Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Störgeräusche bei Soundausgabe trotz USB Soundkarte

+A -A
Autor
Beitrag
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Sep 2007, 20:45
Hallo,
da ich den Kopfhörerausgang meines Notebooks immer Störgeräusche (z.B. beim Scrollen oder wenn die Festplatte geschrieben hat) hatte habe ich mir eine USB Soundkarte gekauft. Und zwar die Terratec Aureon 5.1.
Ich bin davon ausgegangen, dass der Schaltkreis auf dem Mainboard irgendwie gestört wird, aber nachdem die Störgeräusche immer noch bei der USB Soundkarte auftreten bin ich jetzt etwas ratlos.
Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass die Audiodaten ohne Umwege direkt an die externe Soundkarte geschickt werden.
Hat jemand eine Idee wie ich störungsfrei meine Musik genießen kann? Bin für alles offen, auch teurere USB Soundkarten. Ich habe da mal was von ASIO gelesen, bin aber nicht ganz schlau draus geworden.

Gruß Tobias
Hivemind
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2007, 00:53
Also ich hatte das Problem mal gaaaanz früher, da gings weg als ich den Onboard Sound - falls das noch nicht gemacht hast - im Bios deaktiviert habe
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Sep 2007, 16:19
Hallo,
leider kann ich die Soundkarte nich abstellen

Gruß Tobias
Hivemind
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2007, 18:31
Mmh vielleicht bringts schon was im Gerätemanager, aber irgendwie glaub ich nicht dran
Hoffen, dass wer anders noch eine Idee hat...
XyMcCoy
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2007, 18:36
Die Sound on Board ist aber abgestellt?? Hoffe ich mal... Kann das sein das du an deine Soundkarte noch was drann hast? Wie CD Player oder DVD Player oder oder oder????
Uwe_Mettmann
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2007, 18:25
Hallo Tobias,

ich nehme mal an, dass Du nicht per Kopfhörer hörst, sondern irgendein Gerät an dem Kopfhöreranschluss des Notebook angeschlossen hattest und jetzt an die USB-Soundkarte angeschlossen hast.

In diesem Fall betreibe mal das Notebook im Akkubetrieb, also ohne Netzteil. Auch darf nichts weiteres am Notebook angeschlossen sein, außer natürlich die Audioleitung bzw. die externe Soundkarte. Sehr wahrscheinlich sind die Störgeräusche dann weg.

Wenn ja, kannst Du mal versuchen, ob ein Übertrager in der NF-Leitung zum Verstärker die Störungen beseitigt. Solche Übertrager gibt es z.B. im Car-Hifi-Handel, bzw. im Thread "Hilfe ich habe Brummen" wurden auch welche genannt.

oder

Wenn Du Kabelempfang hast, teste, ob die Störungen weg sind, wenn Du alle Antennenleitungen aus der Wandantennendose ziehst. Alle gleichzeitig abziehen!! Wenn die Störungen weg sind, hilft ein Mantelstromfilter mit galvanischer Trennung.

oder

Die Verbindungsleitung zwischen Soundkarte und "was weiß ich" muss gut geschirmt sein und der Schirm muss auch an beiden Seiten angeschlossen sein.


Gruß

Uwe
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Sep 2007, 00:04
Hallo,
nür über Akku hilft nix. Ich habe auch sonst keine Geräte angeschlossen.
Einfach nur USB->Verstärker.

Ich kann quasi mithören wenn die Festplatte schreibt oder wenn ich hoch und runter scrolle....

Wie gesagt, ich dachte ja, dass dieses Problem umgangen wird sobald ich die Audiodaten digital an die USB Karte schicke...

Vielleicht hat ja noch wer ne Idee.

Gruß Tobias
enkidu2
Inventar
#8 erstellt: 27. Sep 2007, 06:13
Was sind denn das für Störgeräusche? Eher Aussetzer, Klicker oder mehr ein Brummen? Eher digital oder analog?
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Sep 2007, 09:56
hi,
die Geräusche sind eher Brummen. Beim Scrollen hochtönig und wenn die Festplatte schreibt eher tieftönig.
Den Unterschied zwischen analog und digital kenn ich jetzt grad nicht

Gruß Tobias
ratprof
Stammgast
#10 erstellt: 27. Sep 2007, 12:35
Klingt nach schlechtem Platinenlayout des Mainboards (Signalleitungen zu dicht nebeneinander, schlechte Schirmung, schlechte Masseführung etc.). Da wirste nichts machen können. Was ist es denn für ein Laptop?
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 27. Sep 2007, 13:04
Hi, Acer 292 LMi.
Aber wieso kann ich diesen Weg denn nicht digital über USB oder was auch immer umgehen?

Gruß Tobias
ratprof
Stammgast
#12 erstellt: 27. Sep 2007, 19:11
Naja die digitalen Signale laufen ja auch über dein Mainboard zum USB Port. Und wenn es auf diesem Weg irgendwelche Einstreungen gibt (z.B. von der Stromversorgung) kommen die eben auch in der Soundkarte an.

Eine Möglichkeit fällt mir noch ein. Die Terratec wird ja durch den USB-Port mit Strom versorgt. Besorg Dir mal zu Testzwecken eine USB Soundkarte, die ein externes Netzteil hat. Diese Soundkarten bekommen keinen Strom aus deinem Rechner sondern nur das Signal. Vielleicht sind die Störungen das Resultat einer instabilen Spannungsversorgung deines Rechners.

Asio Treiber oder Kernel-Streaming wird nichts bringen.

Wenn das alles nichts hilft wirste wohl in einen neuen Rechner investieren oder damit leben müssen.

Ach gerade hab ichs erst gelesen, da ist noch ein Verstärker im Spiel. Wie siehts aus wenn Du nur über Kopfhörer hörst?


[Beitrag von ratprof am 27. Sep 2007, 19:15 bearbeitet]
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Sep 2007, 20:17
Hi,
also labberige Stromversorgung hört sich schon mal gut an, stimmt. Ich habs grad mal mit nem anderen Verstärker versucht und auch über optisch. Diese Kombi war bisher am besten aber nicht optimal.
Das Ding muss an meinem Creek über Chinch arbeiten, sonst hats kein sinn...
Vielleicht hol ich mir mal eine USB Soundkarte mit externer Stromversorung zum testen. Schaun mer mal..
Danke für die Antworten!

Gruß Tobias
ratprof
Stammgast
#14 erstellt: 28. Sep 2007, 07:33
Tritt es jetzt über die optische Verbindung auf oder nicht. Und was ist wenn Du nur Kopfhörer an die Terratec anschließt.

Falls es über die optische Verbindung auftritt, müsstest Du auf jeden Fall ein neues Notebook kaufen, wenn Du das Problem beheben willst. Das sollte von der Theorie her unmöglich sein!


[Beitrag von ratprof am 28. Sep 2007, 16:42 bearbeitet]
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Sep 2007, 21:31
Optisch hilft nix.
PC als High-End kann man damit ja eigentlich vergessen oder?

Gruß Tobias
ratprof
Stammgast
#16 erstellt: 28. Sep 2007, 22:26
Was Du unter Highend verstehst weiß ich nicht. Ein Notebook ist immer ein schlechter Kompromiss soundtechnisch. Und Du dachtest doch nicht im Ernst, dass Du mit einer älteren Acer Gurke Highend-Sound bekommen würdest.

Einen clever konzipierten PC als erstklassige Quelle zu nutzen ist allerdings ohne Probleme möglich. Viel Geld muss es auch nicht unbedingt kosten. Ob das jetzt Highend ist oder nicht ist Definitionsache. Viele Forumsteilnehmer vorallem die etwas ältereren Semester würden sich lieber erschiessen als das Wort PC und Highend in einem Satz zu verwenden. Ich denke der PC kann durchaus eine Highend Quelle werden, aber dazu braucht es mehr als nur Geld. Die Voraussetzungen dazu hier jetzt aufzuzählen würde den Rahmen allerdings sprengen.


[Beitrag von ratprof am 28. Sep 2007, 22:43 bearbeitet]
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 28. Sep 2007, 22:35
Was mir halt nicht in den Kopf will ist die Tatsache, dass es nicht die Möglichkeit gibt einen digitalen Datenstrom an eine USB Soundkarte zu schicken.
Und sei es mit einem eigenen Player mit Treibern und was weiß ich speziell für eine USB Soundkarte.


Gruß Tobias
ratprof
Stammgast
#18 erstellt: 28. Sep 2007, 22:41
Deine Soundkarte bekommt doch einen digitalen Datenstrom über den USB, aber eben auch Störungen, da die Leitungen aus Metall sind und auch andere Dinge wie binär kodierte Signale transportieren können. Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Und wie willst Du bitte mit Treibern Leitungswege auf einem Mainboard umgehen???


[Beitrag von ratprof am 28. Sep 2007, 22:42 bearbeitet]
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 29. Sep 2007, 00:09
Wenn durch solche Störungen digitale Datenströme beeinflusst werden würde, so würde dein Internetbrowser nur Rauschen anzeigen.
Der Rechner schickt ein Paket an die Soundkarte, ist das Paket angekommen wirds umgesetzt, falls nicht wirds noch mal gesendet.
Von mir aus kann die Soundkarte ja auch nen Netzwerkanschlussbekommen wenn das hilft

Gruß Tobias
ratprof
Stammgast
#20 erstellt: 29. Sep 2007, 09:26
Die digitalen Datenströme werden durch die störenden Signale nicht beeinflusst, aber die Elektronik deiner Soundkarte. Was ist daran so schwer zu verstehen, dass neben einem einwandfreien digitalen Signal noch einen Störung über die gleiche Leitung kommen kann. Also ich gebs auf, die willst es einfach nicht kapieren! Geh zu ACER und beschwer Dich dort, die sind Schuld an Deinem Problem und finde Dich damit ab, dass es keine Lösung gibt.

Wie schon einige Posts vorher gesagt, eine mini-, mini-, minimale Chance räume ich Dir ein das Problem mit einer Soundkarte mit externem Netzteil zu beheben. Aber kauf Dir lieber einen vernünftigen Rechner!


[Beitrag von ratprof am 29. Sep 2007, 16:33 bearbeitet]
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 29. Sep 2007, 10:13
Jesses Maria, immer positiv denken
Gibt immer ne Lösung. Mein Laptop is bis auf das Soundproblem 1A. Dass man sich wegen anderer Leute Probleme gleich so ins Hemd machen muss.
Ich such auf jeden Fall weiter nach einer Lösung, zB eine drahtlose.

Gruß Tobias
jjules
Inventar
#22 erstellt: 29. Sep 2007, 11:32
Hiho,

tipe auch auf Spannunhsprobs, und somit auf einem Defekt am Notebook.

Versuchen kannst Du nochmal den Laptop mit Kopfhörer woanders in der Wohnung aufzustellen, an meheren Orten/Zimmer um Einstrahlungen auszuschliessen. Am besten auch mal in einer anderen Ort weiter weg, paar Straßen müsten reichen.

Wenn das da auch auftritt werdens keien Einstrahlproblme sein. Dann bleibt eigentlich nur der Laptop als Problem und von den Geräuchen her liegen Spannungsprobs nahe.

jjules
ratprof
Stammgast
#23 erstellt: 29. Sep 2007, 16:56
Na dann viel Spass beim weiter probieren! Bin gespannt wieviele Notebooks Du Dir für das Geld kaufen hättest können, was Du bei der Lösung dieses Problems ausgegeben hast.


[Beitrag von ratprof am 29. Sep 2007, 16:59 bearbeitet]
angrybeaver
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Sep 2007, 17:48
Wo gibtsn Notebooks für 50 Euro
LingChoiSin
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 02. Sep 2012, 20:46
@alle: wenn nötig, bitte verschieben. Habe auch die Suchfunktion genutzt...

Hallo an alle hier im Forum,
bin neu hier und habe seit kurzem folgendes Problem, welches m.E. vielleicht hier rein passt (?!), jdeoch hoffe ich, dass ich nicht diesselbe Antwort bekomme wie der Herr mit dem Laptop :
Das Problem an sich ist ein Audio-Problem bzw. äußert sich zumindest über eine solche Komponente (Monitorboxen).
Vorab gehe ich kurz zur Erläuterung des Problems und um vorab Nachfragen in diese Richtung zu klären auf das ein, was ich mache.
Ich arbeite an meinem PC im Videoschnitt-Bereich (ein wenig Audiobearbeitung) unter Premiere CS 6. Dieses nutzt seit kurzem zur Echtzeitberechnung die CUDA-Kerne kopatibler Grafikkarten.
Eine entsprechende Graka wurde also von mir angeschafft und eingebaut. Seitdem habe ich, immer dann wenn die Grafikkarte unter Last ist, ein Knistern und Pfeifen auf den Monitorboxen, in der Lautstärke abhängig von der Last.
Fällt die Last ab, hören die Geräusche auf.
Mit meiner "alten" Geforce 8800 GTX gab es das Problem nicht. Nun aber sowohl mit einer GTX 470 als auch aktuell eine GTX 570.
Der Rechner war mit denselben Boxen und externer Soundkarte deshalb bereits bei einem bekannten PC-Laden zum Check. Ergebnis: Fehler dort nicht reproduzierbar (hab mich selbst dessen überzeugt vor Ort).
Mir drängt sich also auf: Ein Stromproblem?! Irgendein Gerät, dass Störsignale erzeugt, und diese bei mir zuhause nicht korrekt abfließen?!
Einige Ergänzungen noch:
Das Geräusch wird etwas leiser, wenn ich z.B. alle Festplatten außer der Systemplatte abschließe.
Das Geräusch wird etwas leiser, wenn ich die Monitorboxen und meinen TFT an einer andere Steckdosenleiste an einer anderen Wandsteckdose anschließe, so dass der PC allein an einer zweiten hängt.
Das Problem besteht ebenfalls, wenn ich die Boxen an den Audioausgängen meiner Videoschnittkarte (Blackmagic Design Intensity Pro) über Cinch anschließe. Auch, wenn die andere externe Soundkarte (Lexicon Alpha, über USB angeschlossen und mit Strom versorgt - kein eigenes Netzteil) abgesteckt ist.
Habe die Boxen und TFT auch schon einmal mithilfe eine Kabeltrommel an die Steckdose in einem anderen Zimmer angeschlossen. Wird aber nur marginal leiser.

Zu meinem Setup:
Core i5 2500K, ASUS P8P67 Rev.3.1
16Gb Ram
GTX 570 Graka

Audio:
Lexicon Alpa USB Soundkarte (USB Stromversorgt!)
Blackmagic Design Intensity Pro (Cinch Out)
ESI Near 05 aktive Nahfeldmonitor Boxen (XLR symmetrisch bzw. 6,5mm Jack unsymmetrisch).
Jeweil einzeln über Kaltgerätestecker angeschlossen.

Steckdosenleiste:
brennenstuhl b 136 2s (so'n Standard-Teil mit Ü-Schutz aber ohne Extras)..

Weiß leider nicht weiter und hoffe, jemand hier kann mir Rat geben, bevor ich anfange, mir auf gut Glück irgendwelche speziellen Netzfilter, Steckdosenleisten, Di-Boxen oder sowas zu kaufen...
Zumal das Problem im PC-Laden ja nicht bestand. Und das einzige, was nicht mit dort war, war mein TFT, aber hab den hier zuhause auch schonmal abgesteckt und das Geräusch blieb.
Polung irgendeines Geräts evtl., sodass sich störspitzen in den Audioweg einschleichen?! Aber wenn ja, warum und woran liegts?
Entschuldigt die detailierte Ausführung, aber bin mit meinem Latein am Ende.
Danke für die Hilfe im voraus!
Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 03. Sep 2012, 16:03
Was zunächst zu klären ist:
Schleicht sich die Störung auf dem analogen Wege ein oder ist sie bereits auf der Digitalseite vorhanden?
Es wurde bereits bei "angrybeaver" versäumt, diese grundsätzliche Frage zu stellen und zu klären.

Schließt du deinen Rechner digital (elektrisch über Koax oder noch besser über Lichtleiter) an und die Geräusche sind unverändert, dann hast du bereits auf der digitalen Seite ein Problem.

Ich bin leider überfragt, in wie weit Betriebssystem, Treiber, Prozessorlast oder Interrupts hier hineinspielen.
Werner_B.
Inventar
#27 erstellt: 03. Sep 2012, 17:46
@LingChoiSin:

Um es kurz zu machen: das "klingt" sehr nach Masseschleife (engl. Ground Loop). Oder umgekehrt zur Lösung: galvanische Trennung, galvanische Isolierung, Masseisolierung, etc. Es gibt VIELE Einträge zum Thema in diesem Forum und allerorten. Wirf mal diese und jene Suchfunktion an, und Du wirst sofort fündig.

Gruss, Werner B.
Amperlite
Inventar
#28 erstellt: 03. Sep 2012, 18:32

Werner_B. schrieb:
@LingChoiSin:
Um es kurz zu machen: das "klingt" sehr nach Masseschleife (engl. Ground Loop). Oder umgekehrt zur Lösung: galvanische Trennung, galvanische Isolierung, Masseisolierung, etc. Es gibt VIELE Einträge zum Thema in diesem Forum und allerorten. Wirf mal diese und jene Suchfunktion an, und Du wirst sofort fündig.

Mit der Suchfunktion wird er hauptsächlich auf die berüchtigte 50Hz-Brummschleife stoßen. Ich denke aber nicht, dass dies hier weiterhilft.
Werner_B.
Inventar
#29 erstellt: 03. Sep 2012, 20:40

Amperlite schrieb:

Mit der Suchfunktion wird er hauptsächlich auf die berüchtigte 50Hz-Brummschleife stoßen. Ich denke aber nicht, dass dies hier weiterhilft.

(a) Doch, es hilft sehr wahrscheinlich weiter. (So ganz nebenbei: aus eigener Erfahrung.) Eine Masseschleife hat das 50Hz-Brummen nur als eine von mannigfaltigen anderen möglichen Effekten zur Folge; sprich: es ist wurscht, welches der symptomatische Ausgangspunkt ist.
(b) Denken und Glauben sind eben nicht Wissen / Nicht-Wissen.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 03. Sep 2012, 20:44 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#30 erstellt: 06. Sep 2012, 06:05
Wie Werner schon richtig geschrieben hat, handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine Masseschleife. Abhilfe:

- Monitore über DI-Box anschließen
- Monitore über einen umgebauten Cinch-XLR-Adapter anschließen.

Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 06. Sep 2012, 07:16 bearbeitet]
Friedolin_Fuchs
Stammgast
#31 erstellt: 12. Sep 2012, 09:28
Moin,
die Störungen könnte eventuell auch an Problemen mit dem Audiopuffer liegen.
Hier gibt es eine Liste, wie windows zu konfigurieren ist, um Knackser zu vermeiden. Dies kann häufig aber auch gegen anders klingende Störungen wie hochfrequentes Fiepen helfen, die die gleiche Ursache haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Störgeräusche bei Vinyl Recording trotz USB?
RossbergA am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  7 Beiträge
USB Soundkarte - Störgeräusche
Thiuda am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  3 Beiträge
Störgeräusche bei einer Soundkarte
CyberM am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  5 Beiträge
störgeräusch trotz cakewalk soundkarte
vogltek am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  5 Beiträge
Externe Soundkarte u. Störgeräusche
Bruxelles am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  3 Beiträge
Störgeräusche trotz D/A-Wandler
/dreikant/ am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  2 Beiträge
Laptop SNT störgeräusche USB
Mario_D am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  8 Beiträge
Soundkarte optisch/coax 5.1-Soundausgabe
xanti_1 am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 16.06.2007  –  3 Beiträge
Störgeräusche
bocki99 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  7 Beiträge
Störgeräusche
dr-dezibel am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.978