Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Sound vom Laptop per WLAN an Verstärker senden?

+A -A
Autor
Beitrag
Solouge
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Dez 2006, 17:45
Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit, mein Klinke->Chinch Kabel, das zwischen meinem Notebook und meiner Anlage hängt loszuwerden. Dies möchte ich gerne per WLAN bewerkstelligen, um am Laptop kein Kabel o.ä. mehr anschließen zu müssen.

Ich habe auch schon per google & Co gesucht, und ein Gerät gefunden, das es allerdings dummerweise nicht in Deutschland gibt (Linksys WMB54G)

Die ganzen WLAN Music-Player, die es mittlerweile massenhaft gibt sind nicht das, was ich suche, da diese ja nur auf das Musik-Archiv auf dem PC zugreifen. Ich möchte aber den gesamten Sound (Skype, Games, Windows Sounds) auf der Anlage ausgeben.

Hat da jemand eine Idee??

gruss

Solouge
getright
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Dez 2006, 20:18
Terratec Noxon 2
Solouge
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 22. Dez 2006, 13:42
äähm, ich habe doch geschrieben ich meine NICHT die WLAN Music Player (auch nicht den Noxon!!).

Ich möchte keine Musik abspielen sondern ALLES (Sounds auf Webseiten, Programmen, ICQ etc).
Das Gerät braucht KEINE Fernbedienung, da es ja ALLES abspielt, was der PC so ausgibt (praktisch mit ner virtuellen WLAN Soundkarte)

Hat da jemand eine Idee??? Ich kann doch nicht der einzige sein, der so ein Gerät sucht...

Gruss
Solouge
dd1vw
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Dez 2006, 13:56
ich denke du meinst dieses

http://www.reichelt....D=3566;ARTICLE=69094

mir scheints so...
Solouge
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Dez 2006, 14:10
Heyyy,

Das geht schon derbe in die Richtung!!!

Wenn es das Teil jetzt noch mit WLAN geben würde, so das ich keinen Stick reinstecken muss, wäre es perfekt!!

Wie gesagt, ich hatte ja schon so ein Gerät gefunden von Linksys, allerdings ist es in Deutschland nie erschienen und das soll ja wohl irgendwo seinen Grund haben ne.
Vielleicht hat ja einer Erfahrungen damit und kann mir ne Empfehlung oder ne Kritik darüber geben?!?
Das Teil heisst Linksys WMB54G.

Gruss
Solouge
Sitl
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Dez 2006, 14:13
dd1vw
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Dez 2006, 14:15
2,4 GHz ist der gleiche qrg-Bereich wie BT.
aber ehrlich, anderes kenne ich auch nicht.

warum soll es gerade WLAN sein ?
Die Reichweite ist ähnlich.
Solouge
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 22. Dez 2006, 14:28
@Sitl
Der Airport Express spielt ja auch nur Musik ab, die zB bei Itunes gespeichert ist, also NICHT das was ich suche.

@Rest
WLAN möcht ich eigentlich nur, weil ich´s im Laptop eh drinhab. So brauch ich nicht immer nen lästigen Stick reinpacken um Sound zu haben!
...
Und das Linksys-Teil kennt auch keiner? Keine Erfahrungen?
dd1vw
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Dez 2006, 14:40
ich habe ein kleines (!) IBM Laptop, und sogar ist BT von vorneherein mit drin (keine Badspiegel ausstattung im Display und auch keine 1440x irgendwas Auflösung).

abgesehen kostet ein einfachter BT Stick 10 € (pollin.de)

bei dem Preis von dem Logitec Teil fällt das nicht mehr ins gewicht !


Nachsatz: du brauchst doch nicht andres als eine Brigde.
http://www.ciao.de/L...263174#productdetail


[Beitrag von dd1vw am 22. Dez 2006, 14:48 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 22. Dez 2006, 22:19

dd1vw schrieb:
2,4 GHz ist der gleiche qrg-Bereich wie BT.

kein Zufall ... steht ja mehrfach "Bluetooth" in der Beschreibung.


dd1vw schrieb:
ich habe ein kleines (!) IBM Laptop, und sogar ist BT von vorneherein mit drin

Ist ja hochinteressant ...


dd1vw schrieb:
abgesehen kostet ein einfachter BT Stick 10 €

Wozu? Funktioniert das Dong überhaupt mit 'irgendeinem' BT-Sender? Ich vermute, man wird immer dien Sender des Sets verwenden müssen. Nur, weil irgendwas BT (oder WLAN) kann, heißt das noch lange nicht, dass man darüber alles versenden kann.

Womit wir zur Hauptfrage kommen: (Wie) könnte es das was Solouge will überhaupt funktionieren?
Es müßte wohl eine Soundkarte sein, die das Signal nicht an Analog-Ausgängen ausgibt, sondern es stattdessen an einen Netz-Partner weiter gibt. D.h. die Soundkarte braucht Zugriff auf das (WLAN-)Netz. Keine Ahnung, ob sowas prinzipiell in der Rechener-Architektur vorgesehen ist. Am ehesten als Extra-Gerät (zB. USB-Karte mit eigenem WLAN-Client, nicht über den Laptop-Port).

Und eben das (ein Extra-Gerät) willst Du ja nicht. Bzw. kann man dann auch gleich irgendein Analog-Audio-Übertragungssystem nehmen, dass an den normalen Soundkarten-Ausgang gestöpselt wird. Das verlinkte Gerät, oder ein anderes. Gibt es ab 30,- oder 40,- Euro.


dd1vw schrieb:
Nachsatz: du brauchst doch nicht andres als eine Brigde.

? Was soll dieses Ding (hier) bringen? Abgesehen davon, kann die verlinkte Kiste nur WEP-Verschlüsselung. Sowas würde ich niemandem empfehlen ...


[Beitrag von _axel_ am 22. Dez 2006, 22:26 bearbeitet]
JensGer
Neuling
#11 erstellt: 02. Jan 2007, 16:24
hi,

ich habe ein ähnluches Vorhaben und bin dabei noch auf eine andere Alternative gestossen: http://www.devolo.de/de_DE/produkte/dlan/mldlanaudio.html

Hierbei werden die Daten direkt digital vom PC per LAN ins Stromnetz eingespeisst und dann von einem Audioempfänger decodiert. Um die Frage zu klären bzgl. der Soundkarte am PC: Ich habe gelesen, dass bei der Installation der D-LAN Adapter als Sound-Device gefunden wird und man ihn dann so ansteuern kann (am besten dort mal die Bedienungsanleitung anschauen) Ich weiss allerdings nicht, wie das dann mit Buffering ist - das würde doch arg stören - immerhin wandelt der Audioempfänger die Datenpakete ja in ein analoges Signal um etc.

Bei der Logitech-BT Lösung ist noch zu erwähnen, dass man zwar mehrere Empfänger anschliessen kann, aber immer nur EINER zur Zeit bespeist wird.

Bei klassischem W-LAN ist IMHO nur Streaming von einem entsprechendem Streaming-Server möglich... Lasse mich aber sehr gerne eiens besseren belehren...

Gehen nicht diese klassischen Funksender für sowas ? Oder schaffen die das qualitativ nicht ?
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 02. Jan 2007, 17:03

JensGer schrieb:
ich habe ein ähnluches Vorhaben und bin dabei noch auf eine andere Alternative gestossen: http://www.devolo.de/de_DE/produkte/dlan/mldlanaudio.html

Inwiefern passt dieses Ding zum Problem des Threadstarters?

Ich gehe davon aus, er will das Signal innerhalb eines Raums(!) vom Rechner zur Anlage schicken, kabellos(!).

Gruß
JensGer
Neuling
#13 erstellt: 02. Jan 2007, 20:46

_axel_ schrieb:

Ich gehe davon aus, er will das Signal innerhalb eines Raums(!) vom Rechner zur Anlage schicken, kabellos(!).
Gruß


Stromkabel hat man ja eh immer in der Wand und zwar mehr oder weniger "unsichtbar". Meiner Meinung nach ist das eine echte Alternative gegenüber der Funkübertragungen. Es geht ja darum, dass nicht über-Putz hässliche Kabel im Raum rum fliegen. Und Strom brauchen sowohl Laptop als auch die HiFi-Anlage...
Ob vom Keller ins Dachgeschoss oder innerhalb eines Raums ist dabei ja belanglos
LetzterDetektiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 03. Jan 2007, 10:04
Ich hab für genau den Zweck ein AirportExpress und diese Software (Airfoil).

Damit lässt sich entweder einzelnes Audio von einem Programm abgreifen oder wahlweise auch das gesamte Systemaudio.

Geht das in die richtige Richtung?
_axel_
Inventar
#15 erstellt: 03. Jan 2007, 10:14
Hallo JensGer,
Laptops können längere Zeit ohne Strom(kabel). Und zB. ich nutze das auch regelmäßig.
Ob Solouge seinen "fest installiert" hat (immer am Netz hat), weiß ich nicht. Und ob der Weg zur Laptop-Steckdose relevant kürzer/schöner ist, als zur Stereoanlage, und ob Laptop und Anlage überhaupt verschiedene Steckdosen nutzen, weiß nur er.

In einem klar umrissenen Spezialfall (Laptop immer am selben Platz und eh "verkabelt", größere Entfernung zur Anlage, verschiedene Netzzugänge, versteckte Verlegung einen Kabels zw. Laptop+Anlage nicht möglich) könnte das DLAN-Ding in der Tat eine Lösung sein.

Gruß
LeChoc
Neuling
#16 erstellt: 03. Jan 2007, 11:22
Hallo Solouge,
habe auch mal sowas gesucht, mich dann aber doch für ein noxon entschieden.

http://www.oneforall.de/produkte/SoundVision/sv1740.htm

Vielleicht ist das ja was du suchst.

Gruß
LeChoc


[Beitrag von LeChoc am 03. Jan 2007, 11:23 bearbeitet]
JensGer
Neuling
#17 erstellt: 03. Jan 2007, 13:08

LetzterDetektiv schrieb:
Ich hab für genau den Zweck ein AirportExpress und diese Software (Airfoil).

Damit lässt sich entweder einzelnes Audio von einem Programm abgreifen oder wahlweise auch das gesamte Systemaudio.

Geht das in die richtige Richtung?



Kannst du das empfehlen ? Kostet ja doch auch einen €uro. Bzw. wieviele Empfänger steuerst du an ? einen ?
leonn
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 26. Jan 2007, 18:32
Ich suche auch so eine Lösung, habe dies hier gefunden:

Abit Airpace
http://www2.abit.com...MTYPE=AirPace+Family

Das Gerät macht kein MP3-Streaming, wie die anderen WLAN-Geräte, sondern man installiert einen speziellen Soundkarten-Treiber, welcher die Tonausgabe von allen Programmen über WLAN weiterleitet. Ist also quasi nur eine drahtlose Audioverbindung, aber vielleicht ist die Qualität über WLAN besser, da rein digital und man kann die eingebaute WLAN-Antenne des Notebooks nehmen.

Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät, wie ist die Qualität?
Zuviel kann man sicher nicht erwarten, bei einen Preis von ca. 65,00 EUR.
sirwitti
Neuling
#19 erstellt: 05. Mrz 2007, 00:19
hallo!
ich bin auch gerade auf der suche nach etwas ähnlichem.
dabei bin ich auf ein projekt von einem gewissen george powley gestoßen: lanpipe
das ist ein empfänger für audiostreams über ethernet mit audio-ausgang zum selber-bauen.
allerdings findet man nur berichte darüber, und die originale seite (www.thepowleys.com/lanpipe) dürfte jetzt jemand anderem gehören. hat jemand mehr info dazu?
Sylus
Stammgast
#20 erstellt: 09. Mrz 2007, 23:47
mal ne frage an die jungs die den air port express benutzen.
Klappt das streaming auch bei beim b standart also mit nur 11mbit, bei höheren bitraten 320kb oder kommt es da zu problemen, bzw werden die bitraten runtergerechnet? auf 128?
gruß christian
roedert
Stammgast
#21 erstellt: 17. Jun 2007, 18:57

Solouge schrieb:

...
Und das Linksys-Teil kennt auch keiner? Keine Erfahrungen?
:?



....doch, ich hab das Teil - habs mir via ebay.com besorgt.
Bin super mit zufrieden - einziger Nachteil ist eine Verzögerung von ca. 1-2 Sekunden - bei Musik sicher egal, nur bei Film nicht mehr akzeptabel da Bild und Ton nicht mehr synchron sind.

Gruß Tilo
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 18. Jun 2007, 06:59

leonn schrieb:
Ich suche auch so eine Lösung, habe dies hier gefunden:

Abit Airpace
http://www2.abit.com...MTYPE=AirPace+Family

Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät, wie ist die Qualität?
Zuviel kann man sicher nicht erwarten, bei einen Preis von ca. 65,00 EUR.


m. E. ein tolles Teil, zuverlässig, gute Qualität, auch als WLAN-Bridge einsetzbar.

Kuckst du auch hier: *klick*
spooky0815
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Jun 2007, 08:12
Hol Dir die neue Firmware und die passende neue Treiberverison...dann kannst Du die Pufferzeit nach unten regeln und das gute Stück auch zum Spielen und Filme anschauen nutzen.

Das Linksysgerät basiert auf dem Wi-Sonic Chipsatz von C-Media . Das Topprodukt in diesem Bereich heißt Sirocco Wireless Audio Bridge und ist auf Sondigo zu finden. Die liefern auch nach Deutschland...allerdings musst Du dann in den sauren Apfel beißen und 40 USD Versand berappen

Der Support ist dort top...und alle Testberichte loben das Teil.

VG

spooky0815
spooky0815
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Jun 2007, 08:16
Achja...kauf das Abit Teil ja nicht - auch nicht das original von Azurewave!! (Abit kauft die Azurewave-Geräte und pappt nen anderen Aufkleber drauf)

Ich hatte das Gerät schon und kann nur sagen - gutes Konzept, schlecht umgesetzt. Diese Geräte nehmen nen eigenen Audio-Treiber (nicht den Wi-Sonic) und das gnaze funktioniert garnicht gut. Oft kommt nur aus einem Lautsprecher Ton, und nach 1 Woche hat das Gerät seinen Dienst komplett aufgegeben. Das neue Ersatzgerät hatte die selben Macken.

Fazit: Entweder auf Qualität setzen und das Sondigo Sirocco Teil kaufen oder alternativ bei Ebay das Linksys kaufen - mit neuer Firmware und Treibern ist das auch fast so gut.

VG

spooky0815
roedert
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jun 2007, 08:14
@spooky0815

Was mein st du mit Firmware und Pufferzeit setzen - beziehst du dich da auf das Linksys-Teil?
Habe mal auf der Homepage geschaut - Treiber, Handbücher etc. gibt es - aber Firmware habe ich keine gefunden.

Gruß Tilo
spooky0815
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Jun 2007, 08:22
Hallo,

Ja ich beziehe mich auf das Linksys-Gerät.

Lad Dir einfach die neuen Treiber runter und deinstallier die alten...Du wirst sehen, das Du nun per rechter Maustaste auf das entsprechende System-Tray die Pufferzeit ändern kannst. Je kleiner die Pufferzeit, desto weniger Verzögerung hast Du. Ich denke bei dem Linksys kannst Du minimal 100ms eintstellen, was selbst für Filme und Spiele ausreicht...d.h. keine Abspielverzögerung mehr. Bei den Sondigo-Geräten kannst Du sogar bis auf 50ms runterfahren. Die Pufferzeit beeinflusst auch etwas die benötigte Bandbreite der WLAN-Übertragung...bei 100ms wird etwas mehr benötigt als bei 500 oder 1000ms.

Mit den neuen Treibern hat Linksys alle Negativpunkte des Gerätes beseitigt...man kann nun stabil und schnell zw. lokalen und WLAN-LS switchen und die Verzögerung wurde durch einstellbare Pufferzeiten beseitigt.

VG

spooky0815


[Beitrag von spooky0815 am 20. Jun 2007, 08:23 bearbeitet]
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 20. Jun 2007, 08:32

spooky0815 schrieb:
(Abit kauft die Azurewave-Geräte und pappt nen anderen Aufkleber drauf)

Stimmt, jedoch scheint es sich bei dem Abit Modell um ein Sondermodell zu handeln?! Ich konnte keines finden, dass gleich aufgebaut ist bzw. die gleichen technischen Daten hat.
Wäre für Firmwareexperiemte ganz interessant, traue mich nur nicht.

spooky0815 schrieb:
Ich hatte das Gerät schon und kann nur sagen - gutes Konzept, schlecht umgesetzt. Diese Geräte nehmen nen eigenen Audio-Treiber (nicht den Wi-Sonic) und das gnaze funktioniert garnicht gut. Oft kommt nur aus einem Lautsprecher Ton, und nach 1 Woche hat das Gerät seinen Dienst komplett aufgegeben. Das neue Ersatzgerät hatte die selben Macken.


Kann ich gar nicht bestätigen.
Läuft zuverlässig, kein Rauschen, kein knistern, keine Aussetzer, einstellbarer Puffer 100-1000ms, SP/DIF (also auch AC3/DD tauglich) und die D-A Wandlung kann man dann auch dem Reciever überlassen.
Die Treiberfrage könnte aber ggf. unter Win-Vista und erst recht unter Linux oder anderes BS ein Problem darstellen. Obs unter Vista läuft weiss ich nicht. Für Linux gibts wohl keine Treiber.
spooky0815
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 20. Jun 2007, 08:42

Kann ich gar nicht bestätigen.
Läuft zuverlässig, kein Rauschen, kein knistern, keine Aussetzer, einstellbarer Puffer 100-1000ms, SP/DIF (also auch AC3/DD tauglich) und die D-A Wandlung kann man dann auch dem Reciever überlassen.
Die Treiberfrage könnte aber ggf. unter Win-Vista und erst recht unter Linux oder anderes BS ein Problem darstellen. Obs unter Vista läuft weiss ich nicht. Für Linux gibts wohl keine Treiber.


Probier mal bei bspw. einer mp3-Wiedergabe im Winamp die Lautsprecherbalance zu ändern. Das hat bei mir die ersten Fehler bei 2 Geräten auf 3 Rechnern hervorgerufen.
Vista-Treiber gibts ebenfalls...lade Sie dir einfach Hier
runter. Die Treiber sind die orig. von Azurewave und erkennen / behandeln Dein Gerät auch unter Vista ganz normal. Die Probleme traten bei mir unter beiden Versionen auf. Das schlimmste an der ganze Geschichte ist der schlechte Support von Asus - keine Treiber~ / Firmware-update, keine Ahnung am Telefon. Never again. Da sind die Wi-Sonic Treiber bedeutend besser.

Gerade in Bezug auf Geräte-Support ist Sondigo zu empfehlen.

VG

spooky0815
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 20. Jun 2007, 16:17

spooky0815 schrieb:
Probier mal bei bspw. einer mp3-Wiedergabe im Winamp die Lautsprecherbalance zu ändern. Das hat bei mir die ersten Fehler bei 2 Geräten auf 3 Rechnern hervorgerufen.

kein Problem bei mir. Egal was ich wo auch immer verstelle.


spooky0815 schrieb:
Vista-Treiber gibts ebenfalls..

Danke, diese Treiber laufen bei mir bereits unter XP, hatte bisher nicht entdeckt, dass diese auch Vista-tauglich sind.


spooky0815 schrieb:
Das schlimmste an der ganze Geschichte ist der schlechte Support von Asus - keine Treiber~ / Firmware-update, keine Ahnung am Telefon. Never again. Da sind die Wi-Sonic Treiber bedeutend besser.

Solange das Teil so funktioniert wie bisher, sehe ich eigentlich keinen Grund für ein Software oder Firmwareupdate.


[Beitrag von mario910 am 20. Jun 2007, 16:17 bearbeitet]
eViLfReak
Stammgast
#30 erstellt: 04. Aug 2007, 08:27
Hi leute, ihr redet immer vom Filme schauen mit solchen streaming geräten? Ich brauche doch dann trozdem ein Video kabel was zu meinem fernseher/beamer/whatever geht, damit hat sich der drahtlos vorteil dann doch eh erledigt?? Oder meintet ihr filme schaun auf dem notebook display mit stereo anlagen sound? Das Sondigo teil sieht echt genau nach dem aus was ich brauche, weiß jemand wo man das evtl hier in deutschland kriegen kann?

Greetz
Nik
spooky0815
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Nov 2007, 10:14
Das Gerät gibts z.Z. nur direkt bei Sondigo.com und bei 2-3 Online-Shops im amerikan. Markt. Das Bestellen ist aber auf der Homepage sehr einfach und ich hatte keine Probleme. Du kannst das Gerät auch gleich mit einem EU-Netzteil (230V, passende Stecker :-) bestellen. Die Bazahlung geht mit paypal prima. Der Support ist mehr als spitze...schau mal auf sondigo.com ins Forum - die Mitarbeiter helfen jedem Nutzer nach bestem Wissen und Gewissen.

@Filme ansehen: Ich habe auf meinem Tisch im Wohnzimmer den Beamer und meinen Laptop stehen und beide mit einem 70 cm VGA-Kabel verbunden. Da mein Receiver für die Tonwiedergabe leider 7-8 m entfernt steht, hat das Kabelverlegen bei jedem Film genervt. Nun läuft es sehr gemütlich ab...Beamer an, Laptop an, Receiver an und los gehts.

Da ich mit der Sondigo Variante der C-Media Wi-Sonic Treiber nicht zufrieden war, habe ich kurzer Hand die Linksys WMB54G Treiber genommen. Nach 10 min. basteln akzeptiert das Linksys Tool auch die Sondigo Geräte. Nun habe ich eine stabile Lösung mit 100ms Verzögerung, die höchstens bei Dialogen in Nahaufnahmen etwas stört. Ggf. kann man aber einfach mittels VLC player die Tonspur manuell etwas versetzen, sodass die Wiedergabe wieder absolut synchron ist. Bei Musik, etc. erlebe ich jetzt perfekten, rauschfreien Klang der komplett digital weitergeleitet wird (leider sind dir Lautsprecherkabel noch analog :-). Einen Unterschied im Klangvolumen oder in der Klangqualität zu meinem per Kabel digital angeschossenem Desktop-PC kann ich nicht feststellen.

VG,

spooky0815
nuranalogistecht
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 12. Feb 2008, 21:26
Was hast du mit den Linksys-Treibern gemacht ?

Welche Maengel haben die Sondigo-Treiber.

Ich habe das Sirocco jetzt seit einer Woche und bisher finde ich es als einzuger Mangel, dass sich der Treiber nicht automatisch beim Anmelden mit dem Sirocco verbindet und dies per Hand gemacht werden muss.
spooky0815
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Feb 2008, 08:52
Hallo,

Zunächst kann ich sagen, dass die neuen 2.1 Treiber von Sondigo, welche auch unter Vista funktionieren, sehr viel stabiler sind... meine Dame hat auf ihrem Vista nun diese Treiber und alles funktioniert prima...sogar bei nur 50ms Pufferung. Auch das automat. switching zw. Sondigo und lokalen Lautsprechern bei einer Trennung funktioniert zuverlässig. Ich habe dabei nicht die neue Firmware verwendet, sondern arbeite immernoch mit der orig. Firmware, da diese bisher keine Probleme gemacht hat.

Da auf meinem Laptop XP läuft nutze ich da die Linksys-Sondigo Mischung. Damals war das große Problem, das die Pufferung mit den orig. Treibern immer zusammengebrochen ist und die Musik immer nur gestockt hat (trotz vieler Tipps aus dem Sondigo Forum). Desweiteren hat ja damals auch das automat. switching bei Trennung von der Box nicht geklappt, d.h. ich musste die Wiedergabe beliebiger Medien immer neu starten, bevor der Treiber den Ton an die lokalen Lautsprecher weitergeleitet hat.

Anleitung für die Linksys-Mogelei:

1. Linksys Treiber runterladen und installatieren - die Box wird nicht erkannt, da nicht von Linksys
2. im direkten Anschluss Sirocco-Treiber installatieren
3. Gerätemanager --> C-media Wi-Sonic Treiber aktualisieren --> Treiber manuell wählen --> aus dem Treiberverzeichnis des Sirocco (Sirocco/Driver/Wifi) wählen.
4. Neustart
5. Sirocco wird vom Linksys Tool erkannt.
6. Sirocco Zeugs wieder deinstallieren


Somit nutzt man das deutlich praktischere Linksys-Tool im System-Tray. Da switching geht perfekt. min. Pufferzeit leider nur 100ms (Einstellung "Movie"). Manuelles Wählen zw. Sirocco und lokalen Lautsprechern geht auch direkt im System-Tray. UND WICHTIG FÜR DICH Nach einem Neustart nimmt das Tool den vorherigen Zustand wieder ein. D.h. es verbindet sich automatisch, falls Du vor dem runterfahren verbunden warst.

Ich hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte

VG

spooky0815


[Beitrag von spooky0815 am 13. Feb 2008, 08:55 bearbeitet]
pentit
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Feb 2008, 09:36
meines wissens gibts sowas für wlan noch gar nicht "auf" deutsch, bzw. hier in deutschland.

hab aber letztens schon irgendeine bekanntmachung für 2008 gelesen..
spooky0815
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Feb 2008, 10:17
Dann bist du teilweise falsch informiert

Das Gerät von Linksys basiert auf dem gleichen C-Media Wi-Sonic Chipsatz und ist wirklich noch nicht in Deutschland erhältlich...die Treiber kann man sich aber einfach von der Webseite ziehen...das Gerät ist mit den aktuellen Treibern sehr stabil und zuverlässig.

Asus bietet ein ähnliches Gerät an, welches aber deutliche Bugs und Fehlfunktionen hat. Ich hatte 2 baugleiche Geräte getestet, welche sofort wieder zurückgesendet wurden - schreckliches Produkt!

Der Sirocco wird aus Canada bzw. den USA vertrieben und kann problemlos auch nach Deutschland geliefert werden ... zu fairen Versandbedingungen...nur mit dem Zoll sollte man auspassen...sonst kommen nochmal 20 EUR dazu

Der Sirocco hat den besten Funktionsumfang, obwohl auch hier der selbe Chipsatz zum Einsatz kommt (der Wi-Sonic). Nur bei diesem Gerät ist die drathlose 5.1 Audioübertragung möglich, welche ich allerdings nicht nutze, da ich das "künstlich erzeugte" 5.1 Signal nicht mag - klingt irgendwie nich rund

VG,

spooky0815
charme02
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 22. Feb 2008, 12:47
Habe eben das Logitech Wireless Music System an meinen Lappi und Verstärker angeschlossen. Und ich sag nur: Anstecken - Fertig!!! Klang passt!

Das schönste ist, keine Brummprobleme mehr

Ich habe es in der Bucht neu für knapp 60€ inkl. Porto bekommen.


[Beitrag von charme02 am 22. Feb 2008, 12:48 bearbeitet]
spooky0815
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Feb 2008, 13:19
Hallo,

Genau das wollen eben viele Leute (inkl. meiner Person) nicht, weil:

-Extra Dongle am Rechner (am Laptop erhöhter Stromverbrauch)
-Nur Stereo, keine AC3 Weiterleitung und keine 5.1 Übertragung
-Bluetooth v1.2, mit A2DP --> d.h. ne beschissene Qualität, da dieses Stereo-Profil stark komprimiert und im Hifi-Bereich somit nicht ausreichend ist...irgendwo muss ja ein Unterscheid zw. 2Mbit Übertragungsrate bei Bluetooth 1.2+EDR und 54Mbit bei WLAN (theoretische Werte) sein.
-Reichweite nur 10 m (reicht aber völlig aus)

Normalweise müsste es möglich sein, ein neues Notebook mit entsprechender BT-Schnittstelle für die Logitech Lösung zu nutzen (auch ohne den Dongle). Etwas Treiber-Hacking vorausgesetzt :-)

...Wenn überhaupt eine Lösung in Frage kommt, dann per WLAN...bei 5.1 Klang sollten Lösungen mit dem 802.11n Standard entsprechende Lösungen bringen.

VG,

spooky0815

P.S.: Brummschleifen sind bei einer digitalen drahtlosen Übertragung auch unwahrscheinlich ... was nicht bedeutet, dass du dir keine Brummschleife durch die restliche verkabelte Technik einfängst. ... Hat eigentlich das BT-Spielzeug optische Ausgänge für die Verbindung zum Receiver??


[Beitrag von spooky0815 am 22. Feb 2008, 13:21 bearbeitet]
Murgen
Neuling
#38 erstellt: 22. Feb 2008, 16:16
Hallo Leute,
zuerst mal danke für die umfangreichen infos, hier gibts ein paar fähige leute, deshalb hab ich beschlossen mich hier mal anzumelden.

nach ausführlicher suche hab ich bis jetzt 5 geräte gefunden die die anforderungen erfüllen. auch auf die gefahr hier was zu wiederholen:

Apple Airport Express in verbindung mit Airfoil (alternative oAEP -> kostenlos)

Scirrocco Wireless Audio Bridge

Linksys WMB54G

dazu brauch ich denk ich nicht mehr viel sagen, alles an sich klasse geräte aber alle mit einer verzögerung von bis zu 2,5 sekunden... also nur mit tricks zur Videowiedergabe geeignet...

Abit AirPace Music

Squeezebox receiver (Logitech)noch nicht im handel

Wär klasse wenn mir jemand genaueres zu den letzten beiden sagen könnte... preislich bewegen die sich wohl von ca. 70€ für den Abit bis etwa 149€ Squeezebox...
die technischen daten sind etwa wie bei den vorangegangenen. d.h. optischer und dgitaler coax anschluss, chinch , 5.1 übertragung...

wobei auch diese beiden laut firmensupport eine verzögerung haben...
ich kann mich einfach nicht entscheiden...

Grüße Fabi
charme02
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Feb 2008, 17:55

spooky0815 schrieb:

Hat eigentlich das BT-Spielzeug optische Ausgänge für die Verbindung zum Receiver??



Nein, kein optischer --> Cinch
spooky0815
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Feb 2008, 17:58
Hey,

Bitte les dir den Thread durch...zu dem Abit Gerät hab ich schon mehrfach was geschrieben...meiner Ansicht nach ein nicht ausgereiftes Gerät.

Apple und Suqeezebox brauchen einen Streaming Server...d.h. sie spielen nur bestimmte Medien ab, welche du in eine SW reinschieben musst.

Sirocce und Linksys stellen dem Betriebssystem eine virtuelle Soundkarte per Treiber zur Verfügung und somit wird jedes Geräusch des PC drahtlos übermittelt (keine Abspiel-/Streaming-SW). Die Geräte besitzen die gleichen Chipsätze wie auch das Abit (C-Media Wi-Sonic), funktionieren aber deutlich besser (ohne größere Fehler) und heben sich in den Funktionen deutlich ab (vor allem der Sirocco). Das Linksys-Teil ist in Europa allerdings noch nich zu kriegen, und du musst dich bei kauf per Ebay um ein passendes Netzteil kümmern (ca. 10 EUR im Elektronik-Markt). Den Sirocco kannst du direkt als EU-Version bestellen.

Die Verzögerungszeit beträgt bei Linksys und Sirocco NICHT 2,5 sek. sondern 100ms!! (beim Sirocco sogar 50ms im benutzerdef. Modus) - diese Verzögerung ist bei Filmen kaum zu spüren...bei Dialogen in Großaufnahme höchstens ein wenig. D.h. die Geräte sind absolut videotauglich.

..also bitte den Thread erst ganz lesen, dann posten

VG,

spooky0815
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 01. Mrz 2008, 12:47

spooky0815 schrieb:
..zu dem Abit Gerät hab ich schon mehrfach was geschrieben...meiner Ansicht nach ein nicht ausgereiftes Gerät....


ich mal wieder...
Das ABit Gerät (WAD-01B, baugleich Azurewave AW-GA200) läuft bei mir immernoch äußerst zufriedenstellend. Wenn die WLAN Verbindung halbwegs taugt, dann gibts auch keine Aussetzer.
Der Treiber funktioniert auch problemlos unter Vista, die Verbindung kann als Acesspoint oder als Client hergestellt werden.
jjules
Inventar
#42 erstellt: 01. Mrz 2008, 13:49
Hiho,

hab ihr das schonmal gelesen Link ?

jjules
nick13
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 01. Mrz 2008, 21:44
Ich habe jetzt auch den Abit Airpace Music WAD-01B.
Im grossen und ganzen bin ich ganz zufrieden, bei 1000msec Buffer gibt es nur sehr selten Aussetzer. Bei 200msec oder weniger gibt es - zumindest bei mir - doch einige Aussetzer.

Schade ist, dass er immmer 5W verbraucht, auch wenn er gerade gar kein Audio verarbeitet oder als Accesspoint dient.

Wenn der Abit baugleich mit dem Azurewave ist:
Kann ich die Firmware des Azurewave auf den Abit spielen?
Auf meinem Abit ist V1.1.1.0 vom 19.10.06.
Gibt es da eine neuere (wo?) oder kann ich die Azurewave V1.1.4.0 vom 24.01.2007 aufspielen?
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 02. Mrz 2008, 10:20

nick13 schrieb:
Schade ist, dass er immmer 5W verbraucht...

Stimmt. Ich habe ihn an einer Master-Slave-Steckdose, die mit dem Verstärker geschaltet ist. Dies macht das ganze etwas besser. Ein Schalter fehlt dem Gerät, tatsächlich ein Schwachpunkt, den ich bisher unerwähnt gelassen habe.


nick13 schrieb:
Wenn der Abit baugleich mit dem Azurewave ist:
Kann ich die Firmware des Azurewave auf den Abit spielen?

Zumindest die Hardware scheint baugleich zu sein. Die neue Firmware aufzuspielen funktioniert aber nicht, da diese als ungültig erkannt wird (ich war so mutig und habe es testen wollen).
Möglicherweise gibts ja einen "Hacker" in den Reihen der WAD-01B Besitzer und schafft es, eine Custom-Firmware zu basteln. :-)

EDIT:
Ich habe einen zweiten WAD-01B bei ebay geschossen. Ich hoffe es war keiner von euch, die den Preis bis an meine Schmerzgrenze getrieben hat.

Ich werde demnächst mal berichten, wie sich zwei dieser Geräte im Netzwerk verhalten.


[Beitrag von mario910 am 02. Mrz 2008, 10:21 bearbeitet]
fatti
Neuling
#45 erstellt: 03. Apr 2008, 14:56
Ich habe mit Interesse die verschiedenen und interessanten Beiträge hier gelesen.

Meine Vorstellung ist, dass ich mit meinem PC mit integriertem WLAN, oder auch mit einem WLAN Stick am PC, direkt auf die Audio Bridge gehe, also ohne den Umweg über den Router.
Z.B. wenn ich auf einer Party mit meinem PC Musik mache, da habe ich keinen Router zur Verfügung, sondern benötige eine dirkte Wireless-Verbindung.

Was ich bisher rausgefunden habe ist, dass dies über einen Acesspoint mit dem Abit AirPace Music WAD-01B möglich ist und mit dem LINKSYS WMB54G über den Ad-Hoc Mode.

Ist dies soweit o.k.?

Der Sondigo Sirocco kann dies scheinbar nicht siehe hier:

The wireless access point feature is NOT officially supported. It was going to be part of the product, but was scrapped to streamline the setup process and reduce the number of potential configuration problems. Users are welcome to use this feature, but any use is at your own risk, and we do not provide support for this mode.

Sirocco doesn't officially support any peer to peer networking mode. However, you may be able to use Sirocco without a router if your laptop's wireless card has a "Soft AP mode" available. Some wireless chipsets have this feature, which uses driver software to simulate a wireless access point on your laptop.


Vielen Dank für Eure Hilfe.

Gruß

Peter
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 05. Apr 2008, 17:23

fatti schrieb:
Ich habe mit Interesse die verschiedenen und interessanten Beiträge hier gelesen.

Meine Vorstellung ist, dass ich mit meinem PC mit integriertem WLAN, oder auch mit einem WLAN Stick am PC, direkt auf die Audio Bridge gehe, also ohne den Umweg über den Router.
...
Was ich bisher rausgefunden habe ist, dass dies über einen Acesspoint mit dem Abit AirPace Music WAD-01B möglich...

Richtig!
Im Accesspoint-Modus kann man einen oder mehrere Clients (Laptop/PC) an den WAD-01b anmelden.
fatti
Neuling
#47 erstellt: 07. Apr 2008, 15:38

mario910 schrieb:

fatti schrieb:
Ich habe mit Interesse die verschiedenen und interessanten Beiträge hier gelesen.

Meine Vorstellung ist, dass ich mit meinem PC mit integriertem WLAN, oder auch mit einem WLAN Stick am PC, direkt auf die Audio Bridge gehe, also ohne den Umweg über den Router.
...
Was ich bisher rausgefunden habe ist, dass dies über einen Acesspoint mit dem Abit AirPace Music WAD-01B möglich...

Richtig!
Im Accesspoint-Modus kann man einen oder mehrere Clients (Laptop/PC) an den WAD-01b anmelden.



@mario910
vielen Dank für Deine Antwort, hat mir in meiner Entscheidung weitergeholfen.
pinoccio
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 06. Jul 2008, 18:42
Tach

U.a. wegen dieses Threads hab ich mir das Abit Airpace zugelegt, mit dem ich auch wirklich sehr zufrieden bin. Angesteuert wird es momentan mit einem PC-Schlepptop, auf dem Foobar als Hauptprogramm läuft und ist angeschlossen am optischen Digitaleingang meines CDPs Cambridge 740C. Klangliche Unterschiede habe ich keine wahrgenommen, den geräteeigenen DAC des Abits nie ausprobiert - war mir auch nicht wichtig. Jedenfalls brachte das eine größere Umstellung meines Musikkonsums mit sich - die Albenliste ist gerade am explodieren

Deswegen versuche ich mal für diesen Thread eine kleine Zusammenfassung von diesen relativ einfachen Streaming- o. Netzwerkclients, welche über virtuelle Sounddevicetreiber angesteuert werden. Beim Abit sieht das dann ungefähr so aus:

Auswahlmenü von Wavelab (steht stellvertretend für alle wählbaren Audiomenüs):


Für das Windowssoundsystem wird ein kleines Utility mitinstalliert, dass man relativ schnell zwischen interner (echter) Soundkarte und Wireless-Soundkarte umschalten kann:



Interessant finde ich - das war auch eine Bedingung -, dass das Abit bzw. der virtuelle Treiber unter/mit Wavelab und auch mit Cubase SX funktioniert - und das tut er.

Nun die zusammengetragene Liste der Geräte:

AzureWave Music Infinity



http://www.azurewave.com/product_AW-GA220_1.asp

ABIT AirPace Music

(Wahrscheinlich baugleich mit dem Azurewave GA200 - z.T werden auch die gleichen Treiber mitgeliefert und/oder man kann neuere von Azurewave benutzen)




>Abit Airpace Music<

http://www.techwarelabs.com/reviews/audio/airpace/


Linksys WMB54G

WMB54G




Sondigo Sirocco



http://www.sondigo.com/sirocco/overview

(Dürfte mit ca. 150Euro Endpreis die teuerste Variante sein)

Meiner Einschätzung nach basieren sehr viele Geräte auf sog. OEMs und unterscheiden sich eventuell nur in der Verkleidung. Aber um etwas Genaueres sagen zu können, müsste man natürlich alle Varianten besitzen und aufschrauben.

Mal als subjektive Liste die mir aufgefallenen Vor- und Nachteile:

Vorteile:
- Man ist nur durch die Abspielsoftware beschränkt bzw. eben nicht beschränkt, weil diese eigentlich alle bekannten Audioformate unterstützen – auch zukünftige.
- Wie oben erwähnt lässt sich auch aus Audiobearbeitungs – oder Audiotestsoftware streamen
- Im Gegensatz zu echten Stand-Alone-Streamingclients sehr günstig zu haben (ca. 40-120Euro)

Nachteile:
- Der Rechner muss dazu ON sein um den Client auch per Soundkartentreiber bedienen zu können.
- Möglicherweise "schlechtere" o. "einfachere" DACs eingebaut (alle haben aber meist digitale Ausgänge und lassen sich somit aufrüsten, ob nun hörbar o. nicht)
- Die Geräte sind seltsamerweise in DE kaum erhältlich

Liste kann man gerne weiter vervollständigen oder berichtigen

Gruss
Stefan


[Beitrag von pinoccio am 06. Jul 2008, 18:47 bearbeitet]
zakdoekjer
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 19. Jul 2008, 12:15

pinoccio schrieb:
auf dem Foobar als Hauptprogramm läuft

Was aber ja egal ist, oder? Genauso gut könntest Du Winamp, wxMusik, Windows Media Player oder sonstiges verwenden, richtig?



pinoccio schrieb:
Linksys WMB54G

Wäre immernoch mein Favorit, kann aber keinen Händler in Deutschland finden.



pinoccio schrieb:
Man ist nur durch die Abspielsoftware beschränkt bzw. eben nicht beschränkt, weil diese eigentlich alle bekannten Audioformate unterstützen – auch zukünftige.

Diesen Punkt finde ich irritierend, da der Vorteil der WLAN-Geräte ja ist, dass man nicht wie oben schon angesprochen auf eine bestimmte Abspielsoftware angewiesen ist, da die Umleitung des Musik-Streams ja auf einer tieferen Ebene, nämlich der Treiberebene stattfindet.
pinoccio
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 19. Jul 2008, 13:08
Hi


zakdoekjer schrieb:


pinoccio schrieb:
Man ist nur durch die Abspielsoftware beschränkt bzw. eben nicht beschränkt, weil diese eigentlich alle bekannten Audioformate unterstützen – auch zukünftige.

Diesen Punkt finde ich irritierend, da der Vorteil der WLAN-Geräte ja ist, dass man nicht wie oben schon angesprochen auf eine bestimmte Abspielsoftware angewiesen ist, da die Umleitung des Musik-Streams ja auf einer tieferen Ebene, nämlich der Treiberebene stattfindet.


Hmm.. ok, mag etwas missverständlich formuliert sein. Man kann alle Arten von Abspielsoftware einsetzen (wie zB auch beschrieben Cubase und Wavelab) Wenn zB ein neues Dateiformat auftaucht kann man es zB in Foobar schnellstmöglich implementieren und/oder man kann einfach den Softwareplayer wechseln. Bei den normalen Streamingclients (ala Logitech, Sonos usw.) ist das ja nicht so ohne weiteres möglich. Man ist auf Updates seitens der Hersteller angewiesen, weil diese ja direkt von HDD oder Homeserver "beschickt" werden. - imho

Gruss
Stefan


[Beitrag von pinoccio am 19. Jul 2008, 13:40 bearbeitet]
mario910
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 23. Jul 2008, 07:44

zakdoekjer schrieb:

pinoccio schrieb:
Linksys WMB54G

Wäre immernoch mein Favorit, kann aber keinen Händler in Deutschland finden.

Scheint auch (nur) ein etwas aufgehübschter Klon der ABIT bzw. Azurewave Geräte zu sein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie Sound vom PC wireless an AVR senden?
Tille2007 am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 04.08.2009  –  2 Beiträge
audio vom laptop per wlan auf die hifi anlage?
deems am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  10 Beiträge
Laptop 5.1 Sound per Spdif an Reciver
Runninggag2 am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 14.12.2003  –  3 Beiträge
Musik vom Laptop per Funk an den Verstärker?
Legonzo am 12.07.2010  –  Letzte Antwort am 14.07.2010  –  2 Beiträge
Musik vom Laptop per Funk oder APT-X übertragen?
danielg40 am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  3 Beiträge
Hilfe bei Wireless-Stereo vom Laptop auf Verstärker!
Schneeball am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 06.07.2008  –  8 Beiträge
Laptop an Verstärker und Beamer
Kombifahrer1084 am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 11.06.2015  –  16 Beiträge
Laptop
borissimo am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2009  –  12 Beiträge
Musik vom Laptop via WLAN zum Verstärker der Audioanlage
zlayer am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  5 Beiträge
Laptop an Receiver/verstärker
pani86 am 12.07.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Daewoo
  • Loewe
  • Netgear
  • AVM

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.125