Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neulich bei Phil Collins

+A -A
Autor
Beitrag
JochenB
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2004, 10:54
Hallo!

Vielleicht war ja jemand letzten Samstag auch in Köln und hatte das Glück den Meister nochmal live zu erleben.

Gleich vorweg! Ich habe ihn jetzt schon zum dritten Mal gesehen und war doch schlichtweg sauer, was eine beschissene Akkustik alles an einem sonst hevorragenden Konzert kaputt machen kann. Gut, ein Fussballstadion hat so seine Tücken aber was die aus dem ehemaligen Müngersdorfer Stadion in Köln gemacht habe, ist für solche Veranstaltungen einfach Käse. Ich habe da schon die Stones, Dire Straits und Supertramp live gesehen und es war jedesmal ein klasse Sound, egal wo ich gesessen oder gestanden habe.

Diesmal hat es mich unter die Tribüne gegenüber der Bühne verschlagen und ich habe einen Sound gehört, der das ganze Geld wirklich nicht wert war. Ein Gewummere an Bass ohne Gleichen und es war als ob nur ein Teil der Instrumente auf der Bühne gespielt haben. Von den Schlagzeugen war nur die Bassdrum richtig zu hören und zu spüren und alles wurde von einem infernalischen Bassdruck überlagert, der einem die Gedärme massiert hat. Die Bläser und restlichen Instrumente waren in dem Brei auch kaum zu hören.
Da hat sich der Soundcheck, den wir draussen vor dem Stadion vor dem Einlass noch gehört haben wesentlich besser angehört.

Also ich finde es einfach schade, dass man so ein Heidengeld bezahlt. Das es anders geht bei Onkel Phil, habe ich vor 7 Jahren in Dortmund und bei versch. Genesis-Konzerten erlebt. Fast wie ein grosses Wohnzimmer, glasklar und in einer einer erträglichen satten Lautstärke.

Alles in allem werde ich mir in Zukunft die Orte besser aussuchen, wo ich nochmal ein Konzert gucke.

Bin mal gespannt auf Manfred Mann in zwei Wochen in Aachen auf dem Katschof. Das war allerdings wesentlich preiswerter.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 15. Jun 2004, 10:56 bearbeitet]
schwerhoerig
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Jun 2004, 17:40
Ja Mahlzeit..Hatte auch lange mit mir gerungen,hin oder nicht.Habe es aber gelassen, da es keinen Saalplan von der Schleyerhalle für die 2004 Tour giebt, bzw.ich zu blöd bin einen zu finden.Bin 1994 nach Dortmund in die Westfalenhalle gefahren. Soundmäßig war es ,trotz Mischpultnähe ( 8m Entfernung , fast gleiche Achse ),nicht das gelbe vom Ei.Erstens Schweinelaut( im Mittel min. 115db bis 120db ) und Zweitens hörte ich zwar den Chef ,dann das Drum und dann ,vieeel leiser den Rest.Will sagen die Balance im Mix ,unter aller SAU . Am Equipment und der Akustik hat es mit Sicherheit nicht gelegen, denn da kenn ich mich etwas aus.1997 habe ich noch einen zweiten P.C. Versuch in der Schleyerhalle gewagt ,mit der Rundbühne, doch auch hier Schiffbruch!!! Warte somit auf die DVD von dieser 2004 Tour , um dann im Wohnzimmer das Konzert zu genießen...hoffendlich...Das es auch besser geht , haben Pink Floyd und etliche andere Bands gezeigt, zuletzt aktuell YES in Karlsruhe , sehr gut...musikalisch und Soundmäßig TOP !!! Noch nen Word , wäre schön, wenn in diesem Forum mehr Leute zu Konzerten schreiben würden.
Schili
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Jun 2004, 17:54
Hi,
interessant für mich als Kölner zu hören, dass der "Resonanzkörper" "Rhein-Energie-Stadion" kaum noch konzerttauglich ist. Dergleichen las ich gestern im Kölner "Express"...
Schade eigentlich....
Bin früher regelmäßig ins Müngersdorfer Stadion zu Konzerten gepilgert.....war in der Regel tonal immer ok.

Hab mich in diesem Zusammenhang gefreut, an das Konzert von "Supertramp" erinnert zu werden. Mein Gott - wann war das ? 1979 oder so...?(da war ich noch sehr, sehr jung - bevor gemutmasst wird, ich wäre schon im Greisenalter!)

Kurz bevor das Stadion abgerissen wurde, hab ich noch die Stones gesehen....damals ahnten schon viele das das neue Stadion kein gutes Musik-Stadion mehr sein würde.....

Dass wenig Konzert-Diskussionen stattfinden, finde ich persönlich auch schade - aber es liegt doch an uns selbst - also Auf....

Letzten Monat wurde noch eifrig das Peter-Gabriel-Konzert in Dortmund diskutiert....es geht schon...

Gruß aus Kölle,
Schili


[Beitrag von Schili am 15. Jun 2004, 17:57 bearbeitet]
JochenB
Stammgast
#4 erstellt: 16. Jun 2004, 09:34

Hi,
interessant für mich als Kölner zu hören, dass der "Resonanzkörper" "Rhein-Energie-Stadion" kaum noch konzerttauglich ist. Dergleichen las ich gestern im Kölner "Express"...
Schade eigentlich....
Bin früher regelmäßig ins Müngersdorfer Stadion zu Konzerten gepilgert.....war in der Regel tonal immer ok.

Hab mich in diesem Zusammenhang gefreut, an das Konzert von "Supertramp" erinnert zu werden. Mein Gott - wann war das ? 1979 oder so...?(da war ich noch sehr, sehr jung - bevor gemutmasst wird, ich wäre schon im Greisenalter!)

Kurz bevor das Stadion abgerissen wurde, hab ich noch die Stones gesehen....damals ahnten schon viele das das neue Stadion kein gutes Musik-Stadion mehr sein würde.....


Gruß aus Kölle,
Schili :*


Hi und erst mal Wink nach Kölle us Oche

Da scheinst Du ja die gleichen Erfahrungen gemacht zu haben wie ich. Ich habe, wie gesagt Dire Straits, Die Stones und auch Supertramp (allerdings 1983 ;, wobei ich mich auch nicht als alter Sack outen will) in Kölle Müngersdorf gesehen. Immer soundmässig voll in Ordnung bis erste Klasse.

Wirklich schade, dass so ein Konzert durch solche akkustischen Entgleisungen leidet. Da vergeht einem der Spass, besonders bei den gepfefferten Preisen heutzutage.
Wenn ich denke, was ich damals "nur" für Pink Floyd "The Wall" bezahlt habe, kostet heute ein 08/15 Konzert fast das Doppelte bis Dreifache und das war mit 50.- DM damals schon sehr hoch angesetzt.

@schwerhörig

Also ich habe in den letzten 25 Jahren eine Unmenge von Konzerten besucht und mich oft darüber gewundert, ob an den Mischpulten Schwerhörige oder Hörgeschädigte sitzen und ob keiner von denen mitbekommt, was da eigentlich für ein Brei rüberkommt. Sicher ist eine akkustische Situation in eine leeren Halle ganz anders, als in einer vollen, doch wozu haben die denn das ganze Equipment zum Abmischen. Das erste Stück beim Gig geht ja meistens soundmässig irgendwie in die Hose (muss aber auch nicht immer sein), bei zweiten und dritten sollte man das dann aber irgendwie im Griff haben.

Ich habe lange Jahre selber Schlagzeug in einer Band gespielt und kenne die Probleme (auch schon im Kleinen Rahmen) beim Abmischen. Doch dazu gibt es immer irgendwie eine Lösung, denke ich. Mit ein wenig gutem Willen geht das auch in den Griff zu bekommen. Siehe BAP vor einigen Jahren in einer absolut sowas von akkustisch besch***** Aachener Eissporthalle.

Zu den P.C.-Konzerten, die Du gesehen hast, denke ich, dass Du da auch Pech gehabt hast. Ich habe ihn zuvor zweimal gesehen (Köln in den 80ern und 1997 in Dortmund). Das war soundmässig erste Sahne. Deine Erfahrungen mit Pink Floyd kann ich nur bestätigen. Das ist für mich Live das Maß aller Dinge (1981 The Wall - 1988 Dortmund). Noch nie was besseres gehört obwohl es teilweise heftig an die Schmerzgrenze gegangen ist. Da kommem/kamen vielleicht nur noch Genesis, Barclay James Harvest (bei 10 gesehenen Konzerten immer erstklassiger voller Sound, egal ob Turnhalle, Riesenhalle oder Open Air), Dire Straits und Supertramp dran.

Na mal sehen. Auf dem Katschof in Aachen bei Manfred Mann kann man eigentlich nix versauen. Da hat es sich bis jetzt immer gut angehört.

Ich finde auch, dass hier auch einiges an Meinungen und Berichten zu Konzerten reingehört. Hat ja schliesslich auch was mit HiFi zu tun.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 16. Jun 2004, 09:42 bearbeitet]
jazzfusion
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jun 2004, 16:53
Wollte auch dahin, war aber dann doch nicht bereit, so viel Kohle dafür auszugeben, um Phil dann stecknadelgroß im Original oder überlebensgroß auf Videowand zu sehen. Vom Sound mal ganz zu schweigen . . .

Alles in allem hätte mich das Konzert mit 2 Personen satte 250,- € gekostet. Das sind umgerechnet ca. 500,- DM für einen Konzertbesuch!!!!!

Hab ihn seit 1984 bisher 3 Mal in verschiedenen Hallen gesehen - war immer superklasse!

Leider hat er für mich deutlich an Feuer verloren - seine letzten Veröffentlichungen sind mir echt zu öde . . .
JochenB
Stammgast
#6 erstellt: 17. Jun 2004, 08:47

Leider hat er für mich deutlich an Feuer verloren - seine letzten Veröffentlichungen sind mir echt zu öde . . .


Hi!

Stimmt allerdings, dass die letzten Stücke nicht mehr ganz so peppig waren, wie man dass von ihm gewohnt ist und so ein Konzertbesuch ist wirklich mittlerweile ein schwerwiegende finanzielle Entscheidung. Ich mache das auch schon lange nicht mehr mit. Ich denke da noch an Zeiten, wo ich mir mindestens 4-5 Konzerte im Jahr reingezogen habe (manchmal auch mehr). Da kann man heute nur von träumen. Zum anderen werden auch die Austragungsorte immer grösser und man ist oft echt dazu verdammt sich mit der Videowand zu begnügen. Da kann ich mir zuhause auch gemütlich die Konzert-DVD reinziehen (welche meist auch noch besser klingt).
Waren das noch Zeiten, als Genesis oder Supertramp in kleineren Hallen, wie z.B. Düsseldorfer PhilipsHalle oder Kölner Sporthalle gespielt haben.

Gruss

Jochen
jazzfusion
Stammgast
#7 erstellt: 17. Jun 2004, 09:20
Da hast Du verdammt Recht!

Habe Phil 1984 in der Düsseldorfer Phillipshalle gesehen - war echt der Hammer!!!!!!!!

Zum Thema DVD: Ein guter Freund hat ein kleines Heimkino, in dem wir uns vor einiger Zeit die neue Peter Gabriel Live-DVD angesehen haben. Das war sehr beeindruckend - da bleib ich doch in Zukunft lieber zu Hause.

Leider gibt es nur noch sehr wenige gute Bands, die nach wie vor in kleineren Hallen auftreten. Das meiste interessiert mich ohnehin nicht. Bin irgendwo in den Siebzigern hängengeblieben . . .

Pat Metheny ist im Übrigen sehr empfehlenswert! Ein Superstar in der Jazz-Szene, und dabei völlig normal geblieben. Bei seinen stets ausverkauften Konzerten in der Düsseldorfer Phillipshalle kann es einem heiß und kalt den Rücken herunterlaufen!!!! Wenn man die Musik mag natürlich.
MC_Weissbier
Stammgast
#8 erstellt: 17. Jun 2004, 09:41
Hi Konzertfreaks, zum Glück keine alten Säcke hier
Bin auch seit 1980 (Fleetwood Mac, Bob Marley, Fischer Z in Kaiserslautern/Betzenbergstadion) ein intensiver Konzertgänger (ca. 130 Konzerte) und kann die grundsätzlichen Aussagen (Preise, Sound, etc.) voll und ganz bestätigen. Mein teuerstes Konzert waren letztes Jahr die Stones in München/Olympiahalle für 85 Euro plus Fahrtkosten (alleine von Kaiserslautern, hin und zurück 800 km, alles innerhalb von 15 Stunden, Stress pur), aber es hat sich gelohnt!!!

Dieses Jahr geht's mindestens noch zu 3 Gigs:
TOTO - 7.7 in Mainz/Zeltfestival
YARDBIRDS - 16.9. in Kaiserslautern/Kammgarn
RUSH - 24.9. in Frankfurt/Festhalle

Außerdem hoffe ich das PRINCE dieses oder spätestens nächstes Jahr kommt und endlich mal wieder TOM PETTY.

Meine All-Time Favourites:
Rolling Stones - London/Wembley Stadion (1999)
Eagles - Frankfurt/Festhalle (1996)
John Mellencamp - Mannheim/Mozartsaal (1987)
Rock am Ring - 1985 (U2, Foreigner, Saga, Westernhagen, Huey Lewis, REO Speedwagon, Marillion, Joe Cocker, Mink DeVille, Rick Sprinfield, Nightranger, Gianna Nanini, etc.)
Queen - Mannheim/Maimarkt (1986)
U2 - München/Olympiahalle (1987)
Eric Clapton - Frankfurt/Festhalle (1990)
Prince - Frankfurt/Festhalle (1987)
Santana/Gary Moore/Kinks - Loreley (1987)
ZZ Top - Würzburg/Carl-Diem Halle (1983)
Guns 'n Roses - Köln/Müngersdorf und Frankfurt/Waldstadion (1992 und 1993)
Schili
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 17. Jun 2004, 09:48
Schöne Beiträge....
Bei der Erinnerung an die Kölner Sporthalle kommen richtig nostalgische Erinnerungen hoch. Was waren das noch Events, wenn BAP vor kölschem Publikum in der Sporthalle spielte...unglaublich.
Wenn euch die "Growing Up" gefällt, leg ich euch die "Secret World"-DVD besonders ans Herz - die Show ist ausgefeilter, tolles Musikrepertoire(find ich..) und tonal toll abgemischt. 1A Stoff für den perfekten Konzert-Abend zu Hause....

Sorry, dass ich am eigentlichen Threat-Thema vorbeigeschrieben habe.

Gruß, Schili

@ MC Weissbier: Wow - Queen live gesehen zu haben- das war mir leider vergönnt....tiefster Neid !


[Beitrag von Schili am 17. Jun 2004, 10:22 bearbeitet]
MC_Weissbier
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jun 2004, 10:08

@ MC Weissbier: Wow - Queen live gesehen zu haben- das war mir leider vergönnt....tiefster Neid ! :hail


Hätte 1986 auch nicht gedacht, dass das eine der letzten Möglichkeiten sein würde Freddie live zu erleben.
Hab' Queen sogar 2x gesehen und zwar 1984 auf der "Works-Tour" mit Metropolis Kulisse in der Festhalle Frankfurt.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Jun 2004, 10:14
Hallo,

Sting gestern im Tanzbrunnen/Köln soll "schitte" gewesen sein. War jemand da?

Markus
Schili
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 17. Jun 2004, 10:18
...oh - mein bester Kumpel war gestern bei Sting - da hol ich mir dann gleich mal ne Konzertkritik rein...
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 17. Jun 2004, 11:58

...oh - mein bester Kumpel war gestern bei Sting - da hol ich mir dann gleich mal ne Konzertkritik rein... :D


Und?
Schili
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 17. Jun 2004, 21:30
...oh ja - habe jetzt in Sachen Sting recherchiert....

Der Sound war für nen Open Air wohl recht passabel (Originalton: "Besser als bei Peter Gabriel" - du verstehst...).

Die Stimmung muß wohl einfach nicht rüber gekommen sein. Von daher war mein Kumpel also wirklich nicht ganz begeistert. Er sagte, Sting sei total lustlos rübergekommen....und das hatte sich dann auch voll u. ganz aufs Publikum übertragen....

Gruß, Schili
strgaltdel
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jun 2004, 22:16
Hi,

um nochmal auf die Kölner Akustik zurückzukommen:
War auch mit Anhang da.
Unsere Hörposition war ca 20m von der Bühne weg, ca 15m links aus der Mitte, auf Höhe der "Leinwand"
Dort hatten wir eigentlich nur Direktschall.
Habe extra für´s Konzert den Urlaub verkürzt.

Als Mike & Mechanics loslegten dachte ich nur:
Welcher Idiot hat den Bass abgemischt, vor lauter Gewabbel fast Herzrythmusstörung bekommen, Atmen ging automatisch mit 55Hz. Meiner Freundin klappte schlagartig die Kinnlade nach unten, mir die Mundwinkel.
Nichts gegen Lautstärke, aber man sollte noch etwas Musik hören können.
Hat sich auch nicht geändert solange die spielten,
Klasse Toning!
Waere fast freiwillig nach hinten gegangen

Bevor die Sache losging gabs wohl einen letzten kurzen "Basscheck" mit kurzen Impulsen, da konnte man von mir aus sehr sehr deutlich das Echo (ca 0,7Sek)von der Rückwärtigen Tribüne vernehmen.

Die Abmischung änderte sich dann als PC auftrat.
Zwar auch nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht.
Lediglich die Bläser fand ich unterrepräsentiert.
Die Stimmen kamen ganz gut rüber, der Rest mittelprächtig.

Wenn du auf der hinteren Tribühne gesessen hast kann ich mir gut vorstellen, dass da nur noch Akustikgemetzel los war.

Insgesamt würde ich das Stadion für Gigs auch nicht empfehlen können.
Mal von der Organisation ganz zu schweigen, war wohl ein erster Versuch im neuen Bau.

Insgesamt haben wir es trotz des Wetters und Akustik nicht bereut.

Grüße
Udo
JochenB
Stammgast
#16 erstellt: 18. Jun 2004, 13:23

Hi,

um nochmal auf die Kölner Akustik zurückzukommen:
War auch mit Anhang da.
Unsere Hörposition war ca 20m von der Bühne weg, ca 15m links aus der Mitte, auf Höhe der "Leinwand"
Dort hatten wir eigentlich nur Direktschall.
Habe extra für´s Konzert den Urlaub verkürzt.

Als Mike & Mechanics loslegten dachte ich nur:
Welcher Idiot hat den Bass abgemischt, vor lauter Gewabbel fast Herzrythmusstörung bekommen, Atmen ging automatisch mit 55Hz. Meiner Freundin klappte schlagartig die Kinnlade nach unten, mir die Mundwinkel.
Nichts gegen Lautstärke, aber man sollte noch etwas Musik hören können.
Hat sich auch nicht geändert solange die spielten,
Klasse Toning!
Waere fast freiwillig nach hinten gegangen

Bevor die Sache losging gabs wohl einen letzten kurzen "Basscheck" mit kurzen Impulsen, da konnte man von mir aus sehr sehr deutlich das Echo (ca 0,7Sek)von der Rückwärtigen Tribüne vernehmen.


Mutig, mutig. Habe mir schon gedacht, was vorne an der Bühne los gewesen sein muss, als Mike & The Mechanics aufgespielt haben. Aber glaub mir, hinten war es auch nicht viel besser und der Basscheck hat mir fast die Hose ausgezogen. Dachte nur bei mir, hoffentlich ist das nicht der Endpegel im ganzen Konzert. Ich habe nur meine Frau und den Sohnemann beobachtet, die sich irgendwie verfärbten und in die Sitze kauerten.



Die Abmischung änderte sich dann als PC auftrat.
Zwar auch nicht wirklich gut, aber auch nicht schlecht.
Lediglich die Bläser fand ich unterrepräsentiert.
Die Stimmen kamen ganz gut rüber, der Rest mittelprächtig.


Waren da auch Bläser ??? Habe zeitweise nur optisch was davon mitbekommen. Auch von den Drums habe hauptsächlich nur die Bassdrum mitbekommen (und die aber richtig). Von den anderen Drums war nur rudimentär was zu hören. Schade für das erstklassige Solo von Phil, Chester und dem Percussionisten.



Wenn du auf der hinteren Tribühne gesessen hast kann ich mir gut vorstellen, dass da nur noch Akustikgemetzel los war.


Gemetzel ist wohl der treffenste Ausdruck *lol*



Insgesamt würde ich das Stadion für Gigs auch nicht empfehlen können.
Mal von der Organisation ganz zu schweigen, war wohl ein erster Versuch im neuen Bau.


Sehe ich auch so. Werde das Stadion für solche Anlässe in Zukunft wohl eher meiden.



Insgesamt haben wir es trotz des Wetters und Akustik nicht bereut.

Grüße
Udo


Also ich hatte tiefstes Mitleid mit den Leuten im Innenraum. So ein sch**** Wetter. Halt "Summer in England" wie PC meinte. Unter der Tribüne hat es teilweise so geprasselt, dass sogar das Akkustikgemetzel in den Hintergrund getreten ist. Mal ganz von den penetranten Mitklatschern abgesehen. Nix gegen Enthusiasmus und Stimmung aber wenn ich vor lauter Klatschen zu einem schon miesen Sound gar nicht mehr mit bekomme, was vorne gespielt wird, kriege ich ne Halskrause.

Bereut habe ich auch absolut gar nichts aber trotzdem für die ganze Kohle, die mich der Abend gekostet hat, war ich schon etwas bedröppelt nachher. Man sollte Phil mal sagen, dass er sich seine Tontechniker mal zur Brust nehmen soll. Da hat er weissgott schon bessere Leute am Mischpult gehabt. Wenn´s die gleichen waren, wie sonst, standen die vermutlich unter Drogen oder hatten auch Hörstürze, wie Phil selber. Oder es waren Praktikanten *ggggg*
Ein schönes Beispiel, wie die Qualität eines Gigs doch von der Crew abhängt. Ich möchte nicht wissen, wie viele tolle Konzerte allein aus dem Grund verissen worden sind. Das ist eine Sache, die man dem Künstler selber wohl nicht ankreiden sollte.

Mal sehen was wird und ob er doch nochmal live kommt. Zumindest wird ja laut drüber nachgedacht nochmal mit der alten Besetzung von Genesis auf eine Sonder-Tournee zu gehen. Hat ein Freund von mir irgendwo im Videotext aufgeschnappt. Sogar Peter Gabriel könnte sich sowas vorstellen. Wenn dann noch Steve Hackett dabei wäre....woow!
Wäre möglich, da die wohl in zwei Jahren 40 jähriges Jubiläum feiern würden. Aber das hat man von Pink Floyd und Supertramp oder den Beatles ja auch oft gesagt.

Ich wäre da in jedem Falle wieder dabei.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 18. Jun 2004, 13:31 bearbeitet]
strgaltdel
Stammgast
#17 erstellt: 18. Jun 2004, 21:45
Hi JochenB,

wollte mich noch entschuldigen !
Das penetrante Klatschen war meine Freundin, die is wegen des Echos vollkommen aus dem Rythmus geraten





ach ja, kennst du das:
http://www.philcollinsfansite.com/letter.html

PC wollte ja für jedes Konzert eine CD rausbringen.
falls das noch klappt, wird speziell für das Kölner Konzert ein Bundel mit wasserfestem Ghetto Blaster von Tchibo gestrickt.
Im Bad unter der Dusche ergibt sich dann die Original Konzert Atmosphäre inkl. Soundquali.

.. wird nur etwas eng für deine gesamte Familie

Udo
JochenB
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jun 2004, 10:16

Hi JochenB,

wollte mich noch entschuldigen !
Das penetrante Klatschen war meine Freundin, die is wegen des Echos vollkommen aus dem Rythmus geraten





Ohne Worte




ach ja, kennst du das:
http://www.philcollinsfansite.com/letter.html

PC wollte ja für jedes Konzert eine CD rausbringen.
falls das noch klappt, wird speziell für das Kölner Konzert ein Bundel mit wasserfestem Ghetto Blaster von Tchibo gestrickt.
Im Bad unter der Dusche ergibt sich dann die Original Konzert Atmosphäre inkl. Soundquali.

.. wird nur etwas eng für deine gesamte Familie

Udo


Das ist ne gute Idee für eine bleibende Erinnerung

Ein netter Brief, den Phil da verfasst hat. Den muss ich mir mal genauer durchlesen.


Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 21. Jun 2004, 11:13 bearbeitet]
UweM
Moderator
#19 erstellt: 21. Jun 2004, 12:26

Meine All-Time Favourites:
Rolling Stones - London/Wembley Stadion (1999)
Eagles - Frankfurt/Festhalle (1996)
John Mellencamp - Mannheim/Mozartsaal (1987)
Rock am Ring - 1985 (U2, Foreigner, Saga, Westernhagen, Huey Lewis, REO Speedwagon, Marillion, Joe Cocker, Mink DeVille, Rick Sprinfield, Nightranger, Gianna Nanini, etc.)
Queen - Mannheim/Maimarkt (1986)
U2 - München/Olympiahalle (1987)
Eric Clapton - Frankfurt/Festhalle (1990)
Prince - Frankfurt/Festhalle (1987)
Santana/Gary Moore/Kinks - Loreley (1987)
ZZ Top - Würzburg/Carl-Diem Halle (1983)
Guns 'n Roses - Köln/Müngersdorf und Frankfurt/Waldstadion (1992 und 1993)


Hi Michael,

gerade die Liste durchgelesen und mich dabei gewundert, wieso mir das so bekannt vorkommt.
ZZ Top in Würzburg: 1983 Bundeswehr in Wildflecken?
Das erste Rock am Ring open air?
Kammgarn?
Weissbier - sch... den kennst du doch!

Willkommen im Forum altes Haus!

Grüße,

Uwe
MC_Weissbier
Stammgast
#20 erstellt: 21. Jun 2004, 12:39
Selber altes Haus

das Internet ist doch ein Dorf
UweM
Moderator
#21 erstellt: 21. Jun 2004, 16:03
Hi Michael,

wie ist denn eigentlich ZZ Top in die all time greatest gekommen?

Die 55 Minuten invlusive Zugabe und Schlägerei unter den Amis fand ich nicht so berauschend

Grüße,

uwe
MC_Weissbier
Stammgast
#22 erstellt: 21. Jun 2004, 16:12

Hi Michael,

wie ist denn eigentlich ZZ Top in die all time greatest gekommen?

Die 55 Minuten invlusive Zugabe und Schlägerei unter den Amis fand ich nicht so berauschend

Grüße,

uwe


Also es waren keine 55 min, sondern 75 min, ist zwar immer noch extrem kurz, aber dafür war's umso heftiger. Zu der Zeit fand ich ZZ TOP absolut klasse, weil's noch echter Bluesrock war und die Stimmung war auch megamäßig und an die Schlägerei kann ich mich nicht mehr erinnern (das Alter!).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Background bei Anastacia
Sailking99 am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  3 Beiträge
Auf mehrfachen Wunsch: Konzertbericht (hier YES)
rock1982 am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  6 Beiträge
Klirren bei Him
McBauer am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 01.02.2005  –  14 Beiträge
Musik mit schönem Schlagzeug
Darky am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  41 Beiträge
Suche Pop-Gruppen
Convention0_1 am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  4 Beiträge
Was ist in 20 Jahren????
Rake am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  14 Beiträge
suche Lied
elDudereeno am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  3 Beiträge
Welche Musik verwendet ihr zum Testen eurer Anlagen?
_Floh_ am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  76 Beiträge
GENESIS rocken Düsseldorf
Schili am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.07.2007  –  14 Beiträge
coverversionen aller art
peacounter am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 13.06.2009  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedNADuerlich
  • Gesamtzahl an Themen1.336.013
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.507.430