Lautsprecher Einstellungen (Pegel und Frequenz)

+A -A
Autor
Beitrag
MCDownlow
Stammgast
#1 erstellt: 13. Nov 2020, 15:20
Hi, da ich jetzt mit 2 kaputtene Handgelenke ein paar Wochen daheim bin, wollte ich mal endlich mein Setup richtig einstellen.

AVR: Marantz SR6008

Frontspeaker: Quadral Chromium Style 8 (Frequenz 32 - 55.000 Hz)
Center: Chromium Style 1 Base (Frequenz 55 - 55.000 Hz)
Rear: Chromium Style 2 (Frequenz 48 - 55.000 Hz)

Sub: Elac 111.2 ESP (Crossover Frequenz 40 - 180 Hz)


Habe letztes Jahr zum Kauf, die automatische Messung von Marantz machen lassen.
Da ich es aber nicht optimal fand, habe ich es jetzt angepasst.

Lautsprecher Übernahmefrequenz:
(Klammerwerte) sind die Werte der autom. Messung

Front: 40 Hz (Vollständig)
Center: 60 Hz (90 Hz)
Surround: 40 Hz (40 Hz)
Subwoofer steht bei Crossover Frequenz auf ca.60 Hz und Polarität auf MINUS

Subwoofer Modus habe ich von LFE auf LFE+Main gestellt (um die Frequenz der Front einstellen zu können)
Und LFE-Tiefpass-Filter steht bei 120 Hz


Jetzt erstmal die Frage, ob die Werte so in Ordnung sind?

Und dann kommt jetzt noch ein Problem, im AVR Menü unter "Lautsprecher Testton" steht Surround R auf -4.0db und Surround L auf 0.00db und trotzdem, auch wenn ich nah am linken Lautsprecher sitze, ist der rechte Surround viel lauter und den linken höre ich kaum, auch nicht bei +4.00db hört man ihn besser.
Die Verkabelung stimmt und ist richtig angeschlossen.

Auch bei Musik/Film ist der linke Lautsprecher "klanglos", also nicht nur leiser, ihm fehlt auf Kraft und Ausdruck. Als wenn Bass fehlen würde. Schwer zu beschreiben.

Woran könnte das liegen?

Edit: Habe mit einem anderen Kabel den hinteren linken Lautsprecher getestet. Am Kabel liegt/lag es nicht.
Dann habe ich am Receiver zusätzlich den linken mit rechten Lautsprecher getauscht. Auch hier keine Veränderung, also auch der AVR in Ordnung.
Scheint also am Lautsprecher zu liegen.

Danke schonmal


[Beitrag von MCDownlow am 13. Nov 2020, 16:13 bearbeitet]
/renegade/
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Nov 2020, 15:34
Moin, bei Verwendung eines Suwoofers sollten alle Lautsprecher auf "KLEIN" stehen.
Die Frontlautsprecher würde ich dann auf 60 Hz stellen. Der Center und die Surrounds auf 80 Hz.
LFE + Main ist nicht notwendig. Am Subwoofer Crossover auf Max.
Denon_1957
Inventar
#3 erstellt: 13. Nov 2020, 23:53
/renegade/ hat im Prinzip alles geschrieben was richtig ist.
MCDownlow
Stammgast
#4 erstellt: 14. Nov 2020, 01:07
Laut Empfehlung vom Hersteller, sollte man die Front aber auf groß stellen.
Aus welchem Hintergrund soll ich sie auf klein stellen?


Bezüglich des surround Lautsprecher links, war die tiefton Membran festgehangen und hat nen großen riss drin.
Vermutlich aus Überlast.
Keine Ahnung wann, oder wie das zustande gekommen sein soll.
fplgoe
Inventar
#5 erstellt: 14. Nov 2020, 09:32
Weil eigentlich kein Vollbereichslautsprecher auf 'Large' richtig eingestellt ist. Ein Subwoofer ist für tiefe Töne immer besser aufgestellt, als die anderen Lautsprecher aus vergleichbarer Serie.

Glaubst Du, ein Hersteller empfiehlt seine großen Stand-Lautsprecher zur Einstellung auf 'Small'?

Genau, weil dann potenzielle (unkundige) Käufer, die das eben nicht wirklich verstehen, lieber andere Marken wählen würden, die sich auf 'Large' hochlügen...


[Beitrag von fplgoe am 14. Nov 2020, 09:37 bearbeitet]
burkm
Inventar
#6 erstellt: 14. Nov 2020, 09:47
Zudem ist auch die Trennfrequenz zwischen Subwoofer unf Satelliten immer wieder ein Diskussionspunkt.
Die Käufer von "großen" Standboxen möchten immer möglichst "tief" trennen, THX und Audyssey empfehlen eher eine Trennung bei 80Hz, aber zumindest nie tiefer als die gemessene Eckfrequenz des LS an seinem Stellplatz im Raum, die z.B. von Audyssey als Ausgangspunkt für die Filterkorrektur angegeben wird. Generell sind di emeisten "ordentlichen" aktiven Subwoofer den Basstreibern von passiven Stand-LS überlegen, haben sie doch zusätzlich zu stärkeren eigenen Endstufe auch noch eine aktive Frequenzgangkorrektur und zusätzliche Freiheitsgrade in der Aufstellposition zu Ihren Gunsten zu vermelden. Deswegen wird generell von einigen Herstellern empfohlen, die Satelliten-LS immer auf "klein" zu konfigurieren und den eigentlichen Tiefbass vom Subwoofer ausgeben zu lassen. Damit tun sich aber viele Käufer von Stand-LS schwer, haben sie doch den Angaben der LS-Hersteller vertraut und diese LS wegen Ihres Basses gekauft...
Dass die LS-Hersteller natürlich ihrne eigenen ökonomischen Vorteil hierbei im Auge haben, wird dabei übersehen, genauso wie die Tatsache, dass der sich tatsächlich ergebende Bassanteil im Hörraum nicht vom Datenblatt des Herstellers sondern nur von den physikalischen, d.h. akustischen, Gegebenheiten der Aufstellortes des LS in Kombination mit der LS-Konstruktion eine Rolle spielen. Als passive LS haben sie da eher schlechte Karten, weil z.B. die beste Aufstellposition für einen Front LS nicht unbedingt auch mit der besten Position für die Basswiedergabe im Raum (bezogen auf den Hörplatz) übereinstimmt. Das dürfte aber sicherlich hinreichend bekannt sein
/renegade/
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 14. Nov 2020, 10:45
MCDownlow (Beitrag #4) schrieb:


Bezüglich des surround Lautsprecher links, war die tiefton Membran festgehangen und hat nen großen riss drin.
Vermutlich aus Überlast.
Keine Ahnung wann, oder wie das zustande gekommen sein soll
.


Da das Lautsprecher-Chassis nun gestorben ist kann von Überlast kommen. Die Frequenzgang-Untergrenze wird mit 48 Hz angegeben.
Die Angaben der Hersteller sind nicht immer korrekt. Deine Einstellung für die Surround waren / sind 40 Hz.
Und wenn man dann noch den Lautstärkeregler voll aufdreht, kann so was vorkommen.
MCDownlow
Stammgast
#8 erstellt: 14. Nov 2020, 11:06
Wenn ich Subwoofer nicht auf LFE+Main stellen, kann ich keine Frequenz der Front einstellen.

Aber warum sollte ich den Subwoofer komplett beim Crossover aufdrehen, also 180hz ? Das würde bedeuten, dass meine Front, die sehr tief kann (32) schon bei um die 180 Hz den tiefton an den Subwoofer abgibt.
Das finde ich etwas übertrieben.

Zumal der Bass der Front echt in Ordnung ist.

Nicht das Chassis (Gehäuse) sondern die Membran ist gerissen.
Aber gut, werde hier die Hz Angabe nach oben setzen.

Und warum wird hier als von Satelliten gesprochen. Hab ja keine kleine Satelliten/Brüllwürfel.
Also hier wird Satelliten mit den Standlautsprecher verglichen.
Das passt doch nicht, oder?
fplgoe
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2020, 11:09

/renegade/ (Beitrag #7) schrieb:
...

Die untere (wie auch die obere) Eckfrequenz geben die Werte an, die ein Lautsprecher von elektrischer und mechanische (Bewegungs-)Energie effektiv umsetzen kann. Werden Lautsprecher nieder- oder hochfrequenter genutzt, geht deshalb nichts kaputt, ihre Effektivität lässt einfach nach. Und da die Flankensteilheit der Übergangsfilter ohnehin nicht sehr hoch ist, bekommt jeder Lautsprecher auch Frequenzen -gerade unterhalb- seiner 'Betriebsdaten'. Nochmal, deshalb geht kein Lautsprecher über den Jordan.

Wären sie so empfindlich, würde jeder Lautsprecher in einem x.0-System in kürzester Zeit sterben, insbesondere die Hauptlautsprecher, weil sie in diesem Falle auch noch den LFE-Kanal auferlegt bekommen.

Mechanische Beschädigungen der Membran kommen entweder von außen, oder bei wirklich massiver Überschreitung der maximal zulässigen Leistung.


[Beitrag von fplgoe am 14. Nov 2020, 11:10 bearbeitet]
/renegade/
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Nov 2020, 11:13
@ MCDownlow, man hat Dir in zwei Beiträgen vorher Erklärt warum die Lautsprecher auf KLEIN gestellt werden.,
Dann kannst Du auch Deine Frontlautsprecher einstellen. Solange die auf GROẞ stehen geht das nur mit LFE+Main und dadurch wird der Bass verdoppelt.
fplgoe
Inventar
#11 erstellt: 14. Nov 2020, 11:14

MCDownlow (Beitrag #8) schrieb:
Wenn ich Subwoofer nicht auf LFE+Main stellen, kann ich keine Frequenz der Front einstellen. ...

Warum nutzt Du überhaupt diese zutiefst sinnlose Einstellung?


Aber warum sollte ich den Subwoofer komplett beim Crossover aufdrehen, also 180hz

Weil das nichts mit den Übergangsfrequenzen zu tun hat, sondern filtert wirklich die gesamte Zuspielung zum Subwoofer, einschließlich des LFE-Signales. Dabei gehen Inhalte ersatzlos verloren.
/renegade/
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Nov 2020, 11:26
/renegade/ (Beitrag #7) schrieb:


Und wenn man dann noch den Lautstärkeregler voll aufdreht, kann so was vorkommen.


@ fplgoe, Du schreibst doch auch: Mechanische Beschädigungen der Membran kommen entweder von außen, oder bei wirklich massiver Überschreitung der maximal zulässigen Leistung.

Ich schrieb: kann passieren. Wie auch immer, der Lautsprecher ist jetzt so nicht mehr zu gebrauchen.
fplgoe
Inventar
#13 erstellt: 14. Nov 2020, 11:30
Meine Antwort bezog sich auch mehr darauf, dass Du 48Hz Lautsprecher mit 40Hz unterer Grenzfrequenz zu überlasten meintest.
/renegade/
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Nov 2020, 11:41
Alles gut, das mit den Hz meinte ich nicht.
MCDownlow
Stammgast
#15 erstellt: 14. Nov 2020, 11:47

fplgoe (Beitrag #11) schrieb:

MCDownlow (Beitrag #8) schrieb:
Wenn ich Subwoofer nicht auf LFE+Main stellen, kann ich keine Frequenz der Front einstellen. ...

Warum nutzt Du überhaupt diese zutiefst sinnlose Einstellung?


Aber warum sollte ich den Subwoofer komplett beim Crossover aufdrehen, also 180hz

Weil das nichts mit den Übergangsfrequenzen zu tun hat, sondern filtert wirklich die gesamte Zuspielung zum Subwoofer, einschließlich des LFE-Signales. Dabei gehen Inhalte ersatzlos verloren.



Was genau ist zutiefst sinnlos? Dieses LFE+Main oder dass ich die Frequenz selbst einstellen will?

Wenn ich den Crossover nicht voll aufdrehe, gehen Inhalte verloren?

Ich frag mich langsam echt, warum es so viele Einstellungen gibt, wenn es angeblich eh nur eine perfekte bzw. richtige Einstellung gibt.
Warum gibts nen Drehregler, den man nicht benutzen soll?
Warum kann man Frequenzen einstellen, wenn alles auf 80 Hz am besten wäre?
/renegade/
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Nov 2020, 11:56
MCDownlow (Beitrag #1) schrieb:
Jetzt erstmal die Frage, ob die Werte so in Ordnung sind?


Du kannst natürlich einstellen was Du möchtest. Wünsche noch ein schönes Wochenende.
fplgoe
Inventar
#17 erstellt: 14. Nov 2020, 13:13

MCDownlow (Beitrag #15) schrieb:
...Was genau ist zutiefst sinnlos? Dieses LFE+Main oder dass ich die Frequenz selbst einstellen will?...

Die LFE+Main-Geschichte. Damit verdoppelst Du einfach den Bassbereich. Die Übergangsfrequenz händisch einzustellen ist eigentlich Pflicht, da bist Du schon ganz richtig.


Wenn ich den Crossover nicht voll aufdrehe, gehen Inhalte verloren?

Ist doch eigentlich ganz einfach. Diesen Tiefpass direkt am Subwoofer herunter zu drehen, heißt doch alles was reinkommt, um die Anteile oberhalb zu beschneiden. Egal ob es nun der native LFE-Anteil (also das x.1) aus eine Digitalton ist, oder die vom Verstärker 'umgeleiteten' Frequenzen aus den anderen Kanälen.

Steht der Tiefpass z.B. auf 80Hz, filter der Subwoofer alles oberhalb weg, also sind die Anteile aus einem LFE-Digitalton (der geht z.B. von 20-120Hz) um die Frequenzen von 80-120 Hz beschnitten. Diese Frequenzen sind weg, denn wer soll sie sonst ausgeben und die Einmessung weiß nicht mal, dass Du sie direkt am Sub abgeschnitten hast.

Wenn Du die Übergangsfrequenzen höher ansetzt, z.B. bei 120Hz, dann leitet der Verstärker alles unterhalb von 120Hz auf den Sub um. Auch hier wirkt der Filter dann unsinnig, denn auch diese filtert er ersatzlos weg. Der Verstärker gibt alle Frequenzen der Kanäle von 120Hz bis 20.000Hz an die Kanäle, die Frequenzen von 20-120Hz leitet er auf den Subwoofer um. Und Du filterst jetzt da manuell die Anteile ab 80Hz aus, sprich auch hier sind die 80-120Hz aus den Kanälen weg. Du spielst dann von einem der Lautsprecherkanäle nur noch die Anteile von 20-80Hz (über den Subwoofer) und die Anteile 120-20.000Hz (über die anderen Lautsprecher).

Also, lange Rede, kurzer Sinn, dieser Tiefpass am Subwoofer wird nicht benötigt, der ist -in einem Heimkinosetup- nur kontraproduktiv. Nur bei einem Stereosetup ohne Einmessung, da kann er in bestimmten Situationen sinnvoll sein.
MCDownlow
Stammgast
#18 erstellt: 14. Nov 2020, 14:41
OK danke, ich glaube jetzt habe ich es halbwegs verstanden.
Zumindest die Sache mit dem Crossover am Sub.

Bleibt nur noch die Frage ob man die Front, da die ja scheinbar sehr tief spielen kann, nicht doch auf large stellen kann?
fplgoe
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2020, 14:47
So tief kann sie gar nicht spielen. Und der Subwoofer kann es (bei vergleichbaren Preisklassen) immer besser und entlastet mit den übernommenen Tieftonanteilen den Verstärker.
MCDownlow
Stammgast
#20 erstellt: 14. Nov 2020, 19:52
Also sie Front kann angeblich runter bis auf 32 Hz.

Trotzdem soll ich sie so weit oben auf 60 Hz stellen?

Die LS habe ich jetzt alle auf klein gestellt.

Front auf 60 (32), Center auf 80 (55) und Surround auf 80 (48) Hz.
Klammerwerte sind die tiefsten Frequenzen laut Hersteller

Im Sub Menü des AVR habe ich den Modus auf LFE gesetzt und im gleichen Menü steht unten drunter LFE Tiefpass Filter, dieser steht auf 120 Hz.

Den Crossover Regler am Sub, habe ich voll aufgedreht, auf 180 Hz.

Passt das soweit?
fplgoe
Inventar
#21 erstellt: 14. Nov 2020, 20:05
Passt alles.

Mit den Angaben der Hersteller musst Du einfach vorsichtig sein, die sagen nur etwas aus, wenn sie bei -3dB Absenkung gemessen wurden.

/Edit: bei Bedarf den DynamicEQ aktivieren.


[Beitrag von fplgoe am 14. Nov 2020, 20:07 bearbeitet]
MCDownlow
Stammgast
#22 erstellt: 14. Nov 2020, 20:11
Ok sehr schön, dann muss nur noch der Lautsprecher aus der Reperatur zurück kommen und ich kann es Mal testen.

Wobei dies ja nur grobe Einstellungen sind oder?

Jetzt müsste man noch Feinarbeit machen bei den Abständen der Lautsprecher, den Pegel messen/ändern und evtl. an den Frequenzen ein Feintuning machen?!

Hast du ne Empfehlung, Musik, BluRay, Film was auch immer. Wo man richtig gut die Effekte raushören und den Bass testen kann?
Denke die ganzen YouTube Videos sind hier weniger geeignet?!
fplgoe
Inventar
#23 erstellt: 14. Nov 2020, 21:46
Abstände bitte nicht ändern, reine Wegstrecke entspricht nicht automatisch der akustischen Entfernung. Ganz besonders beim Subwoofer ist die Entfernung praktisch nie direkter Weg, die restlichen Kanäle passen meist besser.

Pegel kannst Du nach Geschmack anpassen, wenn Du meinst, dass es nicht passt.
GAREA
Inventar
#24 erstellt: 15. Nov 2020, 05:36
Verabschiede dich mal davon, was in den Datenblättern der LS steht. Entscheidend ist nur, was in deinem Raum passiert und nicht im schalltoten Raum/Messlabor oder Freifeld.

Wie richtig gesagt wurde, hat ein Sub in guten Räumen eigentlich nur Vorteile: mehr Pegel, mehr Tiefgang, weniger Verzerrungen, Entlastung der Satelliten, flexiblere Aufstellung... Aber er wird auch die unterste(n) Mode(n) viel stärker anregen (wie sehr Audyssey für Besserung sorgt, kann ich nicht sagen). Insofern kann es sich auch besser anhören, wenn du die LS Full Range laufen lässt und den Sub abklemmst (oder nur für den LFE verwendest). Musst du halt ausprobieren.


[Beitrag von GAREA am 15. Nov 2020, 06:10 bearbeitet]
fplgoe
Inventar
#25 erstellt: 15. Nov 2020, 09:41
Audyssey ist da schon sehr gut in der Korrektur der Subwoofer-Moden, zumindest erheblich besser als YPAO, MCACC und erst recht als AccuEQ.
MCDownlow
Stammgast
#26 erstellt: 15. Nov 2020, 11:40
Dieses audyssey hab ich ja in meinem Marantz.

Wieso wird hier wieder von Satelliten gesprochen?

Glaube nicht dass meine Standlautsprecher als Satelliten gezählt werden können, auch meine rears finde ich dafür zu groß.

Aber ich finde auch, als der Subwoofer nicht angeschlossen war, das erste Jahr, war zwar nicht so ein "extremer" Bass vorhanden, aber dafür waren die Bässe klar, deutlich und nicht verzerrt.
fplgoe
Inventar
#27 erstellt: 15. Nov 2020, 12:06
Hänge Dich doch nicht so an einem Begriff auf. Satelliten ist zwar üblicher Weise eher der Begriff für kleine Lautsprecher, aber sinngemäß ist hier wohl eher gemeint, dass es eben um die über den Subwoofer abgetrennten anderen Lautsprecherkanäle geht.

Und wenn Dein Tieftonbereich mit Subwoofer 'verzerrt' klang, hast Du irgendein technisches oder raumakustisches Problem gehabt. Ein Subwoofer (aus vergleichbarer Klasse) kann Tieftonanteile immer besser wiedergeben, als die anderen Lautsprecher. Klingt es damit schlechter, stimmt irgendwas am System oder dessen Einstellungen nicht.
ostfried
Inventar
#28 erstellt: 15. Nov 2020, 12:23
Eben. TE, du hast eine völlig andere Definition des Begriffes "Satelliten" als der Rest der Welt (damit sind eben nicht (!) "Brüllwürfel" gemeint!) und außerdem nimmst du irgendwie jeden Einstellungstipp als persönlichen Affront gegen dein System, zumindest klingt es so. Von beidem musst du dich ein für allemal verabschieden. Es gibt eben nur eine Handvoll Lautsprecher weltweit, völlig egal ob riesige Stands oder nicht, die Vollbereich können und wo "large" ergo die richtige Einstellung wäre. Das sind aber nunmal nicht deine, auch nicht meine und wohl ziemlich sicher auch nicht die von überhaupt jemandem anderen in diesem Forum, auch wenn auf diesen Satz sicher gleich wieder einige steil gehen werden, weil sie die dahinter stehende Intention nicht erfasst haben.

Es ist keinerlei Schande oder Abwertung, seine Standlautsprecher in 99,9% der Fälle auf small zu stellen, sondern schlicht Akzeptanz der Physik, völlig normal und gesunder Menschenverstand. Dasselbe gilt für alle anderen dir hier geratenen Einstellungen.

https://www.google.c...-style-set-test/amp/

Da wurden deine Fronts übrigens mal vermessen. Wirf einen Blick auf die Kurve ganz unten und du siehst, wie "large" die sind. Von Center und Surrounds und den angebenen Herstellerwerten fang ich erst gar nicht an.


[Beitrag von ostfried am 15. Nov 2020, 12:37 bearbeitet]
MCDownlow
Stammgast
#29 erstellt: 15. Nov 2020, 12:34
Ja ok, aber was heißt Subwoofer der gleichen Preisklasse.

Mein Subwoofer ist es definitiv nicht und schon sehr alt.
Dafür aber, so die Aussage eines Inhabers eines Hifi Fachgeschäfts, der seit 30 Jahren in der Branche ist und selbst gelernter und jahrelanger Musiker, ist mein Subwoofer wohl ein sehr sehr guter und vor allem einer, die als unzerstörbar gelten.

Der Raum gibt nicht wirklich groß ne andere Möglichkeit für nen Stellplatz vom Subwoofer her
fplgoe
Inventar
#30 erstellt: 15. Nov 2020, 12:59

MCDownlow (Beitrag #29) schrieb:
Ja ok, aber was heißt Subwoofer der gleichen Preisklasse. ...

Das heißt lediglich, dass es natürlich Lautsprecher in der Preisklasse eines Kleinwagens gibt, die einen Frequenzbereich abdecken, über den ein Einstiegs-Subwoofer nicht hinaus kommt.

Wenn man hier im Forum schreibt 'ein Subwoofer kann das immer besser', dann kommen solche Spaßvögel daher und zitieren Dir die Frequzenzgänge einer B&W 800er Serie ein, die legt bereits bei etwa 15 Hz (@-3dB!) los, kostet dafür aber eben auch im Paarpreis 30.000€.

Also nur das meinte ich damit, es geht jetzt nicht darum, den Kaufpreis exakt in Qualität umzurechnen, nur kann man eben keine Oberklasselautsprecher mit einem Mivoc-Sub für 120€ aufwerten. Genauso wenig, wie es Sinn macht, ein Plastik-Brüllwürfelsystem mit einem SVS PB16-Ultra für 3.500€ zu unterstützen.

Du kaufst ja auch keine Oberklasse-Limousine im sechsstelligen Eurobereich mit Wurzelholz-Armaturenbrett und schraubst dann eine Aldi-Freisprecheinrichtung für 20€ in die Armaturen...
MCDownlow
Stammgast
#31 erstellt: 15. Nov 2020, 13:03
Hab's verstanden.

Aber doch, ich würde es vielleicht trotzdem machen 🤣, also die Aldi Freisprecheinrichtung
fplgoe
Inventar
#32 erstellt: 15. Nov 2020, 13:06
Dann bekommst Du bei Mercedes, Ferrari, oder Porsche -was auch immer- sicher einen Sperrvermerk in der Datenbank.
g-dopt
Stammgast
#33 erstellt: 15. Nov 2020, 15:29
Hallo,

aufgrund dieses Thread habe ich mal an meinen AVR gespielt, der Sub. Canton AS 40 ist bei Stereo raus. Nun spielen die Canton 880,2 DC viel besser. Ich denke mal, der Sub. ist veraltet. Nun muß was anderes her.
mfg
GAREA
Inventar
#34 erstellt: 15. Nov 2020, 16:09
Was meinst du mit „klang verzerrt“?
Verzerrungen kommen auch oft vom Raum, wenn irgendwelche Gegenstände in Schwingung geraten. Bei mir waren es z.B. mal eine Regalrückwand und der Rollladenkasten. Diese Resonanzen wurden natürlich gerade da angeregt, wo der Sub an der Position mit dem linearsten Frequenzgang stand. Konnte die Probleme aber lösen.

PS: sobald man Frequenzen anderer Kanäle an nen Sub weitergibt, spricht man von einem Sub-Satelliten-System. Mit der Größe der LS hat das überhaupt nichts zu tun.


[Beitrag von GAREA am 15. Nov 2020, 16:31 bearbeitet]
MCDownlow
Stammgast
#35 erstellt: 15. Nov 2020, 17:30

g-dopt (Beitrag #33) schrieb:
Hallo,

aufgrund dieses Thread habe ich mal an meinen AVR gespielt, der Sub. Canton AS 40 ist bei Stereo raus. Nun spielen die Canton 880,2 DC viel besser. Ich denke mal, der Sub. ist veraltet. Nun muß was anderes her.
mfg



Gibt es so ne Möglichkeit, bei Stereo Betrieb nur die Front ohne SUB spielen zu lassen und damit quasi die LS auf Large stellen, während sie bei Filmen wieder auf small mit Sub sind?

Wahrscheinlich gibt es aber auch keinen Sinn 😅
GAREA
Inventar
#36 erstellt: 15. Nov 2020, 17:37
Natürlich macht das Sinn, wenn es dir ohne Sub besser gefällt Die Frage ist eher, warum es bei Filmen denn gerade andersrum sein soll.
MCDownlow
Stammgast
#37 erstellt: 16. Nov 2020, 12:03
@ostfried ich sehe leider auf der Grafik nicht viel, also sehr verpixelt und ohne Datenangaben.
Ich sehe bloß, dass die Note Sehr Gut vergeben wurde und auch der Tiefgang gelobt wird.

Hab übrigens mit Quadral Kontakt aufgenommen, die Frequenzen auf den Lautsprechern sind die Werte bei +-6db
fplgoe
Inventar
#38 erstellt: 16. Nov 2020, 12:10

MCDownlow (Beitrag #37) schrieb:
...die Frequenzen auf den Lautsprechern sind die Werte bei +-6db

Das ist leider nichtssagend, denn üblich ist der Vergleich bzw. die Einstellung nach -3dB. Noch schlimmer treibt es Canton mit dem Datentuning und gibt nach IEC an...
ostfried
Inventar
#39 erstellt: 16. Nov 2020, 12:24

MCDownlow (Beitrag #37) schrieb:
@ostfried ich sehe leider auf der Grafik nicht viel, also sehr verpixelt und ohne Datenangaben.
Ich sehe bloß, dass die Note Sehr Gut vergeben wurde und auch der Tiefgang gelobt wird.


Tja, was soll man dazu dann noch sagen...

Aber seis drum: Deine Fronts beginnen ihre Talfahrt bei ca 60hz, dein Center bei 80/90hz und deine Surrounds steigen so um 120hz so langsam aus.

Du nimmst die Sache noch immer persönlich und das geht nach hinten los. Wo ist das Problem bei Einsicht und Realismus? Warum müssen deine Fronts noch immer das Beste vom besten sein, obwohl sie halt eben "nur" Standardboxen wie dutzende andere auch sind?

Aber das ist ja alles eben nur dein Problem und was du draus machst, allein deine Entscheidung. Wir helfen hier nur.


[Beitrag von ostfried am 16. Nov 2020, 12:32 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Einstellungen
Rocke111 am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  11 Beiträge
Hz-Frequenz
j.futterer am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  31 Beiträge
Lautsprecher und ihre maximalen Pegel
habakus11 am 30.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.07.2014  –  22 Beiträge
Lautsprecher einstellungen Canton 25XL
Running am 25.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  8 Beiträge
Neue Lautsprecher bekamen hohen Pegel
Henrik005 am 18.12.2017  –  Letzte Antwort am 19.12.2017  –  16 Beiträge
Externe Lautsprecher - Einstellungen?
steffenw94 am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  2 Beiträge
Crossover-Frequenz
MC-Rene am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  3 Beiträge
Verzerrte Frequenz (Hochton)
triskel am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  8 Beiträge
Canton Movie 260 Crossover Frequenz
Jaws316 am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2014  –  3 Beiträge
welche frequenz einstellen?
whattodo am 01.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.417 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedNirak30
  • Gesamtzahl an Themen1.508.802
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.701.193

Hersteller in diesem Thread Widget schließen