Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Teure DVD-Player endgültig am Ende?

+A -A
Autor
Beitrag
DaVinci
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Feb 2004, 14:54
Hallo Leute,

in der aktuellen AudioVideoFotoBild wurden 10 DVD-Player (nicht SACD / DVD-A) getestet. Vom Billiggerät unter 100EUR bis zum teuren DVD-Player von 500EUR wurden Geräte verglichen. Testsieger wurde ein Billigplayer und auch ansonsten lagen Marken wie Sony und Yamaha nur im hinteren Testfeld.

Nachdem ich selbst bereits 2x die Gelegenheit hatte, zwei Billig-DVD Player zuhause zu testen (Soundwave DVD 1200, Cyberhome DVD 402) habe ich mich schon immer gefragt, womit sich der Aufpreis für teurere Markengeräte rechtfertigt, wenn doch die billigen anscheinend auch nicht schlechter sind, zumindest nach diesem Testbericht.

Wie ist denn eure Meinung dazu?


[Beitrag von DaVinci am 06. Feb 2004, 17:34 bearbeitet]
Scrat
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2004, 16:11
Testberichten glaube ich nicht, sondern nur meinen Augen. Und da hat kein Billigplayer auch nur die geringste Chance gegen meinen Denon DVD-2500 oder auch meinen Onkyo DV-SP500. Ich hatte selbst schonmal einen Billig-Player als Zweit-Player, den jetzt der Onkyo ersetzt hat. So eine Kiste kommt mir nie wieder ins Haus. Watum? Feinheiten im Bild werden einfach unterschlagen (z.B. bei Gladiator: Dunkle Szenen bestehend aus Dunkelblau, Schwarz und ganz dunklem Grau - die Billigplayer haben da eine Schwarz-Grau-Mischung rausgemacht ), die Verarbeitung ist eine Katastrophe und die Laufwerke... .
Alle Formate abspielen zu können ist nicht alles, die inneren Werte müssen stimmen!
Kibuze
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2004, 16:18
In was wurde denn der Testsieger bestimmt?
In Preis/Leistung ohne die Qualitaet zu beachten? Wurde Verarbeitung beruecksichtigt? zB Wieviel das Laufwerk aushaelt? Oder wie leise der player ist? Oder wurde nur fuer Preis/Leistung nur WievieleFormate/Preis gemacht?

Ich denke es gibt sehr sehr viele Testkriterien, die sich jeder selber beim Kauf stetzen sollte!


[Beitrag von Kibuze am 06. Feb 2004, 16:19 bearbeitet]
DaVinci
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Feb 2004, 16:29
Es wurde bewertet unter Berücksichtigung von:

- Bildqualität (9 Unterpunkte, z. B. an den versch. Ausgängen)

- Tonqualität (6 Unterpunkte, z.B. die versch. Modi)

- Ausgänge (14 Unterpunkte)

- Fotowiedergabe (2 Unterpunkte)

- Ausstattung und Funktionen (4 Unterpunkte, z. B. Formate)

- Bedienung (8 Unterpunkte)

- Umwelt/Gesundheit (2 Unterpunkte, z. B. Betriebsgeräusch)

- Service (3 Unterpunkte)


Der Testsieger heisst Yamakawa DVD-365 DiVX, soll über seinen DVI-Anschluss das beste Bild von allen haben und ist Testsieger.

1. Yamakawa DVD-365 DivX
2. CAT DV-977
3. AMW P80L
4.Elta 8892 DVD
5. Xoro HSD 400plus
5. Thomson DTH 311E
7. Yamaha DVD-S 540
8. Cyberhome CH-DVD412
9. Samsung DVD-HD935
10. Sony DVP-NS730P


[Beitrag von DaVinci am 06. Feb 2004, 17:35 bearbeitet]
Kibuze
Stammgast
#5 erstellt: 06. Feb 2004, 16:33
Verarbeitung fehlt da oder? Und die Lautstaerke des Geraetes an sich! Oder ist das Umwelt/Gesundheit?
Miles
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2004, 16:36
Was bedeutet "Ausgänge (14 Unterpunkte)"?

Wieso zählt das fast soviel wie Bild- und Tonqualität zusammen?
DaVinci
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Feb 2004, 16:38
Wie du richtig erkannt hast, wurde die Verarbeitungsqualität bzw. Materialqualität nicht berücksichtigt. Das Betriebsgeräusch gehört zu Umwelt&Co.
D.h. langlebigere Konstruktionen konnten sich im Testfeld nicht absetzen.
DaVinci
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Feb 2004, 16:39
@ Miles:

die Anzahl der verfügbaren Ausgänge wurde hier mit einberechnet.
anon123
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2004, 17:23
Hallo,

ich habe den "Test" auch gelesen (schließlich bekommt man für EUR 3,30 eine DVD). Ganz ehrlich weiß ich noch nicht, was ich von "Audio Video Foto Bild" halten soll. Mich hat es doch erstaunt, daß mit Yamakawa und Cat fragwürdige Pseudomarken ganz vorne liegen. Von AMW und Xoro habe ich noch nie etwas gehört, und Elta ist mir als "Marke" auch noch nicht untergekommen.

Und die Testergebnisse sind etwas seltsam. So wurde unter Bildqualität z.B. die Qualität an allen verfügbaren Ausgängen beurteilt (bis auf Scart [!]), und es machte überhaupt nichts, wenn die Videoausgabe über FBAS mangelhaft war. Bei der Auswahl FBAS, S-Video, RGB, YUV mit und ohne Progressive, VGA, DVI wurden einfach alle gleichwertig behandelt (bis auf VGA). Die Tatsache, daß z.B. Progressive bei den meisten Fernsehern völlig ohne Bedeutung ist wurde genauso wenig berücksichtigt wie z.B., daß FBAS von all' den Anschlüssen noch am ehesten benutzt wird. Bei der Stiftung Warentest würde eine schlechte Bewertung dort wohl zur Abwertung führen.

Bei der Tonqualität wurden übrigens nur Fehler bewertet, nicht die Tonqualität als solche. Nicht nur wurden CD, AC3 und DTS bewertet, sondern auch DVD-A und SACD. Nur: keiner der Player kann mehrkanalige Audioformate abspielen -- das sollen die auch gar nicht. Trotzdem war auch hier die Bewertung immer gleichrangig, das Nichtvorhandensein von DVD-A und SACD wurde mit "ungenügend" bewertet. Schwer nachzuvollziehen. Denn es bedeutet, daß der Player theoretisch in AC3 und DTS mangelhaft klingen kann, dieses aber nur insgesamt mit 4% in die Bewertung einfließt. Übrigens wurde mit "ungenügend" beurteilt, wenn DTS nur digital ausgegeben werden kann, bei AC3 führte das offenbar zur Abwertung. Aha! Es gibt ja auch nicht einen einzigen Receiver mit entsprechenden Decodern. Extrem schwer nachvollziehbar.

Auch die Gewichtung insgesamt ist IMHO fraglich. Tatsächlich wird die Verarbeitungsqualität überhaupt nicht gewertet. Das, was der Player am meisten soll, nämlich Bild und Ton, geht nur zu 40% in die Bewertung ein. Demnach sind Dinge, die nett aber nicht "Kernkompetenz" sind, mit 60% gewichtet. Die Gewichtung im einzelnen:
Bildqualität 29%
Tonqualität 11% [Wow! Der Klang spielt nur zu einem Zehntel eine Rolle]
Ausgänge 6%
Fotowiedergabe 6%
Ausstattung/Funktionen 20% [D.h., die Anzahl der abspielbaren Formate ist doppelt so wichtig wie die Tonqualität]
Bedienung 18% [dto.]
Umwelt/Gesundheit 6%
Service 4%

Mag sich jeder seinen/ihren eigenen Reim darauf machen. Ich persönlich kann damit nicht viel anfangen.

Und übrigens: Ich habe mir vor ein paar Tagen einen kleinen Pioneer als primär VCD/SVCD-Player für EUR 130 zugelegt. Bin noch am Testen, aber das macht er ganz gut. Als "Hauptplayer" nutze ich einen nicht allzu viel teureren Panasonic RV-32. "Mein" Vergleich mit einem Cyberhome 505 zeigte, daß der Panasonic in allen Belangen auffällig besser ist. Nur einen völlig unnützen AC3-Decoder hat der Cyberhome.

Egal ... EUR 3,30 für einen Film auf DVD sind allemal gut angelegt.

Beste Grüße.
DaVinci
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Feb 2004, 17:29
@ Anon,

das nenne ich mal eine ausführliche Analyse.

Der Pio ist wohl der 360er - ein echt gutes Gerät.

Naja, wie schon beschrieben - ich hatte ja auch schon mal das Vergnügen zwei Billigplayer zu testen. Einen Cyberhome und den Soundwave. Behalten hab ich letztenendes keinen von beiden. Habe mir einen gebrauchten Panasonic DVD-RV 31 angeschafft. Der ist absolut top, spielt jedoch wie dein RV 32 keine SVCD und dazu noch keine MP3 ab... aber das brauch ich eh nicht.


[Beitrag von DaVinci am 06. Feb 2004, 17:31 bearbeitet]
anon123
Inventar
#11 erstellt: 06. Feb 2004, 17:35
@DaVinci:

Thx. Der RV-32 spielt schon VCD/SVCD ab, nur nicht gerade verläßlich (es ruckelt und friert manchmal ein). Der hat IMHO bei DVD übrigens ein tolles Bild und einen tollen Surroundton. Natürlich geht es besser, aber wirklich nur für erheblich mehr Geld. Der Pioneer ist der 2650, angeblich baugleich mit dem 360 und dem 464. Nettes kleines Gerät, das kaum etwas kostet.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 06. Feb 2004, 17:36 bearbeitet]
schalti
Stammgast
#12 erstellt: 06. Feb 2004, 18:31

in der aktuellen AudioVideoFotoBild wurden 10 DVD-Player (nicht SACD / DVD-A) getestet.

Nachdem ich selbst bereits 2x die Gelegenheit hatte, zwei Billig-DVD Player zuhause zu testen (Soundwave DVD 1200, Cyberhome DVD 402) habe ich mich schon immer gefragt, womit sich der Aufpreis für teurere Markengeräte rechtfertigt, wenn doch die billigen anscheinend auch nicht schlechter sind, zumindest nach diesem Testbericht.


Ich spreche der AudioVideoFotoBild die Kompetenz glattweg ab, solche Geräte wirklich umfassend beurteilen zu können. Um beispielsweise die Unterschiede in der Bildqualität genau sehen zu können braucht es Gerätschaften die diese Fachzeitschrift kaum zur Verfügung hat. Somit sind die Aussagen höchstens für schlechte bis mittelmässige Displays / Lautsprecher gültig.

Gute Markengeräte / HighEnd Geräte haben Vorteile die nun mal nur durch Geld zu erkaufen sind.
- Verarbeitung / Materialien
- aufwendige D/A-Wandler und analoge Ausgangsstufen für den Ton
- aufwendige D/A-Wandler und analoge Ausgangsstufe für das Bild

Wenn man auf die Analogausgänge verzichten kann oder das Display resp. die Lautsprecher die man verwendet nicht gut genug sind um den Unterschied zu sehen/hören und man sich nicht daran stört dass am Player alles aus Plastik und dünnem Blech ist ist ein Billigplayer eine Alternative.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Feb 2004, 19:28
Gedankenanstoss:
Sollte DVD am Ende sein, so wird ein Nachfolgemedium schnellstmöglich etabliert werden MÜSSEN!!!

Sonst gibbet nix. (und das nachfolgemdium wird nicht abwärtskompatibel sein)
DaVinci
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Feb 2004, 19:38
@ Markus:

Ich meinte mit diesem Ende nicht das Ende der DVD selbst.

Sondern das Ende teurerer Markenplayer, da ein einschlägiges Magazin durch einen Testbericht es so darstellt, als ob der Mehrpreis qualitativ hochwertiger Markengeräte renommierter Hersteller gegenüber Billigprodukten nicht gerechtfertigt wäre.


[Beitrag von DaVinci am 06. Feb 2004, 19:40 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Feb 2004, 20:17
Wenn es das Ende der teuren Player wäre, wäre es theoretisch das Ende selbst.

Schon mal überlegt wer alles die Lizenzen für die DVD vergibt?

Es wäre das Ende der DVD!

Im übrigen finde ich die AVF gut. Es ist eine absolut nachvollziehbare Zeitschrift.
Ein Kritikpunkt hätte ich
Der Testsieger MUSS IMHO immer das Preis-Leistungverhältnis gut oder sehr gut haben. Danach sollte die Messlatte ausgerichtet werden.

Jeder kann sich bei der Nachvollziehbarkeit selber ein Urteil bilden, ob z.B. einem der Klang wichtiger ist als die Austattung. (Aber da liegt leider in Deutschland der "Hase im Pfeffer". Die wenigsten lesen und VERSTEHEN den ganzen Test. Man liesst nur das Fazit........eigentlich schade. Jeder möchte eine kritische Zeitschrift haben, und wenn es sie dann gibt kann kaum jemand damit umgehen.)
DaVinci
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Feb 2004, 20:38
@ Markus:

Danke für die Antwort und die Erklärung des Hintergrunds bezüglich der Lizenzvergabe.

Bedenke, im Gegensatz zu dir bin ich lediglich User und habe berufsmässig mit der Unterhaltungselektronik nichts zu tun und kenne daher diese Hintergründe nicht.
Andyddc544
Stammgast
#17 erstellt: 06. Feb 2004, 21:36
moin
ich finde das billigplayer ihre daseinsberechtigung haben
so ist der markt für jede preisklasse offen
bei dem oben genannten test (ich habe ihn auch gelesen)
ist die wertung eigentlich ok
ich selbst habe mir vor 2 wochen diesen yamakawa player geholt mal so zum bissl rumprobieren ich finde ihn garnicht mal so übel
na gut er hat macken aber welcher player hat die nicht
wenn man sucht findet man bei jedem player irgendwas
oben wurden bei hochwertigen markengeräten die audio da-wandler als kaufgrund genannt
finde ich zb mehr als überflüssig weil die meisten eh ihr gerät digital anschliessen und somit sie da-wandler teuer erkaufter ballast sind die man dann nicht braucht
ich bin gespannt wie sich der yamakawa am dvi anschluss macht das wird probiert sobald ich meinen beamer habe aber das dauert noch ne weile
leut anderen leuten zb im beisammen forum soll der kasten da richtig gut laufen im gegensatz zu weit teuren geräten
gruss andyddc544
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Feb 2004, 21:48
Wenn sie betriebswirtschaftlich kalkuliert sind, haben sie sicherlich ihre Daseinsberechtigung. (das heisst auch das sie Lizenzen zu zahlen haben)
Andyddc544
Stammgast
#19 erstellt: 06. Feb 2004, 22:01
moin
zu den lizenzen hab ich mal nen artikel gelesen ich glaub das war in der ct
da ging es darum das solche 50 EUR player garnicht für 50 EUR hergestellt werden können
leuchtet mir auch ein so wie die das da beschrieben hatten
ich habe da eher das gefühl das die filmindustrie hinter den billiggeräten steckt um den markt zu schwemmen damit der dvd-verkauf steigt um so mehr gewinn zu machen
ist irgendwie wie beim drogendealer den ersten schuss geibt es umsonst
gruss andyddc544
karle65
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Feb 2004, 00:22
Hallo zusammen,

ich denke die Billigplayer werden den Mittelklasseplayern so um 400.- Euro das Leben ziemlich schwer machen.
Aber Besitzer von Projektoren oder großen Plasmadisplays werden wohl weiterhin in der obersten Preisklasse einkaufen, weil da sieht man die Qualitätsunterschiede halt schon deutlich.

Gruß
Karl
snark
Inventar
#21 erstellt: 07. Feb 2004, 00:30
Hi,

trotzdem wundert es mich, warum die das Betriebsgeräusch mit so einer geringen Wichtung (2 Punkte) eingestuft haben. Ein lautes Gerät macht doch keinen Spaß und führt bei mir zur totalen Abwertung !

so long
snark
Malcolm
Inventar
#22 erstellt: 07. Feb 2004, 00:39
Ich hatte bislang einen Kenwood Markenplayer (3060), der wurde fast überall sehr gut getestet usw....
Naja, glücklich war ich mit dem Teil nie!
Die Klangqualität bei Musik-CDs war echt vorbildlich!
Aber dafür war das Laufwerk eine absolute Katastrophe.....
Hab mir dann einen Yamaada 6000 geholt, ist ein Divx Billigplayer für 99EUR bei Real.
Und ich bin zufrieden mit dem Teil!
Einzige Macke:
Kein Power-Schalter an der Front, da kann ich mit leben.
Naja, und wenn man eine Musik-CD drinnen hat dreht die sich weiter wenn sie "aus" ist.
Aber davon abgesehen hat er ein (fast) nicht hörbares Laufwerk, frisst alle scheiben und liefert eine zufriedenstellende Bildwiedergabe.... Die Decodierung übernimmt eh die Vorstufe.
Preis / Leistung: Sehr Gut.
Ich bin froh dass es billigplayer gibt! Den allermeisten Anwendern (Mit AV-Receiver) werden Sie genügen!
Allerdings möchte ich die Teile nicht an einen Stereoverstärker etc. Analog anschließen....
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Feb 2004, 01:33

moin
zu den lizenzen hab ich mal nen artikel gelesen ich glaub das war in der ct
da ging es darum das solche 50 EUR player garnicht für 50 EUR hergestellt werden können
leuchtet mir auch ein so wie die das da beschrieben hatten
ich habe da eher das gefühl das die filmindustrie hinter den billiggeräten steckt um den markt zu schwemmen damit der dvd-verkauf steigt um so mehr gewinn zu machen
ist irgendwie wie beim drogendealer den ersten schuss geibt es umsonst
gruss andyddc544


Es war in der audivision.
Wenn die Filmindustrie dahinter stecken würde, könnten die DVD Spieler kein SVCD und VCD! Denn durch Raubkopierer gibt es nicht wirklich viel mehr Verkäufer.

Das Rockefeller Prinzip: Schnek den Menschen die Öllampe und verdiene am Öl geht nicht! Denn das Öl ist in diesem Falle selber herzustellen.
snark
Inventar
#24 erstellt: 07. Feb 2004, 01:41
Hi,

Wenn die Filmindustrie dahinter stecken würde, könnten die DVD Spieler kein SVCD und VCD!


ohne diese Eigenschaften wären die Geräte aber in Fernost unverkäuflich, da sie dort absolut gängige Formate sind. Und genau dort kommen ja die meisten Billig-Player her

so long
snark
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Feb 2004, 01:44
snark, warum hätte man dann nicht dennoch was neues zusätzlich etablieren können? (Hätte man ja dann müssen)
snark
Inventar
#26 erstellt: 07. Feb 2004, 01:47
Dazu war man wohl zu träge, oder was meinst Du ?

so long
snark
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Feb 2004, 01:53
Es ging auch da um Lizenzen. Man hat es halt versehentlich einrassen lassen. (Hat halt mit VCD irgendwie angefangen)
Und heute ist die Austattung wichtiger als die Bild oder gar Klangqualität.

Man hat die Dynamik falsch eingeschätzt. Man hat sich überrennen lassen. (In dem Falle hat der Markt eigene "Gesetze" geschaffen) Der Fehler lag eigentlich darin, das man die Kopiermentalität unterschätzt!
redrooster
Neuling
#28 erstellt: 07. Feb 2004, 03:29
Hallo

AudioVideoFotoBild spreche ich jegliche kompetenz ab. Dieses Machwerk ist auch nur billig. Die ach so tollen Billig-DVD-Player kommen mir nicht ins Haus. Preiswert ja, billig niemals

Sorry, aber ich kann diese Billig und Geiz-ist-geil Sch.... nicht mehr sehen und hören.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Feb 2004, 03:33


Sorry, aber ich kann diese Billig und Geiz-ist-geil Sch.... nicht mehr sehen und hören.


Folgender Thread könnte für dich interessant sein!
http://www.hifi-forum.de/viewthread-35-1638-2.html
cr
Inventar
#30 erstellt: 07. Feb 2004, 03:34
Ist doch nett, wenn ein Player auch VCD und SVCD und JPEG spielt! Ist auch kein Aufwand.

Nach meiner Erfahrung haben die preiswerten Markengeräte oft gute Bild-Wandler (zB Toshiba sd220, weil ich den halt kenne), die NoNames um 50 Euro dagegen nicht.
abrakadabra
Stammgast
#31 erstellt: 07. Feb 2004, 03:35
hi,

markus kann man hier nur recht geben.

Und heute ist die Austattung wichtiger als die Bild oder gar Klangqualität.

dieses sollte uns allen zu denken geben!
ich meinerseits, könnte auf alle formate (dvd/audio-video und sacd ausgeschlossen) verzichten.

gruß

christian
abrakadabra
Stammgast
#32 erstellt: 07. Feb 2004, 03:45
noch ein kleiner nachtrag:
mit meinem ersten dvdp, ein etwa 4j. alter sony, bin ich auch heute noch glücklich.
der schluckt auch nur original cd´s u. dvd´s, wenn ich glück habe, mal eine cd-rw.

gruß
christian
cr
Inventar
#33 erstellt: 07. Feb 2004, 03:58
Nur schließt das eine das andere nicht aus, auch sehe ich nicht, dass durch die Implementation von VCD irgendwas leiden muß. Es behauptet ja auch keiner, dass der Player schlechter wird, nur weil er MP3 abspielt. Wenn man es puristisch haben will, dann kauft man sich eben für Audio-Anwendungen und Highend-Surround einen teuren Player separat.
abrakadabra
Stammgast
#34 erstellt: 07. Feb 2004, 04:18
hi cr,


Nur schließt das eine das andere nicht aus, auch sehe ich nicht, dass durch die Implementation von VCD irgendwas leiden muß.

es wird ja nicht nur über vcd, sondern auch über divx, mp3 und dvd/...-kompatibilität gesprochen.
aber kann denn da noch die rede von billig-playern sein?!?

irgendwo wird es letztlich unterschiede (bild- und tonqualität) geben.
cr
Inventar
#35 erstellt: 07. Feb 2004, 04:25
DivX ist etwas mühsam und aufwendig, gebe ich zu (brauch ich auch nicht).
MP3 ist sowieso vorhanden, weil mans schon für die DVD braucht.
DVD+/-R/W-Fähigkeit ist ja wohl eine Selbstverständlichkeit, weil man DVDR(W)s braucht, um vom Fernseher als Videorekorder-Ersatz aufzunehmen. Damit wird auch die Elektronik nicht belastet, das ist reine Laufwerkssache (kostet auch Null Mehraufwand).

Wenn man es schon kritisch sehen will: Warum muß ein DVDP überhaupt CDs spielen? Eine CD ist schließlich keine DVD.
Und wenn er gleich keine CDs spielen kann, dann erübrigt sich die Diskussion um (S)VCD ohnehin.

Also auf die Spitze getrieben:
Es genügt, wenn der DVDP DVDs abspielt.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Feb 2004, 13:58

Ist doch nett, wenn ein Player auch VCD und SVCD und JPEG spielt! Ist auch kein Aufwand.


Dennoch sind viele immer noch der Auffassung, das VCD auch DVD ist! Denn ein DVD-Spieler spielt dieses ab!
Es wurde im Gegensatz zum CD-Spieler viel zu kurz "Aufklärung" betrieben, was die DVD ist. Und welche Möglichkeiten sie hat!
Somit ist die Implementierung viel zu früh gekommen. Nicht jeder ist so aufgeklärt über Formate wie hier 3/4 des aktiven Forums
Malcolm
Inventar
#37 erstellt: 07. Feb 2004, 15:25

Nicht jeder ist so aufgeklärt über Formate wie hier 3/4 des aktiven Forums

Was aber nix macht da den meisten Leuten eh egal ist was der Player alles kann.
Hauptsache es steht viel drauf, aber benutzt werden IMHO die allermeisten Player ausschließlich zur Wiedergabe von Musik-CDs und DVDs-
Da freut man sich dass er auch JPEG´s, VCD usw. kann, aber benutzen tun dies die wenigsten.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Feb 2004, 15:32
17% aller DVD-Spieler haben noch nie eine DVD gesehen!
Die DVD-Spieler hätten schon viel früher als SVCD-Spieler vermarktet werden müssen (interne Studie eines grossen Anbieters!), dann wäre der Erfolg deutlich grösser gewesen!

Das dann der SVCD-Spieler auch DVD kann wäre eine Randerscheinung gewesen.

Das Logos in der heutigen Zeit wichtiger sind als das Ergebnis sieht man ja an den Receivern.
In den 80er Jahren mussten es viele Lämpchen sein, dann kam das Zeitalter der "Schlichtheit" und jetzt ist es der Logo-Wahn.

Hatte gestern einen Kunden an der Strippe, der wollte unbedingt ein Gerät mit EX/ES aber nur eine 5-Kanal-Endstufe. Mehr könne er eh nicht im Raum stellen. Weitere Fragen?
Malcolm
Inventar
#39 erstellt: 07. Feb 2004, 15:36

Hatte gestern einen Kunden an der Strippe, der wollte unbedingt ein Gerät mit EX/ES aber nur eine 5-Kanal-Endstufe. Mehr könne er eh nicht im Raum stellen. Weitere Fragen?



Idiot
Scrat
Inventar
#40 erstellt: 07. Feb 2004, 15:39

noch ein kleiner nachtrag:
mit meinem ersten dvdp, ein etwa 4j. alter sony, bin ich auch heute noch glücklich.
der schluckt auch nur original cd´s u. dvd´s, wenn ich glück habe, mal eine cd-rw.

gruß
christian


Mein erster DVD-Player (Denon DVD-2500), Baujahr 1999, schluckt auch nur Originale, aber die spielt er dafür richtig gut. Als "Allesfresser" hatte ich mal einen Daytek-DVD-Player für 50,- EUR. Der stand ein halbes Jahr bei mir, dann war ich dieses Teil echt leid: Grauenhaftes Bild (auch im Vergleich zu den Einsteiger-Markengeräten für um die 100,- bis 150,- EUR), ein total überfordertes Laufwerk (zu langsam, zu laut) und ein absolut undurchdachtes Bedien"konzept". Von der Verarbeitungsqualität wollen wir gar nicht erst reden.
Ich habe mir im Dezember bei www.hickmann-hifi.de den Onkyo DV-SP500 für 110,- EUR als Zweit-Player zu meinem Denon bestellt und den Daytek wieder verkauft. Ich kann nur jedem Empfehlen: Laßt die Finger von diesen Billigst-No-Name-Krusten!!!

Ich habe den Testbericht in der "Fachzeitschrift" mittlerweile auch gelesen. Die Zeitschrift taugt noch weniger als "Stiftung Warentest", die immerhin Anfang der 90er nur die Klangqualität der Monospur bei einem HiFi-Videorecorder-Test bewertet haben, denn (Zitat): "Die Stereospuren klingen immer gleich!" Na dann
NeW-MünCHneR
Stammgast
#41 erstellt: 07. Feb 2004, 19:43
Hm, es gibt hier ja mehr "gegen" als "für" den billig-Player.. Ich suche im Moment einen dvd-player der nicht mehr als 150EUR kosten soll.

Da hat mir jemand den hier gezeigt, gerade vor 5 min.

http://www.areadvd.de/hardware/cyberhomechdvd505.shtml

Also für das, das dieser "billig-player" nur noch 90EUR kostet wird kein anderer DvD-player im punkto Preis/Leistungverhältnis mithalten können. (Mit Alufront, das sucht man bei sony sogar noch, wenn man 250 EUR ausgiebt). Was meint ihr zu diesem Player?

MfG

muNIch
Kibuze
Stammgast
#42 erstellt: 07. Feb 2004, 19:48
Also ich wuerde den Panasonic 75 mal ansehen! Vom Design gibt der vielleicht noch mehr her und kostet zZ 150 Euro oder 170 Codefree!
NeW-MünCHneR
Stammgast
#43 erstellt: 07. Feb 2004, 19:55
Jo, der seht auch gut aus und aht besser abgeschnitten.
Was hat des eigentlich mit dem code-free aufsich.

würdet ihr von sony abraten ??
Kibuze
Stammgast
#44 erstellt: 07. Feb 2004, 20:02
Wenn dein Player Codefree ist kann er DVDs mit verschiedenen Laendercodes abspielen. Zb DVDs aus Amerika oder Asien. Aber alle Europaeischen DVDs gehen natuerlich mit dem Player auch so!
NeW-MünCHneR
Stammgast
#45 erstellt: 07. Feb 2004, 20:04
Danke,
Nochmal konkret zu sony-playern.
sind die in der Preisklasse zu gebrauchen !?
Kibuze
Stammgast
#46 erstellt: 07. Feb 2004, 20:15
Welchen Sony-Player meinst du eigentlich genau? Falls ich das irgendwo ueberlesen habe tut es mir Leid!
NeW-MünCHneR
Stammgast
#47 erstellt: 07. Feb 2004, 20:47
ns 330 und 430 ... haben aber auf der Page nicht sogut abgeschnitten.
cr
Inventar
#48 erstellt: 07. Feb 2004, 20:55
Wenn du einen DVDP willst, der ein gutes Bild hat und alles abspielt, dann nimm den Toshiba 220 oder 230.
Kosten auch nur zw. 100-150 Euro.
Auch die Tonqualität ist ok, schau mit der Suchfunktion.
User-Kommentare zu diversen DVDPs findust du hier
www.dvdrhelp.com
Zidane
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Feb 2004, 21:43
Hi..

ich habe mir den Cyberhome CH-505 geholt, soll ein gutes Bild und Ton liefern und spielt das gängiste ab. Für 80 Euro sicher nicht zu teuer, wer das Gerät mal aufgemacht hat wird festellen das dort ein PC-Laufwerk verbaut ist, also es theoretisch möglich ist ein Toshiba SDM-1612 oder ähnlichem zu verbauen um die eine oder andere Eigenschaft zu bekommen. Und diese sind meist recht solide verarbeitet.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 08. Feb 2004, 03:12
Hallo,

schön, wie man so einen Thread wieder zereden kann....aber egal. Besser als 5 neue wegen 5 verschiedenen DVD-Spielern aufzumachen.

Markus
beatmaster
Stammgast
#51 erstellt: 08. Feb 2004, 04:20
ich denke, dass die leute die billigplayer kaufen,
schuld an allen qualitativ schlechten dvds sind...
(die industrie muss ja glauben uns jeden scheiss bringen zu können)

dazu kommen noch zeitschriften wie AVFB,
die centrum-käufern recht geben...

...schöne neue welt
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
teure DVD-Player
Dreizack am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.12.2004  –  51 Beiträge
Unterschiede teure, billige DVD Player?
Erazer[GER] am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 29.05.2006  –  23 Beiträge
Teure vs. Billige DVD Player ?
Christoph_66de am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  33 Beiträge
dvd player absturz
goofs am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 20.07.2006  –  2 Beiträge
Kammeffekt am DVD-Player
codo am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  7 Beiträge
anschlüsse am dvd player
Hannibalor am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  6 Beiträge
Yamaha DVD-S657 : ständig Aussetzer am Ende JEDER DVD-R!
Desecrator am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  7 Beiträge
Das Ende einer Ära? Letzter DVD-Player bis 300,-? gesucht
nafets81 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  58 Beiträge
Kaufberatung DVD Player - Denon DVD 3800
janmichaelis am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  6 Beiträge
toshibas neue super dvd player!
americo am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  721 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedUtensilo
  • Gesamtzahl an Themen1.417.672
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.991.511