Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sind alte CDs unwuchtig?

+A -A
Autor
Beitrag
cr
Moderator
#1 erstellt: 04. Mrz 2005, 21:32
Beim Kopieren einiger älterer CDs (85-90er Jahre) ist mir aufgefallen, dass der Brenner bereits bei 8x sehr stark vibriert (und der ganze Tisch tw. mitscheppert - ist ein externer Brenner). Bei neueren CDs lief er ruhig, bei CDRs noch ruhiger.
Anscheinend sind CDs in den frühen Jahren ziemlich unwuchtig oder bilde ich mir das nur ein (beim Abspielen mit 1x ist es ja auch weniger wichtig im Vergleich zu den heutigen Geschwindigkeiten)
georgy
Inventar
#2 erstellt: 04. Mrz 2005, 21:38
Das gleiche habe ich auch bei CDs, wobei es auch bei neuen passieren kann dass sie unwuchtig sind, allerdings kam es in den 80ern öfter vor. Für den Rechner mache ich mir Kopien, Kopierschutz spielt bei so alten CDs selten eine Rolle, deswegen geht das auch meistens.
Wraeththu
Inventar
#3 erstellt: 04. Mrz 2005, 21:58
kann vorkommen, hängt aber glaube ich nicht mit dem Alter zusammen.

Habe kürzlich eine Packung DVD+RW bei aldi gekauft, von denen ahben einige in meinem hifi-DVD-Recorder einen hösllenlärm veranstaltet..waren wohl ziemlich unrund!

Jetzt verwende ich nur noch philips (sind sogar billiger)..von denen ist rein gar nichts zu hören
cr
Moderator
#4 erstellt: 05. Mrz 2005, 02:27
Der Plextor liest vor dem Brennvorgang (oder vor dem c1/c2-Testvorgang) immer die Startmarken ein ("Scanning Tracks", keine Ahnung, warum). Das geht normalerweise, auch bei CDRs ruckzuck, bei einigen gepreßten CDs dauert es aber ewig (mehrere Minuten!!!), auch bei einigen CDRWs etwas länger. Auch bei den anderen Plextor-Laufwerken, die ich kenne (alle letzte und vorletzte Generation) ist es dasselbe. Muß ein Art genereller Bug sein.
Diese gepreßten CDs führten zugleich zu sehr lautem Laufgeräusch und Vibrierten des Brenners.
manwiththeplan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Mrz 2005, 13:36
Sie sind es.

Aus dem einfachen Grund, dass die Fehlertoleranz höher angesetzt wurde, weil sich niemand vorstellen konnte, warum man das Ding einmal 40-fach dreht, wenn es eh nur einfach abgehört werden kann.

Da die Zentripedalkraft mit der Geschwindigkeit im Quadrat steigt: kleine Unwucht, großer Ärger.
cr
Moderator
#6 erstellt: 05. Mrz 2005, 23:39
Sind sie nur von der Massenverteilung her unwuchtig oder sind sie auch von der Infospur her weniger exakt zentriert?
Letzteres ist ja wichtig, weil davon abhängt, wie groß ein Fehler maximal sein darf, ohne dass der Laser wegen der Exzentrizität in der falschen Spur landet.
Beides ist an sich voneinander unabhängig, zb kann die Pressung nicht genau zentriert im Relation zum Rand sein. Da das Mittelloch nachträglich ausgestanzt wird, kann die Infospr trotzdem gut zentriert sein, obwohl die CD vom Rand her gesehen eiert.
manwiththeplan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mrz 2005, 13:21
Meine info ist etwas älter. Sie stammt aus der Zeit, als bei 8-fach Spielern die CD schon mal im Player anschlug. Das Problem hatte ich schon ewig nicht mehr.

Soweit ich mich erinnere, hieß es, dass dies am Loch liege. Eine schiefe Spur zu pressen, ist auch nicht ganz einfach, außer das Material verzieht sich. Normalerweise bremsen (oder bremsten) die Laufwerke auch einfach runter, was das Problem meistens behob. Geschnitten oder sowas werden die wohl auch nicht, da ist es wohl das Loch und ev. eine ungleiche Masseverteilung.

Schiefe Spuren würden sich wohl auch nicht korrigieren lassen.

Meine Güte, jetzt erzählt man schon von den Achtzigern wie vom Krieg. Das Alter ...
fjmi
Inventar
#8 erstellt: 08. Mrz 2005, 08:52
sowas kenne ich auch nur von 'früher' ( z.b. von meinem plextor 16* wobei das einlesen nicht sonderlich lange dauerte)
was mich da wesentlich mehr beunruhigt ist sowas:
http://www.k-foren.de/archive/index.php/t-11675.html

besonders bei notebooklaufwerken etwas doof wenn die hand neben dem laufwerk mit 0,5mm blende ist


[Beitrag von fjmi am 08. Mrz 2005, 08:52 bearbeitet]
cr
Moderator
#9 erstellt: 08. Mrz 2005, 11:33
Ich habe sowieso auf Silent-Mode mit max. 20x-Lesen reduziert. Da sollte nichts passieren.
BoomerBoss
Stammgast
#10 erstellt: 24. Apr 2006, 18:51
Ich hatte auch mal sowas. Ich habe mir ein brandneues DVD-Laufwerk von AOpen gekauft und das erste was ich getestet habe war eine DVD mit dem Spiel Beyond Good & Evil. Ich habe echt gedacht mein Zimmer bricht auseinander. Das Laufwerk wars aber nicht. Es war die DVD.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CDs klanglich nachbearbeiten: Alte Audio CD´s digitalisieren
am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  6 Beiträge
CDS rippen ohne qualitätsverlust
Neo092 am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  22 Beiträge
dBpoweramp mit neuen CDs
Leon_di_San_Marco am 09.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2014  –  26 Beiträge
CDs in flac archivieren
Meischder04 am 21.04.2014  –  Letzte Antwort am 01.05.2014  –  28 Beiträge
Haltbarkeit von gepressten CDs - die ersten Ausfälle?
Paesc am 04.05.2015  –  Letzte Antwort am 15.06.2016  –  107 Beiträge
Probleme mit DTS-CDs am PC
Skmos am 09.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  2 Beiträge
CDs MP3s und was weiß ich.
EBRoGLIo am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  18 Beiträge
Fragen bezüglich des Konvertierens von CDs usw.
Graimand am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  15 Beiträge
Alte MP3-Encoder immer schlecht?
Franky666 am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.07.2009  –  22 Beiträge
Alte Anlage ohne chinch an Pc
christoph123 am 15.09.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.812
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.581