Welche kompakten fürs Heimkino???

+A -A
Autor
Beitrag
baumi88
Inventar
#1 erstellt: 28. Jan 2006, 21:32
Hi

Obwohl mir DZ_the_best geholfen hat auf was genau ich bei Der Auswahl achten muss, nochmals besten Dank, komm ich grade alleine nicht weiter.

Also es soll ein 5.1 Heimkino werden. hier sind erstmal die wichtigsten Infos:
Receiver(bereits vorhanden)ist der Sony STR-DB2000QS.
Musik und Filmwiedergabe ist gleich wichtig.
Musik ist fast alles dabei. Am wichtigsten Rock/Metal aber auch ein wenig Jazz.
Mein Zimmer ist ca. 19m² groß. Da ich aber nicht ewig bei meinen Eltern wohne und des Heimkino eine längerfristige Anschaffung werden soll, sollte es auch für größere Räume geeignet sein.


Ich dachte eigentlich, dass meine Anforderungen nicht sooooo exklusiv sind dachte ich ich würde bei den "üblichen Verdächtigen" fündig werden. Hab mich mal auf den Homepages von Canton, JBL, Magnat, Wharfedale und Heco umgeschaut aber nicht wirklich viel gefunden.

Also meine Anforderungen sind:
5.0 Set so um 1000€ (darf natürlich auch billiger sein)aber ich denke für wirklich gute LS könnte ich auch so 1500€ mit meinem Konto vereinbaren...aber sehr viel teurer sollte es nicht mehr werden. Is schon verdammt viel Geld für mich als Schüler
Es müssen alles Kompaktboxen sein, für Stand LS ist kein Platz
Alle Boxen sollten bis 60hz spielen ohne im Pegel zu stark abzufallen da ich Übernahmefrequenz vom Sub auf 60hz stellen will. Dachte so an -3db bei 60hz(kann man sich hier auf die Herstellerangaben verlassen???)
Rear müssen Direktstrahler sein, Dipole gehn aufstellungstechnisch nicht
Alle Lautsprecher dürfen (auch wegen der Aufstellung) hinten KEINE Bassreflex-Öffnung haben


Da ich mich nicht so gut auskenne und auch nicht genau weiss was für Hersteller es überhaupt gibt hoffe ich auf ein paar Hinweise von euch


Bisher erfüllt eigentlich nur die JBL Studio-L Serie meine Anforderungen.
Canton LE laut Herstellerangaben auch, aber irgendwie kann ich mir den angegebenen Frequenzgang schlecht vorstellen (45hz aus den winzigen LE110?????)



Na dann schießt mal Los...
und lasst mich bitte nicht hängen



Andi
kow123
Inventar
#2 erstellt: 30. Jan 2006, 08:13

baumi88 schrieb:
...Canton LE laut Herstellerangaben auch, aber irgendwie kann ich mir den angegebenen Frequenzgang schlecht vorstellen (45hz aus den winzigen LE110?????)

Hallo,

wieso suchst DU Dir aus der LE-Serie gerade die einzige Flachbox aus, die wirklich keine Basswunder vollbringen kann?

Ich würde Dir empfehlen: 4x Canton LE103 (gibt's z.B. bei HiFi-Fabrik für 198 EUR das Paar), dazu Center 105CM für 111 EUR, macht 507 EUR. Aus Deinem Beitrag geht nicht hervor, ob Du schon eine Sub hast, weil Du schreibst "5.0 Set so um 1000€".

Alternativ - wenn nicht mehr lieferbar - die aktuellen LE130 und LE150CM.

Ich habe eine ähnliche LE-Zusammenstellung und bin sehr zufrieden damit. Aber wichtig: Du musst Dir das natürlich anhören - und Dir muss es gefallen!
Die auch in Frage kommenden LE102/120 haben die Bassreflex-Öffnung nach hinten - wie übrigens so viele andere Regalboxen auch.
DZ_the_best
Inventar
#3 erstellt: 30. Jan 2006, 13:35


da ich Übernahmefrequenz vom Sub auf 60hz stellen will


Man sollte erst die Lautsprecher kaufen und dann die Übernahmefrequenz einstellen.
Nicht andersherum.



Alle Lautsprecher dürfen (auch wegen der Aufstellung) hinten KEINE Bassreflex-Öffnung haben


Ich würde, wie gesagt, einfach dazu raten die Bassreflexöffnungen "zuzustopfen".
Ansonsten wird die Auswahl an Lautsprechern nur unnötig eingeschränkt.

MFG DZ
chris3wa
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jan 2006, 14:36
hallo

canton gibt den gesamten übertragungsbereich an (also ab 45Hz bei wahrscheinlich -40dB oder so...) und nicht den Bereich wo der Frequenzgang innerhalb der -3dB liegt, das hat mich auch schon oft gestört, weil der gesamte übertragungsbereich nicht wirklich viel aussagt (imho)
der hersteller "www.nubert.de" gibt tatsächlich den richtigen frequenzgang an - sehr löblich! aber dessen ls haben alle hinten die reflexöffnung...hast du dir schon von canton die le130 angeschaut?? refl.öffnung vorne, jedoch ziemlich große kiste...

mfg chris
baumi88
Inventar
#5 erstellt: 30. Jan 2006, 16:20
Hi


Ich kann die Übernahmefrequenz nur bei 60, 100 und 120hz setzen.
Hab vor ein paar Wochen bei nem Freund seine Anlage angehört. Er hat die Übernahmefrequenz auf 100hz gestellt und ich war irgendwie der Meinung, dass ich den Sub orten konnte. Und des will ich eigentlich vermeiden. Vielleicht wars aber auch nur Einbildung...

Sub ist noch nicht vorhanden. Da ich aber mit der Aufsetllung Probleme bekommen könnte würde ich auch vorerst auf einen Sub verzichten.

Boxen mit zu gestopfter BR-Öffnung werd ich mir wohl mal anhören. Ich kann mir irgendwie nur schlecht vorstellen, dass die danach noch so gut klingen.
Die Fronts leicht zu stopfen um eventuelles Dröhnen zu vermindern wird denke ich kein so großen Problem sein, aber da ich die Rears ja direkt an die Wand schrauben muss müsste ich des ja komplett dicht machen.



Aber des kann doch auch nicht sein, dass ich schon ALLE kompakt LS mit meinen oben genannten Kriterien gefunden hab. Wäre ein bisschen mager.



Andi
TheDrool
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jan 2006, 16:47

baumi88 schrieb:

Alle Lautsprecher dürfen (auch wegen der Aufstellung) hinten KEINE Bassreflex-Öffnung haben
Andi


Schau dir mal die RB-Linie aus der Reference-Serie von Klipsch an. Die sind Front-Fire und gehen lt. Datenblatt bis 49Hz bei +/-3DB

Für die Rears sind die RS-25 dann die Wahl...
cucun
Inventar
#7 erstellt: 30. Jan 2006, 18:29
also ich hoffe ich kann dir mal ein bischen helfen:

1. ich würde nicht auf die bassreflexöfnung achten die kann man wie gesagt zustopfen.
2. den frequenzmessungen der hersteller kann man nur bedingt trauen, da diese natürlich unter optimalen bedingungen messen, was du daheim nie erreichst
3. ein subwoofer ist auf jedenfall von nöten, da du kompaktboxen willst. vorallem im heimkinoberreich ist das mehr als wichtig
4. ich würde mir überlegen nicht doch standlautsprecher zu nehem, esseiden es geht wirlich garnicht. vorallem da du ja auch etwas für die zukunft haben willst.
5. bei den herstellern heisst es wirklich umschauen, vorausswahltreffen und dann probehören. bei 1000euro für kompakte solltest du gute finden. jedoch wird dir jeder was anderes empfehlen.
baumi88
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2006, 18:56
Hi

Wird wohl drauf rauslaufen, dass ich mir irgendwas vom Händler aufschwatzen lasse
Standlautsprecher sind leider unmöglich, ausser ich stell sie vor die Schrankwand in der der Fernseher steht, sieht aber erstens scheisse aus und zweitens steht da schon was im Weg.
Neben der Schrankwand sind insgesamt 30cm Platz in die ich 2 Standlautsprecher reinzwängen müsste...würde ich mal als Suboptimal bezeichnen.

Subwoofer hätte ich schon gerne. Aber erstens kann ich mir kaum gleichzeitig 5 gescheite LS UND nen Sub kaufen und zweitens müsste ich ihn genau in der Raumecke aufstellen, was auch nicht ganz optimal ist. Werde mir mal den Sub von nem Freund ausleihen und schaun ob des zu stark dröhnt oder nicht.
Falls die Aufstellung doch unproblematisch ist werde ich auf jeden Fall später einen Sub dazu kaufen.


Andi
cucun
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2006, 18:59
jedoch kannst du schlecht anhand des subwoofers von deinem freund rausfinden ob es dröhnt. esseiden er hat genau das gleiche bzw. ein ziehmlich ähnliches model. welches model wäre es den wen man fragen darf?
kow123
Inventar
#10 erstellt: 30. Jan 2006, 19:06
Hallo,

wie cucun schon sagte: ich würde Dir bei Kompakten auch zu einem Sub raten. Richtig eingestellt, ist er auch bei Musikwiedergabe eine Bereicherung! Und bei Kinosound eigentlich ein Muss!. Ein weiterer Punkt: oft ist der Set-Preis mit Sub nicht teurer oder sogar billiger, als die LS einzeln ohne Sub!
baumi88
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2006, 20:24
Hi

Ich dachte, dass schlecht/falsch aufgestellte Subwoofer IMMER dröhnen (Raummoden usw. )
Auf heimkino-technik.de steht ja, dass Sub und Hörplatz nie in einem Maximum liegen sollte. Jetzt wären bei mir nur Hörplatz und der Platz vom Sub genau an den Wänden bzw. Der Sub in der Ecke.
Naja hab ich dann wohl irgendwie falsch verstanden.

@kow123:
Kann ich mir irgendwie schlecht vorstellen. Aber ich hab bei meinem Händlern vor Ort auch noch keine Preisanfrage gemacht. Kann schon sein, dass er bei einem kompletten Set einen guten Preis macht. Aber billiger als ohne Sub kann ich mir irgendwie schlecht vorstellen.
Btw. Wie viel sollte ich den für einen MUSIKALISCHEN Sub einplanen??? Irgend son 300€ Kasten wird wohl nicht reichen oder?
Der sollte halt auch für Filme schön tief runter gehen. Am liebsten wäre mir einfach der Sub aus der gleichen Serie wie die LS.

Naja wenn ich mir einen Sub gleich mit kauf werd ich wohl vor dem Kauf ncoh nen Wochenend Job suchen müssen sonst wird des diese Jahr nix mehr


Andi
Knegge
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jan 2006, 20:33
Wie wärs denn mit einer B&W 602 S3 ?
Nur weiss ich nich, wie so ne B&W bei deiner Musik klingt
Musste dir halt mal anhören.. Aber die hat die bassreflexöffnng vorne!
baumi88
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2006, 20:44
Hi

hab Klipsch und B&W mal in meine Liste aufgenommen.
So langsam wirds ja doch etwas mehr

Werd dann wenn ich mal etwas mehr Tips von euch bekommen hab werd ich mal probehören gehn (vorrausgesetzt die Händler haben was da)


Andi
DZ_the_best
Inventar
#14 erstellt: 30. Jan 2006, 21:20


Er hat die Übernahmefrequenz auf 100hz gestellt und ich war irgendwie der Meinung, dass ich den Sub orten konnte.


Das muss aber nicht an der Übernahmefrequenz liegen.



Boxen mit zu gestopfter BR-Öffnung werd ich mir wohl mal anhören. Ich kann mir irgendwie nur schlecht vorstellen, dass die danach noch so gut klingen.


Der Bass wird dir danach "trockener" und vielleicht sogar "kräftiger" vorkommen.
Das muss nicht unbedingt schlechter sein.



Subwoofer hätte ich schon gerne. Aber erstens kann ich mir kaum gleichzeitig 5 gescheite LS UND nen Sub kaufen


Dann kauf´ dir erst zwei Frontlautsprecher und den Subwoofer.

MFG DZ
cucun
Inventar
#15 erstellt: 30. Jan 2006, 22:00
das ein schlecht aufgestellter subwoofer immer dröhnt stimmt nicht immer, kann auch sein das du garnichts hörst um einen musikalischen subwoofer zu bekommen würde ich mal nach dem kleinen nubert schauen. der kostet aber 360. ne billigere alternative wäre der w30a von heco.
wieso hättest du den gerne den sub aus der gleichen serie wie deine lautsprecher??? muss nicht immer von vorteil sein oft sind in einer serie gute lautsprecher und dafür nur schlechte subs oder umgekehrt.
Crazy-Horse
Inventar
#16 erstellt: 31. Jan 2006, 10:39
Der Heco geht nur bis 30Hz runter, ist aber ein sehr gutes Einstiegmodell.

Möglich wäre Wharfedale Diamond 9, Monitor Audio Bronze.

Ein Überlegung weiterhin, MA mit der Silver RS Reihe, die 1500Euro würden zwar erstmal nur für 2.1 reichen, aber so hättest du eine saugeile Kombination aus RS1 und RSW12!
Der Sub ist Geschlossen und daher kann man ihn auch nah an die Wand stellen ohne das er nur noch rumdröhnt, er bietet zwei EQ Einstellungen die eine geht bis 27Hz runter die andere bis etwa 19Hz. Kannst also je nach Belastbarkeit der Nachbarn hin und her schalten.

Höre dir diese doch einfach mal an, ich werde meinen Heco wohl dieses Jahr noch gegen einen größeren tauschen, momentan steht der RSW12 weit oben auf meiner Liste. Aber mal abwarten was der GSW12 hermacht, kommt er dem was ich gehört habe nahe ist er eine sehr nette Alternative auch wenn er eine ganze Menge Geld kostet, aber erstmal heißt es sparen, sparen und noch mal sparen!
baumi88
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2006, 13:04
Hi


kann auch sein das du garnichts hörst



Den Sub hätte ich aus optischen Gründen gerne aus der gleichen Serie.
Also wenn der Klang drunter leidet nehm ich halt nen anderen, aber wenn ich für den Sub aus der gleichen Serie nur etwas mehr hinlegen muss spaar ich halt ein paar Monate länger.

Bei Nubert stört mich, dass die kleinen nicht all zu tief runter spielen.
Bei dem Nuline les ich dann was von "rekordverdächtige Membranauslenkungen von fast fünf Zentimetern" und danach les ich hier im Forum, dass die Membranauslenkung wegen der Präzision eher kleiner sein sollte.
Ausserdem gefallen mir die ganzen Knöpfe an der Vorderseite nicht.

@Crzy-Horse hab mich trotz der hohen Kosten schonmal mit der RS-Serie "angefreundet"
Da kostet ein komplettes Set aber gleichmal 2500€
Und ich bin mir noch nicht sicher welche Rears ich nehmen soll. Entweder RS1 mit verstopfter BR-Öffnung oder dir RS-fx die ich nur schlecht aufstellen kann.
Werd ich wohl mal vergleichen was besser klingt. Ich hoffe ich find nen Laden wo ich die mal ausleihen kann.

Also optisch find ich die MA's top und wenn ich mir die Lobeshymnen hier im Forum durchles scheint des (mal abgesehn vom Preis ) ne ganz gute Wahl zu sein. (vorrausgesetzt mir gefällt der Klang. muss ich noch rausfinden)



Andi
cucun
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2006, 13:08
zum sub nochmal: was die auslenkung der nubert-nulines angeht weiss ich nichts jedoch kann ich mir kaum vorstellen das du es in den 19qm schaffst sie auszureitzen. der aw 440 ist sicherlich kein tiefbasskandidat aber ich denke für den anfang und deinen raum wird es reichen. solltest du nun wirklich den dran nach nocht mehr tiefbass verspüren musst du halt leider auch tiefer in die tasche greifen.
baumi88
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2006, 13:48
Hi

Ist mir schon klar, dass der Sub dann deutlich teurer wird (und sich für die 19m² eigentlich nicht soooo sehr lohnt)

Aber des soll auch eine längerfristige Anschaffung werden und deshalb für Größere Räume geeignet sein.

Ist denke ich besser ich kauf mir gleich was gescheites anstatt in ein-zwei Jahren wieder was neues zu brauchen/wollen.
Nachdem ich in einigen Monaten wahrscheinlich einen Wochenendjob bekomm müsste ich des relativ "schnell" zusammen bekommen.


Andi
cucun
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2006, 14:21
ok wen das so ist gibt es nachtürlich viele subwoofer zur auswahl. da kannste dich einfach mal bei svs, nubert, MA usw. umschauen. da der subwoofer ja nicht in der gleichen serie sein muss hast du da sehr freie hand was die auswahl angeht.
DZ_the_best
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2006, 14:28


Aber des soll auch eine längerfristige Anschaffung werden und deshalb für Größere Räume geeignet sein.
Ist denke ich besser ich kauf mir gleich was gescheites anstatt in ein-zwei Jahren wieder was neues zu brauchen/wollen.


Eine solche (vernünftige) Einstellung würde ich mir bei allen "Neulingen" im Hifi-Forum wünschen.

MFG DZ


[Beitrag von DZ_the_best am 31. Jan 2006, 14:29 bearbeitet]
baumi88
Inventar
#22 erstellt: 31. Jan 2006, 15:10

Eine solche (vernünftige) Einstellung würde ich mir bei allen "Neulingen" im Hifi-Forum wünschen.

Danke für des Kompliment

Wenn ich mir jetzt überleg in welchem Preisbereich ich mittlerweile nach Lautsprechern suche und mir überleg, dass ich vor nem Jahr ca. überlegt hab so Creative Tischhupen für meinen PC zu kaufen bin ich doch recht froh drüber, dass ich des Forum gefunden hab.
Liest man ja in fast jeden thread hier, dass man eben ein gewisses Budget haben muss um was brauchbares zu bekommen. Deshalb wunder ich mich immer wieder, dass es so viele gibt die für 100€ oder sogar noch weniger gutes Heimkino erwarten.
Mich wundert es irgendwie, dass viele die neu hier herein kommen anscheinend vorher KEINEN EINZIGEN Thread gelesen haben.


Ich hab noch 2Fragen, die zwar mit dem Thema von meinem Thread so gar nix zu tun haben aber vielleicht kann mir ja einer von euch helfen.
Ich hab nen relativ billigen(<100€) DVD Player(Philips DVP630)
Wenn ich den optisch an meinen Receiver anschließe hab ich dann eine schlechtere Tonqualität als mit einem besseren Gerät oder ändert sich nur die bildqualität? (Ich mein keine 1000€ Player)

Und 2. hat mein Fernseher keine Audio Ausgänge. Nur 2 Scart Buchsen. Bei Conrad gibts ja für n paar €uro solche Adapter. Taugen die überhaupt was oder gibt es ne andere Möglichkeit den Fersehton über den Receiver wiederzugeben?

Bzw. gar keine Audio Ausgänge ist nicht ganz richtig. Man kann direkt 2 Lautsprecher anschliessen(entweder als Haupt- oder als Surroundlautsprecher)

Hier is ein Bild aus der Bedienungsanleitung.

gibt es ne möglichkeit diese Anschlüsse zu nutzen oder ist da so ein Scart-Adapter die bessere Wahl???



Andi


[Beitrag von baumi88 am 31. Jan 2006, 15:12 bearbeitet]
cucun
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2006, 15:43
naja ich bin am anfang auch hier ins forum gekommen und hab gemeint ich komm mit 500euro klar. jedoch ist mir schnell klargeworden das damit nicht wirklich was geht. deshalb lieber schritt für schritt.

zu deinen fragen: also vorerst kannst du dein dvdplayer ja mal behalten. es ist meiner meinung nach das für den klang unwichtigste glied. 1. boxen, 2. amp und dann erst dvd bzw. cdplayer.

was den fernsehton angeht, hast du die möglichkeit direckt von deinem satreceiver n kabel zum avr zu legen??
baumi88
Inventar
#24 erstellt: 31. Jan 2006, 15:56
Hi

DVD Player werd ich sowieso früher oder später tauschen. (DVD Player ist silber und Receiver schwarz)
Aber nachdem im PC-Hifi Bereich es so ziemlich egal ist wie gut/teuer die Soundkarte ist, wenn ich den PC digital anschließe wollte ich eben wissen, ob des bei DVD Playern genau so ist.

Ich hab keinen Satreceiver. Der hängt direkt am Kabelanschluss in meinem Zimmer ohne irgend welche Geräte dazwischen.


Andi
cucun
Inventar
#25 erstellt: 31. Jan 2006, 16:12
naja wen du den dvdplayer mit digikabel bentut heisst das ja das du die decoder deines avr´s benutz. wen du aber über analog gehst decodiert der dvdplayer. meistens ist der avr besser. ich würde es also über n digikabel machen, ausser bei sacd logischerweiße da diese signale der avr net decodiern kann.

wie die sache mit dem kabelfernsehen aussieht keine ahnung, schau dich doch dazu mal im fernseh-forumsteil um
kow123
Inventar
#26 erstellt: 31. Jan 2006, 16:13

baumi88 schrieb:

Ich hab nen relativ billigen(<100€) DVD Player(Philips DVP630)
Wenn ich den optisch an meinen Receiver anschließe hab ich dann eine schlechtere Tonqualität als mit einem besseren Gerät

Hallo,

wenn Du digital den Ton überträgst (Koax/optisch) ist die Qualität des Digital-/Analogwandlers im Receiver sicher entscheidender, als die Qualität des Players (von schlimmen Aussetzern, Fehlerkorrektur an der Grenze usw. mal abgesehen). Also sicher kein Grund, den Player so schnell zu ersetzen.

Ich habe auch ein ähnliches Philips-Gerät. Da finde ich auch die Bildqualität gar nicht so übel, wenn man RGB am TV nutzen kann.

Achtung: beim TV aufpassen, oft kann nur 1 Scartbuchse RGB!
DZ_the_best
Inventar
#27 erstellt: 31. Jan 2006, 17:02


wie die sache mit dem kabelfernsehen aussieht keine ahnung, schau dich doch dazu mal im fernseh-forumsteil um


Hier wird man fündig:
> TV-Ton auf Surround-Anlage

MFG DZ
baumi88
Inventar
#28 erstellt: 31. Jan 2006, 20:41
@DZ Danke genau sowas hab ich gemeint.


Mit der Bildqualität meines DVD Players bin ich mehr als zufrieden. Da wird man bei einem alten Röhrengerät wohl auch nicht so einen großen Unterschied sehen.
Ich weiss halt nur, dass bei DVD Playern für einige Tausend euro die Bildqualität besser sein soll. Genau wie der Ton (nicht digital)


Werde ihn wenn dann wegen der Farbe und der billigen Plastik front in Rente schicken. Eigentlich schade, da er noch nichtmal ein Jahr alt ist...naja zu der Zeit hab ich noch nicht an Heimkino/Surround gedacht.


Andi
DZ_the_best
Inventar
#29 erstellt: 01. Feb 2006, 06:44


Ich weiss halt nur, dass bei DVD Playern für einige Tausend euro die Bildqualität besser sein soll. Genau wie der Ton (nicht digital)


Bild und Ton (auch digital ;)) werden auch besser.
Allerdings machen sich Unterschiede besser bemerkbar, wenn man dasselbe Geld in andere Komponenten (TV bzw. Lautsprecher) investiert.

MFG DZ
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton SCL " Welche Boxen passen fürs Heimkino???"
sync am 15.10.2003  –  Letzte Antwort am 16.10.2003  –  2 Beiträge
Harman AVR 3000 und welche LS? fürs Heimkino??
crisscross1005 am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  4 Beiträge
Welche Boxen für Heimkino ?
wolf05 am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 25.06.2005  –  15 Beiträge
HECO Victas fürs Heimkino
elmarfudd am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  13 Beiträge
Suche gute Boxen fürs Heimkino!
ruleroftheearth am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  7 Beiträge
Lohnt Klipsch nur fürs Heimkino
Pr!de am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  68 Beiträge
Taugen diese LS fürs Heimkino?
Tyrael99 am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  9 Beiträge
Bose Acoustimass 5 fürs Heimkino?
coommander am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  26 Beiträge
Welche Brüllwürfel ?
nullachtfünfzehner am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  44 Beiträge
Welche Lautsprecher für Heimkino ?
DirkF am 20.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.071 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedManuelsonMandela
  • Gesamtzahl an Themen1.386.792
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.412.903

Hersteller in diesem Thread Widget schließen