AS f2-450 nicht laststabil.hitze?

+A -A
Autor
Beitrag
oliverkorner
Inventar
#1 erstellt: 10. Jun 2006, 19:17
ich hab ein übles problem mit meiner F2-450 das netzteil scheint mir schon wirklich ne katastrophe zu sein...

sie ist gebrückt an 4 ohm angeschlossen und das ding wird heiss wie hulle...und ständig fliegen die sicherungen bei vollgas...was ist denn da los?
Gelscht
Gelöscht
#2 erstellt: 10. Jun 2006, 19:28
Hi !

Wie verkabelt ? Wie viel mm² ?
Schlechte Masse ? Wo eingebaut ?
Ist das nicht die Endstufe die Du erst Verkaufen wolltest ?

Gruß
Ralf
oliverkorner
Inventar
#3 erstellt: 10. Jun 2006, 19:39
35qmm
cap ist eingebaut

masse jede endstufe den gleichen punkt...nämlich ein sehr guter...rücksitzbankeinrastung.
dieser ist aber nicht abgeschliffen...die schraube ist aber hammerdick...bestimmt m10?
ich wollte sie verkaufen ja..aber meldet sich ja keiner also behtalten
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 10. Jun 2006, 19:44
Hi !

Dann sorg mal dafür das da der Lack runter kommt. Dann weiter gucken. Laufen denn die Lüfter ?

Gruß
Ralf
oliverkorner
Inventar
#5 erstellt: 10. Jun 2006, 19:46
ja!bringt es was da paar zusätzliche lüfter draufzuschrauben?

was genau wird heiss die netzteil fets die verstärker fets oder beides?

könnte es auch daran liegen das ich nur ne gel batt vorne habe also keine zusatzbatt.
brauchen die AS stufen viel strom?
wie sieht das netzteil allgemein aus?habe nichts gutes drüber gehört...so von wegen abrauchen wenn zu wenig strom geliefert werden kann
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 10. Jun 2006, 20:01
HI !

Könnte alles mögliche sein. Hatte noch keine die ZU heiss wurde. Und der oder die Lüfter schaffen das im Normalfall.

Gruß
Ralf
JackSparrow
Stammgast
#7 erstellt: 10. Jun 2006, 22:13
aber die AS sin doch 1ohm stabil oder?
da sollte die ja spielend mit 2 ohm pro kanal fertig werden müsste man meinen!
an der masse dürfte es nicht liegen. wenn der massepunkt nich taugt schaltet sie normalerweise auf protect - schade tut das lackschleifen aber sicher nicht!!!

wenn sonst soweit alles gut verkabelt ist und passt würd ich fast mal den hersteller anrufen, was die meinen. denn selbst wenn es mit mehreren lüftern läuft.
da kann eigentlich was nicht ganz stimmen! und dass sollte kein dauerzustand sein.
oliverkorner
Inventar
#8 erstellt: 10. Jun 2006, 22:16
die "alte" serie zu der meine auch gehört ist leider nicht 1 ohm stabil...da ist noch das alte netzteil drin.ich werde erstmal den tipp mit dem abschleifen befolgen.jedoch denke ich werdne da eh nur ein par ohm eliminiert...aber mal schaun
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 11. Jun 2006, 08:03
HI !

Mach mal...............seh das mal als Widerstand...........den Lack. Hab schon andere Sachen gesehen die nicht sein dürften aber doch so waren..........

Gruß
Ralf
Krümelmonster
Inventar
#10 erstellt: 11. Jun 2006, 10:18

was genau wird heiss die netzteil fets die verstärker fets oder beides?

In einer Endstufe werden hauptsächlich die Endstufen warm.
Die Gleichrichterdioden bei hohen Strömen etwas und die Schaltmosfets wenig.


[Beitrag von Krümelmonster am 11. Jun 2006, 10:18 bearbeitet]
oliverkorner
Inventar
#11 erstellt: 11. Jun 2006, 13:20
es hat den woofer zerlegt...habe nen DVC habe das multimeter auf wiederstansmessung gestellt auf die skala 200

und grade zeigte er mir bei einer spule 0,8 und auf der anderen 0,2 an...

was hat das zu bedeuten?
Krümelmonster
Inventar
#12 erstellt: 11. Jun 2006, 13:26
im 200Ohm Bereich, sollte man mal die Messleitungen kurzschließen und mal schauen, wieviel 0,..Ohm DIE und auch der Drehschalter im DMM an Übergangswiderstand haben. Meistens isses bei mir so um die 0,2Ohm.
Wenn natürlich der Woofer Windungsschlüsse hat - wonach es hier aussieht, dann isses klar, daß die Endstufe sehr heiß wird und auch abschaltet.
Normal misst sich eine 4 Ohm Schwingspule ungefähr so um die 3,2Ohm Rdc (angezeigt ca. 3,4Ohm wegen den Messleitungen).
Häng mal nen anderen Woofer hin, warscheinlich geht dann alles.


[Beitrag von Krümelmonster am 11. Jun 2006, 13:27 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#13 erstellt: 11. Jun 2006, 13:31
..wobei es sich anhört, als hätte die Endstufe ganz schön Gummi und der Woofer.....!?
Da würde ich höchstens mit 300-400W reingehen!
Die angegebenen 800Wrms glaube ich nicht.
(51er Schwinspule..... )


[Beitrag von Krümelmonster am 11. Jun 2006, 13:34 bearbeitet]
oliverkorner
Inventar
#14 erstellt: 11. Jun 2006, 13:36
alles klar hab kein anderen woofer aber ein wiederstand von 0,2 ohm

son dreck...ja ich habs ein wenig übertrieben...der woofer ist mit 400rms angegeben...und die AS leistete 700
Krümelmonster
Inventar
#15 erstellt: 11. Jun 2006, 13:39
ahso.. ja, in einem Auktionshaus gibt es andere Angebote, in denen stehen 400W
Ja, 700W sind etwas viel....
Ich würde an Deiner Stelle vielleicht 2 solche nehmen und jeweils die Spulen parallelschalten und an einen Kanal der Endstufe hängen.
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 11. Jun 2006, 18:46
HI !

Mal langsam ! Du hast nen DVC Woofer auf die Endstufe geklemmt ? Wie denn ? Wie viel Ohm sollte der Wofoer JE Spule haben ?

Evtl. würde sich damit alles klären, je 4 Ohm, das gebrückt auf die Endstufe wäre ja 1 Ohm für die. Damit wäre die Hitze auf jedenfall klare erklärung.

Jetzt erzähl mal ganz genau.

Auch nen 400W RMS Woofer vertägt 1kw und mehr. DAS ist sicher mal nicht das Problem.

Gruß
Ralf
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 11. Jun 2006, 18:48
HI !

HA ! Grad gelesen ! Dein Woofer hat ne DVC mit je 4 Ohm, die gebrückt sind 2 Ohm und das brücke wären 1 Ohm für die Endstufe. Ganz klar das die da Heiss wird.

Gruß
Ralf
oliverkorner
Inventar
#18 erstellt: 11. Jun 2006, 18:49
habe eine spule benutzt die hatte 4 ohm.
dann roch es auf einmal komisch im innenraum...

komischerweise hat es beide spulen wohl gegrillt.

es könnte aber auch clipping sein meinst du das?
wie macht sich clipping bemerkbar?verzerrt hat der woofer nicht
hatte mein radio auf 25 und bei clarion geht das bis 33

habe aber auch 9 v preout und den gain auf die hälfte des weges eingestellt


[Beitrag von oliverkorner am 11. Jun 2006, 18:51 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2006, 18:58
@RW

Auch nen 400W RMS Woofer vertägt 1kw und mehr. DAS ist sicher mal nicht das Problem.

Zu diesem Punkt muß ich jetzt mal eindeutig was sagen.
1. sind Audiobahn wirklich nicht die Kräftigsten (51er Schwigspule, normal 60-100W, bei Langhub vielleicht mehr)
2. Warscheinlich wird dann auch wohl ein LS mit zu WENIG Leistung kaputt!????? (--> wird ja auch schon behauptet)
So ein Unsinn....
Wie soll denn das gehen? Bei weniger Endstufenleistung:
-bleibt die Schwinspule kälter
-die Mechanik wird wegen des geringeren Hubs weniger belastet
Was soll denn da sonst kaputt gehen!?
Ein LS sollte generell ein sauberes, d.h. Verzerrungsfreies Signal bekommen.
Wenn er da mit z.B. 100W angegeben ist, sollte die Endstufe auch maximal diese Leistung (RMS) haben. Toleranzen sind natürlich klar.
Ein Kumpel von mir (jetzt ACR Händler) hat auch mal Elektroniker gelernt, aber erzählt meinem Cousin auch schon so nen Müll er sollte mit ner Endstufe von 2KW auf ne Kiste, dessen Woofer ges. 1200W halten. Jetzt war von einem die Staubschmutzkalotte locker (könnt ja mal passiern); und das käme von zu WENIG Leistung... ha, ha...
...Vielleicht kann man mit ner größeren Endstufe dann auch eher nen neuen Woofer verkaufen!??!"?
Nicht umsonst hat ein PA-LS eine 102mm Schwingspule mit 20mm Wickelhöhe (10mm Hub) und ist mit 500W belastbar.
Deine sonstigen Fragen und Ausführungen stimmen soweit, mit den Impedanzen, ABER er hat schon nachgemessen und festgestellt (sofern er keinen Mist zusammengemessen hat, was ich nicht glaube), daß die Schwingspulen warscheinlich nicht mehr schön orange, sondern schwarz sind!


[Beitrag von Krümelmonster am 11. Jun 2006, 19:04 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#20 erstellt: 11. Jun 2006, 19:02
@ Olli.
Wenn eine Endstufe verzerrt, hört sich die Musik bzw. der Bass 'kratzig' an, nicht mehr sauber halt, das hört man leicht, wenn z.B. der Kofferraum offen ist. Wenn der Schalldruck im Auto ziemlich hoch ist, tut man sich u.U. schwer diese Verzerrungen warzunehmen.
Bmxer
Inventar
#21 erstellt: 11. Jun 2006, 19:04

oliverkorner schrieb:
habe eine spule benutzt die hatte 4 ohm.
dann roch es auf einmal komisch im innenraum...

komischerweise hat es beide spulen wohl gegrillt.


du hast nur EINE Spule verwendet? Als den Sub nur mit einer Spule an die Stufe gebrückt angeschlossen? Dann isses klar, warum da alles in rauch aufgeht!
oliverkorner
Inventar
#22 erstellt: 11. Jun 2006, 19:08
ja ich vertraue nicht mehr auf diese firma...jetz endgültig nicht mehr

und ja die schwingspule war schwarz und teilweise geschmolzen.habe das ding ja heute auseinandergenommen.der schwingspulenträger machte mir einen guten eindruck da aus metall und mit belüftungslöchern..aber der durchmesser war wie gesagt viel zu klein...

verzerrungen waren nicht zu hören.jedenfalls nicht im innenraum..ich war im auto kofferaum zu...

wieso sollte der woofer den den geist aufgebenen wenn man nur eine spule der beiden anschliesst?

ist mir neu


[Beitrag von oliverkorner am 11. Jun 2006, 19:10 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#23 erstellt: 11. Jun 2006, 19:09
Bmxer könnte auch weng Recht haben.....
just-SOUND
Inventar
#24 erstellt: 11. Jun 2006, 19:16
Weil sich die Belastbarkeit vom Woofer dann halt halbiert
oliverkorner
Inventar
#25 erstellt: 11. Jun 2006, 19:19
verdammt das ist logisch
sK4T3r
Inventar
#26 erstellt: 11. Jun 2006, 20:09
klaro!

dann ist die abgeschmiert weil 700watt auf eine spule die 200 verträgt

und dann impendanz runter und dadurch dann die amp heiß geworden..hast glück, dass die amp net schrott ist
Krümelmonster
Inventar
#27 erstellt: 11. Jun 2006, 20:18
Halbieren wird sie sich nicht ganz, da ja die 2. Spule dann nicht mitheizt, aber verringern tut sich die Belastbarkeit schon (vielleicht 250W).
Aber die TSP vom Lautsprecher werden auch schlechter:
Die Gesamtgüte (QTS) ist dadurch höher!
Wie auch immer, ich würde empfehlen, es in Zukunft anders zu machen oder für einen, das vorhandene Gehäuse passenden, Woofer einer anderen Marke nehmen, wo nur eine Schwingspule hat und die Leistung verträgt.
Bmxer
Inventar
#28 erstellt: 11. Jun 2006, 21:04
Wenn du den so angeschlossen hast, isses klar dass der durchhaut!
Grund 1: Die Belastbarkeit halbiert sich!
Grund 2: Du musst viel mehr Leistung auf die Spule jagen, dass du den gleichen Hub hast wie auf 2 Verteilt - dadurch haste mehr Hitzeentwicklung, jedoch ned genug Ventilation durch zu wenig Hub!

Da die Spulen aufeinander liegen isses auch klar, dass beide Spulen hin sind, da die eine die Andere mitabgefackelt hat!
Dabei ist dann der Isolationslack in Luft aufgegangen und du hast nen Kurzschluss - daher auch die 0,2 Ohm und die total überhitze f2-450.
Seit froh dass wenigstens die des überlebt hat!
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 11. Jun 2006, 21:19
[quote="Krümelmonster"]@RW
[quote].
1. sind Audiobahn wirklich nicht die Kräftigsten (51er Schwigspule, normal 60-100W, bei Langhub vielleicht mehr)
2. Warscheinlich wird dann auch wohl ein LS mit zu WENIG Leistung kaputt!????? (--> wird ja auch schon behauptet)
So ein Unsinn....
Wie soll denn das gehen? Bei weniger Endstufenleistung:
-bleibt die Schwinspule kälter
-die Mechanik wird wegen des geringeren Hubs weniger belastet
Was soll denn da sonst kaputt gehen!?
Ein LS sollte generell ein [b]sauberes, d.h. Verzerrungsfreies Signal[/b] bekommen.
Wenn er da mit z.B. 100W angegeben ist, sollte die Endstufe auch maximal diese Leistung (RMS) haben. Toleranzen sind natürlich klar.
Ein Kumpel von mir (jetzt ACR Händler) hat auch mal Elektroniker gelernt, aber erzählt meinem Cousin auch schon so nen Müll er sollte mit ner Endstufe von 2KW auf ne Kiste, dessen Woofer ges. 1200W halten. Jetzt war von einem die Staubschmutzkalotte locker (könnt ja mal passiern); und das käme von zu WENIG Leistung... ha, ha...
...Vielleicht kann man mit ner größeren Endstufe dann auch eher nen neuen Woofer verkaufen!??!"?
Nicht umsonst hat ein PA-LS eine 102mm Schwingspule mit 20mm Wickelhöhe (10mm Hub) und ist mit 500W belastbar.
Deine sonstigen Fragen und Ausführungen stimmen soweit, mit den Impedanzen, ABER er hat schon nachgemessen und festgestellt (sofern er keinen Mist zusammengemessen hat, was ich nicht glaube), daß die Schwingspulen warscheinlich nicht mehr schön orange, sondern schwarz sind![/quote]

1. Ist nicht Grundsätzlich so......
2. hängt sicher ab von der Endstufe....
Problem ist hier sicher woanders zu sehen. Nehmen wir einen Woofer mit 400W RMS und eine Endstufe mit 400W RMS. Wann macht diese die 400W ? Klar wenn man weiter und weiter fordert machts irgendwann mal plopp. Ich seh das mal so. Lege da ne Endstufe dran die mehr Leistung macht. Sagen wir 1kw.....so wird diese schön locker die 400W SAUBER bringen. Sicher wird das gleiche eine Endstufe mit 400W RMS nicht machen wenn die am Limit läuft. Ich denke mit bisschen überlegen leuchtets ein ! Beispiel, nen Golf mit 75 PS läuft die 180km/h.....wo liegt der Drehzahlmesser ? Kurz vorm rotem Bereich ! Das gleiche Auto mit 115PS und wo da ?

Noch nen Beispiel. Kunde grillt Woofer, 250W RMS mit ner 200W Endstufe, komisch gell ? Dachte das geht nicht ?
Ok gleicher Woofer mit ner guten Endstufe die 500W RMS macht, komisch der Woofer läuft heute noch zur Höchstform auf.

Denke das Problem ist einfach das die meisten gar nicht wissen damit umzugehen. Das die Spulen schon gerillt waren als er den Post eröffnet hat war klar. Dennoch liegt der fehler nicht beim Woofer oder der Endstufe.

Gruß
Ralf

PS: Meine alten Woofer bekamen das 3-Fache der Leistung die als Max dabei steht........
JackSparrow
Stammgast
#30 erstellt: 12. Jun 2006, 08:59
klar hast du mit deinen vergleichen recht.
aber da muss eben der nutzer uch aufpassen. wenn ein ferrari bessere bremsen als ein golf hat, dann is er bei 100kmh weit sicherer als der golf. aber wer fährt eben schon mit nem ferarri nur 100???

so auch mit dem amp. wenn der amp 1KW hat, dann muss man sich eben zam reissen, das man den LS niemals mit 1kW befeuert.
wenn der amp nur 200W hat, dann fängt er an zu clippen und macht auch den dicksten sub tot. das ist schon klar.

ich denke ein gesundes mittelmaß ist zu wählen. der amp sollte nicht anfangen zu clippen bevor der sub auf hochturen kommt, aber er sollte auch nicht bei ein mal ordentlich aufdrehn das gesamte ding verbrutzeln!
Krümelmonster
Inventar
#31 erstellt: 12. Jun 2006, 11:33
..ich sag da etz nix dazu....

ich bleib bei meiner Meinung.
Biertrinker
Inventar
#32 erstellt: 12. Jun 2006, 14:30
1. den wiederstand des Woofers kann man nicht einfach so messen... den kannst du nur ermitteln durch Strom und Spannung im Belastungsfall, das liegt daran das du mit dem Multimeter den Gleichstronwiederstand mist der den du aber wissen willst ist der Wechselstromwiederstand

2. mit einer zu schwachen Stufe kann man sehr schnell einen Woofer zerstören, das liegt daran das man mit einem zu großem Woofer die Stufe schnell ins Klipping bringt (das ist dann wenn die Entstufentransistoren über ihrer Leistungsgrenze arbeiten) die Folge ist das sie keine Wechselspannung mehr abgibt sondern eine Spanung die eher einer Rechteckspannung gleicht, das hat zur Folge das sich die Spule deines Woofers zu stark erhitzt und hin ist sie
Krümelmonster
Inventar
#33 erstellt: 12. Jun 2006, 14:47

1. den wiederstand des

Widerstand schreibt man nicht mit ie


1. den wiederstand des Woofers kann man nicht einfach so messen

Aber abschätzen, ob er noch stimmen kann. Bei einem 4Ohm Woofer misst man in etwa 3,2Ohm. 20% Toleranz sind bei einem Lautsprecher eh drin.


Woofer die Stufe schnell ins Klipping bringt

Ich sagte oben UNVERZERRTES SIGNAL d.h. kein Clipping (was man übrigens mit C schreibt)


das ist dann wenn die Entstufentransistoren über ihrer Leistungsgrenze arbeiten

Wenn man einen Transistor über seine Leistungsgrenze betreibt (über den Angaben der SOAR), ist er kaputt.

Außerdem, bei einer zu großen Endstufe kann ich auch ins Clipping drehen!!!!
Ich halt mich etz zurück, weil Ihr wisst eh alles besser.
Biertrinker
Inventar
#34 erstellt: 12. Jun 2006, 15:01
bei der Rechtreibung bist du mir wohl überlegen beim rest aber eher nicht

ob ein Verstärker saubere Leistung abgibt ist grade beim Woofer sehr schwer zu hören (hab schon Kurwen gesehen die garnichts mehr mit einer Sinuskurwe gemeinsam hatten und der Bass klang trotzdem nicht besonders unsauber)


Wenn man einen Transistor über seine Leistungsgrenze betreibt (über den Angaben der SOAR), ist er kaputt.


so schnell geht das auch nun wieder nicht... solange es nicht zu heftig ist macht er das schon eine Zeitlang mit...


[Beitrag von Biertrinker am 12. Jun 2006, 15:02 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#35 erstellt: 13. Jun 2006, 15:12
Wenn bei einem Bipolaren Transistor der 2. Durchbruch stattfindet, ist er kaputt.
Aber als Kommunikationselektroniker, der jahrelang in der Entwicklung tätig ist, lieg ich da sicherlich falsch.
Macht, was ihr meint, mit eueren Woofern, und Olli, denk ich, weiß auch was er als nächstes macht.
Ich beobachte den Thread ab sofort nicht mehr weiter.
EmitterCB
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 13. Jun 2006, 22:28
@RWMedia .... und der Woofer läuft und läuft und läuft
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AS f2-450 geschrottet
oliverkorner am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  11 Beiträge
AS F2-450 an 2 Ohm
oliverkorner am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 31.05.2006  –  9 Beiträge
AS Twister F2-190 LEISTUNG
jens_hier am 22.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  8 Beiträge
AS F2-300 schonwieder kaputt
lalelub am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  40 Beiträge
Audio System F2 450 anschliesen???
tranier am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  16 Beiträge
AS Twister F2-190 auf Mono
qlimax am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  12 Beiträge
AS f2-300
gerous am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  8 Beiträge
AS F2-500
mac110 am 02.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  37 Beiträge
AS TWISTER F2-190
cHoK3y am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  7 Beiträge
AS F2-500 Leistungsaufnahme
CaliHoss am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBierfried
  • Gesamtzahl an Themen1.389.834
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.351