Denon AVR-2802 und bi-wiring Front-LS

+A -A
Autor
Beitrag
HiFi-Frank
Moderator
#1 erstellt: 06. Nov 2003, 22:10
hallo an alle,

ich hab folgendes problem:

wie kann ich an diesem receiver front-ls mittels bi-wiring anschließen?? ich habe es bisher versucht, jeweils einen speaker an ein front-ls-system anzuschließen (also 4 drähte des linken ls an system a und 4 drähte des rechten ls an system b. es funktioniert soweit auch alles....leider hab ich keine kanaltrennung mehr! wenn ich die test-tone-funktion laufen lasse, werden immer beide front-ls gleichzeitig angesprochen. hat jemand nen tipp für mich??? wäre sehr dankbar
hifi-privat
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2003, 12:39
Hi,

ehrlich gesagt ist mir aus Deiner Beschreibung nicht klar wie Du verkabelt hast.

Korrekt wäre:

An den Lautsprecherausgang des Receivers für den linken Kanal werden in den Plus und in den Minus Anschluss jeweils zwei Kabel gefriemelt. Diese werden dann am Bi-Wiring-Terminal der Box in die entsprechenden Anschlüsse gesteckt (also jeweils einmal Plus/Minus in den einen Zweig und einmal Plus/Minus ind den anderen Zweig). Analog das ganze für den rechten Kanal.
Dann sollte alles korrekt funktionieren.

Mit Verlaub sei aber gesagt, dass die klangliche Auswirkung von Bi-Wiring mehr als umstritten ist
HiFi-Frank
Moderator
#3 erstellt: 07. Nov 2003, 18:43
zunächst danke für die schnelle antwort!!! das mit der friemelei hab ich mittlerweile gemacht und es funktioniert jetzt alles korrekt. es wird halt ganz schön eng an den klemmen des receivers. zu meiner ursprünglichen verkabelung: der avr-2802 verfügt über 2 front-ls-systeme, d.h., ich könnte 4 ls anschließen. ich hatte jeweils einen ls an ein system angeschlossen, also im prinzip die eingänge von 2 ls benutzt. damit hatte ich das problem, dass keine kanaltrennung mehr erfolgte.

vielen dank

frank
PIWI
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2003, 19:58
Hi Frank !

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, war lediglich Deine ursprüngliche Verkabelung falsch.
Dann kann das mit den Testönen sowieso nicht funktionieren.
Jeder LS hat linke und rechte Signale bekommen. Da geht auch ohne Testton alles durcheinander.
Sei froh, dass Du getestet hast.

Du darfst Dich nicht nach A und B richten, sondern nach Links und Rechts.
Der linke LS muss jeweils von den linken Ausgängen von A und B versorgt werden. Der Rechte LS von den rechten Ausgängen.

So wie von ar beschrieben geht das natürlich auch.
Im Receiver laufen A und B in der Regel wieder zusammen,
da sie die gleiche Endstufen benutzen.
Wichtig ist nur noch, dass Die Brücke der beiden Anschlüsse am jeweiligen LS entfernt ist.

MfG
PIWI


[Beitrag von PIWI am 07. Nov 2003, 20:32 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2003, 13:20
Hi PIWI,

so wie Du es beschreibst geht es nicht!

Der B-Ausgang ist in der Regel nur Stereo beschaltet. D.h. er bekommt bei Surroundprogrammen den Stereodownmix oder evtl. auch gar nix. Das gibt übelsten Klangbrei, oder bringt dann eben bei Surround zu 100 % gar nix ;). Bei Stereobetrieb könnte es klappen. Ist aber eigentlich nicht mehr das, was man unter Bi-Wiring versteht.
Elektroking
Neuling
#6 erstellt: 12. Nov 2003, 06:15
Nimm doch einfach den doppelten Querschnitt des LS-Kabel´s. Statt 2,5qmm halt dann 4qmm. Was soll Biwiring eigentlich bringen? Kann ich mir nicht vorstellen daß meine Methode schlechter ist. Bi-Amping kann ich ja noch akzeptieren aber Bi-Wiring Hab auch noch den 2802 und habe die Sourrounds mit 4qm Koax-LS-Kabel (Magellan SPK240F)
von http://www.sommercable.de angeschlossen (16m). Klingt supi!!
Die Fronts hängen über Denon POA4400-A Monoblöcke am 2802
Und das rummst!!!


[Beitrag von Elektroking am 12. Nov 2003, 06:27 bearbeitet]
PIWI
Inventar
#7 erstellt: 12. Nov 2003, 14:12

Hi PIWI,

so wie Du es beschreibst geht es nicht!

Der B-Ausgang ist in der Regel nur Stereo beschaltet. D.h. er bekommt bei Surroundprogrammen den Stereodownmix oder evtl. auch gar nix. Das gibt übelsten Klangbrei, oder bringt dann eben bei Surround zu 100 % gar nix ;). Bei Stereobetrieb könnte es klappen. Ist aber eigentlich nicht mehr das, was man unter Bi-Wiring versteht.


Hi ar !

Was einzelne Verstärker bei A/B Schaltung im Surround-Betrieb machen, bleibt natürlich offen.
Der zwingende Stereo-Downmix kommt bei mir laut Handbuch nur, wenn Main B auf Zone2 geschaltet ist.
Kann man aber doch ausprobieren.
Habe bei mir damals nur für Stereo (A+B) getestet, keinen Vorteil erkannt und dann normal verkabelt.

Für Stereo sollte das in jedem Fall klappen. Ich kenne niemanden bei dem es nicht funktioniert hat.

BITTE FRANKS ERSTEN BEITRAG GENAU LESEN.

Selbst für Stereo war das, so wie ich es verstanden habe, ursprünglich falsch verkabelt.

ZITAT : 4 Drähte des linken LS an System A und 4 Drähte des rechten LS an System B.

Andersrum formuliert --->

A Links und Rechts für LS 1 (Links).
B Links und Rechts für LS 2 (Rechts).

Ergibt doch schon bei Stereo Klangbrei und funktioniert in auf keinen Fall.

Bass vom linken Kanal und Mittel-/Hochton vom Rechten an einem LS. Jetzt mal als mögliches Beispiel für die Folgen der falschen Verkabelung.

Ob Nutzung der A/B Anschlüsse Bi-wiring ist, will ich mich nicht streiten. Da A und B in der Regel im Amp wieder zusammen laufen, sehe ich da keinen großen Unterschied. Es wird alles durch die gleichen Endstufen befeuert.
Ich benutze halt 4 Anschlüsse statt 2, analog zum Anschluss am LS.
Das Problem mit kleinen LS-Klemmen für dickere Kabel ist auch vom Tisch.

Wie sollte man diese Variante denn sonst nennen ?
Bi-Amping ist es ja nicht.

MfG
PIWI


[Beitrag von PIWI am 12. Nov 2003, 15:54 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#8 erstellt: 12. Nov 2003, 20:51
Hi PIWI,

dass die ursprüngliche Verkabelung falsch war ist klar

Dass Dein Verfahren bei Stereo funktioniert, hatte ich ja schon als möglich erwähnt. Wenn wirklich die gleiche Endstufe genutzt wird, dann hast Du recht, ist es Bi-Wiring (wie wird dann aber bei Zone2 sichergestellt, dass die Endstufe da einen Stereodownmix rausgibt, während die gleiche Endstufe zeitgleich nur das Main-Signal für die Mains ausgibt?). Aber da wollen wir keine Haare spalten.

Mir ist übrigens noch aufgegangen, dass meine Darstellung hinsichtlich Surround falsch ist. Wenn nämlich B bei Surround abgeschaltet ist, dann wird in Deiner Verkabelungsvariante ein Frequenzbereich gar nicht mehr versorgt :(.
Zumindest bei meinem alten Pio VSA-E06 wird B bei Surround definitiv abgeschaltet!
Ist aber sicher von Gerät zu Gerät verschieden (bei meinem 2011er kann ich durch Verwendung der Endstufen 6 + 7 echtes Bi-Amping für die Mains fahren).

Aber, entscheidend ist wohl eher, bringt Bi-Wiring überhaupt was? Ich hatte das ja schon angezweifelt, Du hast es ja auch bestätigt. Für mich Kabel-(Geld) Verschwendung.
PIWI
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2003, 21:16
Hi ar !

1. Bei A/B für Nutzung Bi-Wiring, muss natürlich auch A und B eingeschaltet sein. Ist doch wohl logisch. oder ?
A und B sind bei mir einfach 2 eigene Schalter.

2. B als Zone 2 schaue ich nochmal genau nach, habe es montan nur in Englich für einen RX-V1300.
Das ganze ist bei bei Zone 2 für B davon abhängig ob A jetzt noch eingeschaltet ist oder nicht.
Wenn A aus ist, werden alle Effect-Speaker abgeschaltet und das Gerät geht für Zone 2 in den virtuellen "Cinema-DSP Modus".
Keine Ahnung was passiert wenn A eingeschaltet bleibt.
Im Download keine Aussage gefunden.
Für Bi-Wiring aber nicht relevant.

3. Bei B auf Main werde ich das für Surround und Bi-Wiring testen. Ich habe es bisher ja nur bei Stereo getestet.
Gilt dann aber nur für meinen AZ2.

So long
PIWI


[Beitrag von PIWI am 12. Nov 2003, 21:54 bearbeitet]
PIWI
Inventar
#10 erstellt: 13. Nov 2003, 03:05
Hi ar !

So, ich habe das jetzt für meinen AZ2 mal getestet.
Hat mir keine Ruhe gelassen.

Stereo dokumentiere ich jetzt nicht mehr,
das funzt bei meinem AZ2 immer.
Die Surround-Tests gelten für 5.1 DD-Signal über Coax.
Momentan kein Sub angeschlossen. Bekomme erst diese Woche wieder einen neuen Sub, der Alte wird später repariert.

1. Setup für B steht auf Main.
Beide LS Paare spielen immer die Front-Kanäle.
Wenn A und B aktiviert sind, laufen beide LS-Paare mit dem gleichen Signal.
---> Daher ging dann auch Bi-Wiring. Natürlich nur mit A und B gleichzeitig eingeschaltet.

2. Set up für B auf Zone 2 - Nur A eingeschaltet.
Alles wie erwartet, ganz normales 5.1.
LS-Paar B spielt natürlich nichts.

3. Set up für B auf Zone 2 - Nur B eingeschaltet.
Ebenfalls alles wie erwartet.
LS-Paar A, Rears und Center tot.
LS-Paar B spielt im virtuellen Cinema-Modus.
Das ist ein Downmix mit Emulation der Rears.
Für den reinen Downmix einfach auf Stereo drücken.

3. Set up für B auf Zone 2 - A und B eingeschaltet.
LS-Paar A spielt mit Center und Rears normales 5.1
LS-Paar B spielt identisch wie LS-Paar A.
Also hier kein Downmix auf B.
Ist aber nicht tragisch. Wer schaut schon in 2 Räumen 5.1.
Bei Umschaltung auf Stereo kommt aus beiden LS-Paaren der Downmix.

Fazit : Wer meint, unbedingt Bi-Wiring machen zu müssen, kann durchaus mal mit A und B Anschluss probieren.
Bei kleinen LS-Anschlüssen eine weitere Option.
Aber es kommt halt auf den Amp an, da hast Du natürlich Recht.

Was dabei aber gleichzeitig mit Ohm und Impedanz ist, bin ich echt überfragt.

So long
PIWI

PS.
Wenn man bedenkt, dass HiFi-Frank sich schon lange verabschiedet hat, eigentlich viel Aufwand.

Hoffentlich profitieren ein paar andere Forums-Leser von der Diskussion.
Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht.

Wieder etwas über meinen AZ2 gelernt.
Was virtuelles Cinema-DSP ist, weiß ich jetzt auch.


[Beitrag von PIWI am 13. Nov 2003, 03:32 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#11 erstellt: 14. Nov 2003, 21:05
Hi PIWI,


PS.
Wenn man bedenkt, dass HiFi-Frank sich schon lange verabschiedet hat, eigentlich viel Aufwand


, aber man hat ja selbst wieder dazu gelernt

Thx für Deine Mühen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon AVR 2805 und bi wiring/amping
Roi am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.05.2006  –  7 Beiträge
eine Frage zu bi-wiring!
raserli am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 15.08.2003  –  6 Beiträge
Bi-Wiring am Receiver?!
opischupser am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 20.08.2003  –  7 Beiträge
Denon 2106: Bi-amping ohne Bi-wiring?
Bert_Randolph am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  3 Beiträge
AVR 445: Bi Wiring möglich?
realmadridcf09 am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  18 Beiträge
Denon 2807 Bi-Wiring Karat 709DC
r00ki3 am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2007  –  2 Beiträge
Denon AVR 2802 - Erfahrungen ???
derheld am 20.11.2003  –  Letzte Antwort am 20.11.2003  –  3 Beiträge
Denon Avr-1908 Bi-Amping !
WieBitte am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  2 Beiträge
Receiver/Verstärker/Bi-Wiring???
Gude am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  7 Beiträge
yamaha Bi-Wiring/Amping
coolfire am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.256 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliedschwan_2000
  • Gesamtzahl an Themen1.443.041
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.460.554

Hersteller in diesem Thread Widget schließen