Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Soundcard for Audiophile

+A -A
Autor
Beitrag
ralf19601956
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2008, 19:59
Guten Abend,

ich bin auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk.

Es geht also, wie schon im Titel erwähnt, um eine Soundkarte.

Der Preisrahmen von 130€ sollte nicht weiträumig gesprengt werden. ( +/- ein paar Euronen ist schon ok)


Anwendung:



95% Musik (alles gemischt, d.h. Rock,Pop,Klassik,Metal,Triphop etc......)

5% Games



Momentanes System siehe SysProfiles

System

Von Bedeutung werden hierbei wohl lediglich mein bisheriges Board, das ASUS P5B Deluxe und meine Anlage, das Teufel Concept E Magnum PE sein.

Hieraus ist also ersichtlich, dass die Ausgabegeräte nur im Einsteigerbereich liegen.


Da ich den Schwerpunkt auf den Musikgenuss legen möchte,
soll die Karte also das dementsprechende Gebiet besonders gut beherrschen.

Habe mich ein bisschen hier im Forum umgehört und soweit ich die Posts auswerten konnte, sollen im Musikbereich die Agrippa oder die teurere Xonar im Gegensatz zu den X-Fi-Produkten einen Vorteil verzeichnen können aufgrund der Detailtreue und der Klarheit.


Ansonsten konkrete Vorschläge?

Weihnachtliche grüße,
Ralf.


[Beitrag von ralf19601956 am 15. Dez 2008, 20:10 bearbeitet]
SilentKilla
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Dez 2008, 20:57
Keine von den genannten.

Audiotrak Prodigy 7.1 HiFi hat bei Mehrkanalkarten wohl eher den Anspruch "audiophil" zu sein.

Die Xonar DX würde deine Ansprüche aber schon sehr gut erfüllen, da das Concept E auch net unbedingt so prall is.
ralf19601956
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Dez 2008, 21:49
Hiho,

danke erstmal für die rasche Antwort!


Audiotrak Prodigy 7.1 Hifi?

Habe bei Geizhals nur die Audiotrak Prodigy 7.1 gesehen,nicht aber die Hifi Variante.

Link?

Die Xonar DX läge preislich um die 70€.
Link

Wo liegt die Audiotrak?


Falls ich mir später mal "anständige" Lautsprecher besorgen sollte, würde die DX den anderen Modellen weit hinterher sein?

Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen

Xonar DX (Hifi), D2X und D2?

Gruß Ralf


[Beitrag von ralf19601956 am 15. Dez 2008, 21:51 bearbeitet]
SilentKilla
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Dez 2008, 22:13
Die Audiotrak Karten gibts leider nicht in Deutschland. Bei Ebay wirst du fündig:

http://cgi.ebay.de/A...ksid=p3286.m63.l1177

Rund 150 Dollar. Bei dem aktuellen Kurs sollte das in dein Budget fallen.

Xonar DX: Die kleine Xonar, Low Profile,PCI Express, kein DTS, Klang wie die Großen

Xonar D2X: große Xonar, beleuchtete Anschlüsse, EMI-Shield (nutzlos), die X Variante hat PCI Express

Auch noch zu empfehlen wäre die Auzentech Prelude 7.1: X-Fi, daher EAX 5.0, X-Ram (nutzlos), klanglich auf Niveau der Xonars mit ausgerägterem Bass, ewtas schlechter bei Mitten und Höhen

Die Prodigy Karten sind halt "echte HiFi" Karten. Die SK von Auzentech, Creative und ASUS tragen eher das Prädikat Spielersoundkarte. Ich würde versuchen an eine Prodigy zu kommen, wenn du wirklich primär nur Musik hörst.


[Beitrag von SilentKilla am 15. Dez 2008, 22:17 bearbeitet]
Bleifrei06
Stammgast
#5 erstellt: 15. Dez 2008, 22:14

Falls ich mir später mal "anständige" Lautsprecher besorgen sollte, würde die DX den anderen Modellen weit hinterher sein?

Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen

Xonar DX (Hifi), D2X und D2?


die karte soll super sein


d2(x) ist der große bruder
der hat bisschen bessere bauteile, mehr anschlüsse und unterstützt glaube ein audio code/feature/... mehr

x steht für pci-e slot

die dx hat aber sogar besser komponenten als die xfi und soll für reine musikhörer besser sein(für spiele ist sie sicherlich auch nicht schlecht)
vacuphase
Stammgast
#6 erstellt: 15. Dez 2008, 22:25
1.) M- Audio Delta Audiophile (rund 90€)
2.) Terratec Phase 22 (rund 80€)
3.) Swissonic oder Terrasoniq Phase 22 (baugleich Terratec Phase 22; Rund 50- 70€)

Die oben genannten Karten sind für Audioproduktion gedacht.
Alle haben die Möglichkeit eines digitalen Anschlusses, weshalb ein phänomenal geringer Noiseratio zu erwarten ist.

Aber leider unterstützen Deine Teufel keine zeitdiskreten Signale

Solltest Du dir aber eine der obig genannten Karten zulegen, kannst du ja aufein digitales System sparen. Dank 24Bit Auflösung wirst du aus dem Genuss nicht mehr rauskommen

Wenn es Dir jedoch zusätzlich um aktuelle Dolby-, EAX- etc. berechnungsprozeduren geht, dann eignen sich oben genannte Karten nicht, da jene nicht unterstützt werden.

Die Wandler der oben genannten Karten sind aber sehr gut; Ich hatte eine Terratec Phase 22, die eine sagenhafte Analogqualität lieferte.



[Beitrag von vacuphase am 15. Dez 2008, 22:27 bearbeitet]
Hifi-Freaky
Inventar
#7 erstellt: 15. Dez 2008, 23:05
@vacuphase

sehr interessante argumente die du da lieferst.

eine zwischenfrage heißt dies das diese karten für HD sound nicht geeignet sind?

Such nämlich slebst nach guten Analogkarten und auch guten Sound für BD für meinen zukünftigen HTPC.
vacuphase
Stammgast
#8 erstellt: 16. Dez 2008, 00:21
Zuerst ist zu sagen, dass der HD- Audio Standard mit 32Bit Auflösung bei einer Abtastfreuenz von 192khz liegt, was sich auf den ersten Blick phänomenal anhört- Der HD- Audio Standard setzt aber bei vielen Chips (z.B. Azalia) auf eine SOFTWARESEITIGE Spezifizierung der Zeit- und Wertdiskretion; Was demnach der Audiochip mit seinen Wandlern für eine Qualität ausgibt, ist somit nicht festgelegt!
Die Soundkarten, die ich oben genannt habe, sind zwar in den Spezifikationen nicht so up- to- date, haben aber keinen "Flaschenhals" im Signalweg, wodurch die Soundqualität nirgendwo leiden muss.
Für Deinen HTPC würde ich Dir dennoch eine Soundkarte mit HD- Audio- Standard empfehlen, da Du sicherlich mehr als 2 Kanäle nutzt (Die Phase 22 und die Delta bieten eben "nur" Stereo).
Die Treiberausstattung bei den Audioproduktionskarten ist ohnehin sehr begrenzt bzw. auf den Musiker zugeschnitten. Was kann ein Filmegucker z.B. mit ASIO anfangen- Das braucht man für Deine Zwecke nicht.
Konklusion: Für eine Delta oder Phase 22 sprechen die sehr gute Audioqualität. Gegen diese Karten sprechen die Ausgabe in Stereo und die nicht vorhandenen Audiocodecs des Heimkinosegments.
Ich hoffe ich habe Dir etwas helfen können.
Hifi-Freaky
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2008, 00:27
mhm verstehe ja danke hast mir sehr geholfen...

und hast du ahnung ob es auser der Asus auch eine auiophile HD soundkarte gibt?
SilentKilla
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Dez 2008, 06:52

vacuphase schrieb:

Aber leider unterstützen Deine Teufel keine zeitdiskreten Signale


Bei digitaler Übertragung ist es jedoch fast egal, was für eine Soundkarte er nimmt, solanger der Audiochip die nötigen Features liefert. In den meisten Fällen reicht somit der Onboard Audiochip des Mainboards (Realtek ALC889 z.B.).
Butti2
Stammgast
#11 erstellt: 16. Dez 2008, 11:19

SilentKilla schrieb:
Die Audiotrak Karten gibts leider nicht in Deutschland.

Hast du bei den Händlern oder Audiotrak angefragt oder woher weisst du das?

Grüße
SilentKilla
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Dez 2008, 11:46

Butti2 schrieb:

SilentKilla schrieb:
Die Audiotrak Karten gibts leider nicht in Deutschland.

Hast du bei den Händlern oder Audiotrak angefragt oder woher weisst du das?

Grüße


Im dt. Versandhandel sind sie zwar ausgewiesen, jedoch mit unbekannter Lieferzeit. Es wird sicher etwas dauern eine Karte zur sofortigen Lieferung zu finden.

Kennst du dt. Händler, welche sie sofort liefern können?

EDIT: Selbst beim DBS Webshop, welcher auf der Audiotrak Seite verlinkt ist, ist die Karte nicht lieferbar.

DBS Webshop (Audiotrak Prodigy HD2)


[Beitrag von SilentKilla am 16. Dez 2008, 11:52 bearbeitet]
Butti2
Stammgast
#13 erstellt: 16. Dez 2008, 11:56
Du hattest in deinem Beitrag auf die Prodigy 7.1 HiFi verwiesen.

Grüße
SilentKilla
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Dez 2008, 12:22
Da hat er ja Glück, die 7.1 ist bei DBS tatsächlich lieferbar, zumindest laut Webshop.

Ich hatte naiverweise die Nichtverfügbarkeit der HD2 auf die 7.1 HiFi übertragen. Die Prodigy 7.1 HiFi gibt es laut Schottenland.de auch bei anderen deutschen Shops.

SORRY


[Beitrag von SilentKilla am 16. Dez 2008, 12:28 bearbeitet]
vacuphase
Stammgast
#15 erstellt: 16. Dez 2008, 13:19

hifi-freaky schrieb:
und hast du ahnung ob es auser der Asus auch eine auiophile HD soundkarte gibt?


Derzeit bin ich in dem Segment nicht so bewandert. Ich hatte damals mit meinem A7N8X Deluxe eine Nvidia Soundstorm 5.1 Onboardkarte, die sehr gut war. Das Soundstormkonzept wurde aber eingestellt, weil zu teuer und nicht zukunftsfähig wegen neuer Codecstandards.


SilentKilla schrieb:

vacuphase schrieb:

Aber leider unterstützen Deine Teufel keine zeitdiskreten Signale


Bei digitaler Übertragung ist es jedoch fast egal, was für eine Soundkarte er nimmt, solanger der Audiochip die nötigen Features liefert. In den meisten Fällen reicht somit der Onboard Audiochip des Mainboards (Realtek ALC889 z.B.).


Richitg. Nur leider hat er derzeit eben nicht die Möglichkeit, sich eine digitale Karte zu kaufen, da er sein Teufel dann auch ersetzen müsste
Hifi-Freaky
Inventar
#16 erstellt: 16. Dez 2008, 14:07
schwierig das ganze

werd mir wohl jetzt erstmal eine "günstige" M-Audio für 100€ kaufen und später dann auf BD umrüsten wenn das ganze besser integrierbar ist.

und wie schon erwähnt für DTS und DD reicht ja der onboard digitalanschluß aus.
vacuphase
Stammgast
#17 erstellt: 16. Dez 2008, 14:15
Ja, das kannst Du natürlich machen.
Ich habe gerade mal bei eBay geschaut und gesehen, dass es die Delta dort für 88€ inkl. Versand gibt

Delta

Viel Spaß damit
rille2
Inventar
#18 erstellt: 16. Dez 2008, 16:35

ralf19601956 schrieb:
Von Bedeutung werden hierbei wohl lediglich mein bisheriges Board, das ASUS P5B Deluxe und meine Anlage, das Teufel Concept E Magnum PE sein.

...

Da ich den Schwerpunkt auf den Musikgenuss legen möchte,
soll die Karte also das dementsprechende Gebiet besonders gut beherrschen.


Viel verbessern wird sich aber mit einer extra Soundkarte nicht. Spar lieber auf ein paar ordentliche Lautsprecher, das bringt wesentlich mehr als eine andere Soundkarte. Ich habe selber immer noch das CEM dastehen, zum Musikhören ist das wirklich nicht toll, wenn man auch Besseres - bei mir ordentliche KH - kennt.
Hifi-Freaky
Inventar
#19 erstellt: 16. Dez 2008, 19:05

vacuphase schrieb:
Ja, das kannst Du natürlich machen.
Ich habe gerade mal bei eBay geschaut und gesehen, dass es die Delta dort für 88€ inkl. Versand gibt

Delta

Viel Spaß damit

ist ein guter preis stimmt bei ditech gibts sie auch um 86€ halt ohne versand zum abholen.....
jaehnsons
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Dez 2008, 03:58
Stimme rille2 vollkommen zu!

Wenn du wirklich Musik hören(!) willst (in Ruhe sich in den Sessel setzen), dann solltest du als allererstes in ein vernünftiges Stereo(!)Boxenpaar investieren. Da stellt sich direkt die Frage ob Aktiv- oder Passivboxen. Bei Passivboxen bräuchtest du dann auch noch einen Verstärker.
Die Grundlage sollte zudem eine gut enkodierte Musiksammlung sein (.mp3 mit lame kodiert, mit um die ~192kBit/s ; oder sogar .flac [wie was am besten geht, am besten hier Forum selbst nachlesen])
Danach kann man irgendwann über die Soundkarte sprechen!

Ich selbst habe auch noch das Teufel CEM und weiß, wovon ich spreche, benutze es nur noch für Filme.

Wenn du allerdings nur im Hintergrund ein wenig Musik "dudeln" lässt, kannste das Teufel CEM lassen und brauchst auch absolut keine Soundkarte.

Wirklich Musik hören, benötigt sehr viel Geld und Zeit.
Es ist ein Hobbie!

edit:
PS: Die onboard-Chips sind mittlerweile sehr vernünftig. Die Unterschiede zu einer Soundkarte sind nur bei guten Soundsystemen wirklich zu hören.
Die Unterschiede, welche man von onboardChips zu einer z.B. Creative hört, sind oft nur Schnickschnack-Tools und haben wenig mit audiophilem Musikgenuss zu tun.


[Beitrag von jaehnsons am 17. Dez 2008, 04:03 bearbeitet]
ralf19601956
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Dez 2008, 23:49
Hallo liebe Forumuser,

ich muss mich für meine Abstinenz entschuldigen.
Hatte bis gestern sehr viel zu arbeiten und kann nun enldich in die Feiertage starten...

Wenn ich nun richtig aus den Beiträgen schließe, sollte ich lieber auf bessere Boxen sparen.

Meine Frage:

Welche Boxen kämen denn in Frage?
Habe öfters die Onkyo(irgendwas mit 605 oder 500??) empfohlen gesehen mit 150€ das Paar.

Wenn ich spare, dann wird es aber die 300€ nicht übersteigen. Tendenziell deutlich darunter...


Bin recht neu hier deshalb auch die Frage, ob Digital (Receiver) oder Analog.
Kann mir jemand in wenigen Worten den Unterschied und den Anwendungsbereich schildern?


Any suggestions?

Danke,
Ralf.
rille2
Inventar
#22 erstellt: 22. Dez 2008, 09:15

ralf19601956 schrieb:
Welche Boxen kämen denn in Frage?
Habe öfters die Onkyo(irgendwas mit 605 oder 500??) empfohlen gesehen mit 150€ das Paar.

Wenn ich spare, dann wird es aber die 300€ nicht übersteigen. Tendenziell deutlich darunter...

Da du hauptsächlich Musik hören willst, würde ich ein Stereo-System empfehlen. Hast du denn jetzt schon einen Receiver, Verstärker o.ä.? Wenn ja, kannst du Passivboxen nehmen. Die nuBox 311 soll nicht schlecht sein. Wenn du keinen Verstärker hast, würd ich mir aktive Nahfeldmonitore anschauen. Einen ersten Überblick kannst du dir bei Thomann verschaffen.


ralf19601956 schrieb:
Bin recht neu hier deshalb auch die Frage, ob Digital (Receiver) oder Analog.
Kann mir jemand in wenigen Worten den Unterschied und den Anwendungsbereich schildern?

Unterschied ist einfach, wo das Digital-Signal in ein analoges Signal gewandelt wird, auf der Soundkarte (analoger Anschluss) oder im Receiver (digitaler Anschluss). Für deinen Zweck (Musikhören) ist es fast egal. Du kannst ja beides mal anschliessen und schauen, was besser ist.
ralf19601956
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Dez 2008, 13:39
Frohe Weihnachten Genossen!

Nein ich besitze keinen Verstärker oder ähnliches.

PassivBoxen sind Boxen die selber nur das Signal erhalten und ausgeben , nicht aber wie Aktivboxen es umwandeln oder wie darf ich den Unterschied zwischen Passiv und Aktiv verstehen?

Habe lediglich den Subwoofer vom CEM, also nix weiteres...


Also ein Stereosystem würde es werden?

Würde schon gerne 5.1 beibehalten, aber da werde ich preislich deutlich drüber liegen?

Um für das erste Geld etwas von meinem jetzigen System zu haben, würde es sich also nur lohnen eine günstige Soundkarte zu holen und dann später auf bessere Boxen aufzurüsten, wenn genug Geld vorhanden ist?

So würde ich halt nur das CEM haben, aber mein Geldbeutel könnte sich ausruhen bis er dann richtig geplündert werden kann...


Zu den Formaten:


Wenn man ein "gutes" System besitzt wird ja das Format der Musikstücke den Flaschenhals bilden.

Man kann aber nicht einfach MP3 in etwas umkodieren, wenn die erhoffte Qualität schon nicht in MP3 steckt...

Wie muss man dann vorgehen, um aus den Songs die man besitzt oder die man sich in Zukunft anschafft, das Beste heraus zu holen?

Habe ich nun richitg verstanden, dass diese Karten hier nun die bessere Wahl wären, wenn ich bei meinem System bliebe oder später auch auf bessere aufrüsten würde?

Audiophile Delta 2496

und

Prodigy 7.1
Hifi-Freaky
Inventar
#24 erstellt: 27. Dez 2008, 15:28
hi
erstmal warum gibst du links von ebay rein....der 2te ist jetzt schon nicht mehr aktuell hersteller links sind da die bessere Wahl.

bzgl karte die delta wäre da schon was feines.

Wegen einem geeigneten Program schau mal im i-net über EAC (Exact Audio Copy) liefert sehr gut Ergebnisse.

Bei LS und Verstärker hör dir da einfach ein paar sachen an schwierig zu sagen Kef hat in dem Preisbereich gute LS.
ralf19601956
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2008, 17:13

Hifi-Freaky schrieb:
hi
erstmal warum gibst du links von ebay rein....der 2te ist jetzt schon nicht mehr aktuell hersteller links sind da die bessere Wahl.

bzgl karte die delta wäre da schon was feines.

Wegen einem geeigneten Program schau mal im i-net über EAC (Exact Audio Copy) liefert sehr gut Ergebnisse.

Bei LS und Verstärker hör dir da einfach ein paar sachen an schwierig zu sagen Kef hat in dem Preisbereich gute LS.



Also Delta soll es endgültig sein?
Die Delta ist der Prodigy vorzuziehen, weil...?



EAC hört sich gut an, jedoch gilt das soweit ich das erkennen kann, nur um Musik von der CD auf PC.
Hier wären also die MP3 Dateien, die ich sonst besitze oder anschaffe via Internet (Napster etc.) davon ausgeschlossen, richtig?


Die Delta wäre auch nach einer Soundsystemaufrüstung "gut genug"?


In meiner Nähe kenne ich nur Bang Olufsen zum reinhören.
Gibt es bestimmte Marken, auf die man achten sollte?

Klar, jeder bevorzugt eine andere - aber es gibt bestimmt gute Boxe,n die man einfach mal gehört haben sollte, um vergleichen und seine eigene Lieblingsmarke ausfindig machen zu können.
rille2
Inventar
#26 erstellt: 28. Dez 2008, 19:22

ralf19601956 schrieb:
Man kann aber nicht einfach MP3 in etwas umkodieren, wenn die erhoffte Qualität schon nicht in MP3 steckt...

Das geht nicht. Deshalb immer die CD kaufen (d.h. keine MP3s o.ä. bei Downloadshops)


ralf19601956 schrieb:
Wie muss man dann vorgehen, um aus den Songs die man besitzt oder die man sich in Zukunft anschafft, das Beste heraus zu holen?

CD kaufen und mit EAC rippen. Die Dateien dann am besten in einem verlustfreien Format (z.B. FLAC) auf dem PC speichern.
ralf19601956
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2008, 21:31

rille2 schrieb:

ralf19601956 schrieb:
Man kann aber nicht einfach MP3 in etwas umkodieren, wenn die erhoffte Qualität schon nicht in MP3 steckt...

Das geht nicht. Deshalb immer die CD kaufen (d.h. keine MP3s o.ä. bei Downloadshops)


ralf19601956 schrieb:
Wie muss man dann vorgehen, um aus den Songs die man besitzt oder die man sich in Zukunft anschafft, das Beste heraus zu holen?

CD kaufen und mit EAC rippen. Die Dateien dann am besten in einem verlustfreien Format (z.B. FLAC) auf dem PC speichern.


Ok, dann weiß ich bescheid!

Kann mir jemand noch meine anderen Fragen beantworten?
[siehe vorletzten Post]
ralf19601956
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Dez 2008, 22:57



Also Delta soll es endgültig sein?
Die Delta ist der Prodigy vorzuziehen, weil sie in welchen Kategorien besser ist?



Die Delta wäre auch nach einer Soundsystemaufrüstung "gut genug"?


In meiner Nähe kenne ich nur Bang Olufsen zum reinhören.
Gibt es bestimmte Marken, auf die man achten sollte?

Klar, jeder bevorzugt eine andere - aber es gibt bestimmt gute Boxe,n die man einfach mal gehört haben sollte, um vergleichen und seine eigene Lieblingsmarke ausfindig machen zu können.


Push
ralf19601956
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 05. Jan 2009, 21:47

ralf19601956 schrieb:



Also Delta soll es endgültig sein?
Die Delta ist der Prodigy vorzuziehen, weil sie in welchen Kategorien besser ist?



Die Delta wäre auch nach einer Soundsystemaufrüstung "gut genug"?


In meiner Nähe kenne ich nur Bang Olufsen zum reinhören.
Gibt es bestimmte Marken, auf die man achten sollte?

Klar, jeder bevorzugt eine andere - aber es gibt bestimmt gute Boxe,n die man einfach mal gehört haben sollte, um vergleichen und seine eigene Lieblingsmarke ausfindig machen zu können.


Push :angel


Push Push
vacuphase
Stammgast
#30 erstellt: 05. Jan 2009, 22:05
Du wirst es kaum glauben aber ich bin mit meinem Pioneer A676 und den Monitor 3 sehr zufrieden und habe das Setup für Musikhören- und produktion in Benutzung.
Die Delta kann mehrere Tonquellen, die von verschiedenen Programmen generiert werden, wiedergeben (war bei der Terratec Phase 22 nicht so; Ging immer nur eine Quelle).
Die Delta ist auf jeden Fall nach einer Soundsystemaufrüstung gut genug, da die Tonqualität wirklich gut ist.
Trotzdem solltest Du entscheiden, ob Du über das SPDIF coax Deine Anlage verbindest oder doch lieber zukunftsorientierter sein willst (Digitale Onboardsoundkarte mit Highendsoundchip und x Anschlüssen).
ralf19601956
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 06. Jan 2009, 01:42

vacuphase schrieb:
Du wirst es kaum glauben aber ich bin mit meinem Pioneer A676 und den Monitor 3 sehr zufrieden und habe das Setup für Musikhören- und produktion in Benutzung.


Heißt das, dass Du die Delta mit diesem System benutzt und aufgrundessen zufrieden bist?
Ansonsten bin ich über Pioneer A676 und Monitor 3 verwundert...


vacuphase schrieb:

Die Delta kann mehrere Tonquellen, die von verschiedenen Programmen generiert werden, wiedergeben (war bei der Terratec Phase 22 nicht so; Ging immer nur eine Quelle).
Die Delta ist auf jeden Fall nach einer Soundsystemaufrüstung gut genug, da die Tonqualität wirklich gut ist.
Trotzdem solltest Du entscheiden, ob Du über das SPDIF coax Deine Anlage verbindest oder doch lieber zukunftsorientierter sein willst (Digitale Onboardsoundkarte mit Highendsoundchip und x Anschlüssen).


Eine digitale Onboardsoundkarte würde also z.B. die Delta sein?

SPDIF Coax ist soweit ich das gegoogled habe ein Wandler.
Wie kommst Du darauf? Bis jetzt wurde der hier ja noch nicht besprochen.


Wenn ein Wandler zur Debatte stände..
Was wäre mit "Musical Fidelity V-DAC" ?

Habe Connections nach England und könnte mir dort einen besorgen oder auch besorgen lassen.


Entschuldigt bitte, aber ich bin auf diesem Gebiet ein absoluter Noob.
Also nicht böse sein, wenn ich nicht alles verstehe...


Ich bedanke mich für die Hilfe!
gr1zzly
Inventar
#32 erstellt: 06. Jan 2009, 12:03
Also eines wird hier völlig außer Acht gelassen. Das CEM ist ein 5.1 System, die M-Audio Delta Audiophile 2496 eine reine Stereokarte.

Das geht also sowieso nicht zusammen.
Leute, warum empfehlt ihr ihm sowas (OK, er hat geschrieben, dass er vllt irgendwann mal auf Stereo umstellen will, aber jetzt gerne sein CEM behalten würde) Genauso die Audiotrak Prodigy HD2. Das ist ebenfalls eine Stereokarte und fällt somit weg.

Um mal Nägel mit Köpfen zu machen:
@ ralf19601956:
Was du brauchst, ist eine Soundkarte mit ordentlichen analogen Ausgängen, und zwar eine mit mindestens 6 Stück.
Da du auf Spiele kaum Wert legst, brauchen wir die Creative X-fis nicht weiter zu beachten und können gleich zu etwas richtigem kommen. Und da gibts eigentlich gar nicht soviel Auswahl:
- Audiotrak Prodigy 7.1 HiFi
- M-Audio Revolution 5.1 bzw. 7.1
- Asus Xonar D(X)/D2(X)
- (Und dann gibts da noch die Onkyo SE-PCI 200, die aber nur per Import aus Japan zu bekommen ist, und deswegen hier nur der Vollständigkeit halber genannte werden soll)
Wobei die M-Audio Revos gerade überhaupt nicht verfügbar sind, insofern bleibt eigentlich nur die Audiotrakkarte oder die Xonars.
Und die Audiotrak hat auch sehr gute Stereoausgänge, sodass du sie später problemlos weiterbetreiben könntest, wenn du doch mal komplett auf Stereo umsteigst.
(Wie sich jetzt die Prodigy 7.1 Hifi zur Xonar D2(X) verhält, kann ich leider nicht beurteilen, aber da findest du sicher noch irgendwelche Tests dazu)

Gruß
Chris
SilentKilla
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 06. Jan 2009, 12:14
Keiner hat die Prodigy HD2 empfohlen, ich hatte nur fälschlicherweise statt den Link zur Prodigy 7.1 HiFi den Link zur HD2 gepostet.

Wenn du das Teufel CEMPE nur untergeordnet zum Zocken benutzen willst, denke ich auch eher in Richtung der Prodigy 7.1 HiFi.
Solls etwas billiger sein dann die Xonar DX.
Kanns etwas teurer sein, dann soll auch die Auzentech X-Fi Prelude nen recht passablen Klang liefern. Hier zahlst du aber Aufpreis für X-RAM und den ganzen Quatsch.

Laut HardwareLUXX hat die die Prelude einen ausgeprägteren Bassbereich als die Xonar DX. Im Verlgeich zu meiner aktuellen HD2 kann ich das bestätigen. Der Bass bei der DX war etwas schmal, aber dennoch präzise. Dafür sollen die Höhen und Mitten bei der DX etwas besser sein.

Klingt die Prodigy 7.1 HiFi annähernd wie meine HD2, dann empfehl ich dir klar die 7.1 HiFi, sofern du auf die Dolby Features verzichten kannst, welche die Xonar DX und X-Fi Prelude mitbringen.
rille2
Inventar
#34 erstellt: 06. Jan 2009, 13:02

gr1zzly schrieb:
Auswahl:
- Audiotrak Prodigy 7.1 HiFi
- M-Audio Revolution 5.1 bzw. 7.1
- Asus Xonar D(X)/D2(X)
- (Und dann gibts da noch die Onkyo SE-PCI 200


Solange nur ein Concept E Magnum vorhanden ist, tut es der Onboard-Sound auch. Lieber erstmal bessere Lautsprecher, das bringt bedeutend mehr.
SilentKilla
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Jan 2009, 13:08

rille2 schrieb:
Solange nur ein Concept E Magnum vorhanden ist, tut es der Onboard-Sound auch. Lieber erstmal bessere Lautsprecher, das bringt bedeutend mehr.


Würde ich pauschal nicht so direkt behaupten. Wobei die Aussage zu besseren LS nicht falsch ist.

Ich hatte früher "nur" das Concept C gehabt. Der Wechsel von onboard auf Xonar DX hat sich deutlich positiv bemerkbar gemacht.

Sicher ist das CEMPE bei weitem nicht das Maß aller Dinge, aber eine gute Soundkarte würde auch diesem System sicher nicht schlecht stehen.
rille2
Inventar
#36 erstellt: 06. Jan 2009, 14:24

SilentKilla schrieb:
Der Wechsel von onboard auf Xonar DX hat sich deutlich positiv bemerkbar gemacht.

Das musst du genauer erklären. Ich tippe eher auf andere Einstellungen. Z.B. haben viele User begeistert berichtet, dass es mit dem Youpax-Treiber für die X-Fi plötzlich viel besser klang. Klar, wenn der in den Standard-Einstellungen die Bässe und Höhen anhebt


SilentKilla schrieb:
Sicher ist das CEMPE bei weitem nicht das Maß aller Dinge, aber eine gute Soundkarte würde auch diesem System sicher nicht schlecht stehen.

Das wird aber keinen großen Unterschied machen. Die Lautsprecher sind mit Abstand das schwächste Glied in dieser Kette, deshalb macht es Sinn, erst da anzusetzen. Das CEM ist aus eigener Erfahrung für Musik wirklich sehr bescheiden, da reisst eine bessere Soundkarte auch nichts raus.
Sülzquant
Stammgast
#37 erstellt: 06. Jan 2009, 15:42
Hallo zusammen,

Ich stehe mom vorm ähnlichen Problem, jedoch mit Schwerpunkt auf Mehrkanalton.
Ich habe eine Audigy 2 ZS, diese jedoch kann nur Stereo über den 3,5mm S/PDIF OUT ausgeben.
Nun wollte ich aber den 5.1 DTS oder DD Klang an einen Onkyo TX-SR 576 weitereichen und anschließend von Heco Metas 500/300/Center 2 auszugeben.

Ich brauche eine SK die sowohl DVDs, BDs als auch Spiele in DD (nicht die Neuen HD Formate) ausgeben kann, dabei sich jedoch auch für Homerecording gut eignet.
Ferner möchte ich beim Zocken auf analoge Zusatzverkabelung verzichten.

Ich bin bis auf die fehlende DD Ausgabe an sich mit dem Klang der Audigy 2 zufrieden (vermutlich jedoch weil ich noch nichts besseres gehört habe).

Wahrscheinlich bleibt da nur die AuzenTech Auzen X-Fi Prelude 7.1, oder?
Die Audiotrak Prodigy 7.1 HiFi ist dann fürs Gaming nicht so gut geeignet, oder kann die EAX als DD augeben?
Kann ich eig auch zwei SK im Rechner betreiben?
Oder vll eine Externe SK zusätzlich zur Audigy 2?

Was meint Ihr, welche Lösung wäre für mich die beste?
Danke im Voraus.

Gruß
Sülz
lua6060c
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 06. Jan 2009, 19:22
Hallo rille2,

seit eineinhalb Jahren höre ich mit dem Transistor-Amp von Andreas (wie weit bist du mit deinen?) und einem Stax Lamda Nova
über eine Gina 20 von echo über den PC Musik.

Bis dahin ist alles Bestens.

Jetzt habe ich einen neuen PC, in dem ich die Karte bis jetzt nicht mehr zum laufen bekomme.

Fehler 10 als Fehlermeldung im XP-SP3.

Mein Ziel ist natürlich die Karte zum laufen zu bekommen.

Hast du oder jemand im Forum dazu einen guten Tip?

Wenn ich das nicht hinkriege brauche ich eine würdige Nachfolge.
Eigentlich brauche ich die Karte nur für Stereo-Widergabe von der Festplatte.

Welche Lösungen wäre da ohne Klangeinbußen zu empfehlen?

Liebe Grüße
gr1zzly
Inventar
#39 erstellt: 06. Jan 2009, 21:00

rille2 schrieb:
Solange nur ein Concept E Magnum vorhanden ist, tut es der Onboard-Sound auch. Lieber erstmal bessere Lautsprecher, das bringt bedeutend mehr.
Das stimmt natürlich uneingeschränkt, nur sollte man auch erwähnen, dass man bei neuen LS auch gleich eine erheblich größere Menge Geld in die Hand nehmen muss, um einen (zugegebenermaßen wesentlich größeren) Verbesserungseffekt zu erreichen.
Da ist man von den jetzt eingeplanten 130 EUR schnell weit entfernt

Gruß
Chris
chilluminaty
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 06. Jan 2009, 21:59
Hallo,
Habe auch mal eine Frage:

Ich habe momentan eine XFI Xtreme Music und wollte mir jetz eine neue, bessere Soundkarte besorge.

Habe den PC per coax an einem Onkyo TX-SR605 angeschlossen, an dem 2 JBL Northridge E80 hängen.

EAX (spiele tauglich) ist egal.
Sollte hauptsächlich nur zum Musikhören sein.
(Was aber noch wichtig ist, ist ein ordentlicher ASIO support, bzw niedrige latenzzeiten zwecks midikeyboard / egitarre)

Was wäre da am "BESTEN"?

Die audiotrak prodigy hifi?
eine m-audio? oder eine meridian?

Das wichtigste wäre halt der Klang.
Preislich habe ich mir da eigendlich kein limit gesetzt.

Danke im voraus.


[Beitrag von chilluminaty am 06. Jan 2009, 22:00 bearbeitet]
jaehnsons
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Jan 2009, 22:02
@gr1zzly:
Die kann man aber besser sparen um dann eventuell in absehbarer Zukunft "richtige" Lautsprecher zu holen als diese mit großer Erwartungshaltung in eine neue Soundkarte zu investieren.


Mit manch einer Soundkarte mag man eventuell beim CEM Klangveränderung erreichen, aber nur mit Hilfe von Crystalizer&Co.
Klangveränderung heißt aber nicht, dass die Musik so klingt wie diese eigentlich klingen soll. Manch einer sieht diese Veränderung als Verbesserung, aber mit audiophil hat das nichts zu tun.

Wie immer heißt es: selber probieren

@Sülzquant:
Wieso nicht den PC digital mit deinem Onkyo verbinden?
Sülzquant
Stammgast
#42 erstellt: 06. Jan 2009, 22:32

jaehnsons schrieb:

@Sülzquant:
Wieso nicht den PC digital mit deinem Onkyo verbinden?


Heißt das jetzt, dass man doch über 3,5mm Klinken S/PDIF Ausgang, mittels TOSlink-Adapter DD und DTS ausgeben lassen kann?

Diesbezüglich lese ich hier im Forum leider viel widersprüchliches...

Gruß
Sülz

@edit

Mittlerweile weiß ich, dass man über die Miniklinke sehr wohl digital Mehrkanalton komprimiert ausgeben lassen kann, jedoch nur für Flme.
Möchte man hingegen 5.1 in Spielen, muss man zusätzlich analog verbinden, oder man besitzt eine SK wie zB die Auzen X-Fi Prelude 7.1, die über Dolby Digital Live verfügt.
Nur dann hat man nämlich für Spiele, Filme und Musik digitalen Surround Klang.
Wer lesen kann…


[Beitrag von Sülzquant am 06. Jan 2009, 23:17 bearbeitet]
rille2
Inventar
#43 erstellt: 07. Jan 2009, 09:26

Sülzquant schrieb:
Ich brauche eine SK die sowohl DVDs, BDs als auch Spiele in DD (nicht die Neuen HD Formate) ausgeben kann, dabei sich jedoch auch für Homerecording gut eignet.
Ferner möchte ich beim Zocken auf analoge Zusatzverkabelung verzichten.

Ich würde dafür eine X-Fi Titanium nehmen, den besseren Analogteil der Auzentech X-Fi Prelude brauchst du ja nicht.


lua6060c schrieb:
Hallo rille2,

seit eineinhalb Jahren höre ich mit dem Transistor-Amp von Andreas (wie weit bist du mit deinen?) und einem Stax Lamda Nova über eine Gina 20 von echo über den PC Musik.

Der erste ist fertig: http://picasaweb.google.com/rille02/TransistorAmp.


lua6060c schrieb:
Wenn ich das nicht hinkriege brauche ich eine würdige Nachfolge.
Eigentlich brauche ich die Karte nur für Stereo-Widergabe von der Festplatte.

Welche Lösungen wäre da ohne Klangeinbußen zu empfehlen?

Neusten Treiber hast du wahrscheinlich? Kannst halt nur versuchen, den Treiber zu deinstallieren und neu zu installieren. Oder auch mal die Karte in einen anderen Slot zu stecken, falls es eine PCI-Karte ist.

Ich nutze eine Terratec Phase X24. Die ist auch recht beliebt unter den KH-Freunden hier im Forum.



gr1zzly schrieb:

rille2 schrieb:
Solange nur ein Concept E Magnum vorhanden ist, tut es der Onboard-Sound auch. Lieber erstmal bessere Lautsprecher, das bringt bedeutend mehr.
Das stimmt natürlich uneingeschränkt, nur sollte man auch erwähnen, dass man bei neuen LS auch gleich eine erheblich größere Menge Geld in die Hand nehmen muss, um einen (zugegebenermaßen wesentlich größeren) Verbesserungseffekt zu erreichen.
Da ist man von den jetzt eingeplanten 130 EUR schnell weit entfernt ;)

Ich denke, dass man selbst mit relativ preiswerten Stereo-Lautsprechern eine deutlichere Steigerung erzielen kann. Die 130 EUR für die Soundkarte bringen keine deutliche Besserung und sind IMHO verschwendetes Geld.
lua6060c
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 07. Jan 2009, 12:07
@rille2


Neusten Treiber hast du wahrscheinlich? Kannst halt nur versuchen, den Treiber zu deinstallieren und neu zu installieren. Oder auch mal die Karte in einen anderen Slot zu stecken, falls es eine PCI-Karte ist.


Neuester Treiber,
mehrfach inst. und deinst,
alle PCI-Slots probiert,
alle möglichen IRQ's den Slots zugewiesen,
on-Board-Sound abgeschaltet,
im Forum und allgemein im Netz nach einer Lösung gesucht.

Die Karte wird erkannt, aber mit dem gelben Ausrufezeichen versehen.
Vielleicht hat noch jemand im Forum einen Lösungsansatz?

Die Treiber sind direkt von echo heruntergeladen, aber vom BS nicht zertifiziert.
Der Fehler 10 scheint auch bei GraKa's bevorzugt aufzutreten.

Ich nutze eine Terratec Phase X24. Die ist auch recht beliebt unter den KH-Freunden hier im Forum.

Das ist doch auch eine PCI, gibt es da keine Treiberprobleme?
Werde mir die Karte mal anschauen.
Gibt es auch gute Lösungen, die BS- und Treiberunabhängig sind, ich habe mich damit noch nicht beschäftigt.

Liebe Grüße
rille2
Inventar
#45 erstellt: 07. Jan 2009, 13:32

lua6060c schrieb:

Ich nutze eine Terratec Phase X24. Die ist auch recht beliebt unter den KH-Freunden hier im Forum.

Das ist doch auch eine PCI, gibt es da keine Treiberprobleme?

Das ist ein externes Interface, das per Firewire angeschlossen wird: http://www.musonik.com/index.php/phase-x24-firewire.html. Da kann höchstens der Firewire-Chip im PC Probleme machen. Mit einem von TI klappt es aber einwandfrei.


lua6060c schrieb:
Gibt es auch gute Lösungen, die BS- und Treiberunabhängig sind, ich habe mich damit noch nicht beschäftigt.

Viele DACs mit USB-Anschluss brauchen keinen extra Treiber. Schau mal hier. Dafür hat man meistens andere Einschränkungen: kein ASIO, nur max. 16Bit/48kHz. Manches kann man zwar umgehen, z.B. mit ASIO4All, da kann man aber gleich was mit richtigem ASIO-Treiber nehmen.
gr1zzly
Inventar
#46 erstellt: 07. Jan 2009, 14:33

Sülzquant schrieb:
Mittlerweile weiß ich, dass man über die Miniklinke sehr wohl digital Mehrkanalton komprimiert ausgeben lassen kann, jedoch nur für Flme.
Möchte man hingegen 5.1 in Spielen, muss man zusätzlich analog verbinden, oder man besitzt eine SK wie zB die Auzen X-Fi Prelude 7.1, die über Dolby Digital Live verfügt.
Nur dann hat man nämlich für Spiele, Filme und Musik digitalen Surround Klang.
Wer lesen kann…

Wieso sind denn hier alle immer so erpicht darauf, unbedingt unkomprimierten 5.1-Ton durch die digitale Leitung durchprügeln zu müssen. Wenn man nicht spielt, bzw auf Spieleton keinen Wert legt, dann reicht doch der normale spdif-Ausgang völlig aus.

Über spdif geht nämlich alles was unkomprimiert ist, in Stereo durch (2.0 PCM), und alles was komprimiert ist, mit bis zu 8 Kanälen (bis zu 7.1 DD/DTS).

Du schriebst, dass du deine Soundkarte hauptsächlich zum Musikhören verwenden willst ("Sollte hauptsächlich nur zum Musikhören sein")
Musik liegt doch in 99% aller Fälle in Stereo vor, und kann somit ganz normal per spdif an den AVR übertragen werden, ganz ohne Spielerein ala DDLive.
Wenn du dann die Musik aus mehr als nur 2 LS hören möchtest, dann verwendest du einen der UpmixModi deines AVRs.

Weiter schriebst du, dass du "den 5.1 DTS oder DD Klang an einen Onkyo TX-SR 576 weitereichen und anschließend von Heco Metas 500/300/Center 2" ausgeben willst.
Wenn es sich dabei um Tonquellen handelt, die schon fertig komprimiert vorliegen (zb die [alten] DD/DTS Tonspuren von DVD [& BD]), dann sollte deine Audigy 2ZS in der Lage sein, diese Tonspuren einfach unangetastet an den AVR weiterzureichen. Das ganze nennt sich "spdif-passthrough", und muss in der Playersoftware entsprechend eingestellt werden. Ich hatte früher selbst eine Audigy 1 und mit der hat das wunderbar funktioniert.

Wenn du natürlich unbedingt Spiele in 5.1 über den spdif -out ausgeben möchtest, dann kommst du an einer neuen Soundkarte nicht vorbei.
Ich glaube, die günstigste Variante, die DDLive und EAX5 miteinander verbindet, ist die X-fi Titanium. Die AuzenTech X-Fi Prelude 7.1 kann das zwar auch, allerdings würdest du da einen Haufen Geld für hochwertige D/A-Wandler bezahlen, die du gar nicht brauchst, wenn du nur die digitale Ausgabe benötigst.(EDIT1: Ich seh gerade, den Absatzt hat rille ja oben schonmal so ähnlich formuliert, den hatte ich überlesen.)

Zusammenfassend: Ich will dich mit diesem Post nur mal zum Nachdenken anregen, ob dir dir das Geld für eine neue Soundkarte nicht sparen könntest, da das Einsatzgebiet Filme und Musik schon von deiner jetzigen Soundkarte abgedeckt werden. Wie wichtig dir der Punkt Spiele ist, muss du dann letztendlich selbst entscheiden.


EDIT2: Da hatte ja noch jemand Anderes eine Frage, die hier eigentlich gleich super ranpasst:
samsara23 schrieb:
Ich habe momentan eine XFI Xtreme Music und wollte mir jetz eine neue, bessere Soundkarte besorge.
Habe den PC per coax an einem Onkyo TX-SR605 angeschlossen, an dem 2 JBL Northridge E80 hängen.
EAX (spiele tauglich) ist egal.
Sollte hauptsächlich nur zum Musikhören sein.
(Was aber noch wichtig ist, ist ein ordentlicher ASIO support, bzw niedrige latenzzeiten zwecks midikeyboard / egitarre)

Was gefällt dir an deiner jetzigen Soundkarte nicht, bzw was erwartest du dir von einer Neuen?
Du hast deine X-fi ja per spdif an den AVR angeschlossen, also findet die Decodierung und D/A-Wandlung sowieso im Receiver statt. Eine neue, teure Soundkarte hätte nur eine bessere analoge Wandlersektion, die du aber gar nicht brauchst, da die in deinem Fall nur brachliegen würde.
Der Klang am digitalen Ausgang aller Soundkarten, egal ob teuer oder billig, ist identisch, solange sie bitperfekt ausgeben.
Und die X-fi kann bitperfekt ausgeben (da gibt einen extra Modus im Treiber), also lohnt sich eine neue Soundkarte für dich imho nicht, wenn man nur die Wiedergabeseite betrachtet.

Aber du brauchst ja auf der Aufnahmeseite eine Gute Wandlersektion (Midikeyboard, Egitarre), insofern könnte sich für dich eine semiprofessionelle Karte schon lohnen, eventuell auch eine reine Stereokarte. (Filme in 5.1 würde über den spdif-out ja weiterhin funktionieren)
Aber da muss ich ehrlich zugeben, dass ich beim Thema Homerecording nicht der richtige Ansprechpartner bin, da müssten dich mal andere beraten.

Grüße
Chris


[Beitrag von gr1zzly am 07. Jan 2009, 15:05 bearbeitet]
Sülzquant
Stammgast
#47 erstellt: 07. Jan 2009, 19:34
Danke für deine ausführliche Antwort gr1zzly!

Ich habe beschlossen die Audigy 2 erstmal zu behalten.
Sollte es mir bei Spielen an Raumklang mangeln, könnte man auf DPLIIx oder so schalten.

Analoge Zusatzverkabelung wäre auch möglich, jedoch nicht zwingend nötig.

Da ich sowieso überwiegend mit meinen AKG K 530 Kopfhörern spiele, (was nach 22 Uhr ohnehin nicht anders geht), ist es nicht so wichtig.

Die eignen sich übr. auch prima für die Musikproduktion.

Sollte die bald erscheinende Auzen X-Fi HomeTheater HD erschwinglich werden und mir meine SK nicht mehr reicht, wäre es ev. eine Option um zusätzlich in den Genuss der neuen Tonformate zu kommen, mal schauen...

Der Onkyo 576 kann bekanntermaßen zwar nur DD Plus selber dekodieren, jedoch kann er die restlichen HD Formate als PCM entgegennehmen.

Gruß
Sülz


[Beitrag von Sülzquant am 07. Jan 2009, 19:37 bearbeitet]
rille2
Inventar
#48 erstellt: 08. Jan 2009, 09:11

Sülzquant schrieb:
Da ich sowieso überwiegend mit meinen AKG K 530 Kopfhörern spiele, (was nach 22 Uhr ohnehin nicht anders geht), ist es nicht so wichtig.

Gerade dann wäre eine X-Fi nicht schlecht. Deren CMSS-3D Headphone ist bei Spielen recht gut. Ob da das Dolby Headphone bei den CMedia-basierten Karten wie der Asus Xonar mithalten kann? Ich hatte mal eine Club3D Theatron DTS (gleicher Chip wie bei Asus), da klang Dolby Headphone grausig. Mit Dolby Digital Live von der X-Fi Prelude an einen externen Dolby Headphone-KHV (Philips SBC AH1000) klingt es wesentlich besser. Liegt also nicht an Dolby Headphone an sich, sondern an der Software. Vielleicht ist das bei Asus ja mittlerweile besser. In Hardware wird das ja nicht gemacht, d.h. mit einem Treiber-Update kann es besser werden.
lua6060c
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 08. Jan 2009, 19:34
@rille2,


Viele DACs mit USB-Anschluss brauchen keinen extra Treiber. Schau mal hier. Dafür hat man meistens andere Einschränkungen: kein ASIO, nur max. 16Bit/48kHz. Manches kann man zwar umgehen, z.B. mit ASIO4All, da kann man aber gleich was mit richtigem ASIO-Treiber nehmen.


danke für den Tip mit dem externen DAC. DacMagic und V-DAC sind sehr interessant.
Allerdings ist der Leistungshunger mit 18W ziemlich beträchtlich. 18W, wofür?

Ich denke nach 10 Jahren Zufriedenheit mit einer Karte habe ich wohl den Anschluß verpasst und ein gehöriges Nachholbedürfnis.
Es ist alles so verwirrend und ich freue mich über riesig über eine gute Vorselektion.
JonasK
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 08. Jan 2009, 20:07
Wenn hier schon so intensiv über Soundkarten diskutiert wird, will ich mich auch mal beraten lassen.
Ich habe meinen Yamaha 363 mit 2 Heco Victa 300 per optischen Kabel an meinen PC (Onboard Soundkarte) angeschlossen.

Boxen und AVR sind ja schonmal ganz gut, nur die Soundkarte spielt ein paar Klassen drunter.
Welche Soundkarte könnt ihr mir empfehle (50/50 Filme und Musik). Die Asus Xonar DX hatte ich bisher vom Preis und Leistung ins Auge gefasst, gibt es noch was besseres, für meine Anforderungen, in der dieser Preisklasse?
Hifi-Freaky
Inventar
#51 erstellt: 08. Jan 2009, 20:55
@jonasK wenn du digital zum AVR gehst reicht die onboard soundkarte vollkommen aus.

und bei digitaler übertragung spielt die soundkarte ned wirklich darunter...

interessant wird es wenn du analog zum AVR gehst.
Da wäre eine Soundkarte eine überlegung wert sonst spar dir das geld.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
asus 7n8x deluxe-soundkarte mit teufel concept e magnum
moe1 am 14.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  4 Beiträge
Teufel Concept E / -E Magnum/anderes System?
vince_s am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  2 Beiträge
Teufel Concept E Magnum PE
luigic am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  6 Beiträge
Soundkarte für Concept-e Magnum
Slashor am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  2 Beiträge
Teufel Concept E Magnum oder Concept G
Django_Phat am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  10 Beiträge
Welche Soundkarte für Teufel Concept E?
(Rumpelstielzchen) am 06.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  2 Beiträge
Probleme mit Teufel Concept E Magnum
Sionny am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  12 Beiträge
Teufel Concept E Magnum überhitzt nach 20min..
cannabinol am 20.08.2004  –  Letzte Antwort am 05.11.2004  –  4 Beiträge
Teufel Concept e 300 und Beyerdynamics MMX 300 an Asus Essence STX II Soundkarte
-SemperFi- am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.11.2015  –  8 Beiträge
Teufel Concept E Magnum -> Einstellungsfehler?
A.Lee am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Nubert
  • Onkyo
  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.827