Brummen aus Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
RomeyRome
Stammgast
#1 erstellt: 19. Nov 2006, 12:12
Hallo Leude,

bestimmt ein altbekanntes Problem. Das Surren aus den Boxen, sprich Brummspannung. Echt toll. Okay, ich hab nen Dolby Digital Verstärker von Harman Kardon. Dort ist so alles mögliche angeschlossen was man sich vorstellen kann. D-Box (über LWL), DVD Player (LWL und Coaxial), die Settop Box von Maxdome (Coaxial). Die Bildsignale werden auch über den Verstärker geschickt. Nun ist mir in letzter Zeit ein Brummen aufgefallen, das aus den Boxen ertönt. Ne Brummschleife kanns ja fast nicht sein, da keines der Geräte nen Schutzleiter am Stecker führt, sprich alle Geräte sind schutzisoliert. Das Brummen war auch nicht von Anfang an da oder zumindest nicht so stark. Hab das Antennenkabel auch schon mal gezogen, dadurch hatte es sich ein wenig verbessert. Aber kaum der Rede wert.
Könnt ihr mir dabei helfen.

Gruss und n schönen Sonntag
AVoIP
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 19. Nov 2006, 12:30
Salü

Zum Thema brummen:
Meistens wird eine Brummschleife durch verschiedene Stromkreise und oder auch Netzsteckerpolungen (da Masse nicht einheitlich) verursacht. Durch ein Zusammenschalten verschiedener Komponenten AV-Receiver, DVD & TV kann eine Brummschleife gebildet werden. Wenn zum Beispiel; die Komponenten von verschiedenen Wandsteckdosen gespiesen werden. D.h. wenn die eine Steckdose welche z.B. über die Wohnzimmersicherung geschützt ist und die andere Dose über eine andere Sicherungsgruppe abgesichert ist. So werden durch verschiedene Leitungslängen, Kontaktbeschaffenheit der Wandsteckdose und der Umgebung wie gedimmte Ständerleuchte u.s.w. evt. Störungen (Brumm) in das feine & empfindliche Musiksignal induziert oder eingespeist.
Dies kann man mit einer Steckerleiste entgegenwirken. So hat jede Komponente die gleiche Spannungsversorgung..
Aber auch bei der Netzsteckerpolung sollte grosse Beobachtung geschenkt werden. Denn auch
Ausgleichströme zwischen Komponenten können ein Brummen erzeugen.
Da jeder Komponenten ein anderes Spannungspotential aufweist (messbare Spannungsdifferenzen mit einem hochohmigen Voltmeter -> Messaufbau siehe unten.
Durch die Musik & Video-Signalverbindung werden nun die verschiedenen Spannungen (Potential) der Komponenten mittels Cinch-, HDMI-, DVI-& Scart-Kabel (Kabel-Schirm) kurzgeschlossen.
D.h. Wo eine Spannung kurzgeschlossen wird, fliesst ein Strom in diesem Fall der Ausgleichstrom = Brummen
Wenn aber das Spannungspotential klein ist dann ist auch der Ausgleichstrom klein.
Wie kann ich das Potential der Komponenten klein halten.
Ganz einfach: Trenne die Komponente (Video & Audiokabel), die geprüft werden soll, vom Rest der Anlage und TV. Stecke das prüfende Gerät in die Steckerleiste und schalte das Gerät ein (Power on).
Messaufbau: Achtung Spannung!
Nun prüfe mit einem Voltmeter Messbereich 200V Wechselspannung (AC) die Spannung zwischen der Signalmasse (aussen an einer Cinchbuchse oder DVI-, HDMI-, Scart-Buchse) und dem Schutzleiter an der der freien Steckdose bei der Steckerleiste) das sind die beiden frei herausstehenden Konakte bei der Schuko-Steckdose in DE, in der Schweiz ist es das mittlere Loch.
Spannung können mehrere Volt aufweisen.
Diese Prozedur wiederhole, nachdem der Netzstecker einmal umgedreht eingesteckt hast. Diejenige Stellung des Netzsteckers, bei der die geringere Spannung auftritt, ist dadurch die optimaler
P.S mit Wasserfestem Filzer die bessere Netzsteckerstellung markieren.
Viel Spass und es würde mich freuen um ein Feedback.
RomeyRome
Stammgast
#3 erstellt: 19. Nov 2006, 17:53
Hey optimal, dann werd ich mal versuchen einfach die Stecker zu drehen. Auf der gleichen Leiste sind ja alle Geräte angeschlossen. Mal schauen was rauskommt. Werd dir dann bescheid geben.

Gruss aus Schwaben


[Beitrag von RomeyRome am 19. Nov 2006, 17:54 bearbeitet]
kamin
Stammgast
#4 erstellt: 20. Nov 2006, 14:48
joa oder du versuchst mal die digitalen coaxial stecker gegen normale analog cinch auszuwechseln. und hör mal dann obs noch brummt. durch koaxial kann eine brummschleife erzeugt werden. probiers einfach mal aus.

von welcher firma sind deine koaxial kabel???
Uwe_Mettmann
Inventar
#5 erstellt: 20. Nov 2006, 20:37
Hallo RomeyRome,

wenn es eine Brummschleife ist, so ist das Brummen meist davon abhängig, welche Quelle am Verstärker angewählt ist.

Du solltest vielleicht erst mal prüfen, ob der Verstärker in Ordnung ist. Ziehe mal außer den Lautsprecherleitungen alle Leitungen vom Verstärker ab. Wenn dann immer noch Brummen vorhanden ist, hat wohl der Verstärker ein Macke. Eine unwahrscheinliche Möglichkeit wäre dann allerdings noch, dass ein DECT-Telefon in den Verstärker oder die Lautsprecherleitungen einstrahlt.


Viele Grüße

Uwe
RomeyRome
Stammgast
#6 erstellt: 22. Nov 2006, 00:34
Hallo Kollegen,

erst mal vielen Dank für Eure Hilfe. Ich hab mal alles an Line-IN Kabeln, die zum Verstärker gehen, abgesteckt und von den Geräten den Stecker gezogen. Ein Brummen war weiterhin zu hören. Lediglich wenn ich das Antennenkabel, welches in die DBox geht abziehe, verschwindet das Brummen, aber auch nicht komplett. Bezüglich der DECT Telefone; ja bei mir stehen ca. 3-4 Meter enfernt zwei Basisstationen.
Macht mich bitte nicht schwach, mit der Anmerkung das der Verstärker eventuell ne Macke hat. Was ich mir noch überlegt habe - da auf dem Verstärker noch n DVD Player und ne Settopbox stehen, das ich den Verstärker mal von den ganzen Geräten befreie, und auf den Boden stelle. Vielleicht sind irgendwelche Kriechströme am Gehäuse verantwortlich.
Bezüglich der CoaxKabel, die sind vom Hama und nem NoName Hersteller (Ebay). Ich glaub da fährt mal wohl am besten mit Öhlbach.

Vielen Dank


[Beitrag von RomeyRome am 22. Nov 2006, 00:36 bearbeitet]
kamin
Stammgast
#7 erstellt: 22. Nov 2006, 00:43
jo ich würde dir von hama abraten. oehlbach ist genial. hab auch ein coxial von oehlbach und ist geiL. haben ja auch schon 30 jahre erfahrung hehe.
Uwe_Mettmann
Inventar
#8 erstellt: 22. Nov 2006, 00:55

RomeyRome schrieb:
erst mal vielen Dank für Eure Hilfe. Ich hab mal alles an Line-IN Kabeln, die zum Verstärker gehen, abgesteckt und von den Geräten den Stecker gezogen. Ein Brummen war weiterhin zu hören. Lediglich wenn ich das Antennenkabel, welches in die DBox geht abziehe, verschwindet das Brummen, aber auch nicht komplett.

Hallo RomeyRome,

das kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Wenn Du alle Leitungen außer den Lautsprecherleitungen gleichzeitig vom Verstärker abziehst, also auch die DBox nicht mehr mit dem Verstärker verbunden ist, ändert sich nichts am Brummen. Ziehst Du aber die Antennenleitung von der DBox ab, so ist das Brummen fast weg. Das passt irgendwie nicht zusammen.


Bezüglich der DECT Telefone; ja bei mir stehen ca. 3-4 Meter enfernt zwei Basisstationen.

Dann ziehe doch mal das Steckernetzteil der Basisstation aus der Steckdose. Wenn das Brummen dann weg ist, war es die Einstrahlung des DECT-Telefons.


Macht mich bitte nicht schwach, mit der Anmerkung das der Verstärker eventuell ne Macke hat.

Wenn der Verstärker brummt und nichts weiter außer den Lautsprechern angeschlossen ist, auch das DECT-Telefon ausgeschaltet ist und es ist immer noch Brummen aus den Lautsprechern zu hören, dann ist es leider sehr wahrscheinlich, dass der Verstärker defekt ist.


Was ich mir noch überlegt habe - da auf dem Verstärker noch n DVD Player und ne Settopbox stehen, das ich den Verstärker mal von den ganzen Geräten befreie, und auf den Boden stelle.

Solange die Geräte ausgeschaltet sind, können sie nicht die Ursache sein. Aber mache mal den Test.


Viele Grüße

Uwe
Uwe_Mettmann
Inventar
#9 erstellt: 22. Nov 2006, 01:04

Uwe_Mettmann schrieb:

RomeyRome schrieb:
Was ich mir noch überlegt habe - da auf dem Verstärker noch n DVD Player und ne Settopbox stehen, das ich den Verstärker mal von den ganzen Geräten befreie, und auf den Boden stelle.

Solange die Geräte ausgeschaltet sind, können sie nicht die Ursache sein. Aber mache mal den Test.

Hallo RomeyRome,

was mir da gerade noch einfällt, die Geräte lassen sich eventuell nicht ausschalten, sondern nur in den Standby-Betrieb. In diesem Fall können sie durchaus die Ursache für das Brummen sein. Also mache tatsächlich mal den Test oder ziehe die Netzleitungen der Geräte aus den Steckdosen. Mache dies auch mal, wenn keine Leitungen am Verstärker angeschlossen sind und gleichzeitig das DECT-Telefon nicht aktiv ist.

Viele Grüße

Uwe
RomeyRome
Stammgast
#10 erstellt: 23. Nov 2006, 19:10
Hallo Leude,

danke für Eure vielen Tips. Zuerst mal @Uwe. Sorry Uwe, hatte mich wohl ein wenig falsch ausgedrückt bezüglich der DBox und des Antennenkabels. Das Brummen ist da, egal ob die Box komplett inklusive Antennenkabel vom Verstärker getrennt wurde oder nur die Chinleitungen vom Analog Out der Box. Jedoch ist eine minimale Reduzierung des Brummens zu erkennen bzw hören wenn das Antennenkabel abgezogen ist.

@Uwe und Kamin....ich werde das mit den DECT Telefonen ausprobieren. Melde mich dann wieder bei euch hier. Meint Ihr, dass eventuell Harman Kardon was von solchen Problemen weiß?

Gruß
sunny5472
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Nov 2006, 17:24

RomeyRome schrieb:
Hallo Leude,

bestimmt ein altbekanntes Problem. Das Surren aus den Boxen, sprich Brummspannung. Echt toll. Okay, ich hab nen Dolby Digital Verstärker von Harman Kardon. Dort ist so alles mögliche angeschlossen was man sich vorstellen kann. D-Box (über LWL), DVD Player (LWL und Coaxial), die Settop Box von Maxdome (Coaxial)...


Also ich verdächtige da die Maxdome STB, da bei mir das gleiche Problem auftrat, als ich die STB angschlossen habe.
Das Brummen tritt auf, sobald ein Audio- oder Videokabel der Box an Receiver oder TV angschlossen wird.

Ich schließe die Settop-Box nur noch am Front-AV an wenn ich sie nutze. Somit muss ich das lästige Brummen nur beim Maxdome-TV ertragen.

OT: Wenn die Maxdome Box im Standby ist, nervt diese zusätzlich noch mit nem gut hörbaren Surren! Also muß ich das Teil auch noch vom Stromnetz trennen, damit entgültig Ruhe ist.
Weiß der Geier was New Thomson da für'n Elektronik-Schrott zusammengelötet hat
RomeyRome
Stammgast
#12 erstellt: 25. Nov 2006, 18:23
Okay danke,

werd das bezüglich der STB mal testen. Was haltet ihr davon, wenn ich an die Ausgänge des Verstärkers oder direkt an die Terminals der Lautsprecher jeweils nen Kondensator zum Filtern der Brummspannung hinhänge. Müsste doch gehen.

Gruss
Uwe_Mettmann
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2006, 18:41
Hallo RomeyRome,

was ist denn bei dem Test rausgekommen, wenn alle Leitungen (außer den Lautsprecherleitungen) abgeklemmt sind und bei allen Geräten, die in der Nähe sind, die Netzstecker rausgezogen sind?

Hast Du die DECT-Geräte mal stromlos gemacht? Hat es was gebracht?


Viele Grüße

Uwe
sunny5472
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Nov 2006, 21:42
Hi,

ich persönlich würde nicht das Brummen an den Lautsprecherleitungen filtern. Da werden auch Frequenzen unter- und oberhalb von 50Hz gefiltert.

Habe auch ein DECT-Telefon im Abstand von 50cm neben dem Receiver stehen, aber das lästige Brummen wird von Telefon in meinem Fall nicht erzeugt, hab schon alles mögliche getestet und probiert.

Erzeugt denn ein DECT Gerät ein Brummen? Hab diesbezüglich noch keine Erfahrungen sammeln können.

VG
RomeyRome
Stammgast
#15 erstellt: 26. Nov 2006, 01:21
Ich denke, das ein DECT Telefon sicherlich eine Störung hervorrufen kann, aber bestimmt kein, in meinem Fall, 50Hz Brummen. Beim DECT werden die Signale doch gepulst oder...aber darauf sollten oder brauchen wir nicht so genau eingehen, da unser Hauptproblem bei dem Surren bzw. Brummen liegt.

Gruss

PS: @UWE: Sorry, hatte beruflich die Woche viel zu tun und keinen Nerv am Abend da noch rumzuschrauben. Habe lediglich mal alle Signalkabel gesteckt und auch alle Geräte welche mit dem Receiver verbunden sind vom Netz genommen. Ende von der Geschicht...das Brummen war immer noch da. Was mir aufgefallen ist - Schalte ich den Verstärker ein, ist das Brummen wirklich krass. Nach einiger Zeit klingt es ein wenig ab. Schalte ich zwischen den Inputs (CD,DVD, Video1, Video2 usw) hin und her, verschwindet das Brummen in dem Zeitraum der Inputwahl.


[Beitrag von RomeyRome am 26. Nov 2006, 01:25 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#16 erstellt: 26. Nov 2006, 02:30
Hallo,

noch eine Anmerkung zum DECT-Telefon. Es ist richtig, dass DECT-Telefone Signale aussenden, die gepulst sind, aber sie sind mit 100 Hz gepulst. Strahlt nun das DECT-Signal in ein Gerät ein oder in die Verkabelung, so kann dies im Gerät Störungen erzeugen, die sich ähnlich einem oberwellenhaltigen 50 Hz oder 100 Hz Signal anhören.

Aber wie schon gesagt, ist dies leicht getestet, man braucht ja nur das DECT-Telefon vom Stromnetz trennen und schauen, ob die Störungen dann weg sind.


@RomeyRome
Nun, letztendlich müssen wir erst mal wissen, ob der Verstärker die Ursache ist oder die Ursache des Brummens woanders zu suchen ist. Solange bringt das ganze Theoretisieren nichts.

Kein Problem, dass Du bisher nicht dazu gekommen bist, die Tests auszuführen.


Viele Grüße

Uwe
RomeyRome
Stammgast
#17 erstellt: 04. Dez 2006, 22:15
Wisst Ihr was mir noch aufgefallen ist,

wenn ich das Line In Signal, sei es Coaxial oder über nen Lichtleiter, vom aktiven Input trenne, so verschwindet auch das Brummen. Komisch oder?

Gruss
Acurus_
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 05. Dez 2006, 08:00
Also bei mir kam das Brummen über die Antennenkabel. Sobald ein Kabel fürs Radio am Verstärker hing, brummte es gewaltig ("Trafobrummen"). Es brummte ebenso, wenn ein Antennenkabel am Kabelreceiver angeschlossen war. Dabei spielte es keine Rolle, ob der Kabelreceiver an oder aus war. Seitdem ich für beide Anschlüsse einen Mantelstromfilter benutze, ist das Brummen praktisch weg.
Hoeli
Neuling
#19 erstellt: 05. Dez 2006, 14:48
Hallo,

hatte vor zwei Tagen auch das Problem!
Habe meinen DVD-Player statt mit Koax-Digital - optisch digital verbunden! Ergebniss: fürchterliches Brummen!
Habe dann zusätzlich wieder Koax angeschlossen, aber am Reciever nicht aktiviert- und .... Brummen war weg!
Nun läuft mein DVD (Pioneer) ohne Brummen am Panasonic SA-XR55!

mfg
Hoeli
RomeyRome
Stammgast
#20 erstellt: 19. Dez 2006, 19:30
Danke für Eure Tips. Ich finde es bei mir nur merkwürdig, das einmal das Brummen weg ist wenn ich das Antennenkabel abziehe - das andere mal weiderum nicht. Hatte auch schon nen Mantelstromfilter ausprobiert - negativ. Werd jetzt auch mal die Coaxkabel checken. Ist das Problem dadurch nicht gelöst, werd ich den Verstärker in nen anderen Raum stellen und nur zwei Lautsprecher anschließen. Ist das Brummen dann weg, muss sich der Fehler innerhalb meines "Hifi-Racks" befinden, sprich bei den anderen Komponenten. Wäre es auch möglich das ein Dimmer für die Zimmerbeleuchtung das Brummen hervorrufen kann. Der Dimmer hängt auf demselben Stromkreis wie alle Hifi Komponenten.
@Hoeli: Du hast also deinen DVD Player doppelt verbunden. Sprich via Coax und LWL. Aber nur einen aktiviert.

Bezüglich der DECT Telefone die wir angesprochen haben: Das Brummen ging nicht von diesen aus. --> weiter gehts, wer suchet der findet...**aufreg**

Gruss
Adrian

PS: Wünsche allen eine schöne Adventszeit


[Beitrag von RomeyRome am 19. Dez 2006, 19:33 bearbeitet]
RomeyRome
Stammgast
#21 erstellt: 26. Dez 2006, 00:24
Hallo Leude,

na habt ihr das Weihnachtstreiben gut überstanden. Ich hoffe doch.
Muss Euch wieder mal mit meinem Problem nerven. Ich dreh noch durch. Ich dachte das ich den Fehler gefunden hatte...das Coaxkabel von der Settopbox von Maxdome verursachte ein Brummen. Gut gut...Kabel abgesteckt...und siehe da, auf einmal war das Brummen wieder da. Ich verstehs nicht. Werd demnächst mal den Dimmer für die Raumbeleuchtung entfernen. Vielleicht liegts an diesem. Was könnte das noch sein. Ich weiß, ich hab von Euch schon einige Tips bekommen. Leider hat noch nix gefruchtet.

Wie auch immer...wünsch Euch noch nen schönen Feiertag und schon mal nen guten Rutsch
RomeyRome
Stammgast
#22 erstellt: 29. Dez 2006, 19:02
Hab mich jetzt mal schlau gemacht und erfahren das es höchstwahrscheinlich der Vorverstärker ist, der das Brummen auslöst. Entweder hat er nen Schlag weg oder ein Masseproblem. Ne Reparatur wird sich hierbei sicherlich nicht lohnen.

Gruss
RomeyRome
Stammgast
#23 erstellt: 18. Jan 2007, 19:28
Hallo Leude,


So mein Harman Kardon AVR3000 hatte, wie schon erwähnt, ein Problem mit dem Vorverstärker.Deshalb u.A. auch das Brummen. Darauf hin habe ich mir den den AVR 335 geholt. Gut. Brummen war weg. Doch bereits nach ein paar Tagen war das Brummen wieder da. Der Verstärker ging sogar,mit einem stärker werdenden Brummen, von selbst 2x aus (Verstärker wurde minimal betrieben, sprich keine Volllast). Da war ich schon wieder auf 200. Zurück zum netten Händler. Mit dem gleichen Gerät sah es schlecht aus. So bekam ich nun nen Vorführer mit nach Hause, den AVR430. Ein hammerhartes Teil...aber...wieder das Brummen und zudem noch n Rauschen (über das ich hinwegsehen könnte) aus den Lautsprechern. Ich habe gehört das Harman Masseprobleme hinsichtlich kalter Lötstellen hatte. Glaubt ihr das ich zweimal hintereinander so n Pech haben kann, oder ist meine Speisespannung nicht "sauber"? Ach ja, da der AVR335 von meinem Händler nicht mehr besorgt werden kann, geht dieser nun zu HK zurück und wird überprüft. Im Falle einer Reparatur bekomme ich ihn zurück. Was haltet Ihr davon?

Gruss
Adrian
RomeyRome
Stammgast
#24 erstellt: 06. Mai 2007, 12:33
So ich mal wieder...
Mittlerweile hab ich mal versucht sämtliche Geräte übers Gehäuse miteinander zu verbinden...leider noch immer dasselbe Problem. Wenn ich nun sämtliche Gehäuse zum Test nur mal auf die Erde sprich Schutzleiter hänge...ist zwar VDE technisch nicht unbedingt erlaubt...Was meint Ihr?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen aus allen Boxen HILFE !
ChristianK am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  6 Beiträge
Harman Kardon AVR 4000 Brummen
messer68 am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  2 Beiträge
Brummen in den Boxen
Duc-Flo am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  7 Beiträge
brummen aus den lautsprechern
nixwiss am 29.11.2003  –  Letzte Antwort am 04.04.2004  –  8 Beiträge
Lautes Brummen beim anschliessen von TV Geräten an den Verstärker
neijy am 15.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  13 Beiträge
Brummschleife Mixer zu Verstärker
GodsChild am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.01.2004  –  5 Beiträge
PC über Coaxial an den Verstärker?
Nico1993 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  3 Beiträge
Brummen, Dröhnen und kein Ende !
Nelson_81 am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  11 Beiträge
Tonaussetzer Coaxial Digital
selmsdorfer am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  2 Beiträge
Brummen aus den Lautsprechern, bei Anschluss des Radio-Antennenkabels
Wotan81 am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.483 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBenneB
  • Gesamtzahl an Themen1.535.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.219.245

Hersteller in diesem Thread Widget schließen