Suche Soundkarte und passende Kabel für high-end Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
eikö
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jul 2008, 21:24
Hallo ihr lieben User!


Ich habe einen neuen PC und wollte diesen gerne vernünftig an meine high end anlage anschließen. Momentan läuft der Sound durch die on-board soundkarte und flutscht dann durch ein normales kabel (kopfhörer-ähnlicher stecker in den pc, dann ist das kabel in ROT und Weiß eingeteilt und läuft so in den verstärker)

wie ihr seht habe ich nicht wirklich ahnung von den ganzen fachbegriffen usw... aber deshalb schreibe ich hier ja auch =)


also. Die Soundkarte sollte die bestmögliche Soundqualität für MUSIK und BLUE RAY DISC rauskitzeln können da ich ein Blue-ray LW eingebaut habe. Spiele sind mir nicht soo wichtig, wäre aber schön wenn es sich mind. so anhört wie bisher über die onbboard =)


hier nochmal ein paar daten zur anlage:

Verstärker: advance acoustic MAP-103
Lautsprecher: ASW Cantius 604


Ein vernünftiges Kable wäre auch nett... muss aber nicht das teuerste sein
ansonsten habe ich rein rpeislich überhaupt keine vorstellung aber auch etwas angespart.

DANKE SCHONMAL!

eikö
HausMaus
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2008, 21:35
hallo du einer ...

was hast denn du für ein mainbord ?

_Floh_
Inventar
#3 erstellt: 01. Jul 2008, 21:43
Hi,

ich liege mit der Annahme hoffentlich richtig, dass du ein Stereo-System betreibst?
Wenn ja kannst ja mal bei thomann bei den Studio Soundkarten schauen (unter Recording),
musst nur darauf achten, dass die Soundkarte Chinch Ausängen hat,
da dein AMP mit XLR Pegeln wahrscheinlich wenig bis nichts Anfangen kann.

Budget Angabe wäre hilfreich.

Allerings kann ich mir nicht vorstellen, dass du einen großen Unterschied zwischen On-Board Sound
und einer normalen Soundkarte hören wirst, wenn die On-Board Soundkarte zu den neueren gehört.
Daher wäre auch hilfreich zu wissen, welches Mainboard du in deinem Rechner hast.

Das Kabel kannst du vernachlässigen, solange es vernünftig geschirmt ist und nicht beim ansehen Außeinanderfällt.
eikö
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Jul 2008, 23:28
hey.

danke euch beiden schonmal für die antworten!

also...
ich habe folgendes Mainboard: GIGABYTE GA-EP35-DS3R
mit einem 8-Kanal ALC889A Audio-Controller


Jepp. Ich höre ausschließlich Stereo, da ich auch nur diese 2 Lautsprecher habe. Im allg. Thread habe ich gelesen, dass die digitale Verbindung von PC und Anlage bessere Qualität ermöglichen soll, aber probleme zb bei EAX haben soll.. Aber da ich doch sowieso nur Stereo hören will, ist das dann doch die beste Lösung, oder sehe ich da etwas falsch?
Ich glaube mein Verstärker hat gar keinen digital-in oder bin ich falsch informiert? wenn nicht, könnte ich dann das digitale kabel mit einem adapter an den verstärker anbinden oder wäre das schwachsinn, weil ich dann auch gleich ein analoges kabel nehmen sollte?


Und um nochmal aufs Budget zu kommen: wennes höhrenswerte unterschiede gibt, bin ich bereit auch mehrere hundert euro auszugeben.


[Beitrag von eikö am 01. Jul 2008, 23:30 bearbeitet]
HausMaus
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2008, 10:15
...bei stereo würde ich alles lassen wie es ist
_Floh_
Inventar
#6 erstellt: 02. Jul 2008, 10:22
Hallo eikö,

als erstes: Es gibt keine Digitalen oder Analogen Kabel, auch wenn man sie gerne so nennt.
Dein Verstärker hat keine Digitalen Eingänge und Adapter gibt es Strenggenommen auch keine.

EAX ist für dich eigentlich auch uninteressant, da das bei Stereo wenig Sinn macht.

Der Realtek ALC889A ist eigentlich kein schlechter Soundchip, hab ich auch auf meinem Mainboard
und ich kann für meinen Teil keinen Unterschied zu einer anderen Soundkarte feststellen,
mal abgesehen von der X-fi, aber da lässt sich mehr eine Entwicklung in´s negative verzeichnen.

Da du als Stereo hörer mit den üblichen Consumer Produkte aber eher falsch bedient bist,
außer du willst irgendwann mal auf Surround umstellen, das wäre wieder was anderes,
kann ich dir die Soundkarten aus der Studio Abteilung nur nahe legen.

z.B. für den PCI Steckplatz:

Die M-AUDIO DELTA AUDIOPHILE 2496 kostet ca. 90€

oder die ESI Juli@ kostet ca. 130€

Einige der wenigen Karten mit Chinch Ein- und Ausgängen.
Für USB oder Firewire gibt es auch noch ein paar Karten.

Aber da der Realtek Chip eigentlich eine mehr als nur vernünftige Basis ist
und sogar einen fast linearen Frequenzgang von 20 Hz bis 20 kHz liefert,
halte ich es es eigentlich für unsinnig, Geld in eine Soundkarte zu investieren.
Accuphase_Lover
Inventar
#7 erstellt: 02. Jul 2008, 12:03

Flo_H schrieb:
Es gibt keine Digitalen oder Analogen Kabel, auch wenn man sie gerne so nennt.


Aber es gibt für Digitalsignale bestimmte Kabel, also S/PDIF u. AES-EBU Leitungen mit definiertem Wellenwiderstand. Diese sind hier aber wohl kaum gemeint.


Die genannte M-Audio ist schon mal ein guter Vorschlag - außer man arbeitet mit Vista !

Eigentlich bietet jedes Audiointerface für um die 100 € bereits so gute Klangqualität, daß man eigentlich nicht mehr ausgeben muß, wenn es "nur" um guten 2-Kanal-Klang geht.

Beim Onboard Sound spielt ja nicht nur der Chip selbst eine Rolle, sondern auch die Hardwareumgebung. Gerade in Bezug auf Einstreuungen kann es da schnell kritisch werden. Oft ist der S/NR des Onboard Sounds recht mässig.

Wenn man Glück hat, kann man aber auch "onboard" zufriedengestellt werden. Ich rate aber schon zu einer ordentlichen Soundkarte. Habe unter anderem selbst eine M-Audio Delta Audiophile 192, mit der ich zufrieden bin.



Grüße
HausMaus
Inventar
#8 erstellt: 02. Jul 2008, 18:37

HausMaus schrieb:
;) ...bei stereo würde ich alles lassen wie es ist


...nach heutiger info ist es besser für stereo eine zusatz-soundkarte zu verwenden so um die 100,- euro
_Floh_
Inventar
#9 erstellt: 02. Jul 2008, 20:02

Accuphase_Lover schrieb:
Aber es gibt für Digitalsignale bestimmte Kabel, also S/PDIF u. AES-EBU Leitungen mit definiertem Wellenwiderstand. Diese sind hier aber wohl kaum gemeint.

Die genannte M-Audio ist schon mal ein guter Vorschlag - außer man arbeitet mit Vista !

Beim Onboard Sound spielt ja nicht nur der Chip selbst eine Rolle, sondern auch die Hardwareumgebung. Gerade in Bezug auf Einstreuungen kann es da schnell kritisch werden. Oft ist der S/NR des Onboard Sounds recht mässig.


Für den Professionellen Einsatz sind Kabel mit definiertem Wellenwiderstand bei der Digitalen übertragung sicher wichtig,
besonders wenn´s mal über Lange Strecken geht, aber für daheim tut´s Klingeldraht bei Kabellängen unter 5 Meter auch,
sieht nur nicht besonders gut aus, aber bemerken würde den Unterschied bei der Digitalen übertragung keiner.

Die M-Audio ist eine nette Karte für den Preis, ich habe selbst eine in meinem HTPC verbaut.
Zum Onboard Sound konnte ich auch während Blindtests keinen Unterscheid heraushören,
aber vielleicht liegts auch an meinen LS, 380€ das paar ist wirklich zu wenig....
eikö
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Jul 2008, 13:21
nagut. also dann informiere ich mich mal über eine audiophile soundkarte um die 100€.

habt ihr da bestimmte karten die besser oder weniger zu meiner o.g. anlage passen würde oder spielt das keine rolle?


vielen dank nochmal an alle!
_Floh_
Inventar
#11 erstellt: 03. Jul 2008, 13:35
Bei den Studio-Soundkarten geht eigentlich alles in Richtung Linear und neutral,
wenn du eine gesoundete Karte suchst, wirst du mit einer fürs Studio nicht glücklich werden.
eikö
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Jul 2008, 17:11
ja also jetzt weiß ich genau so viel wie vorher.

kann ich eine bessere soundqualität bei blue rays und musik erzielen indem ich eine soundkarte ienbaue oder sollte ich lieber bei dem onboard sound bleiben?

meine anlage ist ja schon ziemlich hochwertig und da dachte ich mir es sei nicht sehr sinnvoll das über das onboardsystem und besonders durch dieses dünne kabel laufen zu lassen...
aber so richtiog vom gegenteil überzeugt wurden bin ich bisher auch noch nicht. also doch alles so lassen wie es ist?
ja was denn nun? please help me!
_Floh_
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2008, 18:44
Es wäre erstmal hiflreich zu wissen,

was du eigentlich willst

Meine Bestrebung war es bis jetzt immer eine für den Preis möglichst lineare und detailreich spielende Anlage zu bekommen.
Anderen ist das mit dem neutral und detailreich wiederum egal, hauptsache es klingt ihrer Meinung nach geil

Da ich deine LS nicht kenne kann ich leider nicht sagen, in welche Richtung du tendierst,
deinen AMP hab ich zwar schon mal gehört aber das ist neben den Lautsprecher fast unwichtig.
eikö
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jul 2008, 20:55
hehe. nagut. ich verstehe.

also soviel will ich ja auch gar nicht.
die lautsprecher machen ziemlich viel bass, aber klingen trotzdem noch sehr angenehm und auch glasklar in den höhne sowie mitten.

ich dachte einfach nur dass ich diese einige Tausend Euro Hifi-Anlage nicht über das 3€ Kabel aus dem PC laden und die onboard Soundkarte von dem Motherboard für 80€ laufen lassen sollte.

aber einige meinen ja das es sich gar nicht lohnt bzw. keinen höhrenswerten unterschied bringt in eine soundkarte zu investieren...

also mehr als musik hören und Blue-ray Konzerte gucken und hören in bestmöglicher qualität verlange ich nicht von der investition..


so long....
_Floh_
Inventar
#15 erstellt: 03. Jul 2008, 21:59
Wie gesagt,

so eine Studio-Soundkarte klingt überhaupt nicht, weil sie linear und neutral arbeitet, oder das zumindest sollte.
Der On-Board Sound reicht manchen aus, mir z.B., aber ob das auch für dich gilt must du selbst rausfinden.
Daher wäre eine günstigere Soundkarte aus dem Studio Segment vielleicht nicht schlecht als Anhaltspunkt.
Wenn man keinen Unterschied hört, dient eine gut Soundkarte immer noch zur Gewissensberuhigung, wie z.B. bei mir

Bei den Kabeln gilt zumindest für meine Wenigkeit, dass es Unterschiede zwischen Beipackstrippe und "High-End Kabel"
höchstens in der Verarbeitung, dem besseren verwendeten Material und der auffälligeren Optik gibt, unterschiede hör ich keine.
Deswegen verwende ich dennoch keine Beipackstrippen sondern solide Qualität, auch aus der Studio-Ecke, von Cordial.
Denn 10€ für 3 Meter Stereo-Chinch-Kabel finde ich bei guter Verarbeitung mehr als nur angemessen.
Leider wird hier auch klar, wie sehr sich manche Leute von Oehlbach und Co. beim Preis verarschen lassen.
eikö
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Jul 2008, 19:49
nagut. dann belasse ichs erstmal bei der jetzigen kombination und kaufe etwas neues, wenn ich langeweile habe

vielen dank trotzdem!
hacketal
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Jul 2008, 20:16
Hallo Leute,ich bin auch gerade auf der Suche nach einer Soundkarte um die 100€ für meinen PC.

Gedacht ist sie für HIFI-Stereo-Betrieb und mein Stereo-Headset zum PC-Spiele-Zocken, brauche also auch einen Eingang für mein Mikrofon.

Flo_H hat die M-AUDIO DELTA AUDIOPHILE 2496 und die ESI Juli@ erwähnt. Die wären auf jeden Fall interessanz für mich.

Kann ich darüber mein Mikro betreiben?

Bisher habe ich mir nur die Creative Karten angeguckt, die Soundblaster X-Fi Xtreme Fatal1ty Pro für 90€ hat auch einen 24bit-Wandler und eine Samplingrate von 192kHz. Daneben bietet sie noch diversen anderen Schnick-Schnack und komfortable Treiber-Software.
Spielt die Karte in der gleichen Liga, wie die beiden oben genannten?


[Beitrag von hacketal am 04. Jul 2008, 20:25 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#18 erstellt: 04. Jul 2008, 20:44
Die Creative Karten sind zum Zocken da, für mehr taugen die auch nicht.

Auch wenn die Werte ganz passabel aussehen, hat Creative die Karten nachhaltig versaut,
was wohl auch an der völlig indiskutablen internen Arbeitsweise liegt.
Vom tollen Treibersupport seitens Creative brauchen wir gar nicht reden,
da die Karten aufgrund von Problemen mit den Treibern auf einigen Mainboard gar nicht laufen.
Außerdem fressen die Creative Treiber relativ viele Ressourcen und brauchen alleine 700 MB auf der Festplatte,
wobei viele Leute Probleme mit der Stabilität der Treiber haben und öfters über Treiber-Abstürze klagen.
Praktischerweise gibt es mitlerweile einige alternative Treiber.
Ein weiteres Problem heißt Vista, dass wohl erst mit der neuen (teureren) Serie endgültig behoben wird.

Die M-Audio und die ESI Karten sind für den Anschluss eines Mikrofons leider eher ungeeignet,
da sie über keine Mic-PreAmps verfügen, ohne Extra Pre-Amp oder ein kleines Mischpult wird das nichts.
Accuphase_Lover
Inventar
#19 erstellt: 04. Jul 2008, 20:47
Nein !

Die genannten Karten sind für Musiker und Audiofreaks gedacht, nicht für Gamer.
Creative Produkte sind DAFÜR nicht gemacht. Creative spricht mit seinen Produkten die Spiel- u. Filmfans an.
M-Audio ist Lieferant für Musiker-Produkte.


Grüße
hacketal
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Jul 2008, 20:49
Und was rätst du mir dann für meine Ansprüche (siehe oben)?
_Floh_
Inventar
#21 erstellt: 04. Jul 2008, 20:51
Genau dass habe ich oben geschrieben...

Aber wie du darauf kommst, dass sich ein ambitionierter Filmfan eine X-Fi in den Rechner schrauben würde,
kann ich irgendwie nich nachvollziehen, wenn dann Digital in den AVR und den den Rest machen lassen, alles andere...

X-Fi´s sind generell nur was für Spieler oder kleine Kinder, die damit Protzen wollen.
"Hey Alter, hab ich voll die Krasse Soundkarte mit Crystalyzer, kling voll Fett Mann!" (oder so ähnlich )
Accuphase_Lover
Inventar
#22 erstellt: 04. Jul 2008, 20:56
Unter Vista fällt M-Audio derzeit noch aus, da es für alle M-Audio-Interfaces noch keine finalen Treiber gibt. Ausser das sollte sich in den letzten 2 Wochen geändert haben.

Die 2496 ist klanglich gut, hat stabile Treiber (kein Spielkram a la Creative) und ist preiswert. Die ESI wird hoch gelobt hier, da wird wohl was dran sein. Ich kenne sie aber nicht aus eigener Erfahrung.
hacketal
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Jul 2008, 21:04
Also mir jetzt extra noch einen Vorverstärker für das Mikrofon zum Zocken zu kaufen, ist ein Bisschen zu kostspielig für mich.

Kann man in einem PC zwei Soundkarten parallel betreiben? Dann könnte ich meine Onboard-Karte für das Headset benutzen und meine Stereo-Boxen über die neue Karte laufen lassen.

Und wie kommen die M-Audio und ESI mit Mehrkanal-Sound zurecht? Wandeln die Treiber das Signal in Stereo um? Ich möchte nämlich auch ab und zu nen Film mit dem PC abspeielen.

Ich benutze Win-XP.
Accuphase_Lover
Inventar
#24 erstellt: 04. Jul 2008, 23:59

hacketal schrieb:

Kann man in einem PC zwei Soundkarten parallel betreiben?

Klar ! Ich betreibe bis zu vier Interfaces an einem Rechner

hacketal schrieb:

Dann könnte ich meine Onboard-Karte für das Headset benutzen und meine Stereo-Boxen über die neue Karte laufen lassen.

Im Prinzip schon.

hacketal schrieb:

Und wie kommen die M-Audio und ESI mit Mehrkanal-Sound zurecht? Wandeln die Treiber das Signal in Stereo um? Ich möchte nämlich auch ab und zu nen Film mit dem PC abspeielen.

Die genannten Karten sind wie schon gesagt, Musikerkarten und NICHT für Mehrkanalsound gedacht.

hacketal schrieb:

Ich benutze Win-XP.

Gut so. Vista ist für Audio (und nicht nur dafür !) ein ziemliches Ärgernis !



Grüße
_Floh_
Inventar
#25 erstellt: 05. Jul 2008, 00:12
Die M-Audio unterstützt DD/DTS über den Digitalen Ausgang, DVD´s kann man also auch in 5.1 abspielen,
wenn man will, aber da es eine "Musikerkarte" ist, natürlich nur Konzert DVD´s
hacketal
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Jul 2008, 00:38
Die ESI Juli@ hat auch einen digitalen Ausgang, kann der auch Dolby 5.1 ausgeben?
Momentan brauche ich dieses Feature nicht, aber vielleicht in der Zukunft, man weiß ja nie...

Ich glaube wir reden aneinander vorbei.

Angenommen ich guck einen DVD-Film, der mit 5.1 Sound aufgenommen ist und ich möchte den Ton über meine Stereo-Lautsprecher wiedergeben. Was kommt jetzt bei den Lautsprechern an? Nur die vorderen Kanäle des 5.1 Sounds oder der gesamte Ton aufgeteilt in links und rechts?


[Beitrag von hacketal am 05. Jul 2008, 00:53 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#27 erstellt: 05. Jul 2008, 00:49
Ich würde sagen ein Downmix oder Stereo-Ton, da der auf DVD´s auch noch manchmal mit drauf ist,
aber dass nur die Front-Kanäle wiedergegeben werden glaube ich nicht, sicher bin ich mir aber net,
allerdings sollte der Unterschied normalerweise nicht extrem auffallen
hacketal
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Jul 2008, 00:54
Weil ich erst gerade meine alten Beitrag editiert habe und Flo_H schon geantwortet hat, wiederhole ich es nochmal:

Die ESI Juli@ hat auch einen digitalen Ausgang, kann der auch Dolby 5.1 ausgeben?
Momentan brauche ich dieses Feature nicht, aber vielleicht in der Zukunft, man weiß ja nie...
_Floh_
Inventar
#29 erstellt: 05. Jul 2008, 01:00
Bei der Juli@ weiß ich es nicht, aber die ist für Heimanwender eher Suboptimal,
da sie über einen für den Heimgebrauch überflüssigen Symmetrischen Signaleitel verfügt.

Da wäre die Maya44 interesanter, von der auch bekannt ist, dass sie über den Digitalausgang auch DTS/DD ausgibt.

Warum ich die Karte nicht anstelle der Juli@ erwähnt hab, ist mir selbst auch etwas unklar
hacketal
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 05. Jul 2008, 01:10
Ja, die Maya44 reicht mir locker.
Interessant für mich ist auch, dass sie einen Mikrofonverstärker hat, d.h. ich könnte die Karte auch für den Voice-Chat mit meinem Headset benutzen, oder?

Ich glaube, dass ich mir sie zulegen sollte, danke für den Tipp!
_Floh_
Inventar
#31 erstellt: 05. Jul 2008, 10:23
Vergiss die Maya44 besser wieder und vergiss dein verdammtes Headset.

Das sind zwei unterschiedliche Standards die man besser nicht kombinieren sollte

Außerdem bräuchtest für die Maya Adapter um normale Chinch-Kabel anzuschließen,
hab ich wohl gestern übersehen . Dann bleibt doch nur die Juli@ oder die M-Audio
hacketal
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 05. Jul 2008, 16:51
Hey ich bin Zocker, ich brauche das Headset auf jeden Fall.

Ich hab gestern noch nach der Maya44 recherschiert.
Der Mikrofoneingang soll jetzt auch nicht so berauschend sein, von wegen unterschiedliche Standards!

Den Adapter Chinch auf Klinke habe ich, weil ich ja auch jetzt schon meinen PC an den Verstärker angeschlossen habe.

Der einzige Unterschied zwischen der Maya44 und der Juli@ - neben dem Mikrofoneingang -, den ich laut Herstellerangaben feststellen konnte, ist, dass die Maya44 mit 24bit und 96kHz einen schlechteren AD-Wandler hat. Das ist für mich aber uninteressant, weil ich nichts aufnehmen möchte.

Ob die DA-Wandler der beiden Karten exakt die gleichen sind, weiß ich nicht.
_Floh_
Inventar
#33 erstellt: 05. Jul 2008, 17:08

hacketal schrieb:
Ich hab gestern noch nach der Maya44 recherschiert.
Der Mikrofoneingang soll jetzt auch nicht so berauschend sein, von wegen unterschiedliche Standards!


Du hast nicht verstanden was ich meine

Die Maya44 stellt auf dem Mikrofoneingang 48V Phantomspeisung bereit.
Dein Headset kann damit aber mit sicherheit nichts Anfangen,
da die Phantomspeisung eigentlich nur in Studios oder bei PA verwendung findet.

Das meine ich mit Unterschiedlichen Standards.

Ob der Mikrofoneingang berauschen ist oder nicht, ist eigentlich unwichtig,
solange wir hier nur über ein Headset reden, da macht selbst eine Soundkarte
mit dem besten Mikrofoneingang der Welt keinen Boden mehr gut.


Hey ich bin Zocker, ich brauche das Headset auf jeden Fall.


Schön, dann kauf dir eine X-fi, sollte deinen Ansprüchen auf jeden Fall genügen


Den Adapter Chinch auf Klinke habe ich, weil ich ja auch jetzt schon meinen PC an den Verstärker angeschlossen habe.


Wir reden hier von 6,3 mm Klinkensteckern....

EDIT: Um genauer zu sein von Mono-Klinkensteckern.
Wenn du so was daheim hättest, würden wir hier keine
Sinnlosen Diskussionen über Studio-Soundkarten führen,
an die du ein Headset anschließen willst.


[Beitrag von _Floh_ am 05. Jul 2008, 17:12 bearbeitet]
rille2
Inventar
#34 erstellt: 06. Jul 2008, 00:55

hacketal schrieb:
Gedacht ist sie für HIFI-Stereo-Betrieb und mein Stereo-Headset zum PC-Spiele-Zocken, brauche also auch einen Eingang für mein Mikrofon.


Ist dir EAX wichtig? Und brauchbarer 3D-Sound beim Spielen? Wenn ja, nimm die X-Fi. Die M-AUDIO DELTA AUDIOPHILE 2496 und die ESI Juli@ sind gut zum Musikhören, für Spiele aber wirklich nichts. Sie beherrschen höchstens EAX 2.0, wenn überhaupt (habe jetzt nicht nachgeschaut). Das CMSS-3D Headphone bei den X-Fis funktioniert ganz gut. Beim Musikhören schaltet man das natürlich ab, ebenso lässt man generell den Crysrtalizer aus. 700MB braucht der Treiber auch nicht. Höchstens die ganze Zusatzsoftware, die man ja nicht installieren muss

Zwei Soundkarten sind natürlich auch kein Problem. Ich habe z.B. eine Phase 24FW zum Musikhören und eine X-Fi zum Spielen.


[Beitrag von rille2 am 06. Jul 2008, 00:56 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#35 erstellt: 06. Jul 2008, 10:14
Läuft die X-fi ohne die Zusatzsoftware?

Meine hab ich schon vor gut einem Jahr abgegeben, aber wenn ich mich recht erinnere,
sind die ganzen Konsolen zum Betrieb (Audiokonsole, THX-Konsole) nötig gewesen.
Oder gehören die gar nicht zur Zusatzsoftware? Ich hatte nur die 700 MB negativ in erinnerung.
BurtonRSR
Neuling
#36 erstellt: 06. Jul 2008, 11:29
@ eikö

Würde mir die Soundkarten von "Auzentech" mal ansehen!!

Kann diese nur wärmstens empfehlen, da ich vor ca. einem halben Jahr vor ähnlichem Problem stand meine High-End Anlage durch einen HDPC aufzuwerten.

Stand vor der Entscheidung ob Esi@Juli, Auzentech X-Meridian oder Lynx L22.
Wobei alle 3 in einer andere Preiskategorie fallen von
180-700Euro aufsteigend.
Konnte mir noch eine der hochgelobten Auzentech X-Meridian ergattern. Doch denke die Prelude 7.1 dürfte mit den möglichen OPAMPS Updates auf dem Datenblatt sehr nach High-End klingen und würde Dir diese Empfehlen ob nun mit oder ohne Update.
http://www.auzentech.com/site/products/opamp.php
Einziger Hacken, die OPAMPS Updates sind in Deutschland nur über Auzentech USA zu beziehn (ganz selten über Ebay)
Doch was bei dem derzeitigen Euro-Dollar Wechselkurs kein Beinbruch ist, nur Zoll nicht vergessen der kommt noch hinzu.

Hier noch ein anderer Thread zu dem Thema
http://www.hifi-forum.de/viewthread-54-6869.html
hacketal
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Jul 2008, 16:20

Flo_H schrieb:

hacketal schrieb:
Hey ich bin Zocker, ich brauche das Headset auf jeden Fall.

Schön, dann kauf dir eine X-fi, sollte deinen Ansprüchen auf jeden Fall genügen

Wie ich anfangs geschrieben habe: Ich bräuchte sowohl einen Anschluss für mein Headset, als auch eine einen guten DA-Wandler für meine Stereo-Anlage. Das ist aber Makulatur, weil ich ja die Bestätigung bekommen habe, dass man mehrere Soundkarten gleichzeitig betreiben kann.

Flo_H schrieb:

hacketal schrieb:
Den Adapter Chinch auf Klinke habe ich, weil ich ja auch jetzt schon meinen PC an den Verstärker angeschlossen habe.

Wir reden hier von 6,3 mm Klinkensteckern....

Da hast du wohl recht, ich konnte mir vorher garnicht vorstellen, dass 4 von diesen Anschlüssen auf eine Soundkartenblende passen. ^^

rille2 schrieb:

Ist dir EAX wichtig? Und brauchbarer 3D-Sound beim Spielen?

Meinst du jetzt 3D Sound über Kopfhörer? Ich habe nur ein gewöhnliches Stereo-Headset, das auch nicht beseonder gut ist. Macht CMSS-3D wirklich so einen Unterschied?
Wie macht sich die X-Fi im Vergleich zur Phase 24FW bei der Musik-Wiedergabe?
___________________________________

Und ganz unabhängig davon:
Wofür brauche ich eine Profi-Studio-Soundkarte mit 24bit Auflösung und 192kHz Abtastrate, wenn gängige CDs nur 16bit bei 44,1kHz haben? Ich will die Karte nur zum Musikhören benutzen!

Es muss doch ganz schlichte Stereo-Soundkarten geben.
RamonesMania
Stammgast
#38 erstellt: 06. Jul 2008, 19:05

hacketal schrieb:
......
Es muss doch ganz schlichte Stereo-Soundkarten geben.


"Schlicht" genug: klick ?

Gruß,
Manfred
hacketal
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 06. Jul 2008, 19:26
Hört sich auch nach qualitativ hochwertiger Ware an.

Allerdings ist der Preis genauso hoch, wie bei den besser ausgestatteten M-Audi 2496 und ESI Juli@.
rille2
Inventar
#40 erstellt: 07. Jul 2008, 11:10

Flo_H schrieb:
Läuft die X-fi ohne die Zusatzsoftware?

Meine hab ich schon vor gut einem Jahr abgegeben, aber wenn ich mich recht erinnere,
sind die ganzen Konsolen zum Betrieb (Audiokonsole, THX-Konsole) nötig gewesen.


Die brauchen aber keine 700MB Es ist ja noch ein ganzer Haufen mehr Software dabei, den man zum Betrieb nicht unbedingt braucht. Wirklich brauchen würde man nur Treiber und Audio-Konsole.


hacketal schrieb:

rille2 schrieb:

Ist dir EAX wichtig? Und brauchbarer 3D-Sound beim Spielen?

Meinst du jetzt 3D Sound über Kopfhörer? Ich habe nur ein gewöhnliches Stereo-Headset, das auch nicht beseonder gut ist. Macht CMSS-3D wirklich so einen Unterschied?

IMHO schon. Unter http://www.hifi-foru...read=7798&postID=8#8 hatte ich schon ein paar Zeilen dazu geschrieben. Ein guter KH würde da natürlich auch noch was bringen


hacketal schrieb:
Wie macht sich die X-Fi im Vergleich zur Phase 24FW bei der Musik-Wiedergabe?

Die Prelude (hat aber andere D/A-Wandler und eine andere Analogsektion als Standard-X-Fis!) klingt auch sehr gut. Ich behalte aber die Phase zum Musikhören, da ich nicht ständig bei der X-Fi den Modus umstellen will. Die Phase hat auch symmetrische Ausgänge.



hacketal schrieb:
Und ganz unabhängig davon:
Wofür brauche ich eine Profi-Studio-Soundkarte mit 24bit Auflösung und 192kHz Abtastrate, wenn gängige CDs nur 16bit bei 44,1kHz haben? Ich will die Karte nur zum Musikhören benutzen!

Es gibt halt keine Wandler mehr, die nur 44,1kHz können Mindestens 24 Bit/96 kHz sind eigentlich schon Standard. Und bei den Karten mit hochwertigen Wandlern wurde auch der Rest eher hochwertig gebaut.


BurtonRSR schrieb:
Doch denke die Prelude 7.1 dürfte mit den möglichen OPAMPS Updates auf dem Datenblatt sehr nach High-End klingen und würde Dir diese Empfehlen ob nun mit oder ohne Update.
http://www.auzentech.com/site/products/opamp.php
Einziger Hacken, die OPAMPS Updates sind in Deutschland nur über Auzentech USA zu beziehn (ganz selten über Ebay)
Doch was bei dem derzeitigen Euro-Dollar Wechselkurs kein Beinbruch ist, nur Zoll nicht vergessen der kommt noch hinzu.

Die Prelude hat ja schon den sehr guten LM4562 Wird sicher nicht mehr viel bringen. Unterschiede hört man auch nur mit Goldöhrchen


[Beitrag von rille2 am 07. Jul 2008, 12:49 bearbeitet]
_Floh_
Inventar
#41 erstellt: 07. Jul 2008, 12:46

rille2 schrieb:

Flo_H schrieb:
Und ganz unabhängig davon:
Wofür brauche ich eine Profi-Studio-Soundkarte mit 24bit Auflösung und 192kHz Abtastrate, wenn gängige CDs nur 16bit bei 44,1kHz haben? Ich will die Karte nur zum Musikhören benutzen!

Es gibt halt keine Wandler mehr, die nur 44,1kHz können Mindestens 24 Bit/96 kHz sind eigentlich schon Standard. Und bei den Karten mit hochwertigen Wandlern wurde auch der Rest eher hochwertig gebaut.


Das ist nicht von mir...
rille2
Inventar
#42 erstellt: 07. Jul 2008, 12:51

Flo_H schrieb:
Das ist nicht von mir...


Mist, falsch zitiert Ich habs korrigiert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
[S] high end soundkarte
pipapu am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  18 Beiträge
Analoge Soundkarte für High-End Stereo Anlage
Haarry am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  9 Beiträge
USB-Soundkarte für Stereo High-End
thomas82 am 12.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  22 Beiträge
High-End-Soundkarte
Event am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  4 Beiträge
High End Soundkarte gesucht.Wer kann helfen ?
DerDude_11 am 31.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  9 Beiträge
High-End Soundkarte für mein System!
Exigepower am 28.04.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  17 Beiträge
High End externe Soundkarte
Pizzo88 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  76 Beiträge
"High-End" Stereo Soundkarte
Dom92 am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.12.2014  –  27 Beiträge
High-End Soundkarte für PC?
hpdeussen am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  4 Beiträge
High End Frust
Nitty am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.02.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • ASW
  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitgliedderbensen1
  • Gesamtzahl an Themen1.376.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.727