Basseinstellung am Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
Vegeta85
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jun 2006, 18:13
Hallo,

Ich würde gerne mal wissen, egal welchen Receiver ihr habt, wie ihr so eure Basseinstellung geregelt habt. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Receiver die ich hier an meinen Boxen hatte (damals noch immer Canton LE 109), in der 12-Uhrstellung immer sehr schwach waren, also höre ich z.B. mit meinem Yamaha immer mit der Basseinstellung ganz aufgedreht.

Hatte einmal kurzzeitig den Denon 3805 dran und dort den Bass auch auf +6 geregelt. (geht von -6 bis +6)

Dazu hätte ich auch mal ne Frage: Es ist doch unbedenklich bei großen Standlautsprechern, den Bass aufs volle hochzuregeln oder?

Mir wollte nämlich mal einer erzählen, dass pro Stufe (also +1) sich der Bass immer mal 2 db verstärkt. Also bei 6 Stufen: 1x2x2x2x2x2x2= also um 64db...für mich klingt das schwachsinnig. Ich gehe mal davon aus, dass der Receiver in db schritten von 1 anhebt, also bei +6 auf maximal 6db oder?

Und bevor irgendwelche Spulen, Weichen oder sonst was durchhauen, müsste man doch vorher die Membran richtig ackern sehen oder? so mit 1-1,5 cm hub bevor da was durchaut oder?

Ich meine bei sehr kleinen Lautsprechern, ist ja klar, dass da bei +6 vllt. was durchhauen könnte, aber bei großen Standlautsprechern und humanen Lautstärken würde man es doch vorher sehen und hören bevor da was kaputt geht oder?

Grüße
Vegeta
bothfelder
Inventar
#2 erstellt: 29. Jun 2006, 18:30
Hi!

Warum willst Du so den Klang verschlimmbessern?

Andre
Vegeta85
Stammgast
#3 erstellt: 29. Jun 2006, 18:43
Also bei meinem Yamaha z.b. ist in der 12 uhr stellung quasi GAR KEIN Bass vorhanden, erst in der maximalstellung ist er einigemaßen zufriedenstellend...
Crazy-Horse
Inventar
#4 erstellt: 29. Jun 2006, 22:30
Das sollte dB angaben sein, aber bei 6dB mehr Bass muss die Endstufe in dem Bereich immerhin 4 mal so viel Leistung anlierfern.
Daher sollte der AVR die nötigen Reserven mitbringen, nicht das dadurch Clipping entsteht!
sumpfhuhn
Inventar
#5 erstellt: 29. Jun 2006, 22:49
Hallo

Bei meinem Yammi(1300),lasse ich Bass auch auf Mittelstellung.
Der Bass der dabei rauskommt reicht mir völlig.
Hab auch probiert mit Rechtsanschlag ,gefällt mir vom Klang nicht ,der Bass ist viel zu dick.
Und wenn mal Bummbumm Fans zu Besuch sind ,schmeiß ich die Subs an,und gut ist.

Gruß
Vegeta85
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jun 2006, 00:51
Ist natürlich Geschmackssache das ist klar. Nur bei mir im Raum ist es auch so, dass er ziemlich ungünstig ist [quadratisch] und daher in der Mitte (gerade dort wo ich meist sitze) der Bass schwächer ist. Daher habe ich den Bass weit hochgeregelt. So höre ich z.B. mit dem Yamaha seit Jahren Musik, und hatte nie das Gefühl damit den Receiver oder die Boxen zu überlasten.

Wollte mich hier vor Allem ein wenig "absichern" dass ich dadurch nicht irgendwas kaputt mache.

Also wenn überhaupt was passieren könnte, dann ist es , dass der Receiver die Leistung nicht bringt und somit Clipping verursacht. Aber Clipping würde man doch hören oder?

Gruß
Vegeta
Vegeta85
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jun 2006, 01:15
Was mich auch nochmal interessieren würde:
Hinten am Yamaha ist ein schalter bei dem ich die Ohmwerte einstellen kann.
Entweder auf 4,6,6 (Front, Center, Rear)
oder auf 8,8,8 (Front, Center, Rear)

Nun habe ich hier mal das Forum bischen durchsucht, hab aber nicht wirklich gefunden WAS jetzt genau der Unterschied ist.

Bringt der Verstärker bei 4,6,6 Ohm mehr Leistung? Oder hat der Unterschied was damit zu tun wann die Schutzschaltung greift (greift sie bei 8,8,8 eher)?

Meine Lautsprecher haben übrigens alle 4...8 Ohm angegeben. Also kann ich sie wohl in beiden Einstellungen betreiben. Trotzdem würde mich interessieren, was der Unterschied ist zwischen den beiden Einstellungen und was im Normalfall vorzuziehen ist.

Habe dazu noch in einer "Ciao-Kundenbewertung" folgendes gefunden:

5-Kanal-Leistungsverstärker mit 5x65 Watt an 8 Ohm bzw. 5x110 Watt an 4 Ohm

stimmt das? dann ist ja eigentlich die 4-ohm einstellung die empfehlenswertere oder nicht...?


[Beitrag von Vegeta85 am 30. Jun 2006, 02:45 bearbeitet]
Micha_321
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Jun 2006, 08:35
hallo!

schonmal im bereich hifi-wissen wegen der Ohm-werte nachgesehen? interessanter link:

http://www.hifi-foru...&thread=5&postID=1#1

zu der basseinstellung:

hatte anfangs bei meinem yamaha auch den bass voll aufgedreht, da ich quasi von einer kleinen stereo-anlage mit loudness-funktion auf surround umgestiegen bin. mittlerweile habe ich bass- und treble-regler am receiver in 12-uhr-stellung, da es sich so viel natürlicher anhört.

die kombination von yamaha mit den canton LEs ist natürlich auch denkbar schlecht, wenn du viel bass möchtest. ein receiver von pioneer, H/K oder marantz wäre da wohl geeigneter.

Micha
LucaToni
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Jun 2006, 11:29
hi!

ich habe früher am pc musik gehört und habe da hemmungslos am "bassregler gedreht", damit es ansprechender klang.
heute benutze ich den denon avr 2105 und nubox 380 und aw-440 (sub) und habe nicht mal das auto-setup mit dem raummikrofon durchgefährt, weil mich die werkseinstellung sofort überzeugt hat. wenn ich mal tatsächlich das verlangen verspüre mehr bass haben zu wollen, dann laß ich den subwoofer was tun für sein geld.

ich glaube, wenn man den bass gravierend stärker regelt am receiver, sollte man sich mal vorsichtig nach neuen boxen umschauen.

gruß,
LucaToni
Vegeta85
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jun 2006, 13:50
Hab doch schon neue Boxen (siehe Signatur)...

Canton RC-A

@micha: Ja die Seite kenne ich...nur steht da nicht wirklich was über die Einstellung am Receiver wie man sie am Besten vornehmen sollte.
Frankman_koeln
Inventar
#11 erstellt: 30. Jun 2006, 15:15
also ich hab meinen sub auf 12 uhr stehen, am receiver hab ich den lfe auf -2 !
die sonstigen bass und höhen regler packe ich NIE an.

so klingt das ganze set sehr harmonisch, alles spielt aus einem guss, der bass trägt nicht zu dick auf - also ist alles so wie es mir gefällt.

wenn du deinen sub auf vollgas laufen hast und auch am verstärker noch den bass voll reindrehst für ie hauptlautsprecher/standboxen hast du entweder

a. mega ungünstige raumverhältnisse

oder

b. was an den ohren !!
Vegeta85
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jun 2006, 15:27
Hallo!? Wo hab ich überhaupt IRGENDWAS von Sub geschrieben???

Ich hab zwar nen Sub, aber den lass ich für Musik meist nicht milaufen.

Meine Canton RC-A sollten eigentlich ziemlich bassstark sein, so dass fürs Musikhören eigentlich kein Sub mehr nötig sein dürfte.
Es geht mir darum dass der Bass an den Fronts zu schwach ist! Selbst bei vollaufgedrehter Bass-Einstellung ist es gerade eben so genug...(Receiver sehr bassschwach?)

Wenn ich den Sub mitlaufen lasse bei Musik, dann so in 12 Uhr Stellung. Und er bringt dann genug Bass...

Es geht mir halt darum, dass die Frontboxen eigentlich schon dicke nen guten Bass abgeben müssten, nur irgendwie bringt der Receiver da einfach kaum was rein (egal ob bei den RC-A oder LE 109).

und nein ich hab nix an den Ohren.

und ich habe auch nix verpolt.

meine Raumverhältnisse sind ungünstig, das stimmt, aber trotzdem...in der 12 Uhr Stellung des Basses am Yamaha Receiver ist quasi NULL Bass vorhanden...
Crazy-Horse
Inventar
#13 erstellt: 30. Jun 2006, 15:29
Tja Yamaha halt
Vegeta85
Stammgast
#14 erstellt: 30. Jun 2006, 15:32

LucaToni schrieb:
hi!

ich glaube, wenn man den bass gravierend stärker regelt am receiver, sollte man sich mal vorsichtig nach neuen boxen umschauen.

gruß,
LucaToni


Oder war das so gemeint, dass ich dadurch mir die Boxen kaputt machen könnte?

Bevor da irgendwas kaputt geht müsste man doch erstmal der Bass viel zu stark sein...und ist er ja definitiv NICHT...eher das gegenteil...selbst bei voller Basseinstellung am Receiver...
Vegeta85
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jun 2006, 15:33

Crazy-Horse schrieb:
Tja Yamaha halt :.


Problem war halt, dass der Denon 3805 im MUSIKBETRIEB und Stereobetrieb wohlgemerkt auch nicht mehr über die Frontboxen am Bass rausbrachte...allerdings hatte ich da noch nicht die RC-a's so dass ich nicht sagen kann wie es mit denen sich angehört hätte...
Crazy-Horse
Inventar
#16 erstellt: 30. Jun 2006, 15:33
Schaue doch lieber noch mal unter Clipping nach!
Vegeta85
Stammgast
#17 erstellt: 30. Jun 2006, 15:35
@CrazyHorse: Was meinst du jetzt? Wo nachschauen?
Frankman_koeln
Inventar
#18 erstellt: 30. Jun 2006, 15:36
sorry, bin davon ausgegangen dass du wenn du im bereich surround und heimkino schreibst auch vom kompletten set probleme postest und nicht stereo, denn dafür gibt es hier ja nen anderen bereich.

hatte demzufolge deinen ersten beitrag falsch interpretiert.

also ich denke nicht dass das am yamaha liegt.
hab selber einen yammi und der bringt mit meinen karat ls im pure direct modus einen schönen tiefen, trockenen bass.

kann also kein generelles yamaha problem sein.

also entweder leigt es an deinem raum ( was ich mir so extrem aber auch nicht vorstellen kann ) oder an der einstellung deines receivers.

stell mal im bereich bassausgabe nicht "sub" sondern "sub+main" ein. dann im menu die front-ls auf large ( das hast du aber sicher schon) und wenn sich dann nichts ändert ( bei ausgeschaltetem sub ) würde ich auf ein defekt des yamaha tippen.

ist das problem bei jedem zuspieler in stereo oder nur bei cd ??? sonst könnte es auch an diesem gerät liegen .....
Vegeta85
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jun 2006, 16:18
@Frankman_koeln: kein Problem

Also an Einstellungen und Quellen habe ich quasi alles ausprobiert. Habe auch auf Sub+Main stehen und auf Large.
An Quellen habe ich 2 CD-Player, 2 DVD-Player, und PC probiert, tut sich im Grunde vom Bass her alles nicht viel.

Es ist ja nicht so, dass er "gar keinen" Bass bringt. Also vollaufgedreht ist er "einigermaßen" zufriedenstellend. Nur was mich halt wundert ist, dass bei der 12-Uhr Stellung so erschreckend wenig vorhanden ist....
Frankman_koeln
Inventar
#20 erstellt: 30. Jun 2006, 17:23
also an den LS kann es nicht liegen, die sind ja recht potent im bass ..... am zuspieler kann es auch nicht liegen, also wären wir wieder beim raum oder dem receiver selbst !

hast du nicht mal mit einem anderen verstärker getestet ?
vielleicht kannst dir ja mal wo einen ausleihen ....
Poison_Nuke
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2006, 18:43
hast dich schonmal im raum an verschiedene Stellen hingestellt zum hören?
ich befürchte, dass du in einer wirklich fiesen Raummode drin sitzt.

Weil ich erreich mit meinem Yamaha an den Magnat Vector 77 (vergleichbar den LE109) sehr gute Ergebnisse.


achja, um die Boxen brauchst im Bassbereich eigentlich keine Sorgen machen, denn bevor denen was passiert, müssen die erstmal so 1cm und mehr in jede Richtung sich bewegen und dann irgendwann hört man ein grausames Verzerren den TTs und irgendwann danach würde es dann gefährlich für sie werden.

vorher wird normalerweise aber schon der Receiver die weiße Fahne schwenken, eh es soweit kommt.
tummy
Gesperrt
#22 erstellt: 30. Jun 2006, 20:28
Hallo,
ich habe den sony str-db940 qs(bolby receiver),und für stereo mukke habe ich die infinity sm155.Die bass einstellung am sony ist auf -3 und loudnes(bass boost)ist aus.Wenn ich normale zimmerlautsärke habe hört sich das alles perfekt an....nicht zu viel und nicht zuwenig bass.Wenn ich aber aufdrehe(12uhr)dann drückt mir die ganze sache sache die falten aus dem sack und dem gesicht(kein scherz),und da ist nicht mit verzerren oder kreischen...hab ein eins a klangbild.Bei mir wird der bass nicht schwächer wenn ich aufdrehe(ganz im gegenteil).Hier scheinen ja ein paar bassfetischisten zu sein,ich verstehe nicht wie sich solche leute lautsprecher mit 20er oder 25 bassmembrane kaufen können....und vom wirkungsgrad der lautsprecher wollen wir mal nicht reden...mein schlepptop hat da sicher ein höheren wirkungsgrad :-) .
Meine boxen haben ein wirkungsgrad von 1watt,1meter,102db....
und canton hat soviel ich weiss nur 89db...da kann ja nichts rauskommen.Und nicht das ihr denkt das die sm155 von mir party boxen sind....ich bin was den klang angeht sehr verwöhnt....manchmal muss es drücken....und manchmal habe ich phasen da möchte ich ruhige musik hören,und die muss sich auch demendsprechen anhören.Und für alle dennen es interessiert,mein wohnzimmer ist 35qm gross und jede infinity sm155 hat ein 38cm grossen bass.


m.f.g.
Vegeta85
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jun 2006, 23:50
Ich bin kein Bassfetichist, mir ist nur der Klang viel zu dünn in der 12-Uhr stellung...wenn der Bass am Receiver auf Anschlag ist gehts so gerade...

Du meinst also dass man nur mit Lautsprechern mit 38-ern BassMembranen nen vernünftigen Bass kriegt oder was`? Kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass du meinst dass aus Canton-RC'a "nichts rauskommen" kann...
Poison_Nuke
Inventar
#24 erstellt: 01. Jul 2006, 08:26

Vegeta85 schrieb:
Du meinst also dass man nur mit Lautsprechern mit 38-ern BassMembranen nen vernünftigen Bass kriegt oder was`? Kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass du meinst dass aus Canton-RC'a "nichts rauskommen" kann...


mit dem richtigen Konzept kommt auch aus 15cm Tieftönern ordentlich Tiefbass...so z.B. meine aktiven Monitore Fostex PM II 0.5. Da habe ich sogar teilweise zuviel Bass, selbst in linearer Einstellung, was aber an der ungünstigen Aufstellung und Sitzposition liegt. Denn diese kleinen LS machen lineare 50Hz.

mit den Canton RCA hat man schon genug Membranfläche, um musiktauglichen Tiefbass zu erhalten, vorallem mit angemessenen Pegel. Für Filmwiedergabe reicht es zwar wieder bei weitem nicht, aber darum geht es ja gar nicht.


Meine Frage von oben steht aber noch:
ich bin der Meinung, dass du in einer total fiesen Raummode drin sitzt, in welcher sich der Bass gegenseitig auslöscht. Versuch doch erstmal verschieden Hörpositionen und auch andere Aufstellung der LS.
tummy
Gesperrt
#25 erstellt: 01. Jul 2006, 10:26

Vegeta85 schrieb:
Ich bin kein Bassfetichist, mir ist nur der Klang viel zu dünn in der 12-Uhr stellung...wenn der Bass am Receiver auf Anschlag ist gehts so gerade...

Du meinst also dass man nur mit Lautsprechern mit 38-ern BassMembranen nen vernünftigen Bass kriegt oder was`? Kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass du meinst dass aus Canton-RC'a "nichts rauskommen" kann...


Hallo,
Meine aussage bezieht sich eigendlich nur auf den wirkungsgrad der lautsprecher,
die canton rca haben ein wirkungsgrad von 89,7db.Diese aussage sagt schon alles aus was du eigendlich wissen muss(ich habe 102db).Hier im board gabs mal irgendwo ne rechnung über die db rechnung...ich glaube es war:jeden db den man lauter hören möchte muss man die doppelte wattleistung zuführen(oder so ähnlich).
Und noch was membranfläche ist durch nichts zu ersetzen,nur durch mehr membranfläche.Kann sein das die rca sich in kleinen räumen gut anhören,aber wenn man mit den cantons in gehobenen lautstärken hören möchte versagen die.Ich hatte die canton ergo 609 und für zimmerlautstärke und etwas lautere musik waren die voll in ordnung,aber wenn man mal richtig laute musik(ab 10/11Uhr)hören wollte kamen die teile nicht mehr mit.Ich will die cantons nicht schlecht machen,das sind super lautsprecher...aber man sollte schon versuchen sich lautsprecher vor dem kauf sich zuhause anzuhören.Jeder lautsprecher hat seine vor und nachteile.

@Poison_Nuke,
sei mir nicht böse....aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das die kleinen Fostex PM II 0.5 mich zufriedenstellen könnten.Ich bin der meinung das wenn man bass hört,dann muss man ihn auch spüren können.Aber auch da gehen die geschmäker wieder weit ausseinander(das ist auch gut so :-) ).


m.f.g.


[Beitrag von tummy am 01. Jul 2006, 10:30 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#26 erstellt: 01. Jul 2006, 11:16

tummy schrieb:
@Poison_Nuke,
sei mir nicht böse....aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das die kleinen Fostex PM II 0.5 mich zufriedenstellen könnten.Ich bin der meinung das wenn man bass hört,dann muss man ihn auch spüren können.Aber auch da gehen die geschmäker wieder weit ausseinander(das ist auch gut so :-) )..


Es sind Nahfeld-Monitore. D.h. MAXIMAL 1 Meter Hörabstand, meist viel weniger bei mir 50cm). In diesem Bereich hat man weniger Raumeinflüsse und man braucht weniger Leistung, um Tiefbass zu reproduzieren. Klar, meinen Bassansprüchen werden sie auch nicht im geringsten gerecht, meine Ansprüche liegen wahrscheinlich sogar noch weit höher als deine (klick doch mal auf meinen Namen, da siehst du es ;))

Aber ich wollte damit nur anbringen, dass zur reinen Tiefbasswiedergabe auch kleine Systeme reichen KÖNNEN, wenn sie richtig gebaut sind und die Anforderungen nicht so hoch liegen (wenn man halt in 50cm Entfernung nur hört, dann hat man bereits mit 1Watt soviel Pegel, dass einem die Ohren abfallen).

Desweiteren ist es egal, wie hoch der Wirkungsgrad liegt, im Bezug auf die Basswiedergabe. Mit wirkungsgradarmen Boxen braucht man halt mehr Leistung, um einen vergleichbaren Pegel zu erzeugen, aber die Tiefbassleistung ist dadurch nicht verschieden.


Achja:
+3dB: doppelte elektrische Leistung
+6dB: doppelte akustische Leistung, vierfache elektrische Leistung, entspricht doppelter Membranfläche
+10dB: doppelt so laute Hörempfindung, zehnfache elektrische Leistung notwenig


[Beitrag von Poison_Nuke am 01. Jul 2006, 11:19 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#27 erstellt: 01. Jul 2006, 11:20
@tummy
Schön für dich, das du LS mit 102dB Kennschalldruck hast, doch das hilft hier auch nicht weiter.
Sogar ein Sub mit 80dB Kennschalldruck kann richtig anschieben, füttert man ihn mit der nötigen Leistung.
Wenn du schon anfängst von der Materie Kennschalldruck, Lautstärke und benötigter Leistung für Pegel x, dann solltest du dich auch damit auskennen!
Konnte letztens einen Test mit LS von um die 90dB Kennschalldruck machen, diese hingen an Endstufen die Anzeigen wie viel Leistung gerade effektiv abgegeben wird.
Als wir extrem laut hören sind wir einmal auf 18,8W gekommen!

Zudem scheinst du einer der wenigen zu sein die zu Hause regelmäßig Discopegel fahren wollen, dann ist ein Kennschalldruck von <100dB natürlich Sinnvoll, für den Normaluser der max gehobene Zimmerlautstärke fährt reichen um die 90dB Kennschalldruck völlig aus.
tummy
Gesperrt
#28 erstellt: 01. Jul 2006, 11:25

Poison_Nuke schrieb:

tummy schrieb:
@Poison_Nuke,
sei mir nicht böse....aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das die kleinen Fostex PM II 0.5 mich zufriedenstellen könnten.Ich bin der meinung das wenn man bass hört,dann muss man ihn auch spüren können.Aber auch da gehen die geschmäker wieder weit ausseinander(das ist auch gut so :-) )..


Es sind Nahfeld-Monitore. D.h. MAXIMAL 1 Meter Hörabstand, meist viel weniger bei mir 50cm). In diesem Bereich hat man weniger Raumeinflüsse und man braucht weniger Leistung, um Tiefbass zu reproduzieren. Klar, meinen Bassansprüchen werden sie auch nicht im geringsten gerecht, meine Ansprüche liegen wahrscheinlich sogar noch weit höher als deine (klick doch mal auf meinen Namen, da siehst du es ;))

Aber ich wollte damit nur anbringen, dass zur reinen Tiefbasswiedergabe auch kleine Systeme reichen KÖNNEN, wenn sie richtig gebaut sind und die Anforderungen nicht so hoch liegen (wenn man halt in 50cm Entfernung nur hört, dann hat man bereits mit 1Watt soviel Pegel, dass einem die Ohren abfallen).

Desweiteren ist es egal, wie hoch der Wirkungsgrad liegt, im Bezug auf die Basswiedergabe. Mit wirkungsgradarmen Boxen braucht man halt mehr Leistung, um einen vergleichbaren Pegel zu erzeugen, aber die Tiefbassleistung ist dadurch nicht verschieden.


Achja:
+3dB: doppelte elektrische Leistung
+6dB: doppelte akustische Leistung, vierfache elektrische Leistung, entspricht doppelter Membranfläche
+10dB: doppelt so laute Hörempfindung, zehnfache elektrische Leistung notwenig



Hallo,
siehste...hab ja geschrieben das jeder lautsprecher seine vor und nachteile hat....wenn du 50cm vor meinen boxen sitzt klingen die nicht mehr so schön....man muss mindestens 1,5meter entfernd sitzen.Zu deinen bildern unter deinem namen kann ich nur RESPEKT schreiben.Wenn meine frau mich machen lassen würde hätte ich auch so ne verjüngerungs maschine im wohnzimmer(wegen den falten wegdrücken :-) ).Super arbeit haste da geleistet......


m.f.g.
tummy
Gesperrt
#29 erstellt: 01. Jul 2006, 11:42
@homer,
hallo,
super das du meine lautsprecher schön findest...aber wenn du in mein post gelesehn hättest wüsstest du das ich nicht immer discopegel fahre,auch das mein wohnzimer 35qm gross ist wüsstest du.Jeder hier aus dem board hat schonmal discopegel gefahren...was soll daran so schlimm sein????Da kann es doch nur zum vorteil sein das man dann lautsprecher hat die das auch ohne weiteres mitmachen.Und ausserdem habe ich nur versucht zu erklären warum manche bässe leiser klingen.....von dir kamen ja bis jetzt keine hilfepost.Du kannst mir nicht erzählen das ein lautsprecher mit 90db genausoviel druck schiebt wie einer mit 100db,wie bitte schön soll das gehen????Vor meinen in infinitys und cantons hatte ich die infinity kappa 8,2(ist alles hier im board nachzulesen)die haben auch ein sehr miserablen wirkungsgrad(wie die canton),und brauchen potente endstufen.Ich habe jede menge geld in stufen investiert(hatte auch ne parrasound endstufe)und den klang bei gehobene lautstärken konnte die kappa nicht mit den sm155 mithalten..wahrscheinlich hätte ich da endstufen für 5oder 6000euro dranhängen müssen(wer weiss).Aber den klang und den druck haben die nicht so gebracht wie die sm155.Aber bei normalen pegeln waren die kappas schon besser.Less dich mal hier im board durch,dann wirste sehen das deine aussage mit den wattzahlen für den ar... ist.Wichtig ist immer der wirkungsgrad den der lautsprecher von sich gibt.....natürlich sollte ein verstärker/endstufe auch ca.20% mehr leistung ausgeben wie ein lautsprecher verträgt.


m.f.g.
Poison_Nuke
Inventar
#30 erstellt: 01. Jul 2006, 11:57

tummy schrieb:
Du kannst mir nicht erzählen das ein lautsprecher mit 90db genausoviel druck schiebt wie einer mit 100db,wie bitte schön soll das gehen????


was bringt dir ein LS mit 100dB Wirkungsgrad, wenn er nur bis 50Watt belastbar ist, dafür der Konkurrent mit nur 90dB halt locker 1000W verkraftet. Dann würde der 90dB Kandidat schon etwas mehr bringen.

Der Wirkungsgrad sagt doch nur aus, wieviel Watt man benötigt, um eine gewisse Lautstärke zu erreichen. Und da man in den eigenen vier Wänden eigentlich kaum mehr als 100dB aushält (95dBA sind mir schon viel zu laut), werden halt die wenigsten überhaupt die Grenzen eines LS mit wenig Wirkungsgrad ausreizen. Klar sind wirkungsgradstarke LS besser, aber wer weiß, wie laut reale 100dBA sind wird sich schnell darüber im klaren sein, dass er es in seinem Wohnzimmer sicher sogut wie nie ausreizen kann. Denn bei der Lautstärke hören es nämlich sogar noch die Nachbarn auf der gegenüberliegenden Straßenseite, bei geschlossenen modernen Fenstern wohlgemerkt
Crazy-Horse
Inventar
#31 erstellt: 01. Jul 2006, 12:05
Was hat denn bitte der Kennschalldruck mit dem Bass zu tun?

Denn gerade Bässe haben einen schlechten Wirkungsgrad gegenüber Hochtönern. Und so kann es, durchs gezielte Sunding des Herstellers durchaus vorkommen, das ein LS mit 90dB Kennschalldruck einem anderen mit weit über 100dB Kennschalldruck überlegen ist.

Schaue dir doch mal PA Kisten an die haben extrem hohe Wirkungsgrade, doch dafür kommen sie nicht tief runter und sogar die ein oder andere Regalbox geht weiter in den Keller!
tummy
Gesperrt
#32 erstellt: 01. Jul 2006, 12:29
Hallo,
@Poison_Nuke,
du wirst mir doch sicherlich zustimmen das in ein grossen wohnzimmer ein lautsprecher mit hohen wirkungsgrad sinnvoller ist wie ein lautsprecher mit niedrigen.Und der lautsprecher mit hohen wirkungsgrad wird in der regel viel weniger belastet(der verstärker auch)...ob jemand jetzt das ganze potenzial des lautsprecher ausnutzen will muss jeder selbst wissen.Und es gibst jedemenge brauchbare lautsprecher mit hohen wirkungsgrad und hoher belastung(meine halten 300watt sinus 8ohm)aus.Und das bringen die wenigsten homeverstärker.

@Crazy-Horse,
reden wir jetzt über pa lautsprecher????Falls ja,es gibt PA lautsprecher die kann man sich sehrwohl im wohnzimer stellen und hat ein abartik tiefen bass(kann man auch hier nachlesen,einige haben sogar bilder davon hier gepostet).
Nicht jeder bass hat ein schlechten wirkungsrad....da gillt das selbe wie bei komplett lautsprechern.Wenn sich jemand markenlautsprecher kaufen will.sollte man sich die als erstes in den zimmer aufstellen wo sie letztendlich hinkommen.Man kann dann auch wunderbar auch mit den alten lautsprechern vergleichen.Und nun zu dein kennschalldruck....jeder hersteller tuht seine lautsprecher mit anderen frequenzen messen....dadurch kommt deine behaubtung.Aber glaub mal nicht das ein magnatlautsprecher mit 90db gegen ein klipschhorn oder so ankommt....die billiganbieter tun ihre werte alle verchönern...es gibt überall schwarze schafe...aber bis jetzt habe ich nirgends gelesehn das infinity mit ihren werten übertreiben.Du solltest mal mehr die suche benutzen......

@all,
um zum thema zurückzukommen....wenn eine umstellung der lautsprecher keine abhilfe schafft.Würde ich mir mal andere lautsprecher(vom kumpel oder so)ausleihen und diese ausprobieren.Manchmal hilft auch ein verdrehen der lautsprecher kabel(plus auf minus und minus auf plus).Wird in der carhifi scene auch gemacht......und bei alpine radios ist sowas serienmässig im menü.


m.f.g.


[Beitrag von tummy am 01. Jul 2006, 12:31 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#33 erstellt: 01. Jul 2006, 12:43
Verdrehe doch nicht alles!

Ich sagte ein Basstreiber hat einen deutlich schlechten Wirkungsgrad als ein Hochtöner!

Wer ist in deinen Augen alles ein Billighersteller?

Der Kennschalldruck ist laut meinem wissen genormt was das Messverfahren und die Angabe angeht.

Der Magnatschallwandler kommt vielleicht vom Maximalpegel nicht mit dem Klipschhorn mit, doch er hat sicher nicht die Verfärbungen!
tummy
Gesperrt
#34 erstellt: 01. Jul 2006, 13:11

Crazy-Horse schrieb:

Der Magnatschallwandler kommt vielleicht vom Maximalpegel nicht mit dem Klipschhorn mit, doch er hat sicher nicht die Verfärbungen!

Hallo,
also dazu gibts von mir kein kommentar.....
Hier im board gab/gibts ne liste von lautsrechern die man meiden sollte,dazu gehörten eltax,cat,universum,die kleine magnat reihe,Bose(ist zwar teuer,taugen aber nichts für das geld),u.s.w. .

Zitat:
Der Kennschalldruck ist laut meinem wissen genormt was das Messverfahren und die Angabe angeht.
Zitat ende.
Warum schreibst du dann folgendes:
Und so kann es, durchs gezielte Sunding des Herstellers durchaus vorkommen, das ein LS mit 90dB Kennschalldruck einem anderen mit weit über 100dB Kennschalldruck überlegen ist.
????
Jeder hersteller hat nunmal ein anderes messverfahren(sicher gibts es ein genormtes,aber daran halten sich die billiganbieter nicht).Wie soll es denn sonst möglich sein das manch pseudo lautsprecher z.b. mit nen 20er bassteler 20hz abspielen kann/soll????Und das für ein preis der unschlagbar währe.Es gibt wirklich hertseller die das mit nen 20er teller raliesieren aber demnach kosten die dinger auch.Die Canton RC-L klingen vom bass her ohne die blackbox nicht so besonders....hier wird der klang verfälsch/beeinflusst.....in meinen augen eine fehlkonstruktion,weil nicht jeder receiver verstärker die möglichkeit hat die blackbox durchzuschleifen.Ich habe die rc.l schon bei mir im wohnzimer stehen gehabt,wollte die auch kaufen.....aber dadurch das ich keine möglickeit hatte die box vernünftig anzuschlieesen habe ich es sein gelassen.
Langsam aber sicher kommen wir vom thema weg......ich habe hier jetzt meine erfahrungen gepostet....was der ersteller dieses post damit macht muss er wissen.


m.f.g.
LucaToni
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 01. Jul 2006, 13:11
hi Vegeta85!

ich habe bei nubert.de gelesen, daß das drehen an receiver-bassreglern den bass nur aufbläht und je stärker man das tut, desto unschöner empfindet der durchschnittshörer das. außerdem droht laut nubert.de bei großen lautstärken mit hochgeregeltem bass eine dauerhafte verformung/zerstörung der lautsprechermembranen. das heißt aber nicht, daß man nun bei jeder kleinen einstellung angst haben muß, aber wenn man die grillparty aus dem wohnzimmer in den garten beschallen will, sollte man dran denken.

ich benutze eigentlich immer den sub auch zum musik hören. ich verzichte nur auf ihn, wenn die uhrzeit rücksicht auf nachbarn gebietet.

ich weiß zwar, daß es sich bei deinen um standlautsprecher handelt, aber hast du auch schon mal versucht, sie höher zu stellen? ich habe meine um 50 cm erhöht aufgestellt, wodurch sich der schall schön ungehindert ausbreiten kann im raum.

ich will hier ja keine werbung machen, aber ich schiele seit einiger zeit nach den nuBox 580, die wirklich suptergut klingen, aber für meine zwecke einfach zu leistungsstark sind für ein 20 qm zimmer. aber vielleicht solltest du mal schauen, ob du die bei dir zu hause testen kannst.

gruß,
LucaToni
Crazy-Horse
Inventar
#36 erstellt: 01. Jul 2006, 13:19
Klangqulität hat nichts mit dem Wirkungsgrad zu tun, klar sollten die Schallwandler halbwegs effektiv sein, doch alles um 90dB rum reicht für den HiFi Höhrer vollkommen aus.

Und eine Box mit 90dB Kennschalldruck kann durchaus mehr Bass erzeugen als eine mit weit über 100dB, ist bei ihr der Grundtonbereich angehoben.

Welcher LS nun mehr Bass hat oder nicht lässt sich dann schon eher anhand eines Frequenzschriebs ermitteln, als am Kennschalldruck!
Vegeta85
Stammgast
#37 erstellt: 01. Jul 2006, 14:25
Ui hier ist ja ne richtige Diskussion entfacht...

Zur Raumaufstellung: Leider lässt sich da gar nichts verändern, die Möglichkeiten sind einfach zu begrenzt. Da der Raum quadratisch ist könnte ich höchstens die Lautsprecher näher aneinander oder auseinander stellen, das wars dann schon an Möglichkeiten.

Und zu den LAutsprechern: Also die sind gerade neu gekauft, ich werde sicher jetzt mich nicht nach neuen umsehen.
Also meine Möglichkeiten sind, dass ich mich nach einem neuen Receiver umsehe, der vllt. nen wärmeren, basslastigen Klang eventuell hat schon von Haus aus.(um vllt. damit etwas den ungünstigen Raum auszugleichen)
Und dann halt eventuell ne Endstufe noch hinten dran hänge...

Ich brauche auch absolut keinen Bass der "mir die Falten aus dem Sack bläst" oder was auch immer da einige meinen.

Meine Ausgangsfrage des Threads war ja eigentlich, ob ich damit ein "Risiko" eingehe, wenn ich die Basseinstellung am Receiver so hochdrehe und woran das liegen kann, dass in der 12 Uhr Einstellung echt der Bass sehr sehr sehr wenig ist.

Disco-Pegel will ich auch nicht fahren (manchmal bei guter Laune höre ich natürlich schon etwas lauter), Filme gucke ich wohl etwas lauter des öfteren...
Toni78
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 01. Jul 2006, 14:34

Poison_Nuke schrieb:
hast dich schonmal im raum an verschiedene Stellen hingestellt zum hören?
ich befürchte, dass du in einer wirklich fiesen Raummode drin sitzt.

Weil ich erreich mit meinem Yamaha an den Magnat Vector 77 (vergleichbar den LE109) sehr gute Ergebnisse.


achja, um die Boxen brauchst im Bassbereich eigentlich keine Sorgen machen, denn bevor denen was passiert, müssen die erstmal so 1cm und mehr in jede Richtung sich bewegen und dann irgendwann hört man ein grausames Verzerren den TTs und irgendwann danach würde es dann gefährlich für sie werden.

vorher wird normalerweise aber schon der Receiver die weiße Fahne schwenken, eh es soweit kommt.


Also Du mit deinem x-trem DBA zählst nicht

Ne am Yamaha wirds nicht liegen.

Ich vermute ebenfalls das hier jemand mitten in den Raummoden sitzt und von einer staken Bassauslöschung spricht. Ich habe ebenfalls einen fast quadratischen Raum und da habe ich in etwa Raummitte auch so gut wie keinen Bass (wenn der Bass in der der Raummode enstprechenden frequenz liegt). Da hilft auch kein Klangregler mehr sondern nur die Hörposition nach weiter hinten zu verlagern. An meiner Hörposition (nahe der hinteren Wand) habe ich schon einen sehr heftigen Bass (überhöhung) die konnte ich aber mit dem Equalizer ganz gut in den Griff bekommen.

Meiner Erfahrung nach sind Auslöschungen elektronisch so gut wie gar nicht zu kompensieren. Überhöhungen hingegen schon.

Und die Aussage das die RC-A nicht genug Bass bringen würde nehm ich nicht ab. Ich habe die RC-L, also die kleinere, und von Bassmangel würde ich absolut nicht sprechen, auch ohne BB. Der Lautsprecher ist auch ohne BB gut zu betreiben, absolut keine Fehlkonstrunktion. Aber mit ist der Frequenzgang nach unten erweitert und ausserdem lässt sich der Lautsprecher an den Hörraum anpassen. Was ist denn daran verkehrt?

Ein noch grösserer Lautsprecher macht meines erachtens keinen Sinn weil hier nirgends die Rede davon war das Discopegel erwünscht sind. Mal abgesehen davon das eine RC-A diese ganz lässig in einer normalen Wohnung erreicht. Nur eben nicht mit dem Druck in der Magengegend. Doch dafür gbt es Subwoofer.


[Beitrag von Toni78 am 01. Jul 2006, 14:43 bearbeitet]
Vegeta85
Stammgast
#39 erstellt: 01. Jul 2006, 16:46
die RC-A sind für meinen Raum eigentlich auch schon überdimensioniert (17m²)
Also in meinem Raum Boxen mit 38-er Bassmembran,...naja...
Toni78
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 01. Jul 2006, 17:26

Vegeta85 schrieb:
die RC-A sind für meinen Raum eigentlich auch schon überdimensioniert (17m²)
Also in meinem Raum Boxen mit 38-er Bassmembran,...naja...


Ja sind sie (lt. Canton sind die RC-L/RC-A für Räume von 20-50m² konzipiert, also schon recht leistungsfähig. Habe meine RC-L in einem ähnlich grossen Raum wie Du stehen. Das Hauptproblem der grossen Lautsprecher ist eigentlich die optimale Aufstellung, viele Möglichkeiten hat man ja nicht wenn noch ein paar Wohnmöbel mit drinstehen.

Wenn Du dich noch dazu in etwa in der Mitte des Raumes befindest (17qm, fast quadratisch - ich kenne das ) sitzt Du gleich mehrfach ungünstig:

1. verlangen Lautsprecher wie die unseren mind. 2,50 Hörabstand - das dürfte bei dir schon sehr knapp sein.

2. sitzt Du anscheinend wirklich voll in der Raummode.

Ich empfehle Dir die Sitzposition etwas nach hinten zu verlagern. Schleich mal mit dem Kopf auf Hörplatzhöhe etwas nach hinten im Raum - Du wirst mit ziemlicher Sicherheit feststellen das der Bass immer kräftiger wird je weiter Du Dich der Rückseite des Zimmers näherst. Bei etwa 50 cm Abstand von der Rückwand könnte es klappen mit gutem Klang - so in etwa ist es bei mir jedenfalls. Die leichte Bassüberhöhung die dort etwa herrscht, lässt sich mittels Equalizer (sofern vorhanden) bzw. der aktiven Bassregelung am Lautsprecher kompensieren -> ausprobieren.

Also bevor ich den Fehler in der Elektronik suche würde ich erstmal die Akustik optimieren.

Aussagen wie "Yamaha halt..." oder "die Lautsprecher können keinen Bass bringen" finde ich bei Deinem Problem absolut nicht angebracht. Ich würde sagen wenn Du mit dem Equipment keinen Bass zustande bringst, wirst Du es auch mit keinem anderem schaffen - schon gar nicht mit so überdimensionierten 15" Bassmembranen.
Vegeta85
Stammgast
#41 erstellt: 01. Jul 2006, 18:10
Hi!

Ja ich habe schon bemerkt, dass hinten an der Wand mehr Bass ist.
Nur wenn der Sub an ist, hab ich auch in der Mitte ordentlich Bass (naja an der Wand dann halt noch mehr).

Von den Frontboxen habe ich aber wohl 2,50 Hörabstand.

Leider ist es schwierig ganz an die Rückwand zu gehen, da
1. Dort 3 kleine schränke stehen
2. Auch noch die Canton LE 109 stehen als Rearlautsprecher
Stereo_Reiner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 02. Jul 2006, 02:21
Hallo Vegeta85,

ich denke auch,das es ein reines Raumakustikproblem ist.
Auf jeden Fall denke ich,das deine Boxen so schnell keinen Schaden nehmen.
Solange du nicht extrem aufdrehst,sollte da nichts passieren.
Wenn du allerdings mal ein Knacken höhren solltest,dann ist das ein Zeichen das die TT's anschlagen,dann solltest du auf jeden Fall die Lautstärke runterdrehen,oder eben den Bassregler,sonst killst du sie!!!
Deinem Reciver wird so schnell nichts passieren,dafür haben diese ne Schutzschaltung,die dann anspricht....
Wenn du deine Höhrposition also nicht groß ändern kannst,solltetst du es einfach mal mit Boxenrücken versuchen.
Einfach mal ein bischen enger zusammenschieben.
Nimm dir einfach mal so 2-3 Stunden Zeit,und probier ein bisschen rum.

Gruß.....
Crazy-Horse
Inventar
#43 erstellt: 02. Jul 2006, 10:37
Ich bin davon ausgegangen, dass die Aufstellung soweit passt!

Aber schaue doch mal hier vorbei, da bekommst du ein Grundwissen über Raumakustik verpasst:
http://www.heimkino-technik.de/heimkino_dvd_info_id-17-1.html
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Basseinstellung Sony BDV-N590
Derich1987 am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 15.03.2013  –  2 Beiträge
DENON 3805 Welche Boxen habt ihr angeschlossen???
sale-hifi am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.03.2005  –  10 Beiträge
Canton LE 100Serie oder Teufel Motiv 6/Theater 4 Hybrid
Fuschi am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.06.2011  –  2 Beiträge
Teufel Theater LT 6 (mit Yamaha RX-V2600)
Brunski am 23.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  3 Beiträge
Welcher Sub passt zu Denon 3805 + Canton LE Boxen?
Mr._FX am 04.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  9 Beiträge
Lautsprecher 6 Ohm Anschluss an Receiver mit 8 Ohm
rollepeter am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  5 Beiträge
Meinungen zu der Canton le 109
Terki am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  7 Beiträge
Acoustimass 6 II kein Bass
polo1990 am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  20 Beiträge
4-6-8 Ohm?
Ironman2010 am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2004  –  6 Beiträge
Yamaha 3800 und Monitor Audio 6 ohm
crowi am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAlf1985
  • Gesamtzahl an Themen1.380.032
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.451

Hersteller in diesem Thread Widget schließen