Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Dumme Frage: Musik hören mit 5.1 System

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Papa
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mrz 2007, 21:47
Hallo,

ich habe mal eine Frage.
Will mir ein 5.1 System kaufen und damit auch Musik/Radio hören.

Höre ich das dann auf allen 5 Boxen oder nur auf den vorderen beiden linken und rechten Lautsprechern?

Musik ist ja stereo, also sollten vom AV Receiver nur die Front Lautsprecher angesprochen werden oder??
fischmeister
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2007, 21:53
Normalerweise kannst du das am AVR einstellen. Bei mir kann ich z.B. gezielt "Stereo" anwählen, dann wird alles (auch 5.1-Signale) als Stereo auf die beiden Front-LS ausgegeben. Ich kann aber auch verschiedene Surround-Modi anwählen, die aus dem eingehenden Stereo-Signal ein Quasi-Surround-Signal generieren und auf alle Boxen geben.
Der_Papa
Stammgast
#3 erstellt: 02. Mrz 2007, 21:58
Also wenn würde ich ja wollen, dass immer alle Laustprecher Musik spielen. Sonst würden die hinteren beiden ja nur "unnütz" rumstehen.

Das kann bestimmt jeder AV Receiver oder? Also Stereo Signale als Sorround Signal ausgeben...

Dann würde rein theoretisch auch das normale TV fernsehen auf alle Boxen übertragen?
klangsuchti
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mrz 2007, 22:01
Eigentliche alle AV-Receiver besitzen diverse DSP-Programme und Surround Aufpolierer.Ich kann z.B. bei mir auf "7ch Stereo" schalten und schon tönt es aus allen Lautsprechern.Das funktioniert mit Musik genauso wie mit TV.

Gruß
Berman
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2007, 00:32
Dazu muss man aber anmerken, dass Musik im 5/7 Ch Stereo Modus nur in den seltensten Fällen so gut klingt wie im 2 Ch Modus. Was auch daran liegt, dass oft die Lautsprecher unterschiedlich beschaffen sind, und somit das Klangbild unausgeglichen wird. Hab mich auch immer gefragt wie eine ungerade Anzahl von Lautsprechern Stereo simulieren soll, vorallem wenn sie an völlig unterschiedlichen Orten im Raum stehen??? Ausserdem ist es ja wohl auch eher "poly" (oder was auch immer :P) als "Stereo"

Ich würde dir ehrlich beim Musikhören zu Stereo raten.

"Unnütz" stehen die anderen Lautsprecher nicht herum, wozu gibts Dolby Digital?

Gruß,

Berman


[Beitrag von Berman am 03. Mrz 2007, 00:34 bearbeitet]
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Mrz 2007, 09:46
Es gibt ja auch (momentan leider wenige erhältliche) SA-CD's und DVd-Audio's für echte Surround-Musik. Dazu natürlich auch Musik-Video-DVD's mit oft auch toller Surround-Abmischung - z.B. Jarre in China oder Ambra oder Eagles in Melbourne.

Dietrich
Der_Papa
Stammgast
#7 erstellt: 03. Mrz 2007, 11:21

Berman schrieb:


"Unnütz" stehen die anderen Lautsprecher nicht herum, wozu gibts Dolby Digital?

Gruß,

Berman


Ja nur wenn ich normal Radio höre oder ganz normale TV Sendungen schaue, habe ich ja leider kein Dolby Digital...
t.chrome
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Mrz 2007, 12:36
Ich kann auch nur dazu raten Musik Stereo zu hören, aus den gleichen genannten Gründen.
Bei TV allerdings finde ich die Sorround-Modi nützlicher, weil da ein einfaches Stereo-Signal, auch wenns nur die Nachrichten sind, einfach langeiliger ist. Meistens werden dann die Stimmen auch auf den Center übertragen, wodurch es angenehmer ist zu hören, als wenn die 2 Fronts ein Phantom-Center schaffen müssen.

Gruß Tim
Bassig
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mrz 2007, 18:46

gonzales25 schrieb:
Das kann bestimmt jeder AV Receiver oder? Also Stereo Signale als Sorround Signal ausgeben...

Dann würde rein theoretisch auch das normale TV fernsehen auf alle Boxen übertragen?

Hallo Gonzales,

ich würde Dir vom Musikhören über alle Lautsprecher überhaupt nicht pauschal abraten, denn die Ergebnisse, die man erzielen kann, sind sehr unterschiedlich und hängen in erster Linie vom Quellenmaterial ab und auch von Deinen Lautsprechern.

Da Du ja vor einer Neuanschaffung stehst, würde ich Dir zu einem 5.1-Lautsprecher System raten, bei dem alle 5 Lautsprecher gleich sind oder sich zumindest nur der Center-Lautsprecher unterscheidet. Also z.b. 4 gleichgroße Regallausprecher + Center und Subwoofer. Es ist da wichtig, daß alle Lautsprecher aus einer gleichen Serie des selben Herstellers stammen. Nach meiner Erfahrung können die hinteren beiden Lautsprecher durchaus eine Nummer kleiner ausfallen, als die vorderen, wenn sie aus der selben Serie stammen. Da Du ja aber auch Musik hören möchtest, rate ich Dir dringend dazu mindestens 4 gleiche Regallautsprecher + Center oder auch 5 gleiche Regallautsprecher (plus Subwoofer natürlich) zu kaufen. Es gibt hier sicher auch viele, die Dir vorn zu Standlautsprechern raten werden, aber nach meiner Erfahrung tut es auch eine Regallausprecher plus Subwoofer. Soweit zu den Voraussetzungen bei den Lautsprechern.

Kommen wir zum Musikhören über ein 5.1-System.
Die meisten AVR verfügen über einen sog. Multichannel-Stereo-Modus o.ä. Hier wird nichts anderes gemacht, als das auf den vorderen beiden und den hinteren beiden Lautsprechern jeweils das selbe Signal drauf ist (auf dem Center ist dann eine Monosumme aus dem gelieferten Stereosignal). Unter der Voraussetzung, daß alle vier gleich sind, wirkt der Klang dieser Betriebsart ziemlich homogen und flächig, eignet sich gut zur Berieselungsbeschallung bei Partys, Hausarbeit etc.
Dann verfügen viele AVR noch über meist verschiedene Surround-Decoder (z.B. Dolby Prologic IIx, DTS Neo6 oder Circle Surround II), die aus einem angelieferten Stereosignal aus beliebiger Quelle aufgrund von Phasenunterschieden zwischen beiden Stereokanälen ein Surroundsignal in 5.1 erzeugen können. Dies funktioniert je nach Quellenmaterial und verwendetem Decoder unterschiedlich gut, eben je nach dem wieviele Phasenunterschiede im Signal enthalten sind. Ich habe viele CDs, die klingen damit ganz wunderbar, einige klingen auch nicht so gut.

Bei Radio und TV (abseits von speziellen Sendungen) wird durch die Sendeanstalten i.allg. recht streng auf eine möglichst gute Monokompatibilität geachtet, damit das ganze auch küchenradiokompatibel ist und es dort durch die Monosummenbildung nicht zu Auslöschungen kommt. Diese Kompatibilität erreicht man, indem nicht soviele Phasenunterschiede zwischen den Stereokanaälen sind. Folglich funktionieren die genannten Surrounddecoder nicht so gut bis gar nicht bei solchen Quellen.

Anders sieht es bei speziell in Dolby Surround ausgestrahlten Sendungen im TV aus, da funktionieren die Decoder wiederum ausgezeichnet.
Der_Papa
Stammgast
#10 erstellt: 06. Mrz 2007, 19:28
Hallo Bassig,

vielen Dank für deine ausführliche Stellungnahme.

Also als AV Receiver dachte ich an den Kenwood 5100D-S.

Der sollte diese "Musik zu Surround" Funktion eigentlich können, oder?

Zu den Boxen:

Hmmm also mir ist auch das Design sehr wichtig, daher kommen für mich "klobige" Standlautsprecher eigentlich nicht in Frage.

Ich dachte eigentlich an das Teufel Concept P.

Das gefällt mir richtig gut. Nur hat das ja leider nicht 4 identische Boxen.

Und die kleineren Boxen müssten bei mir auch vorne stehen, da ich sie ja hinten an die Wand hängen müsste und das will ich eigentlich nicht.

Hmm Mist.
manbart2000
Neuling
#11 erstellt: 07. Mrz 2007, 14:42
das geht auf jeden fall!
DVDMike
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2007, 11:32
Hallo zusammen,

ich möchte auch mal kurz meinen Senf dazu geben

Ich bin weder pauschal für noch gegen Surroundmusik. Echte 5.1 Musik wie bei SACD oder auch DD oder DTS finde ich klasse. Wenn man natürlich Radio oder CD oder TV ohne diskrete 5.1 Kanäle auf Surround hören will, bleiben nur die Aufpolierer der Receiver. Hier wohl insbesondere die "Music-Modes" von Dolby Pro Logix II und DTS Neo. Die Musik-Modes betonen den Center nicht so stark wie die Movie-Modes, bzw. man kann einstellen, wie viel zum Center gehen soll. Diese DPLII oder DTS Movie-Modes würde ich prinzipiell einem 5-Kanal-Stero-Mode vorziehen, bei dem die hinteren linken und rechten Lautsprecher nur das gleiche Signal wie die Frontspeaker bekommen.

Nun finde ich, daß es sehr stark auf die Qualität und Abmischung der Quelle ankommt. Bei TV und Radio habe ich eigentlich immer DPLII an. Bei CDs ist es sehr unterschiedlich. Eine CDs klingen in DPLII einfach nur genial, bei anderen ziehe ich Stereo vor. Ich denk, es liegt wirklich an der Abmischung einer CD.

Von daher gibt es wie üblich kein Pauschalrezept, sonder Probieren geht über Studieren.

Gruß
Michael
Elos
Inventar
#13 erstellt: 09. Mrz 2007, 07:55
Kauf dir eine Stereo Anlage für Musik, und nimm die 5.1 Anlage für TV und Video, dann gibts keine Probleme mehr
Der_Papa
Stammgast
#14 erstellt: 09. Mrz 2007, 09:44

Elos schrieb:
Kauf dir eine Stereo Anlage für Musik, und nimm die 5.1 Anlage für TV und Video, dann gibts keine Probleme mehr :D


Wenn Du mir das Geld gibst gerne

Aber mal im Ernst... Heutzutage muss ich von einer 5.1 Anlage erwarten, dass sie auch anständig Musik wiedergeben kann.
xutl
Inventar
#15 erstellt: 09. Mrz 2007, 10:13

gonzales25 schrieb:

Elos schrieb:
Kauf dir eine Stereo Anlage für Musik, und nimm die 5.1 Anlage für TV und Video, dann gibts keine Probleme mehr :D


Wenn Du mir das Geld gibst gerne

Aber mal im Ernst... Heutzutage muss ich von einer 5.1 Anlage erwarten, dass sie auch anständig Musik wiedergeben kann.

anständig ist relativ und hängt einzig und allein vom Anspruch des Hörers ab.

Ich habe das so.
War garnicht mal SO teuer (zumindest die Kino-Anlage )

TIP:
Kauf Dir eine vernünftige Stereo-Anlage zum Musikhören.
UND
eine Surroundanlage.

Für, wie ich es immer nenne, Krach aus allen Ecken, sprich Kino, kannst Du dann locker 3 Klassen tiefer kaufen. Theater 1 wäre dann fast schon überdimensioniert.

Wenn Du nur eine (Surround-)Anlage haben willst, mit dieser aber VERNÜNFTIG Musik hören willst, benötigst Du 5 sehr gute LS mit 5 ebenfalls sehr guten Verstärkern.
DAS kostet!
In diesem Fall mußt Du auch Kompromisse eingehen.
Designorientierte, am liebsten unsichtbare LS mit monumentalem Tiefbass, das geht nicht oder nur für Geld, für das andere Leute ein neues Auto kaufen.

Werd Dir erst einmal einig, was DU eigentlich wirklich willst.
Die eierlegende Wollmilchsau für kleines Geld gibt es auch bei HIFI / Surround nicht.

Zur Beruhigung:
Wenn Du bis jetzt nix hast und Dir z.B. das Theater 1 nebst AVR zulegen würdest, würde Dir auch die Musik darüber gefallen.
Wirklich schlecht klingt es nicht, bei Kino ist es top.
und wenn es DIR gefällt.....

Nochmal: WAS willst DU?
Der_Papa
Stammgast
#16 erstellt: 09. Mrz 2007, 11:08

xutl schrieb:

gonzales25 schrieb:

Elos schrieb:
Kauf dir eine Stereo Anlage für Musik, und nimm die 5.1 Anlage für TV und Video, dann gibts keine Probleme mehr :D


Wenn Du mir das Geld gibst gerne

Aber mal im Ernst... Heutzutage muss ich von einer 5.1 Anlage erwarten, dass sie auch anständig Musik wiedergeben kann.

anständig ist relativ und hängt einzig und allein vom Anspruch des Hörers ab.

Ich habe das so.
War garnicht mal SO teuer (zumindest die Kino-Anlage )

TIP:
Kauf Dir eine vernünftige Stereo-Anlage zum Musikhören.
UND
eine Surroundanlage.

Für, wie ich es immer nenne, Krach aus allen Ecken, sprich Kino, kannst Du dann locker 3 Klassen tiefer kaufen. Theater 1 wäre dann fast schon überdimensioniert.

Wenn Du nur eine (Surround-)Anlage haben willst, mit dieser aber VERNÜNFTIG Musik hören willst, benötigst Du 5 sehr gute LS mit 5 ebenfalls sehr guten Verstärkern.
DAS kostet!
In diesem Fall mußt Du auch Kompromisse eingehen.
Designorientierte, am liebsten unsichtbare LS mit monumentalem Tiefbass, das geht nicht oder nur für Geld, für das andere Leute ein neues Auto kaufen.

Werd Dir erst einmal einig, was DU eigentlich wirklich willst.
Die eierlegende Wollmilchsau für kleines Geld gibt es auch bei HIFI / Surround nicht.

Zur Beruhigung:
Wenn Du bis jetzt nix hast und Dir z.B. das Theater 1 nebst AVR zulegen würdest, würde Dir auch die Musik darüber gefallen.
Wirklich schlecht klingt es nicht, bei Kino ist es top.
und wenn es DIR gefällt.....

Nochmal: WAS willst DU?


Was ich will, ist eine all in one Lösung.

Auch aus platztechnischen Gründen will ich mir eigentlich nicht eine Stereo und zusätzlich ein 5.1 System zulegen.

Meine Ansprüche, würde ich im Gegensatz zu manch anderen hier, als eher gering einstufen.

Ich will später einfach Radio über 5.1 in DolbyDigital hören, ein paar DVD's schauen, und hauptsächlich das 5.1 System für den normalen TV Empfang nutzen.

Des Weiteren soll das 5.1 System für eine gute "Stadion Atmosphäre" für Arena/Premiere sorgen.

Daher sehe ich eigentlich die Anschaffung einer zusätzlichen Stereo Anlage als nicht notwendig.

Ich höre jetzt Musik (mp3) und Radio über mein PC System(Logitech Z-2300) und bin da vom Klang und Bass mehr als zufrieden.

Daher werde ich später sicher mit einem 5.1 System (beispielsweise Concept P) mehr als zufrieden sein, oder?
xutl
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2007, 13:56

Was ich will, ist eine all in one Lösung.

Auch aus platztechnischen Gründen will ich mir eigentlich nicht eine Stereo und zusätzlich ein 5.1 System zulegen.

Meine Ansprüche, würde ich im Gegensatz zu manch anderen hier, als eher gering einstufen.

Ich will später einfach Radio über 5.1 in DolbyDigital hören, ein paar DVD's schauen, und hauptsächlich das 5.1 System für den normalen TV Empfang nutzen.

Des Weiteren soll das 5.1 System für eine gute "Stadion Atmosphäre" für Arena/Premiere sorgen.

Daher sehe ich eigentlich die Anschaffung einer zusätzlichen Stereo Anlage als nicht notwendig.

Ich höre jetzt Musik (mp3) und Radio über mein PC System(Logitech Z-2300) und bin da vom Klang und Bass mehr als zufrieden.

Daher werde ich später sicher mit einem 5.1 System (beispielsweise Concept P) mehr als zufrieden sein, oder?


Das ist eine Aussage, wo fundierte Ratschläge möglich sind.

Concept P wäre für Dich eine Lösung.

Es gibt zwar derartige Systeme auch von anderen Herstellern, aber soweit ich weiß, nicht zu diesem Preis.
Außerdem kannst Du 8 Wochen ausprobieren.

Nach spätestens 4 Wochen ist dein Gehör geschulter und dann kannst vergleichen gehen

Zu dem Receiver kann ich nix sagen, kenne ich nicht.

Ich habe für Kino einen Denon 2106 und der ist bei Musik erstaunlich gut.
Sogar im Vergleich zu meiner Stereo-Anlage.
Vorher hatte ich einen Onkyo, der war noch besser, aber konnte kein 5.1

Das Concept P hat einig Schwächen, die IMHO allerdings nur ein anspruchsvolles, geschultes Ohr nerven.

Dazu gibt es hier einige Threads.
Gib mal "concept P" in der Suchfunktion ein und lies Dich da durch

Ach so, die Lautsprecher des Concept P sind IDENTISCH.
Der_Papa
Stammgast
#18 erstellt: 09. Mrz 2007, 14:26

xutl schrieb:

Das Concept P hat einig Schwächen, die IMHO allerdings nur ein anspruchsvolles, geschultes Ohr nerven.

Dazu gibt es hier einige Threads.
Gib mal "concept P" in der Suchfunktion ein und lies Dich da durch


Ja das habe ich schon gelesen, dass es für Musik nicht gerade perfekt ist. Aber für mich ist es sicherlich auf alle Fälle ein Fortschritt, und ein geschultes Ohr habe ich nicht, im Moment jedenfalls noch nicht.


xutl schrieb:

Ach so, die Lautsprecher des Concept P sind IDENTISCH.

Wie jetzt... Die hinteren Lautsprecher entsprechen genau denen von vorne? Dann sind die hinteren einfach nur "aufegebockt" oder wie?

P.S. Als Receiver habe ich mir den Kenwood 5100 oder den Onkyo 504 ausgesucht. Ich denke damit liege ich genau richtig.
xutl
Inventar
#19 erstellt: 09. Mrz 2007, 15:25
Ist der Onkyo der, der z.Zt. für ca.180€ angeboten wird?
Soll gut sein.

Von der Teufelpage:

Sämtliche fünf Satelliten sind mit den gleichen Lautsprecherchassis ausgestattet: zwei 7 cm-Mitteltöner sowie eine optimal angepasste Seidenkalotte für den Hochtonbereich. Diese identische Bestückung stellt die entscheidende Grundlage für ein besonders harmonisches klangliches Zusammenspiel der fünf Boxen dar. Aufgrund der gleichen technischen Bestückung können Sie die Säulen und Satelliten genau so positionieren wie es Ihr Raum erfordert: entweder die Stand-Säulen vorne und die Wand-Satelliten hinten - oder umgekehrt.
Der_Papa
Stammgast
#20 erstellt: 09. Mrz 2007, 15:39

xutl schrieb:
Ist der Onkyo der, der z.Zt. für ca.180€ angeboten wird?
Soll gut sein.

Von der Teufelpage:

Sämtliche fünf Satelliten sind mit den gleichen Lautsprecherchassis ausgestattet: zwei 7 cm-Mitteltöner sowie eine optimal angepasste Seidenkalotte für den Hochtonbereich. Diese identische Bestückung stellt die entscheidende Grundlage für ein besonders harmonisches klangliches Zusammenspiel der fünf Boxen dar. Aufgrund der gleichen technischen Bestückung können Sie die Säulen und Satelliten genau so positionieren wie es Ihr Raum erfordert: entweder die Stand-Säulen vorne und die Wand-Satelliten hinten - oder umgekehrt.
:L


Oh man ich Depp
Habe mir die Beschreibung auf der Teufel Seite schon 100mal durchgelesen doch das glatt immer "überlesen".
Danke!

Ja, es ist der Onkyo für 180 Euro.
DJMadMax
Stammgast
#21 erstellt: 11. Mrz 2007, 00:26
Der audiophile Aspekt bleibt in diesem Thread stark auf der Strecke, wobei man natürlich abwegen muss, was der Themenstarter überhaupt erreichen und vor allem ausgeben will.

Generell sollte einem bei der Musikreproduktion jedoch immer klar sein - Bühnenmusik kommt von vorne und zwar nur von vorne! Ausnahmen mögen Live-Aufnahmen sein, wobei hier auch die Musik in der Regel von vorne kommt (Ian Anderson hat mich noch nie von Hinten angesungen... und auch am Hessentag freue ich mich tierisch drauf, ihn wieder live und hoffentlich von VORNE hören/sehen zu können)...

Musik aus mehr als den Stereo-Fronten macht für "mich persönlich" absolut keinen Sinn. Ich würde daher bei hochwertiger, instrumentaler Bühnenmusik immer zum reinen 2Kanal-Stereoton raten. Der Mehrkanalton für TV, besonders die Aufpolierer Dolby ProLogic IIx für Nicht-5.1 Tonsignal funktioniert meiner Erfahrung nach bei den Denon Verstärkern unverschämt gut, Spielfilme oder auch die angesprochenen Fußballübertragungen aus dem Stadion wirken in diesem Modus enorm hochwertig (im Dolby ProLogic IIx Betrieb gefällt mir der Music-Mode bei den Filmen sogar besser, als der Movie-Mode).

Den angesprochenen Onkyo-Verstärker kenne ich leider nicht (ist wohl wirklich ein Schnäppchen, spielt ja in der Preislage des kleinen Andersson Verstärkers, der ebenso ein Preisleistungswunder sein soll) - üblicherweise scheint es aber die Regel zu sein, dass Onkyo-Verstärker eine etwas saubere Stereoauflösung besitzen als Denon-Verstärker in der gleichen Preisklasse.

Deine vorschwebende AVR-Lautsprecher-Kombi wird dir mit Sicherheit sehr zusagen, aber ich persönlich fände es sehr interessant, wie deine Eindrücke zur Musik, verglichen im 5.1 zum 2.1 Modus sind. Bühnenaufnahmen werden bei der Reproduktion umso diffuser, je mehr Schallquellen zum Einsatz kommen. Surround wäre hier vollkommen fehl am Platz, da bei einer Bühnenaufnahme (nehmen wir als Beispiel mal "Hotel California" von den Eagles) nie irgendein Instrument oder sonstiger Akteur von "hinter dem Hörer" agiert - alles geschieht VOR der Hörposition, auf der virtuellen Bühne, die wir eben so gut wie nur irgendwie möglich versuchen, nachzubilden. Die Kunst eines guten oder nahezu perfekten Stereobetriebes ist es, jedes Musikinstrument, jeden Sänger, jedes Musiksignal, das im Original aus GENAU einer Richtung kommt, auch genau so wiederzugeben! Die Musik darf also keinesfalls auf den Lautsprechern kleben, man muss praktisch blind hören und mit dem Finger genau auf die einzelnen Akteure zeigen können. So etwas ist mit einer diffusen 5.1-Musikausgabe (eines solchen Stereo-Bühnenmaterials) überhaupt garnicht möglich, ehe man sich versieht, steht der Gitarrist plötzlich hinten rechts und das Schlagzeug spielt irgendwie über einem...

Aber das ist ein heikles Thema, das viele nicht einsehen wollen (und das finde ich echt schlimm!)... viele sind sich dessen jedoch bewusst, brauchen es allerdings nicht so hochwertig und können über kleinere Reproduktionsfehler hinwegsehen (was wiederrum vollkommen ok ist).

Diese Aufpoliererei von Stereo-Musikmaterial verwischt vielen die Augen bzw. Ohren. Da denken viele gleich "wow das klint so toll, so füllig, so rund und von überall kommt was" ... aber mit audiophiler High Fidelity hat das leider überhaupt nichts mehr zu tun.

Cya, Mäxl


[Beitrag von DJMadMax am 11. Mrz 2007, 00:29 bearbeitet]
Bestdidofan
Inventar
#22 erstellt: 11. Mrz 2007, 03:29

Quadro-Action schrieb:
Es gibt ja auch (momentan leider wenige erhältliche) SA-CD's und DVd-Audio's für echte Surround-Musik. Dazu natürlich auch Musik-Video-DVD's mit oft auch toller Surround-Abmischung - z.B. Jarre in China oder Ambra oder Eagles in Melbourne.

Dietrich


Hallo.

Wollte nur einwerfen, dass es viel mehr Musik Scheiben im Mehrkanal gibt, als man denken könnte

Viele Beispiele: Klick mich


Schöne Grüße

Bestdidofan
xutl
Inventar
#23 erstellt: 11. Mrz 2007, 10:47

DJMadMax schrieb:
Der audiophile Aspekt bleibt in diesem Thread stark auf der Strecke, wobei man natürlich abwegen muss, was der Themenstarter überhaupt erreichen und vor allem ausgeben will.


GENAU das ist der Punkt!

Den Rest habe ich nur überflogen
Panzerballerino
Inventar
#24 erstellt: 11. Mrz 2007, 10:48

DJMadMax schrieb:

Diese Aufpoliererei von Stereo-Musikmaterial verwischt vielen die Augen bzw. Ohren. Da denken viele gleich "wow das klint so toll, so füllig, so rund und von überall kommt was" ... aber mit audiophiler High Fidelity hat das leider überhaupt nichts mehr zu tun.

Cya, Mäxl



Völlig richtig.

Stereo-Musik hört man eben mit 2 Boxen und nicht mit 5, höchstens noch mit zugeschaltetem Subwoofer.

Denn es soll doch eine imaginäre Bühne vor dem Hörer abgebildet werden.

Ich halte in diesem Zusammenhang überhaupt nichts von den Brüllwürfel-Sets, wozu man auch die Teufel Concept-Serien zählen muß, weil diese für Musikwiedergabe völlig ungeeignet sind. Mag man den Baßmangel mit dem Sub noch ausgleichen können, hilft gegen den mangelnden Grundtobereich, die krächzigen Mitten und die spitzen Höhen nichts mehr.


[Beitrag von Panzerballerino am 11. Mrz 2007, 10:49 bearbeitet]
Der_Papa
Stammgast
#25 erstellt: 11. Mrz 2007, 11:53

xutl schrieb:

DJMadMax schrieb:
Der audiophile Aspekt bleibt in diesem Thread stark auf der Strecke, wobei man natürlich abwegen muss, was der Themenstarter überhaupt erreichen und vor allem ausgeben will.


GENAU das ist der Punkt!

Den Rest habe ich nur überflogen :.


Also ich, als Hifi Laie, wollte einfach nur mal in Erfahrung bringen ob es möglich sei, mit einem 5.1 System Musik über alle Lautsprecher zu hören.

Da ich eben nicht das Budget habe, mir ein 5.1 System für Heimkino und zusätzlich ein Stereo System für Musik zuzulegen.

Da ich ja schon davon ausgegangen bin, dass Stereo eben nur über 2 Boxen sinnvoll klingt, aber die heutigen Receiver es vielleicht doch schaffen alle Lautsprecher in einem 5.1 System so mit einzubeziehen, dass man einen schönen und sauberen Raumklang erreichen kann.

Ich gehe eben davon aus, dass gerade bei den "günstigen" Heimkino/Musik Systemen (Concept Serie), alle Lautsprecher einen besseren Musikklang haben als wenn nur die beiden vorne spielen.

Und da ich sicher auch nur einen Bruchteil von den Ansprüchen an ein Heimkino/Musik System stelle wie Ihr, reicht mir sicher dieses angesprochene "wow das klint so toll, so füllig, so rund und von überall kommt was" Gefühl vollkommen aus
Panzerballerino
Inventar
#26 erstellt: 11. Mrz 2007, 11:57

gonzales25 schrieb:


Und da ich sicher auch nur einen Bruchteil von den Ansprüchen an ein Heimkino/Musik System stelle wie Ihr, reicht mir sicher dieses angesprochene "wow das klint so toll, so füllig, so rund und von überall kommt was" Gefühl vollkommen aus ;)


Na gut. Die meisten (aber nicht alle) AV-Receiver haben eine Einstellmöglichkeit "Multi-Stereo" oder so ähnlich, mit der das Stereo-Signal auf alle LS gleichmäßig verteilt wird. Raumklang ieS ist das aber nicht. Raumklang geht aber auch, indem man auf ProLogic/ProLogic II einstellt.


[Beitrag von Panzerballerino am 11. Mrz 2007, 12:00 bearbeitet]
Ueli
Inventar
#27 erstellt: 11. Mrz 2007, 12:11
Hallo Mäxl

Dein Beitrag liest sich wie ein leidenschaftliches Plädoyer für die gute alte Zeit der Monowiedergabe.

Ueli
Berman
Inventar
#28 erstellt: 11. Mrz 2007, 14:50
Ich finde DJMadMax hat absolut recht. Wenn ich mir eine Symphonie von Bruckner anhöre, dann möchte ich auch nicht, dass mir (wie bei Star Trek X Nemesis die Raumschiffe) die Celli aus allen Richtungen "um die Ohren fliegen". Stereosound für Musik (extrem aufwändige Musik-DVD Produktionen, in denen Sound aus allen Richtungen kommen kann ausgenommen [dann sollte er es aber auch bei dem richtigen Konzert!!!]) MUSS von vorne kommen , das hat nichts mit altmodisch zu tun.

Eine Quelle die 2.0 abgemischt ist hört sich in 2.0 am besten an, ihr guckt ja auch keinen 5.1 Film in 2.0, wenn ihr die technischen Vorraussetzungen für 5.1 habt?!

Wenn man einen Film schaut der neben der 5.1 Spur auch eine reine Stereospur besitzt, dann hört sich diese BESSER an, als wenn ihr im DVD player die 5.1 Spur auswählt, und diese von eurem AV Receiver per "Downmix" auf 2.0 zurechtstutzt.

Und genauso ist es auch andersherum: Eine von 2.0 auf 5.1 hochgemischte Spur klingt immer diffuser und unpräziser, als das normale Stereo.

Das hat nix mit Schlagwörtern wie "empfinden" oder "altmodisch" zu tun.


gonzales25 schrieb:

Da ich ja schon davon ausgegangen bin, dass Stereo eben nur über 2 Boxen sinnvoll klingt, aber die heutigen Receiver es vielleicht doch schaffen alle Lautsprecher in einem 5.1 System so mit einzubeziehen, dass man einen schönen und sauberen Raumklang erreichen kann.


Tja, wie schon gesagt: Man braucht für Musik keinen Raumklang, es sei denn eine Musik-DVD besitzt eine 5.1 Spur die sehr gut abgemischt ist.


gonzales25 schrieb:

Ich gehe eben davon aus, dass gerade bei den "günstigen" Heimkino/Musik Systemen (Concept Serie), alle Lautsprecher einen besseren Musikklang haben als wenn nur die beiden vorne spielen.


Falsch gedacht. Ob sich der Gesamtpegel erhöht weiss ich grad nicht, allerdings wird das Klangbild nur diffuser, nicht besser.

Eines ist richtig: 5/7-Kanal Stereo bei Musik (was viele AVR anbieten, der Begriff ist allerdings schon absurd genug) klingt nicht SO schlecht wie irgendein ProLogic Klangfeld. An 2.0 Stereo kommt aber auch dieser Wiedergabemodus nicht heran.


Gruß,

Berman

PS: 2.1 statt 2.0 macht durchaus Sinn. Ein Sub wird das Klangbild durch seinen niedrigen Frequenzbereich nicht verfälschen, wenn man ihn gut integriert. Bei im Bassbereich weniger potenten Lautsprechern kann ein Subwoofer eine gute Ergänzung nach unten hin sein, wenn man ihn nicht zu hoch abtrennt.


[Beitrag von Berman am 11. Mrz 2007, 14:55 bearbeitet]
DJMadMax
Stammgast
#29 erstellt: 11. Mrz 2007, 17:24
@Gonzales25:
Bitte misversteh das ganze hier nicht: Natürlich sollst du dir, gerade wenn du kein großes Budget hast, ein 5.1 System kaufen (und nicht zusätzlich noch ein 2.0/1 - das wäre - leider - auch mir etwas zu teuer). Wie gesagt, kauf dir ruhig ein günstiges (aber gutes) 5.1 System - nur eben, wenn du darüber Musik hören willst, klingt dies im 2.0 bzw. 2.1 Modus (den du ja auswählen kannst) sicher besser.

@Berman:
Ich bin ehrlich gesagt etwas schockiert, dass ich hier im HiFi-Forum (wo sich eigentlich genügend Spezialisten tummeln sollten) als altmodisch dargestellt werde. Die weltweit besten Lautsprecherhersteller setzen - ohne Ausnahme - für die höchstmögliche Reproduktion ihrer Musik auf Stereo (siehe Tannoy, Burmester, B&W oder um es ganz krass zu treiben, Advantage Acoustic) - ebenso die Verstärkerhersteller, reine Vollverstärker, die sich am Besten zur Musikreproduktion eignen, sind immer 2kanälig, z.B. McIntosh oder Nakamichi. Natürlich sind das Bereiche, in denen auch ein "VooDoo" Lautsprecherkabel schnell mal die 100 Euro pro Meter, das ändert aber nichts an Fakten und Tatsachen.

Stereomusik soll sehr wohl RÄUMLICH sein, aber das erreicht man keinesfalls mit vielen Schallquellen. Die beiden Stereo-Lautsprecher sind durchaus in der Lage, ein Bühnenbild zu reproduzieren, das sich enorm von den Lautsprechern löst. Die Kunst ist einfach nur, jedes Instrument und jeden Sänger genau an die Stelle zu projezieren, an der auch im Original gespielt wurde. Zudem geht eine Bühne auch "weiter nach hinten" als die Lautsprecher stehen, genauso wie sie nach vorne reproduzieren können - das sind alles Eigenschaften einer guten Stereo-Musikanlage. Ein gutes Beispiel hierfür ist die 13 minütige Bühnenversion von Harry Belafonte - Matilda. Er rennt wärend dem Stück permanent auf der Bühne hin und her und erzählt dem Publikum witzige Dinge, macht Pausen wärend der Musik und erzählt wieder, etc... ein Stereo-Setup, das in der Lage ist, so etwas beinahe realistisch wiederzugeben, ist für viele unvorstellbar. Ich komme ja ursprünglich aus dem CarHiFi-Bereich, wo solche Dinge jedoch ebenfalls sehr ausführlich und möglichst perfektioniert betrieben werden, ich habe nicht selten Hörer verblüfft mit der schlichten Aussage "nein, hinten sind ausser dem Subwoofer natürlich KEINE Lautsprecher verbaut".

Cya, Mäxl
Ueli
Inventar
#30 erstellt: 11. Mrz 2007, 18:43
Hallo Berman

Ich sehe das genau wie Du.

Musik, die in 2.0 aufgenommen ist, höre ich auch so.

Und Musik, die in 5.0 bzw. 5.1 aufgenommen ist, wird bei mir auch in der entsprechenden Kanalkonfiguration wiedergegen.
Zum Beispiel zwei Liveaufnahmen von Bruckners 7. Sinfonie: Einmal unter Yakov Kreizberg im Wiener Konzerthaus auf SACD (5.0) und einmal unter Abbado beim Musikfestival Luzern auf DVD-Video (5.1). In beiden Fällen kommt die Musik auschließlich von vorn, wirkt aber deutlich entspannter und plastischer als von der Stereo-Spur.

Ueli
Bestdidofan
Inventar
#31 erstellt: 12. Mrz 2007, 02:48
Hallo wieder

Es gibt zwar ein Paar CDs, die ich gerne mit DPLIIx hochrechnen lasse (Relax von Blank & Jones, einige Enigma Scheiben), aber sonst sehe ich das auch so, 2.0 Musik wird auch so abgespielt, und 5.1 im Mehrkanal.

Einzig wenn ich den Receiver auslassen will lasse ich die Stereo Spur einer Musik DVD analog über den Stereo Verstärker laufen


Schöne Grüße

bestdidofan


[Beitrag von Bestdidofan am 12. Mrz 2007, 02:49 bearbeitet]
DJMadMax
Stammgast
#32 erstellt: 12. Mrz 2007, 17:22
@Bestdidofan:
Das von dir angesprochene ist ja auch keine MUSIK

Aber somit wäre das ja weitestgehend geklärt, in der Regel kommt es immer auf das Quellformat an und nur in seltenen Fällen lässt sich durch Aufpolieren/Reduktion etwas sinnvolleres daraus gestalten. Diese Aussage sollte dem Themenstarter eigentlich genügen, um ihn nicht noch mehr zu verwirren, als wir es vielleicht schon getan haben8)

Cya, Mäxl
Bassig
Stammgast
#33 erstellt: 13. Mrz 2007, 13:49
@DJMadMax

Erstmal eins vorweg, in Bezug auf Stereomaterial, was durch einen Matrixdecoder jeglicher Art läuft, kann ich im Einzellfall zustimmen. In Bezug auf echtes 5.1-Quellenmaterial kann ich Deine Ausführungen so micht stehen lassen.


DJMadMax schrieb:
Der audiophile Aspekt bleibt in diesem Thread stark auf der Strecke ...

Ich höre hier heraus, daß eine "audiophile Wiedergabe" was auch immer das sein mag, die Wiedergabe in Mehrkanal (jetzt mal egal, ob das Quellmaterial 5.1 oder 2.0 ist) konsequent ausschließt. Das ist technisch eigentlich Bullshit, denn Stereo ist stets nur eine Teilmenge von Mehrkanal. Eine gute Mehrkanalanlage, wie auch immer die aussieht, kann stets auch gut Stereo wiedergeben. Das dies einen gewissen finanziellen Mehraufwand und Sorgfalt bei der Aufstellung und Eintellung der Anlage bedeutet, ist dabei erstmal völlig nebensächlich.

Generell sollte einem bei der Musikreproduktion jedoch immer klar sein - Bühnenmusik kommt von vorne und zwar nur von vorne!

Frei nach Diddi Hallervorden: "Das ist nur Ihre Meinung!"

Mir fehlt hier der künstlerische Aspekt. Eine Musikaufnahme ist eine Kunstform, die nicht im geringsten den Anspruch an Abbildung der Wirklichkeit hat, schon gar nicht bei einer Studioproduktion. Die Anordnung der Instrumente auf der Stereobasis (und damit die Anordnung auf der oft zitierten virtuellen Bühne) ist völlig willkürlich. Warum sollte ich die einzelnen Instrumente daher nicht frei im Raum anordnen, wenn ich die technischen Möglichkeiten dazu habe?
Da käme man der Realität bei der Aufnahmesituation im Studio oder Probenraum (wenn denn überhaupt alle Musiker gleichzeitig anwesend waren) sogar noch viel näher.

Ausnahmen mögen Live-Aufnahmen sein, wobei hier auch die Musik in der Regel von vorne kommt

Bei Live-Aufnahmen geht das in sofern in Ordnung, wobei aufgrund der technischen Limitationen von Stereo die Raumakustik nur völlig unvollkommen bis gar nicht wiedergegeben werden kann und das Publikum dann auch unnatürlicherweise von vorn klatscht.

Musik aus mehr als den Stereo-Fronten macht für "mich persönlich" absolut keinen Sinn.

Als Dein persönliches Statement ist das so akzeptiert. Aber das einzig Heilbringende ist es nicht.

Bühnenaufnahmen werden bei der Reproduktion umso diffuser, je mehr Schallquellen zum Einsatz kommen. Surround wäre hier vollkommen fehl am Platz, da bei einer Bühnenaufnahme (nehmen wir als Beispiel mal "Hotel California" von den Eagles) nie irgendein Instrument oder sonstiger Akteur von "hinter dem Hörer" agiert - alles geschieht VOR der Hörposition, auf der virtuellen Bühne, die wir eben so gut wie nur irgendwie möglich versuchen, nachzubilden.

Natürlich kommt bei dieser Aufnahme kein Instrument scharf von der Seite oder hinten, aber da kommt wieder der weit verbreitete Irrtum zum Vorschein, daß Mehrkanal bedeutet, das ein Instrument scharf von hinten kommt, was im übrigen in der künslerischen Freiheit liegt, es da anzuordnen. Das bedeutet es nicht automatisch. Vielmehr werden damit im Idealfall die Raumanteile usw. wiedergegeben, die wesentlich zur Plastizität einer Aufnahme beitragen.

Gerade die Mehrkanalversion von "Hotel Calinfornia" auf der "Hell Freeze over" zeigt wozu eine gut gemachte Mehrkanalaufnahme im Stande ist. Schalte mal zwischen der DTS Spur und der PCM Spur hin und her ...

Die Kunst eines guten oder nahezu perfekten Stereobetriebes ist es, jedes Musikinstrument, jeden Sänger, jedes Musiksignal, das im Original aus GENAU einer Richtung kommt, auch genau so wiederzugeben!

Rein auf die Wiedergabe bezogen, mag das stimmen, aber erstens ist die Abmischung auf die Stereofront willkürlich, sprich ist eine Form der Kunst, und zweitens geht es nicht um die Wiedergabe der Wirklichkeit. Die ist nämlich im Studio künstlich erschaffen worden. Für eine exakte Lokalisisation einer Schallquelle im Raum ist Stereo nicht in der Lage. Hat nämlich zu wenig Kanäle.

So etwas ist mit einer diffusen 5.1-Musikausgabe (eines solchen Stereo-Bühnenmaterials) überhaupt garnicht möglich, ehe man sich versieht, steht der Gitarrist plötzlich hinten rechts und das Schlagzeug spielt irgendwie über einem...

Wie gesagt in Bezug auf die Matrixdecoder können die Ergebnisse im Einzelfall nicht gut sein, in Bezug auf 5.1-Aufnahmen aber ein entschiedenes Veto von mir.
Berman
Inventar
#34 erstellt: 13. Mrz 2007, 14:40

Bassig schrieb:
Ich höre hier heraus, daß eine "audiophile Wiedergabe" was auch immer das sein mag, die Wiedergabe in Mehrkanal (jetzt mal egal, ob das Quellmaterial 5.1 oder 2.0 ist) konsequent ausschließt. Das ist technisch eigentlich Bullshit, denn Stereo ist stets nur eine Teilmenge von Mehrkanal.



Nein. Mehrkanal ist meist eine Audiospur in 5.1, die extra so für den Film abgemischt wurde. Das was aus den Frontlautsprechern bei einem Film oder einer Musik DVD herauskommt, ist NICHT die normale Stereoinformation, die man erhalten würde wenn es beispielsweise noch eine 2.0 Spur auf der DVD gibt (oder eben bei einer normalen CD).

Stereo ist nicht eine Teilmenge von Mehrkanal, sondern ein völlig anderes Format.


Bassig schrieb:

Eine gute Mehrkanalanlage, wie auch immer die aussieht, kann stets auch gut Stereo wiedergeben. Das dies einen gewissen finanziellen Mehraufwand und Sorgfalt bei der Aufstellung und Eintellung der Anlage bedeutet, ist dabei erstmal völlig nebensächlich.


Absolut! Aber dann handelt es sich bei der guten Wiedergabe eben auch um das Stereosignal, wie es etwa von einer CD kommt.


Bassig schrieb:
Mir fehlt hier der künstlerische Aspekt. Eine Musikaufnahme ist eine Kunstform, die nicht im geringsten den Anspruch an Abbildung der Wirklichkeit hat, schon gar nicht bei einer Studioproduktion.


Spielt doch überhaupt keine Rolle. Wir sind hier in einem Hifi forum, was übersetzt etwa soviel wie "hohe (Klang-)Treue" oder hohe Wiedergabetreue bedeutet.

Wenn wir eine CD, beispielsweise von Eric Clapton einlegen, möchten wir erreichen dass diese möglichst Originalgetreu wiedergegeben wird!

Herrn Clapton gefällt es dann doch wohl eher, wenn er sein eigenes Album dann per Stereo genau so durch die Lautsprecher abgebildet geniessen kann wie es eingespielt wurde. Mit dem Gitarristen beispielsweise Links, ihm in der Mitte, dem Schlagzeuger schräg dahinter... oder wie auch immer.

Sicherlich ist es NICHT in seinem Interesse, dass das Schlagzeug aus den Surroundlautsprechern tönt!


Bassig schrieb:
Die Anordnung der Instrumente auf der Stereobasis (und damit die Anordnung auf der oft zitierten virtuellen Bühne) ist völlig willkürlich. Warum sollte ich die einzelnen Instrumente daher nicht frei im Raum anordnen, wenn ich die technischen Möglichkeiten dazu habe?


Siehe mein Text weiter oben. Die Möglichkeit des Mehrkanals ist eine verfälschte. Man kann zwei Ansprüche an seinen AV Receiver haben: Schöner klarer unverfälschter Stereosound, und ein Mehrkanalsound mit "Bumms". Was dann soviel bedeutet wie: Wenn ein Ring in HDR zu Boden fällt, wackeln die Wände. Was natürlich völlig unrealistisch ist, im Mehrkanal ist dies aber erlaubt. Für Filme ist diese Technologie geschaffen worden.

Musik DVDs die auch in 5.1 produziert wurden schliesse ich nun mal aus. Aber es geht in unserer Diskussion schliesslich nicht darum, 5.1 Musik zu verteufeln - vielmehr das Hochmischen von 2.0 Material auf irgendein beliebiges Klangfeld - das klingt nun mal meist grottig.


Bassig schrieb:

Als Dein persönliches Statement ist das so akzeptiert. Aber das einzig Heilbringende ist es nicht.


Natürlich jedem das Seine. Objektiv ist aber eine 2.0 CD für 2.0 (oder vielleicht auch 2.1) besser geeignet als für 5.1


Bassig schrieb:

Gerade die Mehrkanalversion von "Hotel Calinfornia" auf der "Hell Freeze over" zeigt wozu eine gut gemachte Mehrkanalaufnahme im Stande ist. Schalte mal zwischen der DTS Spur und der PCM Spur hin und her ...


Stimmt! Ist aber auch dafür gemacht, und auf dem aktuellen Stand der Technik.


Bassig schrieb:
Für eine exakte Lokalisisation einer Schallquelle im Raum ist Stereo nicht in der Lage. Hat nämlich zu wenig Kanäle.


Darum geht es nicht. Es geht darum, dass das schliesslich so gut wie möglich abgemischte Stereosignal wenn man es hochmischt verfälscht wird. Es kann einfach nicht so abgebildet werden, wie es ursprünglich auf der CD vorliegt (und die Tontechniker haben sich schliesslich dabei etwas gedacht!)


Bassig schrieb:

Wie gesagt in Bezug auf die Matrixdecoder können die Ergebnisse im Einzelfall nicht gut sein, in Bezug auf 5.1-Aufnahmen aber ein entschiedenes Veto von mir. ;)


Es ging nicht um GUTE Aufnahmen die schon in 5.1 vorliegen. Der Bärenanteil an Musik den der normale Musikliebhaber besitzt, ist nun einmal auf CD oder Vinyl.

Gruß,

Berman


[Beitrag von Berman am 13. Mrz 2007, 14:41 bearbeitet]
Ueli
Inventar
#35 erstellt: 13. Mrz 2007, 17:05
@ Berman

Wie kommst Du darauf, das Herr Clapton seine Musik in Stereo aufnimmt? In der Regel wird doch mehrspurig aufgezeichnet und erst am Ende für Stereo oder 5.1 abgemischt, wie z.B. beim Konzert 2005 in der Royal Albert Hall.

Ich nehme an, dass sich Deine Aussage vom "unverfälschten Stereoklang" versus "Mehrkanalsound mit Bums" ausschließlich auf die unterschiedlichen Wiedergabe-Modi von 2.0 Quellmaterial bezieht.

Übrings würde ich mich durchaus als normalen Musikliebhaber bezeichen (Klassik & Jazz). Dennoch übersteigt die Anzahl meiner Mehrkanaltonträger (SACD, DVD-Audio, Musik-DVD) die Anzahl meiner CD´s bei weitem.

Ueli
Berman
Inventar
#36 erstellt: 13. Mrz 2007, 17:24
Tja, Ausnahmen bestätigen die Regel .

Gruß,

Berman
_Floh_
Inventar
#37 erstellt: 13. Mrz 2007, 18:41
Hallo Zusammen,

wie man dem Threaderstellr schon klar gemacht hat, bin auch ich der Meinung das man Musik in Stereo hört (ausnahme Mehrkanalmusik), weil meistens einfach mehr rauskommt.

Manchmal bringt es aber durchaus was ein Leid mit ProLogic oder DTS:NEO6 aufzubohren, klingt dann Teilweise wirklich besser und vor allem Räumlicher. Dass einem z.B. die Cemballi um die Ohren knallen wie Raumschiffe, sollte man dann doch nicht glauben.

Wenn man eine gute 5.1 aufnahme hat, kann diese durchaus besser sein als in Stereo. Und wer immer noch glaubt Mehrkanalmusik hat was mit Schlagzeug aus den Rears zu tun liegt auch irgendwie falsch. Man sollte nur mal daran denken was es in einer Konzert halle für Reflektionen gibt, die kann man mit Stereo einfach nicht wiedergeben.


siehe Tannoy, Burmester, B&W oder um es ganz krass zu treiben, Advantage Acoustic)


Noch einen Bitte, der war gut.
B&W hat wohl am wenigsten von allen LS herstellern mit Naturgetreuer Musikwiedergabe zu tun, die Dinger sind einfach dafür ausgelegt möglichst viel Spass zu machen und das können sie ganz gut. Aber so richtig HIFI ist da nur der Preis.


[Beitrag von _Floh_ am 13. Mrz 2007, 18:57 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#38 erstellt: 13. Mrz 2007, 18:45

Ueli schrieb:
@ Berman

Wie kommst Du darauf, das Herr Clapton seine Musik in Stereo aufnimmt? In der Regel wird doch mehrspurig aufgezeichnet und erst am Ende für Stereo oder 5.1 abgemischt, wie z.B. beim Konzert 2005 in der Royal Albert Hall.



Herr Clapton wird wie fast alle anderen Musiker die Abmischung einem Toningenieur überlassen. Dessen Produkt ist das Original, das Kunswerk, das vom Produzenten und im Zweifel auch vom Musiker abgesegnet wird. Die Aufgabe einer Hifi-Anlage ist es, diese Aufnahme so originalgetreu wie möglich zu reproduzieren. Jeder Eingriff in die Abmischung ist eine Verfälschung und hat mit Hifi nichts mehr zu tun. Wer Stereoaufnahmen vom AV-Decoder auf 5.1 o.ä. umrechnen läßt und das gut findet, mag ein Musikliebhaber sein. Ein Hifi-Liebhaber ist er nicht.
Panzerballerino
Inventar
#39 erstellt: 13. Mrz 2007, 18:48

Flo_H schrieb:

B&W hat wohl am wenigsten von allen LS herstellern mit Naturgetreuer Musikwiedergabe zu tun, die Dinger sind einfach dafür ausgelegt möglichst viel Spass zu machen und das können sie ganz gut. Aber so richtig HIFI ist da nur der Preis.


So einen Quatsch kann man echt nicht unkommentiert lassen. Deshalb nutzen also einige der renommiertesten Studios der Welt - Abbey Road, Sterling Sound und Skywalker Sound - auch B&W-Lautsprecher zur Abmischung von Aufnahmen?


[Beitrag von Panzerballerino am 13. Mrz 2007, 18:52 bearbeitet]
Berman
Inventar
#40 erstellt: 13. Mrz 2007, 18:54
Das liegt daran, dass manche Leute es nicht verkraften können in die falschen Lautsprecher zu investiert zu haben (nämlich in die die absolut keinen Spaß machen) - diese Leute machen dann beispielsweise B&W schlecht :P.

Gruß,

Berman
_Floh_
Inventar
#41 erstellt: 13. Mrz 2007, 19:00

Berman schrieb:
Das liegt daran, dass manche Leute es nicht verkraften können in die falschen Lautsprecher zu investiert zu haben (nämlich in die die absolut keinen Spaß machen) - diese Leute machen dann beispielsweise B&W schlecht :P.


Wenn ihr meint...ich bin mit meinen ganz zufrieden. Aber mein Statement zu B&W lass ich jetzt einfach mal stehen


Plasmatic schrieb:
Deshalb nutzen also einige der renommiertesten Studios der Welt - Abbey Road, Sterling Sound und Skywalker Sound - auch B&W-Lautsprecher zur Abmischung von Aufnahmen?


Manche leute glauben auch die JBL Control One wären Studio Monitore...
Panzerballerino
Inventar
#42 erstellt: 13. Mrz 2007, 19:07

Flo_H schrieb:

Berman schrieb:
Das liegt daran, dass manche Leute es nicht verkraften können in die falschen Lautsprecher zu investiert zu haben (nämlich in die die absolut keinen Spaß machen) - diese Leute machen dann beispielsweise B&W schlecht :P.


Wenn ihr meint...ich bin mit meinen ganz zufrieden. Aber mein Statement zu B&W lass ich jetzt einfach mal stehen


Plasmatic schrieb:
Deshalb nutzen also einige der renommiertesten Studios der Welt - Abbey Road, Sterling Sound und Skywalker Sound - auch B&W-Lautsprecher zur Abmischung von Aufnahmen?


Manche leute glauben auch die JBL Control One wären Studio Monitore...


Und was soll uns dieses tolle Statement jetzt sagen? Daß die Profis in den genannten Studios keine Ahnung haben?

Ich vermute, du hast schon deshalb überhaupt keine Kompetenz, ein Urteil über B&W-Lautsprecher abzugeben, weil du nie welche gehört hast (im Saturn gibts die nämlich nicht ), sondern nur hohle, meist von Neid geprägte Phrasen nachplapperst.


[Beitrag von Panzerballerino am 13. Mrz 2007, 19:09 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#43 erstellt: 13. Mrz 2007, 19:15

Ich vermute, du hast schon deshalb überhaupt keine Kompetenz, ein Urteil über B&W-Lautsprecher abzugeben, weil du nie welche gehört hast (im Saturn gibts die nämlich nicht ),


Bei Saturn nicht aber im Boxenluder oder im Hifi Studio Roland Enders durchaus. Kann man dort sogar Probehören.


sondern nur hohle, meist von Neid geprägte Phrasen nachplapperst.


Áuf einen B&W besitzer bin ich bestimmt nicht nedisch. Und bevor du hier unqualifizierte äußerungen über andere Leute abgibtst solltest du dein Geistreiches Statemen für dich behalten. (Falls es dich interessiert, kannst ja mal in meinem Profil schauen was bei mir so rumsteht...)
Panzerballerino
Inventar
#44 erstellt: 13. Mrz 2007, 19:28

Flo_H schrieb:


Áuf einen B&W besitzer bin ich bestimmt nicht nedisch. Und bevor du hier unqualifizierte äußerungen über andere Leute abgibtst solltest du dein Geistreiches Statemen für dich behalten. (Falls es dich interessiert, kannst ja mal in meinem Profil schauen was bei mir so rumsteht...)


Und von deiner Anlage soll ich jetzt beeindruckt sein, oder was? In welchen Tonstudios wird doch gleich die "Canton LE 100 in der Saturn Edititon" zum Abmischen benutzt?

Wenn du schon solch provokante Thesen in die Welt setzt, mußt du auch Gegenwind vertragen können. Deine Aussage über B&W ist schon deshalb einfach unqualifiziert, weil dieser Hersteller völlig unterschiedliche Serien im Programm hat, die sich konstruktiv und klanglich stark unterscheiden.


[Beitrag von Panzerballerino am 13. Mrz 2007, 19:29 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#45 erstellt: 13. Mrz 2007, 20:21

Plasmatic schrieb:
Wenn du schon solch provokante Thesen in die Welt setzt, mußt du auch Gegenwind vertragen können. Deine Aussage über B&W ist schon deshalb einfach unqualifiziert, weil dieser Hersteller völlig unterschiedliche Serien im Programm hat, die sich konstruktiv und klanglich stark unterscheiden.


Tja, sieht ganz so aus als hätte ich einen B&W Fan an seiner Empfindlichsten stelle getroffen. Jetzt redet er sich übrigens gerade raus, mit dem "viele Serien, klingen alle anders"-Argument.


Plasmatic schrieb:
In welchen Tonstudios wird doch gleich die "Canton LE 100 in der Saturn Edititon" zum Abmischen benutzt?


Ich glaub in keinem, sind aber trotzdem nicht schlecht.

(Fällt dir was auf? Wenn man meine LS kritisiert hab ich kein Problem damit, ich kann ganz gut damit Leben, dass sie deiner Ansicht nach nichts taugen. Aber warum kommst du nicht mit etwas Kritik an B&W zurecht? Wenn du davon überzeugt bist, bräuchtest du dich nichtmal rechtfertigen sondern würdest drüberlesen und schmunzeln)

So jetzt vielleicht besser wieder zurück zum Thema, mich überzeugt man nicht mehr so schnell von B&W.


[Beitrag von _Floh_ am 13. Mrz 2007, 21:08 bearbeitet]
Ueli
Inventar
#46 erstellt: 13. Mrz 2007, 20:58
@ Plasmatic

Da das angesprochene Clapton- bzw. Cream-Konzert sowohl in 2.0 als auch in 5.1 abgemischt wurde, bedeutet die 5.1 Wiedergabe in diesem Fall keine Verfälschung, sondern eher den "livehaftigeren" Eindruck vom Geschehen.

Ueli
Berman
Inventar
#47 erstellt: 13. Mrz 2007, 22:45
Absolut!

Sofern eine 5.1 Spur vorhanden ist.

Das Anliegen des Threaderstellers - sowie die Basis für diesen Thread und diese Diskussion war aber:


Hallo,

ich habe mal eine Frage.
Will mir ein 5.1 System kaufen und damit auch Musik/Radio hören.


Wie oft empfangt ihr 5.1 Radio? Ich denke, dass auch der Wunsch 5.1 Musik zu hören, eher auf CDs beschränkt ist.

Dass man gut abgemischte Musik DVDs in 5.1 hören kann steht ja ausser Frage, so dumm wird der Threadersteller kaum sein ;).

Gruß,

Berman
Der_Papa
Stammgast
#48 erstellt: 13. Mrz 2007, 23:01

Berman schrieb:
Absolut!

Sofern eine 5.1 Spur vorhanden ist.

Das Anliegen des Threaderstellers - sowie die Basis für diesen Thread und diese Diskussion war aber:


Hallo,

ich habe mal eine Frage.
Will mir ein 5.1 System kaufen und damit auch Musik/Radio hören.


Wie oft empfangt ihr 5.1 Radio? Ich denke, dass auch der Wunsch 5.1 Musik zu hören, eher auf CDs beschränkt ist.

Dass man gut abgemischte Musik DVDs in 5.1 hören kann steht ja ausser Frage, so dumm wird der Threadersteller kaum sein ;).

Gruß,

Berman


Richtig erkannt

So dumm bin ich auch nicht. Mir war schon klar, dass Quellmaterial das mit einer 5.1 Tonspur aufgezeichnet wurde, auch sauber in einem 5.1 System darstellbar ist.

Mir ging es nur darum, ob es möglich sei, auch mit einer 2.1 Tonspur einen ordentlichen Klang mit einem 5.1 System zu erreichen.

Den Gedanken mit Radio hören über 5.1 hatte ich dahingehend, dass beispielsweise eine Buli Schlußkonferenz mit 5 aktiven Lautsprechern eine "bessere" Stadionmosphäre schaffen könnte als nur im reinen Stereo Betrieb.
Berman
Inventar
#49 erstellt: 13. Mrz 2007, 23:50
Deswegen war ja dieses Posting auch nicht an dich gerichtet

Gruß,

Berman
DJMadMax
Stammgast
#50 erstellt: 14. Mrz 2007, 09:02
Dieser Thread hat eine interessante Entwicklung eingeschlagen. Wenn wir, die jetzt alle irgendwie gereizt zu sein scheinen, alle wieder etwas herunterkommen und unsere heimischen Lautsprecher anbeten (egal ob es Bowers & Wilkins, Canton oder weiss der "Teufel" was sind ) - dann kann man hier durchaus ein sehr interessantes Thema weiterführen.

Auf Seite 2 wurde ich so schön zitiert, die meisten Gegenstellungen aus diesen Post lassen sich jedoch ganz einfach mit meiner (zuvor bereits getroffenen Aussage) widerlegen und zwar: 2.0 Quellenmaterial (CDs lange vor der Jahrtausendwende oder sogar Schallplatten) KÖNNEN auf einer 5.1 Wiedergabe nicht so differenziert klingen, wie sie es im Stereobetrieb tun. Was mich etwas verwundert hat, war die Aussage, dass bei einer Liveaufnahme (die in 2.0 aufgenommen wurde) auch das Klatschen "nur von vorne kommt". Hier muss ich DEUTLICH dazu raten, sich mal richtig gute CD/Verstärker/Lautsprecherkombinationen anzuhören bzw. zuzulegen! Bei einer guten Stereoreproduktion kommt das Klatschen eben NICHT stupide von vorne, von den beiden Stereolautsprechern, sondern von rundherum - sofern die HiFi in der Lage ist, dies zu reproduzieren (und das geht selbst mit günstigen, nicht optimal dafür ausgelegten Mitteln). Ich kann gerne mal nach Münzenberg/Gambach zu meinen Eltern einladen, da wird auf einem ca. 20 Jahre alten Marantz CD-Player, einem Denon AVR-2803 (der ja, wie so gut wie alle Mehrkanalverstärker nicht ideal für die Stereoreproduktion ist), sowie zwei relativ zierlichen Yamaha Regallautsprechern gehört. Als Beispiel nehme ich hier gerne wieder eine sehr sehr alte (von Schallplatte auf CD portierte!) Live-Aufnahme von Harry Belafonte´s "Matilda" (natürlich nur in 2.0). Das Stück geht über 12 Minuten lang und Herr Belafonte rennt permanent wild auf der Bühne herum und witzelt mit seinem Orchester, genauso wie das Publikum (klingt nach einer sehr großen Halle) permanent am Lachen und applaudieren ist. Es gab schon genug ungläubige, denen ich erst am Verstärker genau den Eintrag "Direct Mode Stereo" zeigen musste, damit sie beim Hören erst glaubten, dass die hinteren Lautsprecher nicht aktiv sind - "Aber der Applaus kommt doch auch von hinten" ... Tja, genauso wie die Bühne nicht auf Höhe der Lautsprecher ist, sondern ca. 2-3 Meter dahinter steht. Das ist für mich persönlich der Inbegriff von HiFi (Stereo). Ähnliche Erfahrungen konnte ich übrigens auch mit den sehr sehr günstigen Breitbändern BB3.01 von Omnes Audio sammeln, zwar fehlt denen hier im Hochtonbereich ein gewisses Fitzelchen an Spritzigkeit, aber die Reproduktion und Losgelöstheit von den Lautsprechern ist für 30 Euro Stückpreis phänomenal.

Zum Thema "Boxen/Lautsprecher machen Spaß". Hat jemand von euch schonmal eine 100% analytische (also ohne jeglichen Eigenklang) Anlage gehört? Möglichst noch mit einem komplett glattgebügelten Frequenzgang, sodass von 30-20khz auch wirklich keine 0,5dB Pegelunterschied herrschen. So wird es zumeist im CarHiFi Bereich auf den Sound Quality Wettbewerben getrieben (EMMA und AYA und wie die europa/weltweiten Wettbewerbe alle heissen). Leider klingen solche Anlagen oftmals derart emotionslos, dass ich sie mir nie länger als 5 Minuten anhören konnte. Ein Musikgerät darf die Musik natürlich nicht vollkommen verändern oder verfälschen, aber es ist eigentlich normal, dass jede Komponente ihre eigene Klangcharakteristik an den Tag legt. Meist sind diese Charakteristiken auf verschiedene Geschmäcker ausgelegt.

Ich weise nochmals darauf hin, dass wir hier keinen Streit aus der Diskussion werden lassen sollten, die Thematik ansich jedoch sehr interessant ist (wie ich finde) und durchaus weitergeführt werden sollte. Geschmäcker sind verschieden (aber an physikalischen Gegebenheiten lässt sich auch mit verschiedenen Geschmäckern nichts rütteln) und sicherlich können wir hier von einander noch sehr viel lernen.

Cya, Mäxl
Panzerballerino
Inventar
#51 erstellt: 14. Mrz 2007, 13:15

Flo_H schrieb:


(Fällt dir was auf? Wenn man meine LS kritisiert hab ich kein Problem damit, ich kann ganz gut damit Leben, dass sie deiner Ansicht nach nichts taugen. Aber warum kommst du nicht mit etwas Kritik an B&W zurecht? Wenn du davon überzeugt bist, bräuchtest du dich nichtmal rechtfertigen sondern würdest drüberlesen und schmunzeln)


Es gibt aber viele Leser, die viel von dem Unsinn, den hier einige Pappnasen verbreiten, für bare Münze nehmen. Man kann schweigen oder etwas sagen. Wenn das Geschwafel zu arg wird, melde ich mich zu Wort. Und was wird auch so bleiben.

An keiner Stelle habe ich übrigens erwähnt, daß die Cantons nichts taugen würden.


Tja, sieht ganz so aus als hätte ich einen B&W Fan an seiner Empfindlichsten stelle getroffen. Jetzt redet er sich übrigens gerade raus, mit dem "viele Serien, klingen alle anders"-Argument.


Sowas belegt, daß du dich mit B&W niemals ernsthaft beschäftigt hast und von Lautsprecherkonstruktionen soviel Ahnung hast wie Jupp der Wal vom Fußball.


@Ueli: Solange nicht die 2.0-Spur für 5.1 benutzt wird, gibts dagegen auch nichts einzuwenden.


[Beitrag von Panzerballerino am 14. Mrz 2007, 13:22 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
eine dumme frage?
zweipe am 15.12.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  2 Beiträge
Dolby? Dumme Frage
assiklaus am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  16 Beiträge
super dumme frage!
zaracatholic am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.11.2008  –  2 Beiträge
Eine dumme Ohm Frage !!!
Suby am 22.11.2003  –  Letzte Antwort am 23.11.2003  –  4 Beiträge
Musik hören ?
Hardstyle am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  15 Beiträge
Dumme Frage, oder doch nicht?
Ungaro am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  5 Beiträge
Musik hören
NautilusIII am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  6 Beiträge
Dumme Frage. Boxen überziehen mit Stoff!
Sebikarat am 02.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  2 Beiträge
Frage zu 5.1 System
Callejon am 17.01.2017  –  Letzte Antwort am 17.01.2017  –  7 Beiträge
Chrono als 5.1 System
x-tri am 28.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.04.2013  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.176 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedMick77
  • Gesamtzahl an Themen1.423.404
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.097.510

Hersteller in diesem Thread Widget schließen