Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Nubert Fans - kann mir einer das erklären??

+A -A
Autor
Beitrag
Sir_Round
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Jun 2004, 23:36
Ich bin frischgebackener Besitzer eines Yamaha 750 und eines Nubox set 380 1/2 ohne Sub. Da ich von einer ziemlichen Billigkompaktanlage umsteige, dachte ich schon, mich würde ein Klangerlebnis erwarten. Und umgehauen hat mich der Klang in der Tat - im negativen Sinn.

Egal welche Quelle, ob Cd, DVD, Radio, Fernsehen, PC und unabhängig von Ein- oder Abschalten von Decodern und Klangfeldern zieht sich durch alle Klänge eine Charakteristik, die ich wie folgt beschreiben würde: hohl und hölzern, als wenn die Boxen den Klang nicht ausgeben würden, sondern als wenn dieser erst in ihnen entsteht, also so, als wenn jemand in eine hohle Box singen würde. Dadurch klingt alles auch sehr gedämpft, vor allem die Mitten, und gleichzeitig döhnend, auch bei minimalsten Lautstärken. Es klingt so, als wenn man gute Lautsprecher in ein Badezimmer stellt, das mit Hartholz ausgekleidet ist, und dann ein dickes Handtuch über die Boxen legt. Das Problem ist, das der Klang so penetrant ist, das ich micht auch nach 4 Tagen dauerhören nicht daran gewöhnen kann, vor allem, weil er mich körperlich fertigmacht. Wenn man längere Zeit was hört, auch wenn man sich überhaupt nicht darauf konzentriert und was anderes macht, bekomme ich das Gefühl, als wenn ich taub würde, als wenn meine Ohren sich mit Watte füllen würden. Das löst direkt Beklemmungszustände aus, wer schon mal ein verstopftes Ohr hatte, der weiß, wie furchtbar und desorientiert man sich da fühlt. Gedämpft, hölzern, dumpf und leicht dröhnend - also schlichtweg unerträglich.

Mein erster Gedanke war, das etwas falsch ist, entweder der Yamaha ist Schrott oder falsch verkabelt oder aber ich bin total verzogen durch die Billiganlagen. Alles überprüft, Kabel sind richtig, Yamaha klingt an meinen alten Boxen auch wie er sollte, befreit und klar, dafür bleiben die Nuberts auch an meiner alten Anlage so gräußlich; es sind also die Nuberts. Aber vielleicht habe ich ja totale Geschmacksverkalkung, also Bruder, Mutter und Freundin geholt, ohne ihnen was zu sagen - alle haben gleich das Gesicht verzogen und gefragt, warum das so muffig klingt. Allerdings besitzt keiner von ihnen eine Anlage, sie haben also nur Alltagsohren. Dennoch, alle bekommen ein beklemmtes verstopfte-Ohren Gefühl bei den Boxen. Am schlimmsten klingt übrigens der Center. Vielleicht ein Aufstellungsproblem? Kann nicht sein, denn ich habs auch mit nur einer Box gegenüber einer meiner alten versucht, auch bei leisen Lautstärken und 10 cm davor klingt es so. Ich kann das ganze übrigens in einen erträglichen Rahmen bringen, wenn ich Musik über den PC laufen lasse und dabei kräftig mittels Softwareequilizer die Frequenzen korrigiere. Dummerweise haben aber moderne Receiver so etwas nicht mehr und ich möchte ja nicht alles über den PC hören müssen.

Ich bin ziemlich ratlos woran das liegen kann. Ich meine es gibt doch eine Nubert Fangemeinde und bei restlos allen Test liegen diese Boxen immer weit vorne, auch wenn es natürlich andere Geschäcker gibt. Aber ich habe auch bei allen Nuberthassern hier im Forum niemals so eine vernichtende Kritik gelesen. Ich will hier gar keinen Streit um verschiedene Geschmäcker vom Zaun brechen, denn über Geschmack lässt sich nicht streiten. Aber ganz ehrlich, was ich hier höre, kann ich kaum noch unter der Rubrik "verschiedener Geschmack" abhandeln. So etwas kann kein Mensch gut finden. Wie kann jemand diesen Klang gut bewerten? Ich bin wirklich verzweifelt, entweder bin ich/Verwandte total bescheuert oder der Rest der Welt hat einen Hörschaden. Am liebsten würde ich jemand einladen, der sich mit sowas auskennt, und der mir bestätigt: "Ja, das soll so, das ist hochwertiger, frequenzlinearer Klang." Ich möchte nämlich nicht, dass ich die Boxen wieder wegschicke und dann andere hole, die dann genauso furchtbar klingen, nur weil ich schlecht höre. Gibt es solche objektiven Fachleute, die zu einem nach Hause kommen und sich das anhören??

Bleibt mir nur der Trost, das die Nuberts wenigstens gut riechen, wenn man sie voll aufdreht - noch...
cr
Moderator
#2 erstellt: 13. Jun 2004, 23:58
Sind alle LS phasenrichtig angeschlossen?
Sir_Round
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jun 2004, 02:52
rot auf rot, schwarz auf schwarz, ich denke schon. Der Yammi fand beim Einmessen auch keinen Fehler.
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Jun 2004, 03:13
Hallo Sir Round

Ich habe mir die Boxen im Internet angesehen und ich muß sagen, daß sie eigentlich einen sehr guten Eindruck auf mich machen.
Nun, wenn kein Fabrikationsfehler vorliegt und das Ganze richtig angeschlossen ist, kann es eigentlich nur am Aufstellungsort in Verbindung mit dem Baßreflex liegen.

Meine bescheidenen Vorschläge wären:
Boxen nicht in eine Raum-Ecke stellen und auch nicht direkt auf den Boden. Testweise würde ich die Baßreflexöffnung (wahrscheinlich auf der Rückseite der Box), luftdicht verschließen (z.B. mit einem schweren Tuch).

Herzliche Grüße von
Christian
magnum
Stammgast
#5 erstellt: 14. Jun 2004, 03:57
Hallo,


Du kannst die LS. innerhalb von 4 Wochen zurückschicken.
Es kann nicht jedem alles gefalllen aber ich denke schon Du übertreibst.

/magnum
Markus
Inventar
#6 erstellt: 14. Jun 2004, 04:44
Hi Sir_Round,

ich kenne das Nubert-Programm recht gut und kann mir auch den ein oder anderen subjektiven Kritikpunkt vorstellen, aber "muffig" ist ganz sicher keiner davon. Ich gehe stark von einem Problem mit der Aufstellung oder einem Defekt der Lautsprecher aus (vielleicht Hochtöner kaputt?). Gerade Deine Beschreibung von "Dröhnen" schon bei geringen Lautstärken spricht für die erste Alternative.

Ein typisches Phänomen, wenn man zum ersten Mal über wirklich lineare Lautsprecher hört, ist allerdings auch, dass einem im Vergleich zu anderen Lautsprechern subjektiv Bässe und vielleicht auch Höhen fehlen. Dies liegt meist daran, dass ein neutraler Lautsprecher keine Überhöhungen wie so manche 0815-Ware produziert.

Wie hast Du die Lautsprecher denn aufgestellt? Im Regal, auf einem Ständer, dicht an der Wand, in welcher Höhe, etc.?

Gruß,

Markus.
bothfelder
Inventar
#7 erstellt: 14. Jun 2004, 05:39
Hi!

Probiers doch mal hiermit.

http://www.cara.de/GER/quickindex.html

Wähle deine LS, Raumgröße, ... aus. So in etwa kann man da schon was ableiten.

Gruß, Andre
Sir_Round
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Jun 2004, 05:53
Also übertreiben tue ich mit Sicherheit nicht. An einen Defekt glaube ich auch nicht, immerhin sind es ja 3 Sorten und 5 Stück, die dann alle denselben Fehler hätten. Im 7 ch Stereo klingt das ganze genauso homogen und fragwürdig wie im normalen Stereo. Meine Aufstellung ist in der Tat etwas problematisch, nahe an der Wand (10 cm), einer in der Ecke auf einem Ständer, einer gar über Kopfhöhe und ziemlich weit (3 Meter) auseinander. Die Surround Teile stehen aber ganz gut, 1,80 Höhe im Regal mit 10 cm nach hinten. Ich werde also mal versuchen, die Frontboxen tiefer und freier zu stellen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das den Klang so fundamental ändert, es sei denn die sind irrsinnig aufstellungskritisch, was laut nubert nicht sein kann. Und ich hab ja auch zum Test nur eine 380 gegen eine meiner alten antreten lassen, direkt nebeneinander aufgestellt, mit anderen Personen anwesend. Alte Boxen: klirrende, verzerrte Höhen, kaum Bass, aber trotz allem deutlich in ihrer Schlechtigkeit. Nubert: klare Höhen, eine Menge Bass, aber die Musik rutscht eine Oktave tiefer und ein Schleier legt sich über den gesammten Tonbereich, mit Ausnahme der höchsten Höhen. Der Hochtöner ist also in Ordnung, aber alles von den höheren Mitten bis zum ortbaren Bass ist alles abgedämpft und ausgehöhlt. Eine Freundin hat das beim Umschalten zwischen den Boxen spontan so beschrieben: "Es ist, als wenn einer der Sängerin plötzlich ein Handtuch aufs Mikro wirft." Man kann diesen Effekt mit einem Equilizer simulieren, wenn man die Frequenzen von 2-4 KHz stark absenkt, umgekehrt bringt mir eine starke Erhöhung in dem Bereich eine deutliche Verbesserung der Klarheit. Wenn ich dass nur von einem Fachmann checken lassen könnte, ich kenne leider niemanden, der eine vernünftige Anlage hat. Oder ich muss mir ein Paar andere Boxen holen und vergleichen, dann wüsste ich vielleicht woran das liegt. Hässliche Arbeit ohne Auto, mal sehen, ob ich einen Händler mit passenden Boxen finde, der mir die möglichst ohne Kosten nach Hause liefert... ich werd' heute aber erst mal mit der Aufstellung spielen, vielleicht auch mal die 310er nach vorne und sag dann bescheid.
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Jun 2004, 06:17
Alles nur eine Frage der langfristigen Gewohnheit.
Ich war in Schwäbisch Gmünd nicht richtig überzeugt.
Ich war zu Hause "auf Anhieb" nicht richtig überzeugt.
Erst nach zwei angebl. besseren Boxen im Vergleich (gleiche Preisklasse) - bei denen ich/mein Bruder/meine bessere Hälfte beim besten Willen keine Verbesserung und keine wesentlichen Unterschiede raushörte - entschied ich nach Design. Nubert.

Und bin jetzt mit meiner Entscheidung und den Boxen zufrieden.
Die Umstellung von oberbass-betonten (>100Hz) und Höhenarmen Hecos war allerdings schon eine Umgewöhnung. Mittlererweile gefallen mir die Hecos nicht mehr.

Es wird halt so sein wie oft: Was neutral darstellt, ist langweilig. Der kontrastreichere Fernseher sieht immer besser aus - auch wenn er vielleicht "zu kontrastreich" eingestellt ist.
Master_J
Moderator
#10 erstellt: 14. Jun 2004, 09:03
Ich würde so vorgehen:

Die 380er als Stereo-Paar richtig aufstellen.
Gleichseitiges Dreieck mit dem Hörplatz, Kantenlänge 2,5m.
Hochtöner in Ohrhöhe. 50 cm Abstand zu jeder Wand.
Zur Not/zum Test in einem anderen Raum.

Alle Klangregler, DSPs, Equalizer, Einmessungen, ... am Yamaha deaktivieren.

Damit eine Weile hören.
Dann auf die alten Boxen zurück.

Zusätzlich vom Händler ein Paar Boxen ausleihen.
Gerne auch welche aus einer höheren Preisklasse.


Wenn Du dann mit den Nuberts immer noch nicht zurecht kommst, passen sie ganz einfach nicht zu Dir.
/magnum ging es ja genauso mit den 400ern.

Gruss
Jochen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Jun 2004, 14:50

Ich bin frischgebackener Besitzer eines Yamaha 750 und eines Nubox set 380 1/2 ohne Sub. Da ich von einer ziemlichen Billigkompaktanlage umsteige, dachte ich schon, mich würde ein Klangerlebnis erwarten. Und umgehauen hat mich der Klang in der Tat - im negativen Sinn.


Hallo,

genau aus dem Grund gebe ich den Tipp möglichst viel anzuhören. Im Vorfeld! Damit z.B. eventuell zu hohe Erwartungshaltungen oder falsche Erwartungen (Klangbild) z. B. vermieden werden.

Aber du wolltest ja nicht hören....

Markus
Soundchilla
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jun 2004, 15:46
Hallo Sir Round,

Kann mich erstens MarKus nur anschliessen und zwar aus eigener (leidvoller) Erfahrung. Selber hören ist Plicht, wenn man zufrieden sein möchte. Ist aber bei Nubert auch gar kein Problem, kannste ja wieder zurücksenden die LS.

Mir stellte sich da noch eine ganz andere Frage. Dein Receiver
ein Yami... Ich kann nur sagen, als ich den (von der Presse auch sehr gelobten) RX1400 probegehöt hab mit meinen Canton LEs war ich alles andere als begeistert. Schwacher Bass, Spitz klingender Stereo klang. Für meine Ohren war das Ding eine Katastrophe. Die selben LS klingen auf meinem alten Sony sehr viel gehaltvoller und einfach runder...

Gruss

MarCus
Sir_Round
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jun 2004, 16:14
@Markus_P: naja, es ist ja quasi das Vorfeld. Im Laden kann ich so was nicht entscheiden. Ob ich also mit den Nubis anfange oder mir ein Set aus dem Laden nach Hause geholt hätte, bleibt sich gleich. Der Schock in den eigenen vier Wänden kommt garantiert... Und stell' Dir mal vor das wäre im Laden passiert, der arme Verkäufer: "klingt furchtbar, nächster..." "oh nein, nächster" "um Gottes Willen, nächster!" "ach du heilige Sch...." "nächster!!" - "aber mein Herr, das waren schon unser 100000€ Teile!..."

@allgemeinheit2: ist eine interessanter Vergleich mit Bildkontrast. Mein Bruder hat sich mal einen Monitor für billig gekauft, meiner hat 3 mal soviel gekostet und war überall Testsieger. Dafür sah seiner irrsinnig gut aus im normalen Windows Betrieb, irrsinnig leutende Farben und ein tiefes schwarz, meiner war bei vollem Kontrast ziemlich blass dagegen. Dann hab ich mal ein Spiel bei seinem gestartet und es ging gar nichts mehr - viel zu dunkel, falsche Farben, fast unspielbar. Nun ja, dennoch, im normalen Windows Betrieb sieht er einfach besser aus. Auch die Nubies sind im normalen Betrieb einfach nur blass, erst wenn ich ordentlich aufdrehe merkt man an den schönen trockenen Bässen, den glasklaren Höhen und der Pegelfestigkeit, dass es sich um recht gute Exemplare handeln muss. Aber ich höre ja nicht immer so laut und im normalen Betrieb versuche ich immer noch mir die scheinbare Watte aus den Ohren zu reiben.

Ich werde das wohl wirklich mit anderen Lautsprechern gegenchecken müssen.
Sir_Round
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 14. Jun 2004, 16:40
@Soundchilla

Ich habe zuerst auch an den Yamaha gedacht, von dem hört man ja einiges negatives. Aber er klingt an meinen alten Boxen für meinen Geschmack ok, da bin ich eher anspruchslos, und die gängigen Kritikpunkte kann ich gar nicht bestätigen: zu hell, zu spitz, wenig Bass - das hätte ich gerne. Bei mir ist's zu dumpf, zu seidig, der Tiefbass ist in Ordnung, aber der mittlere Bass ist zu hohl. Was ich früher mal als Schlagzeug identifiziert habe klingt nun wie eine Holztrommel. Meine erste Reaktion bei dem Klang war jedenfalls, Treble aufs Maximum zu drehen, hat aber auch nichts geholfen. Nuberts Center hat einen Schalter, der die Mitten und Höhen seidiger und weniger spitz klingen lassen soll- ich hätte gern einen Schalter in die andere Richtung
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Jun 2004, 17:03

@Markus_P: naja, es ist ja quasi das Vorfeld. Im Laden kann ich so was nicht entscheiden. Ob ich also mit den Nubis anfange oder mir ein Set aus dem Laden nach Hause geholt hätte, bleibt sich gleich. Der Schock in den eigenen vier Wänden kommt garantiert... Und stell' Dir mal vor das wäre im Laden passiert, der arme Verkäufer: "klingt furchtbar, nächster..." "oh nein, nächster" "um Gottes Willen, nächster!" "ach du heilige Sch...." "nächster!!" - "aber mein Herr, das waren schon unser 100000€ Teile!..."


Hallo,

sehe ich nicht ganz so! Jetzt hast du nur ein Produkt, so kannst du dir eher ein Überblick verschaffen...
Nimm mal theoretisch an du wärst nicht hinten rübergekippt und es wäre OK. Aber vielleicht geht es noch "Okayer"

Und du würdest danach bei OK schon hinten rüberfallen...

Markus
Soundchilla
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jun 2004, 17:11
Hi nochmal Sir Round,

Also wenn Du alle Anschlußfehler (Kabel etc.) ausgeschlossen hast und Dir der Klang auch nicht mit den diversen Einstellmöglichkeiten, die Yamaha bei aller Kritik ja hat, nicht gefällt schick die Dinger zurück.

Du musst ja damit glücklich sein/werden und wenn das nicht der Fall ist, warum dann behalten? Dass Du nicht kompetent genug bist den Klang deiner Lautsprecher zu beurteilen, wie du oben andeutest (es soll ein "Fachmann" kommen sich das anhören) ist quatsch. Was würde es nutzen wenn irgendein "Fachmann" deine Lautsprecher als gut befinden würde, du sie aber schrecklich findest?

Allerdings würde ich bevor ich die Dinger zurückschicke erst alle anderen Ursachen (siehe oben) auschliessen.


Gruss aus Berlin,

Marcus
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Jun 2004, 20:24

@allgemeinheit2: ist eine interessanter Vergleich mit Bildkontrast. Mein Bruder hat sich mal einen Monitor für billig gekauft, meiner hat 3 mal soviel gekostet und war überall Testsieger. Dafür sah seiner irrsinnig gut aus im normalen Windows Betrieb, irrsinnig leutende Farben und ein tiefes schwarz, meiner war bei vollem Kontrast ziemlich blass dagegen. Dann hab ich mal ein Spiel bei seinem gestartet und es ging gar nichts mehr - viel zu dunkel, falsche Farben, fast unspielbar. Nun ja, dennoch, im normalen Windows Betrieb sieht er einfach besser aus. Auch die Nubies sind im normalen Betrieb einfach nur blass, erst wenn ich ordentlich aufdrehe merkt man an den schönen trockenen Bässen, den glasklaren Höhen und der Pegelfestigkeit, dass es sich um recht gute Exemplare handeln muss. Aber ich höre ja nicht immer so laut und im normalen Betrieb versuche ich immer noch mir die scheinbare Watte aus den Ohren zu reiben.

Ich werde das wohl wirklich mit anderen Lautsprechern gegenchecken müssen.



Jaaaaaaa, dann: leg' Dir doch nen Digital-Equalizer zu. Da sind Frequenzgangveränderungen Tür und Tor (inkl. Loudness) geöffnet, Notch-Filter zur Dämpfung von Raumresonanzen ...
Nur keine Hemmungen! Die Herrschaften beim Abmischen werden's auch nicht anders machen.
Wenn erlaubt ist, was gefällt, dann würde ICH mir zuerst so ein Teil zulegen... Weihnachten steht ja bald vor der Tür, ach was: ich mach einfach eine Rundumschlag-Mieterhöhung und leiste mir ein 10.000-Euro Teil... :-) (kleiner Scherz!)


[Beitrag von allgemeinheit2 am 14. Jun 2004, 20:26 bearbeitet]
Sir_Round
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Jun 2004, 00:26
Jaja, aber noch ein Gerät in meinem Zimmer will ich nicht und außerdem ist das ja auch nicht ganz billig. Und wenn ich einen EQ betreiben würde dann nur, um Aufstellungsfehler zu kompensieren, aber nicht um den gesamten Klang zu verändern. Im Fall von Nubert hilft mir selbst mein Computer kaum noch weiter. Ich hab heute mal ein paar meiner Lieblingsspiele gespielt und ein wenig Matrix auf DVD ausprobiert und bin um einige Erkenntnisse weiter: die Matrix besteht aus Holz, am Omaha Beach hat man mit Holzgewehren geschossen und das Mehr an tropischen Inseln klingt holzig, besonders wenn man von Holzhubschraubern gejagt wird... Was bei hausgemachter Musik wie Johnny Cash ja noch ganz interessant klingen kann, finde ich anderswo nur noch penetrant. Für Material- und Raumklangsimulation gibt es DSPs und EAX, aber Nubert überstimmt einfach alles und macht daraus eine schwäbische Holzhütte. Tschuldigung wenn ich sakastisch werde, aber ein LS sollte das ausgeben, was aus der Tonquelle kommt, und nicht eine eigene Klangcharakteristik haben. Ich bin durchaus kein Pure Direct Anhänger, daher habe ich ja auch den Yamaha mit seinen schönen DSPs genommen, aber auch die Konzerthalle besteht nun aus Holz. Bevor ich da mit 'nem Equilizer rumstelle möchte ich doch zumindest neutral spielende LS, kann man doch erwarten für den Preis.
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Jun 2004, 07:08
... da hascht recht.
Da hilft nur der Vergleich.
Schon mal was ähnliches in der Preisklasse gehört (so wie ich seinerzeit die Canton Carat M80 DC)?

Uns sind da kaum unterschiede zur NuLine100 aufgefallen, aber: Menschen sind verschieden. Ich gehöre wohl nicht zu denen, die das Grass wachsen hören... und bin Klangmäßig ziemlich schnell zufrieden - habe aber auch schon deutliche Fehler rausgehört (Bose, Quadral-Lautsprecher mit verschnupften Herbert Grönemeyer, Bassqualitäten meiner NuLine100 gegen die Canton M80)...

Kauf, was Dir gefällt. Alles andere führt nur zur Unzufriedenheit und noch mehr Geldausgabe.

Meine letzte Empfehlung noch: Auf ein paar Grundvoraussetzungen achten - am besten selbst weiterbilden ... das Forum ist gross. Bitte keine Bohnenstangen-Design-Lautsprecher mit seitlichem Tieftöner. Dran denken, dass die Abstrahlcharakteristik bei Zwei-Wege-Systemen ohne Waveguide eher fragwürdig ist. Und dass die Gefahr von Phasenauslöschungen bei mehr-als-Zwei-Wegen auch nicht zu vernachlässigen ist....
ach, was soll's, hör Dir's an und sei zufrieden.
Meßschriebe gibt's eh keine... Freude am Fahren (letztlich stehen wir alle im Stau) :-)
Karsten
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Jun 2004, 18:09
@Hallo,

@Sir_Round

wo wohnst Du denn?Wenn Du in der Nähe des Rhein Main Gebiet wohnen solltest,können wir mal
"Nägel mit Köpfen"machen!
chris57518
Inventar
#21 erstellt: 15. Jun 2004, 20:48
Also, ich hatte am Anfang auch große Probleme mit den nuboxen 380. Der für mich mittlerweile optimale Receiver zu diesem Boxenset ist der 512 von Pioneer. Der läuft als Nebengerät im Stereobetrieb. Mit eingedrückter Loudnesstaste - ja, ja - klingt das ganz gut. Ich habe die Kombi auch mal mit einem meiner Yammis ausprobiert, etwas feiner, aber nicht so kräftig.

Auch wenn die Begeisterung über Magnat Boxen nicht so groß ist: Sowohl der Yammi 630, als auch der 640 klingen mit den gr. Magnat Vector für meine Ohren hervorragend - ich liebe sie:)).

Ich würde mal ne Runde bei Freunden, Bekannten usw. hören gehen und vergleichen.

Auf den Klang der nuboxen muss man sich erst einstellen, aber mittlerweile in der richtigen Kombi machen sie mir großen Spaß und bedudeln meinen Schreibtisch.

Gruß, Christian.
Sir_Round
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Jun 2004, 03:34
@Karsten: Ich wohne leider im hohen Norden, im "Warnow-Gebiet".

Ansonsten tendiere ich immer mehr dazu, mir die Schuld zu geben. Vor allem, nachdem ich heute mal für meinen Bruder das Teufel Konzept E aufgebaut habe und wir beide sofort denselben etwas hohlen und gleichzeitig gedämpften Klang wahrgenommen haben, auch wenn die Satelliten natürlich insgesamt eher hell und blechern klingen. Ist zwar kein guter Vergleich bei der Preisklasse, aber wenn bei allen klanglichen Unterschieden die von mir bemängelte allgemeine Klangcharakteristik dort auch auftritt, gehe ich mal schwer davon aus, dass ich durch Billiggeräte und EQ Missbrauch geschacksgeschädigt bin. Es ist ja auch rational nicht erklärbar, wieso die ausgerechnet bei mir so mies klingen sollten. Ich glaube schon, dass sich die Nuberts von anderen LS hörbar unterscheiden, etwas trockener und "langweiliger" spielen, aber auf solche Feinheiten und Geschacksfragen kommt es mir gar nicht an, daran kann man sich schnell gewöhnen. Was mir missfiel war die Linearität der Frequenzen, die ja eigentlich bei allen guten Lautsprechern ähnlich sein sollte. Kaputt sind sie jedenfalls nicht, und schwere Aufstellungeffekte hab ich auch nicht, vielleicht sollte ich meinen Geschmack lieber von den Nuberts richten lassen als mir gleich gefällig klingende LS zu besorgen, die meine Hörschäden noch unterstützen. Ich komme mir langsam vor wie die Kinder, die jahrelang Fruchtbonbons lutschen und dann keine Früchte mehr essen können, weil die zu geschmacklos sind...

Jedenfalls bin ich nach der Erfahrung mit den Teufel zu meinen Nuberts zurückgekehrt und fand den Klang schon sehr viel besser, besonders mit Musik, die ich schon sehr lange nicht mehr gehört hatte.
Das ist alles sehr verwirrend, wer hätte gedacht, das Hifi hören so schwer ist. Höchstwahrscheinlich werde ich das mal bei einem Händler nachprüfen, Freude und Bekannte mit Hifi hab ich leider nicht - Studenten hören höchstens Kofferradio
Master_J
Moderator
#23 erstellt: 16. Jun 2004, 04:13
Faszinierend.

Nutze auf jeden Fall Deine 4 Wochen voll aus und bitte ggf. um Verlängerung.

Bin gespannt, wie sich das bei Dir entwickelt, mit dem Hörempfinden.

Gruss
Jochen
Zweck0r
Moderator
#24 erstellt: 16. Jun 2004, 04:34

Auch die Nubies sind im normalen Betrieb einfach nur blass, erst wenn ich ordentlich aufdrehe merkt man an den schönen trockenen Bässen, den glasklaren Höhen und der Pegelfestigkeit, dass es sich um recht gute Exemplare handeln muss.


Das ist eine Eigenschaft des menschlichen Gehörs, bei niedrigen Lautstärken Bässe und Höhen weniger wahrzunehmen. Um das auszugleichen gibt es die Loudness-Funktion. Dummerweise ist die durch das unqualifizierte Gezeter von "High-End-Puristen" so in Verruf geraten, dass die heute gebauten Loudness-Schaltungen nur noch lieblos angeflickte Sparlösungen sind. Da sind die meisten 70er-Schaltungen (z.B. Grundig, Saba, Marantz) wesentlich besser, ebenso die Klangregler.

Die guten Eigenschaften der Boxen verschenkst Du mit Loudness und Klangregelung nicht: der gleichmäßige Verlauf des Frequenzgangs, der niedrige Klirr und die Impulspräzision bleiben. Unangenehme Verfärbungen, wie sie Billigboxen produzieren, äußern sich in "Alpenfrequenzgängen" mit starken Sprüngen.

Grüße,

Zweck
chris57518
Inventar
#25 erstellt: 16. Jun 2004, 14:04
Umso trauriger ist es, dass nur noch wenige der 5.1 Receiver überhaupt eine Loudness-Schaltung besitzen. Ich kann mich an einen Onkyo Stereo Receiver entsinnen, da hieß die Schaltung irgendwas mit STC oder so ähnlich ... und die war ziemlich gut - Musik hören machte einfach Spaß. Außer bei Pioneer habe ich bei den von mir bereits durchgetesteten Geräten keine Loundnessschaltung finden können. Umso erfreulicher finde ich es, dass die im 512er integrierte Anhebung mit den Nuberts harmoniert. Ob das für die Ohren der Hifi-Götter in Ordnung geht, ist ziemlich egal - mir muss es ja gefallen. Das ist ganz ähnlich, wie bei den Magnat Vector Boxen, die ich einfach genial finde:). Am Ende alles eine Frage des Geschmacks. An den Nubert-Neu-Besitzer: Gib ihnen eine Chance, es hat bei mir auch verdammt lange gedauert, bis ich mit meinen 380ern warm geworden bin. Da mag auch daran liegen, dass die Erwartungen an Nubert sehr hoch sind und man irgendein Wunder erwartet, dass dann so net eintritt. Einhören, Reinhören, Vielhören:).

Gruß, Christian.
Kurt_M
Stammgast
#26 erstellt: 16. Jun 2004, 21:10
ich habe die Nubis 380 Anfang der Woche bekommen und war nachdem ich das gelesen hatte schon etwas verunsichert.
Ich habe kleinere Canton Boxen ausgetauscht und mir dabei schon eine Verbesserung im Klang erwartet.

Der erste Eindruck war, wie bei anderen auch, dass die Nubis etwas fad klinken, so als ob was fehlen würde. Ich habe dann einen Direkt-Vergleichstest mit den alten Canton gemacht, mit einem Umschalter.
Dabei ist mir aufgefallen, dass die Canton die Höhen viel zu stark wiedergeben. Daran hatte ich mich gewöhnt und die Höhen beim Nubi vermisst.
Inzwischen bin ich sicher, dass die 380er sehr sauber und neutral sind und das wiedergeben was sie sollen. Die alten Canton haben dagegen die Musik verfälscht. Sie müssen jetzt als Sourroundboxen herhalten.

Ich werde die 380 nicht mehr zurückgeben. Nach ein paar Tagen Eingewöhnung gefallen sie mir jetzt sehr gut und meine alten Canton nerven mit den schrillen Höhen.

Grüße
Kurt
salzrat
Stammgast
#27 erstellt: 17. Jun 2004, 23:05
Das ist jetzt wahrscheinlich naheliegend, aber hast du den Nubies eh ein halbwegs sinnvolles Kabel verpaßt (also ein beliebiges 2.5mm2 Kabel)? Wenn man die 0.75mm2 Beipack-Strippen verwendet, könnte das den Klang schon negativ beeinflussen...

Michael
Sir_Round
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 18. Jun 2004, 04:19
2.5 mm Kabel habe ich. Ich weiß auch nicht, heute hab ich mal eine DVD Audio mit verschiedensten Samples gehört und fand den Klang sehr schön. Allerdings kenne ich den "Orginalklang" nicht, daher fehlt mir der Vergleich.
Aber mal abgesehen von solchen Gewohnheitsfragen finde ich den Klang in einigen Fällen auch objektiv unmöglich. Es gibt einfach CDs, bei denen die Stimme so gedämpft wird, dass ich den Text kaum noch verstehen kann. So mies kann doch eine CD nicht abgemischt sein. Am schlimmsten ist es aber mit Klängen, die eh schon schlecht sind. Heute habe ich ein mpeg Video mit Text gehört, das man eigentlich verstehen sollte. Konnte man aber nicht, keine Chance, als wenn die Leute mit vollem Mund sprechen, da gibts dann keinerlei Unterschiede zwischen d und t oder f und s. Erst mit voll aufgedrehtem EQ konnte man ziemlich klar alles verstehen. Da frag ich mich doch, ob man das nicht verstehen sollte oder ob die Nubies mir was unterschlagen. Auch bei Musik sind einige leise Effekte oder eine Violine, die mal ganz zart, aber dennoch deutlich im Hintergrund spielte, nun so gedämpft, dass sie kaum noch hörbar sind. Wie gesagt, ich weiß nicht, ob das eigentlich so klingen soll oder nicht, Fakt ist, dass mir Klang verloren geht, wie Kurt_M sagt, es fehlt einfach etwas.
Das sind aber Dinge, die ich subjektiv nicht mehr entscheiden kann. Wer weiß denn schon, wie eine CD in "Wahrheit" klingt? Am liebsten wäre mir wirklich eine rein objektive Messung der Frequenzen, es müsste doch einen Service geben, der einem bei Klangproblemen helfen kann. Morgen werde ich erst einmal einen Fachhändler aufsuchen, mal sehen, ob der mir weiterhelfen kann.
peter63
Stammgast
#29 erstellt: 18. Jun 2004, 05:48

.....besonders mit Musik, die ich schon sehr lange nicht mehr gehört hatte.

Hallo Sir Round,

das ist eine sehr gute Idee. Um raus zu finden, ob der eigene Geschmack verzogen ist, eignet sich sowas mE. hervorragend. Nimm ruhig auch mal Musik, welche Du im Regelfall nicht hörst. Da kannst Du objektiver urteilen, da Du diese Musik mit verzogenem Klang nicht kennst.

Was dazu auch als Vergleich geht: ein guter und linearer Kopfhörer. Dort hört man zB, ob die Violine in Deinem Beispiel wirklich so leise spielt wie Du es empfindest. Oder welche Details denn noch so zu hören sind.

Ansonsten nicht verkrampfen, bleib cool. Du kriegst das schon in Griff. Mit dem Fachhändler ist auch ne gute Idee. Mach nur keine Schnellschüsse jetzt, in Deiner Frustration.
mmcbrown
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 18. Jun 2004, 06:36

Das ist jetzt wahrscheinlich naheliegend, aber hast du den Nubies eh ein halbwegs sinnvolles Kabel verpaßt (also ein beliebiges 2.5mm2 Kabel)? Wenn man die 0.75mm2 Beipack-Strippen verwendet, könnte das den Klang schon negativ beeinflussen...


Oh nein, bitte keine kabeldiskussion...
Master_J
Moderator
#31 erstellt: 18. Jun 2004, 07:06
Das mit dem Kopfhörer ist ein guter Tipp.

Bedenke, dass die Nubis nach dem Prinzip "Shit in - Shit out" arbeiten.

Gruss
Jochen
Macinally
Stammgast
#32 erstellt: 18. Jun 2004, 19:17
@ soundchilla
hi , habe mir auch den yammi rxv 1400 geholt, auch hatte ich
am anfang ähnliche zweifel wie du.Habe verzweifelt den loudness-regler gesucht. Nachdem ich mehrere stunden das erstaunlich dicke handbuch studiert habe , und den yammi mit meinem uraltfernseher über adapter (nicht jeder tv aus den 90er hat chinch)angeschlossen hatte und die richtigen einstellungen fand , jaaa, seitdem passt es.
Allerdings ist der yamaha (wie immer) ziemlich spitz im hochton, das kommt bei meinen speakern mit ringstrahler natürlich noch mehr zum tragen.
Ansonsten ist das teil für den preis für mich unschlagbar.

gruß
mac
Sir_Round
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Jun 2004, 01:01
Habe mal mit Kopfhörern unbekannter Qualität verglichen, immer noch sind die Nuberts mir zu gedämpft bei bestimmten Frequenzen, die vor allem alles Stimmliche betreffen. Daher merke ich kaum etwas bei Jazz und Klassik, außer einem etwas beklemmten Gefühl, bei Musik mit Gesang wird's dann deutlicher (bzw. undeutlicher), und bei reiner Sprache wie Dialoge, sowohl aus den FrontLS als auch aus dem Center klingt es doch recht eng, was man durchaus nasal nennen könnte. Deshalb fand ich den Center bisher auch am schlimmsten. Abgesehen von meinen sonstigen Gewöhnungsschwierigkeiten scheint dass wirklich eine Nubert Besonderheit zu sein. Ob die allerdings so groß ist, dass andere LS deutlich anders klingen, werde ich ja hoffentlich sehen/hören.

A propos, kann mir mal jemand bei der Händlersuche helfen, ich kenne außer den Großmärkten nur einen in Rostock, der allerdings so weit ich weiß nur Canton und B&W führt, welche meine letzte Wahl wären, da sie entweder zu teurer oder zu billig sind. Wirklich interessieren würden mich Monitor Audio Bronze, Focal Chorus, Infinity Beta, Dali Concept- dafür hätte ich ziemlich gerne einen Kontakt gewusst.
Soundchilla
Stammgast
#34 erstellt: 19. Jun 2004, 09:22
Hi,

Wenn`s Dir der Klang nun bei allem testen nicht zusagt, gibts wirklich nur eins: zurück mit den Dingern. Selbst wenn Dich andere Lautsprecher auch nicht 100% überzeuegn würden, wäre das doch immer noch besser, als von vornherein bei einem Produkt zu bleiben, was Dich nun 100% ig nicht überzeugt - Nubert Fans hin Nubert Fans her

Mir hat für Berlin Markus_P. geholfen, der sich auch hier im Forum rumtreibt, frag doch mal den, eventuell kann er Dir einen Händler in deiner Nähe nennen.

Gruss

Marcus
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 19. Jun 2004, 22:59
Im prinzip ist's auch fast wie bei Beziehungen: Wenn's nicht am Anfang recht schnell gefällt, sind die Zweifel später groß...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 20. Jun 2004, 00:58


A propos, kann mir mal jemand bei der Händlersuche helfen, ich kenne außer den Großmärkten nur einen in Rostock, der allerdings so weit ich weiß nur Canton und B&W führt, welche meine letzte Wahl wären, da sie entweder zu teurer oder zu billig sind. Wirklich interessieren würden mich Monitor Audio Bronze, Focal Chorus, Infinity Beta, Dali Concept- dafür hätte ich ziemlich gerne einen Kontakt gewusst.


Hallo,

Rostock ist wirklich problematisch. Wie mobil bist du ?
Bei Dali weiss ich was vor den Toren von Hamburg, MA ebenfalls (aber andere Händler), Focal und Infinity müsste ich ein wenig Grübeln.

Markus
pathos
Neuling
#37 erstellt: 22. Jun 2004, 15:01
Hallo Sir Round..

Ich habe Nubert 380 in einem Sonderaufbau zuhause.
An einem Verstärker Pathos classic one.
Die Box klingt bei mir total luftig.
Nicht die geringste Spur von muffig oder ähnliches.
Eher schon etwas zu hell.
Mein Freund kam eines Tages mit einer 390 an.(wird nicht mehr gebaut)
Die klang bei mir super. Noch natürlicher als meine.
Als wir sie bei ihm Keller hörten das reinste Fiasko.
Dumpf und wummrig.
Der erste Schritt war, die Dinger runter von Holzsockeln
die er von den alten Boxen hatte. Spikes drunter.
Die Plastikstopfen im Originalzustand war nix.
Es war schon etwas besser.
Aber das unglaublichste war der Austausch des CD Players.
Seinen Harman Kardon weg und einen cambridge angeschlossen.
Das war ein deutlicher Unterschied.
Aber sie klingen trotzdem nicht so wie bei mir in einem grossen Raum wo sie sich entfalten können.
Die Raumakustik ist natürlich sehr schwer zu beeinflussen.

gruss Pathos
Master_J
Moderator
#38 erstellt: 22. Jun 2004, 15:08

Ich habe Nubert 380 in einem Sonderaufbau zuhause.

Was ist denn daran besonders aufgebaut?


Mein Freund kam eines Tages mit einer 390 an.(wird nicht mehr gebaut)
Die klang bei mir super. Noch natürlicher als meine.

Habe die 390 (Vorgängerin der 400) als Back-Surround.
Im Vergleich zu den aktuellen nuBoxen klingt sie für mich eher bedeckt.


Die Raumakustik ist natürlich sehr schwer zu beeinflussen.

Ja, leider.

Gruss
Jochen
Leisehöhrer
Inventar
#39 erstellt: 23. Jun 2004, 09:46
Hallo Sir_ Round,

sage bitte mal was über Deinen Raum. Wie sind die genauen Masse (LxBxH). Aus was sind Wände, Fussboden und Decke, falls Du da was sagen kannst und wie ist der Raum eingerichtet. Ich habe den Verdacht das es an der Raumakustik liegt. Die macht nämlich verdammt viel aus.

Gruss

leisehörer
Sir_Round
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Jun 2004, 18:02
Gut, auf ein Neues. Also, ich habe die letzte Woche mit weiterem Hören, auf Parties gehen und sich um den Verstand trinken sowie der Suche nach Hifi- Händlern verbracht. War recht unerfolgreich bei allem. Leider waren die Anlagen auf den Parties so laut aufgedreht, dass man die Lieder nur noch am Rhythmus unterscheiden konnte, da war also nichts mit Hörvergleich. Wieso haben diese verdammten Plastikanlagen eigentlich keine Abschaltautomatik? Dennoch ist mein Trommelfell unglücklicherweise ganz geblieben, sodass ich immernoch den Klang meiner Anlage deutlich wahrnehme. Daran gewöhnt habe ich mich jedenfalls immer noch nicht.

Ganz traurig sieht es aber mit den Händlern aus. Es gibt nämlich keine. Wo draußen Hifi draufsteht, ist nur TV drinnen. Probehören ist generell nicht drin, weil keine Verstärker und erst recht keine LS vorhanden sind, von Räumen mal ganz abgesehen. Außerdem war ich der erste Kunde der danach gefragt hat. Der Name Nubert war bei allen unbekannt. Angeblich gibt es keinerlei Nachfrage nach Hifi, sodass alle ihr Angebot so runtergeschraubt haben, dass sie im Laden gar nichts vorrätig haben und nur auf ausdrückliche Kaufabsicht etwas bestellen. Was meine Theorie bestätigt, dass in M-V nur noch Gastarbeistlose und Rentner wohnen, die musikalisch mit einem Grammophon auskommen. Soweit zum Probehören... Bleibt noch Saturn und Mediamarkt. Das Angebot ist genauso traurig, Probehören geht schlecht, aber was ich da aus angeschlossenen Standlautsprechern gehört habe, hat mich überhaupt nicht überzeugt, völlig undifferenziert und vermatscht. 1 wackeliger Punkt für Nubert.

Trotzdem ist das kaum ein guter Vergleich. Noch eine Woche Probehörzeit und ich bin immer noch nicht weiter, es gibt schlichtweg keine Vergleichsmöglichkeiten. Am Ende werde ich sie behalten müssen, denn ich werde kaum noch mal ins Blaue bestellen, um dann noch schlechtere zu haben. Zumal man ja für die meisten interessanten LS auch kaum Internetversender findet. Ist schon peinlich, 10 min Vergleichshören würden mir fürs Glücklichsein genügen, aber in einem Entwicklungsland wie M-V muss man nehmen was man bekommt.

Und noch was zur Raumproblematik. Mein Zimmer ist höchstens von der Größe her problematisch, weil ich nicht genug Abstand zu den LS habe und so nicht am Scheitelpunkt des Stereodreiecks sitzen kann, sondern quasi in dessen Mitte, d.h. mitten auf der virtuellen Bühne. Das ist zwar nicht angenehm, aber betrifft ja nicht den Klang der LS selbst. Was ich als merkwürdig empfinde, strahlen die LS aber direkt ab. Wenn's dennoch interessiert, der Raum ist 2,40 * 4,5 *2,30 groß, Altbau, mit Teppich und Liege sowie die Hälfte der Wände komplett bedeckt mit Bücherregalen, der Rest halbhoch mit Hifirack und Computertisch. Die LS stehen an der langen Wand in 3,30 Meter Abstand, einer strahlt eine kahle Tapete an, einer ein Bücherregal, das gleiche gilt für die Surroundls.

Soweit zu meinem kleinen Tagebuch hier für heute, Sir_Round
Master_J
Moderator
#41 erstellt: 29. Jun 2004, 18:22

Am Ende werde ich sie behalten müssen, denn ich werde kaum noch mal ins Blaue bestellen, um dann noch schlechtere zu haben.

Macht Dich das auf Dauer glücklich?


Ist schon peinlich, 10 min Vergleichshören würden mir fürs Glücklichsein genügen, aber in einem Entwicklungsland wie M-V muss man nehmen was man bekommt.

Dann musst Du Dich wohl echt mal auf's Fahrrad/in den Zug schwingen und von Markus empfohlene Händler besuchen.

Gruss
Jochen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 29. Jun 2004, 21:35
Hallo Jochen,

auf den Zug schwingen? Zugräuber?
Aber M-V ist wirklich mehr als problematisch....ist der grösste weisse Hifi-Fleck in Deutschland.

Naja, auch Angebot kann Bedürfnisse wecken...aber dazu fehlt vielen Händlern leider das Geld.

Markus
Sir_Round
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Jun 2004, 22:41

Macht Dich das auf Dauer glücklich?


Das weiß ich nicht. Allerdings scheint mir das erhoffte Glück eher relativ. Denn wirklich glücklich wäre ich, wenn ich einen LS derselben Preisklasse finden würde, der sehr anders, d.h. viel besser klänge - das wäre allerdings ein Skandal, denn dann müssten die Nuberts aus jeder Bestenliste verschwinden und kein Mensch würde die mehr kaufen. Wahrscheinlicher ist wohl eher, dass ich feststellen würde, dass andere auch nicht viel anders klingen. Damit würde meine cognitive Dissonanz verschwinden und ich wäre relativ glücklich, aber besser wäre der Klang auch nicht. Ich bin ja auch nicht wirklich mit meinem Computer zufrieden, er ist zu langsam, zu laut, zu heiß, zu instabil. Aber im Vergleich mit dem, was man für Geld kaufen kann, ist er verdammt schnell, sehr leise, angenehm kühl und ziemlich stabil, und deshalb mag ich ihn.

Die Frage ist immer, was man erwartet. Ich scheine jedenfalls zu viel zu erwarten, immerhin haut mich auch der Klang im Kino nicht gerade um, höchstens von der Lautstärke. Ich glaube, dass meine Erwartungen eher in Richtung von mehr Realismus gingen, während Hifi eher andere Kriterien ansetzt; welche das sind, konnte hier ja auch nicht beantwortet werden. Wenn orginal Kinoklang oder das, was aus den riesigen Boxen bei einem Live-Konzert kommt, die Referenz für guten Hifi-Klang ist, dann werde ich nie wirklich glücklich sein. .

Also, um dieses kleine relative Glück zu erleben, dass andere LS genauso seltsam klingen wie meine, ist mir der Aufwand, einen Tag durch die Weltgeschichte zu reisen sowie die Bahnpreise, etwas zu hoch. Ich könnte ja für das Geld alternativ auch eine Hypnosesitzung buchen und mir den Nubertklang schön reden lassen - hat denselben Effekt. Schließlich würde ich ja auch einem ortsansässigen Händler einen Vogel zeigen, der mir die Teile nur gegen 60€ Eintritt vorführen wollte. Kosten und Nutzen müssen ja noch in einem sinnvollen Verhältnis stehen. Mit weniger monetären aber ähnlichen ideellen Kosten könnte ich ja auch eine Anzeige schalten und meine Anlage von interessiertem Publikum begutachten lassen - aber auch die Alternative von durch meine Wohnung trampelnden fremden Menschen finde ich so unerquicklich, dass ich auch das lieber lasse. Schließlich habe ich diesen Thread ja nur erstellt, um zu erfahren, ob jemand meine Erfahrungen nachvollziehen kann und ob es machbare Möglichkeiten gibt, meine Probleme zu verifizieren oder zu falsifizieren. In jedem Fall werde ich nicht mein Leben auf den Kopf stellen um meinen Hirngespinsten zu folgen. Im übrigen klingen die LS ja nicht völlig schlecht und sind in unendlich vielen Aspekten meinen alten deutlich überlegen, sodass sich der Kauf durchaus gelohnt hat.

Hehe, und am Ende habe ich gar die beste Anlage in ganz M-V, wer weiß?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 29. Jun 2004, 22:48

Hehe, und am Ende habe ich gar die beste Anlage in ganz M-V, wer weiß? :D


Hallo,

und könntest einen Hifi-Laden aufmachen

Markus

P.S. Wenn du "kurzfristig" mehrere Boxen dir leisten könntest, könntest du dir das ein oder andere auch noch zukommen lassen.
Tommy_Angel
Inventar
#45 erstellt: 30. Jun 2004, 10:23
Ich weis nit...

das ist doch keine Lösung, sich den Klang schön zu reden!

Nubert wird doch auch Rückgaberecht haben? Alos, zurück mit den Dingern und noch mal bei Teufel probieren, alles annere hat doch keinen Sinn.

Hier ist doch Suizidpotential
riesenspass
Stammgast
#46 erstellt: 01. Jul 2004, 06:53
Hi,
erstmal Hallo Euch allen.

Mit meiner Anlage Accuphase E-204 Amp und Axton-AX80 Selbstbau-Boxen bin ich mittlerweile 8 mal umgezogen, vom 12 bis 40 qm Zimmern.

Aus einer Wohnung mit Parkett bin ich nach 4 Monaten raus u.a. weil kein Klang reinzubekommen war, aber die Boxen klangen sonst in _jedem_ raum anders aber immer gut.

Meine Gedanken zu Deinem Problem:
1. Schick die Boxen zurück. Musik ist doch Gefühl und Freude und keine Hörerziehung. Und wenn auch Computerspiele keinen Spaß mehr machen, ab dafür .

2. Besuch Konzerte z.B. Solo Gitarre/ Lagerfeuermusik, Sinfoniekonzert oder so, damit Dein Gehör mal "unverfälschte" / unverstärkte Musik hört (wie mit den Fruchtbonbons).
Oder lade einen Gitarrenspieler in Dein Zimmer ein, klingt das dann auch langweilig? Vergleiche das mit Gitarre von mp3/ CD.

3. Bau selber Boxen. Es gibt fertige Gehäuse und Chassis. Wenn dir da was nicht gefällt, kannst Du an Chassis, Frequenzweiche und Bedämpfung rumschrauben.
Ist auch ger nicht schwer und macht Spaß. Such mal bei googel nach Selbstbauboxen oder schau z.B. bei Conrad.
Du sparst Geld und kannst Dich langsam an Deine persönliche Hörglückseligkeit rantasten.

Soviel erst mal
Viele Grüße
Jens
Leisehöhrer
Inventar
#47 erstellt: 01. Jul 2004, 18:51
Hallo Sir_Round,

leider hatte ich durch Krankheit eine Auszeit so das ich erst jetzt wieder in dieses Thema einsteige. Ich bin der Meinung das die Raumakustik den Klang versaut. Das Zimmer ist für so grosse Kompaktboxen zu klein. Die Aufstellung vor der langen Wand hat zur Folge das der Bass totaL überhöht ist. Du brauchst kleinere Boxen. Die kleinsten die Nubert anbietet dürften allemale ausreichen. Ich spreche aus meiner Erfahrung mit 12 m/2.

Gruss

leisehörer
SleepyJoe
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 02. Jul 2004, 09:25
Hast Du mal die Ohren ganz nah die Boxen dran gehalten ??? Spielt der Hochtöner ? Es soll ja Leute geben, die die Brücke vom Anschlussterminal abnehmen …
Master_J
Moderator
#49 erstellt: 02. Jul 2004, 09:47
Das hört sich insgesamt ziemlich kaputt an, wenn der Hochtöner nicht mitspielt.
Fehlt mehr als nur der Hochton.

Gruss
Jochen
thorsten_hwi
Neuling
#50 erstellt: 02. Jul 2004, 14:43
Hi Sir Round,


vielleicht ein kleiner Trost. Bin ebenfalls von Billigboxen auf Nubert umgestiegen (2 x 310 + 1 x aw880) und war anfangs gnadenlos entäuscht. Irgendwie gewöhnten sich die Ohren dann an den neuen Klang, hab alle DSP Optionen ausprobiert und noch zwei kleine 310er dazugestellt und siehe da. Einige CD's klingen immer noch "häßlich" aber viele alte kommen ganz stark rüber. Bestes Beispiel war Pink Floyds "Whish you were here", wenn Gesang und Gitarre einsetzen...

Vielleicht hilft's Dir etwas

Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 02. Jul 2004, 21:12
Hallo Thorsten,

wenn du so eine Meinung hattest, warum hast du die dann nicht innerhalb der "Probezeit" zurückgeschickt?

Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nubert
msuco am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 30.06.2006  –  7 Beiträge
nuBert
Holzerus am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  7 Beiträge
Nubert
Butterfliege am 18.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.08.2009  –  58 Beiträge
Nubert nuBox Folie?
44Magnum am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  6 Beiträge
angaben zur musikleistung - wer kann erklären?
red_sector_a am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 23.04.2004  –  10 Beiträge
Nubert Chassis Größen ?
StillPad am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  16 Beiträge
Magnat / nubert / Jamo
logitech1962 am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  3 Beiträge
Kombination Klipsch / Nubert NuBox
Panzero am 30.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.08.2014  –  7 Beiträge
Cerwin-Vega oder Nubert
tkuhlmann am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  2 Beiträge
Teufel vs. Nubert
Klaus_Goldfisch am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  71 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedGwidscher
  • Gesamtzahl an Themen1.386.034
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.705

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen