Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

HiFi enttäuscht

+A -A
Autor
Beitrag
Knubbi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jan 2009, 09:36
Es ist doch wirklich zum Haareraufen.

Da kauft man sich gute Lautsprecher und was bekommt dafür? Die ungefilterte Wahrheit, daß unglaublich viele CDs einfach nur schrottig gemischt wurden.

Naja, daß der Tontechniker, der U2's "Joshua Tree" gemixt hat, Watte in den Ohren hatte, hört man schon mit dem Autoradio.

Aber selbst Scheiben, von denen man es nicht so erwartet hat, werden mit einer audiophilen Anlage schnell als Sondermüll entlarvt.

Da haben wir das Problem, daß Produzenten die CDs eben für die Allgemeinheit mischen und nicht für die oberen Zehntausend HiFi-Jünger.


Nicht ohne Grund hören sich die meisgenutzten Studiomonitore von Genelec eigentlich an, wie ein fades langweiliges Küchenradio. Eben, weil sie den Klang der Lautsprecher am besten simulieren, die von den meisten Konsumenten in der Praxis genutzt werden.

Wohltuend ist zwar zum Beispiel der Versuch von B&W mit seinem "Musik-Club" mit Downloads sehr gut abgemischter Musik. Aber, die Musik selbst muss man nicht zwingend hören wollen, nur um der Audiophilitizität wegen. Da kommt dann das Geschmacksproblem.

Tja, jetzt hat man die ungeschönte akustische Wahrheit und ist trotzdem nicht happy.

/vent off
DesisfeiHiFi
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jan 2009, 09:57
Hallo Knubbi,

wohl wahr, wohl wahr
Seit ich das Equipment dazu habe, kann ich auch das erste mal was mit den Klangbeurteilungen der CDs in der AUDIO was anfangen.
Unglaublich, was da teilweise für eine unterirdische Qualität geboten wird.
Deine U2 Erfahrungen teile ich uneingeschränkt. Das Zeug ist einfach nur schlecht. Dumpf, grummelig oder so abgemischt, dass man ständig das Gefühl hat, einen Druckausgleich machen zu müssen.
Witzigerweise klingt U2 erst dann, wenn ich es komprimiert auf meinen Walkman kopiere. Dann ist wenigstens dieser scheußliche Grummel-Bass weg, der immer so unkontrolliert die Musik zerwabert.
Sorry an all U2 Fans , aber daas musste mal raus.
Meine Frau hat alle Scheiben und ich kann die zuhause einfach nicht ertragen. Im Auto per Walkman macht das dann Spaß.

Viele Grüße,
Christian
Haichen
Inventar
#3 erstellt: 27. Jan 2009, 12:35
Ich kann Eure Postings nur unterstreichen.

Habe so einige Tonträger aus den 80ern (CDs).
Die klingen über die Hifi-Kette fast durchweg schauderhaft.

Über mp3 oder über Kopfhörer (mit Kopfhörerverstärker) machen die zum Teil noch Fun.

Klammern wir mal SACD, XRCD etc. aus, so hat sich IMHO seit den 90er n die Klangqualle von einigen CD Produktionen etwas verbessert.

Naja, natürlich abhängig vom Labl.

Und was helfen die Topaufnahmen, wenn Dein Musikgeschmack daran nur wenig/kein Gefallen findet?

Wir haben die Qual der Wahl..


[Beitrag von Haichen am 27. Jan 2009, 12:36 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Jan 2009, 13:56

Haichen schrieb:


Wir haben die Qual der Wahl..


und da liegt doch der hund begraben.

die grosse mehrzahl ist doch mit den produktionen zufrieden und kauft umso mehr, je preislich und technisch billiger sie sind.


[Beitrag von premiumhifi am 27. Jan 2009, 13:57 bearbeitet]
DesisfeiHiFi
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jan 2009, 14:09
Seit geraumer Zeit verfolge ich die Aktivitäten der AUDIO, die auf den Missbrauch der Audio-Kompression zu Lasten der Dynamik hinweist. Durchaus einmal eine Initiative.
Ich sehe aber keine Möglichkeit, als Verbraucher auf die Qualität Einfluss zu nehmen.

Viele grüße,
Christian
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Jan 2009, 14:35
nicht kaufen
DesisfeiHiFi
Stammgast
#7 erstellt: 27. Jan 2009, 14:39

premiumhifi schrieb:
nicht kaufen :?


Nicht kaufen = Keine Musik
Das ist ja nun echt keine Alternative...

Viele Grüße,
Christian
DesisfeiHiFi
Stammgast
#8 erstellt: 27. Jan 2009, 23:05
Ein Foren user hat das in seiner Signatur, das ist doch mal was

Viele Grüße,
Christian
LiK-Reloaded
Inventar
#9 erstellt: 30. Jan 2009, 14:24
Du hast es aber nicht in Deiner Signatur...

Das wäre doch mal was. Wenns Dir denn so wichtig ist. Wir haben leider zu wenig "Macht" und "Einfluss". Da hilft wirklich nur nicht kaufen. So lange die CD´s so besch...eiden in der Qualität sind, könnte ich die eigentlich genauso gut umsonst...

Hier gibts jede Menge gut aufgenommene Software, die ihr Geld wert ist...
DesisfeiHiFi
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jan 2009, 15:08

Loch_im_Kopf schrieb:
Du hast es aber nicht in Deiner Signatur...

Das wäre doch mal was. Wenns Dir denn so wichtig ist. Wir haben leider zu wenig "Macht" und "Einfluss". Da hilft wirklich nur nicht kaufen. So lange die CD´s so besch...eiden in der Qualität sind, könnte ich die eigentlich genauso gut umsonst...

Hier gibts jede Menge gut aufgenommene Software, die ihr Geld wert ist...
:prost


Du ja auch nicht...
Bin leider zu beschäftigt damit Gemüse und Obst aus der Region zu kaufen, die Energieklassen meiner Haushaltgeräte zu checken, gelbe Säcke zu befüllen und Kleidung zu kaufen, die nicht von Kindern hergestellt wurde...
Sobald ich Resourcen frei habe, wende ich mich der CD Mafia zu
Ich kaufe auch immer brav meine CDs, man höre und staune.

Viele Grüße,
Christian


[Beitrag von DesisfeiHiFi am 30. Jan 2009, 15:08 bearbeitet]
LiK-Reloaded
Inventar
#11 erstellt: 30. Jan 2009, 15:12
Ich kaufe meine CD´s natürlich auch. Da gibts auch noch ne Menge guter Scheiben die mir noch fehlen. Ältere!

Von neuen Produktionen werde ich eigentlich regelmässig nur enttäuscht...
Ener-
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jan 2009, 18:28

Loch_im_Kopf schrieb:

Von neuen Produktionen werde ich eigentlich regelmässig nur enttäuscht... :(

Da könnte Ich explodieren, wenn die SACD`s sich sagenhaft anhören, die CD`s aber mies. Dann zu argumentieren, so guter Klang ist nur auf der (natürlich teureren) SACD möglich. Andere haben es über Jahre auch hinbekommen

Glaub fast das ist Absicht, damit man sich noch remastertes Zeug zusätzlich oder gleich die SACD kauft. Als ob jemand den qualitativen Unterschied in Stereo, zwischen SACD und CD hören könnte


[Beitrag von Ener- am 30. Jan 2009, 18:29 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 30. Jan 2009, 18:37
die remasterten cds sind doch auch grösstenteils schlecht


[Beitrag von premiumhifi am 30. Jan 2009, 18:37 bearbeitet]
DesisfeiHiFi
Stammgast
#14 erstellt: 31. Jan 2009, 08:06
Hör mir auf mit SACD. Ich habe einen Marantz SA8400 und hatte mir mal eine SACD geliehen - sagenhaft.
Ich habe jedoch niemals eine der CDs, die mich interessieren als SACD bekommen
Also hab ich das Teil und hab nix davon.

Viele Grüße,
Christian


[Beitrag von DesisfeiHiFi am 31. Jan 2009, 08:07 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#15 erstellt: 31. Jan 2009, 08:47

premiumhifi schrieb:
die remasterten cds sind doch auch grösstenteils schlecht :{


Zum Teil hast du recht.

Es gibt aber auch Gegenbeispiele für 1a remastering.

Habe hier die Efahrung gemacht, das wenn "Rhino USA" draufsteht, Klang drin ist.

Als Beispiel mögen mal die hervorragenden Greatfull Dead remasterings genannt sein.

Aber ein Erlebnis das ich selbst hatte stimmte mich mehr als nachdenklich:

Umso besser meine LS wurden, umsoweniger hörte mann einfach drauflos, sondern achtete umsomehr auf den Teils erschreckend schlechten Klang der CDs und hörte einiges aus der Sammlung gar nicht mehr.

Eigentlich falsch, mann hört ja der Musik willen, aber unvermeidbar wenns klingt wie Eimer.

Jetzt habe ich billigere LS, manch einer wird sagen auch noch gesoundet, manches (komischerweise aber recht wenig) bringen sie natürlich nicht in der gewohnten Qualität wie mit hochwertigeren teureren LS, dafür kann ich aber nahezu meine komplette CD Sammlung wieder einigermaßen geniessen und habe Spaß dabei.

Eine Schlußfolgerung daraus, spare ich mir glaube ich lieber!


[Beitrag von mroemer1 am 31. Jan 2009, 08:49 bearbeitet]
roger23
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jan 2009, 08:53

Dann zu argumentieren, so guter Klang ist nur auf der (natürlich teureren) SACD möglich


Um das als Unsinn zu entlarven reicht es meist, sich den CD-Layer anzuhören... Ich bín ehrlich, ich höre bisher keinen Unterschied zwischen 2-Kanal-SACD und "normalen" CD-Layer.

Ich vermute aber, die Produktionskosten für SACD sind so viel höher, dass es sich nicht lohnt, eine CD "mal eben", "quick & dirty" als SACD zu verkaufen - kauft dann nämlich keiner. Daher bleibt der Schrott hier meist aussen vor.
DesisfeiHiFi
Stammgast
#17 erstellt: 31. Jan 2009, 08:54
Wie eingangs gepostet, geht es mir auch so! Je besser das Equipment, desto deutlicher die Qualitätsunterschiede.
die sagen sich wahrscheinlich:"Hau raus die Dinger, das hört keiner raus, was Du da noch rummischst."
Am besten finde ich die CDs wo man hört, dass die einfach eine Schallplatte abgedudelt und aufgenommen haben

Vielle Grüße,
Christian
DesisfeiHiFi
Stammgast
#18 erstellt: 31. Jan 2009, 08:58

roger23 schrieb:

Dann zu argumentieren, so guter Klang ist nur auf der (natürlich teureren) SACD möglich


Um das als Unsinn zu entlarven reicht es meist, sich den CD-Layer anzuhören... Ich bín ehrlich, ich höre bisher keinen Unterschied zwischen 2-Kanal-SACD und "normalen" CD-Layer.

Ich vermute aber, die Produktionskosten für SACD sind so viel höher, dass es sich nicht lohnt, eine CD "mal eben", "quick & dirty" als SACD zu verkaufen - kauft dann nämlich keiner. Daher bleibt der Schrott hier meist aussen vor.


Ich trau mich gar nicht, das zu posten... ich hab den Unterschied CD/SACD sehr deutlich vernommen.
LiK-Reloaded
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2009, 09:55
Das ist langsam völlig OT und wäre eigentlich ein eigenes Thema wert!

Aber ich habe gestern meine erste SACD gehört (The Dark Side Of The Moon - Remastered [Hybrid SACD]). Meinen Player kann ich leider nicht per FB von CD auf SACD switchen, nur am Gerät selber unddann liest er auch neu ein. Naja, weil ich furchtbar neugierig bin und Dingen immer gerne auf den Grund gehe, habe ich also als erstes von der CD-Spur eine Kopie gezogen und dann mal zeitgleich in einen anderen wertigen CD-Player geworfen um beide Aufnahmen miteinander zu vergleichen...

Entweder bin der König aller Holzohren, oder alle anderen haben einen an der Waffel! Kann natürlich sein, dass es nur diese spezielle Aufnahme ist? Aber solche Vergleiche startet wohl niemand ausser mir..?! Zumindest habe ich noch nirgends davon gelesen...
mroemer1
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2009, 09:58
Loch im Kopf:

Leider kann ich auch nicht fliegend von CD auf SACD wechseln (etwa 30 Sekunden Pause dazwischen), dementsprechend wars bei mir nur ein "Erinnerungstest" mit all seinen Nachteilen, mit dem Ergebnis das ich die selbe Erfahrung gemacht habe wie du.

Hatte übrigens die selbe Aufnahme wie du und die Police Best of, meine einzigen beiden SACD.


[Beitrag von mroemer1 am 31. Jan 2009, 09:59 bearbeitet]
DesisfeiHiFi
Stammgast
#21 erstellt: 31. Jan 2009, 10:10
So wirklich OT finde ich das gar nicht.
Denn wenn SACD Qualität teilweise auch Nepp ist, dann ist es schon entäuschend.
Ist doch quasi das Gleiche, wie grundsätzlich miese Qualität: Es wird nicht das geliefert, was "geht" und ich als armer Verbraucher sitze da und muss mich mit diesem Mist rumärgern.

Viele Grüße,
Christian
DesisfeiHiFi
Stammgast
#22 erstellt: 31. Jan 2009, 10:11
Wobei das Schlimmste die Plastikhüllen der CDs sind.....


[Beitrag von DesisfeiHiFi am 31. Jan 2009, 10:12 bearbeitet]
mono-affe
Stammgast
#23 erstellt: 31. Jan 2009, 10:12
ich denke, dass die güte der ls natürlich, wie schon beschrieben, auch die güte oder schlechtigkeit einer aufnahme aufdeckt. jedoch habe ich bisher noch nie die erfahrung gemacht, dass eine "schlechte" aufnahme über "schlechte" ls besser klingt. das wäre ja wie in der mathematik: doppelte negation = plus. ich denke, dass gute ls gute aufnahmen gut klingen lassen, und dass man dann von schlechten aufnahmen enttäuscht ist, weil einem so einfach nur der unterschied zu den guten aufnahmen größer erscheint.

es fällt mir schwer zu glauben, dass eine mp3-datei besser als eine .wav klingen soll.
Peterb4008
Inventar
#24 erstellt: 31. Jan 2009, 11:07
Hey

wie Loch im Kopf es schon sagt es gibt genügend
Software die Perfekt aufgenommen wurden.

Ich werde mir keine SACD oder XRCD mehr bestellen.

Meine lezte Bestellung Genesis-Box Set 1970-1975 [Box-Set] [CD+DVD] [Original Recording Remastered] [SACD]
eine riesige Enttäuschung.

Eine schlechte Aufnahme bleibt schlecht da hilft
auch kein Remastered mehr.

Auch bei Dire Straits -Brothers in Arms (XRCD)
konnte ich zur normalen CD keine Unterschiede
erkennen.

Könnte natürlich daran liegen das ich ein Holzohr bin.

Gruß

Peter
zockerfan
Stammgast
#25 erstellt: 31. Jan 2009, 12:21
Dann wäre es rein theoretisch für mich besser schlechte LS zu kaufen weil schlechte CDs über diese besser klingen?!?!
Zu dumm das ich keine Ahnung habe welche CDs von mir persönlich Gut gemastert sind und welche schlecht, finde die Qualität als Holzohr eigentlich gut bis sehr gut.
Irgendwie auch merkwürdig das man sich sehr teure Anlagen und LS kauft und im endeffekt soll es schlechter klingen als billige Lautsprecher
Hätte vielleicht jemand von euch einen Schätzungswert wie hoch der Anteil an gut gemasterten CDs im vergleich zu schlechten sind? (in Prozent) Und was jeweils als Beispiel für gut und schlecht dient
mroemer1
Inventar
#26 erstellt: 31. Jan 2009, 12:28
Nein, so hatte ich das nicht gemeint.

Wollte nur sagen, das ich persönlich, einfach Probleme damit hatte, umsoteurer meine LS wurden, noch Spaß an der Musik zu finden.

Viele CDs, die vorher einfach wegen der Musik gehört wurden offenbarten plötzlich eklatante Klangmängel, die über die guten LS umsomehr auffielen.

Meine jetzigen LS mögen schlechter sein, gesoundet (typisch Klipsch eben) und was weiß ich auch, und auch hier klingen schlechte Aufnahmen logischerweise nicht toll, aber irgendwie erträglicher, höre hier eher wieder die Musik als auf den Sound zu achten.

Kann oder wird natürlich, ein ganz persönliches Problem sein, das nicht repräsentativ ist, klar.

Was das gute gemasterte CDs betrifft, denke ich, das vielleicht 2-3 von 10 einen Kauf/Neukauf wert sind.
Peterb4008
Inventar
#27 erstellt: 31. Jan 2009, 14:00
Hey
mroemer 1

Genau so sehe ich das auch,kenne einige die nach dem
Kauf hochwertige Lautsprecher keinen Spaß mehr
zb.an Rockmusik haben.

Auch ich habe die Erfahrung gemacht.

Bei Jazz- Jazz-Rock und Klassik prima,
aber bei Rock oder Metall grauenhaft.


Aber zum Glück es gibt es noch hochwertige KHV. und KH.


Gruß

Peter
roger23
Stammgast
#28 erstellt: 31. Jan 2009, 19:58

Ich trau mich gar nicht, das zu posten... ich hab den Unterschied CD/SACD sehr deutlich vernommen.


Vielleicht habe ich bisher nur nicht richtig hingehört - ich kaufe SACD's primär wegen Multikanal. Oder ich habe Holzohren - bin halt auch nicht mehr 18.

Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben, wo (an welcher Stelle, auf was ist besonders zu achten) es besonders auffällt? Mein aktueller Bestand:

Pink Floyd: Dark side (meine erste LP, CD, SACD, ..)
Dire Straits: Brothers ..
Genesis: A Trick...

sowie ein paar Klassik-Cd's. Die alten Genesis werden folgen - vermutlich aber primär in DVD-A abgehört werden, da darf mein Yammi wieder die Raumresonanzen ausbauen ;-)
DesisfeiHiFi
Stammgast
#29 erstellt: 31. Jan 2009, 22:17
Wie gesagt, ich hatte mir eine geliehen und der Unterschied war da. Weiß nicht mehr genau, welche Band das war. Seitdem habe ich ja nix kaufen können, sonst hätte ich mehr Info.

Viele Grüße,
Christian
mroemer1
Inventar
#30 erstellt: 31. Jan 2009, 23:07

Peterb4008 schrieb:
Hey
mroemer 1

Genau so sehe ich das auch,kenne einige die nach dem
Kauf hochwertige Lautsprecher keinen Spaß mehr
zb.an Rockmusik haben.

Auch ich habe die Erfahrung gemacht.

Bei Jazz- Jazz-Rock und Klassik prima,
aber bei Rock oder Metall grauenhaft.


Aber zum Glück es gibt es noch hochwertige KHV. und KH.


Gruß

Peter :prost


Das sehe ich, du hast u.a. den Grado SR225, ich nutze den SR 325.


[Beitrag von mroemer1 am 31. Jan 2009, 23:09 bearbeitet]
LiK-Reloaded
Inventar
#31 erstellt: 01. Feb 2009, 09:46
Das ist ja schon wieder ein ganz anderes Thema

Mal ganz im Ernst: Musik, die über einen guten LS schlecht klingt, hört sich über KH gut an? Wer kann mir das erklären?

Mir geht es auch so, dass ich mich über schlechte Aufnahmen ärgere, wenn ich denn vor den LS sitze. Diese CD´s höre ich fast nur zur "Hintergrundberieselung". Aber dazu gab es auch schon diverse Threads und ganz andere Meinungen. Leute denen die Qualität weitestgehend schnurz ist, Hauptsache die Musik ist gut!

Mir ist das nicht egal. Ich "ärgere" mich über lieblose Aufnahmen. Ich habe im Sweetspot dann meist im Kopf, was vielleicht möglich gewesen wäre und bedaure die vertane Chance auf ein "echtes Erlebnis".
Peterb4008
Inventar
#32 erstellt: 01. Feb 2009, 10:10
Hey

ich versuche mal zu erklären,ich habe mir meine
LS so ausgesucht, das sie für meinen Geschmack
80 Prozent Jazz- Jazz-Rock und Klassik
ausgelegt sind.

Aber ich möchte auch gerne auf meine Rock
und Metallscheiben mit dem nötigen Druck hören.

Über meine LS macht das keinen Spaß.

Und meine Frau wäre bestimmt nicht begeistert
wenn ich mir noch 2Ls für Rock und Metall kaufe

Gruß

Peter
LiK-Reloaded
Inventar
#33 erstellt: 01. Feb 2009, 10:28
Mit Deiner Erklärung kann ich jetzt leider nicht so richtig etwas anfangen. Ich habe meine LS so ausgesucht, dass sie Musik in meinem Wohnzimmer möglichst naturgetreuwiedergeben. Wenn das nun aufgrund einer schlechten/mangelhaften Aufnahme nicht möglich ist, dann "hilft" mir ein KH?
givemeanname
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Feb 2009, 10:49
Hi, was ist ein KH?
Peterb4008
Inventar
#35 erstellt: 01. Feb 2009, 10:52
Hey

ich habe mir meine LS genauso ausgesucht wie Du.

Es geht nicht um die schlechte Aufnahme eine
miese Aufnahme wird auch über KH nicht besser.

Es gibt auch gute Aufnahmen im Rockbereich
zb Tool,aber meine LS klingen dafür
in meinen Ohren zu neutral.

Gruß

Peter
Peterb4008
Inventar
#36 erstellt: 01. Feb 2009, 11:07

givemeanname schrieb:
Hi, was ist ein KH?


Kopfhörer
mroemer1
Inventar
#37 erstellt: 01. Feb 2009, 13:13

Peterb4008 schrieb:
Hey

ich versuche mal zu erklären,ich habe mir meine
LS so ausgesucht, das sie für meinen Geschmack
80 Prozent Jazz- Jazz-Rock und Klassik
ausgelegt sind.

Aber ich möchte auch gerne auf meine Rock
und Metallscheiben mit dem nötigen Druck hören.

Über meine LS macht das keinen Spaß.

Und meine Frau wäre bestimmt nicht begeistert
wenn ich mir noch 2Ls für Rock und Metall kaufe

Gruß

Peter :prost


Bei mir ist es ähnlich, habe mir meine LS so ausgesucht, das sie mit meinen hauptsächlich bevorzugten Musikrichtungen optimal zurechtkommen, unter dem Aspekt, das einige andere Stilrichtungen nicht ganz so optimal klingen.

Die möglichst naturgetreue Wiedergabe stand hier nicht im Vordergrund, sondern der Spaß an der Musik, egal wie "falsch" das auch klingen mag.

Meine früheren Versuche in diese Richtung endeten bei mir nämlich meißt damit, das weniger Musik gehört wurde oder nur ausgesuchtes hochwertiges Material, kurz ich hatte keinen Spaß mehr dabei.
Ener-
Stammgast
#38 erstellt: 04. Feb 2009, 00:34

DesisfeiHiFi schrieb:

Ich trau mich gar nicht, das zu posten... ich hab den Unterschied CD/SACD sehr deutlich vernommen.
Hi,
Ich glaub, du hattest meinen Grund des Grolls etwas falsch verstanden. NATÜRLICH gibt es (teils sehr deutliche) Unterschiede zwischen CD & SACD. ABER: Die Qualität der SACD wäre, zumindest auf Stereo beschränkt, ohne weiteres auch auf der normalen CD möglich, wenigstens auf dem Niveau angenähert, wie es selbst ein Diamant-Ohr nicht mehr unterscheiden könnte.

Und das mit den "besseren" LS stimmt. Seit Ich mich dahingehend mit Upgrades beschäftigt hab, weg vom Discount, hin zu höherwertigeren LS muss Ich sagen, hab Ich bei guten Aufnahmen auf jeden Fall einen mächtigen Gewinn, aber auch viel Ärger wegen schlechterer Aufnahmen. Insgesamt muss Ich da sagen: Früher (alte LS, alte Anlage) war der Klang in meinem Raum halt so und Ich war zufrieden, ja zufriedener. Aber zurück kommt man da auch nicht mehr so leicht, wenn Ich die alten Komponenten nehme und (mittlerweile) für gut befundene Aufnahmen höre könnte Ich weinen, so grausam ist das.

Zurückblickend muss Ich fast sagen, wäre es besser gewesen, vom Hifi-Krempel ganz die Pfoten zu lassen, man war mit dem zufrieden was man hatte und sparte Geld. Andererseits ist geiler Klang auch jeden Cent wert... wenn man erstmal anfängt mit dem Kram
mono-affe
Stammgast
#39 erstellt: 04. Feb 2009, 15:38

Ener- schrieb:

Zurückblickend muss Ich fast sagen, wäre es besser gewesen, vom Hifi-Krempel ganz die Pfoten zu lassen, man war mit dem zufrieden was man hatte und sparte Geld. Andererseits ist geiler Klang auch jeden Cent wert... wenn man erstmal anfängt mit dem Kram :hail


vielleicht ein psychologisches problem. ich wiederhole aber gerne meinen eindruck: wenn einigermaßen neutraler klang und verzerrungsarmut den maßstab bilden sollen, dann klingen auch schlechte aufnahmen über gute lautsprecher besser als über "schlechte" ls. das gegenteil zu empfinden, finde ich schwierig, nachzuvollziehen. aber vielleicht kann das hier mal jemand näher beschreiben.
Ener-
Stammgast
#40 erstellt: 04. Feb 2009, 22:11
Das Problem ist: Man gewöhnt sich bei guten Aufnahmen an dessen Klang & will den auch bei allen anderen, was leider nicht geht.

Das Gegenteil empfindet man dabei nicht, aber man empfindet dadurch überhaupt erst einen Unterschied, nämlich schlechte von guten Aufnahmen unterscheiden zu können. Teilt man das in 1:1, ist man von der Hälfte der Aufnahmen (dessen Klang) begeistert, von der anderen Hälfte enttäuscht. Vorher war man von keinem Klang enttäuscht, von der Musik begeistert. In der Tat Psychologie, ist das Glas Wasser halb voll oder halb leer ist das Gleiche...

P.S.: Ich bezeichne mich aber nicht als Pessimist (halb leer), mich stört nur, dass es bei Audio-CD`s überhaupt schlechte Aufnahmen geben kann.


[Beitrag von Ener- am 04. Feb 2009, 22:12 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#41 erstellt: 05. Feb 2009, 04:23

Knubbi schrieb:

Nicht ohne Grund hören sich die meisgenutzten Studiomonitore von Genelec eigentlich an, wie ein fades langweiliges Küchenradio. Eben, weil sie den Klang der Lautsprecher am besten simulieren, die von den meisten Konsumenten in der Praxis genutzt werden.


Da hast du offenbar defekte Genelecs gehört !


Knubbi schrieb:

Tja, jetzt hat man die ungeschönte akustische Wahrheit und ist trotzdem nicht happy.


Ob du mit HiFi-LS wirklich die "ungeschönte akustische Wahrheit" hörst, ist hier die Frage.




Knubbi schrieb:

Da haben wir das Problem, daß Produzenten die CDs eben für die Allgemeinheit mischen und nicht für die oberen Zehntausend HiFi-Jünger.


Damit hast du allerdings recht. Der Loudness War hat leider eine teuflische Spirale in Gang gebracht.

Unter audiophilen Gesichtspunkten wird auch der Begriff "Remastering" immer mehr abgewertet, angesichts dessen was einem zunehmend serviert wird !
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 05. Feb 2009, 09:36
die mehrheit akzeptiert schrott, also bekommt sie auch weiter schrott !
Kennner
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 07. Feb 2009, 17:48

premiumhifi schrieb:
die mehrheit akzeptiert schrott, also bekommt sie auch weiter schrott !


Das ist doch auch ganz klar. Sie kennen es doch auch gar nicht anders. Wie und was hört denn die relevante Masse?

Über MP3 Spielerchen in der Jackentasche mit Beipackstöpseln, PC Böxchen für 20€ und 300Watt, Laptopquäken, LS in den TFT´s, iPod Docking-Stations mit inregrierten Plärrern, Handys, Micoranlagen, Küchenradios, Autoradios mit Billig-LS in den Türen u.s.w.

Was da so gehört wird und dann auch als Klingelton zeitgleich verfügbar ist, brauch ich nicht extra erwähnen...

Es ist völlig ausgeschlossen, dass bei der konsumierenden Masse ein gewisser Anspruch an Musik und Klang vorhanden sein soll, wenn dieser weder im TV (überwiegend Pro7, Sat1, 9Live und Konsorten), noch in den Printmedien irgendwie erhoben wird.

Schönes Wochenende
DerDickeBaer
Stammgast
#44 erstellt: 07. Feb 2009, 18:36
Hihi, wenn ich mir die ganze Diskussion hier durchlese, erscheint es mit fast wie eine Fehlinvestition, sich hochwertige Klangkomponenten zuzulegen, denn: sie machen todunglücklich! Musik, die mir vorher der Musik wegen gefiel, finde ich ab sofort unerträglich, weil ich höre, wie schlecht sie plötzlich klingt

Aber im Ernst: mich nervt es zwar auch, wenn eine Platte schlecht gemastert ist und vieles für den Massengeschmack zugeschnitten ist. Aber: wenn es massenkompatibel ist und ich zur Masse der Konsumenten gehöre, bin ich vielleicht derjenige, der nicht massenkompatibel ist, oder?

Um diesem Dilemma zu entgehen, sollte man vielleicht besser Musik hören, die genau für uns Hifi-Gläubige produziert wurde, denn die gibt's ja durchaus auch. Damit sind dann alle Probleme diesbezüglich gelöst. Falls ich allerdings ein Problem mit dem Nichtgefallen dieser Musik habe, weil ich doch eher der Charts-Mainstream-Typ bin, sollte ich über ein Rückrüsten meiner Anlage nachdenken, denn dann klingt's wieder so, wie es mir gefällt


[Beitrag von DerDickeBaer am 07. Feb 2009, 19:01 bearbeitet]
Gu4rdi4n
Stammgast
#45 erstellt: 07. Feb 2009, 18:50
ich weis nicht wie die Qualität bei LEGAL heruntergeladenen liedern ist, aber ich schätze mal die is besser

warum nutzt hier denn keiner diese alternative ???
DerDickeBaer
Stammgast
#46 erstellt: 07. Feb 2009, 19:04
Wo kann ich mir denn Vinyl-Scheiben runterladen? Vor allem: wie genau funktioniert das? Wie wird aus den Daten eine schwarze Scheibe? Dazu braucht man doch bestimmt ne Spezialausrüstung, oder?

Just kiddin'
zockerfan
Stammgast
#47 erstellt: 07. Feb 2009, 19:27
Also zum Thema remastern:
Jetzt bin ich neugierig, ob es sich überhaupt lohnt immer die neusten Versionen zu kaufen, wenn ich hier lese, dass die oft auch vergeigt werden. Wäre es zB besser, wenn ich Inna gada da Vida von 1989 kaufe anstatt die von 2006?? Scheint irgendwie beinahe so.....dann hätte ich mir nämlich umsonst all die teuren Remasterten CDs gekauft wenns dadurch (loudness war etc) besch*****ener klingt als vorher oder wie soll ich das verstehen?
mroemer1
Inventar
#48 erstellt: 07. Feb 2009, 20:23
Das ist ein gutes Beispiel:

Iron Butterfly gibts in einer erstklassigen Remasterd Version von Rhino, die lohnt sich auf jeden Fall, das ist die im Pappdeckelcover mit dem Hologramm drauf.

Da liegen Welten zwischen, da klingt das Original wie die fünfte Tonabndüberspielung gegen.

Und von Loudnesscharakteristik keine Spur.


[Beitrag von mroemer1 am 07. Feb 2009, 20:25 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#49 erstellt: 08. Feb 2009, 01:14

Gu4rdi4n schrieb:
ich weis nicht wie die Qualität bei LEGAL heruntergeladenen liedern ist, aber ich schätze mal die is besser

warum nutzt hier denn keiner diese alternative ???


Die Frage ob legal oder illegal, hat wenig mit der Qualität zu tun. Nur weil ich für etwas zahle, heißt das noch lange nicht, daß ich dafür auch besseren Klang bekomme !



zockerfan schrieb:
Also zum Thema remastern:
Jetzt bin ich neugierig, ob es sich überhaupt lohnt immer die neusten Versionen zu kaufen, wenn ich hier lese, dass die oft auch vergeigt werden. Wäre es zB besser, wenn ich Inna gada da Vida von 1989 kaufe anstatt die von 2006?? Scheint irgendwie beinahe so.....dann hätte ich mir nämlich umsonst all die teuren Remasterten CDs gekauft wenns dadurch (loudness war etc) besch*****ener klingt als vorher oder wie soll ich das verstehen?



In den 1990ern stand der Begriff "Remastering" durchaus noch für bessere Qualität. Erst in diesem Jahrzehnt wurde es so schlimm. Es besteht also kein Grund 80er Jahre - CDs noch nehmen zu müssen.



mroemer1 schrieb:
Das ist ein gutes Beispiel:

Iron Butterfly gibts in einer erstklassigen Remasterd Version von Rhino, die lohnt sich auf jeden Fall, das ist die im Pappdeckelcover mit dem Hologramm drauf.

Da liegen Welten zwischen, da klingt das Original wie die fünfte Tonabndüberspielung gegen.

Und von Loudnesscharakteristik keine Spur.


Leider nimmt man auch im "Hause Rhino" zunehmend am Loudness Race teil.
Gu4rdi4n
Stammgast
#50 erstellt: 08. Feb 2009, 10:44
nein ich habe nur legal dazu geschrieben, weil sonst jeder denkt ich meine illegalse sachen

aber wenn die CDs so schlecht gemasterd werden, warum versucht ihr es dann nicht mit DL?

und @ bär:



ich glaube hier geht es um CDs und nich um Polyethylen Scheiben
mroemer1
Inventar
#51 erstellt: 08. Feb 2009, 12:19
Was das Thema Loudness bei Rhino betrifft, weiß ich das nicht so ganz genau, Iron Butterfly oder die Graetfull Dead Boxen sind zumindest 1a.

Allgemein habe ich noch größere Probleme mit Loudnessremastering als die Masse hier, was mit dem Grundcharakter/Abstimmung meiner Lautsprecher zu tun hat.

Über meine Heresy III wird die Musik nämlich dann vollkommen ungenießbar.


[Beitrag von mroemer1 am 08. Feb 2009, 12:20 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
scheiben, die man haben muss
schlaggenberg am 01.03.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  92 Beiträge
Der "das ist meinen Ohren neu"-Thread
RobbyBobbyGroggy am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  58 Beiträge
SURROUND-KNALLER die man einfach mal gehört haben muss!
Rhabarberohr am 20.04.2013  –  Letzte Antwort am 16.10.2016  –  316 Beiträge
Woher bekommt man solche musik?
gulli808 am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  4 Beiträge
Scheiben, die mich nerven und die ich überbewertet finde !!
Mimi001 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2008  –  372 Beiträge
Musik (-Richtungen) die man schon immer gesucht hat
shiosai am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  5 Beiträge
Red Hot Chili Peppers remastern. Wie die Produzenten überzeugen?
LogicDeLuxe am 25.08.2007  –  Letzte Antwort am 26.08.2007  –  15 Beiträge
Porcupine Tree
mano am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  8 Beiträge
Woher bezieht ihr eure "Audiophilen" CD`s?
Jogi42 am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  12 Beiträge
Wer kennt das Telfongespräch mit der Bombe???
Stefanvolkersgau am 13.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Grado
  • Klipsch
  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.061
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.129