Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Störgeräusche beseitigen

+A -A
Autor
Beitrag
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2009, 11:02
Hallo zusammen!

Also, folgende Ausgangssituation:
- PC mit Win 7 64 bit prof.
- Behringer truth B2031A (aktiv)
- Soundkarte creative x-fi fatality gamer prof.
- Soundkarte ist direkt mit den Boxen verbunden

==> wenn die Boxen über denselben Stromkreis betrieben werden wie der PC, treten deutliche Störgeräusche auf. (dauerndes Rauschen; Mausbewegungen / scrollen sind als "Fiepen" hörbar, von hardwareintensiveren Anwendungen ganz zu schweigen)
Bisher wars kein Prob. weil ich vor meinem Umzug für PC und Boxen getrennte Stromkreise nutzen konnte. Jetzt brauch ich aber eine andere Lösung und wäre für Hilfe dankbar!

ps: hab gehört, es gibt sogenannte "flugzeugadapter" die Störgeräusche wegfiltern, also die Kombination empfindliche Lautsprecher / qualitativ minderwertiges Ausgangssignal problemlos ermöglichen (wenns dadurch leiser würde wärs kein Prob., bei den Boxen sind genug Leistungsreserven).
Ist das eine Lösung? Wie heissen die Adapter genau (für die Internetbestellung)

pps: bitte keine andere Soundkarte empfehlen (Neuanschaffung is mir zzt. zu teuer)

Mit Dank im voraus,
Bruder K.


[Beitrag von BruderKellermeister am 23. Okt 2009, 11:15 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#2 erstellt: 24. Okt 2009, 03:30
Hallo Bruder K.,

ich vermute, dass deine Behringer Boxen mit den symmetrischen XLR-Eingängen an den unsymmetrischen Cinch- oder Klinkeausgängen der Soundkarte angeschlossen sind.

Du musst den Adapter Cinch auf XLR umbauen, dann sind die Störungen weg:
  • Innenleiter Cinch kommt auf PIN 2 XLR (bzw. vorderer Kontakt 6,3-Klinke)
  • Schirm Cinch kommt auf PIN 3 XLR (mittlerer Kontakt 6,3 Klinke)
  • Zwischen PIN 3 und PIN 1 XLR kommt eine Parallelschaltung aus einem 100 nF Kondensator und einem 33 Ohm Widerstand (mittlerer und hinterer Kontakt 6,3 Klinke).

Berichte bitte, ob es geholfen hat.


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 24. Okt 2009, 03:31 bearbeitet]
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Okt 2009, 14:34
Grüß dich Uwe!

vielen Dank für Deine Hilfe!
Also: da ich mich technisch leider nicht wirklich gut auskenne, kann ich das Kabel und die Stecker nicht benennen, nur versuchen es zu beschreiben.
Das Kabel ist Y förmig, zweigt also hinter dem Soundkarten-Stecker zu den beiden Boxen ab. Der Soundkartenstecker ist derselbe, wie er sich an den meisten Kopfhörern (z.b. I-pod Standard Kopfhörer) findet. Die zwei Stecker die in die Boxen führen sind deutlich dicker.

Da ich leider (sicher) nicht in der Lage bin, die Kabel selber umzubauen, wollt ich fragen, ob man ein wie von Dir beschriebenes Kabel schon fertig kaufen kann. (und falls dies möglich sein sollte bitte ich um die exakte, idiotensichere Bezeichnung des Kabels für die Internetbestellung)

Andernfalls kann ich nur einen befreundeten Maschinenbauer fragen, das wird aber sicher länger dauern....


und noch eine andere Frage:
da ich in der jetzt bestehenden Kombination die Lautstärke ausschließlich über die Software regulieren kann: gibt es eine Möglichkeit (ohne ext. Soundkarte oder Verstärker) einen mechanischen Drehregler zur Lautstärkeregulierung zu verwenden?

Mit rauschenden Grüßen,
Bruder K.
Uwe_Mettmann
Inventar
#4 erstellt: 24. Okt 2009, 15:43
Noch mal hallo,

haben die Stecker, die an den Boxen angeschlossen werden, drei Stifte? Dann sind es XLR-Stecker.

Das von mir beschriebene Kabel gibt es nicht fertig zu kaufen. Du könntest aber eine DI-Box verwenden. Der Umbau des Kabels ist aber deutlich günstiger.


BruderKellermeister schrieb:
und noch eine andere Frage:
da ich in der jetzt bestehenden Kombination die Lautstärke ausschließlich über die Software regulieren kann: gibt es eine Möglichkeit (ohne ext. Soundkarte oder Verstärker) einen mechanischen Drehregler zur Lautstärkeregulierung zu verwenden?


Du könntest einfach ein logarithmisches 5 kOhm Stereopoti zwischenschalten.

Frage zu beiden Umbauten deinen Maschinenbauer oder einen befreundeten Elektronikbastler.


Gruß

Uwe
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Okt 2009, 18:24
Grüß dich Uwe,

also, die in die Boxen führenden Stecker bestehen aus einem Metallstift, von der Form identisch mit "I-pod Standard - Kopfhörern", nur eben etwas dicker. daneben wäre ein runder Anschluß frei, in den 3 Metallstifte hineinzugehören scheinen.

Ich vermute es handelt sich um ¼” TRS (Quelle: http://www.behringer.com/EN/Products/B2031A.aspx )

bleibt damit der Umbau prinzipiell gleich? Oder sollte ich bei der Gelegenheit gleich auf XLR umsteigen?

hab dem Maschinenbauer geschrieben, er hatte mir auch links zu den ausgesuchten teilen für den Umbau geschickt, die aber nicht funktionieren.

*quote*
also hab mal in des forum geschaut, die links gehen nicht.. haut generell nicht hin mit dem conrad-shop, das geht irgendwie komisch mit cookies oder so. also frag mal, ob da ein "normaler 0,25 Watt Kohleschicht-Widerstand" reicht. Gibt nämlich auch welche, die höhere Leistungen (Wattzahlen) vertragen.

Übrigens nur so, der "ipod-stecker" heißt "3,5 mm Klinkenstecker" (englisch: TRS connector). Die dickere Version am Lautsprecher ist dann wohl eine 6,35 mm Klinke. Das heißt, du benutzt bisher also gar nicht diese XLR-Stecker. In diesem Fall stell das nochmal klar und frag in dem Forum, ob sich das überhaupt so lösen lässt das Rauschproblem, bzw. ob es erst bei Umstieg auf XLR behoben sein wird.
*quote*

und wegen des Lautstärkereglers werd ich ihn auch fragen, danke hier schonmal für den Lösungsansatz.

Gruß,
Bruder K.


[Beitrag von BruderKellermeister am 24. Okt 2009, 20:14 bearbeitet]
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Okt 2009, 20:13
so, ich bins wieder :-)

also, neue idee:

http://www.terratec.net/de/produkte/PHASE_X24_FireWire_1631.html



--> lautstärkeregler integriert

--> firewire anschluss (der conradhändler meinte, des könnte die störgeräusche beheben)

--> alte soundkarte wird über ebay verkauft



mit was für einem kabel schließe ich die Behringer Truth b2031a am besten an? (werde ausschließlich über die 2 boxen hören, 5.1 etc brauch ich also nicht) digital/analog? xlr oder 6,3 mm? bitte um hilfe!


danke,
mfg,
BruderK.


[Beitrag von BruderKellermeister am 29. Okt 2009, 21:03 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#7 erstellt: 29. Okt 2009, 21:17
Hallo Bruder K.,

Conrad gibt extra Links auf den Produktseiten an, die dann auch gehen.

Laut Datenblatt haben die Lautsprecher sowohl symmetrische XLR-Eingänge und auch symmetrische 6,3 Klinkenbuchsen-Eingänge (¼” TRS). Beide habe ich in meiner Umbauanleitung berücksichtigt (6,3-Klinke in den Klammern).

Widerstand mit 0,25 W reicht.


BruderKellermeister schrieb:
http://www.terratec.net/de/produkte/PHASE_X24_FireWire_1631.html

Die geht, die andere nicht.


BruderKellermeister schrieb:
mit was für einem kabel schließe ich die Behringer Truth b2031a am besten an? (werde ausschließlich über die 2 boxen hören, 5.1 etc brauch ich also nicht) digital/analog? xlr oder 6,3 mm? bitte um hilfe!


Bei der externen Audiokarte Kabel 6,3 mm Klinke auf 6,3 mm Klinke.


Gruß

Uwe
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Okt 2009, 10:23
na da danke ich dir doch gleich nochmal!

hab mir also jetzt die phase x24 bestellt (99 Euro bei thomann.de) und auch die entsprechenden Kabel (6,3 mm Klinken)

sobald es da ist und läuft werde ich darüber berichten.

und, ganz allgemein gesprochen: ich bin sehr beeindruckt von der Kompetenz und auch dem Ton der in diesem Forum vorherrscht! Schnelle sachliche und nette Hilfe auch für Laien findet man nicht überall so selbstverständlich. Großes Kompliment!



Mit frendlichen Grüßen,

Bruder K.
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Okt 2009, 18:30
da ich auch bei thomann noch vor Deiner letzten Antwort angefragt hatte, welches Kabel das Signal am hochwertigsten überträgt, hat ein dortiger Mitarbeiter mir folgendes Kabel empfohlen:

http://www.thomann.de/de/cordial_cfm_3_mv_klinkexlr_kabel.htm

nur zur Sicherheit: gibt es qualitativ Unterschiede zwischen 6,35 Klinke-->XLR und 6,35 Klinke-->6,35 Klinke ?
oder kann es bei 6,35-->XLR Probleme geben?

mfg,

BruderK.
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 30. Okt 2009, 18:42
Beides geht. Du kannst problemlos 6,3 Klinke auf XLR oder auch 6,3 Klinke auf 6,3 Klinke verwenden.

Gruß

Uwe
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Okt 2009, 18:54
na wunderbar!

Geld ist überwiesen, jetzt heissts abwarten und Tee trinken.... ich meld mich wieder wenn die Sachen da sind und wünsch dir solang eine harmonische Zeit!

Gruß,
BruderK.
BruderKellermeister
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Nov 2009, 14:39
phase x24 firewire is heute mit den Kabeln angekommen!
Installation unter Win7 64 bit kein Problem, Störgeräusche sind verschwunden (lediglich ein wirklich kaum wahrnehmbares stetes grundrauschen ist noch da). Klangqualität hat mit der neuen Soundkarte nochmal einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht!! ...und einen mechanischen Lautstärke-Drehregler hab ich auch noch....

also ein voller Erfolg,
Danke nochmals für die Hilfestellung,
Mit freundlichen Grüßen,

Bruder Kellermeister
galler_klaus
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Dez 2009, 17:48
Hallo Leute,

ich habe ein ähnliches problem. Ich habe heute mein notebook (acer extensa 5220) über den vorderen klinkenausgang für kopfhörer und lautsprecher, über ein chinch auf klinke kabel an meinem Kenwood KA 7010 Verstärker angeschlossen.

Über die Boxen übertragen sich nun die selben Störgeräusche wie oben beschrieben (grundsätzlich ein grelles surren und zusätzlich wird jede aktion am pc, wie z.b. mausbewegungen und scrollen, mit verschiedenen anderen störgeräuschen komentiert). Ich habe auch den Übeltäter schon gefunden, wie o.g. handelt es sich um das stromnetz. Wenn ich das notebook nämlich über den akku betreibe ist nichteinmal das geringste zu hören. Ich habe auch schon alle einigermaßem erreichbaren steckdosen ausprobiert, keine verbesserung. Was kann ich dagegen tun?????
Uwe_Mettmann
Inventar
#14 erstellt: 02. Dez 2009, 18:29
Lies hier:



Reichen dir die Informationen nicht, so musst du selber im Forum suchen, denn das Thema wurde schon mindestens tausendmal abgehandelt.


Gruß

Uwe
galler_klaus
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 02. Dez 2009, 20:55
Herzlichen Dank schonmal,

das hat mir extrem geholfen. Wenn ich mit den Antennenkabeln spiele verändert sich das geräusch. Jetzt ist es nur folgendermaßen: In dem anderen thread wird ein mantelstromfilter empfohlen. Ich muss dazu sagen dass bei mir das Sat-Kabel direkt aus der Wand kommt, es ist also keine Dose dazwischen. Ich würde diesen Mantelstromfilter also direkt am Anschluss des Receivers dazwischen stecken. Leider finde ich im Netz keine Mantelstromfilter die diese Sateliten-Schraubanschlüsse haben, nur solche mit normalen antennensteckern. Hat jemand eine Empfehlung?
Uwe_Mettmann
Inventar
#16 erstellt: 02. Dez 2009, 21:28
Mantelstromfilter mit F-Anschlüssen gibt es schon (Beispiel). Nur helfen dir die nicht viel, weil Mantelstromfilter bei SAT nicht funktionieren. Schraub aber testweise mal die SAT-Antennenleitung ganz ab. Sind die Störungen weg, so bleiben dir nur drei Möglichkeiten:

1. Anderes Netzteil (mit flachen Netzstecker) für das Notebook.

2. NF-Übertrager (Ground-Loop-Isolator), den du entweder in die NF-Verbindung zwischen Notebook und Verstärker oder zwischen SAT-Receiver bzw. TV und Verstärker schaltest.

3. USB-Soundkarte mit digitalem, optischem Ausgang, von der es über LWL-Kabel in einen D/A-Wandler geht, der dann an den Verstärker angeschlossen wird. Diese Lösung ist qualitativ die beste aber wahrscheinlich nicht kostengünstig zu realisieren.

Gruß

Uwe
galler_klaus
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Dez 2009, 21:55
Würde ein USB D/A Wandler alleine nicht ausreichen? Bzw. wenigstens eine kleine Verbesserung bringen?
Uwe_Mettmann
Inventar
#18 erstellt: 02. Dez 2009, 22:40

galler_klaus schrieb:
Würde ein USB D/A Wandler alleine nicht ausreichen? Bzw. wenigstens eine kleine Verbesserung bringen?

Das Problem ist die leitende Verbindung zwischen Notebook und Verstärker, daher auch mein Vorschlag mit dem LWL-Kabel, welches eine nicht leitende Verbindung darstellt.

Möglich ist allerdings, dass der USB-D/A-Wandler die Störungen etwas reduziert. Ob das wirklich so ist und um wie viel, das steht aber in den Sternen.


Gruß

Uwe
galler_klaus
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Dez 2009, 19:27
Die Möglichkeit so ein LWL-Kabel direkt vom Klinkenausgang zum Verstärker zu legen existiert auch nicht?
Uwe_Mettmann
Inventar
#20 erstellt: 03. Dez 2009, 19:29

galler_klaus schrieb:
Die Möglichkeit so ein LWL-Kabel direkt vom Klinkenausgang zum Verstärker zu legen existiert auch nicht?

Richtig, das geht nicht.


Gruß

Uwe
galler_klaus
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Dez 2009, 20:44
Alles klar,

dann schon mal herzlichen Dank für die ganzen infos. Ich werd mir ne geeignete lösung raus suchen.

Gruß

G. Klaus
galler_klaus
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 08. Dez 2009, 18:36
Hallo,

es gibt neue erkenntnisse zu meinem problem.

Ich habe heute herausgefunden dass es wohl nicht am sat-kabel liegt sondern eher an meinen audio/video/sat komponenten.

Es gibt daher folgendes zu sagen:

mein DVD Player ist über scart mit dem "durchschleifeingang" von meinem videorecorder verbunden. Dieser geht wieder über scart zum durchschleifeingang vom sat-receiver. Dieser ist wiederum über scart mit meinem fernseher verbunden. Des weiteren wird über den line-out meines receivers ein audiosignal via chinch direkt an meinen verstärker abgezweigt. Auch vom DVD player wird via chinch direkt ein audiosignal an den verstärker geschickt.

Jetzt hat sich folgendes herausgestellt:

Wenn ich das Antennenkabel abziehe passiert gar nichts, die Störgeräusche bleiben also.

Wenn ich die Scartverbindung zwischen receiver und Fernseher entferne verschwinden die Geräusche komplett.

Wenn ich den Netzstecker des Fernsehers abziehe verschwinden die Störgeräusche ebenfalls komplett

Wenn ich das Chinchkabel vom receiver, sowie die scartverbindung zwischen videorecorder (dvd player-durchschleifsignal) und receiver abziehe verschwinden die störgeräusche ebenfalls komplett. Eins von beiden reicht allerdings nicht aus, es müssen in dem fall beide weg.

Und natürlich wenn das notebook über akku läuft, das beseitigt auch alles.

An was kann es also nun liegen? wie gesagt, das antennenkabel hat überhaupt keinen einfluss darauf, da es sich so verhält egal ob es abgezogen oder eingesteckt ist.

Vielen Dank schonmal!

Gruß

G. Klaus

Edit:

Das Abziehen der beiden Chinchkabel von DVD-Player und Receiver beseitigt auch alles, echt seltsam.


[Beitrag von galler_klaus am 08. Dez 2009, 18:44 bearbeitet]
Uwe_Mettmann
Inventar
#23 erstellt: 08. Dez 2009, 20:50

galler_klaus schrieb:
…, echt seltsam.

Nicht wirklich. Das verhält sich genauso, wie es zu erwarten ist ( Klick mich, Beiträg #19).

Die Abhilfemöglichkeiten (NF-Übertrager oder Universaltnetzteil mit flachem Netzstecker) habe ich dir bereits genannt.


Gruß

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Störgeräusche
bocki99 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  7 Beiträge
BEHRINGER B2031A TRUTH an PC anschließen
N8-Saber am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  7 Beiträge
Soundkarte gesucht (Win 7 64-Bit)
no_cry am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  2 Beiträge
Externe Soundkarte u. Störgeräusche
Bruxelles am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 05.11.2007  –  3 Beiträge
Störgeräusche
dr-dezibel am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  6 Beiträge
xlr(behringer truth) an pc anchließen ?!
Selectric am 15.11.2005  –  Letzte Antwort am 27.11.2005  –  10 Beiträge
Störgeräusche beim Anschluss am Klinkenstecker des Gehäuses (verbunden mit creative Soundkarte)
rest0ck am 15.11.2012  –  Letzte Antwort am 17.11.2012  –  4 Beiträge
PC Soundkarte mit Verstärker verbinden
Nachba am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  6 Beiträge
Boxen und Soundkarte für Pc
Tezzor am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  16 Beiträge
Aktivlautsprecher vs PC => unergründliche Störgeräusche bei PC-Belastung
iDealBeatz am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.838 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliedanton#
  • Gesamtzahl an Themen1.353.187
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.800.570