Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Umfrage zur Nutzung der Videosektion mit Video-EQ / Scaler in Eurem AVR der Preisklasse (UVP!):
1. bis 500€ und ich nutze die Videofunktion aktiv! (2.8 %, 10 Stimmen)
2. bis 500€ und ich schleife das Signal nur durch zum TV/Beamer! (15.5 %, 55 Stimmen)
3. 500 - 1000€ und ich nutze die Videofunktion aktiv! (5.6 %, 20 Stimmen)
4. 500 - 1000€ und ich schleife das Signal nur durch zum TV/Beamer! (23.4 %, 83 Stimmen)
5. 1000 - 1500€ und ich nutze die Videofunktion aktiv! (5.4 %, 19 Stimmen)
6. 1000 - 1500€ und ich schleife das Signal nur durch zum TV/Beamer! (15.5 %, 55 Stimmen)
7. 1500 - 2000€ und ich nutze die Videofunktion aktiv! (8.5 %, 30 Stimmen)
8. 1500 - 2000€ und ich schleife das Signal nur durch zum TV/Beamer! (7.9 %, 28 Stimmen)
9. > 2000€ und ich nutze die Videofunktion aktiv! (6.5 %, 23 Stimmen)
10. > 2000€ und ich schleife das Signal nur durch zum TV/Beamer! (8.8 %, 31 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Umfrage zur Nutzung der Videosektion mit Video-EQ / Scaler in Eurem AVR der Preisklasse (UVP!):

+A -A
Autor
Beitrag
Jenserm.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Aug 2010, 15:53
Im Rahmen einer Diskussion hier im Forum stellte sich mir die Frage, ob die Videosektion in Euren AVR's auch von Euch zur Bildverbesserung genutzt wird.

Bitte antwortet hier einmal kurz in der entsprechenden Preisklasse, ob ihr die Videosektion aktiv nutzt oder das Signal einfach durchgeschleift wird, weil die Videosektion keine Vorteile in der Bilddarstellung bringt.

Mir geht es dabei darum, einfach einmal einen kleinen Überblick darüber zu gewinnen, inwieweit die Videosektionen mit Video-EQ / Scaler in AVRs überhaupt von Nutzen sind.

Danke Euch!



Achja noch etwas: Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr hier fleißig Eure Gerätekombinationen postet und beschreibt, wo der Vorteil für Euch liegt, wenn Ihr die Videosektion Eures AVR aktiv nutzt und nicht nur durchschleift! Das finde ich besonders interessant! Auch sonstige Kommentare und Erfahrungen dazu sind natürlich erwünscht, sofern sie zum Thema gehören.

Viel Spaß


[Beitrag von Jenserm. am 18. Aug 2010, 16:38 bearbeitet]
alice35
Inventar
#2 erstellt: 18. Aug 2010, 16:15
Kurze Frage noch bevor ich abstimme:

Ist beim AVR der UVP oder derzeitige "Strassenpreis" gemeint?
Jenserm.
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Aug 2010, 16:17
Berechtigte Frage!

Bitte UVP des Herstellers nutzen!


Danke!
alice35
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2010, 16:23
Ok, danke

Ich hatte am Anfang die hochgelobte Videosektion aktiv. Als ich aber merkte, dass das Videosignal durch den Zuspieler gesteuert beinahe bessere Ergebnisse lieferte, schleife ich das Signal nur noch durch und erziele damit gute Ergebnisse. Also habe ich für Videosektion nicht aktiv gestimmt.

mfg alice
Jenserm.
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Aug 2010, 16:31
Das überrascht mich nicht wirklich. Ich habe seit Kurzem einen Onkyo TX-NR 1007. Selbst in der Preisklasse hat die Videosektion keinen Mehrwert, bei nur durchschnittlichem FullHDTV von Toshiba und vernünftigen Zuspielern von Clarktech und Sony.

Vorher hatte ich den 605. Hier war die Sektion unnütz, weil sie nur bis 1080i scalieren konnte und das nicht mal in besonderer Qualität.
alice35
Inventar
#6 erstellt: 18. Aug 2010, 16:37
Habe ich ganz vergessen - auch bei mir ist es der Hersteller Onkyo. Und zwar sowohl beim 807 als auch beim reichlich getesteten 3007. Die Zuspieler skalieren bei mir vor (bei DVDs), den Rest macht der TV.

mfg alice
Mickey_Mouse
Inventar
#7 erstellt: 18. Aug 2010, 18:39
ah, eins meiner Lieblingsthemen

also erstmal konnte ich nicht richtig abstimmen, weil der AVR als Schaltzentrale und damit zum Weiterleiten an TV und Beamer dient!

Und damit fängt es schon an!
Selbst mein AVR mit UVP 5500€ (Yamaha Z11), der noch keine 3 Jahre auf dem Markt ist, kann keine zwei Parameter-Sätze für die (immerhin vorhandenen) zwei HDMI Ausgänge abspeichern!
Ich hätte gerne ein "downscaling" auf 720p für den TV (mir reicht die olle 42" "Briefmarke" für die Tagesschau und mal zwischendurch was gucken völlig aus!), der kein 1080p annehmen kann und ein "durchreichen" zum Full-HD Beamer.

"Früher" wollte ich unbedingt einen AVR mit tollem Video-Scaling haben. Da hatte ich noch einen Twin DVB-S Receiver mit 500GB Festplatte (das war zu der Zeit schon was Tolles!) und "nur" 576i YUV Ausgang. Dessen "Austausch" hätte mindestens 500...600€ gekostet. Dazu war ein DVD/SACD Player mit max. SCART RGB im EInsatz und adäquater Ersatz auch nicht gerade billig.
Heute steht hier eine dreambox DM8000 (DVB-S2) und Oppo BDP83 (BD/DVD/SACD), damit haben sich alle Anforderungen an Upscaling im AVR erledigt.
Wie gesagt, downscaling speziell für den TV einstellbar wäre wirklich nett. Aber so muss ich wohl doch irgendwann in den sauren Apfel beißen und einen neuen TV kaufen, nur damit er 1080/50/60/24p annehmen kann und ich nicht ständig irgendwo rum schrauben muss, um z.B. kurz mal I-Net Radio mit dem Popcorn Hour C200 zu hören (die Kröte muss auf 1080/24p gestellt werden, weil "auto" kein 24p aushandelt und sonst bei BD Video fürchterlich ruckelt).
Jenserm.
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Aug 2010, 18:55
Das sind mal auch interessante Wünsche unter noch interessanteren Randbedingungen!

Beamer ist jetzt mit erwähnt...
rcstorch
Inventar
#9 erstellt: 18. Aug 2010, 20:19

Jenserm. schrieb:
:) (...)

Vorher hatte ich den 605. Hier war die Sektion unnütz, weil sie nur bis 1080i scalieren konnte und das nicht mal in besonderer Qualität.

Das ist aber so nicht korrekt, denn der 605er kann eigentlich gar nicht hochscalieren, sondern nur deinterlacen und das macht er auch nur bei den analogen Eingängen. Es gibt zwar ein Hidden-Menü, über das man das Signal auf 720p scalieren lassen kann, dies dann aber auch nur in 4:3. Die Digitalen Signale werden 1:1 durchgeschleift.
Jenserm.
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Aug 2010, 20:41
...ja Du hast natürlich Recht, das bezog sich auf den analogen Eingang. Ich hatte mich jetzt nur an den kläglichen Versuch erinnert ein 1080er Signal über Component durch den 605er an den TV zu bekommen. Der Versuch scheiterte, direkt am TV angeschlossen ging es dann wie gewünscht.
MasterOfDesaster_
Stammgast
#11 erstellt: 18. Aug 2010, 20:56
Hi
ich hab als Tv eine "Sony Kdl 40 Z4500" und als AVR einen "Yamaha RX-V 3900", ich lasse den AVR die analogen Signale meines SAT-Recievers hochrechnen, das Ergebnis ist ungefähr gleichwerig wie das Upscalling des Tvs. Den Rest lass ich die Zuspieler scalieren.
LG
MoD
Jenserm.
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Aug 2010, 12:05
Ich bin schon gespannt auf den ersten Nutzer, der uns hier begeistert darlegt, wie viel besser die Videosektion seines AVR im Vergleich zu seinen Quellen / TV / Beamer ist!

Das Ergebnis ist bei meiner Kombination auch nicht schlechter, wenn ich die Video-Sektion des AVR aktiviere, aber eben auch nicht besser. Deshalb bleibt sie bei mir am AVR auch aus.

Nur zu ehrenwerte Nutzergemeinde - macht fleißig mit!

Triplets
Inventar
#13 erstellt: 20. Aug 2010, 07:22
U.a. werkelt im Keller ein Onkyo 875, der den bekannten Reon verbaut hat. Genutzt habe ich ihn praktisch nie, da seit geraumer Zeit alle Quellen HDMI haben u. die Skalierung durch den Onkyo keine Verbesserung brachte. Anstatt viel Geld für einen teuren Scaler im AVR auszugeben, investiere ich lieber in gute Quellgeräte.
tovow
Stammgast
#14 erstellt: 23. Aug 2010, 10:53
Hi,

ich lass auch nur die Zuspieler scalieren.

@Jenserm. da du so fleißig die Leute aufrufts mitzumachen, wird die Umfrage Gewerblich genutzt?

ciao tovow
Jenserm.
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Aug 2010, 14:16
Eine Umfrage macht nur dann Sinn, wenn sich möglichst viele daran beteiligen, deshalb meine Aufforderung und Bitte hier mit zu machen.

Ich bin kein Gewerbetreibender und habe kein wirtschaftliches Interesse daran, dass hier viele mitmachen.

Tatsächlich ist die Zuverlässigkeit und Aussagekraft der Abstimmung hier sehr begrenzt, weil im Grunde ja jeder mitmachen kann, egal ober man wirklich einen AVR mit Videosektion besitzt. Ich hab auch keine Vorstellung, wozu man das Ergebnis hier gewerblich nutzen können soll. Dazu müsste man die Gewerbetreibenden hier befragen.

Mich persönlich hat einfach interessiert, ob und ab welcher Preisklasse eine Integration einer Videosektion eigentlich Sinn macht. Und Sinn macht sie ja nur dann, wenn sie wirklich auch Verbesserungen erzielt und deshalb auch genutzt wird.

Jetzt haben hier doch schon einige vermeldet, dass sie die Sektion aktiv benutzen. Ich würde die aktiven Nutzer bitten hier einmal zu erklären, was die Vorteile der aktiven Nutzung der Videosektion sind. Letztlich wird die Thematik erst hier für mich so richtig interessant. Tendenziell zeigt das Ergebnis bisher genau das, was ich vermutet habe: Mehrheitlich wird die Videosektion in den günstigen bis mittleren Preisklassen durchgeschliffen und hat somit keinen Mehrwert.

Um so interessanter finde ich jedoch, dass selbst in der <500€ Klasse die Videofunktionen teilweise genutzt werden. Hier wird es für mich persönlich interessant. Was sind die Vorteile? Oder hat sich hier doch jemand verklickt...

Ich freue mich auf weitere Beiträge zu diesem Thema!
tovow
Stammgast
#16 erstellt: 23. Aug 2010, 16:51
Hi,

danke für deine Aufschlussreiche Antwort.

Ich wollte auch nur aus Interesse wissen, warum die Videosektion dich so interessiert.
Da ja alle AVR ab Mittelklasse eine mehr oder weniger umfangreiche Videosektion besitzen.

ciao tovow
Jenserm.
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Aug 2010, 08:00
Um es mal etwas provokanter zu formulieren:

Wenn ich mir das Ergebnis hier anschaue, dann ist die Videosektion mit umfangreichem Video EQ / Scaler usw. bis weit über die Mittelklasse hinaus ein überflüssiges "Feature", das die Mehrheit nicht benutzt. Deshalb sollten die Hersteller schlichte Signalsplitter für unterschiedliche Videoeingänge integrieren und ihren Fokus wieder mehr auf die Kernfunktion des AVR lenken: vernünftiger Klang bei vernünftigen Leistungswerten, komfortabel zu bedienen.
Triplets
Inventar
#18 erstellt: 24. Aug 2010, 10:02

Jenserm. schrieb:
Deshalb sollten die Hersteller schlichte Signalsplitter für unterschiedliche Videoeingänge integrieren und ihren Fokus wieder mehr auf die Kernfunktion des AVR lenken: vernünftiger Klang bei vernünftigen Leistungswerten, komfortabel zu bedienen.


Ich sag nur:
nick-ed
Stammgast
#19 erstellt: 24. Aug 2010, 22:30
Ich nutze weder die Videossektion, noch schleife ich das Bildsignal durch, da meiner Meinung nach das Bild am besten dargestellt ist, wenn man den Zuspieler direkt mit dem TV verbindet.

Daher freue ich mich auf ARC, um endlich auch HD-Tonformate genießen zu können, ohne das Bild mit HDMI durchschleifen zu müssen.
Triplets
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2010, 07:46
Der ARC dient doch dazu den Ton vom TV an den AVR zu leiten um kein zus. Kabel zu verlegen.

Du meinst das der (Mehrkanal)Ton vom Player bei Direktanschluss am TV per Rückkanal vom TV am AVR wiedergegeben wird? Dazu müsste im Player die Audioausgabe über HDMI an TV aktiviert sein u. das Signal vom TV ohne Decodierung an den AVR durchgeschliffen werden. Ob das klappt?
nick-ed
Stammgast
#21 erstellt: 25. Aug 2010, 14:10

Triplets schrieb:
Der ARC dient doch dazu den Ton vom TV an den AVR zu leiten um kein zus. Kabel zu verlegen.

Du meinst das der (Mehrkanal)Ton vom Player bei Direktanschluss am TV per Rückkanal vom TV am AVR wiedergegeben wird? Dazu müsste im Player die Audioausgabe über HDMI an TV aktiviert sein u. das Signal vom TV ohne Decodierung an den AVR durchgeschliffen werden. Ob das klappt?


Genau so ist es. Sollte es nicht klappen, würde ich mich fragen, warum das jeweilige Gerät HDMI 1.4 inkl. ARC unterstützt. Ich beziehe mich natürlich auf Zuspieler und Fernseher, denn beide müssen ARC beherrschen.

EDIT: Mir ist außerdem kein TV bekannt, der die HD-Tonformate (ausgenommen DD+) dekodieren kann.


[Beitrag von nick-ed am 25. Aug 2010, 14:13 bearbeitet]
LJSilver
Inventar
#22 erstellt: 26. Aug 2010, 11:03
Seit wann kommt es beim Durchschleifen eines digitalen Signals zu Verlusten in der Bildqualität. Das widerspricht doch der digitalen Signalübertragung.
Triplets
Inventar
#23 erstellt: 26. Aug 2010, 11:13
Beim "echten" Durchschleifen nicht, es gibt aber leider Geräte deren Chip lässt sich nicht deaktivieren u. ist immer aktiv auch wenn ein 1080p/24-Signal anliegt. So ist das z.B. bei den Harman/Kardon 255/355 der Fall.
THX2008
Inventar
#24 erstellt: 08. Sep 2010, 14:57
Ich nutze bei meinem Onkyo 905 die Videomöglichkeiten. Der Reon macht das fantastisch und das Ergebnis gefällt mir.

Allerdings bin ich der Meinung, dass dies eher die Aufgabe des Ausgabegeräts sein sollte. Ein Fernseher sollte beliebige Formate empfangen können und auf seine bevorzugte Darstellung (native Auflösung / i/p) umrechnen können. Die Realität hat allerdnigs gezeigt, dass die Fernseher dies zumeist am schlechtesten konnten.

Was ist das Ergebnis am Markt: Das Quellgerät, der AVR und das Ausgabegerät haben alle Interlacer/Scaler eingebaut und der Anwender hat diese Funktionalität drei Mal in der Anlage verbaut und drei Mal bezahlt! So ein Schwachsinn!

Also versuche ich einen Mittelweg zu finden (der leider auch scheitert): Der AVR als Schaltzentrale im Rack übernimmt sämtliche Audio- und Videobearbeitung, das Ausgabegerät (in meinem Fall ein Beamer) ist nur ein dummer Monitor und was mir zu meinem Glück noch fehlt, ist ein echter BluRay/DVD-Transport. Den habe ich leider noch nicht gefunden... (BD: 1080p24, DVD: 720i per HDMI)
at6319
Neuling
#25 erstellt: 14. Sep 2010, 12:12
der HDMI ist doch nur Schnulli am AV-Receiver, und wird doch eh bei den meisten Leuten durchgeschleift, ganz zu schweigen vom Upscaling, was doch eh die Wenigsten nutzen. Das könnte in Zukunft ruhig wegfallen, dazu müsste sowas wie Toslink für die neuen Formate her. Der AV sollte sich um den Ton kümmern können, und die Hersteller könnte das gesparte Geld der Videochips in die Qualität der Audiokomponenten stecken. Über den Unsinn der Interlacer/Scaler in Einstiegs/Mittelklasse AV-Receiver lässt sich nicht mal streiten -das ist an der Realität vorbei
Triplets
Inventar
#26 erstellt: 14. Sep 2010, 12:49

at6319 schrieb:
...dazu müsste sowas wie Toslink für die neuen Formate her.


Die Schnittstelle ist in der Übertragungskapazität begrenzt. Dafür wurde ja HDMI eingeführt.
klimbo
Inventar
#27 erstellt: 17. Sep 2010, 22:09
Ich habe mir einen älteren Rotel-Receiver gekauft, der keine Scaler-Sektion besitzt.
Ich bin der Meinung, dass die Videobearbetung in den Quellgeräten erfolgen und der Receiver nach maximaler Klanggüte gewählt werden sollte.
In meinem Fall macht das der Blu-Ray-Player für DVDs ganz ordentlich. Ansonsten besitzte ich einen SAT-HD-Receiver, der ebenfalls gute Bilder produziert.

Der Rotel hat mich gerade mal 320 Euro gekostet (UVP: 1599 Euro) und klingt fantastisch.

Gruß Klemens
Triplets
Inventar
#28 erstellt: 18. Sep 2010, 09:23

klimbo schrieb:
Ich bin der Meinung, dass die Videobearbetung in den Quellgeräten erfolgen und der Receiver nach maximaler Klanggüte gewählt werden sollte.


at6319
Neuling
#29 erstellt: 18. Sep 2010, 09:43
ich weiß nicht was der Triplets für ein Problem mit den HDMI Scaling hat.
Ich brauche kein Scaling, wozu auch, und vielen anderen geht es auch so. (siehe oben Abstimmung) Mein BDP 7500 von Philips gibt 1080p aus auch meine AZBox HD Premium Twin gibt das Signal mit 1080p raus.
Was soll das HDMI Signal des Sat Receivers an meinen Pioneer 920 ???
Scalen kann der sowieso nicht(digital) und Ton bekomme ich auch mit Toslink. TrueHD oder die anderen neuen Tonformate wird eine STB nie liefern, jedenfalls in den nächsten Jahren nicht.(ist auch nicht geplant-nur DD 5.1)
Bei Bluray wären da ja wenigsten die neuen 3D Sachen, wie und was der Receiver von den HDMI 1.4 Futures nutzt ist auch noch fraglich.
Zudem muss ich auch einen 7.1 Ton im Wohnraum haben um die neuen Tonformate zu nutzen, die meisten werden nicht mehr wie 5.1 haben, und da reicht auch beim Ton Dolby Digital, und das kann ich auch ohne HDMI nutzen.

Einzig Denon geht in richtige Richtung, und lässt einfach mal den anologen Video Mist weg. 99% der User brauchen das auch nicht wirklich


[Beitrag von at6319 am 18. Sep 2010, 09:54 bearbeitet]
Triplets
Inventar
#30 erstellt: 18. Sep 2010, 09:57
"Der Triplets" hat kein Problem mit verbauten Scalern, weil ich ihn schlicht nicht benutze. Ich stelle nur die Sinnhaftigkeit von mittelmäßig fuktionierenden Scalern in Frage, welche im AVR z.T. teuer erkauft werden müssen, anstatt in ein vernünftiges Quellgerät zu investieren. Die Antwort der Sinnhaftigkeit gibts Du dir ja selbst.

Warum allerdings HD-Ton nur bei 7.1 nutzen soll, entzieht sich mir völlig. HD-Ton kann (!) auch bei 5.1 seinen Nutzen haben, wobei die Unterschiede zu SD-Ton tatsächlich diskussionswürdig sind. Aber das wurde hier schon x-mal diskutiert.
Godzilla
Stammgast
#31 erstellt: 23. Sep 2010, 19:49
hi,

ich bezweifle, dass das Quellmaterial durch das hin & her besser wird.
Bestes Beispiel liefern ja leider die meisten Sender und insbesondere auch die Überträger (ASTRA/Eutels......).
ironied
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Okt 2010, 14:38
Ich habe einen Onkyo876 und nutze diese Funktion nicht. Hab für durchschleifen gestimmt. Mir kommt die Videoverarbeitung genauso nutzlos vor wie die meisten neuen Entwicklungen bei den Receivern.

Wenn ich darf würde ich diese Umfrage gleich dazu benutzen um ein paar Gedanken die ich mir gemacht habe zur Diskussion zu stellen. Vielleicht gibts hier im Forum ja welche die Wissen warum die heutigen Receiver so gebaut werden wie sie jetzt gebaut werden. Ich kanns nicht ganz nachvollziehen.

Punkt 1: Eierlegendewolmilchsau

Über Jahrzehnte wurde mir von den Stereoverstärker herstellern erklärt, wie wichtig es ist, dass man alles baulich schön trennt, damit sich auch ja nichts magnetisch beeinflußt. (Vorstufe, Endstufe). Weiters sollte die Klagverarbeitung so direkt wie möglich erfolgen. Je weniger Schaltungen durchlaufen werden, desto besser. Bei den Receiver wird nun Videoprocessing, 20 verschiedene Soundprocessing Methoden (ProLogic und Konsorten) und mein persönliches Highlight: Wlan (als ob Funk nicht stören könnte) eingebaut.

Und all das stört plötzlich den Klag überhaupt nicht mehr?

Weiters scheint ein neuer Trend zu sein, einfach endlos viele Endstufen in einen Reveiver reinzuknallen obwohl 98% sowiso nur 5.1 brauchen. Ich kann mir schon vorstellen von welcher Qualität die dann sind, denn der Preis bleibt ja der gleiche. Wäre es sinnvoller hier das Soundprocessing von den Endstufen zu trennen.

Wenn sich dann eine Technologie ändert wie zb. HDMI 1.4 oder zb. True HD 2 kommen würde, müsste man nur die Vorstufe wechseln und könnte seine superteuren Endstufen weiter behalten. Auch könnte sich jeder aussuchen wieviele Endstufen er benötigt, ob 5.1 oder 9.2.

Punkt 2: Audyssey und Konsorten

Selbst wenn diese Systeme die Anlage mathematisch perfekt einstellen würden, was sie jedoch nicht können, ist es immer noch sinnlos, da 2 Faktoren immer variabel sind: der persönliche Geschmack und die Soundabmischung im Film.

Filme sind einfach unterschiedlich abgestimmt und können nie mit ein und derselbem Einstellung optimal bedient werden. Manchmal muss man am Center, an den Fronten oder im Sourround dB dazugeben oder wegehmen. Was mich gleich zu meinem nächsten Punkt bringt. Warum kann man das nicht wie bei der Lautstärke von der Fernbedienung aus machen. Nein man muss dafür extra ins Menü gehen, der Film/Ton wird unterbrochen und ich kann erst nicht hören wie ich optimal die Einstellungen vorzunehmen habe. Aber lieber Geld in die Entwicklung von Audyssey reinbuttern als mal wirklich was sinnvolles zu entwickeln.

Mir kommts so vor als ob sich die Hersteller einfach an Features überbieten wollen, egal ob es nun Sinn macht oder nicht. Ähnlich wie bei den Kompaktkameras mit den Megapixel.
klimbo
Inventar
#33 erstellt: 30. Okt 2010, 15:42
@ironied: ich gebe dir in allen Punkten recht.

Ich habe viel rumexperimentiert um maximalen Klang aus meinem 4.0-Lautsprechersystem (!) zu holen und bin letztendlich bei einem sehr spartanisch ausgestatteten Receiver (keine Videobearbeitung, kaum DSPs, kein Einmesssystem, kein HDMI) mit 'nur' fünf Endstufen hängengeblieben. Habe also eine übrig!
Ich bin endlich zufrieden mit dem Klang meines Systems und genieße Mehrkanalmusik in vollen Zügen.

Teils muss bei manchen Beiträgen hier im Forum echt grinsen - die Leute machen sich verückt wegen der verbauten Videoprozessoren, Soundpolierern, DSP-Chips,
selbst die Hersteller der Wandlerchips werden hoch- und runterdiskutiert und das bei 7-Kanal-600-Euro-Kisten.

Aber was solls, davon lebt der Markt. Ich bin schon gespannt, welche 'Innovation' bei der nächsten AV-Receiver Generation auf uns einprasselt.

Gruß Klemens
Mickey_Mouse
Inventar
#34 erstellt: 30. Okt 2010, 16:11

ironied schrieb:
Selbst wenn diese Systeme die Anlage mathematisch perfekt einstellen würden, was sie jedoch nicht können, ist es immer noch sinnlos, da 2 Faktoren immer variabel sind: der persönliche Geschmack und die Soundabmischung im Film.

Filme sind einfach unterschiedlich abgestimmt und können nie mit ein und derselbem Einstellung optimal bedient werden. Manchmal muss man am Center, an den Fronten oder im Sourround dB dazugeben oder wegehmen.

hmm, also erstmal bestimmt mein AVR neben den Abständen auch die Winkel zu den Lautsprechern und bezieht das in die DSP Berechnung mit ein. Ob nun mathematisch perfekt oder nicht, das Ergebnis zählt, oder?
Sitze ich mit einer puristischen 5.1 Anlage in einem Wohnzimmer, dann klingt es wie eine puristische 5.1 in einem Wohnzimmer. Sitze ich mit meiner 11.2 Anlage im Wohnzimmer, dann klingt es als säße ich in einem guten Kino, einer Konzerthalle oder einem Jazzclub usw. Ob man das nun braucht oder nicht sei dahin gestellt, aber gerade bei Kino-Filmen ist das meiner Meinung nach kein Vergleich zu "pur", eben weil man in einem Wohnzimmer ohne Tricks keine Kino Atmosphäre zaubern kann, da bedarf es DSP's!

WENN die Filme anders abgemischt wurden, dann hat das vielleicht auch einen Sinn?
Ich frage mich gerade wie es wohl aussieht, wenn du im Kino sitzt? Stehst du dann auch auf und bittest den Vorführer darum, den Center um ein paar dB hoch zu drehen?
Und btw.: bei allen Yamaha AVR die ich kenne, kann man mit einer Taste auf der FB (Level) von LS zu LS schalten und mit dem Steuerkreuz den Pegel anpassen, ohne in das Menü gehen zu müssen!
alice35
Inventar
#35 erstellt: 30. Okt 2010, 18:30

Mickey_Mouse schrieb:

Und btw.: bei allen Yamaha AVR die ich kenne, kann man mit einer Taste auf der FB (Level) von LS zu LS schalten und mit dem Steuerkreuz den Pegel anpassen, ohne in das Menü gehen zu müssen!


Genau so ist es auch bei Onkyo-AVRs und auch sonst volle Zustimmung zu diesem Beitrag


mfg alice
klimbo
Inventar
#36 erstellt: 30. Okt 2010, 21:10

Mickey_Mouse schrieb:
Sitze ich mit meiner 11.2 Anlage im Wohnzimmer, dann klingt es als säße ich in einem guten Kino, einer Konzerthalle oder einem Jazzclub usw.



...in einem guten Kino vielleicht. Aber die realistische Nachahmung eines Konzertsaals oder gar eines Jazzclubs hängt in erster Linie vom Klang einer Anlage ab - das hat erst zweit- oder drittrangig mit 11(!) separaten Kanälen zu tun.

Und was kommt nach 11.2? 13.4? Es wird immer weiter gehen, die Lautsprecher werden immer kleiner um in die hundert Ecken eines Raums zu passen usw...nein Danke!

Das hat mit gutem Klang nichts mehr zu tun.

Gruß Klemens
Mickey_Mouse
Inventar
#37 erstellt: 30. Okt 2010, 21:30
sorry, aber du hast offensichtlich noch nie eine gute Anlage mit Yamaha DSP Programmen gehört!

vornewg: Musik höre ich auch nicht mit diesen DSP Helferlein! und Ich habe 7.1 mit dem "kleinsten" LS (Center) mit einer Trennfrequenz von 60Hz eingemessen.

Es ist aber schon interessant, wie die DSP Programme den Hörraum bestimmen können! Z.B. die Halle in Stuttgart mit der Betonwand links. Man schaltet es ein und hört sofort, wie man in einem großen Raum sitzt, der links deutlich mehr reflektiert als rechts.
Genauso kann man bei jedem Jazz-Club die Größe und Höhe des Raums "erhören".
klimbo
Inventar
#38 erstellt: 30. Okt 2010, 21:46

Mickey_Mouse schrieb:
sorry, aber du hast offensichtlich noch nie eine gute Anlage mit Yamaha DSP Programmen gehört!




..oh doch, habe ich. Hatte selber eine Zeit lang den RX-V 3800 an einem hochwertigen Canton Karat-Set. Sicherlich ein guter Receiver und wenn überhaupt DSPs, dann die von Yamaha. Trotzdem war der Yamaha klanglich für mich nicht die Offenbarung, sorry.

Gruß Klemens
Mickey_Mouse
Inventar
#39 erstellt: 30. Okt 2010, 21:56
kann ich gut nachvollziehen, der 3800 dürfte gerade im Stereo Betrieb auch eher nur im Mittelmass anzusiedeln sein.
Und Canton Karat in einem Satz mit "hochwertig", da kann ich auch nur leicht hüsteln.
Die Dinger sind sicherlich nicht schlecht, aber eigentlich nur im Gewinn des Verkäufers hochwertig, deshalb empfehlen die die Kisten ja auch so gerne...
Ich sprach von von GUT
klimbo
Inventar
#40 erstellt: 30. Okt 2010, 22:14

Mickey_Mouse schrieb:

Die Dinger sind sicherlich nicht schlecht, aber eigentlich nur im Gewinn des Verkäufers hochwertig, deshalb empfehlen die die Kisten ja auch so gerne...


...die hat mir keiner empfohlen, die habe ich mir wie immer selber ausgesucht. So unterschiedlich und indiskutabel sind die Geschmäcker
Habe die Karat aber nicht mehr, weil ich für meinen Geschmack bessere gefunden habe.

Du betreibst einen Z11 - damit bist du sicherlich auf stereoseitig auf der richtigen Seite. Die meisten User hier im Forum nutzen aber nunmal Geräte und Boxensets jeweils unter 1000 Euro und am besten in Vollausstattung. In diesen Fällen ist bei Mehrkanalmusik nun mal kein Preis zu gewinnen. Für das gleiche Geld könnte man bei Verzicht auf Schnickschnack viel mehr erreichen - da gibt es keinen Zweifel. Bei einer 10000+ Anlage wie deiner sehe ich das Problem nicht.

Gruß Klemens
Triplets
Inventar
#41 erstellt: 31. Okt 2010, 12:04

klimbo schrieb:
Die meisten User hier im Forum nutzen aber nunmal Geräte und Boxensets jeweils unter 1000 Euro und am besten in Vollausstattung.


Richtig, denn da wird das Geld verdient. Das kann man per se den Herstellern nun mal nicht ankreiden. Die leider vielfach anzutreffende mangelnde Differenzierung vieler Kunden, ist aufgrund mangelnder Kenntnis, falscher Beratung, Discountmentaliltät und überbordender Werbung hervorgerufen. Erlebe ich ständig im Bekanntenkreis.
klimbo
Inventar
#42 erstellt: 31. Okt 2010, 17:39

Triplets schrieb:

klimbo schrieb:
Die meisten User hier im Forum nutzen aber nunmal Geräte und Boxensets jeweils unter 1000 Euro und am besten in Vollausstattung.


Richtig, denn da wird das Geld verdient. Das kann man per se den Herstellern nun mal nicht ankreiden. Die leider vielfach anzutreffende mangelnde Differenzierung vieler Kunden, ist aufgrund mangelnder Kenntnis, falscher Beratung, Discountmentaliltät und überbordender Werbung hervorgerufen. Erlebe ich ständig im Bekanntenkreis.


...stimme dir 100% zu. Die Nachfrage bestimmt den Markt und der ist nun mal 'innovationswütig'. Dass es da auch noch sowas wie Wertigkeit und Klang geben könnte, wird von vielen Interessenten schlicht hinten angestellt.

Mir kann es genau genommen recht sein. Denn dadurch werden permanent neuwertige Sahnestücke auf den Gebrauchtmarkt geworfen, die einen horrenden Wertvelust erleiden. Hier findet man so manches Super-Schnäppchen.

Gruß Klemens
ironied
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 03. Nov 2010, 19:20

Mickey_Mouse schrieb:
Sitze ich mit einer puristischen 5.1 Anlage in einem Wohnzimmer, dann klingt es wie eine puristische 5.1 in einem Wohnzimmer. Sitze ich mit meiner 11.2 Anlage im Wohnzimmer, dann klingt es als säße ich in einem guten Kino, einer Konzerthalle oder einem Jazzclub usw. Ob man das nun braucht oder nicht sei dahin gestellt, aber gerade bei Kino-Filmen ist das meiner Meinung nach kein Vergleich zu "pur", eben weil man in einem Wohnzimmer ohne Tricks keine Kino Atmosphäre zaubern kann, da bedarf es DSP's!


Ich habe ja nicht gesagt dass man gar keine 11.2 Reveiver bauen soll oder das DSP sinnlos sind. Es gibt sicher gute Anwendungsbereiche dafür. Komisch dass hier im Forum immer gleich "Alles oder Nichts" verstanden wird. Aber mal ehrlich. Wieviele Leute haben den Platz bzw. die Frau sich 13 Boxen ins Wohzimmer zu stellen. Statistisch gesehen hat der Grossteil der Bevölkerung 5.1. Leider kennt sich auch der Grossteil der Bevölkerung nicht aus und denkt mehr Features = besseres Sound. (Deshalb ja auch der Vergleich mit den Megapixel bei Kameras. Gute Fotografen wissen: Megapixel im Verhältnis zu Sensor muss passen.)

Ich denke das sich Features einfach nur besser verkaufen und deshalb werden sie gemacht. Mich wundert halt, dass nicht ein Hersteller versucht den besten 5.1 Reciever zu bauen, so wie früher der Wettstreit um den besten Stereoreceiver.


Mickey_Mouse schrieb:
Ich frage mich gerade wie es wohl aussieht, wenn du im Kino sitzt? Stehst du dann auch auf und bittest den Vorführer darum, den Center um ein paar dB hoch zu drehen?


Nein, ich denk mir dann halt scheiss Kino. Und mal ehrlich, als ob im Kino nicht oft genug der Sound scheisse eingestellt ist. Boxen übersteuern, dröhnen, ... Alles schon erlebt. Solls jetzt bei mir zu Hause auch so sein nur weils im Kino so ist? Der Quote wahr wohl nicht so überlegt.

Stimmt, dB kann man doch beim Onkyo einstellen. Interessant, daß drauf eingegangen wird und nicht auf meine Frage warum Videoprocessing und Wlan den Klang nicht stören, wobei bei Stereoverstärken einem von den Herstellern verkauft wird, alles so direkt wie möglich sein muss und am besten gleich Netzzeil und Endstufen und Vorstufe trennen damit sich auch ja nichts beeinflußt.


[Beitrag von ironied am 03. Nov 2010, 22:34 bearbeitet]
HausMaus
Inventar
#44 erstellt: 03. Nov 2010, 19:23
hallo

punkt 6. trifft es am besten.
THX2008
Inventar
#45 erstellt: 03. Nov 2010, 22:59

ironied schrieb:
Interessant, daß drauf eingegangen wird und nicht auf meine Frage warum Videoprocessing und Wlan den Klang nicht stören, wobei bei Stereoverstärken einem von den Herstellern verkauft wird, alles so direkt wie möglich sein muss und am besten gleich Netzzeil und Endstufen und Vorstufe trennen damit sich auch ja nichts beeinflußt.

Vielleicht haben das ja bloß die Goldohren so gefordert?
Man muss ja nur den NF-Kram im Receiver ein bisschen gegen den HF-Kram schirmen. Das ist keine Zauberei, muss nur mit Verstand gemacht werden...
Mickey_Mouse
Inventar
#46 erstellt: 03. Nov 2010, 23:12
oft wird ganz einfach der heutige Einsatz von SMD Bauteilen angeführt, die bieten weniger Angriffsfläche für die bösen Strahlungen

Naja, ich denke man darf das nicht so schwarz/weiß sehen.
Auf der einen Seite macht es sicherlich Sinn, den ganzen Kram ordentlich zu trennen. Wenn man mal einen guten CDP an einem ordentlichen Stereo Verstärker "alter Schule" mit einem AVR der 1...2000€ Klasse vergleicht, dann ist es schon erschreckend, mit welch minderwertigen Klang sich die Leute abgeben.

Auf der anderen Seite seien wir doch mal ganz ehrlich, bei CD/SACD mag man das noch sofort raushören, aber bei einem normalen (wohlmöglich noch deutsch synchronisierten) Film macht das nun wirklich kaum noch was aus.

Die Verhältnismäßigkeit muss halt gegeben sein!
Wenn der Hauptzweck eines AVR darin liegt mp3 auf 17 verschiedene Zonen zu verteilen, dann braucht man da wohl kaum etwas trennen.
Bei einer entsprechenden Anlage kann dagegen vielleicht sogar der Einfluss des Kabels hörbar werden, wer weiß?
Triplets
Inventar
#47 erstellt: 04. Nov 2010, 08:45

Mickey_Mouse schrieb:
Wenn der Hauptzweck eines AVR darin liegt mp3 auf 17 verschiedene Zonen zu verteilen, dann braucht man da wohl kaum etwas trennen.


Bitrate dazu noch in max. 128kBit/sek u. Streaming per Bluetooth vom Handy.
Alvir
Stammgast
#48 erstellt: 04. Nov 2010, 18:19
Mal was zum Thema :

Kombi siehe unten. Der 4311 macht das Scaling besser als der Pana und der SAT-Receiver. Blu-ray dagegen lasse ich unverändert.
Insgesamt muss ich sagen, dass der 4311 eine exzellente Videosektion hat.

Grüße
Triplets
Inventar
#49 erstellt: 05. Nov 2010, 09:41

Alvir schrieb:
Kombi siehe unten.

Die gehört ins Profil u. nicht nach "unten". ;)

Der 4311 macht das Scaling besser als der Pana und der SAT-Receiver.

Was skaliert denn der 4311? Digitale Videosignale von 720p auf 1080p?
mattberlin
Stammgast
#50 erstellt: 16. Nov 2010, 14:54
Schleife einfach nur durch den Denon 1911 durch. Glaube der BD570 / HX805 sind mindestens gleichwertig von der Videosektion so dass ich mir hier ein rumpopeln in den Einstellungen spare.
Genießen tue ich dass nur noch ein Kabel zum TV geht und ich die ganzen parallelen Strippen für Digitalton nicht mehr benötige. Doch dass hat nichts mit Video zu tun aber mit Optik

Und da immer mehr BDs den Weg ins Regal finden, bei TV mir die Qualität ziemlich egal ist käme ein Sclaer eh kaum zum Einsatz.
poppeye
Inventar
#51 erstellt: 22. Nov 2010, 22:06
Hi,
ich schleife vom DVD (Denon 3930) über den AVR3805 einfach durch, denn der DVD hat die besseren "Bildverbesserer". Die PS3 liefert Full HD Material direkt über HDMI an den Beamer (HDMI hat der 3805 nämlich noch nicht....)
grüsse
-poppeye-
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nutzung der video ausgänge ?
Neutrin0 am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 22.04.2009  –  7 Beiträge
Umfrage zur Yamaha Geräten
cologne83 am 27.08.2008  –  Letzte Antwort am 28.08.2008  –  8 Beiträge
Scaler vom AVR-4308 ?
PascalFT88 am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  4 Beiträge
Verständnisfrage Scaler
Mr.Floppy_81 am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  6 Beiträge
Denon AVR 4306 Scaler/De-Interlacer
cryptochrome am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 17.12.2005  –  5 Beiträge
Wie zufrieden seid Ihr mit Eurem Harman Kardon Receiver?
Fugazi am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  9 Beiträge
Scaler in AV-Verstärker ???
Christoph_Lipinski am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  2 Beiträge
Hat jemand Erfahrung mit dem Denon 1909 Scaler?
eels1 am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  6 Beiträge
Welche Scaler-Einheit verwenden?
daso1 am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  4 Beiträge
Denon 1909 Scaler-Probleme
Noope am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.11.2008  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder875.894 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLauridsG
  • Gesamtzahl an Themen1.460.844
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.781.458

Hersteller in diesem Thread Widget schließen