Einige Fragen zum Innnenaufbau von Lautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
DZ_the_best
Inventar
#1 erstellt: 24. Sep 2005, 14:00
Als ich Gestern meine Vector 77 und meine Quantum 503 aufgeschraubt habe, ist mir aufgefalllen,
dass der Tieftönermagnet der Quantum um einiges größer ist als der, der Vector.
Beide besitzen 17er Chassis, weshalb die Magneten in etwa gleich groß sein sollten.
Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
- Die Quantum ist hochwertiger und hat deshalb einen größeren Magneten.
- Die Vector hat zwei 17er Chassis, weshalb Magneten in der größe nicht nötig sind.




Und noch eine Frage:
Welches Material wird verwendet um die Magneten abzuschirmen (nicht nur auf die Quantum bzw. Vector bezogen)?

MFG DZ
zwittius
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2005, 16:55
ja die quantum hat imho hochwertigere chassis.

die quantum ist ja auch nicht der nachfolger von den vector!

welches material verwendet weiß ich nicht genau aber ich glaube aluminium. bin mir aber nicht sicher.


Manu
Poison_Nuke
Inventar
#3 erstellt: 24. Sep 2005, 18:05
größere Magneten haben nicht unbedingt eine bessere Qualität zur Folge. Es ändert sich nur die Flussdichte im Luftspalt und eventuell die Homogenität des Feldes. aber da ist es eh abhängig, wie groß die Schwingspule ist, usw.

Es sind so extrem viele Faktoren, von denen der Klang eines Chassis abhängt, so dass man im Endeffekt nicht bei einem Faktor allein sagen kann, ob deshalb ein Chassis besser oder schlechter ist.

Z.B. bei der B&W Nautilus 800D ist der Magnet des Tieftöners auch nicht so groß, aber ich glaube zum Klang einer Nautilus muss man wohl nicht viel sagen


Edit:
zur Abschirmung:
ein ferromagnetisches Material. Stahlblech reicht in den meisten Fällen schon aus. Aber es MUSS trotzdem zusätzlich ein zweiter Magnet vorhanden sein, damit dieses Blech, welches direkt die Magneten umschließt, wirken kann.


[Beitrag von Poison_Nuke am 24. Sep 2005, 18:08 bearbeitet]
DZ_the_best
Inventar
#4 erstellt: 24. Sep 2005, 18:12
Um den gleichen Bass zu erzeugen, muss der Tieftöner der Quantum viel mehr Hub erzeugen
(weil nur ein 17er Chassis), deshalb würde ein größerer Magnet Sinn machen.
(das wäre meine Interpretation)

@ Poison Nuke
Weißt du, aus welchem Mateial die Abschirmung der "Vector-Magneten" besteht?

edit:
Das mit der Abschirmung hat sich wohl doch geklärt.

MFG DZ


[Beitrag von DZ_the_best am 24. Sep 2005, 18:13 bearbeitet]
valdezz
Inventar
#5 erstellt: 24. Sep 2005, 19:32
magnetisch abschirmen heißt ja, das magnetfeld "aufheben". dazu braucht man ja zwangsläufig einen zweiten magneten mit "umgedrehter polung" um das feld des ersten aufzuheben.
...
DZ_the_best
Inventar
#6 erstellt: 24. Sep 2005, 19:50


dazu braucht man ja zwangsläufig einen zweiten magneten mit "umgedrehter polung" um das feld des ersten aufzuheben.


Und wie würde so ein Magnet aussehen? (Ist er so groß wie der "Hauptmagnet"? Wo wird er angebracht?)

MFG DZ
Lan-Picario
Inventar
#7 erstellt: 24. Sep 2005, 19:53
Also die Größe des Magneten hat schon seine Funktion. Es bedeutet schon mehr magnetische Power und kann so die Membranfläche mit der Sicke mehr in Bewegung setzen und auch kontrollierter.

Aber es hängt jetzt von einem zweiten wichtigen Faktor ab.

Die Magnettypen und ihre Wirkung.
Der stärkst Magnet ist momentan (es könnte vielleicht jetzt auch noch andere Typen geben, die sind aber bestimmt in der Forschung bzw. ich könnt mir jetzt die Kernspintomographen bei Kliniken oder Arztpraxen und Teilchenbeschleuniger bei Physikern angehen. Das sind aber extrem starke und super teure Mechanismen um ein starkes Magnetfeld zu erschaffen) ein Neodymmagnet.
Autos werden somit hochgezogen das Dach (wenn es aus Blech ist) oder halt Magnete die kann man nicht auseinander ziehen. Die sind zu stark.

Solche Magnete sind in der Quantum Serie und bzw. selbst die teuersten LS der B&W drin.

Und ein dritter wichtiger Faktor ist noch die Anzahl wieviele Magnete man hat.
Die alte Vintage Reihe hatte nur einen Magneten beim Tieftöner und die neue 900er Quantum Serie hat doppelt Magneten. Präziser im Bass also mehr Kontrolle über die schwingende Membran.

Die roten Pfeile zeigen die zwei Magnete.
Der eine Magnet ist huckepack auf den großen vorderen draufsitzend.

http://img68.imageshack.us/img68/3927/scan19ao.jpg

MFG
valdezz
Inventar
#8 erstellt: 24. Sep 2005, 20:03

Und wie würde so ein Magnet aussehen? (Ist er so groß wie der "Hauptmagnet"? Wo wird er angebracht?)



sollte ich mich jetzt nicht allzuarg täuschen, dann müsste es ein ring sein, der um den hauptmagneten kommt wie poison_nuke sagt.
...
Lan-Picario
Inventar
#9 erstellt: 24. Sep 2005, 20:12
http://www.heimkino-technik.de/heimkino_dvd_news-id423.html

http://www.hifi-regl...7_buche-echtholz.php

Hier über die Technik.

Habe noch gelesen daß Hochtöner mit Neodymmagneten ausgerüstet werden bzw. sollen die keine Magnetische Abschirmung mehr brauchen oder so.

Hmm interessant
Poison_Nuke
Inventar
#10 erstellt: 24. Sep 2005, 20:33
in diesem Link steht es eigentlich recht gut drin:
http://www.visaton.de/deutsch/forum/pc_abschirmung.html

PS: die Tieftöner der Vector und Quantum haben KEINE Neodymmagneten. Diese sind einfach zu teuer. Und Neodym ist nicht das stärkste. Es gibt auch noch eine Kobaltlegierung, die noch stärker magnetisiert werden kann. Aber der Aufwand hierbei ist im vergleich zu Neodym sehr hoch.

Selbst bei der B&W Nautilus haben die Tieftöner kein Neodym. Weil dieses einfach kein ausreichend großes Magnetfeld erzeugen kann, um die große Schwingspule eines Tieftöners zu umfassen.
bulla
Inventar
#11 erstellt: 24. Sep 2005, 20:35
Lan-Picario
Inventar
#12 erstellt: 24. Sep 2005, 21:15
Naja das mit den Neodymmagneten steht aber hier drin.

http://www.heco-audio.de/pdf/1299000_PDF.pdf

Die Vector hat das ja nicht die ist ja auch 12 Jahre alt. Aber Quantum ist dieses Jahr rausgekommen.

Nach 12 Jahren muß die Entwicklung weiter gehen und was früher unbezahlbar war, muß heute güsntig sein.

Und wie gesagt die Neodymmagneten mögen vielleicht nicht die allerstärksten sein.
Sowie ich es vermutet habe, aber die sind schon verflucht stark. Meinte ein Freund von mir der sich technisch gut auskennt und Maschinenbautechnik gelernt hat.

Man unterschätzt die Quantum 900er die haben schon etliche Technik drin

Hmm warum sagst Du die Neodymmagneten sind nicht stark genug , um ein genügend starkes Magnetfeld zu erzeugen.

Letztens habe ich auch gelesen, daß die B&W 803D einen Neodymmagneten für den Hochtöner hat. Was die anderen Chassis bei der 803D haben weiß ich jetzt nicht.
Jack-Lee
Inventar
#13 erstellt: 24. Sep 2005, 23:41
steht doch da das die tieftöner der Quantums Neodym haben?
Poison_Nuke
Inventar
#14 erstellt: 25. Sep 2005, 01:09
ok, die 900er Serie hat dann doch Neodym. Aber die Quantum 500er haben keins, und darauf bezog ich mich, weil ja DZ eine Quantum 503 hat


Ich sagte nicht, das das Magnetfeld von Neodynmagenten schwach ist, eher das Gegenteil ist der Fall. Habe ja selber ein paar kleine Neodymmagnete hier zu hause, wenn die mal zusammen kommen, dann sind die zusammen
Nur das Magnetfeld der Neodymmagnete ist wesentlich kleiner, als das von den normalen. Daher ist es bei den für große Schwingspulen nötigen Größen schwierig, ein gleichmäßiges Magnetfeld zu erzeugen.


PS: die 803D ist KEINE Nautilus. So wie mir das der Händler erklärt hat, werden nur die 800D-802D als Nautilus bezeichnet. Ansonsten haben sie ja alle ihre Nummern. Und bei den 800er von B&W haben die Hochtöner mit Sicherheit Neodym, selbst der Mitteltöner hat einen Neodynmagnet solchen Außmaßes, das dieser schon fast zerstörerische Kräfte entfaltet.
Nur der Tieftöner der 800er hat ein anderes Material.


[Beitrag von Poison_Nuke am 25. Sep 2005, 01:14 bearbeitet]
Lan-Picario
Inventar
#15 erstellt: 25. Sep 2005, 08:06
Gelle
Poison_Nuke
Inventar
#16 erstellt: 25. Sep 2005, 10:42
gelle Was?
Lan-Picario
Inventar
#17 erstellt: 25. Sep 2005, 12:02
Ja was Du mit der Quantum 500er hat kein Neodymmagneten.
Und die Geschichte mit B&W.
Und das andere was Du gesagt hast. Ok das wußte ich z.B. nicht dass das Magnetfeld beim Neodymmagneten klein ist aber halt stark.
Naja da muß man die Felder auf eine Weise größer machen
Weißt Du denn was die Tieftöner bei der B&W Nautilus für Magneten haben. Würde mich interessieren.

MFG Lan-Picario
zwittius
Inventar
#18 erstellt: 25. Sep 2005, 12:35
ich glaub die BW bässe haben Ferrit-magnete oder?
Poison_Nuke
Inventar
#19 erstellt: 25. Sep 2005, 12:43
also wenn es kein anderes Material gibt, das genauso aussieht, dann sollten es Ferrit Magneten sein. Wenn man sich die Tieftöner der B&W auf den Bildern anschaut, dann sieht man den typischen schwarzen großen Ring.
zwittius
Inventar
#20 erstellt: 25. Sep 2005, 12:50
@poison-nuke: was hast du denn bitte für ne bude die deine mörderanlage ausshält????

mich wunderst das du noch nicht taub bist!

7x vector 77!

rechne mal bitte die gesamte memrabnfläche deiner anlage aus!

würde mich mal interessieren!



MAnu
Jack-Lee
Inventar
#21 erstellt: 25. Sep 2005, 12:56
vector 77.. ma Foto von?
Poison_Nuke
Inventar
#22 erstellt: 25. Sep 2005, 13:18
@ zwittus:

pro verdoppelung der Membranfläche hat man effektiv 3dB mehr. Und dann werden selten die hinteren Kanäle gleichermaßen angesteuert, wie die vordern. Es gibt schon noch viel lautere SurroundSets. Nehm da nur mal die großen Systeme von JBL

und die Membranfläche kannst du dir ja fast selber ausrechnen:
pro LS 2*12cm effektive Fläche Tieftöner und dann noch einmal 12cm für den Mitteltöner. also einfach gerechnet sind es 21mal 12cm Membranfläche. Die 4 Subwoofer sollte man allerdings auch nicht vernachlässigen
Weil meine Vector spielen nur bis 90Hz runter.

@Jack-Lee
schau doch mal in mein Profil rein. Oder einfach bei Google Bildersuche nach Vector 77 suchen. Da findest sofort was
DZ_the_best
Inventar
#23 erstellt: 25. Sep 2005, 13:20
Jungs, Innenaufbau!

MFG DZ
Lan-Picario
Inventar
#24 erstellt: 25. Sep 2005, 13:23
Oh ja Ferritmagnete das billige Zeug in B&W. Naja dann müssen die echt große Brummer sein oder naja vielleicht ne höhere Dichte des Magneten haben (hmm wenn das überhaupt geht nee ich glaube net).
Ansonsten ist der Bass matschig bei B&W.

Hier ein mal das neue High Tech Neodym:

http://www.calamit.com/deu/neodimio.htm

Und hier einmal das alte billige Ferrit:

http://www.calamit.com/deu/ferrite.htm
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zum Kauf von Lautsprechern
kimble am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  5 Beiträge
Fragen zu Lautsprechern
Wunderbarst am 18.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  6 Beiträge
Einige Fragen zur Aufstellung
wakkawakka am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  2 Beiträge
Fragen zur 5.1 Aufstellung von Lautsprechern
Loiti am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  4 Beiträge
Wert von JmLab Lautsprechern
Bassdusche am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  4 Beiträge
Fragen zum Lautsprecher Kauf
tigerxxl am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  17 Beiträge
Mix von Lautsprechern
oldman02 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  7 Beiträge
Fragen zum Einmessen von Laustprechern mit Schallpegelmessgerät
zombi am 16.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  3 Beiträge
Richtige Einstellung (grob) von Lautsprechern
Vaeleia1 am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2013  –  12 Beiträge
Fragen zum KEF KHT 3005
porcell am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmajchii
  • Gesamtzahl an Themen1.380.221
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.182

Hersteller in diesem Thread Widget schließen