Yamaha RX-A1080 passender Lautsprecher SET

+A -A
Autor
Beitrag
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Mai 2020, 21:28
Hallo liebe Experten

Ich brauche eure Unterstützung und Erfahrung.

Bin gerade dabei mich für einen Set zum kaufen zu entscheiden, habe mir sämtliche Lautsprecher angehört. Es geht um einen Raum 60m². Ich höre zu 70% Musik und zu 30% werde ich diese für Heimkino benötigen.
Diese Sets habe ich mir angeschaut:

Canton
-Standlautsprecher GLE 496.2
-Canton SUB1200 R
-Center 456.2
-Yamaha RX A1080 Receiver
-Yamaha MusicCast PAAR

Canton Chrono
-Standlautsprecher 80 DC Paar
-50 Center
-SUB 12,4
-Yamaha RX A1080
-Yamaha MusicCast PAAR

Quadral
-Quadral Argentum 490 PAAR
-Quadral Argentum 510 Center
-Qube 7 - 2 Stück oder 1 x Qube 10
-Yamaha RX A1080
-Yamaha MusicCast PAAR

Magnat
-Standlautsprecher quantum 757
-Quantum Center 73
-Subwoofer Quantum 731A
-Yamaha RX A1080
-Yamaha MusicCast PAAR

Ich möchte, dass die Standlautsprecher räumlichen Klang, mit guten Höhen und Mitten und spürbahrem Bass sind.

Preislich stelle ich mir ca. 3.500,00€ vor.

Wäre dankbar für eure Meinungen. Bin Bereit für Alternativen.
fplgoe
Inventar
#2 erstellt: 21. Mai 2020, 03:47
Ein 60m² großer Raum ist schon mal eine ordentliche Fläche, das adäquat zu beschallen ist schon mal eine Aufgabe. Das könnte -zumindest wenn man einen 'spürbaren Bass' verlangt- schon schwierig werden. Da sind die Subwoofer nicht unbedingt ausreichend und der Verstärker wird da auch seine Schwierigkeiten haben.

Hattest Du in dem großen Raum denn vorher schon ein Setup stehen und hast Vergleichsmöglichkeiten?
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Mai 2020, 10:11
Ja, das mit der Größe ist so ein Thema.. Der Raum ist 8m x 8m, wobei die linke Häfte teils als Durchgang fundiert und Teil der Esstisch steht. Die rechte Hälfte ist Couch und ca 6-7m direkt davor entfernt hängt TV an der Wand. Aber das ist nur Aufstellungstechnisch geteilt, wobei die Raumgröße trotzdem gleich bleibt.
Nee, bin seit ca. 1/2 Jahr in der Wohnung, jetzt steht die Aufgabe, mit passendem Hi-Fi Set zu ausstatten.

Ich hatte auch schon die Dali Opticon 9 angehört, natürlich im Geschäft. Diese hatten satten Bass und guten Sound, sind aber leider Tick zu teuer.
XN04113
Inventar
#4 erstellt: 21. Mai 2020, 15:28
Du sagt das Du alle Lautsprecher gehört hast und dann kannst Du Dich nicht entscheiden
verstehe ich nicht...
Denon_1957
Inventar
#5 erstellt: 21. Mai 2020, 18:33
Bei dem großen Raum da kommst aber mit den GLE bzw mit den Chrono nicht sehr weit vom Bass her dasolltest du dich mal bei der Ergoserie umschauen die hab ich selbst im Einsatz.
Ergo 690 https://www.hifi-fab...andlautsprecher.html Center und Surrounds gibts da auch noch.
Subwoofer Canton Sub 500r https://www.google.c...SU25fFY6mf0aCm-uFxlh und davon 2 Stück die brauchst du schon bei dem Raum.


[Beitrag von Denon_1957 am 21. Mai 2020, 18:37 bearbeitet]
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Mai 2020, 09:20
Ja, im Laden hört sich alles anders an als in der Wohnung, deswegen wollte ich noch die Meinungen dazu hören um richtige Entscheidung zu treffen.
fplgoe
Inventar
#7 erstellt: 22. Mai 2020, 13:24
Ja, nur weiß hier auch niemand, wie sich die Lautsprecher bei Dir Zuhause anhören.

Such Dir Deinen Favoriten aus und hole sie Dir bei einem Hifi-Händler mit entsprechend eingeräumten Rückgaberecht, wenn sie überhaupt nicht passen.

Ich kann Dir nur jetzt schon prophezeien, dass der Yamaha 1080 da mit 60m² schon ziemlich kämpfen wird und dann wirklich eine ordentliche Unterstützung im Subwooferbereich braucht.
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 22. Mai 2020, 16:22

lisij (Beitrag #1) schrieb:

Ich möchte, dass die Standlautsprecher räumlichen Klang, mit guten Höhen und Mitten und spürbahrem Bass sind.


Der Klang hängt auch maßgeblich von der Raumakustik und der Aufstellung in Verbindung mit dem Hörplatz ab, spürbarer Bass
gibt es prinzipiell nur wenn die zuvor genannten Punkte passen und wenn hoher Pegel mit viel Membranfläche ins Spiel kommen.

Aber am sinnvollsten wären erst einmal LS mit ordentlichem Wirkungsgrad, ähnlich der Klipsch RF7, da gibt es auch ohne Sub
schon spürbaren Bass oder der kleineren RP8000F, da ist der WG aber schon merklich schlechter, das ganze dann am besten
noch mit mindestens einem potenten BR Sub wie z.B. den Klipsch R115SW bzw. dem Nachfolger SPL150, sind gut und günstig....

Mit den üblichen Mainstream LS/Subwoofer dürfte das gewünschte allerdings schwer werden, es sei denn wir bewerten das unterschiedlich....
Thowie
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Mai 2020, 16:35
Da möchte ich mich dejavu1712 absolut anschließen.

„Spürbaren Bass“ auf über 60qm ohne potente Subs sind kaum machbar, schon gar nicht mit den aufgezählten Speakern.
Vielleicht ein wenig mit den RF7, aber selbst die Monster brauchen auf der Fläche Subunterstützung, am besten gleich zwei 15er.
Sonst grillst Du den 1080 ganz schnell. Und die LS fliegen Dir wegen Clipping auch um die Ohren.

Dazu kommt der quadratische Raumzuschnitt, der zusätzlich Moden wie Auslöschungen herrlich befördert. Das macht es nicht leichter.

Gruß Thomas
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2020, 16:57
Also ich hatte früher die RF7 in einem rund 70 qm großen Wohnbereich stehen, gehört wurde
mit einem Abstand von rund 3,5 mtr. und da braucht es nicht unbedingt einen/zwei zusätzlichen
Subwoofer, sofern der AVR/Verstärker/Endstufe die benötigte Leistung zur Verfügung stellen
kann, die man trotz des guten WG braucht, denn wie gesagt, für spürbaren Bass braucht es Pegel.

Mit einem/zwei zusätzlichen 15" Subwoofer lässt sich das natürlich etwas einfacher realisieren.

Heute ist mein Raum in dem Musik gehört bzw. Film geschaut wird viel kleiner, die LS auch, nur
bei den Bässen gab es ein Upgrate auf 18 Zoll, da braucht es dann keine "Body Shaker" mehr.
Thowie
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Mai 2020, 17:43
Ich vermute ja auch eher, dass der TE in seinem quadratischen Raum mit Auslöschungen zu kämpfen haben wird, wobei zwei Subs sehr gute Dienste leisten können.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Mai 2020, 18:24
Hallo Norbert,

vielen Dank für die Meinung und den Tipp.. Hab mir die Serie angeschaut, ja, die sehen auch sehr gut aus, sind aber preislich über 4000,00€, wenn ich das Set so konfiguriere..
Noch zu erwähnen, warum ich mir den Yamaha 1080 und die SoundCast angeschaut habe, weil ich keine Möglichkeit für Kabelverlegen habe.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 22. Mai 2020, 19:05
Hallo dejavu1712 und Thowie,

vielen Dank für eure Meinungen. Hab mit die LS angeschaut. Als erstes wird der Preis bei dem Set den Rahmen sprengen. Und dann habe ich die Techdetails angeschaut. Ist es bei den Klipsch RF 7 mit 25KHz nicht zu wenig von den Höhen?
Soll ich etwa den Receiver hoher auf Yamaha 2080 auslegen?
Es muss nicht, dass meine Wände zusammenfallen, aber es soll schon etwas Impedanz uns sauberer Klang vorhaneden sein..))
Aber langsam sehe ich, dass ich unter 4000,00€ nicht drumkomme.. ((
love_gun35
Inventar
#14 erstellt: 22. Mai 2020, 19:17
Teste halt einfach die Mission QX5, dann siehst schon was los ist.
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 22. Mai 2020, 19:42

lisij (Beitrag #13) schrieb:

Ist es bei den Klipsch RF 7 mit 25KHz nicht zu wenig von den Höhen?


Also wenn du noch 20 KHz hören kannst, dann hast du aber verdammt gute Ohren...
...aber mehr geht sowieso nicht, es sind eher weniger, vor allem im höheren Alter....

Solche Angaben der Hersteller von 30 ja 40 KHz sind völlig belanglos und
lediglich ein Marketing Konzept, das gilt genauso für die untere Frequenz,
bestes Beispiel ist Canton, die Angaben sind völlig realitätsfern, also unrealistisch.


[Beitrag von dejavu1712 am 22. Mai 2020, 19:43 bearbeitet]
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 22. Mai 2020, 20:46

dejavu1712 (Beitrag #15) schrieb:

lisij (Beitrag #13) schrieb:

Ist es bei den Klipsch RF 7 mit 25KHz nicht zu wenig von den Höhen?


Also wenn du noch 20 KHz hören kannst, dann hast du aber verdammt gute Ohren...
...aber mehr geht sowieso nicht, es sind eher weniger, vor allem im höheren Alter....

Solche Angaben der Hersteller von 30 ja 40 KHz sind völlig belanglos und
lediglich ein Marketing Konzept, das gilt genauso für die untere Frequenz,
bestes Beispiel ist Canton, die Angaben sind völlig realitätsfern, also unrealistisch.


__________________________________

OK, danke, dachte anhand von den bis jetzt getesteten LS, die klanglich sehr räumlich und sauber waren, waren alle über 30KHz, aus dem Grund auch die Meinung.. Dann würden es praktisch bis 25KHz LS komplett ausreichend..

Die aus den vorherigem Kommentar "Mission QX5" habe noch nie was davon gehört, obwohl laut Tests nicht schlecht bewertet..
love_gun35
Inventar
#17 erstellt: 22. Mai 2020, 22:40
Die Mission habe ich nur genannt weil die es evtl. Schaffen könnten deinen großen Raum auszufüllen. Allerdings sind es auch hervorragende LS in ihrer Preisrange. Probieren geht über studieren.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 23. Mai 2020, 09:10
Ja, die Mission habe ich noch in keinem Laden gesehen, damit ich die anhören könnte..

Mir hat ein Bekannter noch diese Variante empfohlen:

DALI
-Sub E-12 F
-DALI Zensor 7 Standlautsprecher 2Stk
-zensor vokal 1
-Yamaha RX A1080
-Yamaha MusicCast PAAR

Wäre das tatsächlich etwas für meine Verhältnisse?
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 23. Mai 2020, 09:24

lisij (Beitrag #18) schrieb:

Wäre das tatsächlich etwas für meine Verhältnisse?


Da wir deine Verhältnisse nicht kennen, was sollen wir dazu sagen, außer...

Hellseher

Aber wie gesagt, wenn wir das gleiche meinen, dann liefern die Dali im
Vergleich zu den Klipsch RF7/RP280F/RP8000F/R115SW/SPL150 nur
ein laues Lüftchen, aber da sowas jeder anders bewertet musst du das
schon selbst ausprobieren um dir dein eigenes Urteil bilden zu können.
love_gun35
Inventar
#20 erstellt: 23. Mai 2020, 09:39
Jeder LS muss am Ende gefallen.
Deswegen Zuhause testen.
Die Klipsch und auch die Mission QX5 haben eine Bassperformance für große Räume. Wie das bei dir genau wie gut funktioniert musst du selber raus finden. Da hilft dir auch kein Probehören beim Händler, sondern nur bei dir.
Ich würde mir mal beide ordern, denn die sind komplett unterschiedlich abgestimmt.
Die Mission eher sanft, mir einer krassen Tiefenstaffelung.
Die Klipsch eher hart, direkt.
Ich wüsste schon was mir besser gefallen würde, aber ich bin nicht du, verstehst.
Prim2357
Inventar
#21 erstellt: 23. Mai 2020, 20:29

lisij (Beitrag #18) schrieb:
Ja, die Mission habe ich noch in keinem Laden gesehen, damit ich die anhören könnte..

Mir hat ein Bekannter noch diese Variante empfohlen:

DALI
-Sub E-12 F
-DALI Zensor 7 Standlautsprecher 2Stk
-zensor vokal 1
-Yamaha RX A1080
-Yamaha MusicCast PAAR

Wäre das tatsächlich etwas für meine Verhältnisse?


Bis auf den einzelnen zu kleinen Subwoofer warum nicht.
Zwei Subs davon, oder einen größeren Sub genutzt, steht das dann in Sachen Druck und Lautstärke einer RP 8000F kaum was nach...


[Beitrag von Prim2357 am 23. Mai 2020, 20:31 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#22 erstellt: 23. Mai 2020, 23:21
Du kannst im Prinzip alles rein stellen was du willst, aber ein Lautsprecher besteht nicht nur aus Lautstärke und Schalldruck.
Das ganze hilft dir ja nix wenn die Höhen so penetrant sind dass du die Dinger nach ein paar Tagen nicht mehr hören kannst, oder die Höhen so zurückhaltend sind dass du denkst da ist einen Wolldecke drüber, oder die Stimmen nicht deutlich genug sind.
Das alles muss für dein Hörempfinden passen.
Jedem gefällt was anderes und deswegen kann kein einziger hier im Forum sagen was die gefällt.
Also, bestelle einfach 3 Paare zum anhören. Nicht gleich ein ganzes Set.
Thowie
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Mai 2020, 03:44
Was übrigens auch nicht ausgeschlossen ist:

Du bestellst hochwertige Paare, gibst Dir Mühe mit Raumakustik und Aufstellung und stellst fest, das Du gar kein Surround mehr möchtest.

Du hörst ja 70% Musik. Und Stereo kann so dermaßen räumlich sein.

Dann könntest Du Dir zu Deinem Etat was richtig Gutes gönnen...

Gruß Thomas
dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 24. Mai 2020, 08:56
Für das Budget geht auch schon ein gutes Surround Set, aber wenn er sich rein auf Stereo konzentriert
geht natürlich mehr, aber ohne die entsprechenden Subwoofer wird das vermutlich trotzdem schwierig....

Und wenn ich ehrlich bin, bei 70% Musik wäre Klipsch nicht meine erste Wahl, hatte das nur empfohlen
weil da was von spürbarem Bass auf 60 qm und 6-7 m Hörentfernung gelesen habe und das lässt sich
nun mal mit Klipsch relativ günstig und gut realisieren, allerdings empfehle ich dringend den Hörabstand
nochmals zu prüfen und wenn möglich auf ein Minimum (vielleicht auf max. 3-4m) zu reduzieren.

Bei solch großen Hörabständen werden herkömmliche Mainstream LS nicht gut funktionieren und auch
sonst ergeben sich dadurch viele Nachteile, auf jeden Fall muss man dafür schon entsprechend geeignete
Modelle heranziehen, aber wenn es bei Surround bleibt, wird auf Grund der Gegebenheiten der Center LS
wohl das aller größte Nadelöhr sein, da viele Modelle im Vergleich zu den Stand LS nicht potent genug sind.

Wenn es sich mit dem Budget vereinbaren lässt, hätte ich aber noch einen Tipp:Arendal
love_gun35
Inventar
#25 erstellt: 24. Mai 2020, 09:27
Man könnte denken der TE hört den ganzen Tag mit 120db, wenn man das so ließt.
Mein bester Freund hat einen ca 100qm großen Partyspeicher und hat nur 2 uralte MB Quart Standlautsprecher mit einem uralten Sony Verstärker drin. Und wenn er aufdreht können noch die Nachbarn im nächsten Haus Tanzen.
Wenn wir da auf der Leinwand ein Rammstein oder Motörhead Konzert schauen ist das Astrein.
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 24. Mai 2020, 09:36

love_gun35 (Beitrag #25) schrieb:

Man könnte denken der TE hört den ganzen Tag mit 120db, wenn man das so ließt.


Es geht gar nicht nur um den Pegel, sondern noch um ganz andere Nachteile die eine solch große Hörentfernung mit sich bringen und
da sind LS mit Horn oder Waveguide nun mal im Vorteil und gerade wenn man nicht so laut hört und trotzdem noch einen vollen Sound
haben möchte, ist die Auswahl der entsprechenden Komponenten umso wichtiger, wenn er an den Gegebenheiten nichts ändern kann.


love_gun35 (Beitrag #25) schrieb:

Mein bester Freund hat einen ca 100qm großen Partyspeicher und hat nur 2 uralte MB Quart Standlautsprecher mit einem uralten Sony Verstärker drin. Und wenn er aufdreht können noch die Nachbarn im nächsten Haus Tanzen.
Wenn wir da auf der Leinwand ein Rammstein oder Motörhead Konzert schauen ist das Astrein.


Natürlich, wer braucht dann noch eine gute PA für Partys.....
Da scheinen ja viele DJ´s etwas falsch zu machen, ein paar uralte MB Quart mit einem ebenso alten Sony Hifi Amp tun es doch auch....
Und das was sich der TE wünscht:
"Ich möchte, dass die Standlautsprecher räumlichen Klang, mit guten Höhen und Mitten und spürbahrem Bass sind."
sollte damit dann ja auch kein Problem sein, also warum 3500€ ausgeben....
love_gun35
Inventar
#27 erstellt: 24. Mai 2020, 10:06
Das war nur ein Beispiel wegen der Lautstärke, wobei die Quart auch räumlich können und obwohl sie alt sind sehr gute LS sind. Das mal am Rande. Alt heißt nicht schlecht.
Ich kenne 2 Lautsprecher die ich gehört habe welche Räumlichkeit können, das sind die Tannoy Revolution XT8f und die Heco Celan gewesen. Bei denen hatte man das Gefühl dass der Raum keine Wände hat.
Bei den Klipsch, die ich gehört habe haben diese Räumlichkeit nicht vermittelt.
Und ob der direkte gnadenlose Hochton gefällt weiß auch keiner, sondern nur der TE wenn er die hört.
love_gun35
Inventar
#28 erstellt: 24. Mai 2020, 13:59
Kannst auch mal bei denen Anrufen, bis Ende Mai gibt's auf die Heco Celan Revolution nochmal 30 Prozent zum normalen Rabatt dazu. Laut Verkäufer am Telefon.
Die füllen deine 60qm auch aus und entsprechen auch deinen Klangbeschreibungen.

https://www.md-sound...dlautsprecher-Stueck
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 24. Mai 2020, 19:30
Vielen Dank für alle Meinungen.

Das stimmt auf jeden Fall, dass ich mich selber entscheiden soll.
Das mit 70% Musik und rein stereo hatte ich auch schon im Kopf. Aber ist es nicht so, dass man im Receiver auf rein Stereo umschalten kann und dadurch den gewünschten Sound bekommt? Reicht überhaupt der Yamaha 1080 von der Leistung her, für die in der Wahl stehenden Set's?

In meiner Auswahl war noch das "MAGNAT" Set dabei. Dazu hat sich überhaupt keiner geäußert.. Taugen diese gar nichts, schlecht von Qualität???

Die Heco hab ich mir angehört, ja, der Klang ist in Ordnung, nur dass die immer noch Papier für die Membrane verwenden, das ist irgendwie komisch und finde nicht so qualitativ.

Die Arendal hab ich mir angeschaut, sind preislich zu hoch.. (((

Somit bleiben DALI, Magnat oder Canton (Vento 896.2 oder Ergo Serie)

Wobei die Ergo Serie die größte Tieftöner hat und wahrscheinlich den besten Schalldruck erzeugen kann..
love_gun35
Inventar
#30 erstellt: 24. Mai 2020, 19:40
Nein, die Mission QX5 hat den größten Tieftöner.

Warum sollen die kein Papier nehmen? Zig hersteller verwenden Papier. Ist ja kein Zeitungspapier.
Viel wichtiger ist, dass es keine Schaumstoffsicken sind.

Zu den Magnat kann ich nichts sagen, hab die noch nie gehört.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 24. Mai 2020, 19:56

love_gun35 (Beitrag #30) schrieb:
Nein, die Mission QX5 hat den größten Tieftöner.

Warum sollen die kein Papier nehmen? Zig hersteller verwenden Papier. Ist ja kein Zeitungspapier.
Viel wichtiger ist, dass es keine Schaumstoffsicken sind.

Zu den Magnat kann ich nichts sagen, hab die noch nie gehört.


OK, dann wäre es praktisch dieser Set:

Mission
-Mission QX-12 Subwoofer
-Mission QX-5 Black Wood 2Stk.
-Mission QX-C Black
-Yamaha RX A1080
-Yamaha MusicCast PAAR

Ja, habe aber so vieles gelesen, dass die aus Papier sehr anfällig sind und zu Verzerrungen führen, sowie neigen schneller bei etwas Überlastung zu Beschädigungen.. Aus dem Grund hab ich mich distanziert von solchen...
love_gun35
Inventar
#32 erstellt: 24. Mai 2020, 20:22
Ja, zb.
Trotzdem würde ich mir mal 3 Paare zum testen bestellen,
Zum Beispiel die Mission, Klipsch und Heco. Das wären 3 komplett unterschiedlich abgestimmte LS, wo eine deinen Geschmack treffen sollte.

Wegen dem Papier, wenn es verzerrt dann ist es wurscht was das für ein Material ist. Und wenn es wegen Überlastung ( zb. Dauerbass ) zu beschädigungen kommt brennt dir eher die Spule durch.
Und die Chassis, welche ich bis jetzt gesehen habe, die durch geschossen wurden waren alle an der Sicke gerissen und nicht auf der Membran.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 26. Mai 2020, 14:39
OK, vielen Dank noch mal für eure Meinungen und Empfehlungen.
Hab dadurch die engere Wahl, die ich durchgehen werde (y)
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 01. Jun 2020, 10:21
So, nun habe ich die Canton 890 und Yamaha RX-A1080 + 2 MiscCast20 in meinem Zimmer stehen, nach 2 Tagen Einstellen und Probieren, muss ich sagen, dass ich mit dem Klang sehr zufrieden bin. Die LS klinges sehr räumlich und nicht verfälscht. Könnten zwar kleines tick mehr Bass präsentieren, hängt aber viel von der Musikrichtung ab. Aus was die Lautstärke betrifft, finde mehr als genug )) Die Ohrem müssen ja nicht dabei platzen.
Das einzige wo ich jetzt hänge, ist der Center. Welchen Unterschied gibt es zwischen 856 Center und 856.2 Center? Erstens findet man kaum noch einen 856 Center zum Kaufen, zweitens, obwohl Vorgängermodell, wird dieser etwas teuerer verkauft als das 856.2 Center. Hab schon im Netz geschaut, sehe keum technische Unterschiede zwischen den Beiden. Hat vielleicht jemand von euch da eine Erfahrung?
Thowie
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 01. Jun 2020, 11:54
Der Unterschied ist wie bei 890 und 890.2 .
Im Wesentlichen der Hochtöner, der bei der .2-Serie weniger „scharf“ ist.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, bei der gleichen Serie zu bleiben. Einen .2 Center würde man bei Dir deutlich heraus hören, denke ich.

Ist aber nicht ganz einfach zu bekommen. Eher gebraucht als neu.

Aber erstmal herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit der neuen Anlage!

Gruß Thomas
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 01. Jun 2020, 12:36

lisij (Beitrag #1) schrieb:

....und spürbahrem Bass....


Das war dann wohl nur eine Floskel....

...oder willst du mir erzählen das das mit den Canton funktioniert....

Egal, viel Spaß mit den neuen LS auch von mir.


[Beitrag von dejavu1712 am 01. Jun 2020, 12:37 bearbeitet]
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 01. Jun 2020, 14:30

dejavu1712 (Beitrag #36) schrieb:

lisij (Beitrag #1) schrieb:

....und spürbahrem Bass....


Das war dann wohl nur eine Floskel....

...oder willst du mir erzählen das das mit den Canton funktioniert....

Egal, viel Spaß mit den neuen LS auch von mir.


Vielleicht hat man unterschiedliche Vorstellung Ich wollte dass der Bass zum Spüren da ist, aber der komplette Klang nicht zu arg verfälscht wird und das machen die Boxen ganz gut. Wie gesagt, bei ein paar Songs bis jetzt hätte ich vielleicht gerne tick mehr, aber sonst bin ich voll zufrieden.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 01. Jun 2020, 14:32

Thowie (Beitrag #35) schrieb:
Der Unterschied ist wie bei 890 und 890.2 .
Im Wesentlichen der Hochtöner, der bei der .2-Serie weniger „scharf“ ist.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, bei der gleichen Serie zu bleiben. Einen .2 Center würde man bei Dir deutlich heraus hören, denke ich.

Ist aber nicht ganz einfach zu bekommen. Eher gebraucht als neu.

Aber erstmal herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit der neuen Anlage!

Gruß Thomas


OK, vielen Dank für die Aufklärung, dann weiß ich, was ich zu tun hab

Vielleicht noch die Frage zum Subwoofer. Soll es unbedingt der von der Serie SUB 850R sein, oder könntest DU mir eher was alternatives vorschlagen?
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 01. Jun 2020, 14:52
Beim Subwoofer hast du die freie Auswahl.....
love_gun35
Inventar
#40 erstellt: 01. Jun 2020, 14:56
Mit den 890 meinst du da die Vento 890 DC?
Muss nicht der Sub 850r sein.
Canton hat ein haufen Subwoofer und auch andere Hersteller haben welche.

Probier halt erstmal den Sub300, wenn er dir nicht taugen sollte kannst ihn ja immer noch gegen einen teureren Umtauschen.

Man ließt eigentlich nur gutes über ihn,

https://www.canton.de/de/online-exklusiv/sub-300?number=03846
Thowie
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 01. Jun 2020, 17:55
Sub Empfehlung?

Na ja, wenn Du, wie ich, lieber und meist Musik hörst, dann würde ich (immer im günstigen Bereich,- nach oben gibts viel mehr Möglichkeiten) einen Saxx DS12 vorschlagen. Geschlossen, sehr exakt spielend, sehr schnell für seinen Preis.

Wenn’s in erster Linie um Kino geht, aber Musik nicht völlig untergehen soll, dann würde ich mich nach einem 112er, besser noch 115er Klipsch oder einem Canton 125.2, 125.3 oder 12er Serie umsehen.

Sind alle günstig und machen dafür einen guten Job.

Wie gesagt: BESSERE könnte ich noch stundenlang empfehlen, aber dann wird’s teuer...

Gruß Thomas
love_gun35
Inventar
#42 erstellt: 01. Jun 2020, 18:02
Bei SG Akustik sind die Martin Logan Dynamo noch im Angebot, soviel ich weiß. Hatte einen Dynamo 700, war der beste den ich je hatte nach einigen die auch sehr gut waren.
lisij
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 03. Jun 2020, 08:33
Hallo an Alle!

Vielen Dank für die ganze Empfehlungen. Nach langem hin und her habe ich mich für den 856 Center und den SUB 1200R entschieden und gestern bestellt. Hoffe, dass ich damit jetzt voll zufrieden werde

Werde auf jeden Fall noch mal berichten!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RX-A1070 vs. RX-A1080
FLX90 am 13.09.2019  –  Letzte Antwort am 17.09.2019  –  4 Beiträge
Denon X4400h oder Yamaha RX-A1080
solo99 am 24.08.2018  –  Letzte Antwort am 24.08.2018  –  2 Beiträge
Yamaha RX-A1080 oder Marantz SR7013?
michael2610 am 16.07.2020  –  Letzte Antwort am 16.07.2020  –  3 Beiträge
Yamaha RX-A1080 oder Marantz SR7013/7015
michael261069 am 13.10.2020  –  Letzte Antwort am 13.10.2020  –  5 Beiträge
Yamaha RX-A1080 gegen Marantz SR7013 tauschen
goofy69 am 27.10.2020  –  Letzte Antwort am 27.10.2020  –  5 Beiträge
Yamaha RX-A1080 oder Denon AVC-X4700H ?
olli190175 am 23.01.2021  –  Letzte Antwort am 25.01.2021  –  12 Beiträge
Entscheidungshilfe YAMAHA RX-A1080 oder YAMAHA RX-V585
Gladiator79 am 02.09.2019  –  Letzte Antwort am 04.09.2019  –  11 Beiträge
Passender Receiver
r0xxta1 am 04.04.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  4 Beiträge
Passender Sub an Yamaha RX-V765
manwhat am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  12 Beiträge
Passender Subwoofer zu Yamaha RX-V371
Azrael2k8 am 06.11.2016  –  Letzte Antwort am 07.11.2016  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.223 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedtromerosAZ67
  • Gesamtzahl an Themen1.535.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.209.531