Kino- und Kneipenbetrieb im Jugendhaus

+A -A
Autor
Beitrag
champagnerviertel
Neuling
#1 erstellt: 30. Aug 2003, 02:16
Hallo miteinander,

ich habe' da mal ne Frage....
Im Saal unserers Jugendhauses (= ca 80qm :-)) finden regelmäßig Kneipen und einmal im Monat Kino statt. Bisher haben wir nur einen PA-Verstärker und 3-Wege Boyen dazu.
Dies ist bei den Kneipen sehr unvorteilhaft, da man die Dinger ziemlich stark aufdrehen muss, dass die BEsucher am anderen Ende des Raumes (ca 9m) noch mitkriegen was läuft. Den Gästen unmittelbar vor den Boxen wird aber das Hirn rausgeblasen.

Für das Kino wäre es dann noch Klasse 'ne 5.1 Lösung zu verwenden, dass sich der Film auch gut anhört.
Die Logische Konsequenz ist, dass man mehrere Boxen im Raum verteilt, das ist mir klar.

Doch das Problem ist erstens die Raumaufteilung, man kann sich das so vorstellen, dass der Raum ca. 8x9 Meter groß ist und mittig längs bis zur hälfte mit einer Wand (ca 11cm) gesteilt ist:

Was würdet ihr mir empfehlen (boxen, verstärker, mischpult?)
Angeschlossen werden sollen: DVD-Player, PC, Videorec.,Doppel-CD-Player.
Und da wir ja ein Jugendhaus sind möchten wir ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Ja, das sind ganz schön viele Wünsche auf einmal, ich wäre euch jedenfalls dankbar, wenn ihr mir ein paar Tipps zukommen lassen könntet.

mfg
Christian Sieber
__________________
http://www.altepost.org


[Beitrag von champagnerviertel am 30. Aug 2003, 02:26 bearbeitet]
SCSI-Chris
Stammgast
#2 erstellt: 30. Aug 2003, 11:50
als boxen würd ich - für die "kneipe" auf jeden fall bose boxen (viele kleine satelliten) empfehlen. Da hast du überall sound, es ist nirgends zu laut oder zu leise
Malcolm
Inventar
#3 erstellt: 30. Aug 2003, 14:24
"als boxen würd ich - für die "kneipe" auf jeden fall bose boxen (viele kleine satelliten) empfehlen. Da hast du überall sound, es ist nirgends zu laut oder zu leise"
Hahaha! Es soll günstig sein! Und gut klingen! Und Du kommst mit Bose! Lustig.
Was sollst denn nun genau sein? Ich denke dass ein Multi-Stereofähiger verstärker mit 7.1-Kanälen durchaus reichen sollte. Dazu dann je nach Lautstärke & Klangqualität passende Boxen. Als sehr hochwertige Lösung würde ich z.B.
Nuwaves von Nubert empfehlen. z.B. 6x Nuwave 3 + Center + 2x AW-1000 (damit den Partygästen auch mal der Hut hoch geht beim aufdrehen.
Etwas günstiger wäre dann die Alternative von z.B. 6x Nubox 380. Frag doch am besten mal selbst nach, Infos unter www.nubert.de
Bieten die Preis/Leistungsmäßig besten Boxen an die ich kenne. Besitze selbst 2x Nuline 30 + AW-1000 und bin begeistert, sowohl im HeimKino als auch Musikbetrieb 100%ig genialer Klang.
Bei den Verstärkern isses dann schon eher ein "Problem". Mehrkanal-Stereo beherrschein meistens nur die etwas teureren Modelle, z.B. NAD T752 (ca. 800€).
Da allerdings meistens nur 5 Endstufen integriert sind kommt dann noch eine Stereo-Endstufe dazu. Da kann man dann gleich überlegen eine kräftigere zu nehmen und für die Front 2 größere Stand-LS zuzulegen.
Wo liegt denn euer Budget?
Stefan
Gesperrt
#4 erstellt: 30. Aug 2003, 15:28
Hallo Schampus,


das sind natürlich eine Menge Wünsche auf einmal.

Meine beiden Empfehlungen :

1. Um günstig zu bleiben : Gebrauchtgeräte, speziell die LS.

2. Zum bestehenden Set zukaufen.


Noch ein paar beratende Worte:

Angesichts des Zweckes könnt ( und müßt = Budget ) ihr von der Hardliner-Forderung nach 5 identischen LS bei 5.1 definitiv abweichen.

Ihr habt nicht "nur" eine PA-Endstufe und 3-Wege LS, ihr hab da eine Basis auf der man aufbauen kann.

Da ihr eine Leinwand habt, gibts wohl auch einen Beamer? Den kann man mit einem Verlängerungskabel und einer einfachen Scart-Umschaltbox je nach dem vom PC, VCR oder DVD-Player versorgen. Das muss nicht über den AV-Verstärker gehen, solche Features machen die Sache unnötig teuer.

Bei Ebay gibts Subs aus dem PA-Bereich günstig. Nicht lachen, angesichts der Raumgröße und dem beabsichtigten Zweck nötig, von einer NUR-Hifi-LS-Lösung rate ich ab. Ein 18´er, am besten mit Doppelschwingspule, sollte die richtige Last für den PA-AMP sein. Dazu ein paar 12/3´er PA-LS als Front-Mains, die vorhandenen 3-Wege LS als Rears.

Im hinteren teil wird zwar Beschallung gewünscht, aber nicht so brachial wie vorne, hab ich das richtig interpretiert? War ja auch mal jung und in meinen Clubs wars üblicherweise so, dass man zum quatschen nach hinten ging, da wars nicht ganz so laut.

Ein einfacher, günstiger 5.1 AV-AMP als Steuerzentrale. Wenns denn sein soll noch eine 12/1´er als Center.

Braucht ihr wirklich für alle Geräte ein richtiges Mischpult? Oder doch nur, wenn der DJ den Doppel CD-Player quält? Da gibts einfaches, günstiges und zweckdienliches auch neu.

Wer solche Räume schon mal beschallt hat, weiss dass man hier die Durchsetzungsfähigkeit von PA-LS braucht und sich diese auch gut eignen, da auch bei geringen Pegeln ein volles, "selbstverständliches", unangestrengtes Klangbild da ist.

Sicherlich gibts da ein bisschen Gefrickel mit/zwischen den Anschlüssen (Speakon, 6,3´er Klinke etc.) zwischen Home Hifi und Profi-LS aber sicher gibts bei euch elekrische Bastler, die die Konfektionierung mit Freuden durchführen.

Wenn du eine konkrete Budgetangabe machen würdest, wäre es für weitere Ratgeber einfacher, Alternativen zu nennen.

MfG Stefan
SCSI-Chris
Stammgast
#5 erstellt: 30. Aug 2003, 15:34
ich glaub kaum, dass bose teurer als ein nubert system mit 6 boxen ist!
und in einer kneipe braucht man 1. keine audiophile qualität und 2. keine hohen lautstärken, ist ja schliesslich weder ne disco noch ein konzertsaal!

für den kinobetrieb sollte man dann parallel andere boxen aufstellen

ich hab bei nem bekannten mal ein bose 2.1 system an einer kenwood anlage (älteres modell) gehört, es klang einwandfrei! und die boxen waren würfel mit 10-15cm kantenlänge
dass sowas nicht an B&W Nautilus-Systeme rankommt ist klar, aber für die grösse war es der ober hammer!

und wenn man ein grösseres bose system nimmt und nicht grade die höchsten audiophilen ansprüche hat (es ist schlieeslich ein jugendhaus) kann man damit auch ein kino betreiben (evtl zusätzliche subwoofer dazu...)
champagnerviertel
Neuling
#6 erstellt: 30. Aug 2003, 17:11
@ Malcolm

ich persönlich habe mir nur mal Gedankengemacht, ich denke die Schmerzgrenze für alles komplett liegt bei 2000€; muss da dann das leitende Gremium nochmal anbetteln.;

Das mit der extra Stereo-Endstufe habe ich net ganz so verstanden. Wir haben schon eine Endstufe im Jugendhaus. ich glaub die bringt 300 W pro Kanal, kann man die Integrieren?

@ Stefan

Was ist ein AV-AMP und was sind Rears, ich kenn mich da halt net sooo gut aus, ich weiss wie ich ne pa endstufe aufstelle, dass muke rauskommt.

Die Laustärke sollte schon überall im Raum gleich sein.
also hinten nich leiser wie vorne.

Mischpult ist ja schon vorhanden, nur wie binde ich das ganze dann ein? wie viele eingänge haben denn die gängigen 5.1 Verstärker.
DAs Problem ist dass das viele Leute sind die DAs System biedienen können müssen.
DER PC und die Doppel CD-Player sollten am Mischpult sein.

Und von den Bastlern hammer genug, ich glaub da könnt selbst ich noch was zusammenlöten/quetschen/schrauben

@ all

MAl ne Frage:
Die Boxen sollten dann ja aufgehängt werden, natürlich gubts ja auch boxenständer wie die von nubert, aber ich hab mal in ne Kneipe gesehen, die haben ihre Satelliten einfach an die DEcke gehängt indem sie oben in die Box irgendwie haken reingedreht haben (vielleicht waren die aber schon dran) und mir großen Gummidichtungen als Puffer in einen zweiten HAken an der DEcke gemacht haben.
Ist das Sinvoll wie siehts da mit dem Klang aus. Was gibts sonst für Lösungen?
Kann Man den Center-Speaker auch über die Leinwand hängen?


[Beitrag von champagnerviertel am 30. Aug 2003, 17:37 bearbeitet]
burki
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Aug 2003, 17:40
Hi,

hmm, die Ansprueche sind IMHO nicht gerade gering und ein vernuenftiger Kompromiss (gerade wenn's ein Neukauf sein sollte) fuer 2000 EUR nicht wirklich moeglich.
Allein fuer den HK-Part kann ich nicht zu einem billigen Einstiegsgeraet raten (beachte, dass die Geraete in der 300-EUR-Klasse wahrlich keine Leistungswunder sind und ich bezweifle auch, dass man mit 5 Boxen + Sub(s) (wieviel Zuschauer sind es denn ?) in solch einem Raum einen richtigen Mehrkanalklang erzeugen kann.
Mein Tipp: Bleibe doch bei Stereo und erhoehe insgesamt die Anzahl der Endstufen und Boxen, wobei sich auch da durchaus der Gebrauchtmarkt anbietet.
Vorhandene Endstufe kann natuerlich integriert werden und Zuspieler muessten nicht dazugekauft werden.


Die Laustärke sollte schon überall im Raum gleich sein.
also hinten nich leiser wie vorne.

genau darum geht's nicht im Mehrkanal und deshalb taete ich bei dem beschraenkten Budget (zumindest zunaechst) auf einen AV-Verstaerker verzichten.
Allerdings koennte man spaeter solch ein Geraet integrieren, wobei dieses dann auf jeden Fall PreOuts fuer alle Kanaele haben sollte ...

Gruss
Burkhardt
champagnerviertel
Neuling
#8 erstellt: 30. Aug 2003, 18:02
Gibts da nich eine Lösung, wenn mann die Hinteren LS und die Vorderen LS Baugleich kauft, dass diese Dann, wenn der Receiver kein Raumklang Signal bekommt, einfach mit gleicher Lautstärke ansteuert, um in den Kneipen darüber einfach Musik laufen zu lassen?
burki
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Aug 2003, 18:47
Hi,

ich versuchs nocheinmal:
Primaer sehe ich das Problem beim Budget und den Anspruechen (vorallem wenn man die Raumgroesse betrachtet).
Viele AV-Verstaerker besitzen auch ein DSP wie 5/7-Channel-Stereo (was in die Richtung gleichmaessiger Beschallung geht), doch beachte, das hierbei alle Kanaele gleichmaessig belastet werden und dafuer sind die "normalen" AV-Verstaerker (wenn man die Raumgroesse betrachtet, wobei ich der Meinung bin, dass man bei Dir mit 5 Boxen nicht auskommt) nicht ausgelegt. Selbst Boliden wie ein Denon AVC-A1SR (liegt weit jenseits der 2000 EUR und das ist nur der Verstaerker) wird da an seine Grenzen kommen.
Klar gibts auch Auslaufmodelle, doch schau mal z.B. bei ebay, was selbst 4-5 Jahre alte Geraete kosten ...

Ich kann nur den Tipp geben: Bleib bei dem Mischpult, besorge Dir noch einige Endstufen (einfach mittels Y-Kabel anschliessen) und eine ausreichende Zahl von Boxen.
Nicht ungeschickt ist uebrigens auch der Einsatz von vernuenftigen Regalboxen + aktive Subs (die koennen durchaus aus dem PA-Bereich kommen, wobei auch "gutes" PA keineswegs billig ist).
Stefan
Gesperrt
#10 erstellt: 30. Aug 2003, 19:10
AV-AMP = A-udio V-ideo Amp-lifier

Ein Verstärker, der AC3 mit normaler Datenrate und der hohen Datenrate dts decodiert und an 5+1 LS aufteilt.
Rears = englisch = hinten auf Deutsch

Gelle, die Kids wollen halt Surround Sound...und der Clubleiter muss es richten...

Yamaha hat da recht brauchbares + leistungsfähiges für 500-700€ NEU ( mit DSP Sound-Programmen, die auch rein analoge Eingangssignale mit Raumklangeffekten versehen, d.h. auch nur-Stereo von CD läuft bös´ hallig über alle LS :-) ) , für 75€/Stk gibts derzeit ne 12´er McGEE NEU bei ebay. Der Anbieter sieht zumindest reell aus. 5 STK. davon und bei euch fliegt bei Bedarf mit einem 5*100 Watt Yamaha oder Sony oder Onkyo oder sonstwas das Dach weg. Diese LS kann man getrost an die Decke hängen. Sind robust und die Gehäuse vertragen auch mal ne Spaxschraube, haben aber meist eh Griffe, durch die man Ketten oder so ziehen kann.

Wenn der PC nur Ton liefert : Line-Audioausgang der Soundkarte an einem Line Eingang/Kanal des Mischpults anschliessen (alles Chinch) ebenso mit dem CD-Doppeldreher Verfahren, der belegt dann zwei weitere Kanäle. Das Mischpult gibt das alles auf einem Line Ausgang als Summensignal raus. Diesen Ausgang mit dem CD-Eingang des AV-Amps verbinden. LS anschliessen und los gehts. Eigentlich ganz einfach. Der Amp gibt die Maximallautsärke je nach Stellung des Lautstärkestellers vor, da kann man am Mischpult dann soweit aufdrehen/aufziehen wie man will. Wenn der Eingangswähler auf CD steht...

Als weiteren Eingang brauchst du für den Ton zum Kinobild nur noch einen, den Digitalen Eingang am AMP. Der empfängt vom DVD-Digital-Ausgang den digitalen Datenstrom und gibt ihn an die Decoder im AMP weiter.

So, gleich wird umgezogen... gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung. Mit dem Budget müsstet ihr gut hinkommen.

MfG Stefan
burki
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Aug 2003, 19:37
Hi,


Yamaha hat da recht brauchbares + leistungsfähiges für 500-700EUR NEU ....

klar, bei 80 qm und evtl. 10 Boxen unbedingt empfehlendswert ...
Nichts gegen Yamaha (hatte selbst eine ganze Weile den AX1), doch mit Verlaub

bei euch fliegt bei Bedarf mit einem 5*100 Watt Yamaha oder Sony oder Onkyo ...

das ist leider nicht ganz die Realitaet (vorallem bei Sony nicht).
Aber sei's drum, ich bleibe dabei: fuer 2000 EUR gibt's keine optimale Loesung fuer obiges "Problem".

Gruss
Burkhardt
stadtbusjack
Inventar
#12 erstellt: 30. Aug 2003, 19:56
Moin,

wenn du erst mal auf Kino verzichten kannst, dann würde ich auch Burkis Lösung bevorzugen. Du bräuchtest nur zwei (oder, wenn du willst auch mehr) weitere Stereo PA-Endstufen, die du mittels Y-Kabel einfach in das bestehende System einbindest. Dann noch 4 (oder halt entsprechend der Anzahl der Endstufen mehr) PA-Boxen und das ganze ist fertig. Wenn du willst, kannst du danach immer noch einen Surround-Prozesser (bzw. Surroundreciever mit Pre-Outs) in das System implementieren.

PS: Wegen der PA-Endstufen und Boxen würde ich mich mal beim Music Store Köln (die versenden auch) umschauen.

Wie wärs z.B. hiermit:

2-Kanal-Endstufe: Power Maxx MS 2500 (2x)

Boxen: Dynacord A 152 (Acus) (4x)

Damit kommst du genau bei 1800€ raus. Für die 200€ die übrig bleiben gibts dann Freibier
Doohan
Stammgast
#13 erstellt: 31. Aug 2003, 11:56
Wie wärs mit 5 x JBL Control 5 und 2 Passiv Subs dazu, dafür könntest du die vorhandene Endstufe nutzen, für das übrige Budget halt einen passenden Receiver.
Die Control 5 können zusammen mit den Subs ganz beachtliche Pegel, an die Wand hängen kann man die auch.

Zu kaufen gibt es das alles z.B. bei www.thomann.de
Malcolm
Inventar
#14 erstellt: 31. Aug 2003, 17:49
Ich stimme Burki zu, für 2000€ wird eine Hifidelische ausstattung nicht möglich sein.
Mein Vorschlag mit den Nuberts ist dann sowieso dahin (alleine 2x AW-1000 sind schon fast 2000€).
Von einem 500-700€ Yamaha, Sony etc. würde ich auf jeden Fall auch abraten, die schalten gerne mal ab wenn Sie längere Zeit belastet werden. Und sooo viel Power haben die leider auch nicht. Ein passender AV-Receiver (die es meiner Meinung nach schon gibt für 80qm) kostet schon über 1000€ (NAD T762, bei Bedarf noch eine Endstufe dabei).
Damit ist die "Hifi-Lösung" wohl vom Tisch. Also gehts jetzt darum für das Geld eine erträgliche PA-Anlage zu basteln... damit kenne ich mich leider net aus! Würde aber auch erst mal vorschlagen vielleicht eine 2te Stereo-Endstufe zuzulegen und ein 2. Paar Lautsprecher, das die Beschallung erstmal aus allen Ecken kommt. Dann ist das Problem mit der Lautstärke schonmal minimiert. Was das Heimkino angeht kann ich Dir bei dem gesetzten Budget leider nicht weiterhelfen. Ich hab alleine 1500€ fur 2 Kompaktboxen + Sub gelöhnt um mit dem Sound zufrieden zu sein. Und käme niemals auf die Idee einen 80qm-Raum damit beschallen zu wollen! Viel Glück bei der Suche, Du kannst es brauchen!
Stefan
Gesperrt
#15 erstellt: 31. Aug 2003, 18:29
@ burki : nicht ganz die Realität, aber sehr nah dran, ok.
vor allem, wenn der vorhandene PA-AMP ( zusammen mit 5*12´ern) einen 18´er PA-SUB befruchtet
Die von mir empfohlenen PA-LS sind sicherlich eine sehr guter Kompromiss bzgl. Preis/Schalldruck/Klang. Ebenso die bei ebay angebotenen DAP´s, die ich ebenfalls klanglich kenne und die o.K. sind. Wahrscheinlich reichen auch 10´er PA-LS, von denen man dann auch fürs gleiche Geld bei ebay ( 600-700€ ) 10 STK. Markenware kaufen kann, und die sich besser verteilen lassen.

@ Stadtbusjack : die empfohlene Endstufe scheint sehr brauchbar zu sein und ist preislich sehr o.K. Ich persönlich bevorzuge qualitativ auch Dynacord-PA-LS, jedoch sprengt man in diesem Fall mit diesen 15´ern Dynas von der größenmäßigen Nötigkeit und leider hier auch preislich den Rahmen, bzw. gewichtet man IMHO preislich schlecht angesichts des Budgets. Eine Lösung nur mit PA-Euqipment wäre allerdings auch nicht zu verachten. Surroundprozessor extra usw.

achso, bzgl. meiner un.... Äusserungen : keine Antwort ist auch eine Antwort...

@ Malcolm : Wofür gibts Lüfter? Sicherlich wird hier eine Lösung, die allein Budgettechnisch auf Kompromissen aufgebaut sein muss gesucht und soll wohl auch gefunden werden. Und sooo viel power brauchts auch nicht. s.u.

@ champagnerviertel : Mit den PA-LS würde ich den linken Bereich beschallen, die vorhandenen LS im Bereich der Theke oben in die Ecken.

Da ihr ein Jugendclub seid, wollt ihr sicher keinen Ärger mit den Eltern oder dem Ordnungsamt, da es für öffentliche Bereiche Grenzwerte, was den erlaubten Schalldruck angeht, gibt. Denn wenn die Öhrchen der Kids den fröhlichen Tinnitus oder gar Gehörsturz pfeifen, ist heute schnell der Anwalt zur Stelle . Mit meinem Vorschlag hast du auch ohne den einfachen AV-AMP belüften zu müssen, die Grenzen des Gehörmäßig noch erträglichen/erlaubten spielend erreicht. Und die Lautstärke ist ganz locker überall annähernd gleich, weil man immer alle LS gleichzeitig laufen lassen kann, egal welche Quelle arbeitet.

MfG Stefan
champagnerviertel
Neuling
#16 erstellt: 31. Aug 2003, 20:16
Das mit dem JBL-System klingt ja nicht schlecht, ich habe mir die heute auch schon angesehen.
Die Frage ist, kann ich 6 bzw. 8 Dieser JBL Control 5 mit der jetzigen Endstufe versorgen (Tch.Daten kommen noch) und ist folgender Sub aktiv oder Passiv:
http://www.netzmarkt.de/thomann/jbl_sb2_sub_woofer_prodinfo.html

Ich werde heute noch den Raum mal komplett vermessen und Fotografieren, damit ihr euch ein Bild davon machen könnt.

Aber ihr helft mir sehr weiter, wenn ihr "10´er PA-LS" schreibt meint ihr dann einen LS, dessen Membran 10 Zoll, oder Zentimeter durchmesser hat.
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 31. Aug 2003, 21:44
Hi,

Größen von PA-Lautsprechern sind immer in Zoll angegeben. Bose ist übrigens aus mehreren Gründen komplett das falsche:

1. Bose ist total überteuert für die gebotene Qualität (Kofferradio mit Dröhn-Bass),
2. So mickrige Satelliten schaffen nicht einmal ansatzweise den für so einen Raum nötigen Pegel, damit kann man kaum eine Besenkammer vernünftig beschallen.

PA-Lautsprecher sind da schon das richtige, die sind auch besser gegen Überlastung geschützt als Hifi-Boxen. Wenn das Geld nicht reicht, kannst Du ja übergangsweise einen gebrauchten Verstärker nehmen.

Grüße,

Zweck
Tantris
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Aug 2003, 22:39
Hallo,

ehrlich gesagt, eine 5.1-Lösung ist bei den Verhältnissen unrealistisch - bei 5.1 ist es zwingend erforderlich, nur 3 Frontboxen (L, C, R) zu haben und man bekommt zwangsläufig das Problem, daß für die vorderen Zuhörer diese zu laut und für die hinteren zu leise sind - besonders, wenn der zu beschallende Bereich schmal und lang (und möglichst noch die Decke nicht allzuhoch) ist.

Eine relativ gleichmässige Beschallung des "Audience"-Bereiches erreicht man durch Stereobeschallung und eine sog. Delay Line, also ein 2. Paar Stereo-Boxen, was verzögert nur für den hinteren Teil des Publikums arbeitet.

Schaut doch mal bei www.syrincs.de die stellen recht vernünftige Kleinbeschallungsboxen her.

Gruß, T.
champagnerviertel
Neuling
#19 erstellt: 01. Sep 2003, 00:05
So ich hab mir jetzt nochmal die Maße des Raumes Besorgt: Die DEckenhöhe liegt bei 3,20 M. Lang ist er 8 Meter und Breit 9 Meter; DEr Haupt-Publikums-bereich hat eine breite von 4 Metern.

Meine Idee: 6x JBL Control 5 an die markierten türkisen Punkte aufhängen. Dazu noch Aktive Subs die wir im Bereich des DJ/Controlling-bereichs (türkis schraffiert) in die Ecke stellen. Dazu die frage ist das OK und reicht unsere Endstufe.

Ein Bild von der Endstufe seht ihr unten, mehr kann ich euch nicht bieten. Zusätzlich seht ihr das Bild von den Boxen und diue technischen DAten. Wie können wir diese Integrieren. Wenn sich keine Möglichkeit bietet (nicht unbedingt schlimm) stellen wir diese nur bei Parties oder Konzerten auf. und lassen die mucke dann ausschliesslich da drüber laufen.´



zucker
Moderator
#20 erstellt: 01. Sep 2003, 07:15
hallo schampus

so würd ich es auch machen,
deine angegebenen aufstellungspunkte leuchten alles aus.
die vorhandenen pa auf die bühne, als rückwärtige 2 pa bsp. warwick WPA 1513 S 8R 300W RMS. deine endstufe ist sicher für 4R betrieb ausgelegt, so das du rchts vorne und rechts hinten auf den rchten kanal und links vorne und links hinten auf den linken kanal legst. du gewinnst damit einen guten räumlichen klang. für das nebengelass eine extra endstufe, nicht sehr groß und 2 geflogenen boxen. eine größe von 40 l dürfte ausreichend sein. ansteuern mit mixer, der mehrere ausgänge hat. dazu reicht das MMX 820 von monacor. es hat 3 einzelne summen und chinchanschlüsse. die klangregelung ist 3 bandig und langt für diese zwecke
es stehen 6 Monokanäle und 2 stereokanäle (Phono) zur verfügung. weiterhin kann an jeden kanal ein mikro über klinke angeschl. werden.
darauf kannst du aufbauen
vor einem halben jahr hab ich für fast dieselbe größe ähnliches gebaut.
MMX 820, EQ, Freq-weiche behringer super pro, 3 endstufen
1* subbass bis 80hz
2*2 bass 80hz-180hz
2*2 mitten / hochton im bi-amping von 150Hz-25khz.
mitten und hochton geflogen mit ls von visaton
im bassbereich sind die boxen durch die gegenüberstellung
gut gegen stehende wellen, das muß aber probiert werden.
als schmankerl hab ich vor wenigen tagen von behringer den virtualyzer eingeschleift - das signal wird über eine matrix aufgesplittet und bei richtiger einstellung (probieren) ist es fast wie kino.
die preise sind erschwinglich, wenn du einen tischler bei euch hast - lass ihn die leergehäuse für die Mitten / hochton boxen bauen - das spart ungemein
wenn du interesse hast melde dich doch mal
gruß henry
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kino & Stereomusik-Einstelllung möglich?
o0Julia0o am 16.09.2015  –  Letzte Antwort am 16.09.2015  –  4 Beiträge
Kino für 500 bis 800 Euro ?
Crusor am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  3 Beiträge
B&W 700er Kino: welche endstufe
Xenion am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 26.08.2004  –  21 Beiträge
bose livestyle kino + stereo high end
audioscout am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  5 Beiträge
A / V ohne Tuner
sentellion am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  8 Beiträge
Kombi: Vollverstärker (auftrennbar) und „billiger“ AV-Receiver (z.B. Yamaha RX-V663)
Baliner am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  5 Beiträge
Trennung Vorstufe - Endstufe am AV Reciever, Integration der Stereo Endstufe
ufods am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  9 Beiträge
Stereo/2chMix - PLIIx - DTS NEO:6 - SFC
swissmaxx am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  2 Beiträge
unterschiede?
MP1909 am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  4 Beiträge
suche 5.1 receiver bis 250¬
silver.surfercb am 23.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.583 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitglied-Techniker-
  • Gesamtzahl an Themen1.443.511
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.470.217

Hersteller in diesem Thread Widget schließen