Neubau - Kino Wohnzimmer

+A -A
Autor
Beitrag
woolfinator
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jan 2020, 17:01
Hallo ihr Lieben,
nachdem sich das mit meinem Hausbau langsam zu einem Slapstik-Klassiker entwickelt (wir schreiben den Beginn von Jahr 3 der Gesamtbauzeit) und manch einer dem Leid vielleicht schon in dem ein oder anderen meiner Threads folgte, wollte ich mal nebst Kellerstudio auch mein zweites Projekt präsentieren.

Mein Wunschtraum, so wie der von vielen hier ist ein eigenes mittelkleines Wohnzimmer-Kino.
Da ich dies bereits während der Planungen des Architekten mit einfließen lassen konnte, haben wir Lage und Räumlichkeiten entsprechend der Bauvorgaben so gut es ging berücksichtigt.
wozi

Rot umrandet sind Projektor und Leinwand, sowie die Lautsprecherlandschaft grün dargestellt. Der graue Klotz soll die Position des Sofas repräsentieren.
Positiv an der langen Bauzeit lässt sich erwähnen, dass ich ausreichend Möglichkeiten zu Recherche und Planungen hatte um mir ein paar schöne Gimmiks einfallen zu lassen. So sollen Leinwand und Projektor in der abgehängten Decke verschwinden und mit Einschalten des Projektors automatisch abgesenkt werden. Schaltung und Mechanisches habe ich soweit ausgetüftelt und berechnet und sogar schon entsprechendes Material besorgt.

Die Idee für den Deckenlift beruhte auf meiner Voraussetung, die Aufnahme auch absenken zu können, wenn der Motor defekt sein sollte:
Projektor
Ich habe mir hierzu grob ein Konzept mit einem Hebelsystem mit Gegengewicht ausgedacht (bei dem Geringen Gewicht des Projektors sollte das nicht zu schwierig zu bewerkstelligen sein), bei dem das Gegengewicht mit einem Rohrmotor angehoben bzw. abgelassen wird.
Um das Bild nicht zu trapezoid werden zu lassen, habe ich außerdem an einer Parallelaufnahme getüftelt:
parallelaufnahme

Über ein Relaissystem werden Rohrmotor und Leinwand an- bzw. abgefahren, sobald ich den Projektor per FB anschalte. Das Steuersignal hierzu entnehme ich dem USB Ausgang des Projektors. Meine ersten Testschaltungen haben jedenfalls so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe.
Bei Interesse kann ich hier im Detail drauf eingehen

Wand und Deckenflächen werden nach dem DEDE Prinzip mit Absorbern (teilweise bedruckt - Voraussetzung der Frau) bestückt und alle Kabel in Wänden und Decken versteckt.

Nachdem ich meinen Urlaub zum Ende des letzten Jahres für die Elektroinstallation geopfert habe, konnte ich mich bei all meinen Sonderwünschen nach Lust und Laune austoben.

Sowohl bei der Planung der Kabelkanäle und Wandauslässe
kanalplan

Wie auch der Aufteilung an den Wänden
wandplan

Es hat mich einige Tage gekostet, aber irgendwann waren die Leerrohe und Dosen gesetzt und auf Anraten eines Freundes auch bereits die Kabel durchgezogen und zum Schutz in Tüten gepackt:
woh
Hier auch bereits schön zu sehen, wo sich die Bodendose für den Side-Right LS befinden soll. Die Bodentanks für die vorderen Lautsprecher habe ich doch ausgelassen, nachdem mir aufgefallen war, dass ich meine Kabel garnicht verstecken möchte - die sehen einfach zu gut aus

putz
Von der Decke hängen bereits HDMI Kabel, Zuleitung zum Projektor, sowie Rückleitung mit Steuersignal für die Motorleinwand.
Zwar müssen Decken- und Bodenabschlüsse noch verfeinert werden, aber mit Putz sieht es schon fast wohnlich aus. Sobald FBH und Estrich drin sind, werde ich die Decke abhängen bzw. an den Wänden sogar mit einer Teilabhängung noch etwas tiefer setzen, damit Leinwand und Projektor bequem darin platz finden.

Sobald es Neuigkeiten, Updates oder Detailfragen von eurer Seite aus gibt, melde ich mich wieder!
dott77
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2020, 17:59
Klingt super, aber schreib es besser hier hin.
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=36
woolfinator
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Jan 2020, 19:26
Gute Idee, danke
JokerofDarkness
Inventar
#4 erstellt: 13. Jan 2020, 19:45

woolfinator (Beitrag #1) schrieb:
Über ein Relaissystem werden Rohrmotor und Leinwand an- bzw. abgefahren, sobald ich den Projektor per FB anschalte. Das Steuersignal hierzu entnehme ich dem USB Ausgang des Projektors. Meine ersten Testschaltungen haben jedenfalls so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe.

Hat das einen tieferen Grund, warum Du auf altbewährte Sachen, wie die Triggersteuerung verzichtest und Dir was neu überlegst? Und falls Du eine Systemfernbedienung nutzen willst, brauchst Du den ganzen Quatsch eh nicht, kannst dann eine Aktion programmieren. Mit einer Logitech Harmony plus vorgeschaltetem Echo geht das Ganze dann sogar sprachgesteuert.

Ach und Deine Backs stehen ein bisschen zu weit außen.


[Beitrag von JokerofDarkness am 13. Jan 2020, 19:47 bearbeitet]
woolfinator
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Jan 2020, 22:59

JokerofDarkness (Beitrag #4) schrieb:

Hat das einen tieferen Grund, warum Du auf altbewährte Sachen, wie die Triggersteuerung verzichtest und Dir was neu überlegst?


Hat es Ich nutze die FB des LG Largo (Pointersteuerung etc. - weswegen ich hier mangels Funktion eine Harmonie nicht verwende) und fand die Idee recht attraktiv und sinnvoll, mit nur einem Knopfdruck Leinwand und Lift herablassen zu können. Einen Trigger Out hat der Largo nicht, weshalb ich das Signal vom USB Port abgreife. Das Prinzip ist aber dasselbe. Vielleicht mit dem Multifunktionsrelais sogar etwas eleganter, weil das nach Erreichen der Endlage der Leinwand gleich noch die Steuerleitung freischaltet.


JokerofDarkness (Beitrag #4) schrieb:

Ach und Deine Backs stehen ein bisschen zu weit außen.


Sie hängen - ja. Und da ist das Problem. Bei optimaler Positionierung müsste ich in die Fenster bohren
dott77
Inventar
#6 erstellt: 13. Jan 2020, 23:44
Mach doch 5.1, dann passt es besser.
JokerofDarkness
Inventar
#7 erstellt: 13. Jan 2020, 23:46

woolfinator (Beitrag #5) schrieb:
Sie hängen - ja. Und da ist das Problem. Bei optimaler Positionierung müsste ich in die Fenster bohren ;)

Naja dann wäre nur ein Back mittig sinnvoll oder nur 5.1 und die seitlichen LS weglassen.

@dott77



[Beitrag von JokerofDarkness am 13. Jan 2020, 23:47 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#8 erstellt: 14. Jan 2020, 07:37
Ich nehm mal Platz.
woolfinator
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Jan 2020, 11:18

JokerofDarkness (Beitrag #7) schrieb:

Naja dann wäre nur ein Back mittig sinnvoll oder nur 5.1 und die seitlichen LS weglassen.


Ist es denn obligatorisch, dass die Back LS bündig mit der Sitzreihe sind? Je nachdem wie weit ich das Sofa letztendlich von der Rückwand entfernt aufstelle, wäre Back Links oder Back Mitte fast nicht mehr auszumachen, oder?

Rohre und Dosen sind bereits gesetzt, deshalb werde ich erst mal bei dem Konzept bleiben und sehen, wie es sich schlägt.
Mankra
Inventar
#10 erstellt: 14. Jan 2020, 13:14

woolfinator (Beitrag #5) schrieb:

Hat es Ich nutze die FB des LG Largo (Pointersteuerung etc. - weswegen ich hier mangels Funktion eine Harmonie nicht verwende)

Wie lange wirst den Lago besitzen und wie lange die restliche Steuerung/Komponenten.........
Weiß man heute nicht. Deshalb wäre es sinnvoll, speziell bei langfristig verbauten Komponenten auf einen offenen Standard zu setzen.
woolfinator
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Jan 2020, 13:41
Ja darüber habe ich auch nachgedacht. Sicherlich wird der Largo zu gegebener Zeit weichen.
Allerdings ist die Schaltung so ausgelegt, dass ich mit relativ geringem Aufwand von einem 5V 70mA Steuersignal auf das 12V 150mA Signal eines Trigger Out wechseln könnte.

Meine Liftsteuerung beinhaltet ein vorgeschaltetes Steuerrelais als "Trigger-in", mit dem dann ein 2-Kanal Multifunktionsrelais angesteuert wird.
Dieses vorgeschaltete Steuerrelais ließe sich entsprechend einfach austauschen - je nachdem was für ein Signal ich vom nächsten Projektor erhalte.

schaltung


Andererseits hoffe ich einfach, dass sich der USB Standard noch einige Zeit halten wird und auch zukünftige Projektoren einen USB Port haben


[Beitrag von woolfinator am 14. Jan 2020, 13:43 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#12 erstellt: 14. Jan 2020, 20:15

woolfinator (Beitrag #9) schrieb:

Ist es denn obligatorisch, dass die Back LS bündig mit der Sitzreihe sind? Je nachdem wie weit ich das Sofa letztendlich von der Rückwand entfernt aufstelle, wäre Back Links oder Back Mitte fast nicht mehr auszumachen, oder?

Ich weiß zwar nicht, was Du meinst, aber hat sich ja eh erledigt, wenn ich das hier richtig verstehe:


woolfinator (Beitrag #9) schrieb:
Rohre und Dosen sind bereits gesetzt, deshalb werde ich erst mal bei dem Konzept bleiben und sehen, wie es sich schlägt.
woolfinator
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Jan 2020, 12:04
Wir sind zwar immer noch Opfer der zähen Baumaschinerie, aber zumindest geht es in kleinen Schritten voran. Mittlerweile wurde die verbleibende Haustechnik vergeben und soll wohl nach finalen Klärungen im Februar eingebaut werden. Soviel zum Baustand.

Da ich die Wartezeit zu nutzen gelernt habe, konnte ich mir weiterführende Gedanken über die Akustik im Wohnzimmer machen.
Ich plane die Decke für den Einbau von Lichtspots um 4cm abzuhängen. An den Raumkanten wird sie aus optischen Gründen um 15cm teilabgehängt.

Nun kam mir die Idee, mein akustisches Konzept (Mischung aus Heimkino und Stereohören) in diese Abhängung zu integrieren:

1. An den Spiegelflächen der Decke sollen Absorber (Rahmen mit 10cm Basotect mit Molton bespannt) eingesetzt werden
deckenabsorber
Wenn die Rahmen in der Abgehängten Decke liegen, spare ich etwas an Raumhöhe ein - so zumindest die Idee.
Selbstverständlich sollen an den Seiten und hinter der Sitzposition weitere Absorber/3D Diffusoren verteilt werden, aber das würde ich dann nach den ersten Raum-Messungen angehen.

2. Da ich ob der Raumgeometrie erwarte, dass der Bass nicht ganz so leicht zu kontrollieren sein wird, hatte ich proaktiv an Kantenabsorber in den Teilabgehängten Bereichen gedacht:
basstrap1

basstrap2

Wie ich das genau anstelle ist mir noch nicht ganz klar. Nach der Montage des Holzrahmens soll dieser Bereich mit Absorbermaterial aufgefüllt werden. Ich hatte da an Steinwolle + Dichtbahn im Kern und außen an Gipskarton-Lochplatten gedacht. Macht das Sinn? Oder sollte ich den Rahmen dann ebenfalls mit Molton bespannen? Das Problem bei letzterem wäre die Optik. Denn garantiert setzt sich der Stoffbezug der Teilabhängung recht stark von der gestrichenen Decke ab - was ich nicht unbedingt wollen würde. Mein nächstes Problem wäre außerdem, dass ich ebenfalls gerne in die Teilabhängung Lichtspots einsetzen würde.

Wie gesagt, es ist bisher nur ein Konzept, da ich mangels Erfahrung/Wissen nur dem begegnen kann, was ich aus Literatur und Foren kenne aber ich bin über jeden ratschlag dankbar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino-Planung im Wohnzimmer /Neubau
Fenix_2k am 20.05.2016  –  Letzte Antwort am 13.06.2016  –  5 Beiträge
Neubau Planung eines Wohnzimmer Heimkino
Bergl-Rebell am 25.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
Heimkino im Neubau Wohnzimmer Planungsphase
FloJ am 02.09.2020  –  Letzte Antwort am 03.09.2020  –  4 Beiträge
Neubau - HiFi Ausstattung
MarcoW89 am 12.12.2020  –  Letzte Antwort am 12.12.2020  –  2 Beiträge
Heimkinoraum Neubau Planungshilfe
J3nn1F3r am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 02.05.2015  –  18 Beiträge
Heimkino, Neubau, Surroundanlage
Veilchen90 am 29.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  4 Beiträge
Frage zum Heimkino im Wohnzimmer (Neubau)
Janum123 am 23.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  4 Beiträge
Audiokonzept Neubau
SpeakerboxxS am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  2 Beiträge
Neubau Multizimmer
madelhardt am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  3 Beiträge
Neubau Wohnzimmerkino
damn.crypt am 30.08.2014  –  Letzte Antwort am 31.08.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder901.008 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedbohrisch
  • Gesamtzahl an Themen1.502.079
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.566.967