Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

KRK Ergo Erfahrungsberichte

+A -A
Autor
Beitrag
nikander
Stammgast
#51 erstellt: 01. Jul 2011, 07:21
"die eine messung die ich markiert habe sieht am besten aus wenn du von diesen einstellungen ausgehend den subwooferpegel um 5db erhöhst" - o.K., probiere ich



"...deine nachhallzeiten sind noch viel zu lang..."

wie könnte ich es beeinflussen?

Schöne Grüße,

Christian
nikander
Stammgast
#52 erstellt: 01. Jul 2011, 07:53
o.K. - ich hab`s schon nachgesehen - Nachhallzeiten sind kein Thema für das Ergo ...
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 01. Jul 2011, 08:51

nikander schrieb:
"die eine messung die ich markiert habe sieht am besten aus wenn du von diesen einstellungen ausgehend den subwooferpegel um 5db erhöhst" - o.K., probiere ich



"...deine nachhallzeiten sind noch viel zu lang..."

wie könnte ich es beeinflussen?

Schöne Grüße,

Christian



den nachhallmatsch bekommt man nur mit akustikbau in den griff.
senkt man die nachhallzeiten dann begradigt man auch den frequenzgang.

was du jetzt gemacht hast ist das gute signal beschnitten (direktsignal der box) und das schlechte damit hervorgehoben (raumantwort)
nikander
Stammgast
#54 erstellt: 01. Jul 2011, 16:28
o.K. - Nachhallzeiten kein Thema für das Ergo.

Sub-Level angepasst - hier die neue Messung

JPEG:
focus 01.07.11 sub level um 4 hoch

hier die Originaldatei:

http://www.sendspace.com/file/lrnpup

zusammenfassend werde ich das KRK Ergo-Teil wohl behalten.
Es ist kein "No Brainer" - ich habe mehrfach überlegt, das Gerät zurückzusenden.

Die Schattenseiten:

- sperrige Installation unter Windows (Vista) - ging mir bei erst unter der neuen Version (01/11)- auf der Herstellerseite gedownt
- Firewire-Erkennung unter Windows bei mir zunächst vergeblich (hatte aber offensichtlich auch den falschen Firewire auf Mini-Firewire-Adapter - ging mit einem normalen Firewire auf Minifire-Kabel problemlos - allerdings auch erst nach Betätigung des Kalibrationsknopfes)
- lautes Knacken beim An- und Ausstellen (LS immer zuerst an- und abstellen)
- sehr anfällig gegenüber Hauselektronik (Kühlschrank, Lichtschalter, Raffstores - teils lautes Knacken)) - teilweise habe ich sogar Radioempfang (irgendein holländischer Sender)
- keine Fernbedienung
- keine Editierung der EQ-Filter möglich
- unberechenbare Raumberechnungen (bis zum jetzt guten Resultat waren 7 Messungen erforderlich)
- für die Messungen immer wieder PC-Anschluss erforderlich, selbst für die Umprogrammierung der Crossoverfrequenz
- man muss noch ein entsprechend langes XLR-Kabel für das Mikrophon selbst besorgen

die Sonnenseiten, die mich zum Behalten bewogen haben:

- problemlose Installation/Betrieb unter Apple
- sehr einfache Menü-Führung bei den Kalibrationen (nach der abschließenden Datenprogrammierung Lautstärke-Regler ganz runter, wenn Aufforderung kommt, den Cal-Knopf auszustellen!)
- gute Frequenzweiche (allemal bessere als in meinem Sub)
- soweit ich beurteilen kann, gutes Mikrophon im Lieferumfang, das auch für sonstige Messungen nutzen kann
- kein Einfluss auf den Grundcharakter der LS
- wenn man wirkliche Raumprobleme hat, ist das Ding, wie man im Netz mehrfach zu lesen bekam, nicht weniger effektiv als die ca. 5 x teueren Lyngdorf-Geräte - allerdings sollte man die "Raumkorrekturen", wie in meinem Fall ersichtlich, definitiv überprüfen mit Messprogrammen, wie REW - man kann hier dann noch Einfluss nehmen (Sub Level, lokale Bassentzerrung an den Monitoren ...)
- man hat Black Bender zur Hilfe

hier noch ein Link zu meinen weiteren Kommentaren in einem anderen Thread:
http://www.hifi-foru...17&back=&sort=&z=149
nikander
Stammgast
#55 erstellt: 01. Jul 2011, 18:48
"...- lautes Knacken beim An- und Ausstellen (LS immer zuerst an- und abstellen)..."


sorry - meine natürlich:

beim Anschalten: erst Ergo an, dann LS
beim Ausschalten: umgekehrt (Lautsprecher zuletzt aus)


P.S.: so schlecht sind meine Nachhallzeiten nicht - postuliert man schon in Regieräumen Nachhallzeiten von < 0.4 s:

nachhall
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 01. Jul 2011, 23:21
du skalierst die plots nicht richtig.

so sieht dein wasserfalldiagramm im bassbereich aus wenn man korrekt skaliert.

http://www.youscreen.de/c7e343f729.jpg

deine nachhallzeiten sind nicht extrem schlecht aber unausgewogen.
der mittenbereich hat zu viel.
http://www.youscreen.de/43bd6b4c4c.jpg

dein mitten und hochtonbereich ist ja auch überpresent durch den längeren nachhall.
http://www.youscreen.de/fc37f5a1e4.jpg

und wenn ich mir die gruppenlaufzeit und das ETC anschaue dann komm ich zu dem entschluss dass es sicher an vielen sehr starken reflexionen liegt die zu nahe und unsymmetrisch sind.



ETC
http://www.youscreen.de/d615b0b3fd.jpg

gruppenlaufzeit
http://www.youscreen.de/7a42ca5cad.jpg

dein panorama dürfte sich (für mich) sehr schlecht anhören.

so sieht z.b. eine saubere gruppenlaufzeit aus
http://www.youscreen.de/268808ab8c.jpg

sowas kann ein eq wie das ergo nunmal nicht beeinflussen.
das geht nur mit akustikelementen und richtiger aufstellung von abhördreieck und möbeln.

mein tipp:

auf rechts/links symmetrie achten und wenigstens seiten + deckenabsorber installieren.

lg
nikander
Stammgast
#57 erstellt: 01. Jul 2011, 23:44
hast Du schon richtig erkannt - ich habe links praktisch gar keine Seitenwand, sondern nur "offenen" Raum, re steht die Box direkt am Fenster.

Dann alles spärlich möbliert, sitze noch dazu direkt vor der Rückwand.
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#58 erstellt: 01. Jul 2011, 23:52
wenn du wieder motivation getankt hast und deinen raum neu planen willst dann schick mir einfach eine PN.

ansonsten viel spaß beim musikhören
nikander
Stammgast
#59 erstellt: 02. Jul 2011, 07:12
kein Problem, wäre auch zu schön gewesen/hätte mich gewundert, wenn sich die Probleme meines Raumes nicht offenbart hätten - ist leider auch mein Wohnzimmer, in dem sich auch meine 3 kleinen Kinder tummeln.

Dir ganz herzlichen Dank für Deine große Hilfe
nikander
Stammgast
#60 erstellt: 07. Jul 2011, 19:02
nochmalige Messung, Monitore weiter in den Raum gerückt und seitlich Vorhänge angebracht - sieht, glaube ich, etwas besser aus.

Die Originaldatei:

http://www.sendspace.com/file/2do7e3

JPEG (group delay):

vorhänge weiter vor + vorhänge

JPEG (RT 60)
monitore weiter vor rt 60

JPEG (waterfall)
monitore weiter vor vorhänge waterfall

zum Vergleich die GD-Messung bei "alter Monitorposition":

alte monitorposition gd
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 07. Jul 2011, 22:29
naja nicht wirklich.

im vergleich zur letzten messung hat sich der frequenzgang sogar ein ganz kleinen wenig verschlechtert.

die unterschied zwischen bassbereich und rest ist ein tick größer geworden.

lg
nikander
Stammgast
#62 erstellt: 07. Jul 2011, 23:11
Frequenzgang könnte evtl. durch Ergo verbessert werden - meine die Nachhallzeiten
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#63 erstellt: 07. Jul 2011, 23:47
die sehen etwas ausgeglichener aus.

http://www.youscreen.de/eaa92a70f8.jpg

lg
nikander
Stammgast
#64 erstellt: 15. Jul 2011, 21:52
gerade habe ich über das KRK ergo den Empfang eines kroatischen oder serbischen Senders - der Subwoofer ist über NF-Strippen verbunden, die ich im Verdacht als Empfangsantenne hatte - nach Ziehen der Strippen leider kein Unterschied. Die anderen symmetr. Kabel zu den Monitoren/zum Vorverstärker sind welche von Cordial.
Vielleicht hat hier jemand in der Nachtbarschaft einen Weltempfänger.

Hat irgend jemand eine Idee, wie ich das Problem in Griff kriegen könnte? Alle Strippen mit Alu-Folie überziehen?

Schöne Grüße,

Christian
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#65 erstellt: 15. Jul 2011, 22:11
das kann nur durch unsymmetrische kabelführung kommen.

irgendwo wird die symmetrie unterbrochen oder ein kabel ist falsch bzw ein gerät hat gar keine symmetrischen ein/ausgänge.
nikander
Stammgast
#66 erstellt: 15. Jul 2011, 23:32
das einzige Gerät, das sich nicht symmetrisch ansteuern lässt, ist der Subwoofer - wie gesagt, nach Diskonnektion der Strippen vom KRK ergo gleiches Problem.
Ansonsten meines Wissens nur symmetr. Verbindungen:
vom Audiolab 8200 CDQ symmetrisch XLR auf Klinke in das Ergo.
Vom Ergo symmetrisch in die Monitore (KH 120 A) - Klinke auf XLR (sind jeweils (vom Audiolab zum Ergo/Ergo zu den Monitoren) CMK 222-Kabel (Mikrophon) von Cordial - 2 x 0.22 mm2)
nikander
Stammgast
#67 erstellt: 22. Jul 2011, 16:00
ich habe folgende seltsame E-Mail vom Support eines schweizer Kabelherstellers zum KRK ergo erhalten:

"...Gemäss dem mir vorliegendem Schaltplan (Seite 8 englisches Manual gemäss Link) ist das Signal asymmetrisch..." sprich: das Ergo "kann nicht voll symmetrisch".

stimmt doch wohl nicht (?)
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#68 erstellt: 22. Jul 2011, 17:23
ich bekomm niederohmige +4dbV aus meinem ergo.

sollte also symmetrisch sein
nikander
Stammgast
#69 erstellt: 23. Jul 2011, 09:12
das ist beruhigend zu wissen (danke) - ich schicke wegen des weiterhin lästigen Radioempfangs das Ergo heute zunächst zurück zu music-store (war der 30. und allerletzte Rückgabetag - sehr kulanter und netter Service) gegen ein Ersatzgerät (vielleicht besteht ein interner Lötdefekt)- bin gespannt, ob ich das Problem dann weiter habe.
nikander
Stammgast
#70 erstellt: 27. Jul 2011, 21:56
Hallo Black Bender,


mich würde interessieren, ob diese Soundkarte auch akzeptabel für eine REW-Messung wäre:

http://www.thomann.de/de/behringer_u_controluca_222.htm

das KRK Ergo zeigt neuerdings eine Fehlermeldung bei Einstellung der Ausgabe unter REW an (irgendwelche "indian" Befehle ... nicht installiert) - aber der Radioempfang scheint beim neuen Gerät gebannt zu sein (bin noch skeptisch).

Dank im voraus,

Christian
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#71 erstellt: 27. Jul 2011, 21:59
also ich denke diese soundkarte wird nicht groß besser sein eine onboardsoundkarte.

ist einfach zu billig. das kann keine gute aufnahmequalität haben.

unsymmetrisch ist es auch und wahrscheinlich auch nur 16bit
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 27. Jul 2011, 22:02
moment mal. du hast doch das ergo.

das ist eine sehr gute soundkarte.

hab damit auch schon messungen gemacht. absolut tauglich.

vorraussetzung is aber dass du ne firewireschnittstelle mit TI-chipsatz am PC hast.

unter mac geht firewire nicht mit java.
nikander
Stammgast
#73 erstellt: 27. Jul 2011, 22:16
hatte ich ja auch beim 1. KRK so gemacht (KRK sound karte genutzt) - jetzt wird plötzlich das KRK als Ausgabegerät nicht mehr von REW akzeptiert (auch unter 44 khz sample rate) - irgend eine komische Fehlermeldung, die Umstöpselei finde ich eh etwas lästig.
Kannst Du eine alternative halbwegs geeignete externe Soundkarte empfehlen? (nur für die REW-Messungen).
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 27. Jul 2011, 22:22
ja seltsam. hm
woran das liegt ist per ferndiagnose nicht zu sagen.

einen preamp mit phantomspeisung hast du schon?
nikander
Stammgast
#75 erstellt: 27. Jul 2011, 22:28
ja- den von Dir empfohlenen ART Tube.
Problem ist auch, dass wenn ich die Line in-Kabel am Ergo ziehe, ein hörbares Brummen zu hören ist (re Kanal) (war zuletzt auch am 1. Ergo-Gerät, jetzt auch beim neuen), das sich auch ändert, wenn ich den Art über den re oder linken Kanal anschließe (Eingang) (2 Gründe also, nach einer Alternative zu suchen). By the way - ist es überhaupt sinnvoll, sich ein alternatives Netzteil zum Ergo zu suchen (z.B. Peaktech 8060 Labornetzteil)?
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#76 erstellt: 27. Jul 2011, 22:45
wenn du ne brummschleife hast brauchst du ne DI-box

die beseitigt auch andere störungen.
nimm am besten eine passive wegen den übertragern.

studiostandard und extrem gut
http://www.thomann.de/de/palmer_pli02_trennuebertrager.htm


budget-alternative
http://www.thomann.de/de/art_dti.htm

das ding klemmst direkt hinter den soundkartenausgang.

ich hab mein ergo auch über netzteil laufen.
es stimmt schon dass die buspower für störgeräusche verantwortlich sein kann.

hab aber nur ein universal netzteil reich mMn locker.


alternatives interface
http://www.thomann.de/de/presonus_audiobox_usb.htm

es gibt billigere interfaces ohne phantomspeisung und preamps allerdings sind die auch alle mit unsymmetrischen ausgängen was wieder brummgefahr bedeutet.

das ist das günstigste was ich kenne mit symmetrischen ausgängen. dafür hat es sogar noch bessere preamps als der art-tube.

lg
nikander
Stammgast
#77 erstellt: 27. Jul 2011, 23:04
großen Dank für die Tips - Brummen habe ich am Ergo eben nur, wenn ich die Eingänge abziehe und das Ding als externe Soundkarte für die REW-Messungen verwende (was aber ohnehin nicht bei irgendwelchen Inkompatibilitäten geht).
Ich denke, ich werde zunächst einen Versuch mit einem Labornetzteil unternehmen (die Störungen mit der Hauselektronik bestehen weiterhin), danach vermutlich 1.genannten "Entbrummer" mal versuchen.

Ist eine externe Soundkarte mit symmetr. Ein-/Ausgängen unerlässlich, wenn ich nur die REW-Messungen damit durchführen möchte bzw. sollte ich tatsächlich > 100 Euro investieren?

Schöne Grüße und Danke,

Christian
Christian
Black_Bender
Hat sich gelöscht
#78 erstellt: 27. Jul 2011, 23:15
ohne symmetrische ausgänge ist es ein lottospiel.

entweder brummts oder brummt nicht.

es kann auch erst nen paar wochen monate jahre nicht brummen und dann plötzlich brummts.

und das verfälscht die messungen stark.

also ja. wenn du dir schon ein extra interface zum messen kaufst dann sollte es auch störunanfällig sein.

ein billigeres brauchbares interface + DI-box die du dann brauchst wenns brummt kostet insgesamt mehr.

ein dilemma ich weiß
nikander
Stammgast
#79 erstellt: 18. Sep 2011, 19:49
Habe mich letztendlich nach Beratung durch Thomann für die Lexicon alpha-Lösung entschieden (nicht voll symmetrisch) und danach die Messungen nochmals durchgezogen (ich denke aussagekräftig genug)

Das Resulat ist mittlerweile so hervorragend, dass ich das Ergo nicht mehr missen möchte:

- super trockener Bass
- bei mir persönlich hat es die Portion "Wärme" hereingebracht, die mir an den Neumann KH 120 A -Monitoren noch etwas fehlte
- noch bessere Räumlichkeit


die Cons sind für mich zu verschmerzen:

- unerwünschter Radioempfang, der mittlerweile seit Einsatz von Klappferriten von Würth (s. Thread http://www.hifi-foru...m_id=71&thread=9451) nur noch selten und sehr dezent zu vernehmen ist
- das besagte Brummen, wenn ich die KRK nicht "analog" laufen lasse (benutze aber ohnehin den Wandler im Audiolab und das KRK nur für die Raumkorrektur)


[Beitrag von ak2 am 23. Jan 2012, 14:09 bearbeitet]
nikander
Stammgast
#80 erstellt: 14. Apr 2013, 21:26
update nach fast 2 J:

- ich benutze das Ergo fast nur noch im Bypass-Modus als reine Frequenzweiche, also ohne Raumkorrektur, nachdem ich die Raumkorrektur-Software "Acourate" kennenlernen durfte. Letztere deklassiert RoomPerfect, zumindest die abgespeckte Version im Ergo.

Das Problem von Room Perfect ist, dass zumindest teilweise kräftige Auffüllungen des Frequenzganges mit Schalldruckerhöhungen erfolgen (ich habe es im wahrsten Sinne schmerzhaft bemerkt nach Umplatzierung des Subwoofers, Anhebung der Crossover-Frequenz und nochmaligen ERGO-Einmessungen).
Das Resultat ist doch ein sehr vordergründiger Klang (im Vergleich zu den Acourate-Korrekturen).
Besser ist, wenn eine Software Schalldruck wegnimmt in bestimmten Frequenzbereichen.
Auch die Phasenrichtigkeit/Gruppenlaufzeiten werden durch Acourate offensichtlich wesentlich besser korrigiert.

Das Problem war, dass das Ergo-Bypass-Signal irgendwelche "Einschwingungen" enthält, die ebenso durch Acourate korrigiert werden mussten. Dies ist sehr gut gelungen (durch den tollen Service von Uli Brüggemann, Audiovero).
Die Frage war, ob ich mich ganz vom Ergo trenne - eine externe digitale Frequenzweiche hat aber, wenn es um die Einbindung eines Subwoofers geht, durchaus Vorteile (insbesondere gegenüber einer Durchschleifung der Monitore durch eine klirranfällige Hochfrequenzweiche eines Subwoofers mit auch noch niedrigflankigem Filter). Prinzipiell könnte ich das Ergo auch rein digital ansprechen, jedoch geht es in meinem Fall nicht wegen irgendwelcher Verzerrungen, außerdem scheint der 24 Bit-A/D-Wandler des ERGO so hinreichend gut zu sein, dass ich keine Unterschiede höre, ob der Klang direkt aus den Monitoren kommt oder erst nach A/D - D/A-Wandlung durch das ERGO (der Ton ist leiser, bei stärkerem Aufdrehen aber auch kein lauteres Rauschen).
Dies deckt sich auch mit dem, was ich im Netz über moderne A/D-Wandler gelesen habe.

Immerhin nutze ich das Ergo mit RoomPerferct immer noch bei Stereo-Filmton - da ist die etwas vordergründige Raumkorrektur durchaus imposant und erwünscht.

Cheers,

Christian
nikander
Stammgast
#81 erstellt: 12. Jul 2013, 15:11
update: wenn analog verkabelt, sollte man den Lautstärkeregler des ERGO möglichst nicht über 09:00h hinaus aufdrehen (besser: Quellgerät auf maximale Lautstärke), da Störsignale entsprechend auch verstärkt werden - habe kürzlich wieder Radioempfang vernommen, der unter diesen Maßnahmen komplett verschwand.

Mittlerweile wird das ERGO nicht mehr produziert, wie von Thomann erfahren (Nachfolger?).
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Velodyne SMS 1 oder KRK Ergo
mara2 am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  3 Beiträge
KRK Ergo und das Kreuz mit dem Dröhnbass
paradosis am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  2 Beiträge
Optimale Raumaufstellung für KRK Rokit
ravE() am 21.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  2 Beiträge
Tiefbass nur direkt vor den krk´s und dahinter.
tyson.7231 am 21.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  4 Beiträge
Hören mit KRK RP5 G2 Rokit ist anstrengend
ms-photo am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  4 Beiträge
cantin ergo 91 dc an mcintosh mc2300
marea_maus am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 19.05.2014  –  34 Beiträge
Positionierung Canton Ergo / GLE 5.1
Porki87 am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  12 Beiträge
Best mögliche Raumklang Optimierung
Dragon20 am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.06.2009  –  81 Beiträge
Raumklang-Optimierung
Fluchskompensator am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  11 Beiträge
Canton Ergo RC-L - Bassproblem im neuen Raum
madosch am 16.05.2015  –  Letzte Antwort am 21.05.2015  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedOSB43
  • Gesamtzahl an Themen1.420.372
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.043.680

Hersteller in diesem Thread Widget schließen