Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Matter und kraftloser Sound per Soundkarte/KHV - Grund?

+A -A
Autor
Beitrag
aaron_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Apr 2009, 14:44
Meine PC-Audio-Kette sieht aktuell so aus:
FLAC > Winamp(Kernel) > Audiotrak Prodigy 7.1 HiFi (analog) > Meier Audio Corda Cantate 2 od. Vincent KHV-1

Der Vincent spielte in dieser Kette sehr kraftvoll und dynamisch, leider habe ich ihn (im Nachhinein: aus Dummheit ) verkauft.
Der Cantate dagegen ist in diesem Bezug fast das Gegenteil: kaum Bass, und wenn man ihn per Software Equalizer hochzieht, wird er bloß zum Dröhnbass ohne Druck. Der Rest wird von der Lautstärke her sehr ähnlich wiedergegeben, während der Vincent hier stark differenzierte und so ein sehr lebendiges Klangbild zustande brachte.
Kurzum: Ich vermisse am Klang des Cantate einiges!

Nun hat der Cantate aber noch einen USB-Anschluss, sodass die Audiokette auch folgendermaßen aussehen kann:

FLAC > Winamp(ASIO) > Meier Audio Corda Cantate 2 (digital)

Hier klingt der Cantate etwas lebendiger und druckvoller. Noch lange nicht so wie der Vincent, aber immerhin zeigt das (angesichts des verbauten Low-Cost DACs), dass es der Cantate "kann". Nur irgendwas hindert ihn über die Analogeingänge daran.
Ich habe z.Z. leider keine Möglichkeit, verschiedene Soundkarten zu testen, aber der Verdacht liegt halt nahe.

Daher meine Frage(n):
- Worin könnte dieser immense Unterschied in der Wiedergabe zwischen beiden Verstärkern an derselben Soundkarte liegen?
- Wie könnte ich den Cantate zu einer kraftvolleren Widergabe verhelfen? (nachdem der USB-Betrieb zeigt, dass der Kopfhörerverstärker nicht generell schwachbrüstig ist)

Bzw. liege ich in meiner Vermutung überhaupt richtig, die Soundkarte zu verdächtigen?
cr
Moderator
#2 erstellt: 27. Apr 2009, 01:39
Daß die Soundkarte an 2 Verstärkern unterschiedlichen Klang verursacht, wäre nur möglich, wenn sie hochohmig ist und beide Verstärker einen deutlich unterschiedlichen Eingangswiderstand haben.
Oder aber eine stark unterschiedliche Spannung benötigen und daher der eine nicht voll aussteuerbar ist.
aaron_
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Apr 2009, 05:13
Danke für deine Einschätzung!

Die Soundkarte soll angeblich nur 0,6Vpp liefern. Der Cantate hat 12kOhm Eingangsimpedanz, der Vincent (glaube ich) 47kOhm, und er ist auf jeden Fall empfindlicher.

Könnte das die Dynamik am Cantate bei gleicher Lautstärke derart beschneiden?

Wie hochohmig die Soundkarte ist, kann ich nicht sagen, jedoch kann man daran durchaus auch Kopfhörer betreiben, ohne dass es gleich furchtbar klingt (ok, mit AKG K701 vielleicht schon ) Die Lautstärke ist dann auch mehr als genug.
cr
Moderator
#4 erstellt: 27. Apr 2009, 22:08
Solange man (verzerrungsfrei, also ungeclippt) voll aussteuern kann, ist die geringere Eingangsempfindlichkeit kein Problem, höchstens ein psychologisches, wenn man den Regler so weit aufdrehen muß.
Bist du sicher, daß es sich somit nicht um Psychologie handelt und du deshalb ev. nicht gleich laut hörst für deine Urteilsbildung?

Wenn man einen KH am Ausgang der Karte betreiben kann, ist sie sicherlich niederohmig genug.

Wenn somit tatsächlich ein realer Unterschied da ist, muß es eigentlich am KH-Verstärker liegen - KH-Verstärker können ja je nach verwendetem KH zu einem unterschiedlichen Frequenzgang führen, falls sie unterschiedliche Innenwiderstände haben.
rstorch
Inventar
#5 erstellt: 28. Apr 2009, 07:07

aaron_ schrieb:


Der Vincent spielte in dieser Kette sehr kraftvoll und dynamisch, leider habe ich ihn (im Nachhinein: aus Dummheit ) verkauft.
Der Cantate dagegen ist in diesem Bezug fast das Gegenteil: kaum Bass, und wenn man ihn per Software Equalizer hochzieht, wird er bloß zum Dröhnbass ohne Druck. Der Rest wird von der Lautstärke her sehr ähnlich wiedergegeben, während der Vincent hier stark differenzierte und so ein sehr lebendiges Klangbild zustande brachte.
Kurzum: Ich vermisse am Klang des Cantate einiges!



Wie ist/war denn der klangliche Unterschied der beiden Verstärker, wenn Du an denen eine andere Quelle, z.B. einen CD Player, angeschlossen hast?

Wenn da der Cantate genau so kraftlos wirkt, liegts sicher nicht an der Soundkarte.
aaron_
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Apr 2009, 10:16
Ich hab' aktuell sonst leider nichts halbwegs hochwertiges zum Testen zur Hand
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Externe Soundkarte / DAC und KHV in einem?
Abraham_Lincoln am 15.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  7 Beiträge
Soundkarte mit KHV nötig für AV-Receiver ?
wotanssohn am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  7 Beiträge
KHV oder Soundkarte?
Siddhartha am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  3 Beiträge
Fragen zu Soundkarte + KHV
dabreeze am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  12 Beiträge
Soundkarte mit gutem KHV gesucht
harry2k am 04.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  5 Beiträge
USB-Soundkarte als KHV-Ersatz?
jopiman am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 26.08.2009  –  10 Beiträge
Suche externe Soundkarte mit gutem KHV
Audiophil-Neuling am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  10 Beiträge
Neue Soundkarte für den DT880 OHNE KHV
BoomerBoss am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  5 Beiträge
KHV und Mini Class D Verstärker über USB Soundkarte an PC betreiben
madmatt79 am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  28 Beiträge
2 Kopfhörer per Y-Adapter an Soundkarte?
Paulovic am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.10.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Thomson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.770