Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Heimkinoraum - schwarz auf grau

+A -A
Autor
Beitrag
cardoso81
Stammgast
#1 erstellt: 28. Nov 2012, 21:38
Hallo,

eins vorweg, das soll kein Thema mit Geiz-ist-geil-Mentalität werden. Die Überlegung von meiner Seite aus ist ob man mit geringen Mitteln (Gebrauchtkauf, Auslaufmodelle, etc.) ein annehmbares Heimkino realisieren kann ...

Hintergrund ist der, dass ich für mein "Arbeitszimmer" (ca. 3,7 x 4 m) neue Lautsprecher gesucht habe und mit einem Paar gebrauchten Magnat Quantum 505 fündig geworden bin. Nach dem Aufbau und einigen Probe-CD´s habe ich festgestellt das der Sound in meinen Ohren recht ordentlich klingt und trotz fehlender Akkustikmaßnahmen (nur normale Möblierung durch Sofa, Schränke, Teppichbrücke, Gardinen, keine Absorber.) kein Dröhnen oder andere Störungen aufgetreten sind. Da der Raum eigentlich nur zum Musik hören und für den PC genutzt wird und sich im Wohnzimmer bei der bisherigen vorhandenen Surroundanlage leider keine Leinwand + Beamer installieren lassen spiele ich mit dem Gedanken das "Arbeitszimmer" zum Heimkinoraum umzugestalten ...

Unsicher ist nur ob das Zimmer in weiterer Zukunft zu diesem Zweck genutzt werden kann oder bei späterer Familienplanung anderweiteig benötigt wird. Daher müsste das ganze ohne größere Umbauten wieder in den Ursprungszustand zurück vesetzt werden können. Und auch aus diesem Grund möchte ich keine Unsummen in ein Projekt stecken welches in ein paar Jahren vielleicht auf Eis gelegt werden müsste.

Der Raum ist wie beschrieben ca. 3,7 x 4 m und bereits in einem dunklen grau gestrichen plus ein paar wenige weisse Stellen. Fußboden ist Laminat im Buche Dekor, die Betondecke ist weiss tapeziert, der Raum ansich durch Außenrolladen komplett abdunkelbar.

Ich würde versuchen die restlichen Lautsprecher (Quantum Serie) und den AVR auf dem Gebrauchtmarkt zu besorgen. Leinwand und Absorber würde ich in DIY-Arbeit selber bauen. Nur einen Beamer (z.B. den Epson TW 3200) würde ich unbedingt neu kaufen wollen.
Die weisse Decke könnte ich mit mehreren Absorbern "abhängen" (Stein-/Mineralwolle im Rahmen, mit schwarzem Stoff verkleidet und an Ketten an die Decke gehängt) die zugleich die Reflexionen bekämpfen und verdunkeln. In die hinteren Ecken könnten wenn nötig auch Absorber gestellt werden, an den Spiegelpunkten an den Seiten ebenfalls.
Um noch etwas Stauraum zu haben und um den PC weiterhin unterzubringen würde ich an den Seiten noch ein paar flache Schränke (80-100 cm hoch) stellen. Den Beamer würde ich an der gegenüberliegenden Zimmerwand anbbringen. Abstand zur Leinwand wären dann fast 4 Meter, Sitzabstand zur Leinwand ca. 3 - 3,3 m.

Das wären die Umstände und Dinge die mir fürs erste in den Sinn gekommen sind. Ich bin mir auch durchaus bewusst das ich trotz Selbstbau und Gebrauchtkäufen trotzdem im vierstelligen Bereich landen würde, alleine schon wegen dem Beamer.

Also falls jemand ähnliche Erfahrung gemacht hat oder ich irgendwelche groben Denkfehler gemacht habe, ich bin für alle Anregungen offen ...


mfg


[Beitrag von cardoso81 am 28. Nov 2012, 21:43 bearbeitet]
binap
Inventar
#2 erstellt: 30. Nov 2012, 00:21
Hallo cardoso81,

Du hast im Groben gerade mein Heimkino beschrieben...
Die Basis sieht eigentlich genauso aus, und du kannst gerade im DIY-Bereich beim Absorberbau sehr viel und vorallem preiswert erreichen.
Hört sich alles gut an.
Du kannst ja mal bei mir in meinem Bauthread vorbeischauen, vielleicht kannst Du ein paar Dinge für Dich mitnehmen.

VielevGrüße,
Binap
cardoso81
Stammgast
#3 erstellt: 30. Nov 2012, 12:26
Hi binap,

ja deinen Baubericht kenne ich, hab ich fleißig verfolgt und mich durch alle Seiten durchgearbeitet. Dadurch bin ich auch auf die Idee mit den Selbstbau Absorbern an Decke und Wänden gekommen.

Habe zur Verdeutlichung mal ein paar Bilder angehängt (zur Zeit leider nur Handycam, aber man kann alles im Gröbsten erkennen).

30112012214
30112012212
30112012211

Die Seite mit den Lautsprechern würde die Front werden, die Fensterwand die Rückseite. Leider ist die Zimmertür fast direkt in der Ecke, so dass ich dort keine tiefen Absorber unterbringen kann. Auch kann ich dadurch die Frontlautsprecher nur knapp 2,20 m auseinanderstellen ohne die Tür zu blockieren ...

Den Beamer würde ich entweder über dem Fenster montieren oder links daneben. Bei einem Gerät mit Lensshift sollte es eigentlich kein Problem sein wenn der Beamer nicht mittig zur Leinwand steht, oder?
Über solche Sachen wie Gainfaktor der Leinwand habe ich mir bis jetzt noch keine Gedanken gemacht, das werde ich mir wohl aufheben bis ein Bau wirklich beschlossen ist.


mfg
binap
Inventar
#4 erstellt: 30. Nov 2012, 22:25
Du hattest ja schon den Epson 3200 erwähnt. Das ist ein überragendes Einsteigergerät mit einem wirklich guten Lensshift.
Die neuen, 3D-tauglichen Epson-Einsteigergeräte haben übrigens diesen Lense-Shift nicht mehr. Wurde zugunsten von 3D wegrationalisiert um den Preis zu halten...
Bin mal gespannt, wie sich das noch bei Dir entwickelt
cardoso81
Stammgast
#5 erstellt: 30. Nov 2012, 22:31
Ja, das ist ne gute Frage. Es juckt mir ja schon in den Fingern, letztendlich aber eine Frage des Geldes. Mal grob überschlagen bin ich bei knapp 2000€ angekommen ... Da heißt es jetzt sowieso erstmal sparen. Wenn es so klappt wie ich es mir vorstelle dann könnte ich im Frühjahr mit dem "Umbau" beginnen ...

mfg
cardoso81
Stammgast
#6 erstellt: 12. Dez 2012, 00:02
Also die Entscheidung ist gefallen, werde die Sache im kommenden Jahr in Angriff nehmen. Fange jetzt erstmal an mir nach und nach die Technik auf dem Gebrauchtmarkt zusammen zu suchen. Habe mir nenn Quantum 513 als Center gesichert (wenn auch in Kirsche, muss halt umlackiert werden) und eben noch als AVR nenn Denon 1910 bei ebay. Fehlt noch nenn Pärchen MQ 503 oder 603 für den Rear Bereich, dann ist die Soundgeschichte erstmal vollständig.
Blu Ray Player und Mediaplayer kosten ja selbst neu nicht mehr die Welt, die werde ich mir dann zulegen wenn es an die Einrichtung des Raumes geht.

Als Regale sollen verschiedene Expedit Modelle von Ikea herhalten, das einzige an bezahlbaren "Möbeln" was ich in schwarz gefunden habe. Möbelselbstbau wäre zwar kein Problem, aber da ich unbedingt schwarz haben möchte müsste ich am Ende alles noch lackieren ... und dazu fehlt mir definitiv das Können und auch der Nerv ...


mfg
$t0Rm
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Dez 2012, 02:36
MDF lackieren ist alles andere als schwer! Grundierung streichen-> trocknen lassen-> MDF Lack Sprayen -> trocknen lassen-> noch mal sprayen -> Trocknen lassen und fertig !

Eventuell kannst du vor dem letzten Farbgang alles zusammenmachen, Schrauben mit Holzspachtel zumachen und noch mal lackieren! Sieht super aus, und ist auf jeden Fall selbst gemacht!

Nichts ist cooler als Selbst-Bau Möbel, glaub mir! Und nach einiger Zeit wirds eh immer einfacher
cardoso81
Stammgast
#8 erstellt: 12. Dez 2012, 12:21
Moin,

habe meine gesamten Wohnzimmermöbel auch selbstgebaut, von daher kenn ich das stolze Gefühl wenn man selbst was auf die Beine gestellt hat. Aber wenn ich den qm² Preis von MDF dagegenrechne fahre ich mit der IKEA Geschichte doch wohl einiges günstiger. Grade weil es bei der Expedit Serie für 10€ bzw. 15€ passgenaue Türen und Schubladenelemente gibt die ich einfach in die Regale einschieben kann.
Das einzige was mich dabei stört ist die geringe Tiefe von nur 39 cm, da müsste ich mal schauen wie ich das mit dem AVR mache ...


mfg
cardoso81
Stammgast
#9 erstellt: 29. Dez 2012, 17:55
So, das erste Material wurde gekauft. Werde in den nächsten Wochen als erstes die Absorberdecke bauen und aufhängen. Es werden vier Rahmen a 67x 290 cm gebaut.Die werden jeweils mit 8 cm Sonorock gefüllt und anschließend mit schwarzem Stoff bespannt.Die Rahmen werden mit Querlatten miteinander verbunden und dann mit Ketten an vier Haken an die Decke gehängt. Zwischen jedem Rahmenelement kommt noch nenn 10 cm Brett über die 290 cm Länge, so dass ich auf eine ungefähre Breite von 3 m komme ...


mfg
cardoso81
Stammgast
#10 erstellt: 05. Jan 2013, 18:33
So, heute war der erste richtige "Arbeitstag". Habe die vier Absorber für die Decke zusammengebaut. Es fehlt leider nur noch der Stoff um die Rahmen zu bespannen. Hatte mir dafür den IKEA Stoff "Ditte" ausgesucht, ein dünner schwarzer Baumwollstoff für 2€ den lfm. Nur leider konnte ich gestern in zwei IKEA Häusern leider nur noch knapp 7 m ergattern, alles andere ist erstmal ausverkauft ... Somit bin ich bei der Decke schon in einer Zwangspause ... Die Woche geht es dann erstmal mit dem Bau der restlichen Wand- und Eckabsorber weiter. Habe mir jetzt auch erstmal Stoffmuster von einem Onlinestoffhändler bestellt, mal schauen ob da was passendes dabei ist ... Schließlich brauche ich knapp 30 Meter, da wäre ein Blindkauf doch zu riskant ... Hier noch ein paar Bilder von den Bauarbeiten :

05012013221 05012013222 05012013223

Dann ging es daran die Rearlautsprecher farblich den Frontlautsprechern anzupassen. Da ich die aus der 500er Quantum Serie keine 502er oder 503er mehr in schwarz bekommen habe, habe ich mir ein Paar 502 in Kirsche ersteigert um sie später umzuarbeiten. Hatte sie bereits letztes Wochenende zerlegt und schon mal schwarz lackiert (bin allerdings Laie, daher ist das nicht alles so glatt gelaufen). Die Front der Lautsprecher ist sauber gelungen (und das war mir das wichtigste), nur an den Seiten hatte ich nenn paar Läufer. Die habe ich heute glatt geschliffen und die Boxen dann anschließend sauber in einem Stück mit einer Velourfolie belebt. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, können so dann später ihren Dienst antreten ...

vorher:

magnat-quantum-502_iphw1976192

nacher:

05012013224 05012013225


Jetzt ist erstmal Wochenende, Montag geht es dann weiter mit der Besorgung der Materialien für die restlichen Absorber ... Bis denn ...


[Beitrag von cardoso81 am 07. Jan 2013, 07:44 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jan 2013, 20:32
N' Abend,

habe jetzt alle Absorber soweit fertig, fehlt nur noch der Stoff zum bespannen. Um die Zeit zu nutzen und um mal nenn bischen zu üben habe ich heute einen der Absorberrahmen mal zum testen mit einem Stoffrest bezogen. Ist ganz ok geworden, nur an den Ecken wird es etwa knifflig, da mus ich noch nenn bischen sauberer arbeiten ...

10012013227 10012013226


mfg
binap
Inventar
#12 erstellt: 10. Jan 2013, 20:56
Hier hab ich mal beschrieben, wie man die Absorber-Rahmen bezieht:
Dokumentation Absorberbespannung
cardoso81
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jan 2013, 07:32
Moin,

ja, vielen Dank, das hatte ich mir vorher schon fleißig durchgelesen. Habe auf einer Seite auch erst die Ecken gemacht und dann den Rest der langen Seite getackert, aber dann hat es sich auf der Mitte etwas aufgestaut und war nicht mehr richtig glatt zu kriegen ...


mfg
cardoso81
Stammgast
#14 erstellt: 13. Jan 2013, 15:45
Hallo,

seit gestern machen sich die Fortschritte richtig bemerkbar ... Der Bezugsstoff ist Freitag endlich gekommen und ich konnte die Deckenteile bespannen. Gestern wurden die Teile der Absorberdecke dann zusammen gesetzt und das ganze Teil wurde montiert. Das erste IKEA Regal, welches auch als Hifi - Rack dient, wurde auch schonmal aufgebaut und provisorisch aufgestellt.

CIMG1442 CIMG1440

Das Bild der Decke täuscht etwas, sieht auf dem Foto etwa durchgebogen aus, ist in Wirklichkeit aber nicht so ... Bei zwei Teilen habe ich beim tackern wohl etwas gepennt, die muss ich nochmal nachspannen. Alles in allem aber schon mal ein sichtlicher Schritt nach vorne ...


mfg
Callimon
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jan 2013, 18:24
Hallo,

Da ich im Moment ebenfalls beim Ausbau eines Kinoraumes (Keller) bin, liest man Bau Berichte natürlich gern.
Den Baubericht vom Binaptikum kenn ich auch komplett.
Werde diesen hier auch weiter verfolgen und wünsche viel Spaß
Ich bin auch täglich nach der Arbeit im Keller und am We den ganzen Tag. Ich weiß also wie viel Arbeit es macht.

Weiterhin viel Erfolg
cardoso81
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jan 2013, 18:48
Ja, zum Glück macht es mir Spaß und ist keine Pflichtarbeit, dann würde es einem wohl schwerer von der Hand gehen ... Ist nenn schöner Ausgleich zu meiner sonstigen Büroarbeit. Diese Woche werde ich wohl nicht viel schaffen, habe Spätschicht und nur vormittags nenn bischen Zeit um zu werkeln. Werde es aber wohl schaffen die restlichen Absorber zu bespannen und aufzustellen und vielleicht auch nochmal zum Möbelschweden zu kommen, brauche doch noch nenn paar Einsätze für das Regal ...


mfg
cardoso81
Stammgast
#17 erstellt: 20. Jan 2013, 12:38
Moin,

so hab die Woche doch noch ne Ecke geschafft... Hab die Wand- und Eckabsorber fertig bespannt und aufgestellt, die restlichen Regale fertig aufgebaut und gestern noch die Tür mit schwarzer Velourfolie beklebt. Keilrahmen für die Leinwand liegt auch schon hier, die Folie von Rabenring ist unterwegs ... Die größten Sachen sind wohl erstmal erledigt, jetzt kommen noch nach und nach die Kleinigkeiten dran. Als erstes muss ich immer noch zwei von den Deckenteilen nachspannen, aber irgendwie bin ich da zu faul zu Die bisher vorhandenen Geräte könnten schon mal angeschlossen werden und die Frontlautprecher könnten auch schon mal verkabelt werden, dann kann ich wenigstens schonmal Muik hören. Der Center mus noch mal nachlackiert werden und für die Rears muss ich noch passende Ständer bestellen ... Gibt also noch einiges zu tun. Zum Abschluss noch nenn paar Bilder ...

CIMG1451 CIMG1448 CIMG1446 CIMG1450


mfg
cardoso81
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jan 2013, 19:01
Ein paar Tage sind ins Land gezogen und der Fortschritt geht weiter ... Die bestellten Lautsprecherständer für die Rears sind gekommen und wurden schon mal aufgestellt und die Lautprecher wurden verkabelt damit ich wenigsten schonmal nenn bischen Muik hören kann.
Heute habe ich mich dann endlich an die Leinwand getraut, da hatte ich am meisten Bammel vor was falsch zu machen ... aber die Panik war unbegründet. Der Keilrahmen ließ sich einfach zuammenstecken und war auch sofort rechtwinklig. Dann kam die Blackout Folie an die Reihe. Sie ließ sich problemlos aufspannen und mit ein paar Tips hier aus dem Forum habe ich es auch auf Anhieb faltenfrei hinbekommen. Jetzt lasse ich die Leinwand noch 1-2 Tage "abhängen" und dann bringe ich rundherum noch eine Maskierung aus D-C-Fix Velour an.

CIMG1471 CIMG1466 CIMG1453


Als nächtstes werde ich mir wohl nochmal Gedanken um das Thema Beleuchtung machen. Der LED Lichtschlauch den ich über den Deckenteilen verlegt habe gefällt mir nicht so wie erwartet. Suche noch Anregungen für eine indirekte Beleuchtung, mal sehen was sich da noch so finden läst ...


mfg
Callimon
Stammgast
#19 erstellt: 25. Jan 2013, 21:55
entwickelt sich doch prima. Weiter so
cardoso81
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jan 2013, 16:39
So, seit eben ist auch die Maskierung dran ...

CIMG1472


mfg
$t0Rm
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Jan 2013, 16:49
Sieht ganz gut aus bis jetzt

Nur wieso hast du nichts für die vorderen Kabel unternommen? Wenn schon alles umbauen, wieso nicht gleich die Kabel verstecken? Die kleinen Lautsprecherkabel bekommt man auch leicht unter die Sockelleisten gequetscht, manchmal auch im Schacht zwischen Laminatende und Wand (ist doch Laminat oder?).

Außerdem würd ich die Steckdose rechts neben dem Center noch färben, in Wandfarbe oder schwarz.

Hast du denn schon einen Beamer im Auge, oder hab ich das überlesen ?
cardoso81
Stammgast
#22 erstellt: 26. Jan 2013, 19:35
Hi,

die Kabel liegen erstmal nur provisorisch da, ist noch nicht die Endlösung. Bin mir noch nicht ganz sicher wie ich die Verblendung löse. Entweder nehme ich einen flachen Kabelkanal den ich über die Fußleisten setzte oder ich baue noch einen kleinen Vorsprung in den ich auch noch ein paar nach oben gerichtete Strahler einbauen kann. An die Steckdosen habe ich auch gedacht, die werden wohl auch in schwarz umlackiert werden.

Als Beamer habe ich den Epson TW 3200 ins Auge gefasst. Wurde mir jetzt schon öfters empfohlen und ich lese überall nur positives über das Model. Da ich kein 3D wahrnehmen kann sind die neuen Geräte auch nicht so interessant für mich, da kommt mir die gute Lensshift-Funktion des TW 3200 viel gelegener ...


mfg
Mysterion
Stammgast
#23 erstellt: 26. Jan 2013, 19:48
Sieht sehr klasse aus!
cardoso81
Stammgast
#24 erstellt: 26. Jan 2013, 19:59
Vielen Dank, kann es auch kaum erwarten wenn ich endlich den ersten Film einlegen kann Aber bis dahein wird es noch ein weilchen dauern ...


mfg
Mysterion
Stammgast
#25 erstellt: 26. Jan 2013, 20:01
Ich finde nur bedauerlich, dass du hinsichtlich der Raumakustik schon selbst Abhilfe geschaffen hast sonst hätte ich subtil auf meine Signatur verwiesen...

(Ist vielleicht immer noch eine Möglichkeit preiswert nachzurüsten?)


[Beitrag von Mysterion am 26. Jan 2013, 20:02 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#26 erstellt: 27. Jan 2013, 12:46
Moin,

nein Danke, bei den ersten provisorischen Hörversuchen hört sich alles ganz gut an. Denke ich werde wohl bei meiner Variante bleiben

mfg
cardoso81
Stammgast
#27 erstellt: 12. Feb 2013, 19:35
Hallo,

heute Vormittag hat der UPS-Mann geklingelt und mir meinen Espon TW 3200 überreicht Habe den vor der Arbeit noch schnell angeschlossen und kurz vorab eingestellt um mal ein bischen anzutesten, ist wirklich der Hammer, ich bin begeistert

Noch den Blu Ray Player anschließen, die restlichen Kabel verstecken und nenn bischen aufräumen dann bin ich eigentlich erstmal fertig ... dann präsentier ich auch mal aktuelle Bilder ...


mfg
Sasmo9
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Feb 2013, 00:29
Ich habe Deinen Thread bisher gerne verfolgt weil ich auch ein Kino gebaut habe das funktioniert nach was aussieht aber mit günstigen Mitteln gebaut wurde.
Hat echt Spaß gemacht das selber zu frickeln und Dir macht es augenscheinlich auch Spaß.
Sieht schon echt klasse aus was Du bisher gemacht hast.
Ich habe übrigens auch den Epson 3200 als Einsteigergerät gewählt. Bin bisher mehr als zufrieden.

wünsche viel Freude an deinem Kino...

Grüße Sasmo9
Heinville
Stammgast
#29 erstellt: 13. Feb 2013, 12:09
Weiter, immer weiter....:) schön die Entwicklung zu sehen!
guido-sn
Stammgast
#30 erstellt: 13. Feb 2013, 14:44
Sieht super aus!! Glückwunsch!

Wohnst Du in einen Mehrfamilienhaus? Oder anders gefragt, musst Du auf Nachbarn Rücksicht nehmen? Falls nicht und Du ab und an auch etwas lauter hören kannst, würde ich die Rückwand, als Reflexionsfläche, im Auge behalten. Vielleicht musst Du dort auch noch mit Absorbern oder Diffusoren in Ohrhöhe arbeiten. Aber das kannst Du ja erst einmal testen.

Bzgl. Lense Shift des Epson. Wenn es sich vermeiden läßt, würde ich nur so wenig wie möglich davon gebrauch machen. Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, das sich das Starke Nutzung der Funktion sich in abfallender Schärfe im Randbereich bemerkbar machen kann. Wenn ich es richtig sehe, würde doch in Deinen Zimmer eigentlich nichts dagegen sprechen, den Epson mittig unter der Decke zu plazieren, oder? Der Abstand vom Epson zur Hörposition sollte auch möglichst groß sein, da die Iris-Blende in leisen Szenen hörbar ihren Dienst verrichtet. Zumindest ist das bei meinen 4400 so.

Gruß Guido
cardoso81
Stammgast
#31 erstellt: 13. Feb 2013, 19:05
Hallo,

wohne zwar nicht in einem Mehrfamilienhaus, aber unsere Vermieter wohnen unter uns. Die Lautstärke ist kein Problem, hört man außerhalb der Wohnung nicht. Nur zu starker Bass (den mein Denon im DynEQ Modus produziert) wird auch außerhalb wahrgenommen und damit möchte ich die Herrschaften nicht belästigen.

Habe den Projektor auf einer Vitrine an der Rückwand stehen, quasi am rechten Bildrand. Die Einrichtung mit Lensshift ist kein Problem, das Bild bleibt auch an den Rändern scharf. Konnte gestern noch einige Filme antesten, da sieht alles wunderbar aus ... Was du vielleicht meinst ist die Trapezkorrektur? Dabei soll es schon bei leichten Veränderungen Einbußen in der Bildqualität geben ...

Zum Thema Iris: In einem 16qm Raum bleibt ja nicht viel Platz zwischen Sitzplatz und Beamer. Mein 3200 steht knapp nenn halben Meter hinter mir und ungefähr 80 cm über Ohrhöhe. Die Geräusche die ich bisher vernehmen konnte waren wirklich minimal und sind in meinen Augen auf jeden Fall zu vernachlässigen. Ich denke mal ich werden den Standort des Beamers wohl beibehalten.

Ansonsten natürlich danke für das Lob, werde mich beeilen auch die Bilder folgen zu lassen ...


mfg
B-L-A-D-E
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Feb 2013, 20:28
Hi,

sieht ja richtig klasse aus. So in etwa stell ich mir mein Heimkino auch vor.
007-James_Bass
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Feb 2013, 21:50

cardoso81 (Beitrag #31) schrieb:


Ansonsten natürlich danke für das Lob, werde mich beeilen auch die Bilder folgen zu lassen ...



mach mal schön bilder da kann man sehen was so alles passiert

auch ein lob von mir weiter so
cardoso81
Stammgast
#34 erstellt: 14. Feb 2013, 12:53
Moin,

so, hier nun ein paar Bilder. Das Gröbste ist gemacht, diverse Kleinigkeiten müssen aber noch erledigt werden.


Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino Heimkino


mfg
tukane
Stammgast
#35 erstellt: 15. Feb 2013, 12:02
Hey klasse Arbeit!!
Gefällt mir echt gut, was Du mit den wenigen Mitteln erreicht hast. Was ich mich aber die ganze Zeit schon frage, wie viel bringen die Absorber und in welchen Umgebungen machen sie Sinn? Ich denke mal in meinem Wohnzimmer mit Brüllwürfel ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ist der Unterschied auch mit einem nicht geschulten Ohr zu hören?
cardoso81
Stammgast
#36 erstellt: 15. Feb 2013, 12:46
Moin,

also eins vorweg, ein geschultes Ohr für sowas habe ich auch nicht. Ich höre bei vielen Dingen im HiFi Bereich auch keine Unterschiede. Ich habe es eher als vorbeugende Maßnahme gemacht. Aber als banales Beispiel: Man hört schon den Unterschied wenn man z.B. in die Hände klatscht. Vorher hat es in einem Raum mit kahler Decke und freien Ecken schon ziemlich gehallt. Jetzt mit den Absorbern hören sich solche Geräusche eher knackig an, um es mal als Laie auszudrücken. In meinen Ohren macht es sich jedenfalls nicht negativ bemerkbar. Und da ich die abgehängte Decke mit schwarzem Stoff bezogen habe wirkt es sich auch positiv aufs Bild aus ...


mfg
cardoso81
Stammgast
#37 erstellt: 26. Feb 2013, 20:24
So, die ersten zwei Wochen seit Beamereinzug sind ins Land gezogen und ich bin nach wie vor begeistert.Hatte die letzten Tage endlich genügend Zeit um mir in Ruhe ein paar Filme anzuschauen (Transformers 3, Dark Knight, Dark Knight Rises, Tron Legacy, John Carter ...). Das Bild haut mich immer noch um. Ich glaub das örtliche Kino wird mich in Zukunft wohl nur noch bei richtig großen Blockbustern zu sehen bekommen, alles andere wird dann erst später zu Hause geschaut
Ein Kopfhörer von AKG hat noch Einzug gefunden damit ich beim gelegentlichen PS3 zocken oder Musik hören abends nach der Spätschicht nicht das ganze Haus mitunterhalte. Ansonsten bin ich mit der Technik wohl erstmal durch. Mit dem Thema Beleuchtung bin ich mir noch nicht ganz schlüssig und irgendwas für die Deko wird wohl noch dazu kommen, bisher steht mein kleiner Iron Man ganz einsam in der Vitrine, der wird wohl im Frühjahr nenn paar Kumpels bekommen.


mfg
binap
Inventar
#38 erstellt: 27. Feb 2013, 01:08
Kleiner Tipp noch, um das Beste aus dem Epson 3200 herauszuholen.
Den korrekte HDMI range am Beamer sowie Bluray-Player bzw. PS3 einstellen.
Gerade bei Dark Knight läßt sich dies hervoragend bemerken, wenn was nicht stimmt.
Alles muss auf HDMI_yuv gestellt werden, also Ausgabe und Wiedergabe von Videolevels verwenden und keinesfalls RGB-Level.


[Beitrag von binap am 27. Feb 2013, 01:12 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#39 erstellt: 27. Feb 2013, 10:38
Vielen Dank, werde ich ausprobieren. Du hattest in einem anderen Beitrag mal nenn Link gepostet wo mit Bildszenen (z.B. Harry Potter) genau beschrieben wurde welche Eintellungen sich wie auf das Bild auswirken. Weißt du diesen Link zufällig noch? Ich kann ihn nämlich nicht mehr finden ...


mfg
binap
Inventar
#40 erstellt: 27. Feb 2013, 21:27
cardoso81
Stammgast
#41 erstellt: 27. Feb 2013, 22:17
Genau das habe ich gesucht, ich danke dir.
cardoso81
Stammgast
#42 erstellt: 18. Mrz 2013, 18:55
Am Wochenende hat es eine neue Anschaffung gegeben die eigentlich erst für später geplant war. Mein vorhandenes IKEA Sofa, das mir eigentlich erstmal noch ne Weile dienen sollte wurde aus dem Raum verbannt. Für längeres bequemes hinlümmeln war es leider nicht geeignet, spätestens nach dem ersten Film hab ich Rückenkrebs gekriegt, also musste Ersatz her.
Seit Samstag stehen nun 2 bequeme Fernsehsessel mit Liegefunktion in meinem kleinen Heimkinoraum. Ein kleiner Dauertest folgte direkt am Abend mit 6 Stunden Film & PS3. Endlich entspannt auch meherere Filme genießen ohne hinterher wie ein alter Mann aus dem Zimmer zu humpeln

CIMG1540 CIMG1542


Eine leichte Veränderung werde ich aber noch an den Sesseln vornehmen. Bisher sind einfache Plastikrollen ohne Arretierung verbaut, so dass sich die Sessel zu leicht verschieben lassen. Statt der Rollen werde ich starre Holzfüße montieren die dann auf kleine Stücke Antirutschmatten gestellt werden. Somit bleiben die Sessel an ihrem bestimmten Platz und es sieht auch noch besser aus als die billigen Plastikrollen.


mfg


[Beitrag von cardoso81 am 18. Mrz 2013, 19:07 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#43 erstellt: 06. Aug 2013, 21:33
Hallo,

da sich in den letzten Monaten eigentlich nur Kleinigkeiten ergeben haben war ich zu faul alles einzeln zu posten und habe ein bischen gesammelt.

Um das Problem mit dem zu starken Bass bei eingeschaltetem Dyn EQ meines Denon AVR in den Griff zu bekommen habe ich der Front einen gebrauchten Canton AS60SC Subwoofer spendiert. Somit kann ich den Bass nun vernünftig über den LFE regeln und die Basorgien haben ein Ende. Eine geschwärzte Granitplatte als Unterlage gab es noch zusätzlich, da sich die Schwingungen bei etwas erhöhten Pegeln doch schon am Laminat bemrkbar gemacht haben.

20130805_181932 20130805_182253 20130805_182316

Der weiße Teppich wurde gegen einen schwarzen getauscht, und die Sessel haben ihre neuen Füße bekommen damit sie nicht mehr verrutschen.

20130805_182428

Für die Deko wurde auch schon ein bischen was getan, ein paar Kleinigkeiten habe ich über ebay schon ersteigert und ein paar kleine Bildchen der Dark Knight Triologie zieren die Wand.

20130805_182222 20130805_182157 20130805_182129 20130805_182117

In Zukunft sollen noch mehr Filmfiguren dazukommen, die dann auch ordentlich in der Vitrine arangiert werden ... man kann halt nicht alles auf einmal haben ...
Es macht auf jeden Fall immer noch Riesenspaß zu sehen wie das kleine Projekt immer weiter vorangeht.


mfg
Captain_Oregano
Stammgast
#44 erstellt: 06. Aug 2013, 22:02
Sehr schönes Heimkino
$t0Rm
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 06. Aug 2013, 23:30
Hey, die kleinen Änderungen haben großes bewirkt

Mir gefällt am meisten, dass alle Geräte in schwarz gehalten sind.

Eigentlich könntest du den Sub auch zum FKK-ler machen, oder passt das nicht, weil alle anderen Membranen silber sind?

Hörst du auch eigentlich Musik über die Anlage? Läuft der Sub dann mit?
cardoso81
Stammgast
#46 erstellt: 07. Aug 2013, 11:02
Moin,

erst mal vielen Dank

@$t0Rm:
Du hat es ganz richtig erkannt, der Sub hat eine andere Optik wie die Quantums. Ein bischen stört mich das schon, daher spielt er erstmal in Verkleidung.

20130807_103623

Ich hatte geplant die Anlage auch des öfteren zum Musik hören im Stereobetrieb zu nutzen. Das habe ich zu Anfangs auch öfter gemacht, aber beim Wechsel vom Sofa auf die Sessel ist mir ein kleiner Patzer unterlaufen an den ich erst gar nicht gedacht habe. Durch den relativ geringen Abstand des Stereodreicks fällt der Sweetspot ziemlich klein aus. Auf dem alten Sofa konnte ich genau mittig sitzen, da war alles perfekt und ein wirklich toller Klang. Durch den Wechsel zu den beiden Sesseln liegt der Sweetspot aber genau auf den Mittelarmlehnen. Die wenigen cm die man jetzt rechts oder links auf den beiden Plätzen sitzt reichen schon aus damit sich das Klangbild verschiebt und ich je nach Sitzplatz entweder den rechten oder den linken Lautsprecher stärker wahrnehme und die Stimmen nicht mehr aus der Mitte kommen. Und den Kopf im Sitzen andauernd schräg in die Mitte zu halten ist leider auch keine Alternative
Im Filmbetrieb oder bei Konzerten fällt das zum Glück aber nicht auf. Sobald die Quelle in 5.1 ist lässt es sich wieder genießen. Grade bei Konzerten kommt dann wieder Spaß an der Musik auf.

Zur Frage zu dem Subwooferbetrieb: Ich habe im Denon die Einstellung "nur LFE" aktiviert. Das sollte eigentlich dazu führen dass der Sub nur spielt wenn ein x.1 Signal anliegt. Lasse ich aber eine CD im Stereomodus laufen unterstützt der Sub trotzdem die Front. Ich weiß auch nicht warum, aber da es sich nicht störend anhört belasse ich es auch dabei.

Das alle Geräte in schwarz gehalten sind war mir auch sehr wichtig. Daher habe ich die Lautsprecher die vorher in Kirschoptik waren auch umlackiert, bzw. beklebt. Auch ein silberner AVR den es mal günstig bei ebay gab kam nicht in Frage, das hätte mir dann doch schnell das Gesamtbild zerstört.


mfg
Captain_Oregano
Stammgast
#47 erstellt: 07. Aug 2013, 12:52

cardoso81 (Beitrag #46) schrieb:
Zur Frage zu dem Subwooferbetrieb: Ich habe im Denon die Einstellung "nur LFE" aktiviert. Das sollte eigentlich dazu führen dass der Sub nur spielt wenn ein x.1 Signal anliegt. Lasse ich aber eine CD im Stereomodus laufen unterstützt der Sub trotzdem die Front. Ich weiß auch nicht warum, aber da es sich nicht störend anhört belasse ich es auch dabei.


Sind die Front auf Large eingestellt? Wenn die auf Small gestellt sind läuft der Sub mit.

Falls sie aber auf Large gestellt sind ist irgendeine "Doublebass" Funktion Aktiviert.
binap
Inventar
#48 erstellt: 07. Aug 2013, 14:02

cardoso81 (Beitrag #43) schrieb:
Somit kann ich den Bass nun vernünftig über den LFE regeln und die Basorgien haben ein Ende. Eine geschwärzte Granitplatte als Unterlage gab es noch zusätzlich, da sich die Schwingungen bei etwas erhöhten Pegeln doch schon am Laminat bemrkbar gemacht haben.


Hi cardoso81,

Ich will Dir hier mal ein ganz ganz großes Lob ausprechen, wie Du das alles umgesetzt hast. Klasse gemacht und immer auch den Geldbeutel im Auge behalten.
Und eine bessere Werbung seinen Traum vom eigenen Kino umzusetzen gibt es eigentlich nicht.

Kleiner Tipp noch zur Bass-Ankopplung/Entkopplung: Ich weiß nicht, ob Du meinen Bauthread aktuell verfolgt hast, ich hatte ja auch das Problem mit Vibrationen, dadurch ausgelöst einen "wandernden" Sub und der Ankopplungs/Abkopplungsproblematik.
Auf Laminat ist es umso mehr erforderlich, dass Du den Sub samt Granitplatte entkoppelst. Ich seh es auf den Fotos leider nicht genau, aber ist da noch was zwischen Laminat und Granitplatte? Da sollten auf alle Fälle noch Schwingungsabsorber hin, der Sub selbst ist ja breits an die Granitplatte über die Spikes angekoppelt.

Zum Sub-Betrieb: Ich würde die Boxen auf "Small" laufen lassen und den Rest dann so konfigurieren, damit es mit dem Sub optimal läuft. Double-Bass hört sich meiner Meinung immer recht mies an und deshalb solltest Du das vermeiden.
Am besten nach dem hier vorgehen:
Subwoofereinstellungen – FAQ
Und bei Problemen kannst Du Dir ja immer noch ein Antimode Cinema holen (eine durchaus lohnende Anschaffung !!!).


Hier auch mal eine Frage von mir, da ich das auch noch vorhabe:
Wie hast Du denn die Tür genau beklebt?
Ich hab seit Monaten schwarzes dcfix hier herumliegen für die Tür, hab mich aber ehrlich gesagt noch nicht rangetraut...

Abschließend nochmal zu Deinem Projekt: Das ist im wahrsten Sinn des Wortes "Großes Kino"

Binap


[Beitrag von binap am 07. Aug 2013, 14:12 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#49 erstellt: 07. Aug 2013, 17:43
Vielen Dank für die Blumen, da kann man ja glatt rot werden

Also die Fronts laufen auf small, dann wird das der Grund sein warum der Sub auch bei Stereo mitspielt. Double Bass ist deaktiviert. Die Probleme mit dem Bass sind ja seit der Anschaffung des Subs verschwunden.
Der Subwoofer ist mit Spikes an die Granitplatte angekoppelt und diese wiederum ist mit Antirutschmatten (ähnlich der Waschmaschinenunterlagen) vom Laminat entkoppelt (sieht man auf den Bildern aber auch nicht wirklich). Seit diesem Aufbau sind die Schwingungen im Boden auf ein Minumum reduziert und ich bin zufrieden.

Zur Tür: Das bekleben ist gar nicht so schwer, mit einer zweiten Person geht es recht flott und einfach. Ich habe dazu dc-fix velour benutzt ca. 90x215 cm, "Rest" von meiner Leinwandmaskierung. Hatte die Tür vorher schonmal mit einer günstigen weißen Folie beklebt und jetzt für den Kinoraum die dc fix velour einfach auf die vorhandene Folie geklebt. Wenn möglich würde ich immer die Original DC Fix nehmen, jedenfalls bei einer größeren Fläche wie einer Tür. Das Original klebt besser und ist auch etwas dicker als die günstigeren Folien.

Ich bin wie folgt vorgegangen und beide male ganz gut damit gefahren:

Als erstes die Tür ausbauen, die Klinken entfernen und die Tür waagerecht auflegen, so dass man aber noch von allen Seiten gut ran kommt (Böcke oder schmaler Küchentisch). Die Folie ausrollen und so auf der Tür positionieren das die Folie an jeder Seite gleichmäßig übersteht. Damit die Folie beim kleben nicht ungewollt verrutscht habe ich sie am Ende mit zwei kleinen Heftzwingen fixiert. Zu Beginn die Folie anheben damit die zweite Person die Klebeunterlage (oder wie man das auch nennt...) von der Folie lösen kann und nun kann man vorsichtig den Beginn der Folie auf das Türblatt drücken. Die Hilfsperson zieht die Unterlage nun langsam Stück für Stück ab und man rakelt die Folie behutsam und gleichmäßig mit Hilfe eines Rakels, eines Spachtels oder wie bei mir, einfach mit einer CD Hülle, in Richtung Türende.
Die Fläche der Tür sollte zügig erledigt sein und mit ein bischen Vorsicht auch Blasenfrei von statten gehen. Falls man sich doch ne Blase oder nenn Knick einfängt kann man die Folie noch 1-2 mal leicht wieder abziehen und wieder glatt aufkleben ohn das später die Haftung leidet. Die dickere DC Fix Velour hat noch den Vorteil falls einem erst am Ende auffällt das man z.B. mittig eine Blase oder eine kleine Falte hat lässt sich sowas fast immer unsichtbar beheben durch aufstechen mit einer Nadel oder einem kleinen Schnitt mit dem Cuttermesser. Bei den dünnen Glattfolien sieht man den Makel hinterher meistens trotzdem noch (ist mir bei meinem ersten Klebeversuch meiner Lautsprecher passiert), durch die samtige Oberfläche der Velourfolie wird da aber sehr gut kaschiert.
Anschließend habe ich die überstehenden Ecken der Folie so eingeschnitten das ich die Überstehenden Ränder problemlos um das Türblatt legen und in die Türfalz kleben konnte. Ich hatte Anfangs etwas Bedenken das die Folie sich an den Rändern auf Grund der geringen Klebefläche wieder ablösen könnte, aber nach mittlerweile einem halben Jahr hat sich noch nichts getan und es hält noch problemlos. Zum Schluss wieder die Klinke montieren und das Türblatt wieder einhängen.

Ich hab es vielleicht etwas umständlich beschrieben, live erkennt man das wesentlich besser. Ich habe mal nenn Foto gemacht, darauf kann vielleicht erkennen wie ich es mit der Beschreibung gemeint habe:

20130807_165342



so denn ... auf gutes Gelingen ...


mfg
binap
Inventar
#50 erstellt: 07. Aug 2013, 20:22

cardoso81 (Beitrag #49) schrieb:
Als erstes die Tür ausbauen, die Klinken entfernen und die Tür waagerecht auflegen, so dass man aber noch von allen Seiten gut ran kommt (Böcke oder schmaler Küchentisch).

Auweia, kennst Du meine Schallschutztür?
Die kann ich nie und nimmer mehr aushängen.... Da brauch ich nen Kran

Vielen Dank für die detaillierte Zusammenfassung.
Naja, dann werde ich halt irgendwie tricksen müssen.


[Beitrag von binap am 07. Aug 2013, 20:23 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#51 erstellt: 08. Aug 2013, 13:02
Ok, in dem Fall bleibt dir wohl keine andere Wahl als die Tür im eingebauten Zustand zu folieren. Sollte aber auch machbar sein, ist halt nur nenn bischen fummeliger. Die Arbeitsschritte bleiben ja eigentlich die gleichen, nur halt in der senkrechten statt waagerecht ... Nur wirst du in deinem Fall dann wohl das untere Ende der Folie nicht unter der Tür umschlagen können.


mfg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkinoraum planen
Gretsche_81 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.04.2013  –  3 Beiträge
Heimkinoraum einrichten
Roland_SB am 31.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  7 Beiträge
Heimkinoraum Sinnvoll?
Biirdman am 11.01.2017  –  Letzte Antwort am 27.09.2019  –  299 Beiträge
Heimkinoraum Größe, etc?
yudas am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 25.02.2017  –  34 Beiträge
Vorbereitungen für neuen Heimkinoraum
Ryobu_Shinto am 21.04.2018  –  Letzte Antwort am 21.10.2018  –  44 Beiträge
Heimkinoraum neu gestalten
Flamendancer am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  3 Beiträge
Planung Heimkinoraum im Neubau
-=)Blade(=- am 25.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  26 Beiträge
Heimkinoraum Neubau Planungshilfe
J3nn1F3r am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2015  –  18 Beiträge
Grundsätzliches zum eigenen Heimkinoraum
michi26 am 05.07.2017  –  Letzte Antwort am 08.07.2017  –  14 Beiträge
Neuer Heimkinoraum mit Dachschräge
Darkm3n am 13.03.2019  –  Letzte Antwort am 16.03.2019  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.870 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedSchraubi15
  • Gesamtzahl an Themen1.528.895
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.092.312

Hersteller in diesem Thread Widget schließen