Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Heimkinoraum Sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
Biirdman
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jan 2017, 22:53
Guten Abend Gemeinde,

haben kürzlich unseren Hausbau abgeschloßen und konnten nun feststellen das wir einen Kellerraum "übrig" haben.
Haben keinerlei Verwendung für diesen und da Frauchen einverstanden war, könnte ich diesen in ein Heimkino verwandeln (ansonsten wäre es ein Raum für Schuhe und Taschen geworden

Die Frage ist: Lohnt es sich?

Die Maße: 2,80 x 3,60 bei einer Raumhöhe von 2,15.
Keine Fenster, 1 Tür, 1 Heizkörper (der noch frei verstellbar ist)
In dem Raum kann noch alles gemacht werden (Kabelkanäle Unterputz legen)

Anbei füge ich mal eine Skizze hinzu wie ich mir das so vorgestellt habe.


Meine Fragen zu diesem Projekt:

1. Lohnt es sich?
2. Was würde sich lohnen aufzubauen? 5.1 / 7.1 / 9.1/ DBA
3. Würde es Probleme bezüglich der Deckenhöhe geben?
4. Rear/Surround Speaker, Wandmontage -> negative Aspekte?

IMG_0316

Vielen Dank und Gruß
Jason


[Beitrag von Biirdman am 11. Jan 2017, 22:58 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#2 erstellt: 11. Jan 2017, 23:24
Erstmal Glückwunsch zum Hausbau und zur "Erlaubnis" der Frau.


Biirdman (Beitrag #1) schrieb:
1. Lohnt es sich?

Na das musst Du schon selbst wissen.
Das kommt drauf an, wie oft Ihr Filmabende macht, oder generell mal einen Film seht.
Ich persönlich würde schon sagen, dass es sich lohnt. Ist einfach sehr cool, ein Heimkino zu haben... Ich hätte auch gerne nen eigenen Raum dafür...

2. Was würde sich lohnen aufzubauen? 5.1 / 7.1 / 9.1/ DBA

Ich würde in dem Raum wohl auf 5.x gehen. Mehr als 5 bringt selten einen echten Vorteil, und zudem sind die meisten Filme (zumindest in der dt. Tonspur) eh nur in 5.1.
Dann aber möglichst so wie es soll (Da ist Deine Aufstellung in der Skizze schon ganz gut).
Zum Thema DBA: Kann mann machen. Gerade in einem Heimkinoraum geht es meist recht gut. Kann aber auch gut sein, dass es ohne geht. Hier solltest Du es einfach mal ausprobieren.

3. Würde es Probleme bezüglich der Deckenhöhe geben?

Nein. Sollte problemlos gehen. Ich denke zwar, dass es schwierig wird ein Atmos Setup umzusetzen, aber ein 5.x hat da keine Probleme mit.

4. Rear/Surround Speaker, Wandmontage -> negative Aspekte?

Auch das sollte gehen. Das Problem ist, dass Du bei einer direkten Wandmontage die Speaker nicht einwinkeln kannst (Mit Wandhalterungen gehts das wieder problemlos) und sie somit nicht auf den Hörer ausrichten kannst. Je nach LS kann das evtl schon doof sein...
Ich würde prinzipiell auch eine Platzierung auf Ständern bevorzugen. Zumal Du dann einfacher umstellen kannst.


Über was für ein Budget sprechen wir den überhaupt?
Wie ernsthaft würdest Du das Projekt denn angehen wollen?
Biirdman
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Jan 2017, 23:54
Danke

Ja von mir aus auf jedenfall, die Frage ging in die Richtung, lohnt sich der Aufwand für solch einen kleinen Raum qm und höhen mäßig.

Das ist schonmal gut zu hören, dann weiß ich in welche Richtung es geht. LS Kabeln würde ich dennoch zur Sicherheit verlegen (für 7.1 und auch für die Decken LS)

Mit Wandmontage meinte ich auch, mit Halterung, aber wie du schon sagtest, Ständer wären besser. Muss ich mal schauen, da in der Breite nicht viel Platz ist und ich ja noch an der Couch vorbei gehen können muss^^

Budget ist schwer anzugeben, da ich alles Stufenweise machen würde, da ich auch kein Zeitstress habe.
Zudem ist das Haus kürzlich erst fertig geworden naja und es war ne Punktlandung mit dem Geld

Wie darf ich deine letzte Frage genau verstehen?
HiFiKarol
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2017, 00:41
Die Sache mit den unterputz verlegten Kabeln ist eben, dass die LS Position für 5.1 eine andere ist als für 7.1. daher muss man eben schauen, was geht, sonst hat man unter Umständen dann doch Kabel aufm Boden rumliegen, was man ja durch unterputz Verlegung zu vermeiden versucht.

Wenn es Stück für Stück gehen soll, dann solltest Du mit einem AVR, und dem Front-Paar Lautsprecher anfangen. Danach dann den Rest passend dazu erweitern.

An der Couch vorbeilaufen sollte kein Problem sein, zumal die LS auch etwas weiter hinter gehören.

Die letzte Frage... Naja... Was willst Du erreichen und wie viel Geld, Aufwand, Mühe, Zeit ist es Dir wert?
Danach würde sich dann die weitere Beratung richten.

Je nachdem wie informiert Du bereits bist, kann ich Dir noch das AV-Wiki and Herz legen. Lies Dich dort etwas ein, da sind ein paar echt wichtige Infos. Vor allem "was ist wichtig" "Budget" "LS Auswahl" und "Aufstellung".
JokerofDarkness
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2017, 02:02
Wo soll da 7.1 hin in dem kleinen Raum? Mache lieber ordentliches 5.1 als Basis und gut ist.
der_kottan
Inventar
#6 erstellt: 12. Jan 2017, 05:51
Ich kann mir da 7.1 schon gut vorstellen, immerhin sitzt du weiter von der Rückwand entfernt als von den Sidesurrounds. Bei mir sind es nach hinten ca. 1,5m, die Informationen von hinten möchte ich nicht mehr missen.
binap
Inventar
#7 erstellt: 12. Jan 2017, 06:30
Also auf 10qm ein 7.1-Setup zu quetschen ist imo eher weniger vorstellbar.
Besser wäre es, ein ausgewogenes 5.1-Setup aufzubauen.
Aufgrund der geringen Raumbreite wäre es dann auch anzuraten, auf eine akustisch transparente Leinnwad zu setzen oder nur einen großen TV zu installieren.
Wie weit sitzt Du denn vom Bild entfernt?
Ideale Sitzentfernung wäre ja immer so ca. die Bilddiagonale, gerade wenn Du mal auf 4K setzen möchtest.

Und natürlich ist es immer eine Frage des Budgets und des Aufwandes, den man betreiben möchte. Großer Vorteil bei Dir, den wenige haben, ist es einen komplettem Raum für Heimkino verwenden zu können. Das solltest Du auch ausnutzen
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2017, 10:15

Biirdman (Beitrag #1) schrieb:

1. Lohnt es sich?


Wenn man es "richtig" macht und das entsprechende "Kleingeld" dafür hat dann ja.....

Ich würde ebenfalls 5.x installieren und trotz der geringen Raumhöhe versuchen Atmos / DTS: X zu integrieren.
HiFiKarol
Inventar
#9 erstellt: 12. Jan 2017, 10:23
Wenn der Herr dich hier schon zu Wort meldet, kann man ihn auch erwähnen... Schau Dir binap's Baubericht an. Da siehst Du, was ich in meiner letzten Frage im ersten Post mit "ordentlich angehen" meinte.

EDIT: Was binap da abgezogen hat übersteigt definitiv das was man als "ordentlich" bezeichnen kann. "Ordentlich" würde fast seine Arbeit beleidigen.
In seinem Thread kannst Du Dir trotzdem viele Anregungen holen.


[Beitrag von HiFiKarol am 12. Jan 2017, 10:37 bearbeitet]
rumper
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2017, 10:24
Mein Kino ist ebenfalls "nur" 3,82m x 2,72m x 2,51m (LxBxH) und ich würde es wieder tun. Habe ebenfalls 5.1 installiert und werde bei nöchster Gelegenheit auf 5.1.2 gehen.



[Beitrag von rumper am 12. Jan 2017, 10:24 bearbeitet]
Biirdman
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Jan 2017, 11:23
Vielen Dank schonmal für rege Beteiligung.

So wie ich das lese, neige ich dazu ein vernünftiges 5.x aufzustellen mit der Option später auf 5.x.x zu gehen.
Sprich, da die decke minimal abgehangen wird, werde ich die richtige oder eher gesagt die optimalste Position für die Decken LS rausfinden und LS Kabel verlegen, so müsste ich dann zur gegebener Zeit dann nurnoch die Bohrung/Ausschneidung machen (jemand ne Ahnung wie dick die LS in der Decke meist sind?)

Wie ernst ich das meine, auf jedenfall sehr ernst. Bin auch sehr gewillt hier viel Zeit zu investieren und auch viel zu lernen. Bezüglich Budget, ist es halt wirklich schwer das fest zu legen. Auf einen Schlag könnte ich halt nich so viel ausgeben, aber da ich keine Eile hab, wollte ich alles mit der Zeit aufbauen.
Solltet ihr unbedingt Zahlen hören wollen:
Auf einen Schlag: 3000€
Mit der Zeit: 10.000€

Wenn es weniger wird auch gut, wenns mehr wird, auch nicht schlimm. Sehe das als Investition an.

Bezüglich der Aussagen Beamer oder Tv.
Ich würde schon gerne einen Beamer nehmen, auch wenn die Leinwand nicht sehr groß sein wird.
Habe derzeit im Wohnzimmer einen 75Zöller, also Diagonale von 190cm. Aber ich war kürzlich bei einem Freund der einen Beamer hat und war ziemlich begeistert :), auch von der Qualität des Bildes.

@rumper: Wäre es möglich davon Bilder zu zeigen?
@HiFiKarol: Danke für den Tip, werde ich mir gleich direkt mal anschauen. (binaps Bau und das Wiki ;))
@binap: Die Sitzentferung beträgt derzeit laut der Zeichnung 220cm, die könnte man jedoch auf 280cm erhöhen.
@binap: Warum genau die akustisch transparente Leinwand? Hatte vor diese Star an die Wand zu montieren, also keine LS dahinter Platzierend.
@Joker: Deswegen habe ich gefragt, ich als Laie kann das absolut nicht einschätzen ob 5.1 reicht oder doch mehr, verzeih mir meine Unwissenheit.

Hätte da noch ein paar Fragen:

Bodenbelag? Hochflorigen Teppich?
Wände? Schwarz streichen oder komplett mit Molton bekleben?
-> Diffusor oder Absorber
Decken? Auch schwarz streichen oder auch mit Molton bekleben? Deckensegel?

In der Raumakustik stecke ich absolut nicht drin.
HiFiKarol
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2017, 12:10

Biirdman (Beitrag #11) schrieb:
Hätte da noch ein paar Fragen:

Bodenbelag? Hochflorigen Teppich?

Ja. Würde ich so machen, damit minderst Du die Nachhallzeit im Hochton, was zur besseren Ortbarkeit der Effekte im Raum führt (führen sollte).

Wände? Schwarz streichen oder komplett mit Molton bekleben?

Ich würde schwarz streichen. Oder generell dunkel, muss nicht unbedingt schwarz sein.

-> Diffusor oder Absorber

Generell hängt das alles sehr stark vom momentanen "Ist-Zustand" ab. Also, je nachdem welche Probleme Du im Raum hast, gibt es verschiedene Varianten, es anzugehen. Prinzipiell sollten aber Absorber an den Erstreflexionspunkten nicht verkehrt sein.

Decken? Auch schwarz streichen oder auch mit Molton bekleben?

Würde ich auch eher dunkel streichen. Hier verweise ich mal wieder auf binap's Baubericht...

Deckensegel?

Laut den meisten Forumsusern hat das einen enormen positiven Effekt. Ich selbst habe es nicht ausprobiert, da ich mit meiner Dachschräge sowieso keine bei mir ankommenden Reflexionen von der Decke hab. Auch hier kannst Du bei binap schauen.

Zu Deiner Budgetüberlegung: Was ist denn der momentane Ist-Zustand? Was ist vorhanden? Was soll weitergenutzt/ersetzt werden? Was soll angeschafft werden?
thebortman
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Jan 2017, 12:39
Hallo,

ob es sich lohnt...JAAAAA! Zumal ich zugeben muss, dass ich ein Anfänger bin und keinerlei Ahnung von Hifi habe. Also ist das was ich hier Kundgebe meine laienhaften Erfahrungen und sollte auch so verstanden werden.

dejavu1712
Wenn man es "richtig" macht und das entsprechende "Kleingeld" dafür hat dann ja.....

Nicht unbedingt es geht auch genau andersrum. Meine Sitzposition ist nicht optimal der Raum ist eine Katastrophe und und und.....
Stört mich das nöööö ich finde den Sound trotzdem (mittlerweile) absolut HAMMER. Aber das kommt eben auf deine Ansprüche drauf an.
Im Prinzip hat ja dejavu1712 nicht unrecht. Gerade was eine Neuplanung betrifft macht es sinn gewisse Sachen einzuhalten. Bei mir ging das leider nicht mehr. Preislich bin ich mit meinem Kino inkl. aller Umbauten bei um die 2500€ (es sind gerade 500 dazugekommen wegen einem Neuen Receiver)
Ich habe natürlich alles selbst gemacht und habe viel bei Kleinanzeigen gekauft. Wenn ich das nicht gemacht hätte wäre ich bei dem Doppelten.

Jetzt werde ich bestimmt HAUE bekommen
Biirdman
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Jan 2017, 12:50
@HiFiKarol: Danke für die Tipps. Bin gleich durch mit binaps Heimkino Bericht, da kann man wirklich sehr viele gute Tipps abstauben.
Eckenabsorber, Erstreflexion durch das Spiegelverfahren zu ermitteln. etc.

Zu der Ist-Situation: 0/niente.
Also ich habe nichts, weder LS/Sub/AVR oder sonstiges.
Ich habe mir lediglich einen Denon 1300 für das Wohnzimmer die Tage gegönnt, dort sollen noch 2x Jamo C-109 reinkommen und ein Klipsch R-115.
Für das Heimkinozimmer habe ich also nichts.

Es fehlt also noch:
Beamer/Fronts/Rears/Sub/AV-R

Hab mir bereits Gedanken über den Beamer gemacht, da 4k noch recht frisch ist und was vernünftiges ziemlich kostspielig ist und ich kein 3D mag, wird es wohl was "schlichtes".
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 12. Jan 2017, 13:14

thebortman (Beitrag #13) schrieb:

Jetzt werde ich bestimmt HAUE bekommen


Warum....


Biirdman (Beitrag #14) schrieb:

...dort sollen noch 2x Jamo C-109 reinkommen und ein Klipsch R-115.


Gute und schicke LS, aber ist der Subwoofer nicht etwas oversized?

Fürs kleine aber feine Kino finde ich die Jamo D500THX eine feine Sache, dazu noch ein (halbes) DBA und fertig ist die Laube.

Traust Du dir zu die Subwoofer selbst zu bauen?


Biirdman (Beitrag #14) schrieb:

Hab mir bereits Gedanken über den Beamer gemacht, da 4k noch recht frisch ist und was vernünftiges ziemlich kostspielig ist und ich kein 3D mag, wird es wohl was "schlichtes".


Das sehe ich ähnlich, zu mal die Preise für die "schlichten" Modelle sicherlich noch fallen werden, aber wenn die Bildqualität und Flexibilität
bei der Optik stimmen soll, sollte man nicht das "billigste" Angebot nehmen, 3D können die allermeisten Modelle, muss man ja nicht nutzen.
AlainSutter1337_
Inventar
#16 erstellt: 12. Jan 2017, 13:34
Ich habe z.B. bei mir Decke und Wände in dunklem Grau (matt) gestrichen, Dunkelroter Langflorteppich aufm Boden und die Absorber für die Erstreflektionen plane ich in schwarz. Ich finde das besser als ein kleines Zimmer noch komplett schwarz auszukleiden

Edit: mein Raum ist ebenfalls im Keller und hat die Maße 5,27 x 3,57 x 2,1 m. Zwar etwas größer, aber auch nicht riesig


[Beitrag von AlainSutter1337_ am 12. Jan 2017, 13:36 bearbeitet]
rumper
Inventar
#17 erstellt: 12. Jan 2017, 13:35

dejavu1712 (Beitrag #15) schrieb:


Biirdman (Beitrag #14) schrieb:

...dort sollen ..... reinkommen und ein Klipsch R-115.


.... aber ist der Subwoofer nicht etwas oversized?...


Mit deinen Worten: Warum? Hab ebenfalls einen davon im ähnlich großen Kino.

edit: Zu den Wänden und der Decke:

Für die Seiten habe ich Molton-Vorhänge an einem Ikea Drahtspannseil und an der Decke (welche bis vor kurzen ebefalls mit Moltonvorhang an besagten Drahtseilen liefen) neuerdings selbstgebaute Deckensegel welche ebenfalls mit Molton bespannt sind.

Bleibt noch zu sagen das mein "Kino" immer "noch" ein Multifunktionsraum ist in dem meine Hantelbank mit Zubehör usw. sowie meine DJ-Utensilien aufgebaut sind. Von alle dem ist im "Kinobetrieb" jedoch nichts zu sehen. Man bedenke, das alles in unter 11m²

Wie sagt man so schön: Platz ist in der kleinsten Hütte!





[Beitrag von rumper am 12. Jan 2017, 13:45 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 12. Jan 2017, 13:40
Warum, weil es schwierig ist einen einzelnen BR Subwoofer wie den R115 harmonisch einzubinden, zu mal der X1300 mit XT nicht optimal
dafür gerüstet ist, aber wenn Bass Dröhnung vor Qualität geht, Hauptsache es wackelt/rumpelt alles, dann kann man das natürlich so machen.
rumper
Inventar
#19 erstellt: 12. Jan 2017, 13:42
Konnte den Klipsch dank Antimode sehr gut bändigen. Dröhnt, zumindest an meiner Hörposition, nix.
hardy.som
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jan 2017, 13:42

Biirdman (Beitrag #1) schrieb:
Guten Abend Gemeinde,

haben kürzlich unseren Hausbau abgeschloßen und konnten nun feststellen das wir einen Kellerraum "übrig" haben.
Haben keinerlei Verwendung für diesen und da Frauchen einverstanden war, könnte ich diesen in ein Heimkino verwandeln (ansonsten wäre es ein Raum für Schuhe und Taschen geworden

Die Frage ist: Lohnt es sich?


das ist die Frage wie ihr das handhaben werdet,
ich würde mir kein extra Heimkinoraum machen, so mal er auch recht klein ist.
Bei uns gehört es halt zum Wohnumfeld Beamer und TV im selben Raum
und über das Auro-Setup bei uns alles zu hören.
Da wird dann halt ne Blu-Ray, TV-Filme oder Musik geschaut oder gehört,
dazu immer in einen anderen Raum zugehen fanden wir nicht so gut.
Wir hätten auch die Möglichkeit gehabt, haben uns aber dagegen entschieden.
AlainSutter1337_
Inventar
#21 erstellt: 12. Jan 2017, 13:45
ich habe einen PB 13 und ohne Antimode war das schon pervers
rumper
Inventar
#22 erstellt: 12. Jan 2017, 13:46
Wie groß ist dein Raum?
AlainSutter1337_
Inventar
#23 erstellt: 12. Jan 2017, 13:48

mein Raum ist ebenfalls im Keller und hat die Maße 5,27 x 3,57 x 2,1 m


dejavu1712
Inventar
#24 erstellt: 12. Jan 2017, 13:49
Ja, es geht um das Heimkino, nicht um die Anlage im WZ, obwohl ich mir die Frage nicht verkneifen konnte.
Biirdman
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Jan 2017, 14:11

dejavu1712 (Beitrag #24) schrieb:
Ja, es geht um das Heimkino, nicht um die Anlage im WZ, obwohl ich mir die Frage nicht verkneifen konnte.


Jedoch bezogen sich die 2x Jamos und der Klipsch auf das derzeitige Wohnzimmer Dort wollte ich lediglich ein 2.1 System aufbauen. Das Wohnzimmer ist jedoch knappe 40qm groß Hoffe das passt dann

Was in den Kinoraum soll, absolut keine Ahnung
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 12. Jan 2017, 14:12
Ob es im WZ passt kannst letztendlich nur Du entscheiden.

Was das HK betrifft, in der Ruhe liegt die Kraft!
Biirdman
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Jan 2017, 14:15
Ich hoffe doch, kenne keinen HiFi Laden in der Nähe wo ich was Probehören könnte(Saturn,MM ausgenommen)

Richtig, bis ich LS für das HK aussuche wird noch einige Zeit vergehen^^
dejavu1712
Inventar
#28 erstellt: 12. Jan 2017, 14:21
Das Probehören erledigt man am besten auch zu Hause, wichtig dabei ist das Rückgabe bzw. Tauschrecht, falls es doch nicht passen sollte!
HiFiKarol
Inventar
#29 erstellt: 12. Jan 2017, 14:22
Für einen ersten Eindruck ist ein HiFi Studio aber schon gut. Im Wiki gibt's ne Liste nach Plz geordnet.
oto1
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 12. Jan 2017, 14:32
zum 7.1 setup, wenn die Aufstellung so wie zeichnug, hat das einen großen Mehrwert! warum alles in der welt kommt so ein quatsch auf das 7.1 nichts bringt das ist nur so wenn der abhörplatz direkt an der Rückwand ist
die Informationen für die back LS sind alle in den 5.1 aufnahmen enthalten und die AVR können sie perfekt einrechnen, tztzt
für ein HK immer mehr als einen sub einplanen, in deinem fall eher 4. die müssen nicht teuer sein lieber 4 kleine als einen großen! aber bitte antimode oder ähnliches einplanen.
WilliO
Inventar
#31 erstellt: 12. Jan 2017, 14:33
Hallo TE,
also, bei den gegebenen Raummaßen,welche ziemlich genau denen unseres Badezimmers entsprechen, kann ich mir die Installation eines "Heimkinos"
echt nicht vorstellen!
Aber, wie "Dejavu1712" schon schrieb: In der Ruhe liegt die Kraft....
Informiere dich umfassend in allen möglichen Foren, konsultiere fachkundige Händler und treffe dann eine weise Entscheidung.

In diesem Sinne: Good luck!

Gruß
Willi
dejavu1712
Inventar
#32 erstellt: 12. Jan 2017, 14:43
Auch in einem kleinen Raum kann man ein "großes" Kino installieren, man muss halt
nur gut und flexibel planen sowie die passende Komponenten dafür aussuchen.


oto1 (Beitrag #30) schrieb:

....warum alles in der welt kommt so ein quatsch auf das 7.1 nichts bringt


Weil wir vermutlich alle keinen Plan haben....


oto1 (Beitrag #30) schrieb:

....aber bitte antimode oder ähnliches einplanen.


Ein Antimode (außer das teure DC 2.0) bringt bei 4 Subwoofer (DBA) nichts.
AlainSutter1337_
Inventar
#33 erstellt: 12. Jan 2017, 15:11
in dem kleinen Raum reichen locker 2, wenn nicht sogar einer schon ausreicht.
Ein Kollege hat einen recht kleinen Raum mit einem Subwoofer und überall (zuviel) Bass. Hier würde dann eben xt32 oder Antimode helfen.
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 12. Jan 2017, 15:25
Es geht bei vier Subwoofern als DBA doch gar nicht darum ob der Bass ausreicht, es geht hier ausschließlich um die
gleichmäßige Raumanregung und darum Moden zu vermeiden, mit anderen Worten die Bass Qualität nicht Quantität.
HiFiKarol
Inventar
#35 erstellt: 12. Jan 2017, 15:32
Was in kleinen Räumen noch wichtiger wird als in großen.
AlainSutter1337_
Inventar
#36 erstellt: 12. Jan 2017, 15:39
ich habe in seinem Raum noch keine Auslöschung feststellen können und die Erhöhungen könnte ja der avr (mit XT32) bzw AM bekämpfen
dejavu1712
Inventar
#37 erstellt: 12. Jan 2017, 15:44
Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.....

Das AM oder XT32 ist bei Leibe kein Allerheilmittel.

Das sagt mehr aus als das was Du siehst oder nicht siehst:

Moden Rechner


[Beitrag von dejavu1712 am 12. Jan 2017, 15:47 bearbeitet]
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 12. Jan 2017, 16:04
Grundsätzlich bietet 7.1 schon einen Mehrwert, und zwar wie schon gesagt wurde, unabhängig davon, ob die Quelle in 7.1 vorliegt oder nicht. Im 5.1-Signal ist alles enthalten, der AVR verteilt es entsprechend. Dadurch vergrößert sich der Sweetspot.

Allerdings ist der Raum dafür tatsächlich zu klein.

Ich habe ein 7.1 in einen 5,5 m langen Raum und zu jedem LS mindestens zwei bis knapp 3 m Abstand vom Sweetspot. Viel näher würde ich an den LS nicht sitzen wollen. Der erhoffte Vorteil der Sweetspotvergrößerung tritt dann nicht ein, da man sehr schnell zu nah (noch näher) an einem LS sitzt, der dann das Geschehen dominiert.

Insbesondere die seitlichen Surrounds sind diesbezüglich kritisch zu sehen.

Daher würde ich hier auf ein 5.1 mit Rears auf 120 Grad empfehlen, damit diese möglichst weit weg kommen. Sonst ändert sich der Klang schon bei der kleinsten Kopfbewegung zu stark.

In Bezug auf Atmos gilt eigentlich das gleiche, nur mit ungekehrter Auswirkung. Hier bietet sich ein 5.1.4 anstelle eines 5.1.2 schon allein deshalb an, um mit den LS möglichst weit vom Hörplatz zu kommen. Dolby empfiehlt hier ausdrücklich eine gewisse Diffusität, die man nur durch große LS-Abstände erreicht. Alternativ kann man mal Dolby-Enabled-Reflexions-LS testen.
oto1
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 12. Jan 2017, 16:05

dejavu1712 (Beitrag #34) schrieb:
Es geht bei vier Subwoofern als DBA doch gar nicht darum ob der Bass ausreicht, es geht hier ausschließlich um die
gleichmäßige Raumanregung und darum Moden zu vermeiden, mit anderen Worten die Bass Qualität nicht Quantität.

genau darum geht es es muss aber kein DBA sein, als multi-bass-lösung gibt es da viele Möglichkeiten, dann geht es auch mit antimode

einen zu kleinen raum gibt es nicht, na vielleicht doch die Raumakustik ist auch dafür da das ein raum groß klingen kann.
oto1
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 12. Jan 2017, 16:11

Lichtboxer (Beitrag #38) schrieb:
zu jedem LS mindestens zwei bis knapp 3 m Abstand vom Sweetspot. Viel näher würde ich an den LS nicht sitzen wollen. .

es gibt auch LS, extra fürs nahe hören! diffus wird es wieder mit diffusoren es gibt für fast alles (in der akustik) eine lösung
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Jan 2017, 16:13
Ja, aber nicht diese.
dejavu1712
Inventar
#42 erstellt: 12. Jan 2017, 16:19
Also den Kompromiss mit einem Kompromiss beseitigen.....
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Jan 2017, 16:22
Wo siehst Du denn da den Kompromiss?

Wenn ich das richtig deute, möchte er Nahfeld-LS mit Diffusoren kombinieren. Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Das ist eine linguistische Herangehensweise an das Problem, aber keine akustische Lösung.

Diffusoren machen den Klang doch nicht diffus, sondern dienen dem Gegenteil, der Vermeidung von Diffusschall am Hörplatz. Und wenn man schon im Nahfeld sitzt, wirken sie eh nicht.

Aber ich mag das jetzt auch nicht vertiefen.


[Beitrag von Lichtboxer am 12. Jan 2017, 16:26 bearbeitet]
oto1
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 12. Jan 2017, 16:23

Lichtboxer (Beitrag #41) schrieb:
Ja, aber nicht diese.

welche hat er schon welche ausgesucht

ein nahfeldmonitor, ein Kompromiss, ist ja interessant.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 12. Jan 2017, 16:27
Du meinst das tatsächlich so. Wie gesagt, ich mag es nicht vertiefen.
Biirdman
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 12. Jan 2017, 16:27
Wow

Nur damit ich alles richtig verstehe. Bei Dolby Atmos handelt es sich ja um die Lautsprecher in den Decken (2 oder 4), dabei handelt es sich nicht um Subwoofer richtig?

Hat sich nämlich bei Dejavu´s Post so angehört: "Es geht bei vier Subwoofern als DBA doch gar nicht darum ob der Bass ausreicht, es geht hier ausschließlich um die
gleichmäßige Raumanregung und darum Moden zu vermeiden, mit anderen Worten die Bass Qualität nicht Quantität."

@Lichtboxer: Welche LS meinst du? Die in der Decke sollen einen möglichst weiten Abstand zum Hörplatz haben?
@Lichtboxer: Wegen den Rears wie weit würdest du empfehlen, da ja nicht allzu viel Platz nach hinten oder gar zur Seite. So wie auf dem Skizze liege ich bei 80 Grad.


Bezüglich der Subs, werde ich mir mal Gedanken machen, oder besser gesagt, mich mal durchlesen. Dröhnen will ich definitiv nicht habe, also lieber Qualität wie Quantität. Werde da wohl um ein Antimode nicht rumkommen, was ja nicht schlimm ist, sondern gut Kannte das bis jetzt nicht.
oto1
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 12. Jan 2017, 16:28

Lichtboxer (Beitrag #43) schrieb:

Wenn ich das richtig deute, möchte er Nahfeld-LS mit Diffusoren kombinieren.

ach hier ist dein problem damit der raum unter anderem größer kling ist es üblich bereiche diffus zu gestallten. wo siehst du Probleme?
AlainSutter1337_
Inventar
#48 erstellt: 12. Jan 2017, 16:29
das mit der Bassqualität bei mehreren Subs weiß ich ja, meinte ja nur, weil wenn er schon den Sinn hinterfragt eines Heimkinozimmers an sich, dass es wahrscheinlich unwahrscheinlich ist, dass er sich 4 subs plus dsp zulegt.


[Beitrag von AlainSutter1337_ am 12. Jan 2017, 16:29 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#49 erstellt: 12. Jan 2017, 16:34
Hallo Birdman,

was gäbe ich dafür, wenn ich einen Kellerraum bei mir übrig hätte.

Du musst auf jeden Fall das Heimkino machen. Warum? Ganz einfach, weil Du dort Schallschutz wegen Bauweise und Entfernung von den Schlafzimmern hast oder relativ einfach machen kannst, sodass - und jetzt kommt es - Du es beim Filmgenuss aber so richtig krachen lassen kannst, wenn Deine Frau im Wohnzimmer was anderes guckt oder bereits im Bett liegt.

Damit ich das ansatzweise auch so machen konnte in meinem Wohnzimmer, habe ich mir eine Klasse 2 Schallschutztür in der Verbindung vom Wohnzimmer zum Treppenhaus einbauen lassen (dort sind jetzt 2 Türen in einer Zarge!). Die reduziert den Schall um zusätzliche 30 dB (A). Lediglich tiefe Bässe werden jetzt noch an der Decke in Körperschall umgewandelt und im Schlafzimmer darüber wieder als Luftschall abgegeben. Aber auch hier kann ich im Wohnzimmer 85 dB (C) haben und oben ist messtechnisch davon nichts mitzubekommen. Aber auch bei 95dB (C) hat meine Frau durchgeschlafen. In einem Kellerraum kann man da noch viel mehr herausholen!
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 12. Jan 2017, 16:37
@ Biirdman: Ja, alle LS soweit weg wie möglich. Und ja, das an der Decke sind keine Subs

@ Alain: Eine saubere Lösung für den Bass halte ich für wichtig. Bei Multisub oder DBA ist der Selbstbau aus Kostengründen zu empfehlen. Vier geschlossene Subs, eine Stereoendstufe und sowas wie ein miniDSP, das ist noch überschaubar und leicht zu bauen.
Biirdman
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 12. Jan 2017, 16:42

AlainSutter1337_ (Beitrag #48) schrieb:
das mit der Bassqualität bei mehreren Subs weiß ich ja, meinte ja nur, weil wenn er schon den Sinn hinterfragt eines Heimkinozimmers an sich, dass es wahrscheinlich unwahrscheinlich ist, dass er sich 4 subs plus dsp zulegt.
:angel



Ich glaub viele Missverstehen hier meine erste Frage nach dem Sinn.
Es ging lediglich darum, ob es sich lohnt Geld/Schweiß/Nerven für solch ein Projekt zu investieren. Oder ob man sagt, nein bei solch einem kleinen Raum lohnt sich sowas absolut nicht.

Vergleich es einfach hiermit.

Wäre es Sinnvoll meinen BMW so zu tunen das er ca. 400km/h schaffen würde, ich jedoch nur in einer 30er Zone fahren kann

@Klipsch-RF7II: Ganz so ist es bei uns nicht aufgebaut.
Schlafzimmer ist in unmittelbarer nähe
Direkt neben dem Kinoraum befindet sich auf einer Seite ein Abstell/Werkzeugraum, auf der anderen Seite unser Ankleidezimmer, oben drüber ist die Doppelgarage. Schräg zum Kinoraum ist das Schlafzimmer


[Beitrag von Biirdman am 12. Jan 2017, 16:43 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kellerraum geeignet für Beamer + Leinwand?
ehrtmann am 07.01.2021  –  Letzte Antwort am 19.03.2021  –  26 Beiträge
Lohnt der Raum für Heimkino
Schneers am 09.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  9 Beiträge
Suche Ideen - Fusion Heimkino/Gaming Raum
Skar am 15.01.2017  –  Letzte Antwort am 02.02.2017  –  18 Beiträge
Hausbau geht los. Heimkino im Wohnzimmer. Tipps für den Raum.
SunjyKamikaze am 18.12.2016  –  Letzte Antwort am 28.12.2016  –  6 Beiträge
Optimale Maße für seperaten Heimkinoraum
--Torben-- am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 28.04.2013  –  3 Beiträge
Hausbau mit Heimkino
Wayne? am 11.03.2021  –  Letzte Antwort am 11.03.2021  –  4 Beiträge
Lohnt der Raum .
fine am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  9 Beiträge
Heimkino einrichten bei dem Raum sinnvoll?
ph1l1pp am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 24.06.2012  –  4 Beiträge
Heimkinoraum - Planung // Grundriss so ok?
sprangul am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 10.11.2012  –  5 Beiträge
Hilfe benötigt für einfachen Heimkino-Raum
heikosuhr am 26.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.810 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedArt7
  • Gesamtzahl an Themen1.532.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.157.751

Hersteller in diesem Thread Widget schließen