Bett schalldämmen -> endlich ruhig schlafen!

+A -A
Autor
Beitrag
Schnet
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Aug 2008, 17:10
Hallo,

ich hab eine bissi fachfremde Frage,
hoffe Sie passt hier rein.

Ich wohne zu laut,
und da ich jetzt eh ein Hochbett bauen will,
möchte ich den Traum von einem akustisch möglichst gut abgedämmten Schlafraum versuchen umzusetzen.

1.) tiefe Frequenzen abschirmen:
Um dabei das Bett selbst gut vom Gebäude zu entkoppeln dachte ich an Gummielemente an sämtlichen Anschraubpunkten und vorallem auch unter den Hauptträgern.
Aber die Schrauben selbst sind dann immer noch Koppelpunkte,
was kann man da machen?

Wie dick bzw. weich müssten diese Gummielemente wohl sein um ausreichend zu entkoppeln (Geräusche -> vorallem Türen im Hause, im Treppenhaus trampelnde Leute etc.)
Ich bin mir durchaus bewußt dass es nicht einfach ist tieffrequente Geräusche zu dämmen, da Gummielemente ja Tiefpässe darstellen, bräuchte halt ne ziemlich tiefe Eckfrequenz wenn das überhaupt möglich ist.

2.) mittlere bis hohe Frequenzen:
Ich würde gerne auch so ne Art Dämmmmatte vorne ans Bett anbringen, ( vielleicht sogar zum aufklappen oder so) um sonstigen Lärm von außen (-> vorallem durch das Fenster) abzudämmen, was würde sich da eignen

-> ich hoffe ich bin nicht zuuuu träumerisch unterwegs,
vielleicht kann mir ja einer Tipps geben, die mir helfen das wenigstens teilweise zu realisieren.

Mein TraumTraum der Extraklasse wäre ja Lautsprecherzeilen und Mikros so um die Schlafgegend anzubringen und anzusteuern dass man mit invertiertem Signal in 3D Lärm vernichten könnte. Aber das ist leider selbst punktuell noch nicht überzeugend bis jetzt.
focal_93
Inventar
#2 erstellt: 28. Aug 2008, 22:30
Hi Schnet,


um das zu erreichen, was Du willst, müsstest du einen Raum im Raum bauen, was verschiedene Profi-Heimkinoausstattern anbieten.

Nur das Bett vom Raum zu entkoppeln bringt eigentlich gar nichts, da Dein Problem nicht der Körperschall ist, sondern der Luftschall.

Die preiswerteste Variante ist: Ohropax

Ciao

Uwe


[Beitrag von focal_93 am 28. Aug 2008, 22:31 bearbeitet]
Schnet
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Aug 2008, 08:44
@ focal_93: Ich schlafe schon ab und zu mit Stöpseln, aber dann hör ich meistens meinen Wecker nicht
2 weitere Nachteile die ich dann aber immer noch habe: Das blöde Gefühl im Ohr und Türenschlagen etc. dass ich durchs Bett direkt spüre, daher auch meine Idee mit dem Bett entkoppeln.

Hast Du da vielleicht nen guten Link für das Heimkinoraumimraumentkoppeldings ?
Heinachi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Sep 2008, 20:11
Hoi,

ich würde in dem Raum viele Schallbrecher einbauen (regale, Bilder Schwere gardinen etc.) dann hast du schonmal die reflektionen erschlagen.
Wenn Du ein hochbett bauen willst, im Baummarkt gibt es unterlagen für waschmaschinen die das rumpeln bei schleudern vom boden entkoppeln. Darauf würde ich dann den Lattenrost auflegen (vielleicht auch 2 lagen der Matte)

Ich hatte schonmal das Problem das sich eine Nachbarin über die festplatten und CDROM laufwerke in meinem PC beschwert hat, die waren tatsächlich in der wohnung drunter sehr unangenehm zu hören. habe den PC dann auf 5 CM Schaumstoff geparkt, damit war das problem gelöst. Vielleicht hilft das (Lattenrost auf 5 oder 10cm schaumstoff)
Ich glaube hier hilft nur probieren, oder ausziehen.

So long

p.s. Der PC war 90KG schwer


[Beitrag von Heinachi am 06. Sep 2008, 20:53 bearbeitet]
Verrückter
Inventar
#5 erstellt: 08. Sep 2008, 12:49
Wie der Themenersteller bereits anmerkte, kommt es gerade im Bassbereich bei der Entkopplung auf die untere Grenzfrequenz an. Kannst Du die benennen bei den Waschmaschinenplatten? Ansonsten gibt es Sylomer. Dazu gibt es ein Datenblatt im Netz.

Ansonsten sehe ich das allerdings auch kritisch...

Warum wiegt der PC (Computer?!) 90 Kilo?

Stefan
Heinachi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 09. Sep 2008, 22:55

Verrückter schrieb:
Wie der Themenersteller bereits anmerkte, kommt es gerade im Bassbereich bei der Entkopplung auf die untere Grenzfrequenz an. Kannst Du die benennen bei den Waschmaschinenplatten? Ansonsten gibt es Sylomer. Dazu gibt es ein Datenblatt im Netz.

Ansonsten sehe ich das allerdings auch kritisch...

Warum wiegt der PC (Computer?!) 90 Kilo?

Stefan


So genau weis ich das natürlich nicht, ich denke das man in dem Fall auch nur probieren kann was hilft.
Habe gewisse Erfahrungen mit den Waschmaschinenabsorbern und schaumgummimatten gemacht, mir hat halt viel probieren geholfen, daher auch der 90kg PC :-)
Ich persönlich würde ja umziehen, aber Schnet hätte es längst gemacht wenn das eine Option wäre.

Warum der PC 90 Kg wiegt :-)
Liegt daran das der mir zu laut war.
Deshalb habe ich ein Raum im Raum Gehäuse gebaut--> der eigentliche PC steht in einem Extra gehäuse aus mehreren Spannplatten, 4 120er Lüfter im PC, 2 Hinten Aus dem Gehäuse saugend, 2 Vorne in den PC blasend, die Luftkanäle von aussen habe ich über ein Schall-Labyrinth den schall totlaufen lassen. Man hat also nur noch den luftstrom gehört, der rest war weg)
Trautonium
Stammgast
#7 erstellt: 14. Sep 2008, 11:56

Heinachi schrieb:

Verrückter schrieb:
Wie der Themenersteller bereits anmerkte, kommt es gerade im Bassbereich bei der Entkopplung auf die untere Grenzfrequenz an. Kannst Du die benennen bei den Waschmaschinenplatten? Ansonsten gibt es Sylomer. Dazu gibt es ein Datenblatt im Netz.

Ansonsten sehe ich das allerdings auch kritisch...

Warum wiegt der PC (Computer?!) 90 Kilo?

Stefan


So genau weis ich das natürlich nicht, ich denke das man in dem Fall auch nur probieren kann was hilft.
Habe gewisse Erfahrungen mit den Waschmaschinenabsorbern und schaumgummimatten gemacht, mir hat halt viel probieren geholfen, daher auch der 90kg PC :-)
Ich persönlich würde ja umziehen, aber Schnet hätte es längst gemacht wenn das eine Option wäre.

Warum der PC 90 Kg wiegt :-)
Liegt daran das der mir zu laut war.
Deshalb habe ich ein Raum im Raum Gehäuse gebaut--> der eigentliche PC steht in einem Extra gehäuse aus mehreren Spannplatten, 4 120er Lüfter im PC, 2 Hinten Aus dem Gehäuse saugend, 2 Vorne in den PC blasend, die Luftkanäle von aussen habe ich über ein Schall-Labyrinth den schall totlaufen lassen. Man hat also nur noch den luftstrom gehört, der rest war weg)



Wäre es arg vermessen nach einem Bild und evtl dem Bauplan dafür zu fragen

Freundliche Grüsse,
T.
Heinachi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Sep 2008, 20:16

Trautonium schrieb:

Heinachi schrieb:

Verrückter schrieb:
Wie der Themenersteller bereits anmerkte, kommt es gerade im Bassbereich bei der Entkopplung auf die untere Grenzfrequenz an. Kannst Du die benennen bei den Waschmaschinenplatten? Ansonsten gibt es Sylomer. Dazu gibt es ein Datenblatt im Netz.

Ansonsten sehe ich das allerdings auch kritisch...

Warum wiegt der PC (Computer?!) 90 Kilo?

Stefan


So genau weis ich das natürlich nicht, ich denke das man in dem Fall auch nur probieren kann was hilft.
Habe gewisse Erfahrungen mit den Waschmaschinenabsorbern und schaumgummimatten gemacht, mir hat halt viel probieren geholfen, daher auch der 90kg PC :-)
Ich persönlich würde ja umziehen, aber Schnet hätte es längst gemacht wenn das eine Option wäre.

Warum der PC 90 Kg wiegt :-)
Liegt daran das der mir zu laut war.
Deshalb habe ich ein Raum im Raum Gehäuse gebaut--> der eigentliche PC steht in einem Extra gehäuse aus mehreren Spannplatten, 4 120er Lüfter im PC, 2 Hinten Aus dem Gehäuse saugend, 2 Vorne in den PC blasend, die Luftkanäle von aussen habe ich über ein Schall-Labyrinth den schall totlaufen lassen. Man hat also nur noch den luftstrom gehört, der rest war weg)



Wäre es arg vermessen nach einem Bild und evtl dem Bauplan dafür zu fragen

Freundliche Grüsse,
T.



Nein vermessen nicht, bauplan habe ich keinen, habe einfach nach Nase gebaut.Bilder lasse ich dir die Tage mal zukommen.

So long
Rico_Suave
Stammgast
#9 erstellt: 19. Feb 2010, 10:35
Genau diese Problematik habe ich auch.

Meine Nachbarn unter mir sind so laut. Die schlagen die Türen und trampeln ohne Ende.

Das Problem ist, dass ich die Lautstärke durch die Luft gut mit Oropax dämmen kann aber, wenn es unten knallt, dann geht der schlag ins Bett und in das Kopfkissen, so das dieser mit Oropax nicht zu dämmen ist.

Ich hatte das Bett versucht mit den Gummimatten für die Waschmaschine zu entkoppeln aber das brachte rein gar nichts, ausser das es nach Gummi gestunken hat.

@Schnet: Hast Du das Problem lösen können?

Es wäre nett, wenn Ihr mir helfen könntet, denn ich leider sehr darunter.

Gruß

Rico
trashpater
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Feb 2010, 10:58

Rico_Suave schrieb:
...
Ich hatte das Bett versucht mit den Gummimatten für die Waschmaschine zu entkoppeln aber das brachte rein gar nichts, ausser das es nach Gummi gestunken hat.
...


Das bringt so auch nichts.
Mit passiven Schutzmaßnahmen wächst der Aufwand ins Unermessliche, bzw. ist wahrsch. überhaupt nicht umzusetzen.


Was möglich wäre: Man kann durch aktiven Gegenschall eine Ruhezone im Kopfbereich einer liegenden Person erzeugen - Stichwort destruktive Interferenz.
Im Bereich unter 1000Hz kann man so eine Pegelreduktion von bis zu 20 dB erzielen.
Umzusetzen wäre solch ein ANC-System einfacher als all eure baulichen Maßnahmen.

Hier unser Bsp.:
lunic
Inventar
#11 erstellt: 21. Feb 2010, 11:30
Glaube kaum, dass man 'Türen schlagen' irgendwie dämmen kann.

Warum kein Umzug?

Gruß
Rico_Suave
Stammgast
#12 erstellt: 22. Feb 2010, 10:04
Danke für Eure Antwort!

@trashpater:

Interessante Idee aber leider nicht umzusetzen. Echt ärgerlich, dass es keine "einfache" Lösung gibt. Ein wenig Linderung wäre ja schon ein großer Fortschritt.


@lunic:

Wohne hier gerade erst 1 Jahr und die bekloppten unter mir, wohnen knapp 8 Monate hier. Ist ein kleines und schönes Haus. Ich frage mich wirklich, was so ein Pack hier verloren hat. Sry, aber das musste mal raus. Würde ungern umziehen.
lunic
Inventar
#13 erstellt: 22. Feb 2010, 12:25
Kannst ja mal deinen Vermieter auf nen Kaffee einladen, wenn die gerade Terz machen..sofern ihm die Bude unter dir auch gehört. Der kann sie zwar nicht rausschmeißen, aber evtl einen furchteinflößenden Eindruck hinterlassen.
A.S.K.
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Feb 2010, 09:27
Hast Du schon mal versucht mit dem Pack zu reden? Das ist def. kostengünstiger als ein Hightechbett.

Ich hab auch mal in einem unglaublich hellhörigem Haus gewohnt. Da kann man einfach nichts anderes machen außer wieder ausziehen. Ich hab mir damit "beholfen" eben auch keinerlei Rücksicht mehr zu nehmen. Das hat das Problem zwar nicht gelöst, aber einiges an Pegelfreiheit beim Filmschauen zugelassen. Beschwert hat sich nie jemand. Die waren alle Leiderprobt. Heute wohne ich in einem Haus aus den sechzigern. Da ist alles massiv und man hört keinen Ton von den Nachbarn. Ahhh, endlich Ruhe.

Grüße
Klaus
Rico_Suave
Stammgast
#15 erstellt: 24. Feb 2010, 23:18
Tja, dass Problem hierbei ist, dass ich leider viel zu "nett" bin. Seitdem das Pack hier eingezogen ist, übringens alles Italiener, fühle ich mich richtig eingeschüchtert. Ihr auftreten ist, wir sind viele und du bist alleine. Die Bude ist immer voll. Das Schärste hierbei ist, dass die sich schon zweimal bei mir beschwert haben, dass ich zu laut wäre. Beim zweiten mal "wehrte" ich mich und sagte, dass die auch sehr laut wären und als antwort kam, ich solle mal nicht frech werden. Unglaublich.
A.S.K.
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Feb 2010, 09:56
Dann ruf doch einfach beim nächsten mal die Polizei wg. einer Ruhestörung an. Dazu sollte es dann aber nach 22:00 Uhr sein und wirklich laut. Ansonsten könnte eine Beschwerde bei der Hausverwaltung Besserung versprechen. Evtl. ist es auch hilfreich sich mit dem Hausmeiser "anzufreunden" und diesen zu deiner Situation zu befragen. Letzteres halte ich für die beste Methode, zumal du im Falle eines Polizeieinsatzes einen indirekten Zeugen hast, der zumindest von der Problematik weiß.

Ich hatte in der hellhörigen Wohnung einen psychisch kranken Nachbarn direkt unter mir. Der mich mehrfach bedroht uund mir nachgestellt hat. Als er mir dan grundlos Feuerwerkskörper auf den Balkon geworfen hat als ich selbst auf diesem war hab ich die Herren in grün gerufen. Als die kamen ist er auf die losgegangen. Tja, ein ca. zweiminütiger Kampf in seiner Wohnung mit zwei riesigen Polizisten dass die Wände gewackelt haben und eine Anzeige meierseits wg. versuchter gefährlicher Körperverletzung haben mir dann die drei Jahre bis zu meinem Auszug Frieden gebracht. Der hat mich nicht mal mehr schief angeschaut. (Harharhar)

Grüße
Klaus
A.S.K.
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Feb 2010, 09:58

Rico_Suave schrieb:
ich solle mal nicht frech werden. Unglaublich.


Da ist man natürlich erstmal sprachlos...

Gesindel!
Rico_Suave
Stammgast
#18 erstellt: 26. Feb 2010, 10:36
Gibt halt kein Hausmeister. Klar könnte ich mich beim Vermieter beschweren aber ich sagte ja, dass traue ich mich nicht so ganz. Die wissen ja dann von wem es kommt. Das würde mich dann beunruhigen. Mist, ich weiß, so komme ich auch keinen Schritt weiter *grummel*
lunic
Inventar
#19 erstellt: 26. Feb 2010, 13:02
Bezüglich des Türen-Schlagens: Da würde ich mal zu den Nachbarn runter gehen und erstmal erzählen, dass du das oben bei dir halt gut hören kannst und ihnen dann vorschlagen, die Türen zu dämpfen. Das geht ganz einfach und sehr effektiv mit so einem Klebeband um Fenster abzudichten.
Auf der einen Seite ist eine Klebeschicht, auf der anderen eine Lage Schaumstoff. Einfach ein paar cm in den Türspalt kleben (dort wo die Türe aufliegt) und Ruhe is.
Bei mir hat's gut funktioniert.

Such mal nach Fensterdichtband aus Schaumstoff.

Insofern muß ich meine Aussage

lunic schrieb:
Glaube kaum, dass man 'Türen schlagen' irgendwie dämmen kann.


revidieren, hab nur an die Bekämpfung des Symptoms, nicht aber der Ursache gedacht.

Gruß


[Beitrag von lunic am 26. Feb 2010, 13:04 bearbeitet]
futureintray
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Feb 2010, 14:20
also so wie sich das ganze hier liest wuerde ich wohl auch eher ausziehen.
da wird man auf dauer ja nicht gluecklich.

klar sollten man sich nicht alles gefallen lassen,
aber bei solchen sachen waere mir die zeit einfach zu schade mich auf einen streit einzulassen.

das leben is zu kurz als sich mit solchen leuten rumzuaergern.

und nur damit meine nachbarn unten krach machen koennen wann sie wollen soll ich geld ausgeben um meinen raum schall zu isolieren?

hallo, da hoerts auf.
entweder ordentlich kontra geben, oder ausziehen.

meine meinung.
Rico_Suave
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mrz 2010, 11:51
Ordentlich Kontra geben ist ja leider nicht mein Ding. Das Problem ist, wenn ich ausziehe, könnte es ja sein, dass ich noch beklopptere Nachbarn kriege als jetzt.
A.S.K.
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Mrz 2010, 11:34
Das ist jetzt natürlich die pädagogische Psychotur für den eher schüchternen Typ (nicht böse sein ), aber durchaus eine Möglichkeit. Alles was du brauchst ist ein Brett und ein mind. 500g-Hammer, alternativ geht auch ein Pflasterstein, nur schwer muss es sein. Hey, das reimt sich, und was sich reimt ist gut.

Das Brett wird irgendwo in deiner Wohnung auf dem Fussboden platziert wo es dich nicht weiter stört, aber für Körperschallanregung und -übertragung gut liegt. Der Hammer bzw. Pflasterstein kommt daneben. Wenn nun die netten Menschen unter dir wieder meinen eine abgefuckte Türschlage-Perussionsnummer abziehen zu müssen steigst du im Kanon mit ein. Im Klartext, du lässt zeitnah zur Tür sowie es dir möglich ist, den Hammer aus ca. einem Meter Höhe auf das Brett fallen. Einmal, und dann nicht wieder. Beim nächsten Türschlagen folgt das gleiche Spiel. Wenn dich jemand aus dem Haus drauf anspricht leugnest du es und sagst, dass dieser dumpfe Schlag wohl auch von unter dir kommt und dich in den Wahnsinn treibt. Spricht dich einer von den Türschlägern drauf an leugnest du es, lässt dich nicht auf Diskussionen ein, bleibst vor allem nicht stehen und gehst deiner Wege! Zieh das ein paar Wochen durch und mit etwas Glück stellt sich Erfolg ein. Ich denke es wird erstmal ein wenig Schlimmer, bevor es zu einer möglichen Konfrontation kommt und dann erst besser. Da ist halt Durchhaltevermögen gefragt. Lass dich bloß nicht verarschen!
Wenn du dir Gedanken wegen der "Beweise" machst, einen Hammer und ein Brett hat wohl jeder irgendwo rumliegen.

Viel Erfolg
Grüße
Klaus
Rico_Suave
Stammgast
#23 erstellt: 03. Mrz 2010, 11:07
Hi,

die Idee ist natürlich klasse, sowas ähnliches hatte ich mir auch schon mal überlegt. Sollte dann jemand nachfragen, kommt nicht von mir, bitte gehen Sie eine Etage tiefer. Das Problem dabei ist, dass die Knallerei vorwiegend nachts oder in den frühen Morgenstunden ist. Bis jetzt habe ich den "Plan" einfach noch nicht in die Tat umsetzten können/wollen/getraut.
A.S.K.
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Mrz 2010, 14:01
Dazu kann ich nur sagen:


A.S.K. schrieb:

Lass dich bloß nicht verarschen!


Die Tageszeit ist dabei total egal. Dann merken die Verursacher eben, wie laut ihr Türschlagen im Haus zu hören ist.

Mach den Beutel mit dem Mut auf, nimm ne Pille davon und los gehts!

Grüße
Klaus
Rico_Suave
Stammgast
#25 erstellt: 05. Mrz 2010, 12:00
Einfacher gesagt, als getan. Ich bin ja "froh", dass ich mit meinem Heimkino nicht mehr die Rücksicht auf das Pack nehme. Es war ja schon soweit, dass ich Ewigkeiten keinen Film mehr geguckt hatte.

So blöd das klingt aber ich arbeite daran, mich von dem Pack nicht unterkriegen zu lassen.
carl7
Neuling
#26 erstellt: 04. Okt 2011, 08:32

trashpater schrieb:

Rico_Suave schrieb:
...
Ich hatte das Bett versucht mit den Gummimatten für die Waschmaschine zu entkoppeln aber das brachte rein gar nichts, ausser das es nach Gummi gestunken hat.
...


Das bringt so auch nichts.
Mit passiven Schutzmaßnahmen wächst der Aufwand ins Unermessliche, bzw. ist wahrsch. überhaupt nicht umzusetzen.


Was möglich wäre: Man kann durch aktiven Gegenschall eine Ruhezone im Kopfbereich einer liegenden Person erzeugen - Stichwort destruktive Interferenz.
Im Bereich unter 1000Hz kann man so eine Pegelreduktion von bis zu 20 dB erzielen.
Umzusetzen wäre solch ein ANC-System einfacher als all eure baulichen Maßnahmen.

Hier unser Bsp.:


Hallo,

ich habe über Google diesen Beitrag gefunden, den ich echt interessant finde!!!

Auch ich habe Probleme mit dem Schlaf, da selbst Ohropax den Trittschall der Übermieter nicht mindern können.

Trashpater, was heißt "Hier unser Bsp"? Stellt Ihr so etwas selber her und kann man es kommerziell kaufen?

Heutzutage müsste es doch auch kleine elektronische Varianten geben, die mit destruktiver Interferenz einen ruhigen Schlaf ermöglichen. Kennt Ihr Links/Hersteller?

mfg

Calle


[Beitrag von carl7 am 04. Okt 2011, 08:33 bearbeitet]
trashpater
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Okt 2011, 15:42
Moin,

das Bett wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts im Rahmen der Untersuchung von aktiver Schallreduktion in Wohn- und Schlafräumen an der Helmut-Schmidt-Universität entwickelt.
Ein paar pseudowissenschaftliche Artikel dazu:
http://www.mdr.de/einfach-genial/erfindungen/artikel108668.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,470589,00.html

Weitere Infos bei Bedarf per PN.
Gruß
carl7
Neuling
#28 erstellt: 07. Okt 2011, 16:56
Danke! Besonders der Spiegel-Artikel gibt Hoffnung.

Wann wird das erste kommerzielle ANC-System unterm Weihnachtsbaum liegen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
zimmertür schalldämmen
izau am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.04.2013  –  2 Beiträge
Zimmertüre Schalldämmen
likunder am 14.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  11 Beiträge
Wand schalldämmen
mipietsch am 01.07.2017  –  Letzte Antwort am 01.07.2017  –  4 Beiträge
der WG-Klassiker: Zwischentür schalldämmen
felixthewolf am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 24.03.2006  –  3 Beiträge
Keller Schalldämmen, Hifi
maikh1979 am 17.12.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  10 Beiträge
Heizungsschacht mit Aufbau Schalldämmen
qualler am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2011  –  4 Beiträge
Tische von unten schalldämmen?
hektor123 am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  8 Beiträge
Kleinen Raum Schalldämmen
Skylar1412 am 02.05.2016  –  Letzte Antwort am 03.05.2016  –  18 Beiträge
Hilfe bei schalldämmen eines Kellers
schlagzeuger13579 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  3 Beiträge
schalldämmen oder sogar isolieren aber wie ?
hichila am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedculti231
  • Gesamtzahl an Themen1.453.856
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.693