Polung messen mit Voltmeter möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
mietzmaschine
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Okt 2007, 01:04
ich habe kabel die keine erkennungsmerkmale haben und möchte nun nie polung herausfinden.
der trick mit der batterie geht nicht weil ich die membran nicht sehen kann.

kann mann denn nicht mit dem voltmeter etwas messen?
und wenn ja, auf was muss ich das voltmeter einstellen?
danke für eure tipps
mietzmaschine
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 30. Okt 2007, 12:36
könnt ihr mir bitte einen tipp geben ob es überhaupt möglich ist?
Memph1s
Stammgast
#3 erstellt: 30. Okt 2007, 14:18
du kannst doch einfach die batterie an einen der beiden drähte anschließen und dann mit deinem messgerät schauen wo strom drauf is, dann markierst du beide enden des kabelks und kannst s anschliessen
mietzmaschine
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Okt 2007, 18:40
danke für die antwort.
das könnte ich zwar aber es wäre zu umständlich.

ich möchte den receiver nicht abstöpseln weil das ne unmenge arbeit ist (in meinem speziellen fall, wegen möbel usw.)

ich würde gerne wenn der receiver an ist einfach direkt an den kabelenden messen.
Hifihannes
Stammgast
#5 erstellt: 01. Nov 2007, 14:42
Hi

Ist das nur ein Voltmeter, oder ein Multimeter (mit Durchgangsprüfer?

Die Kabel sind also an Lautsprecher und Reciever angeschlossen! Richtig?
Kommst du an die Polklemmen an LS und Reciever ran?

Wenn ja, dann kannst du einfach den Durchgang von der Roten Klemme des Verstärkers zur Roten klemme des LS prüfen!

Wenn kein Durchgang da ist, müsste die Rote des R. zur schwarzen des LS durchgang haben! Dann isses falschrum!

Is doch ganz einfach!

Fals es tatschlich nur ein Voltmeter ist, musst du halt noch ne kleine Batterie zum Voltmeter in Reihe schalten, dann hast du auch nen durchgangsprüfer!


Gruß Hannes
stereoplay
Inventar
#6 erstellt: 01. Nov 2007, 14:56

mietzmaschine schrieb:

ich würde gerne wenn der receiver an ist einfach direkt an den kabelenden messen.


Das geht mit einem Multimeter nicht.


Hifihannes schrieb:
Reciever ran?

Wenn ja, dann kannst du einfach den Durchgang von der Roten Klemme des Verstärkers zur Roten klemme des LS prüfen!

Wenn kein Durchgang da ist, müsste die Rote des R. zur schwarzen des LS durchgang haben! Dann isses falschrum!

Is doch ganz einfach!

Fals es tatschlich nur ein Voltmeter ist, musst du halt noch ne kleine Batterie zum Voltmeter in Reihe schalten, dann hast du auch nen durchgangsprüfer!


Gruß Hannes :)


So kann man es machen, aber unbedingt den Receiver ausschalten besser noch das Netzkabel ziehen. Und nur mit einer max. 1,5V Batterie. Nicht, daß es die Endstufe übel nimmt.

Gruß
Frank

PS: Wenn du einen Sinusgenerator und ein Oszi hättest, gäbe es noch ganz andere Möglichkeiten
stereoplay
Inventar
#7 erstellt: 01. Nov 2007, 15:02
Da fällt mir noch was ein:

Mit dem Receiver Musik abspielen und Voltmeter an die rote Buchse des Verstärkers. Das andere Ende des Voltmeters (im AC-Messbereich 2 oder 20V) an die schwarze Klemme des Lautsprechers. Zappelt die Anzeige ist es richtig rum, kommt etwa 0V zur Anzeige ist es falsch herum.

Gruß
Frank
mietzmaschine
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Nov 2007, 03:17
alles klar! habe ich gemacht und es klappt. danke

man kann aber auch direkt am verstärker messen (20k gleichstrom glaube ich).
bei mir ist es aber so das wenn ich das rote multimeter kabel an den + pol des receivers halte und das schwarze an den - pol (oder an dem kabelende das zur box führt), eine negative zahl angezeigt wird.
was aber egal ist weil ich es bei allen ls gleich anstöpsle
stereoplay
Inventar
#9 erstellt: 02. Nov 2007, 08:34

mietzmaschine schrieb:
alles klar! habe ich gemacht und es klappt. danke

man kann aber auch direkt am verstärker messen (20k gleichstrom glaube ich).
bei mir ist es aber so das wenn ich das rote multimeter kabel an den + pol des receivers halte und das schwarze an den - pol (oder an dem kabelende das zur box führt), eine negative zahl angezeigt wird.
was aber egal ist weil ich es bei allen ls gleich anstöpsle


Wenn du 20k sagst, hast du wahrscheinlich im Widerstandsbereich gemessen, das würde auch negative Werte erklären. Das war jetzt zwar nicht das gelbe vom Ei, aber das ist auch machbar.

Wichtig ist, dass alle LS nach diesem Verfahren durchgemessen werden, was du ja gemacht hast.

Gruß
Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Polung am Receiver messen?
Mailo23 am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 29.01.2005  –  2 Beiträge
Jamo S628 - Falsche Polung?
Jewgenij am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  9 Beiträge
Frage zu Verschiedene anschluss-arten./Polung(en)
MastaOlli am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  11 Beiträge
LS einpegeln bzw. messen
netcrawlers am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.12.2005  –  5 Beiträge
wieviel ohm. messen?
digismo am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  2 Beiträge
Trennfrequenz bzw. 3 db Punkt messen
spede am 31.01.2014  –  Letzte Antwort am 25.02.2014  –  4 Beiträge
Boxenmix möglich?
Point73 am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  15 Beiträge
Dolby Digital mit 3.1 möglich?
adlerkralle am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2007  –  14 Beiträge
Harmonischer Klang mit verschiedenen Boxenherstellern möglich?
kallator am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  2 Beiträge
Neues Heimkino mit vorhanden Boxen möglich?
der_ossi am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedUniversalmensch1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.275
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.055

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen