Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

USB-Analog/Digital-Wandler

+A -A
Autor
Beitrag
lapje
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jun 2010, 13:16
Hallo zusammen,

da ich für mich keine vernünftige externe Soundkarte finden konnte, schaue ich jetzt einmal nach einem Wandler um. Ich habe zwar schon den einen oder anderen gefunden, aber die gingen meistens in die Richtugn PC --> Anlage. Ich brauche aber einen Wandler zur Aufnahme.

Habe zwar schon einmal das System von NAD mir angeschaut, dies digitaslisiert aber nur in 48KHz, da weiß ich nicht um das runterrechnen dann keinen Klangverlust in dem Sinne bringt, dass es besser wäre, mit einem anderen Karte direkt auf 44.1 aufzunehmen.

Besten dank

Lapje


[Beitrag von lapje am 22. Jun 2010, 13:32 bearbeitet]
fujak
Inventar
#2 erstellt: 22. Jun 2010, 14:48
Hallo Lapje,

vielleicht wäre das etwas für Dich: RME Fireface UC.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jun 2010, 15:21
Danke, aber bei 870 Euro würde mein Finanzminister (sprich meine Frau) streiken, zumal diese schon überdimensioniert wäre. Ich brauche halt nur etwas um meine Schallplatten in den Rechner zu bekommen (ganz normale, keine Refferenz-Sachen), aber die schon vernünftig. Daher reicht ein normaler Line-Eingang völlig aus, da das Hochpegel-Signal aus dem Tape-Out des Verstärkers kommt...
Dilbert
Stammgast
#4 erstellt: 22. Jun 2010, 17:24
1. Alternativ zum UC: RME ADI-2 ~540,- Euronen
2. Dumme Frage: Warum keine Soundkarte? -> RME 9632 PCI ~ 349,- (kenne halt aus eigener Erfahrung nur RME).

Ansonsten geht es auch preiswerter, mal bei Thomann oder Musik Schmidt oder ... schauen.

Grüsse

Dilbert
lapje
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jun 2010, 17:35

Dilbert schrieb:

2. Dumme Frage: Warum keine Soundkarte?


Weil ich eine externe Lösung fürs Notebook suche, damit ich den Rechner nicht immer an die Anlage ranschleppen muss...

Und ich wollte deswegen nach einen Wandler schauen, weil ich schon einige USB-Soundkarten ausprobiert habe keine wirkich gut war.

Das Problem ist halt dass ich nur ein analoges Signal gut in den Rechner bekmmen will. Da brauch ich keine 5 Millionen Spuren und so...;-)
Dilbert
Stammgast
#6 erstellt: 22. Jun 2010, 17:51
Verstanden, aber Du sprachest von PC. Wenn Laptop, dann geht der ADI-2 nur, wenn das Laptop einen digitalen optischen Audio-Eingang (toslink) hat.


[Beitrag von Dilbert am 22. Jun 2010, 17:52 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#7 erstellt: 22. Jun 2010, 17:55

Dilbert schrieb:
Verstanden, aber Du sprachest von PC. Wenn Laptop, dann geht der ADI-2 nur, wenn das Laptop einen digitalen optischen Audio-Eingang (toslink) hat.


Da wäre mir USB lieber...
fujak
Inventar
#8 erstellt: 22. Jun 2010, 17:55
Eine preiswerte Alternative, die bei mir angesichts des guten Preis-Leistungsverhältnisses einen sehr positiven Eindruck hinterlassen hat: Terratec "DMX 6Fire USB". Klanglich kann sie zwar nicht mit den teureren RME-Produkten mithalten, aber dafür übertrumpft sie das meiste in seiner Preisregion (150 - 250 €)

Grüße
Fujak
dkP74
Stammgast
#9 erstellt: 22. Jun 2010, 17:57
Wenn Du "nur" Platten digitalisieren möchtest, wie wäre es denn mit so etwas:
project

Keine Ahnung warum der Link nicht funktioniert
Gemeint ist die ProJect Phono Box USB


[Beitrag von dkP74 am 22. Jun 2010, 18:00 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#10 erstellt: 22. Jun 2010, 18:01

fujak schrieb:
Eine preiswerte Alternative, die bei mir angesichts des guten Preis-Leistungsverhältnisses einen sehr positiven Eindruck hinterlassen hat: Terratec "DMX 6Fire USB". Klanglich kann sie zwar nicht mit den teureren RME-Produkten mithalten, aber dafür übertrumpft sie das meiste in seiner Preisregion (150 - 250 €)

Grüße
Fujak


Von Terratec hatte ich mal die Phase 26 USB hier - und wurde wieder einmal darin bestätigt, dass Terratecs Treiber nach wie vor einfach grauenvoll sind...
lapje
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jun 2010, 18:04

dkP74 schrieb:
Wenn Du "nur" Platten digitalisieren möchtest, wie wäre es denn mit so etwas:
project

Keine Ahnung warum der Link nicht funktioniert
Gemeint ist die ProJect Phono Box USB


Weil ich an die Rückseite des Verstärkers nur schwer rankomme und mir daher ein Kabel vom Tape-Ausgang legen möcht. Zudem würde ich mir gerne die Option eines Line-ins offen halten...

Wie gesagt, die NAd wäre vielleicht nicht schlecht, digitalisiert aber nur in 48 KHz...
j!more
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2010, 18:11

lapje schrieb:
dass Terratecs Treiber nach wie vor einfach grauenvoll sind...


Kann ich weder mit meiner PhaseX24 noch mit meiner Aureon 7.1 (beide extern, Firewire) nicht nachvollziehen. Werden aber so oder so nicht mehr angeboten.
lapje
Stammgast
#13 erstellt: 22. Jun 2010, 18:18
Dann schau Dir mal die Installations-Orgie bei der Phase 26 an. Schlimm. Und am Ende kann ich verschiedene Auflösungen nicht in der Software einstellen, sondern muss es am Gerät machen.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 23. Jun 2010, 09:08 bearbeitet]
fujak
Inventar
#14 erstellt: 22. Jun 2010, 19:05
lapje, ich möchtze Dich zu nichts überreden, aber pauschale Urteile über einen Hersteller werden einzelnen Geräten nicht gerecht - vor allem nicht dem von mir genannten. Das hat nämlich vorbildliche Treiber.

Nachfolgend ein Link: http://www.testberic...ire_usb_p137487.html

Da kann man sich mal schlau machen, was das Interface in Relation zu anderen in seiner Klasse leistet.

Wenn Du mehr möchtest, musst Du meines Erachtens auch deutlich mehr Geld anlegen.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jun 2010, 19:23
Naja, aber es hat auch vieles was ich nicht brauche: Phono-Vorverstärker, XLR...auch die ganzen Drehregler nicht.

Und die Hardware ist bei Terratec richtig gut, aber vieles wird durch die Treiber kaputt gemacht (habe da nicht die besten Erfahrungen mit TerryTec gemacht...)

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 23. Jun 2010, 09:08 bearbeitet]
fujak
Inventar
#16 erstellt: 22. Jun 2010, 20:01

lapje schrieb:
Naja, aber es hat auch vieles was ich nicht brauche: Phono-Vorverstärker, XLR...auch die ganzen Drehregler nicht.


Ich glaube, das wird sich bei keinem Gerät vermeiden lassen - jedenfalls nicht in der von Dir anvisierten Preisklasse.

Ehrlich gesagt weiß ich nach den vielen Vorschlägen und Deinen Antworten darauf auch nicht mehr, wonach Du nun eigentlich genau suchst.

Grüße
Fujak
j!more
Inventar
#17 erstellt: 23. Jun 2010, 05:24
Der m-audio Transit würde dann wahrscheinlich irgendetwas fehlen

Wenn Du mit optischen Digital-Ein- und Ausgängen klar kommst und auf Phantomspeisung verzichten kannst, käme die nämlich infrage.
lapje
Stammgast
#18 erstellt: 23. Jun 2010, 06:57
Ja. da fehlt was:

Habe sie mir vor 3 Wochen bestellt. Die Treiber haben auf meinem System auch nur Probleme gemacht. Beim Rauffahren kamm immer eine Fehlermeldung, dass er irgendwas, was mit der Karte zu tun hatte, nicht finden konnte, und die Karte selber wurde auch nicht jedesmal gefunden.

Zudem ließ sich die Karte selbst über den Karteneigenen Mixer nicht ansprechen, so dass ich z.B. die Aufnahmelautstärke nicht einstellen konnte. Ansonsten wäre es die vielleicht gewesen - für das Geld hatte die echt gute Werte...

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 23. Jun 2010, 09:09 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#19 erstellt: 23. Jun 2010, 09:38
Was wäre denn mit der ESI Audio Sound ESI Audio MAYA44? Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht?
j!more
Inventar
#20 erstellt: 23. Jun 2010, 11:00

lapje schrieb:
Habe sie mir vor 3 Wochen bestellt. Die Treiber haben auf meinem System auch nur Probleme gemacht.


Vielleicht liegt das Problem ja nicht bei den Treibern von terratec und M-Audio. Insbesondere die M-Audio gilt als völlig problemlos.
lapje
Stammgast
#21 erstellt: 23. Jun 2010, 11:07

j!more schrieb:

Vielleicht liegt das Problem ja nicht bei den Treibern von terratec und M-Audio. Insbesondere die M-Audio gilt als völlig problemlos.


Ich habe die Treiber von der CD und auch neuere Treiber auf meinem Notebook, auf meinem alten Notebook, dem Notebook meiner Frau und meinem Rechner installiert - überall das gleiche Problem.

Habe mir jetzt die DMX 6Fire USB bestellt, aber große Hoffnung habe ich - ehrlich gesagt - nicht. Aber ich lasse mich gerne überraschen...
j!more
Inventar
#22 erstellt: 23. Jun 2010, 11:37
Betriebssystem?
lapje
Stammgast
#23 erstellt: 23. Jun 2010, 11:43
3x XP SP3, 1x Vista
j!more
Inventar
#24 erstellt: 23. Jun 2010, 12:03
Nein, ich werde nicht empfehlen, es mal mit einem frisch installierten wasauchimmer zu probieren. Obwohl das helfen könnte.

Viel Erfolg mit der Terratec
stoneeh
Inventar
#25 erstellt: 23. Jun 2010, 13:11
bin neugierig was du von dem terratec wandler haltest. halt uns halt auf dem laufenden

die frage is halt was du für vergleichsmöglichkeiten hast. wenn du vorher über einen onboard soundchip gehört hast, wird so ziemlich alles eine verbesserung darstellen


grüsse
stoneeh
lapje
Stammgast
#26 erstellt: 23. Jun 2010, 13:15

stoneeh schrieb:

die frage is halt was du für vergleichsmöglichkeiten hast. wenn du vorher über einen onboard soundchip gehört hast, wird so ziemlich alles eine verbesserung darstellen


Habe bis jetzt alles über meine alte SB Live 5.1 (SB 0100) aufgenommen, welche recht gut klang...
stoneeh
Inventar
#27 erstellt: 23. Jun 2010, 13:46
die hatte ich auch. ich würde sagen die x-fi stellt die erste richtige verbesserung dar, alles vorige, von soundblaster 16 bis audigy 4 hat punkto musikwiedergabe eigtl ziemlich gleich geklungen

meistens aber trotzdem etwas besser als die onboard sachen


grüsse
stoneeh
silberfux
Inventar
#28 erstellt: 24. Jun 2010, 20:08
Hi wie wäre es mit einer Behringer Ultramatch Pro ??? Die wandelt in beide Richtungen und hat noch eine ganze Menge zusätzlicher Optionen. Außerdem ist sie solide und nicht unerschwinglich :-)

BG Silberfux
fujak
Inventar
#29 erstellt: 25. Jun 2010, 05:29

silberfux schrieb:
Hi wie wäre es mit einer Behringer Ultramatch Pro ??? Die wandelt in beide Richtungen und hat noch eine ganze Menge zusätzlicher Optionen. Außerdem ist sie solide und nicht unerschwinglich :-)

BG Silberfux


Hallo Silberfux,

den Behringer Ultramatch PRO SRC 2496 habe ich mal im Vergleich mit meiner Asus Xonar D2 gehört. Resultat: Er klingt um einiges besser. Es ist erstaunlich, dass ein solch preiswertes Gerät (ca. 185,- €) einen derart guten Klang hat (ich weiß gar nicht, wie die Leute von Behringer da auf ihre Kosten kommen). Ich habe allerdings nur die D/A-Wandlung gehört. Was er in der A/D-Sektion drauf hat, vermag ich nur zu vermuten, nämlich eine ähnlich gute Qualität. Immerhin besitzt er einen eigenen Quarz-Clock-Generator. Auch sein Kopfhörer-Verstärker klingt besser als über den Output aus der Sondkarte.

Da er für den Studio-Einsatz konzipiert ist, gibt es ein paar Dinge zu beachten:

- Er besitzt keinen USB-Anschluss, ist damit also kein klassisches Interface. In- und Outputs für SPDIF in RCA-Coax und Toslink sowie AES/EBU sind vorhanden.

- Analoge In- und Outputs sind in symmetrischer XLR-Ausführung (für den Hausgebrauch also Adapter auf Cinch notwendig).

- Für Freunde von HD-Files bietet er "nur" bis 96 KHz / 24 bit

- Er besitzt im Gegensatz zu vielen Interfaces keine Mic-Ins mit Preamp und Phantomspeisung

Wer damit leben kann und natürlich auch mit dem Design (bei manchen hört das Auge halt mit;) ), sollte ihn sich unbedingt mal anhören.

Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 25. Jun 2010, 05:40 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#30 erstellt: 25. Jun 2010, 05:54

fujak schrieb:


dass ein solch preiswertes Gerät (ca. 185,- €) einen derart guten Klang hat (ich weiß gar nicht, wie die Leute von Behringer da auf ihre Kosten kommen)


Die kommen schon auf ihre Kosten, da hab mal keine Sorgen, wenn man weiss, was die Parts kosten.
fujak
Inventar
#31 erstellt: 25. Jun 2010, 06:19

ZeeeM schrieb:
Die kommen schon auf ihre Kosten, da hab mal keine Sorgen, wenn man weiss, was die Parts kosten.


Wie kommst Du darauf, dass ich diesbezüglich Sorgen habe? Ich frage mich lediglich. Es geht ja nicht nur um die Bauteile, sondern auch um Arbeitskosten und - wenn in Fernost gefertigt - auch um die logistischen Kosten. Dann kommt noch eine Händlerspanne hinzu. Das finde ich schon erstaunlich - jedenfalls bei der gebotenen Qualität. Wie auch immer, das ist ja auch nicht der Topic in diesem Thread.

Gruß
Fujak
ZeeeM
Inventar
#32 erstellt: 25. Jun 2010, 10:38
Jo ist OT. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, das es weder teuere Bauteile bedarf, noch eines besonderen Geheimwissens.
Wenn ich mir diverese DACs anschaue staune ich dann doch eher bei Mainboard ob des geringen Preises oder einer Festplatte.

unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt


[Beitrag von vstverstaerker am 26. Jun 2010, 10:58 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jul 2010, 11:50
So, habe gerade die DMX6Fire USB angeschlossen. Weiß jemand vielleicht wie ich die Aufnahmelautstärke einstellen kann? Egal wo ich regle, die Lautstärke ändert sich zwar im Kopfhörerausgang, aber der Pegel der Aufnahme wird dadurch nicht geändert...
fujak
Inventar
#34 erstellt: 01. Jul 2010, 12:14

lapje schrieb:
So, habe gerade die DMX6Fire USB angeschlossen. Weiß jemand vielleicht wie ich die Aufnahmelautstärke einstellen kann? Egal wo ich regle, die Lautstärke ändert sich zwar im Kopfhörerausgang, aber der Pegel der Aufnahme wird dadurch nicht geändert...


Wenn Du analoge Aufnahmelautsärke meinst: bei Gain 1 und 2 oder in der Treibersoftware. Bei digitaler nur in der Treibersoftware.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#35 erstellt: 01. Jul 2010, 12:21
Also egal wo ich regle, das Signal bleibt immer gleich. Selbst wenn ich alles auf 0 setze, habe ich in meinem Audition immer noch einen Pegel, der sehr knapp vorm Klipping ist...
fujak
Inventar
#36 erstellt: 01. Jul 2010, 12:29
Poste doch mal ein detailliertes Anschlusschema und Screenshot der Treibereinstellungen.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#37 erstellt: 01. Jul 2010, 12:41
Also als Eingang nutze ich in meinem Audition

[01S]DMX 6Fire Input 3/4 - 1

Als Ausgang

[02S]DMX 6Fire MC Out - 1

Ansonsten kann ich nur den Digitalen Ausgang einstellen...

Was bräuchtest Du bez. der Treiber?
lapje
Stammgast
#38 erstellt: 01. Jul 2010, 12:54
Hab gerade mal mit der Terratec-Hotline gesprochen und die meinten dass das Gerät nur über die Asio-Treiber in der Lautstärke eingestellt werden kann...nur leider weiß ich nicht, ob mein Adobe Audition das unterstützt...
fujak
Inventar
#39 erstellt: 01. Jul 2010, 14:31
Adobe Audition unterstützt ab Version 2.0 ASIO. Insofern müsste Dein Terratec-Sounddevice bei Audition als ASIO-Device angezeigt werden.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#40 erstellt: 01. Jul 2010, 14:53
Angezeigt wird alles, ich kann auch darüber Aus- und Eingang festlegen, aber nicht den Aufnahmepegel...das meinte ich...
fujak
Inventar
#41 erstellt: 01. Jul 2010, 15:22
Ich halte es für unwahrscheinlich, dass an dem Interface kein Aufnahmepegel eingestellt werden kann. Was sagt die Bedienungsanleitung auf der CD zu den Einstellmöglichkeiten des Aufnahmepegels?

Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 01. Jul 2010, 15:22 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#42 erstellt: 01. Jul 2010, 15:27
Hab doch oben geschrieben dass ich beim Service angerugen habe, und die haben das bestätigt. Für die Line-Eingänge gibt es keine eigene Auspegelung, nur über die ASIO-Treiber. Die einzigen Regler sind für den Micro, Instrumenten- und den Phonoeingang...

Bei den Line-Eingängen erwartet er ein normales Line-Signal...

Ausserdem habe ich festgestellt dass der Phono-Eingang brummt - trotz Erdung. An meinem Verstärker brummt der Plattenspieler nicht...


[Beitrag von lapje am 01. Jul 2010, 15:28 bearbeitet]
fujak
Inventar
#43 erstellt: 01. Jul 2010, 15:28

lapje schrieb:
Angezeigt wird alles, ich kann auch darüber Aus- und Eingang festlegen, aber nicht den Aufnahmepegel...das meinte ich...


Noch ein Nachtrag: Was meinst Du mit "angezeigt wird alles"? Wird Dein Interface explizit als ASIO-Device in Audition (Output-Optionen) angezeigt?

Poste bitte mal einen Screenshot von den Mixer-Einstellungen der Treibersoftware von Terratec.

Mit Deinen Anschluss-Angaben kann ich übrigens nicht viel anfangen. Nenne doch mal die Buchsen an Front-/Rückseite, wo Du was angeschlossen hast. Danke.

Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 01. Jul 2010, 15:33 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#44 erstellt: 01. Jul 2010, 15:40
Hab die Karte erst mal wieder eingepackt...

Also:

Ich kann unter Audition die Audio-Hardware einrichten. Darin kann ich das Eingangsgerät und das Ausgangsgerät wählen, zudem den Modus (Vollduplex). Da taucht das GErät auch auf. Habe den Eingang und Ausgang auf die oben geposteten Ein- bzw. Ausgänge gelegt.

Das klappt auch wunderbar. Auch aufnehmen geht. Nur die Pegelaussteuerung für die Aufnahme muss über die Audio-Software (also bei mir Audition) laufen. Und das wird von Audition anscheinend nicht unterstützt...

Bei der Soundkarte habe ich die eingänge 3&4 und die Ausgänge 1&2 benutzt. Die Einstellungen über den Mixer werden nur über die analogen pder digitalen Ausgänge ausgegeben, nicht über den USB-Port - Erklärung vomn TT-Service...


[Beitrag von lapje am 01. Jul 2010, 15:42 bearbeitet]
fujak
Inventar
#45 erstellt: 01. Jul 2010, 18:52
Hallo lapje,

nun hat mir das Thema keine Ruhe gelassen, und ich habe mal in die Bedienungsanleitung geschaut. Das steht genau beschrieben, wie Input-Signale (analoge wie auch digitale), die dem Interface zugeführt werden, hardwareseitig (Knöpfe) und softwareseitig (Control Panel) im Pegel beeinflusst werden können (S. 32 und 33).
Wenn Du Input 3/4 belegt hast kannst Du das mit dem Gain 2 oder im Control Panel steuern.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#46 erstellt: 01. Jul 2010, 19:16
Aber dort steht ja auch


Die eigentliche Aussteuerung der Signale bei einer Aufnahme wird dadurch nicht beeinflusst, dies erfolgt über die GAIN Regler (MIC/INST/PHONO) oder den Pegel der anliegenden Signale (LINE IN).


Das Line-Signal geht nicht über das Gain (hatte ich ja oben schon geschrieben), und mit dem Mixer beinflusst man nur die analogen Ausgänge...


[Beitrag von lapje am 01. Jul 2010, 19:16 bearbeitet]
fujak
Inventar
#47 erstellt: 01. Jul 2010, 19:43
Hallo lapje,

alles klar, nun habe ich verstanden, was Du meinst. Es gibt also nur 3 Inputs, deren Gain sich regeln lässt: Mic, Instr. und Phono. Alle anderen sog. "Input-Regler" im Control-Panel sind in Wirklichkeit nur auf die Outputs geroutet aber nicht auf die A/D-Wandler-Sektion (also letztlich Output-Regler). Das ist dann schon eine Einschränkung für flexibles Recording.

Das ist bei den RME Interfaces und bei den meisten mir bekannten Soundkarten besser gelöst. Irgendwo macht sich der Preis halt bemerkbar, dass Prioritäten gesetzt wurden. Und so wie ich das sehe, liegen die Stärken eher in der Wandlerqualität (in beide Richtungen) und weniger in den Routing und Einstellmöglichkeiten.

Grüße
Fujak
lapje
Stammgast
#48 erstellt: 01. Jul 2010, 22:06
Und das ist ja gerade das was ich nicht verstehe: Jede billige Soundkarte kann das... ich denke mal dass es die Karte nicht wesentlich teurer gemacht hätte, so etwas einzubauen, im Gegenteil, ich denke dass es nur eine Treibersache ist.

Ich vertraue halt nicht darauf, dass der Line-Pegel immer unter dem Klipping bleibt...
fujak
Inventar
#49 erstellt: 02. Jul 2010, 05:23

lapje schrieb:
Und das ist ja gerade das was ich nicht verstehe: Jede billige Soundkarte kann das... ich denke mal dass es die Karte nicht wesentlich teurer gemacht hätte, so etwas einzubauen, im Gegenteil, ich denke dass es nur eine Treibersache ist.


Es ist auch eine Sache des Schaltungslayout. Denn die Pegelstellung für die Line-Inputs muss auf der Bauteile-Ebene implementiert sein, z.B. durch spezielle Regler-Chips. Erst dann kann das auch über einen Treiber angesprochen werden.


lapje schrieb:
Ich vertraue halt nicht darauf, dass der Line-Pegel immer unter dem Klipping bleibt...


Das verstehe ich. Denn es geht ja nicht nur darum, Clipping zu vermeiden, sondern auch die umgekehrt die volle Dynamik nutzen zu können. Es wäre die Frage, ob das Interface irgendeine automatische Regelung eingebaut hat bzw. in welcher Bandbreite sich ein Signalpegel bewegen muss. Vielleicht kann die Hotline von TT etwas dazu sagen.

Ansonsten bleibt nur, das Gerät zurückzugeben und wieder auf die Suche zu gehen - dann wahrscheinlich eher in einem höherpreisigen Bereich wo gute Wandlerqualitäten mit flexiblen Recording-Optionen zusammenkommen (wie z.B. die bereits erwähnten RME Interfaces).

Grüße
Fujak


[Beitrag von fujak am 02. Jul 2010, 05:46 bearbeitet]
lapje
Stammgast
#50 erstellt: 02. Jul 2010, 07:49
Aber dafür liegen die RMEs weit über meinen finanziellen Möglichkeiten...
lotharpe
Inventar
#51 erstellt: 02. Jul 2010, 16:52
Wie wäre es denn mit einem Firewire Audio-Interface , bei thomann sind einige zu finden.

Sollte Dein Notebook über keinen entsprechenden Anschluß verfügen, kann man ihn relativ günstig mit einer PCMCIA Karte nachrüsten.



Darüber lässt sich natürlich auch eine Terratec Phase X24 betreiben, im Net sind bestimmt noch günstige Restbestände zu finden.

z.b. hier

Mit der X24 kannst Du in guter Qualität Schallplatten digitalisieren und die Aussteuerung lässt sich mit den beiden Gain Reglern an der Front einfach anpassen.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
D/A Wandler oder USB Mischpult?
Maschinenbau am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  4 Beiträge
DA Wandler oder Soundkarte?
carismafreund am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  5 Beiträge
Datenstrom und D/A Wandler + Laufwerk
karsteng am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  2 Beiträge
Digital/Analog-Wandler
fun_driver am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  7 Beiträge
Apple Airport Express - D/A-Wandler?
hermes am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  5 Beiträge
USB D/A Wandler oder Netzwerkplayer?
K.Samuel am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  11 Beiträge
Soudnkarte und/oder Wandler für HD-Audio
der_Flo am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  11 Beiträge
Frage A/D Wandler
bombitout am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  3 Beiträge
A/D-Wandler
Tiehscher am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  7 Beiträge
externer DA Wandler oder xtrem Music weiterbenutzen?
dickeraush am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedantschowi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.112