Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kleines Kellerheimkino oder im Wohnzimmer bleiben?

+A -A
Autor
Beitrag
CommanderROR
Inventar
#1 erstellt: 21. Jun 2018, 20:01
Hallo allerseits!

Ich habe momentan im Wohnzimmer ein Kompromiss Heimkino eingerichtet. 5.1.4 also mit Atmos und co.
Im Grunde habe ich da jetzt das beste rausgeholt, es ist ein Wohnzimmer, also kann ich nicht mehr ändern, als was ich bereits gemacht habe.
Es klingt ganz gut so, aber es wäre natürlich noch Luft nach oben.

Jetzt ergibt sich eventuell die Möglichkeit, einen Kellerraum freizumachen und dort ein kleiner Heimkino einzurichten.
Da der Aufwand natürlich nicht unerheblich wäre will ich erstmal um Rat fragen, ob sich diese Veränderung eurer Meinung nach lohnen könnte. Im Lautsprecher Forum hatte ich meine Pläne schonmal vorgestellt, aber da kam kaum Reaktion, deshalb frage ich nochmal unter Akustik nach...😁


Im Anhang sind grobe Skizzen von Wohnzimmer und Keller, für den Kellerraum auch schon mit eingezeichneten Boxen (so ungefähr). Im Keller müsste ich natürlich auch die Raumakustik noch bearbeiten, momentan ist es dort viel zu hallig. Gemessener Nachhall ca. 0.7 Sekunden...
Im Keller ist ein Schrank eingezeichnet, der voraussichtlich erstmal bleiben würde, daher gilt erstmal 5.1.4 mit der Option auf später 7.1.4

Meine Technik:

3X NuJubilee 40 als L/R/C
2X NuLine WS14 als Surround
4X Cambridge Audio Minx Min 12 als High/Top
1X Elac S12EQ Sub
Denon X4300 AVR
Xbox One X, Apple TV 4K, ShieldTV als Zuspieler
Philips POS9002 55" OLED TV der auch auf jeden Fall erstmal bleibt
Später mal Beamer? Vielleicht, aber eher nicht.


Ich bedanke mich für alle Tips schonmal im Voraus.

IMG_20180616_194558
IMG_20180617_104030

Bitte entschuldigt meine schlechten Zeichenkünste...!


[Beitrag von CommanderROR am 21. Jun 2018, 20:07 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#2 erstellt: 21. Jun 2018, 20:05
Probleme im derzeitigen Raum:
Sessel zu nah an der Wand, dadurch suboptimale Ortung von hinten und suboptimale Winkel nach hinten oben sowie assymmetrie durch Wand rechts aber offenen Raum rechts.
Raumakustik im WZ ist sonst ganz OK, zusätzliche Absorber/Diffusoren sind aber kaum durchsetzbar...😉

Probleme im Keller:

Niedrige Deckenhöhe, relativ schmaler Raum. Außerdem umständlicher als WZ, da der Weg zum Küschrank länger ist...😉

So viel zu den Eckpunkten.
impulse
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jun 2018, 08:50
Auf jeden Fall Keller!

Im Wohnzimmer musst du (meistens) Kompromisse eingehen, um den Spagat zwischen Wohnlichkeit und Kinooptimierung zu schaffen.

Die Skizze des Kellers sieht zudem vielversprechend aus.

Wie du selbst erwähnt hast, solltest du dich ausgiebig mit dem Thema Akustik beschäftigen und die Maßnahmen direkt in deine Baupläne einbeziehen.

Ganz wichtig: Lass den TV im Wohnzimmer und schaffe dir im Keller Leinwand + Beamer an.
CommanderROR
Inventar
#4 erstellt: 22. Jun 2018, 10:09
Danke! In Punkto Raumakustik habe ich schon sehr viel gelesen, aber es scheint auch sehr komplex zu sein...
impulse
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jun 2018, 10:21
Mit ein paar Grundmaßnahmen (Deckensegel, Breitbandabsorber an den Erstreflexionspunkten, Bassabsorber in den Ecken) kann man auch ohne große Messverfahren ein gutes Ergebnis erzielen.
CommanderROR
Inventar
#6 erstellt: 22. Jun 2018, 10:50
So im etwa ist es vorgesehen. Am meisten Kopfzerbrechen macht mir das Deckensegel. Bei 2.15m Deckenhöhe komme ich mit 10cm Absorber + 10cm Luft dazwischen ganz schön weit runterm außerdem hin ich nicht sicher, in welchem Bereich ich es platzieren sollte und wie viel m2 ich brauche...
An den Reflektionsstellen würde ich 15cm Basotect o.ä. nehmen...
CommanderROR
Inventar
#7 erstellt: 23. Jun 2018, 07:37
Ich denke gerade nochmal genauer über die Raumakustik nach.

Eckabsorber oder Basotect Platten über Eck, das ist schonmal so eine Frage.
10cm Basotekt mit 5-10cm Wandabstand scheint ja genauso zu wirken wie 15-20cm Basotect. Die Eckabsorber sind ja in der Regel so 25-30cm tief an der dicksten Stelle...

Was ist nun besser?

Edit: und die Preise für Basotect Teile gehen ja teilweise sehr weit auseinander...


[Beitrag von CommanderROR am 23. Jun 2018, 07:58 bearbeitet]
impulse
Stammgast
#8 erstellt: 23. Jun 2018, 09:01
Basotect eignet sich nicht für den tiefen Frequenzbereich. Für die Ecken solltest du andere Materialien verwenden.
Bassabsorber sollten mind 40cm tief sein, besser mehr.
CommanderROR
Inventar
#9 erstellt: 23. Jun 2018, 09:23
Hmm...stimmt schon...Basotect lässt ab 30cm stark nach.
Rockwool o.ä. für die Ecken dann...muss mir bmal für die Verarbeitung was überlegen, weil das Zeug ja recht staubig ist. Mit was kaschiert man denn diese Materialien am besten damit der Schall eurchbkommt aber der Staub nicht?
impulse
Stammgast
#10 erstellt: 23. Jun 2018, 12:54
Tiefe Frequenzen gehen locker durch Gipskarton durch. Du kannst es also mit fast Allem verkleiden.
Mwf
Inventar
#11 erstellt: 23. Jun 2018, 13:06
Hi,
impulse (Beitrag #10) schrieb:
Tiefe Frequenzen gehen locker durch Gipskarton durch. ...


Ganz sicher nicht "locker",
... in dieser Absolutheit eine steile These, die du belegen solltest.

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 23. Jun 2018, 13:10 bearbeitet]
gapigen
Inventar
#12 erstellt: 23. Jun 2018, 17:03
Ich würde zum Keller tendieren. Die angedachte Sitzposition ist wesentlich besser für die Aufstellung der Lautsprecher. Das Ganze „entlastet“ zudem das Wohnzimmer durch den Rückbsu, und man kann auch mal getrennt schauen, wenn zumindest ein TV dort verbleibt.
Wenn Du schon einen Kellerraum für ein Heimkino übrig hast, dann hol Dir einen Beamer und lass das mit dem TV. Der Mehrwert ist in meinen Augen immens.
CommanderROR
Inventar
#13 erstellt: 23. Jun 2018, 18:17
Die Sache mit dem Beamer ist so eine Sache...

Klar, größeres Bild ist toll, aber ich habe lange gesucht, bis ich einen TV mit gutem Bild gefunden habe. Beamer können mit einem guten OLED nicht mithalten, zumindest nicht in der normalen Preisklasse. Irgendwann wird es sicher so kommen, dass dann doch ein Beamer angeschafft wird, nebst Leinwand, aber sicher nicht sofort. Allein schon wegen der Kosten.

Ein guter 4K HDR Beamer mit erstklassiger Zwischenbildberechnung und langlebiger Lampe (Laser oder LED) ist kein Klacks! Es gibt sowas, aber momentan ist die Preisklasse dann Richtung "Kleinwagen" angesiedelt.
Aber ich werde sowieso erstmal schrittweise testen. Zunächst schaffe ich mal nur AVR und Boxen in den Keller. Alter Fernseher steht noch rum, der reicht erstmal zum Testen. Dann mit allem was an Kissen und Polstern rumliegt den Nachhall etwas eindämmen und mal sehen wie sich das tut. Natürlich mal mit Einmessung via Audyssey app, damit die gröbsten akustischen Probleme sichtbar werden.

Wenn das einigermaßen vielversprechend erscheint, dann wird der Raum grundlegend vorbereitet. Also erstmal die vordere Wand neu streichen, die ist derzeit gelb, also geht garnicht...😉
Dann neues Zuhause für den Fitness Raum aussuchen (dafür dient der Keller derzeit), was aber gehen sollte, ist im Groben schon geklärt. Danach dann konkret mit Akustik anfangen, also nach und nach verbessern, neu einmessen, weiter verbessern bis es passt.

So ist der Plan. Stsrtschuss ist, wenn wir aus dem Urlaub zurück sind, also irgendwann nächste Woche. Ein paar Wochen Urlaub habe ich dann noch, da kann ich gut anfangen...😁

Bis dahin sammle ich noch gerne weiter Tips.
Momentan habe ich im WZ keinen Einzigen Absorber abgesehen von dem Möbeln und einem Vorhang, und erstaunlich wenig Probleme mit Nachhall, dröhnen und co, also will ich da nicht zu schnell zu viel machen. Natürlich hilft es, dass das WZ zu einer Weite offen ist, und dort eh nicht viel reflektieren kann...
CommanderROR
Inventar
#14 erstellt: 24. Jun 2018, 08:57
Frage: wenn ich mir jetzt schon aus Rockwool/Sonorock Bassabsorber basteln muss die idealerweise 50x50cm einnehmen, kann ich dann darin gleich die Front L/R Boxen einbauen oder gibt das akustische Probleme?
Der Hintergrund: wenn ich in den Ecken jeweils 50x50 wegnehme, dann wird der Platz für die Frontlautsprecher schon recht eng. Dann muss ich entweder die Boxen ziemlich weit einrücken, auf kleinere Absorber setzen, oder dreieckige Absorber nehmen, die dann aber in der Konstruktion aufwändig sind. Zudem ist dann weniger Material verbaut, und die Vorteile von Sonorock und co im Vergleich zu Basotect schwinden dahin.
Bis 30cm liegt der Schaumstoff ja vorne. Dann macht es schon wieder mehr Sinn, einfache Eckabsorber wie die hier zu nehmen, die dann wiederum aber nicht so weit runter dämpfen...
Bei den "halben" Sonorock Platten absorbern für die Ecken käme ich dann nur auf ca. 35cm Tiefe...

Bass Trap Absorber Lamellen (Pyramiden) Profil (4 St. Performance Ca. 100x30x30cm) https://www.amazon.d...cp_apa_xZ1lBb7J1TY4G


[Beitrag von CommanderROR am 24. Jun 2018, 09:13 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2018, 07:48
So, ich hab mal ein bisschen gerechnet und überlegt. Bin noch im Urlaub und kann nicht vor Ort alles ausmessen, aber mal so als Idee:


Für die Eckabsorber vorne folgender Plan:

Ich kaufe Sonorock, 62,5x100x10cm Platten und schneide daraus Dreiecke. Maße dann 62,5cm an der langen Wand und 50cm an der kurzen Wand. Die Hypothenuse wird dann so 80cm.
Einpacken, Holzlatten davor, Stoff drüber und ab in die Ecken, bis unter die Decke.
Kann ich damit schon eine wirksame Absorption bis in den bereich unter 100Hz erreichen, oder bin ich da trotzdem noch mit den 30x30 Schaumstoff Absorbern besser bedient?


[Beitrag von CommanderROR am 25. Jun 2018, 07:49 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#16 erstellt: 25. Jun 2018, 21:40
Ich führe dann mal meinen Monolog fort:

Noch ein frevlerischer Gedanke: für meine Front Boxen brauche ich ja dann Ständer, momentan stehen sie ja auf Ikea Besta Regalen.

Was haltet ihr davon, die Ständer in 30x40x60cm zu bauen, und mit Sonorock auszupolstern? Wäre dann nochmal zusätzliche Absorbtionsmasse...
The_Plug
Inventar
#17 erstellt: 26. Jun 2018, 04:54
Ständer mit Sonorock finde ich sinnvoll, wenn sie eh in der Ecke stehen. Und somit lese ich hier mal mit.
impulse
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jun 2018, 05:42
Meine Rear-Lautsprecher habe ich auch in die Bassabsorber integriert. Ich habe keine Messungen mit und ohne Sonorock durchgeführt, bin mit dem Klang aber voll zufrieden.
CommanderROR
Inventar
#19 erstellt: 26. Jun 2018, 06:42
Danke!

Ab morgen geht es dann mal los.
CommanderROR
Inventar
#20 erstellt: 27. Jun 2018, 20:30
Rohbau, Versuchsaufbau mit minimalen Mitteln...😁


IMG_20180627_214911
gapigen
Inventar
#21 erstellt: 28. Jun 2018, 11:57

Rohbau, Versuchsaufbau mit minimalen Mitteln.

So muss das sein. Herantasten ist immer gut.

(Aber der kleine TV... Ich weiß nicht. OLED, 4K und das Ganze würde für mich kein großes Bild eines FullHD-Beamer ersetzen. Sorry, für das Bequatschen )
CommanderROR
Inventar
#22 erstellt: 28. Jun 2018, 12:15
Der TV ist ein 49" LCD, der stand da eh noch rum.

Erstmal wird der OLED auf jeden Fall mal an die Wand gehängt, eine spätere Option auf Beamer + Leinwand ist ja dadurch nicht aus der Welt.

Nächster Schritt für mich ist jetzt, aus Sonorock mal 2 Lautsprecher Ständer zu basteln.
Ich denke ich werde einfach mal eine Packung "halbieren", dann habe ich 62x50cm für die Boxen, so ca. 65cm hoch. Sollte dann auch als Absorber was bringen. Danach kommt dann der Rest der Ecke und dann die early reflection points...gibt noch viel zu tun...😁

Erste Einmessung habe ich mal gemacht, mit der Audyssey App, ist im Moment noch recht hügelig...aber war ja klar.


[Beitrag von CommanderROR am 28. Jun 2018, 14:25 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#23 erstellt: 28. Jun 2018, 21:20
Update:

Erste Versuche mit Sonorock sind nicht von Begeisterung gekrönt. Das Material ist recht labbrig und außerdem hab ich mich bei den Maßen der Holzteile etwas vertan (aber dafür kann Sonorock nichts). Am schlimmsten ist aber, dass ich auf den Tip gehört habe schwarze Müllsäcke zum einpacken der Sonorock Platten zu verwenden. Klappt zwar, aber die Säcke stinken erbärmlich. Wenn der Geruch nicht weggeht, dann muss das wieder raus.

Akustisch ist es jetzt keine Offenbarung, aber bei der Messung sieht man schon kleine Unterschiede. Auch interessant: der Sub wird mit -4db statt -6.5db eingemessen. Scheint also eine gewisse Wirkung im tiefen Bereich zu haben.
Jetzt muss ich mir nur überlegen, wie ich weitermache.


Screenshot_20180628-230011
Screenshot_20180628-225950]


[Beitrag von CommanderROR am 28. Jun 2018, 23:02 bearbeitet]
The_Plug
Inventar
#24 erstellt: 29. Jun 2018, 04:59
Kannst Du den Nachhall mit REW oder Carma messen? Da könnte man die Wirkung besser sehen.
CommanderROR
Inventar
#25 erstellt: 29. Jun 2018, 06:23
Im Moment habe ich kein kalibriertes Mikro, daher ist das momentan nix. Kann natürlich mit dem Audyssey mic messen, der Wert der Ergebnisse ist dann aber unklar. Umik 1 steht aber auf der Einkaufsliste.

Für heute steht erstmal die Korrektur der Absorber Lautsprecherständer auf dem Plan. Brauche bessere Folie und muss das Sonorock nochmal anders zuschneiden. Der Absorber für die restliche Ecke muss dann auch noch gebastelt werden, da muss ich mir die genaue Konstruktion noch aufzeichnen.
Am Abschluss zur Decke liebäugel ich mit 30x30cm Basotect Würfeln... aber auch dass muss ich mal von den Maßen her ausmessen.
Von der Bequemlichkeit her wäre Basotect Eckabsorber+Würfel toll, aber die Ecke will ich wirklich noch im DIY fertigstellen. Die early reflections müssen dann eben 10er Basotect Platten schaffen, da bastel ich nicht selber, zumal Termarock ja schwer zu kriegen ist...

UPDATE: Ich hänge mal eine CARMA Messung mit dem Audyssey Mic an. Ist aber vermutlich so viel wert wie die Glaskugel...
Wasserfall_Keller

Update2: Umik ist bestellt. Nächste Woche kann ich dann mal genauer nachmessen.


[Beitrag von CommanderROR am 29. Jun 2018, 14:12 bearbeitet]
The_Plug
Inventar
#26 erstellt: 29. Jun 2018, 20:05
Das Carma Mic reicht für die Nachhall-Messung völlig aus. Kannst das Umik wieder abbestellen Auch zur Bewertung von Vorher zu Nachher bei akustischen Änderungen im Raum reicht es. Nur wenn Du manuelle PEQs setzen wolltest, brauchst Du ein kalibriertes Mikro.

Na jedenfalls sieht die Messung brauchbar aus. Warum geht es nur bis 6 kHz? Bei 30 Hz sieht man eine deutliche Mode (obwohl der LS da kaum was spielt), die sich durch die Eckabsorber deutlich verändern sollte. Falls aie ds nicht tut, wirken die Absorber nicht tief genug. Natürlich solltest Du dazu den Sub anwerfen. Bei gut 120 Hz sieht man den Pseudobass, der auch langer nachhallt.

Waren das die Fronts? Dann müsstest Du einen größeren Frequenzbereich in der Messung sehen. Sonst liegt es evtl. an der Soundkarte.
CommanderROR
Inventar
#27 erstellt: 29. Jun 2018, 20:19
Ich vermute die Soundkarte vom Laptop limitiert da. Audio Out geht ja direkt via AMD HDMI, aber das Mikrofon wurde wohl irgendwie gefiltert.
Ich hänge nachher mal eine alte USB Soundkarte dran und probiere nochmal.


Update: USB Soundkarte geht noch weniger.
Ich hab übrigens so eine Nachhall Messungs app.die zeigt mir auch bei 125 Hz einen längeren Hall an.


[Beitrag von CommanderROR am 29. Jun 2018, 21:21 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#28 erstellt: 30. Jun 2018, 18:29
Habe jetzt mal ein kleiner Sofa aus dem Wohnzimmer provisorisch in den Keller geschafft.
Neue Einmessung sah jetzt nicht so gut aus, viele Auslöschungen aus irgendeinem Grund. Zudem ein ziemlich metallischer Nachklang. Flatterecho? Normal fällt es nicht so auf, aber bei den Einmess Tönen, gerade bei den Surrounds und den Height Lautsprechern. Ich kann das Geräusch auch provozieren, wenn ich mit der Hand an die Wand klatsche.

Naja, mal sehen wie es weitergeht. Wir testen es über das Wochenende mal noch etwas, wenn es grundlegend auf Zustimmung stößt, dann geht es nächste Woche mit akustischen Maßnahmen weiter.
The_Plug
Inventar
#29 erstellt: 30. Jun 2018, 21:29
Klingt plausibel, der Raum ist ja noch sehr nackt. Die Kissen vorne helfen Fronts und Center, und die anderen LS treffen auf viele kahle Wände. Eine umlaufende Leiste aus 10 cm Basotect in Ohrhöhe an die Wände, und schon ist Ruhe im Karton.
CommanderROR
Inventar
#30 erstellt: 30. Jun 2018, 23:18
Naja, 10cm umlaufend vielleicht nicht gerade...😁

Wir haben heute schonmal die early reflection points markiert, an Wänden und Decke. Zusammen mit der fertiggestellten Bassfalle vorne wird das sicher ganz gut werden.
Haben gerade einen Film angesehen, und selbst wie es jetzt ist geht es schon ganz gut. Auch Musik und Games klingen schin ganz OK. Die Ortbarkeit, gerade von den hinteren Kanälen muss aber noch besser werden...aber da wurde ja auch noch nichts gemacht.


Update: Seit ich das Sofa in den Keller gestellt habe gibt es beim Sub, aber auch bei fast allen anderen Kanäleb eine heftige Lücke um die 100Hz.
Morgen kommt mein Umik, dann sehe ich mal, ib ich die Quelle finde..


[Beitrag von CommanderROR am 01. Jul 2018, 12:41 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#31 erstellt: 02. Jul 2018, 09:48
Moin allerseits!

Mein UMIK-1 kam gerade, und ich habe mit Carma und der entsprechenden Mic Korrektur mal eine Messung gemacht, auf der Mitte des Sofas und auf Ohrhöhe.
Als Basis nehme ich immer die DTS 5.1 Datei aus den Carma Ext. Signals.

Die Resultate sehen gut aus finde ich. Angehängt mal das Wasserfall Fiagramm von Left Front und LFE. Der "Hügel" unten rum ist wegen der aktivierten Audyssey DynEQ Funktion. Messung ohne DynEQ, ohne Audyssey usw. mache ich bei Gelegenheit.

LFE_Keller1
Left_Keller1


Update: meine Pläne für weitere Maßnahmen:

Für die Erstreflektion an den Fronts:
Je 10cm Basotect + 5cm Wandabstand. Für die weiter hinten liegenden Reflektionspunkte würde ich 5cm Basotect +5cm Wandabstand nehmen. Bei der Decke und den vorderen Ecken bin ich noch unschlüssig, da warte ich mal die Resultate der ersmašnahmen ab.

Findet ihr das so OK? Es wären dann pro Wandseite 3-4 Absorber, die erste Sekundär Reflektion von den Front auf der jeweils gegenüberliegenden Seite liegt ziemlixh nach bei den Surrounds, vielleicht reicht da dann ein Absorber für beides.

Update2: mit REW komme ich nicht richtig klar, da muss ich mich noch einarbeiten. Carma ist irgendwie leichter zu handhaben...

Update3: Angesichts der Messergebnisse und des Höreindrucks will ich es mit der Absorption auch nicht übertreiben. Deshalb würde ich dazu tendieren, einen Teil der restlichen Probleme mit Diffusion anzugehen. Die Frage ist allerdings, ob es besser ist Absorption an der Decke, und Diffusion an den Wänden oder umgekehrt zu anzuwenden...


[Beitrag von CommanderROR am 02. Jul 2018, 14:41 bearbeitet]
The_Plug
Inventar
#32 erstellt: 02. Jul 2018, 18:57
Sieht echt ziemlich gut aus. Unter 40 Hz darf es noch etwas ruhiger werden. Aber sonst schon eine gute Basis. Ich würde an der Decke absorbieren statt diffundieren, weil das auch in der Natur unter freiem Himmel so ist und weil dann von oben wirklich nur die Höhenlautsprecher spielen.

Deckst Du bei den Erstreflexionen alle Sitzplätze ab oder nur die Sofamitte?
CommanderROR
Inventar
#33 erstellt: 02. Jul 2018, 19:10
Unter 40Hz werde ich wohl keine großen Korrekturen mehr hinbekommen, die Absorbertiefe die ich da bräuchte passt vermutlich nicht in den Raum...

Der Bereich zwischen 100 und 250Hz ist mir im Frequenzgang noch zu wellig, trotz Audyssey, vielleicht geht da noch was.

Was die Sitzplätze angeht muss ich mich rantasten. Ich gehe immer erstmal von der Mitte aus, damit erwische ich idealerweise auch noch die Plätze links und rechts daneben. Wir schauen in der Regel zu zweit, also quasi links und rechts von der Optimalposition. Der Bereich sollte passen. Mal sehen wie viel Material es dafür braucht.
CommanderROR
Inventar
#34 erstellt: 05. Jul 2018, 08:41
Ich komme leider im Moment nicht weiter. Meine bestellten Basotect Platten wurden theoretisch schon am 3. Juli morgens verpackt, aber dümpeln immernoch irgendwo rum. Ohne die gehts halt nicht weiter.

Hoffentlich klappt es diese Woche noch.
CommanderROR
Inventar
#35 erstellt: 06. Jul 2018, 11:16
Meine Corner Traps sins soweit fertig und erstmal provisorisch aufgestellt.
Die Messung gefällt mir aber nicht so recht, sieht alles arg kurz aus, oder ist das so OK?BassTraps
BassTrapsLFE


Update: ich habe jetzt noxh keine neue Audyssey Einmessung gemacht, also vielleicht liegt es auch daran, dass plötzlich Lücken entstehen. Mus ich später mal nachholen.


[Beitrag von CommanderROR am 06. Jul 2018, 11:48 bearbeitet]
impulse
Stammgast
#36 erstellt: 06. Jul 2018, 12:18
Auf dem LFE-Kanal hat sich ja fast gar nichts getan. Merkwürdig
Ichotolot1977
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Jul 2018, 12:20
Man sagt ja, dass im Heimkinobereich im normalen Frequenzgang die Nachhallzeiten zwischen 0,2 bis 0,4s betragen sollten. Bei Dir liegen sie ja um die 0,1s und dies wäre mir zu trocken und zu farblos.
CommanderROR
Inventar
#38 erstellt: 06. Jul 2018, 12:21
Beim LFE ist in der Tat ziemlich Stillstand. Vielleicht weil der Sub nicht in der Ecke steht wie die Mains
CommanderROR
Inventar
#39 erstellt: 06. Jul 2018, 12:27
Merkwürdigerweise habe ich noch nicht viel gemacht um den Nachhall zu reduzieren. Lediglich die Sonorock LS Ständer und die Sonorock Corner Traps vorne. Alles in Folie, um die höhen nicht zu schlucken...
Kein Teppich, nur ein kleines Sofa und sonst nix.

Update: habe die Basotect Platten jetzt mal aufgestellt, die verursachen keine zusätzliche Verschlechterung, aber die Eckabsorber muss ich mal testweise wieder rausnehmen. Die haben zwar in manchen Bereichen ganz gut gewirkt, abebirgendwie fühlt wich der Raum komisch an seit die drin sind...


[Beitrag von CommanderROR am 06. Jul 2018, 16:54 bearbeitet]
The_Plug
Inventar
#40 erstellt: 07. Jul 2018, 06:32

Ichotolot1977 (Beitrag #37) schrieb:
Man sagt ja, dass im Heimkinobereich im normalen Frequenzgang die Nachhallzeiten zwischen 0,2 bis 0,4s betragen sollten. Bei Dir liegen sie ja um die 0,1s und dies wäre mir zu trocken und zu farblos.

Die Grafik zeigt nur das Zerfallspektrum. Die Nachhallzeit ist in Carma unter Raumakustische Parameter zu finden und liegt höher. Miss doch damit mal den Auswirkung der einzelnen Elemente, dann lassen sich Gefühle in Zahlen ausdrücken.
CommanderROR
Inventar
#41 erstellt: 07. Jul 2018, 06:52
Danke. Ich sehe mir die Werte nachher mal an.
gapigen
Inventar
#42 erstellt: 07. Jul 2018, 07:41
Ok, das ist jetzt off topic, aber bei dieser wissenschaftlichen Herangehensweise an ein so emotionales Thema wie Musikhören dreht sich mir der Magen um. Klingt eine Anlage erst dann gut, wenn sie messtechnisch gut klingen MUSS

Ich würde mich persönlich auf meine Ohren verlassen und nicht nur auf die Optimierung hübscher Diagramme.

Aber wie gesagt, dass ist meine Meinung / Denkanstoß und mit der stehe ich notfalls auch gerne alleine da.
CommanderROR
Inventar
#43 erstellt: 07. Jul 2018, 08:37
Nunja...ich bin ja selbst Berufsmusiker, und habe geschulte Ohren, aber wenn es um Raumakustik geht, dann ist es oftmals leichter sich mit Messungen zu behelfen IMHO.
Gerade bei Mehrkanal geht es eigentlich fast nicht ohne denke ich. Zudem ist es auch schwer festzulegen, wann etwas "richtig" klingt.
Natürlich muss es für meine Ohren gut klingen, und daraj mache ich den Erfolg der Maßnahmen auch fest, aber wenn es nicht richtig klingt, dann helfen Messungen eben auch sehr dabei, festzustellen warum es nicht richtig klingt, und ob die getroffenen Maßnahmen in die richtige Richtung gehen oder nicht.


[Beitrag von CommanderROR am 07. Jul 2018, 08:38 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#44 erstellt: 07. Jul 2018, 23:45
Hallo mal wieder,

Heute habe ich endlich mal den Stoff zum Bespannen der Sonorock LS Ständer geholt.

Im Anhang findet ihr ein "Vorher/Nachher"

IMG_20180707_233310
IMG_20180708_013708
CommanderROR
Inventar
#45 erstellt: 08. Jul 2018, 10:48
Hier mal der aktuelle Stand. Die Absorber habe ich alle provisorisch aufgestellt, die Eckabsorber habe ich rausgenommen, was dem Raumklang und Gefühl sehr geholfen hat, und stattdessen stehen da die 10cm Basotect Platten mit 5cm PUR Platten dahinter (die lagen eh noch rum) als Provisorium für die Ecken.
Was als nächstes kommen sollte wäre die Decke, wo ich mit Diffusion arbeiten will. Noch mehr Absorber wären vermutlich nicht förderlich. Ich muss mich mal nach was günstigem umsehen.

Sonitus Bigfusor 2 gefallen mir sehr, aber die sind teuer und mit 16cm ganz schön dick. Da könnte einem dann gefühlt die Decke auf den Kopf fallen.
Letztlich muss nur noch das Flatterecho weg, dann passt es denke ich.


Kabel verlegen, Wände streichen und co folgt dann später noch...😉
Rolladen für das Fensterchen muss ich noch was finden. Ikea hatte nichts passendes.🙄
IMG_20180708_122944


Update: habe eben mal die Auro3D demo laufen lassen. Klingt schon recht gut, aber die Übergänge vorne/hinten sind noch nicht 100% sauber und die Ortbarkeit der Height Kanäle muss auch noch besser werden. Dyn EQ an/aus habe ich mal probiert, und interessanterweise klang für mich "off" heute besser. Da muss ich aber mal mit anderem Material testen.


[Beitrag von CommanderROR am 08. Jul 2018, 13:15 bearbeitet]
Sven_1983
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 08. Jul 2018, 15:43
Ich denke auch darüber nach mir jene Lautsprecher zuzulegen. Wie zufrieden bist Du im Einzelnen, abgesehen von Raumgegebenheiten?

Danke !
CommanderROR
Inventar
#47 erstellt: 08. Jul 2018, 17:40
Mit den Lautsprechern? Da kann ich eigentlich nicht klagen. Die NuBox waren schwierig an die Decke zu bringen, letztlich musste ich sie anbohren was nicht so schön ist.
Die NuLine WS14 sind toll, auch wenn die Halterung nur ein begrenztes Schwenken ermöglicht. Die Nujubilee 40 diebich 3X an der Front habe sind sehr pflegeleicht, auch wenn sie bei wandnaher Aufstellung im Bass manchmal übertreiben, aber das korrigierte Audyssey gut raus.

Der Elac Subwoofer ist auch gut, die EQ Funktion ist allerdings eher weniger hilfreich. Da geht Audyssey XT32 besser mitbum als der eingebaute Auto EQ. Ich hoffe da beantwortet die Fragen.
Sven_1983
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 10. Jul 2018, 06:51
Darf ich fragen, wie Du sie angebohrt hast?
Also musstest Du wirklich durch das Holz durch oder hast Du Halter ins Holz eingebohrt?
Wie hat sich die Oberfläche verhalten?
CommanderROR
Inventar
#49 erstellt: 10. Jul 2018, 10:18
Also, nachdem ich einige Zeit den "Trick" genutzt habe, die Halterung irgendwie mit den Terminal Schrauben hinten an den NuBox zu verbinden habe ich jetzt einfach kurze Schrauben direkt und ohne Vorbohren ins Gehäuse der Boxen gedreht. Da hängen normale Stuhlwinkel dran. Ist nicht die edelste Variante, aber es funktioniert und gubt mir ein sichereres Gefühl als das Gebastel mit den Terminal Schrauben. Die Oberfläche machte dabei keine Probleme, also nichts gerissen oder so.
performance-one
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 10. Jul 2018, 11:48
Würde definitiv noch einen Teppich rein und Absorber an die Decke (Deckensegel) wenn möglich.
Das hat bei mir so viel gebracht!
Falls ich dieses Vorhaben überlesen habe, sorry.

Dieses eine dezentrierte Fenster macht mich ganz kirre!


[Beitrag von performance-one am 10. Jul 2018, 11:48 bearbeitet]
CommanderROR
Inventar
#51 erstellt: 10. Jul 2018, 12:06
Naja, das Fenster kriege ich da nicht raus, aber da kommt noch was davor...😉

Teppich ist vorne schon drin, größerer hinten kommt heute. Die Decke ist noch in Arbeit. Wegen der eh schon trockenen Akustik versuche ich es mit Diffusoren, mal sehen wie das tut. Es klingt aber jetzt schon sehr ordentlich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
erste Planung Kellerheimkino, akustische Vorüberlegungen
Seppl1982 am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 28.03.2012  –  2 Beiträge
5.1 für kleines Wohnzimmer;-)
Jkretzschmar11 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  4 Beiträge
Raumakustik im Wohnzimmer verbessern
Malossijason am 21.02.2018  –  Letzte Antwort am 23.02.2018  –  4 Beiträge
Bassprobleme im Wohnzimmer,Rigips oder Betonwand?
prelude2205 am 24.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  7 Beiträge
Hall im Wohnzimmer vermindern?
JDausK am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 12.06.2009  –  7 Beiträge
Kleines Heimkino 25m² Neueinrichtung
holodoc am 02.03.2017  –  Letzte Antwort am 02.03.2017  –  4 Beiträge
zuviel Nachhall im Wohnzimmer.
Breity am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  7 Beiträge
fehlende tür im wohnzimmer
MaikWillie am 15.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  21 Beiträge
Wohnzimmer nicht für klang geeignet oder boxenfrage?
klingklang81 am 09.09.2013  –  Letzte Antwort am 29.09.2013  –  9 Beiträge
Sinnvolle Lautsprecherverteilung im Wohnzimmer
fabdn am 11.07.2010  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.012 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedb_radermacher
  • Gesamtzahl an Themen1.425.636
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.134.901

Hersteller in diesem Thread Widget schließen