Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pink Floyd, die Vorreiter von Surround-Sound

+A -A
Autor
Beitrag
heavysteve
Stammgast
#1 erstellt: 22. Jul 2004, 19:15
Hi zusammen,
wenn ich richtig informiert bin, verdanken wir alle der
Band -Pink Floyd- unseren heutigen Surround-Sound.
Die Band hat schon vor Jahren viel Geld in die Entwicklung
von High-Power Amps und Quattro Sounds gesteckt.
Somit auch die Umwandlung von Röhrentechnik in Transistortechnik für sehr grosse Leistungen.

1989 Haben Pink Floyd in Hamburg eine PA aufgefahren,
die den Zuhörer zusätzlich von Hinten beschallt.
Wer 1989 Live dabei war, wird mir zustimmen, aber soetwas
gab es nie zuvor und niemand hat sicher solch einen
Sound erleben dürfen. Der Sound war unbeschreiblich

Welche Band hat Eurer Meinung nach ähnliche Hochleistungen
erbracht

Gruss SteveO
rock1982
Stammgast
#2 erstellt: 22. Jul 2004, 20:25
Ich gebe Dir recht, Pink Floyd sind auch live soundmäßig
ganz vorne mit dabei. Meine Live Erfahrung stammt aus der "Division Bell" Tour (Olympiastadion München). Wirklich ein genialer Sound. Ähnlich guten Wohnzimmer
Sound hat letztes Jahr Herr McCartney Open Air produziert.

Gruß
Rock1982
Horn-Fan
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jul 2004, 20:50
The Division Bell Tour ´94

Ich war im Müngersdorfer Stadion in Köln.
Der Sound war unglaublich.

Die haben zu Anfang eine Biene akustisch durchs Stadion fliegen lassen.
Megageil

Kenne keine zweite Band die so einen Gigantischen Aufwand, für ihren Sound, betreiben.
Sollte es nochmal ein Konzert geben, bin ich dabei.

Gruß Holger
heavysteve
Stammgast
#4 erstellt: 24. Jul 2004, 08:57
Tja, vielleicht würden wir ohne Pink Floyd
noch an Mono Röhrenradios kleben.

Diese Band ist wirklich zu würdigen

Gruss SteveO
tjobbe
Inventar
#5 erstellt: 24. Jul 2004, 10:01
jaja die guten Pink Floyd...einer der vielen zwischen 1955-1959 in hochwertigem in Mehrkanal (3Kanal, wie viele Aufnahmen der Zeit... allderings ist da keine Pop oder Rockscheibe bei ) aufgenommen Platten ist Something Else von Cannonball Adderley (mit Miles Davis, Bill Evans, Art Blakey u.a.).. Das sie nicht in Quadro erschienen ist lag daran das es dafür keine Abspielgeräte gab.

Ich finde es immer wieder erstaunlich das Pop/Rockgrößen wie PF (oder auch den Beatles oder BeachBoys in den 60ern) Leistungen zugeschrieben werden die bereits Jahrelang da waren...

Die Miles Davis Kind of Blue (Aufnahmedatum März-April 1959) ist als echte Mehrkanal SA-CD ja schon länger auf dem Markt. Die LCR Kanäle stammen aus der orginale Mehrkanal aufnahme und nur die Rears sind per echo hinzu gemischt...

nix gegen die Herrn Floyd's (sie waren innovativ als Rockmusiker, aber was heißt das schon :D)

Cheers, Tjobbe


[Beitrag von tjobbe am 24. Jul 2004, 10:02 bearbeitet]
Kaypax
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jul 2004, 03:19
Hallöchen,
ungeachtet der wirklich exquisiten Live-Performance, haben Pink Floyd in den Siebzigern ein paar ihrer Alben in Quadro veröffentlicht. Beispiele sind "Atom Heart Mother" und "Dark Side Of The Moon". An den Reglern saß jeweils der allseits geschätzte Mr. Alan Parsons!

So long Kaypax
Horus
Inventar
#7 erstellt: 25. Jul 2004, 22:59
Hallo zusammen,

kurz noch was zu Pink Floyd, '94 in Köln. Wir saßen hinten gegenüber der Bühne. Der Nachteil bei der dortigen Beschallung (von 4 Seiten), im großen Stadion, waren die unterschiedlichen Laufzeiten der Schallwellen. Wir hörten immer erst den Schall der hinteren LS, Zehntelsekunden später den der vorderen LS. Das war alles andere als "gut"!
Erst nach ca. 30 min. hatten die Tontechniker dieses Problem gelöst, oder wir waren von dem "süßlichen" Zigarettenqualm, der vor uns sitzenden Clique, dermaßen zugedröhnt, daß wir es nicht mehr merkten!!!

Trotzdem geiles Konzert.........

Gruß

Ralf
hifi-privat
Inventar
#8 erstellt: 26. Jul 2004, 15:10
Hi,

die Mehrkanaligkeit haben PF sicher nicht erfunden

Was den Einsatz der diesen auf Livekonzerten angeht, waren sie aber sicher sehr innovativ (@tjobbe: Darum ging es ja wohl - mehrkanalig aufgenommen wurde natürlich schon länger - 1956 gab es die erste 3-Spurmaschine).

Bei den Livsurrounddarbietungen von PF müssen wir aber nicht erst 1989 ansetzen, PF hat bereits ca. 20 Jahre vorher mit entsprechenden Sounds bei Liveperformances experimentiert!
tjobbe
Inventar
#9 erstellt: 26. Jul 2004, 15:12

...(@tjobbe: Darum ging es ja wohl - mehrkanalig aufgenommen wurde natürlich schon länger - 1956 gab es die erste 3-Spurmaschine).


Moin ar (typo....),

mein Post war eine reaktion darauf:


Tja, vielleicht würden wir ohne Pink Floyd
noch an Mono Röhrenradios kleben.




Cheers, Tjobbe


[Beitrag von tjobbe am 26. Jul 2004, 15:16 bearbeitet]
heavysteve
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jul 2004, 16:23
@Horus........
Hi erstmal.
Also, da hast Du sicher einen ganz üblen Zuhörerplatz erwischt. Anders kann ich mir Dein Einwand nicht vorstellen.

Ich hatte das Glück in Hamburg 1989 mit einem Ton-Ing. ein
längers Gespräch zu führen.
Natürlich habe ich gefragt, wie man technisch die Probleme der Schallnachnachläufe zu lösen gedenkt.

Die Antwort war, das die komplette Location über Messmics
aus über 100 Positionen analysiert wurde. Danach wurden gegenläufige Delayzeiten berechnet, damit solche Probleme
nicht auftauchen.
Viele werden jetzt sagen:..... war ja noch kein Publikum
da, das die Wellen verändert. Stimmt... Aber nicht alle Geheimnisse wurden Preis gegeben.

Also, unglaublich, was damals in Hamburg für ein Sound
geboten wurde. Ich bin Konzertgänger seit 1979. Vom PF
Gig an habe ich nie wieder so einen Sound gehört.
Vielleicht waren Queensryche sehr nahe gekommen, als
die Band zur Operation Mindcrime Tour selbst ihren
Drummer auf der Bühne in einen Schalldichten Plexglaskäfig eingesperrt haben und die Gitarren nur aus Ampsimulatoren
kamen. Auf der Bühne hätte man sicher eine Stecknadel
fallen hören können.

Gruss SteveO
Stere0
Inventar
#12 erstellt: 26. Jul 2004, 19:07
und "wish you were here" sind hervorragende aufnahmen. "shine on you crazy diamond" ist ein stück des letzteren genannten albums, das es mir angetan hat. wenn ich mir vergleichsweise andere platten aus dieser zeit anhöre, hebt sich pf deutlich davon ab - sowohl vom stil, als auch der aufnahmequalität.
auf die frage, welche band ähnliche hochleistungen geschafft hat, würde ich das electric light orchestra erwähnen. obwohl ich beide bands nicht gerne in einem atemzug nennen möchte.
led zeppelin find ich auch absolut klasse in sachen livekonzerte. die aufnahmen waren eher durchschnittlich aber es brachte den puls zum rasen.

greez
stere0


[Beitrag von Stere0 am 27. Jul 2004, 00:46 bearbeitet]
ohrmuschel
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Jul 2004, 19:16
Es gibt ja mehr Floyd-Fans, als ich dachte.
Da muß ich meinen Senf natürlich auch hinzugeben.

Ich habe auch mehrere Konzerte von denen live miterleben dürfen und kann sagen, daß kaum ein anderes open-air-event mich je so berührt hat.
Nur die legendären Auftritte von Joe Cocker in den frühen Siebzigern kommen für mich an diese Wahnsinnsatmosphäre noch heran.

Schade eigentlich, daß Roger Waters im Zorn ausgestiegen ist...
Er war der kreative Kopf dieser außergewöhnlichen Band.


[Beitrag von ohrmuschel am 26. Jul 2004, 19:17 bearbeitet]
Horus
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2004, 23:13
Pink-Floyd!!!

Hallo, muß mich noch mal melden,

es wird hier sehr viel von Open-Air-Konzerten geschwärmt... ich ja auch!

Aber das außergewöhnlichste Klangerlebnis hatte ich bei PF in der Dortmunder-Westfalenhalle '87. Es war die "A Momentary Lapse Of Reason" Tour.
Das Klang- und Showerlebnis war noch beeindruckender als -open air- in Köln!!!

Grüße an alle Freunde derartiger Musik-Erlebnisse....
hifi-privat
Inventar
#15 erstellt: 27. Jul 2004, 08:29

Aber das außergewöhnlichste Klangerlebnis hatte ich bei PF in der Dortmunder-Westfalenhalle '87. Es war die "A Momentary Lapse Of Reason" Tour.


Hey, da war ich auch - war wirklich ein absoluter Traumsound!
homchen
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jul 2004, 09:05
Ich hatte das Vergnügen, auf drei PF Konzerten dabu zu sein:

1. "A Momentary Lapse of Reason": Dortmunder Westfallenhalle. Meine Meinung: GIGANTISCH. Sowohl Licht (solch eine Lasershow hab ich noch nie zuvor erleben dürfen) als auch Sound. Einfach nur perfekt. Das mit weitem Abstand beste Konzert, welches ich je beigewohnt habe. Und damals war ich noch kein PF-Fan. Danach schon.

2. "A Momentary Lapse of Reason": Kölner Müngersdorfer Stadion. Meine Meinung: Ob es an der Platzwahl gelegen hat, weiss ich nicht, aber: Sound ging so (kein Vergleich zu 1.). Da es Sommer war, wurde es erst sehr spät dunkel und die Lichteffekt kamen in den ersten 1,5 Stunden überhaubt nicht rüber. Sehr schade.

3. "Division Bell Tour": Gelsenkirchener Parkstadion. Meine Meinung: Sehr gutes Konzert (kommt gleich nach 1.) Super guter Sound und bessere Licht-Effekte als bei 2. Hatte was mit dem Open-Air-Feeling. Auch die "Dark Side of the Moon" Performance der zweiten Häfte fand ich sehr schön.


[Beitrag von homchen am 27. Jul 2004, 09:06 bearbeitet]
heavysteve
Stammgast
#17 erstellt: 28. Jul 2004, 18:42
@ hornchen....
Yeahh, Du hast wirklich die Highlights gesehen/gehört.

Gruss SteveO
JochenB
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jul 2004, 15:28
Hi Leute!

Fein! Viele Floyd-Fans hier ! Sicher hat Pink Floyd den Mehrkanal-Sound nicht erfunden, jedoch war es eine (oder sogar die Band), die das zum ersten Male live gemacht hat. Soweit ich weiss, wurde das sogar schon in den ersten Konzerten in den 60ern eingesetzt zur Unterstützung des damals sog. psychedelischen Sounds. Seither war der "Surround"-Sound und die runde Leinwand mit den diversen Filmchen ein Markenzeichen für Pink Floyd-Konzerte.

Bisher hatte ich leider nur zweimal das Vergnügen das live zu hören.

1981 The Wall, Dortmund
1988 Momentary Lapse of Reason, Dortmund (hier ging es aber schon teilweise an die Schmerzgrenze )
1994 Leider verpasstimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gifimages/smilies/insane.gif

2002 (kann dat?) Roger Waters "In the Flesh", Köln Arena, der Vollständigkeit halber und soundmässig absolut ebenbürtig.

Der Sound war in jedem Fall über jeden Zweifel erhaben. Bisher habe ich noch nichts vergleichbares gehört seit ich 1978 mein allererstes (Barclay James Harvest) Konzert mitgemacht habe. Ausser vielleicht 1983 von Supertramp (Köln Müngersdorf, die letzte Tour in der kompletten alten Besetzung), die zwar keinen Surround-Sound hatten, jedoch live als absolut perfekt galten und meiner Meinung auch waren.

Ich will nur hoffen PF macht irgendwann nochmal eine Tour. Die brauchen nochnicht mal ne neue CD rauszubringen. Ich bin, koste es was es wolle wieder dabei. Da muss noch was kommen, den mittlerweile macht mich mein Sohnemann (11) bekloppt, weil er das auch mal live sehen und hören will.

Gruss

Jochen


[Beitrag von JochenB am 30. Jul 2004, 15:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pink Floyd Poster...
BillBluescreen am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  19 Beiträge
frage betreff pink floyd
floydian am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  4 Beiträge
Pink Floyd - More
2001stardancer am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  3 Beiträge
Pink Floyd - The wall
Flash am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  11 Beiträge
Pink Floyd
ocu73 am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2011  –  32 Beiträge
Pink Floyd?!
BillBluescreen am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  25 Beiträge
Pink Floyd
jokki39 am 31.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  18 Beiträge
SUCHE DOPPEL-CD MIT PINK-FLOYD-SOUND !!!
steinbeiser am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  3 Beiträge
Pink Floyd, welche CD Aufnahmen?
lars-posso am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  6 Beiträge
"The Machine performs Pink Floyd". Erfahrung?
Pimpf am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedWhoCares85
  • Gesamtzahl an Themen1.335.915
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.505.534