmer und soll im Kinoraum weiterhin Anwendung finden.

Die Idee mit einem ganz anderen Heizkörper finde ich klasse - darauf bin ich gar nicht gekommen.
Der vordere Heizkörper (egal wo) wird auch schwarz gestrichen - Lichtreflexionen minimieren - ihr versteht

Fußbodenheizung wäre natürlich noch geiler, liegt aber leider auch außerhalb des Budgets

Allgemein werde ich auch mehrere mit Rockwool gefüllte und mit Motivstoffen maskierte Lattenkonstruktionen an den Wänden aufhängen - Positionen nach der "Spiegelmethode".

@ JULOR: An welchen Positionen würdest du dann die Rears anbringen? Über Kopfhöhe jeweils links und rechts neben dem Sofa?
Da würden sich dann Dipole anbieten, sofern das Eck den rechten Rear nicht seltsam anders klingen lässt.

Das müsste ich testen. Aber da ich schon auch vorhabe, die Position der Lautsprecher vorab festzulegen, zwecks Unterputzleitungen, muss ich abwägen ob Dipole oder kleine Direktstrahlung DORT sinnvoller sind als z.B. ganz hinten jeweils links und rechts über der Terassentür. Da sind dann Direktstrahler zumindest nicht von Nachteil, da das Sofa gute 2m von der (Glas-)rückwand entfernt ist.


Welche Möglichkeit erscheint am sinnvollsten?

- Dipole neben Sofa
- Direkte neben Sofa
- Direkt an Oberseite Rückwand



[Beitrag von DolbyStiegital am 16. Feb 2016, 17:21 bearbeitet]
tss
Inventar
#7 erstellt: 17. Feb 2016, 09:14
bzgl leinwand vor dem fenster... vielleicht könntest du diese nach oben klappbar gestalten. thema: lüften.
rumper
Inventar
#8 erstellt: 17. Feb 2016, 09:17
Lüften ist definitv ein Argument!
Wenn ich in meinem bescheiden Kino einen Film geschaut habe, und das nur zu Zweit, ist das Sauerstoffniveau nahe Null!

Ohne Blüftungsanlage ist es eine denkbar schlechte Idee das Fenster zu "verbauen".
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Feb 2016, 11:13

Ohne Blüftungsanlage ist es eine denkbar schlechte Idee das Fenster zu "verbauen".

Bezüglich Lüften gibt es ja auf der Rückseite noch die großflächige Terassentür - also kein Problem
rumper
Inventar
#10 erstellt: 17. Feb 2016, 11:14
Okay, dann ist Lüften zumindest kein Problem. Bleibt nur noch Fenster putzen...
Fuchs#14
Inventar
#11 erstellt: 17. Feb 2016, 11:24
Ist trotzdem keine gute Idee die Leinwand fest vor das Fenster zu verbauen. Du kannst Probleme mit Kondenswasser und Schimmelbildung am Fenster bekommen wenn dort keine Belüftung mehr stattfindet.
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 17. Feb 2016, 11:49
Es gibt verschiedene Lösungen wenn der TE mit der LW das Fenster verdecken möchte, hier
sehe ich kein Problem, einen anderen Platz für die LW in der Größe gibt es mMn sowieso nicht.

Das größere Problem sehe ich bei den Front LS, es bleibt kein Platz um diese vernünfig zu
positionieren wenn man keine größeren Kompromisse eingehen will und die sollte man wenn
möglich vermeiden, wenn man schon einen solchen Aufwand betreibt, den Heizkörper würde
ich versetzen lassen, der Aufwand dürfte sich in Grenzen halten, es ist vorne schon eng genug.

Eine Schall transparente LW wäre die Lösung, aber der TE will ja die vorhandene verwenden.

Für die Rears wird es durch den Wand Vorsprung ebenfalls etwas eng, wenn man die LS wie
es sich gehört hinter dem Hörplatz positionieren will, ansonsten bleiben ja nur die Seiten, da
müsste man aber wohl auf Dipol LS gehen, die dann unterschiedliche Arbeitsplätze vorfinden.
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Feb 2016, 12:48
Vielleicht muss ich mir noch einen Trick überleben, damit es hinter der Leinwand nicht anfängt zu gammeln


den Heizkörper würde
ich versetzen lassen

Sehe ich mittlerweile auch so, dann wäre nahezu die komplette Front mit 300x60cm frei. Recht tief, aber dort könnte ich drei identische LS nebeneinander anbringen und leicht nach oben neigen. Vielleicht drei nuLine WS 14, alle in waagrechter Lage
Weil die beiden äußeren sehr nah an der Wand sind, werde ich dort Dämpfungselemente anbringen um die frühen Reflexionen zu minimieren.


ansonsten bleiben ja nur die Seiten, da
müsste man aber wohl auf Dipol LS gehen, die dann unterschiedliche Arbeitsplätze vorfinden.

Ja, vielleicht bekomme ich online ein einzelnes Paar Dipol LS ohne gleich ein komplettes Set (blöd ist hierbei nur der Subwoofer der bei Teufel z.B. immer dabei ist ) kaufen zu müssen. Wenn nicht, dann wäre doch auch die Anbringung kompakter bzw. länglicher Direkt LS oberhalb der Terrassentür mit Neigung nach unten möglich.

Oder sind diese dann zu weit weg vom Hörbereich?

Beide Lösungen würden klanglich nicht zu den WS14 passen, die ich noch favorisiere.


[Beitrag von DolbyStiegital am 17. Feb 2016, 12:49 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 17. Feb 2016, 13:04
Für mich wäre das keine Lösung die LS unter die LW zu machen.

Von welcher Höhe ab Fußboden sprechen wir denn da?

Die WS14 von Nubert, na ja, die schaffen ja nicht mal 80Hz und 275€
sind jetzt auch kein Sonderangebot, es gäbe da Alternativen, aber erst
einmal musst Du dir im klaren sein, wie die Front überhaupt aussehen soll.

Die Nubert Nubox 303 und Nuline 24 sind doch Dipol Lautsprecher.

Aber letztendlich ist das natürlich deine Entscheidung wie du dein HK
gestaltest bzw. mit welchen Lautsprechern du das ganze ausstattest.
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Feb 2016, 13:30

Für mich wäre das keine Lösung die LS unter die LW zu machen.

Stellt bei fixer Leinwand leider die beste Lösung dar - die jeweils 5cm Luft links und rechts von der LW reichen auch nicht um z.B. einen Winkel anzuschrauben und die darauf befestigte Box dann nach innen zu drehen. Es sei denn, es sind wirklich kleine LS á la Canton Plus MX.3. Die sind mir allerdings zu klein für das große Bild.


Von welcher Höhe ab Fußboden sprechen wir denn da?

Oberkante eines LS würde bei 58cm liegen. WS14 quer Unterkante würde demnach bei 43 sein.
Puh...schon tief


es gäbe da Alternativen

Bitte schreib mehr


Die Nubert Nubox 303 und Nuline 24 sind doch Dipol Lautsprecher.

Habe in einem anderen Thema hier gelesen, dass sogar der fehlende Tief-/Mitteltöner akustisch kein Problem darstellt, weil die Übergangsfrequenz vom Hochtöner sehr tief liegt. Konnte das auf der Nubert-Homepage nicht nachlesen - stimmt meine Info?


Ich bin vollkommen offen und dankbar für alternative Vorschläge oder Gedanken. Das mit der Heizung an eine Wand versetzen wäre mir so auch nicht eingefallen - da fehlt es mir ein wenig an Kreativität. Also wären tatsächlich 310x58cm glatte Wand für drei Lautsprecher vorhanden. Eigentlich ist das nun für mich gesetzt. Wand verbreitern oder LW kleiner machen scheidet für mich aus.


[Beitrag von DolbyStiegital am 17. Feb 2016, 13:33 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2016, 13:47
Nein, die beste Lösung bei der Größe wäre eine Schall transparente LW!
Die kann man relativ günstig selbst bauen, die Vorteile sind unbestritten.

Oder wenn der LW Rahmen relativ breit ist, gäbe es noch die Möglichkeit
die LS mit einem Bügel an der Seitenwand zu montieren, den Center LS
würdest Du aber nach wie vor sehr weit unten platzieren müssen, für viele
hier ein absolutes no go, letztendlich ist das aber eine Frage des Anspruchs.

Front und Center

http://www.lb-lautsp...ons-Lautsprecher/F-4

Für die F4 gibt es einen Montage Bügel, durch den definierten Abstrahlwinkel 90x90°
ergeben sich weitere Vorteile, der LS kann dadurch auch liegend betrieben werden.
Die LS spielen neutral und sind für die Größe sehr Pegel fest, ist halt Profi Equipment.

Passende Rears mit 180° Abstrahlung, ein Dipol ist daher nicht zwingend notwendig:

http://www.lb-lautsp...echer/DA-250-Q-Polar

Das Thema Subwoofer würde ich mit einem geschlossenen Modell lösen:

http://www.idealo.de...b12-nsd-svsound.html
https://saxx-audio.de/?product=ds12

Letzteren habe ich leider noch nicht gehört, scheint aber vom PLV vielversprechend zu sein, ob
man einen oder zwei nimmt, hängt sicherlich auch vom Geldbeutel ab, Budget ist ja unbekannt.
Fuchs#14
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2016, 13:50
Ich habe den DS 12 gehört, für das Geld kein Fehlkauf
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Feb 2016, 22:13
Wow, die DA 250 und F4 sind bezüglich Abstrahlwinkel wirklich top.
Konnte hierzu keine Preise finden - hast du mir ne Hausnummer?

Da ich ein Sparfuchs bin, wird der alte SW bestehen bleiben. Bin damit auch sehr zufrieden.

Da fällt mir gerade ein, Budgetmäßig möchte ich im Rahmen von ~ 1.200€ bleiben. Mit dem 90° Abstrahlwinkeln hast du mich auf die Idee gebracht die Abstrahlwinkel der nuline WS14 nachzuschlagen. Mit denen sympathisiere ich aktuell doch noch am meisten (obwohl teuer ).

Laut Bedienungsanleitung ist ein optimaler Frequenzgang noch bei +-20° gewährleistet. Bei meiner potentiellen Montage 40cm unter Ohrhöhe bei ca. 300-350cm Abstand wäre das laut Pythagoras ein Winkel unter 10° - also im grünen Bereich.

Unbenannt
Ich würde sie natürlich waagrecht montieren, um die +-20° Toleranz nutzen zu können.

Vielleicht muss ich dazu sagen, dass wir im Wohnzimmer zwei nuLine 34 stehen haben und ich an ein zukünftiges Heim denke, wo es kein extra Heimkino mehr geben könnte. Da würden dann die Lautsprecher aus beiden Räumen kombiniert.

Würde ich dann für das aktuelle Projekt zu den drei nuline WS14 noch zwei nuline 24 ordern hätten wir im Falle eines Umzuges ja 7 Nubert LS vielleicht bisschen viel... *noch mal weng drüber nachdenken*
...
...
Wäre es sehr unmoralisch zu einer starken Nubert-Front zwei kleinere Rears von nem anderen Hersteller zu wählen? Die dann ggf. bei einem Umzug nicht redundant wären und auch aktuell keine große Kapitalbindung erfordern?


[Beitrag von DolbyStiegital am 17. Feb 2016, 22:15 bearbeitet]
rumper
Inventar
#19 erstellt: 17. Feb 2016, 22:29

DolbyStiegital (Beitrag #18) schrieb:

Wäre es sehr unmoralisch zu einer starken Nubert-Front zwei kleinere Rears von nem anderen Hersteller zu wählen? Die dann ggf. bei einem Umzug nicht redundant wären und auch aktuell keine große Kapitalbindung erfordern?


Butter bei die Fische...von welchen LS redest du?
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Feb 2016, 22:41
Sorry für meine Ungenauigkeit - ich rede vom Heimkino mit 3 nuline WS14 unter der Leinwand.

Und dazu zwei Canton Plus XL.3 als Rear neben das Sofa oder über die Terassentür. Wenn man so ein Gemisch überhaupt vertreten kann.... Heimkino soll auch für 100% Film sein.

Die nuline 34 bleiben im Wohnzimmer - dort wird auch eher Musik gehört ohne SW.
std67
Inventar
#21 erstellt: 17. Feb 2016, 22:52
riesige Leinwand, mickriger Ton.
Warum willst du unbedingt 4m vom Bild entfernt sitzen?
Meter näher ran dann kannst das Bild entsprechend verkleinern um vernüftige Lautsprecherunterzubringe
Und die alte LW und den Rahmen kanst bestimmt für die neue kleinere verwenden so das keine zusätzlichen Kosten entstehen
Dadof3
Inventar
#22 erstellt: 18. Feb 2016, 00:54
Auch wenn du schon eine Leinwand hast: Dieser Raum schreit nach einer akustisch transparenten Leinwand!

Tu dir den Gefallen und kauf eine neue!
JULOR
Inventar
#23 erstellt: 18. Feb 2016, 08:28
Es ist aus meiner Sicht total sinnlos, einen Heimkinoraum zu planen, der zu nichts anderem als Filmegucken dient, mit Verkabelung in den Wänden und großer Leinwand und dann den Ton nicht richtig hinzubekommen. Der Abstrahlwinkel ändert auch nichts daran, dass der Ton dann von den Füßen kommt. Die Ortung des Signals ändert sich weder durch Abstrahlverhalten noch durch anwinkeln. Da nützt deine ganze Winkelrechnerei gar nichts. Abgesehen davon kann so ein Höhenabfall außerhalb des Abstrahlwinkels der LS auch leicht vom Einmesssystem des AVR kompensiert werden.

Wenn ich ein Heimkino konsequent plane, habe ich natürlich auch passende Rears und Subwoofer dabei. Da jetzt Brüllwürfel hinzuhängen macht für mich keinen Sinn (s. 1. Absatz, Satz 1). Einen vorhandenen Sub oder vorhandene LS kann man natürlich erst einmal weiter nutzen, um Geld zu sparen. Die kann man dann später austauschen.


[Beitrag von JULOR am 18. Feb 2016, 08:29 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2016, 09:20
Das der Abstrahlwinkel keinen wesentlichen Vorteil bringt wenn man die LS so weit unten positioniert ist klar, es hat aber andere Vorteile.

Ein oder zwei ordentliche Subwoofer dürften das klangliche Endergebnis ebenfalls verbessern, der JBL ist nach meinen Erfahrungen eher ein
"Krawall Bruder" dem man kaum eine präzise Bass Wiedergabe entlocken kann, aber auch das ist eine Frage des Geschmack und Anspruch.

Fakt ist, das die vorhandene LW ein großer Kompromiss ist und eine Schall durchlässige LW dürfte auch in der Zukunft Vorteile bieten, die
Investition ist daher keinesfalls umsonst, auch wenn sich die Räumlichkeiten in der Zukunft ändern sollten, für mich geht jedenfalls kein Weg
daran vorbei, vor allem wenn die Größe nicht verändert werden soll, obwohl auch das noch eine Alternative sein könnte, siehe Tipp @std67.

Das gleiche gilt für die Idee mit den Rears, wenn man schon den Aufwand betreibt, sollte man halt möglichst wenig Kompromisse eingehen.

Das LS System so zu gestalten, das es auch für zukünftige Anwendungen (Räumlichkeiten) passt, halte ich nicht für den richtigen Weg, es
sei denn man ist Hellseher, aber wer weis schon wie die Zukunft aussieht, also warum sich jetzt einschränken und Kompromisse eingehen.
tss
Inventar
#25 erstellt: 18. Feb 2016, 10:15
das ganze liest sich ein wenig nach "aber, aber, aber... ich renn doch eh mit dem kopf durch die wand" und endet wie früher klick mit behelfslösungen an allen ecken und enden. dies widerstrebt zwar den meisten hier im forum, leben muss er jedoch damit.
ich denke er hat mehr als genug hinweise zu seiner suboptimalität erhalten.


[Beitrag von tss am 18. Feb 2016, 10:17 bearbeitet]
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Feb 2016, 11:30
Ich fasse eure guten Vorschläge und Gedankenanstöße mal zusammen:

- Heizung muss wo anders hin
- Leinwand kleiner und/oder schalltransparent
- Mittelfristig alle LS aus gleicher Serie
- keine Brüllwürfel oder schmalbrüstige LS mit zu wenig Tiefgang
- Sofa in jedem Fall etwas aus der Ecke rausnehmen
- Verkabelung unter Putz
- Zwei Subwoofer an die Front stellen

Da ich mich auf dem Themengebiet, trotz Interesse und viel Recherche, unsicher fühle (tss hat es in seiner ersten Zeile mit aber,aber,aber beschrieben) komme ich natürlich auf Gedanken, die suboptimal sind.

@ tss: In den fast zwei Jahren die zwischen meinen erstellten Themen liegen hat sich viel verändert. Und natürlich geht es mir um Behelfslösungen - wenn ich ein perfektes Heimkino nach Lehrbuch bauen könnte, hätte ich kein Grund ein Thema zu erstellen, nicht wahr? Zum perfekten Heimkino ist schon viel geschrieben worden. Mir ging es um kreative Denkanstöße für eine spezielle Situation.

Dafür ist ein Forum doch auch da, nicht? Ich erwarte nicht eine Frage zu stellen und die ideale Lösung dafür zu bekommen - ich freue mich über Diskussionen über Pro&Contra. Und da sind Erfahrungen und Vorstellungen eurerseits wertvoll.

Im Alleingang wäre ich auf die Idee mit der versetzten Heizung nicht gekommen, weil da ich zu sehr auf schnelles Vorankommen aus bin und würde über die hier diskutierten Punkte wenig bis garnicht nachdenken und einfach drauf los machen. Das wäre schade.

Also danke für eure guten Tipps und Anregungen

Sehr wahrscheinlich werde ich eine LS-Aufstellung unter der Leinwand probehören. Bei Nichtgefallen werde ich genau wissen wie ich mich entscheiden muss. Da würde ich dann als Plan B die Verkleinerung der LW vornehmen. Die Aluprofile der LW absägen und das Tuch entsprechend kürzen und mit neuen Knöpfen versehen. Auch aus dem Grund, dass ich LS mit Wert ~1.000€ ungern hinter LW verstecken will.
JULOR
Inventar
#27 erstellt: 18. Feb 2016, 12:18
Das Wichtigste hast du bei deiner Aufzählung vergessen:

- Lautsprecher richtig aufstellen.

tss
Inventar
#28 erstellt: 18. Feb 2016, 13:34
das bild sollte eigentlich deine bereitschaft zu kompromissfähigkeit verdeutlichen. siehe kabelführung oder auch rear-positionierung. das ganze war nicht wertend gemeint! jeder jeck ist anders und hat andere ansprüche und vorstellungen.

hättest du einen perfekten raum, ergäben sich noch viel mehr planungs- und gestaltungsmöglichkeiten. der perfekte spielraum für kreative....
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 14. Aug 2016, 11:21
Hallo nochmals,

für diejenigen, die es interessiert was aus meinem Projekt geworden ist habe ich anbei ein paar Bilder vom aktuellen Stand hochgeladen. Aus beruflichen und privaten Gründen hat sich alles sehr verzögert. So konnte ich erst vor wenigen Tagen den ersten Film einlegen.

Mit dem bisherigen Ergebnis bin ich schon sehr glücklich, vorallem da es zu 98% in Eigenleistung vollbracht wurde.

Nette Features sind Kabelkanäle unter Putz (habe 40er Rohr verlegt für HDMI, SW-Kabel, etc...). Die Rearkabel sind unter den Sockelleisten. Sieht so schon recht aufgeräumt aus.
Habe mich dann doch dazu entschieden die Rahmenleinwand zu verkaufen um eine Tension aufzuhängen - habe ich in keinster Weise bereut

Leider sind die Fronts sehr nah an den Seitenwänden, was ich mit 7cm Basotect (5cm Abstand) etwas kompensieren kann. Die Dipole machen gute Arbeit, habe zum ersten Mal solche Lautsprecher gehört und es gefällt mir!

Was noch fehlt ist der Center (Lieferschwierigkeiten bei nubert) und die Geschichte mit dem Heizkörper. Werde einen Flachheizkörper hinter das Lowboard montieren und die alten Anschlüsse so weiter verwenden. Hatte einen Sanitärmenschen da, der mir auch dazu geraten hat.
Desweiteren kommt relativ nahe hinter dem Beamer noch eine zweiteilige Schiebetür als Raumtrenner hin. Zudem noch eine schallhämmende Tür zu unserem restlichen Wohnbereich.

Würde mich über eure Kommentare sehr freuen

Schöne Grüße!

DSCN7238
Pioneer VSX 919 und BDP LX71
DSCN7207
DSCN7241
Absorber mit Akustikstoff an Erstreflektionsstellen.
Decke mit Dekomolton maskiert.
DSCN7250
DSCN7252
DSCN7253
Front nuLine 34, Rear nuLine 24 (CS44 als Center noch ausstehend)
DSCN7256
Bi-amping Kabel mal probiert selbst zu basteln
DSCN7190


[Beitrag von DolbyStiegital am 14. Aug 2016, 11:24 bearbeitet]
Igelfrau
Inventar
#30 erstellt: 14. Aug 2016, 14:35
Warum hast du dir für deinen Heimkinoraum weiße nuLine 34 gekauft? Gerade im direkten vorderen Bildbereich macht das doch reichlich wenig Sinn.
JULOR
Inventar
#31 erstellt: 14. Aug 2016, 15:49
Sieht aber sehr schick aus. Nicht nur die Nubert.
DolbyStiegital
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 14. Aug 2016, 16:55

Warum hast du dir für deinen Heimkinoraum weiße nuLine 34 gekauft?


Die weißen hatte ich noch im Bestand - waren bisher im Wohnzimmer, wo sie farblich sehr gut gepasst haben.
Statt neu zu kaufen also die Boxen von dort abgezogen
Fuchs#14
Inventar
#33 erstellt: 14. Aug 2016, 18:53
dann evtl schwarz folieren, ansonsten Respekt eine Menge Arbeit
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BaffleWall geeignete Lautsprecher/Sub
tisty am 27.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  3 Beiträge
Geeignete Lautsprecher
Fire2 am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  6 Beiträge
Heimkino geeignete Stand LS
Teufelskerl am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  18 Beiträge
Altbau - Beratung - Heimkino/TV-Sound
BaluBaerchen am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2016  –  6 Beiträge
Suche geeignete Lautsprecher für Musik
inearfan92 am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  16 Beiträge
kompakter Subwoofer für Altbau
blu5kreen am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  12 Beiträge
Der geeignete Subwoofer gesucht!
Sharangir am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2008  –  25 Beiträge
Soundbar/Soundsystem für Altbau
max0211 am 22.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  21 Beiträge
Kaufberatung Surroundsystem für Altbau ~1500?
Quarzologic am 17.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  2 Beiträge
Geeignete 5.1 Anlage?
Jokermuffin am 15.10.2018  –  Letzte Antwort am 18.10.2018  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedNicolaus2018
  • Gesamtzahl an Themen1.425.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.650

Hersteller in diesem Thread Widget schließen