SABAJ A20D 2022 DAC usb clock

+A -A
Autor
Beitrag
Maurice86995
Neuling
#1 erstellt: 21. Jul 2022, 22:12
Hallo zusammen,

Ich meine Hörerfahrungen mit dem SABAJ A20D 2022 mitteilen. Auch eine Frage über die Reclocker ist für mich sehr interesant.

Ich spiele schon lange gerne Klavier und höre jetzt oft klassische Musik und etwas populäre Musik. Ich habe kürzlich einen DAC gehört und möchte einige meiner eigenen Gefühle teilen.
IMG_20220521_110550
IMG_20220521_162813
IMG_20220521_164919
Kürzlich besuchte ich die Messe HIGH END 2022 in München. Nachdem meine Ohren von diversen gut klingenden Lautsprechern getauft wurden, habe ich mir überlegt, meinen DAC zu update.
Ich habe das neue Produkt von RME, adi2/4, auf der Messe gehört, konnte es aber nicht leise hören, weil der Ausstellungsraum sehr laut war. Außerdem gibt es keine Möglichkeit, die Musik zu spielen, mit der ich vertraut bin, also habe ich nicht genau hingehört. Laut Leuten aus ihrem Unternehmen könnte das neue Produkt im September dieses Jahres auf den Markt kommen, und ich freue mich darauf.
Ein weiterer interessanter DAC ist T+A dac200, ebenfalls made in Germany. Aber der Preis ist viel höher, ich muss vergleichen und genau hinhören. Dann kann ich entscheiden, ob ich es kaufe oder nicht. Auf der Ausstellung kann der Ausstellungsraum T+A jedoch aufgrund der großen Anzahl von Personen keine Auditionsdienste anbieten.

Als ich zögerte, fand ich plötzlich einen neuen DAC SABAJ A20D 2022, der einen 9038pro-Chip verwendet. Die Messergebnisse sind auch recht gut, daher habe ich es direkt bei Amazon bestellt. 419 Euro, ich denke, wenn mir der Klang nicht gefällt, einfach zurückgeben. Drei Tage später erhielt ich eine neue Dekodierung. Der Kopfhörerausgang von a10d 2022 und a20d 2022 liegt beide bei 50 mv um 90 dB, wenn ich die Messung überprüfe. Ich habe vorher dx160 verwendet, die IEM sind fiio fa9 und aonic5 und die Kopfhörer sind hd660s. Die Lautsprecher sind aktive Monitorlautsprecher von ADAM. Der DAC ist smsl m300ii.
IMG_20220714_144458
Ich habe zuerst das fiio fa9 verwendet, um die symmetrische 4,4-Leitung anzuschließen, um die Kopfhörerbuchsen des dx160 und des a20d zu vergleichen. Auf dem 4.4 des a20d (es ist kein echtes symmetrisches Signal) sind die Details der Musik deutlich zu hören, die Klangbühne ist größer und wird gleichzeitig sauberer. Beim Hören von etwas klassischer Musik ist die Position jedes Instruments klarer und viele Details sind klarer. Der Klang des Dx160 ist relativ matschig und die Klangbühne ist relativ flach, wie ein 2D-Bild vor Ihnen. Der AONIC5 von Shure ist ein sehr empfindlicher Kopfhörer, und ich kann Stromrauschen auf jedem Gerät hören, das ich jemals gehört habe. Einige leise Geräusche sind auf dem a20d immer noch zu hören, aber wenn ich mich tagsüber nicht konzentrieren, werden die Existenz von Geräuschen kaum zu spüren. Shure sind für mich geeignet, um Popmusik zu hören, und ich mag Vocal daraus. Beim Hören des a20d werden die Details von Popsongs sehr klar, die Klangbühne ist viel breiter und die Stimme des Sängers ist auch sehr charmant. AONIC5 wird ein sehr großes aktuelles Grundrauschen bei 3,5 mm von Dx160 haben, was ich nicht ertragen kann.

Stellen den HP-Ausgang des A20D auf High Gain und stecke ich Hd660s an. Da die Impedanz der Hd660s nicht sehr hoch ist, ist der Ton über die a20d für mich akzeptabel. Obwohl kein Kopfhörer-Leistungsverstärker angeschlossen ist, bin ich dennoch mit der Klangbühne und der Dynamik des Hd660s zufrieden. Beim Hören klassischer Musik ist der Klang sehr natürlich und weich, und die Klangbühne ist eine besondere Geschmacksrichtung von Sennheiser.

Verbinden mit dem Lautsprecher und vergleichen mit dem m300ii.

Zunächst einmal, wenn ich die XLR anschließe, kann ich deutlich feststellen, dass bei der Wiedergabe von klassischer Musik Klangraum größer wird, mehr 3D, Trennung und Abbildung viel besser sind. Der Dynamikumfang ist viel größer, wenn ich die Musik von Ravel spiele. Die Position jedes Instruments ist klarer, auch die tiefen Frequenzen sind sehr kraftvoll. Im Gegensatz dazu ist die klassische Musik des m300ii schwach und Klangraum flach. Bei der Wiedergabe von Popmusik kann der a20d verschiedene Instrumente und Sänger im Klangraum immer noch klar interpretieren, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass die Instrumente wichtiger sind als die Sänger. Wechseln zum m300ii, und der Sänger fällt sofort auf, da die Instrumente weicher und hinter dem Sänger verborgen sind. Dies können einige Merkmale des ak4497 sein, der einen anderen Klangstil als der 9038pro hat. Beim Anschluss an die Cinch kommen die Vorteile des a20d noch deutlicher zum Vorschein, sodass ich die Musik bei sehr geringer Lautstärke voll genießen kann.

Der dac200 von T+A stand gerade am Wochenende zum Abhören bereit. Insgesamt ist die Klangbühne des dac200 viel größer, mit mehr Details, der Klang ist natürlicher und die niedrigen Frequenzen sind sehr klar und flauschig. Der a20d fühlt sich etwas zu sauber an und hat eine kleinere Klangbühne. Aber im Großen und Ganzen zeigt der a20d auch die Details der Musik sehr klar. Interessanter ist das Resampling des USB-Signals. Nachdem der a20d an ein Reclocker angeschlossen ist, ist die Klangraum offensichtlich breiter und der Klang wird weicher. Ich kann das nicht verstehen. Ich weiß nicht, ob das USB-digitale Signal gereinigt oder einige Modifikationen hinzugefügt wurden. Können mir einige Experten, die mir helfen können, das erklären? Ich interessiere mich sehr für diese Veränderung. Vielen Dank voraus.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Gesamtklang dieses a20d 2022 mit 9038pro sehr sauber ist und der Dynamikbereich groß genug ist, was sich sehr gut zum Spielen klassischer Musik eignet. Für Popmusik verwende ich lieber die Cinch. Ich persönlich finde, dass es sich auch sehr gut für den Studioeinsatz eignet. Bei jedem noch so kleinen Problem in der Aufnahme ist es deutlich sichtbar unter dem a20d. Die vordere Kopfhörerbuchse ist auch für allgemeines Hören ausreichend. Also werde ich diesen DAC a20d behalten, und ich werde mir vielleicht das neue Produkt von rme anhören und es in Zukunft mit dem da200 vergleichen.


[Beitrag von Maurice86995 am 22. Jul 2022, 15:51 bearbeitet]
music12
Stammgast
#2 erstellt: 22. Jul 2022, 09:23
Danke für die Information.
Maurice86995
Neuling
#3 erstellt: 22. Jul 2022, 13:57
Dank gleichfalls, haben Sie Erfahrung über USB digitale Recolcker?
music12
Stammgast
#4 erstellt: 22. Jul 2022, 16:59
Mir war das mir RME neu. Darum das danke.

Was das Reclock betrifft, versucht man damit die Detailtreue (Abbildung) des aufgenommenen Materials bei der Wiedergabe zu verbessern. Da die Abtastrate bei der Aufnahme üblicherweise höher als wie bei der Wiedergabe, sollte dieses auch gelingen.


Gruß


[Beitrag von music12 am 22. Jul 2022, 17:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aune DAC X1x vs. X8; Jitter; internal Clock
prontosystems am 21.04.2019  –  Letzte Antwort am 24.08.2020  –  13 Beiträge
USB DAC
jakob.z am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  7 Beiträge
USB DAC und USB-Hub
user_0652 am 13.07.2013  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  14 Beiträge
DAC mit USB-Eingang
batsan am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2007  –  2 Beiträge
USB DAC sound problem
RizzzO am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  3 Beiträge
USB-DAC für Aktivmonitore
Cortana am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  26 Beiträge
Kaufberatung USB-DAC
BuffaloSoldier am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  64 Beiträge
USB oder Standalone DAC ?
Mr.$ound am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  24 Beiträge
DAC mit USB-Out?
fretworker am 11.03.2013  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  4 Beiträge
USB-Kabel Notebook-DAC
8Quibhirfd8 am 18.03.2014  –  Letzte Antwort am 24.03.2014  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.383 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitglied//SB//
  • Gesamtzahl an Themen1.535.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.992