Erfahrungsbericht: Wie ich die Abstimmung meines Helmholtzresonators endlich hinbekommen habe

+A -A
Autor
Beitrag
Proletheus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Aug 2008, 12:24
Ich hoffe, es ist okay, wenn ich deswegen einen neuen Thread starte, aber dies ist ein Erfahrungsbericht, der vielleicht für alle interessant ist.

Ich hatte ja das Problem, dass meine beiden HHR bei 41 Hz überhaupt nichts getan haben.

Abmessungen:
116.5cm x 56.5cm x 20cm innen, mit einem 92mm Loch, sollte laut lautsprechershop.de 41Hz Reso ergeben. Leider war dem nicht so, das Teil hat rein gar nichts gemacht.

Problem gelöst!

Der Tipp mit dem Anschlagen war Gold wert. Nach Gehör stellte ich fest, dass die Frequenz viel zu tief war, geschätzte 32Hz. Also habe ich das Brett mit dem Loch abgeschraubt und testweise verschoben, also zusätzlich zum Loch noch eine weitere Öffnung erzeugt. Und so langsam kam ich in den richtigen Bereich. Nachdem ich grob nach Gehör abgestimmt hatte, habe ich erst beide HHR aus dem Raum entfernt, um eine Referenz zu haben (rot). Dann den ersten Resonator platziert und gemessen. Das Brett dann so lange verschoben, bis ich statt einem Peak bei 41 Hz ein kleines Tal mit zwei symmetrischen Peaks daneben hatte.

Das Ganze habe ich mit dem zweiten HHR wiederholt, also den ersten rausgetragen, den zweiten rein, gemessen, verstellt, usw. Dann habe ich den ersten HHR wieder in den Raum geholt und ebenfalls an seinen Platz gestellt. Doch auf einmal war die Wirkfrequenz beider Resos um 1,5Hz zu hoch. Also habe ich nochmal bei beiden das Brett etwas heruntergeschoben, so dass sich die Öffnungsfläche wieder verkleinert.

Nach ein paar Anläufen war das Berg-Tal-Berg-Gebilde um 41 Hz dann wieder symmetrisch:


(blau=mit HHR, rot=ohne)

Nachdem also die Frequenz passte, habe ich testweise ein Stück Noppenschaumstoff von innen vor den Port gestellt. Der 41 Hz-Peak war sofort wieder da, nur um ca. 3dB abgedämpft gegenüber der Messung ohne die HHR. Ich habe dann den rechten HHR unbedämpft gelassen und den linken mit etwas Noppenschaumstoff in 10cm Abstand zum Port bedämpft.

Hier ist das Endergebnis:


(blau=mit HHR, rot=ohne)

Wasserfall ohne HHR:


Wasserfall mit beiden HHR unbedämpft:


Wasserfall mit einem HHR bedämpft:


RT60:

Yes! 0,85 Sekunden statt 1,25!


So, lieber Leser, was lernen wir daraus?

- Ich musste die Öffnungsfläche um fast 250cm² vergrößern, damit die Frequenz stimmt! Die Formel bei lautsprechershop.de war also FÜR MEINEN Resonator (dessen Abmessungen aber ziemlich genau stimmen) hoffnungslos falsch. Kein Wunder also, dass sich vorher nichts getan hat!

Erklärungsversuch:

Das Ding ist aus 16mm Spanplatte, ohne jegliche Versteifungen gebaut. Bewusst, denn ich hatte mir noch einen moderaten Plattenschwinger-Effekt erhofft, der auch (minimal) eingetreten ist, wie man am Wasserfall zwischen 60 und 150 Hz sehen kann. Da das Gehäuse also mitschwingt, könnte sich die Frequenz verschieben. Dass statt 41 Hz allerdings 32 rauskamen, das finde ich schon ziemlich heftig. Da die Öffnung außerdem am Boden des HHR ist, könnte sich die Frequenz auch nochmal ändern.

- Die beiden HHR beeinflussen sich gegenseitig. Wie genau, das kann ich nicht sagen, aber zu zweit hat sich die Wirkfrequenz um 1,5 Hz nach oben verschoben.

- Ohne Messmikro kann man den Bau eines HHR vergessen. Eine Verschiebung um nur 0,5 Hz macht gerne mal 3 dB Unterschied.

- am Besten baut man den HHR ohne Rohr, sondern so, dass man ein Brett geführt seitlich verschieben kann. Dann kann man das Teil im Raum genau auf die gewünschte Frequenz anpassen. Auf diese Weise ist es auch einem Laien wie mir möglich, eine Raummode um bis zu 10 dB zu dämpfen.

- 2x 130 Liter bringen bei 41 Hz bis zu 10dB Verringerung der Raummode

- Die RT60-Zeit lässt sich mit einem Helmholtzresonator, am Besten einer kombination aus bedämpft und unbedämpft, um fast 33% verringern.

Ich hoffe, ich kann mit diesem Post einigen hier die Angst vor dem Bau eines HHR nehmen. Ja, es ist anstrengend, ja, es kostet viel Geduld, aber das Ergebnis lohnt sich!
HiFi-Selbstbau
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2008, 07:58
Hi Proletheus,

Glückwunch! Wenn Du uns jetzt noch sagen könntest:
# Raumabmessungen
# LS-Positionen
# Hörposition
# HHR-Position
dann könnte man das noch besser auf andere Räume übertragen.

Gruß Pico
Andre_P
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Sep 2008, 22:31
Hallo Proletheus,

vielen Dank für deinen super Bericht. Ich denke mit den ganzen Formeln im Netz kann man sowieso nur sehr wenig anfangen, da die Realität immer anders aussieht! Siehe auch die gegenseitige Beeinflussung zweier HHR im Raum oder auch das schwingen der Bretter.

Kannst du bitte noch Bilder deines HHR einstellen?

Verstehe ich das richtig - hast du nur ein Loch in das Brett geschnitten (also 92cm Durchmesser und 1,6cm tief)?

Ich benötige einen HHR bei ca. 29 HZ (6m, 3,9m, 2,13m Kellerraum). Komischerweise ist die 29Hz Mode in der oberen Raumecke zu finden, deshalb sollte mein HHR oben angebracht werden.

Ich beabsichtige einen HHR mit geringer Tiefe zu bauen (ca. 20cm - 25cm) den man an der Wand befestigen kann und der an der schmalen Seite zur Ecke hin ein Langloch hat.


Würde das auch funktionieren?

Gruß
Andre
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aufstellung eines Helmholtzresonators
PARO_13 am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.08.2005  –  18 Beiträge
Tipps zum Bau eines Helmholtzresonators
schloedi am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  9 Beiträge
BANDPASSGEHÄUSE ABSTIMMUNG
D-FACE am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  3 Beiträge
Erfahrungsbericht Aura Bass Buster
CompEx am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  30 Beiträge
Erfahrungsbericht: Der Einfluss der Raumakustik
Poison_Nuke am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  5 Beiträge
Erfahrungsbericht Behringer Ultracurve DEQ 2496
UweM am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2020  –  169 Beiträge
Erfahrungsbericht: PEQ zur Raumanpassung von Standboxen
ppilihP am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 13.12.2005  –  13 Beiträge
Erfahrungsbericht REW Einpunktmessung vs Wedelmessung mit Audyssey
Sahayn am 12.09.2021  –  Letzte Antwort am 14.09.2021  –  8 Beiträge
Erfahrungsbericht optisch unsichtbare Akustikdecke im Neubau
Sathim am 05.04.2022  –  Letzte Antwort am 11.04.2022  –  4 Beiträge
Helmholtz Erfahrungsbericht - mit Messungen und Frage
emsechzig am 26.04.2017  –  Letzte Antwort am 27.04.2017  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.009 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied-dragan-
  • Gesamtzahl an Themen1.529.147
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.097.044