Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Problem mit Soundkarte im Computer

+A -A
Autor
Beitrag
adHuy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Feb 2009, 18:23
Hi,

Also ich spiele Blu-Ray's über den Rechner ab. Die Soundkarte ist Onboard. Die Soundkarte ist mit einem Stereo Verstärker verbunden.
Da das Ausgangssignal extrem verstärkt wird hört man z.B während eines Films wie die Festplatte arbeitet und das Signal ist auch allgemein nicht glasklar. Das Signal ist nicht schlecht nur nervt es halt extrem wenn z.B eine Szene kommt in der nur jemand ohne Hintergrundmusik redet und man dann das tackern der Festplatte oder andere Geräusche die der Rechner erzeugt über die Lautsprecher verstärkt hört.

Werde mir demnächst einen neuen Stereo Vertärker zulegen den ich dann auch gerne so gut wie möglich über den Rechner anfahren möchte.

Gibt es nun evtl. so etwas wie eine externe Soundkarte, die auch bei großer Verstärkung keine äußerlich einwirkenden Signale verstärkt oder was kann man da so empfehlen sodass das Stereo-Signal vom Rechner so gut wie möglich zum Verstärker gelangt?

MfG adHuy
psychopilz
Stammgast
#2 erstellt: 17. Feb 2009, 14:49
Wie ist die Soundkarte mit dem Verstärker verbunden?

Welche Soudnkarte ist das?

Welcher Abspielsoftware benutzt du?

Wie meinst du das, die Geräuscht des Rechner werden verstärkt? Der Rechner hat kein Mikrofon im Inneren, das die Geräusche aufnehmen könnte...
Wird die Ausgabe einfach beeinträchtigt, wenn die Festplatte arbeiten muss? Dann würde ich auf zu wenig Leistung des Rechners tippen.

Allgemein wird für Stereo Ausgabe gerne M-Audio Karten empfohlen, um Stereo-Verstärker analog anzusteuern.

Dein ganzes Problem könnte aber auch nur an einem zu geringen Buffer liegen.

Mehr Infos bitte...
adHuy
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Feb 2009, 16:29
Hi psychopilz,

Danke erstmal für deine Antwort. Also die Soundkarte befindet sich auf der Hauptplatine des Rechners und unterstützt 7.1 Surround Sound den ich ja nicht in Anspruch nehme da ich nur mit Stereo betreibe. Das Mainboard ist ein P5N-D von ASUS.

Die Soundkarte ist mit einem 3,5mm Klinke-Stecker und zwei XLR-Stecker mit dem Verstärker verbunden. Das Kabel habe ich selber zusammengebastelt.
Um es zu veranschaulichen:

http://s3b.directupload.net/images/090218/k22vmfzb.jpg

Zum abspielen der BD's benutze ich immer die aktuellste Version von PowerDVD.

Ich würde das Geräusch nicht gerade als "Rauschen" bezeichnen jedoch sind es Geräusche die der Computer verursacht.

Bsp.:

Wenn ich z.B ein Programm starte sind die Geräusche extrem zu hören oder allgemein wenn Daten von der Festplatte fließen. Man merkt aber einen deutlichen Geräuschunterschied wenn man keine Aktion macht oder wenn man wie oben beschrieben eine Aktion ausführt.

Wenn man keine Aktion ausführt ist es ein eher gleichbleibendes Rauschen wie man es auch bei PA Anlagen manchmal hat bevor ein Signal kommt.

Wenn man nun ein Programm ausführt ist es weiterhin das Rauschen nur kommt ein viel deutlicheres Knistern dazu das manchmal auch ein paar höhere Töne von sich gibt.

Wenn natürlich nun extrem hohe Datenraten wie bei einem Blu-Ray fließen, knistert das datürlich andauernd uns stört somit.

MfG adHuy


[Beitrag von adHuy am 18. Feb 2009, 16:33 bearbeitet]
stoske
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2009, 16:47
Hi,

dein Rechner "strahlt" in die analoge Elektronik der Audiokarte die mit im
Rechner sitzt (schlechte Schirmung). Am Besten geht man digital raus und
wandelt extern, dann ist meist auch der DAC besser.

Grüße, Stephan Stoske


[Beitrag von stoske am 18. Feb 2009, 19:24 bearbeitet]
psychopilz
Stammgast
#5 erstellt: 18. Feb 2009, 16:53
Ich gehe davon aus, dass du einen reinen Stereo Amp hast? Dann hast du auch keinen digitalen Eingang. Somit müsstest du auf einen externen D/A Wandler zurückgreifen und die sind in guter Qualität nicht billig.

Ich empfehle dir, dich erstmal über M-Audio Soundkarten und externe Sound Interfaces zu informieren. Unter 100 Euro solltest du vernünftigen Stereosound auf deine Anlage schicken können.
adHuy
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Feb 2009, 18:46
Danke für eure Antworten. Wäre mir natürlich am liebsten wenn ich mir eine Soundkarte zulege mit der ich Digital an einen Stereo-Verstärker mit digitalem Eingang fahre. Wollte mir demnächst sowieso einen neuen Stereo-Verstärker zulegen.

Kennt ihr vielleicht nen nen guten Stereo-Verstärker der einen digitalen Eingang hat?

Habe bis jetzt nur diesen gefunden der mir auch sehr zusagt:

http://www.sony.de/product/hfc-amplifier/ta-fa1200es

Dann sollte ich ja noch zusätzlich eine externe Soundkarte mit digitalem Ausgang haben. Macht das dann noch einen Unterschied ob es eine extrene mit digitalem Ausgang ist oder eine interne Soundkarte mit digitalem Ausgang?

Als Soundkarte würde mir momentan diese zusagen:

http://www.soundkart...89/Asus-Xonar-D2_PM/

MfG adHuy


[Beitrag von adHuy am 18. Feb 2009, 20:00 bearbeitet]
rille2
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2009, 10:41

adHuy schrieb:
Als Soundkarte würde mir momentan diese zusagen:

http://www.soundkart...89/Asus-Xonar-D2_PM/

Die Soundkarte ist viel zu teuer. Für rein digitale Ausgabe reicht eine Trust SC-5250, die mit einem alternativen Treiber bitgenaue Ausgabe beherrscht, vollkommen aus. Spielen willst du ja nicht?
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 19. Feb 2009, 11:32

stoske schrieb:
Hi,

dein Rechner "strahlt" in die analoge Elektronik der Audiokarte die mit im
Rechner sitzt (schlechte Schirmung). Am Besten geht man digital raus und
wandelt extern, dann ist meist auch der DAC besser.

Grüße, Stephan Stoske


Hallo,

mit schlechter Schirmung hat das nichts zu tun, die Störsignale werden direkt über die Platine mitübertragen (PCI-Bus, über den der Onboard angebunden ist) genau wie bei einigen Kombinationen von Mainboards und hochwertigen PCI-Karten (ESI Juli@!).
adHuy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Feb 2009, 16:15
@ rille2:

Naja, also Games spiele ich eigentlich schon regelmaßig. Die Frage ist nur ob das einen Unterschied macht ob ich ein Stereo-Signal von einem Blu-Ray digital zu einem Stereo-Verstärker schicke oder ein Signal von einem Computerspiel?

@ernie-c:

Könnte es also auch sein dass evtl. mit der neuen Soundkarte mit der ich das digitale Signal zum neuen Verstärker schicken würde es zu diesem Rauschen kommt oder kann man das eher ausschließen?

MfG adHuy


[Beitrag von adHuy am 19. Feb 2009, 16:18 bearbeitet]
schumpe
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Feb 2009, 19:14
Ausschliessen kann man das meines Wissens nach nur, wenn PC und Verstaerker galvanisch getrennt sind.

Das kann man entweder mit einem NF-Uebertrager oder durch eine optische Verbindung erreichen.

Den NF-Uebertrager gibts z.B. im Car-Audio Bereich, manchmal schon fuer 10 Euro. Kann sehr gut sein, dass du damit dann schon zufrieden bist.
adHuy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Feb 2009, 19:24
Also wäre letztendlich die beste Lösung wenn ich nach einer Soundkarte mit optischem Ausgang und nach einem Stereo-Verstärker mit optischem Eingang schaue.

Ich bin ja sowieso auf der Suche nach einem neuen Stereo-Verstärker. Leider gibt es da sehr wenig Auswahl bei Stereo-Verstärkern mit optischen Eingängen.

Kennt jemand was empfehlenswertes?

MfG adHuy
Marsupilami72
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2009, 19:33
Warum Stereo?

Zu BluRay gehört ein AVR und zumindest noch Surroundlautsprecher...

Da hast Du dann auch alle benötigten digitalen Eingänge.

Und das P5N-D hat bereits einen digitalen Ausgang (die gelbe Cinchbuchse), da brauchst Du gar keine neue Soundkarte!
adHuy
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Feb 2009, 20:44
Hi Marsupilami72,

Ich hab mir schon viele Gedanken über ein Surround-System gemacht nur besitze ich momentan schon 2 Hifi-Lautsprecher mit jeweils einem 12" Tieftöner. Die Lautsprecher sind natürlich passiv was die Einbindung in ein Surround System denke ich etwas kompliziert macht da die momentan vorhandenen Lautsprecher ja eigentlich Surroundtechnisch betrachtet jeweils einen Subwoofer haben. Heutzutage sind so viel ich weis so gut wie alle Surround Subs aktiv und benötigen keine Verstärkerleistung des AV-Receivers. Wenn ich nun die Lautsprecher mit einem AVR mit dem Kanal "Links" und "Rechts" anfahren würde kann ich mir nicht wirklich vorstellen dass der AVR so richtig mit den beiden 12 Zöllern zurecht kommt. Außerdem ist ein Surround-System auch bei mir eher ungeschickt da die Couch direkt an der Wand steht und man somit mit Dipol-Lautsprechern arbeiten muss. Es spricht für die Gegebenheiten die ich momentan habe einfach mehr dagegen als dafür. Selbst wenn man ein Surround-System irgendwie mit den Lautsprechern die ich momentan besitze zusammenbasteln könnte, wäre das Endprodukt sicher nicht das Ideal eines Surround-Systems sondern eher ein etwas erweitertes Hifi-System.

MfG adHuy
Marsupilami72
Inventar
#14 erstellt: 19. Feb 2009, 23:10
Das ist alles kein Problem:

Subwoofer auf "off", Frontlautsprecher auf "Large" und schon geht der gesamte Bass auf die Fronts - Du brauchst dann keinen Subwoofer.

Surround-Dipole sind auch kein Nachteil - ganz im Gegenteil.
psychopilz
Stammgast
#15 erstellt: 20. Feb 2009, 10:05
Du kommst von Höcksken auf Stöcksken... wie man hier so schön sagt

Eine Surroundanlage inkl. AV Receiver kostet ja nunmal nicht wenig Geld.
Wenn du das ganze nicht wirklich brauchst/haben willst, dann ist die Anschaffung als Lösung definitiv zu teuer.

Stereo Amps gibt es so gut wie gar nicht mit digitalen Eingängen. Der Sony ist, um ehrlich zu sein, der erste, den ich je gesehen habe. Aber da lasse ich mich auch gern eines besseren belehren, denn es würde meine eigenen Situation wesentlich erleichtern.

Oder du machst es folgendermaßen:

Kaufe dir einen AV Receiver der Mittelklasse (der sony kostete ja auch 700 Euro, da kriegt man defintiv schon vernünftige Sachen) und achte beim Kauf (Probehören) auf eine vernünftige Stereo Qualität.
Den AVR schließte dann über ein coax Kabel digital an den pc (onboard Soundkarte) an.
Über einen alternativen Asio 4 All Treiber (nicht zwingend) gelingt dann auch eine bitgenaue Wiedergabe.

Wie bereits beschrieben stellst du den AVR dann so ein, dass er für den Stereobetrieb (vorne rechts und links: large, mode: stereo) optimiert ist.
Ein Surroundsystem kannst du dann immer noch nachrüsten.

Ich habe bei mir einen AV Receiver mit einer Stereo Endstufe gekoppelt. Der Klang der reinen Stereo Endstufe (eine alte NAD) gefiel mir einfach besser als der des AVR allein.

oder oder oder... sag erstmal, wohin deine Reise gehen soll.
rille2
Inventar
#16 erstellt: 20. Feb 2009, 10:47
Preislich wäre eine Kombination aus Soundkarte und Stereoverstärker sicher interessanter. Ausser der OP will sich sowieso einen Verstärker in der 700 EUR-Preisklasse kaufen, dann wäre der Sony vielleicht auch eine gute Wahl.

Wenn auch regelmässig gespielt wird und EAX 5 ein Thema ist, wäre eine X-Fi auch keine schlechte Wahl, so schlecht klingt die ja auch nicht ASIO und bitgenaue Ausgabe kann sie auch. Oder vielleicht eine ASUS Xonar D1 (PCI) oder ASUS Xonar DX 7.1 (PCI-Express).
psychopilz
Stammgast
#17 erstellt: 20. Feb 2009, 11:47
Der Thread-Ersteller möchte sich ohnehin einen neuen amp kaufen.

Falls Gaming in Verbindung mit surround eine Anforderung ist, kann ein (wenn auch erstmal nur stereo betriebener)avr ja nicht verkehrt sein. allerdings muss ich bei dem thema Übertragung von eax o.ä. von pc zu avr passen.

Allerdings ist eine surround fähige tolle spiele soundkarte nonsens, wenn nur ein stereo amp dranhängt... raumklang aus zwei lautsprechern ist bekanntermaßen schwierig. : )
rille2
Inventar
#18 erstellt: 20. Feb 2009, 13:11

psychopilz schrieb:
Allerdings ist eine surround fähige tolle spiele soundkarte nonsens, wenn nur ein stereo amp dranhängt... raumklang aus zwei lautsprechern ist bekanntermaßen schwierig. : )

EAX z.B. funktioniert ja auch mit zwei Lautsprechern. Z.B. Effekte, die bestimmte Umgebungen simulieren, gehen immer.
psychopilz
Stammgast
#19 erstellt: 20. Feb 2009, 13:41
Okay (wie gesagt, von solchen Modi weiß ich nicht allzuviel), da bräuchte man jetzt mehr Input vom Thread-Ersteller : )
adHuy
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Feb 2009, 11:55
Okay, also vielen Dank erstmal für eure Antworten.
Ich wäre mit einem Surround-Verstärker schon prinzipiell einverstanden nur war bis jetzt immer das Problem dass ich daran zweifelte dass die beiden für den Linken und den Rechten Kanal zuständigen Endstufen von den insgesamt 5 kleinen Endstufen die in einem Surround-Receiver eingebaut sind ausreichen um zwei Lautsprecher mit jeweils einem 12'' anzutreiben. Normalerweise hängen an diesen Endstufen ja viel kleinere Lautsprecher die nicht für den Sub-Bereich zuständig sind. Marsupilami72 meinte ja dass es eine Einstellungsmöglichkeit gäbe um dieses Problem zu beheben.

Wir nehmen nun einfach mal um ein Produkt zu haben über das wir schreiben können den "DENON AVR-2309"

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=387

Falls jemand natürlich einen für meine Zwecke besseren AVR anzubieten hat wäre das natürlich klasse. Die Produkte von Denon gefallen mir jedoch schon seit längerem sehr gut da sie immer auf dem neuesten Stand sind und sehr modern wirken. Einen wahnsinns Unterschied zu den kleineren AVR's von Denon hab ich bis jetzt noch nicht gefunden. Sehen irgendwie alle gleich aus. Hab jetzt halt mal das Mittelklassemodell genommen. Falls die günstigeren das gleiche verrichten würde sich sicherlich der Geldbeutel darüber freuen .

Was ich nun eig. fragen möchte ist wie es sich nun mit der Leistung des AVR's im Stereo-Betrieb verhält. Angegeben ist er ja mit fast unglaubwürdigen 7x135 Watt (gehe mal von Sinus aus) bei 6 Ohm. Das wäre ja eine insgesamte Verstärkerleistung von fast einem kW also 1000 Watt Sinus. Wenn nun die Leistung im Stereo-Betrieb sich auf zwei Kanäle reduzieren würde hätte man ja rein theoretisch ca. 500Watt Sinus auf einem Kanal bei 6 Ohm. Ein durchschnittlicher Stereo-Verstärker hat gerade einmal (völlig ausreichende) 100 Watt Sinus (bei evtl. 8 Ohm). Ich bin da halt immernoch etwas skeptisch da ich es ja auch letztendlich vor dem Kauf nicht wirklich ausprobieren kann da der Laden wahrscheinlich nicht solch eine Kombi bei sich hat wie sie bei mir vorzufinden ist.

Also wie gesagt würde ich auch gerne einen AVR kaufen solange er mir den gleichen Sound und die gleiche Power für die beiden vorhandenen Speaker bietet wie ein Mittelklasse Stereo-Verstärker.

Also so weit erstmal.

MfG adHuy
rille2
Inventar
#21 erstellt: 21. Feb 2009, 17:06
Die Endstufen würden schon jeweils 135W schaffen, nur macht das eingebaute Netzteil das nicht mit. 2x135W im Stereobetrieb wird er aber schaffen. Schau mal nach, welche max. Leistungsaufnahme der Receiver hat.
adHuy
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Feb 2009, 19:20
Also in der PDF steht dass er einen Stromverbrauch von 450W hat und im Standby 0,1W verbraucht.

MfG adHuy
psychopilz
Stammgast
#23 erstellt: 22. Feb 2009, 12:30
Wenn du Bedenken hast, dass ein Receiver Probleme mit deinen Lautsprechern haben könnte, dann teste ihn bei dir Zuhause. Anders wirst du um das Problem nicht vernünftig rumkommen...

Höre dir bei einem Fachhändler (! nicht Saturn o.ä...) mal ein paar Geräte deiner Preisklasse an und wenn dir einer zusagt, nimm ihn mit nach Hause und teste ihn dort in Ruhe mit deinem Equipment.

Alternativ bestelle im Internet. Dank des Fernabsatzgesetzes darfst du innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen zurückgeben.


[Beitrag von psychopilz am 22. Feb 2009, 19:01 bearbeitet]
rille2
Inventar
#24 erstellt: 22. Feb 2009, 16:47

adHuy schrieb:
Also in der PDF steht dass er einen Stromverbrauch von 450W hat und im Standby 0,1W verbraucht.

Dann könnte er die 2x135W durchaus schaffen. Die Frage ist ja auch noch, welchen Wirkunsgrad deine Lautsprecher haben und wie laut du hörst. Die Größe der Chassis ist da eher kein Anhaltspunkt. Welchen Verstärker hast du denn jetzt und wieso willst du einen neuen? Ist er zu leise?
adHuy
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Feb 2009, 21:19
Also es ist so:

Ich hatte bis jetzt eig. keinen vernünftigen Verstärker. Ich hab ihn vor Jahren günstig erworben. Es ist eig. nichtmal ein richtiger Hi-Fi Verstärker sondern nur eine reine Endstufe von "Omnitronic". Also naja ... halt nicht so wirklich das gelbe vom Ei. Ich hab meine Lautsprecher bis jetzt immer selbst gebaut (Deshalb auch die etwas besondere Sache mit dem 12" Chassis dass ja sonst eig. kaum ein Lautsprecher im Hifi-Bereich hat). Nun bauen wir gerade um und ich dachte mir dann dass bei der Vollendung des Umbaus der richtige Zeitpunkt wäre sich mal einen neuen Verstärker zuzulegen. Ich werde dann auch ein paar neue Lautsprecher mit Visaton-Chassis bauen und sie wahrscheinlich schlicht in weißem Lack bei einem Bekannten von mir der Schreiner ist lackieren und auch zusägen lassen. Mir hat das schon immer Spaß gemacht. Es ist günstig und das Resultat hat sich rein vom Klang her eig. noch nie von zu kaufenden Lautsprechern unterschieden. Natürlich kann man es vielleicht nicht undbedingt mit High-End Produkten wie B&W vergleichen die Jahrelange Entwicklungszeiten haben und das Gehäusevolumen auf den Quadratmillimeter genau berechnen aber ich finde dass sich jeder Lautsprecher sowieso klanglich von einem Anderen unterscheidet und das alles nur Geschmackssache ist. Eig. würde ich gerne mal Lautsprecherchassis von Pioneer ausprobieren nur haben die im Hifi - Bereich leider gar nichts anzubieten.

Naja. So ist das. Ich weiß dass der Computer eig. nicht unbedingt so wirklich in eine Hifi Anlage passt nur ist er halt sehr vielfältig. Wenn mal etwas nicht so funktioniert kann ich es meistens selbst lösen. Es ist irgendwie alles in einem. Nur halt die ständige höheren Systemanforderungen und der Wertverfall tut manchmal etwas weh. Hi-Fi Komponenten halten eher länger ihren Wert. Naja ist halt so. Vielleicht ist es ja auch genau das was es so interessant macht.

Die Idee mit dem ausprobieren ist bis jetzt die Beste. Ich denke ich werde es dann auch wenn's so weit ist so machen.


MfG adHuy
rille2
Inventar
#26 erstellt: 23. Feb 2009, 08:59

adHuy schrieb:
Ich hatte bis jetzt eig. keinen vernünftigen Verstärker. Ich hab ihn vor Jahren günstig erworben. Es ist eig. nichtmal ein richtiger Hi-Fi Verstärker sondern nur eine reine Endstufe von "Omnitronic".

Also eine PA-Endstufe? Muss ja nicht schlecht sein und du solltest den neuen Verstärker mal im Vergleich hören. Vielleicht kannst du dann viel Geld sparen


adHuy schrieb:
Ich weiß dass der Computer eig. nicht unbedingt so wirklich in eine Hifi Anlage passt nur ist er halt sehr vielfältig.
...
Hi-Fi Komponenten halten eher länger ihren Wert. Naja ist halt so. Vielleicht ist es ja auch genau das was es so interessant macht.

Der Computer ist sogar sehr gut geeignet. Man bringt massenweise Musik unter, kann die bequem verwalten und finden und man braucht eigentlich nur eine hochwertige Soundkarte. Aber relativ leise sollte der PC sein.
psychopilz
Stammgast
#27 erstellt: 23. Feb 2009, 09:45

rille2 schrieb:
Der Computer ist sogar sehr gut geeignet. Man bringt massenweise Musik unter, kann die bequem verwalten und finden und man braucht eigentlich nur eine hochwertige Soundkarte. Aber relativ leise sollte der PC sein.


Ich weise bei der Aussage mal darauf hin, dass die Qualität der Soundkarte relativ egal ist, wenn du den digitalen Ausgang benutzt.
Es gibt zwar nach wie vor die Theorien, dass es auch bei einer digitalen Verbindung hörbare Unterschiede durch die Verwendung von Soundkarte, Kabel, Ramspeicher und und und gäbe... für mich gehört diese Diskussion aber eher in den Bereich Voodoo.

Die eigentlich Aufschlüsselung des Signals zu "Musik" macht ja bei der digitalen Signalausgabe dein Receiver. Also kannste da auch onboard Soundkarten verwenden. (Hier allerdings mit entsprechenden alternativen Treibern, die den internen Windows Mixer umgehen, zB. Asio).
Bei der analogen Ausgaben hängt die Qualität an der Soundkarte. Aber deswegen hatten wir uns ja schon für einen AV Receiver entschieden, nicht wahr?

Bei vernünftiger Qualität der gespeicherten Aufnahmen kann der PC also sehr wohl ein "audiophiles" Wiedergabegerät sein. :-)
Leise sollte er allerdings wirklich sein...

Aber aller technischen Diskussion und späterem Rumprobierens zum Trotz: Letztendlich musst du damit Musik hören und nur dir muss es gefallen! :-)


[Beitrag von psychopilz am 23. Feb 2009, 09:48 bearbeitet]
rille2
Inventar
#28 erstellt: 23. Feb 2009, 10:07

psychopilz schrieb:
Ich weise bei der Aussage mal darauf hin, dass die Qualität der Soundkarte relativ egal ist, wenn du den digitalen Ausgang benutzt.
...
Aber deswegen hatten wir uns ja schon für einen AV Receiver entschieden, nicht wahr? ;)

In dem speziellen Fall, ja. Ich ging eher vom allgemeinen Fall aus und da werden die analogen Ausgänge ja i.d.R. auch genutzt
psychopilz
Stammgast
#29 erstellt: 23. Feb 2009, 11:13
Okay, da lohnt es sich dann natürlich in gute Hardware zu investieren... und damit ist NICHT der übliche Soundblaster Gaming Schrott gemeint!!

Aber wie ich bereits im DAC Thread gelesen habe, bist du ja reichlich über gute Soundkarten informiert. : )

Der Threadersteller sollte noch mal genau klarstellen, ob er nun digital oder analog ausgeben möchte.

Ich hab mich damals für digital entschieden, weil ich eine Strecke von ca. 12m zu überwinden habe. Das wird für (bezahlbare^^) Cinch Kabel doch etwas lang...
adHuy
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Feb 2009, 21:56
Nochmals Danke für eure Antworten.

Also wie gesagt denke ich dass ich mich in nächster Zeit nach einem Mittelklasse Surround-Verstärker umsehen werde der genügend Leistung für die beiden Lautsprecher hat. Einfach mal bei einem Händler ein paar probehören und dann bei größeren Ersparnismöglichkeiten über's Internet bei einem zertifizierten Online-Shop bestellen. Dann werde ich mit der momentan vorhandenen Onboard Soundkarte den Klang via Digitalkabelverbindung testen und bei weiteren Störungsgeräuschen mich aufregen und evtl. noch zum vergleich eine bessere Soundkarte kaufen. Wenn ich keinen Unterschied merke kann ich die Soundkarte ja innerhalb von 2 Wochen wieder zurückschicken.

Ich könnte natürlich auch von der Grafikkarte mich mit einem HDMI Kabel über den Receiver verbinden und dann zum LCD weiterschleifen nur denke ich dass das Video Signal nicht unbedingt besser durch den Receiver wird.
Würde solch eine Konfiguration vielleicht jedoch Sinn machen wenn die Grafikkarte ein Spiel nicht mehr in der Auflösung 1920x1080 packt, ich die Auflösung kleiner stellen muss und der Receiver das Signal wieder hochskaliert?

MfG adHuy
Marsupilami72
Inventar
#31 erstellt: 25. Feb 2009, 22:03

adHuy schrieb:
Einfach mal bei einem Händler ein paar probehören und dann bei größeren Ersparnismöglichkeiten über's Internet bei einem zertifizierten Online-Shop bestellen.

WTF...Kauf gefälligst auch bei dem Händler, der Dich probehören lässt !

Versuch meinetwegen, ihn runterzuhandeln - aber verarsch ihn nicht, in dem Du seinen Service nutzt und dann online kaufst.
psychopilz
Stammgast
#32 erstellt: 25. Feb 2009, 22:38
N Videosignal durch den Receiver durchzuschleifen ist aber gängige Praxis. Da solltest du dir, gerade was den Anschluss eines PCs angeht, nicht allzu große Sorgen machen.

Um ein Spiel auf dem LCD anzusehen, muss es ja nicht in der 1920er Auflösung gespielt werden. Der Plasma kann ja auch anderen Auflösungen darstellen. DVDs und Bluerays haben ja auch unterschiedliche Auflösungen.

Und zu dem hochskalieren... sieht etwas besser aus, wenn du es einfach nur unter der Lupe betrachtest?

Aber: Probieren geht über Studieren.


Tip: Frage einfach deinen Fachhändler, ob du das Gerät zum Hören mit nach Hause nehmen kannst.
Wenn überhaupt, dann verarsche einen online-shop... nicht den kleinen netten Händler um die Ecke. (Sofern er auch nett war...)
adHuy
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Feb 2009, 17:01
Ist Masupilami72 selber ein Händler oder warum ist dir das so wichtig? Ich würde den Reveiver auf jeden Fall beim Händler kaufen solang er vielleicht 10% teurer als im Internet ist nur oftmals sind es extreme Preisunterschiede die ich dann auch nicht akzeptieren muss. Ich kann mir vorstellen dass es kompliziert ist heutzutage als Händler sich nach Online Preisen zu richten da man ja auch Pacht und Personal usw. hat nur hab ich auch nicht gerade das Geld so wahnsinnig über und von dem her muss ich dann halt mal schauen wie's kommt...

MfG adHuy


[Beitrag von adHuy am 26. Feb 2009, 17:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Computer - Soundkarte - Receiver
Frosty04 am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  9 Beiträge
Autoboxen an Computer anschließen!
Manhae am 18.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  4 Beiträge
Problem mit Soundkarte?
am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  16 Beiträge
Hilfe! Problem mit Soundkarte!
matze12321 am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  7 Beiträge
Alsa Problem mit Soundkarte
Markus_Panik am 12.06.2014  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  13 Beiträge
5.1 Anlage mit Computer und Fernseher betrieben
Bade am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  8 Beiträge
Starke Interferenzen/Störgeräusche vom Computer
Bass-Lover am 11.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  9 Beiträge
Neue USB-Soundkarte - Problem!
thestorm13 am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 25.10.2008  –  3 Beiträge
Soundkarte?
Trick am 13.05.2004  –  Letzte Antwort am 13.05.2004  –  3 Beiträge
Computer-Lautsprecher-System
Godereon am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedLuke_80
  • Gesamtzahl an Themen1.345.521
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.204